Autor Thema: Betretung von Weideflächen  (Gelesen 799 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline landmausTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Betretung von Weideflächen
« am: 21.04.19, 19:40 »
Hallo in die Runde,
neben unserem Haus liegt eine landwirtschaftlich genutzte Fläche. Neuerdings (das war in den letzten 15 Jahren die ich hier wohne nicht der Fall) latschen Hundebesitzer über die Weide. Angefangen hat eine Familie mit drei Hunden (die hier bereits auch schon lange hier wohnt), neulich nahm sich das eine weitere Nachbarin mit Hund zum Vorbild und läuft jetzt auch über die Weide. Es ist April!! Und das Weidegras beginnt zu wachsen. Abgesehen davon das die Hunde hier pinkeln und kacken (wird von den Hundebesitzern weggeräumt, soweit ich das mitbekomme ...) Insbesondere aufgrund der Tatsache, das wir hier letztes Jahr ziemliche Not mit dem Weideland hatten - es ist immer Sommer wie an vielen Orten nichts mehr gewachsen - finde ich das unverantwortlich. Leider konnte ich im Hessisches Naturschutzgesetz nichts dazu finden und auch in unserer Gemeinde scheint es keine entsprechende Satzung zu geben. Ich habe schon immer mal Kinder verscheucht, die im hohen Gras spielten aber wie soll ich denn jetzt argumentieren? Viele Grüße - die Landmaus
« Letzte Änderung: 21.04.19, 19:45 von landmaus »



Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #1 am: 21.04.19, 21:07 »
Es gibt ein Betretungsverbot während der Vegetationzeit in der Regel von März bis Oktober/November   http://www.au-hexental.de/news/das-freie-betretungsrecht-und-seine-grenzen

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2245
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #2 am: 21.04.19, 21:44 »
Hallo,
ein Schild ran hängen,Privat,betreten verboten?Und ein Absperrband für die Analpabethen dazu?
LG Klara

Offline landmausTopic starter

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #3 am: 22.04.19, 10:50 »
Vielen Dank, dass Ihr Euch Zeit genommen habt mir am Feiertag zu anworten.
Ich habe noch mal gegoogelt und leider ist Hessen mal wieder super fortschrittlich  ::).
Über das Betretungsrecht steht nichts in Landesnaturschutzgesetz, es gibt bei der Gemeinde keine entsprechende Satzung.
Im Bundesnaturschutzgesetz steht auch nichts Konkretes.
Rein theoretisch ist also "nichts unmöglich". Ich werde morgen mal mit dem Landwirt sprechen. Es ist der Sohn vom ehemaligen Ortslandwirt.
Schilder, Absperrband und Fallgruben würde ich liebend gerne aufstellen  ;D, bin aber ja weder Eigentümer oder Pächter .... Frohe Ostern noch - Landmaus

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 482
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #4 am: 25.04.19, 09:13 »
Wir hatten dieses Thema gestern auch beim Nachmittagskaffee mit einer Freundin. Wir lernen unseren Kindern dass sie jetzt nicht mehr in unsere Felder laufen sollen, und nebenan spielt eine Holländerfamilie ganz ungeniert Fußball in einem Feld das nicht mal ihnen gehört.
Auf den von mir gepachteten Flächen sollte ich keinen erwischen  :-X

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1708
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #5 am: 25.04.19, 20:06 »
Hier heißt es immer: ab dem Georgitag (23.April) darf nicht mehr über die Felder gegangen werden.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2451
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #6 am: 25.04.19, 20:20 »
Als Kind wurde uns eingebläut dass man ab 1. April die Wiesen nicht mehr betreten darf.  Der Bauer geht einem sonst mit der Mistgabel nach  ;D

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5459
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #7 am: 25.04.19, 20:35 »
Ihr seid damit aufgewachsen und denkt daran, was die Wiese ist und was damit noch im Laufe des Jahres gemacht wir. Wenn ihr einen Urlauber aus unserer Gegend hättet, wäre das auch sehr leicht so ein Dösel. Bei Wiesen hat man hier den Eindruck, dass ist freie Natur, so wie der Wald und dass man die Kinder damit glücklich machen kann, wenn sie auf der Wiese spielen können. Und es ist sicher etwas richtig gutes für Herz und Seele, einmal quer über eine solche Wiese laufen zu können.

Hier gibt es keine Kühe, keine Nutzwiese, keine Tiere auf der Weide und es wird natürlich auch kein Heu gemacht. Darum ist es hier schon eine fast exotische Vorstellung, so eine Fläche Gras könne jemanden gehören, der auch noch Wünsche hat, wie nicht betreten, usw.

Nichts für ungut. Ich verstehe euch. Aber bedenkt mal, es gibt viele Mensche, auch auf dem Land, die das einfach nicht kennen.

LG
Luna

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1441
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #8 am: 25.04.19, 22:30 »
… betretet doch einfach mal einen Garten , ein Grundstück das euch nicht gehört: Könnte sein, der Eigentümer / Bewohner ruft direkt die Polizei. Und packt nur kein Blümchen an.

Aber Flächen von Landwirten sind Allgemein-Eigentum??? Alles was dort wächst gehört auch allen??

Sorry, das kann und darf nicht sein .

Liebe Grüße
peka

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1896
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #9 am: 26.04.19, 08:17 »
Hallo,

manchmal bin ich wirklich entsetzt. War von Euch nie jemand ein Kind? Habt Ihr alle einen landw. Hintergrund? Ich bin einmal mit dem Pferd über ein Stoppelfeld galoppiert. Puh das gab eine Standpauke von späterem Männe  :o weil da Kleeuntersaat drin war. Ist mir nicht mehr passiert. Heute darf man ja fast gar nicht mehr über Stoppelfelder wenn man überhaupt noch ein nicht gegruppertes findet.
Als Kind bin ich mal mit meiner Schwester quer durch eine Wiese um für Mama Blumen zu pflücken  ::) wir waren damals wohl Einzelfälle.
Ebenso haben wir von unserem Taschengeld zusammengelegt um Würfelzucker zu kaufen. Den haben wir dann portioniert (jede hatte 5 Stückchen in der Tasche) und haben den an Pferde verfüttert die auf der Koppel waren - da wird man ja heute fast gelyncht wenn ich das hier so lese. Allerdings musste ich später auch Kindern erklären dass Pferde keinen Gartenabfall fressen und auch keinen Kompost.
Diese Kindheit möchte ich nicht missen und wir konnten uns eben kein Pferd leisten…
Manchmal dürften wir sogar bis zum Acker auf dem Pferd sitzen…das war nicht anders wie wenn heute mal ein Kind auf den Trecker möchte.

LG Mathilde

Offline Bergli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1702
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eine kleine Feude, vertreibt hundert Sorgen.
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #10 am: 26.04.19, 08:48 »
Aber schaut doch mal die Werbung: wo sind die "Prominenten" beim Interview? Sitzen beim Picknick im hohen Gras. Die Werbung machts vor.
In Filmen, springen sie durchs hohe Gras …...
Wie sollen die "normalen" Bürger darauf kommen, das sie das nicht sollen?

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5752
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #11 am: 26.04.19, 08:51 »
... es kommt immer auf das "wie" an  dass viele heutzutage nicht mehr wissen was man darf oder auch wie man anderen Schaden zufügt (unabsichtlich) hängt damit zusammen dass die Meisten sehr weit weg von der Landwirtschaft sind.  Wenn man die Leute bzw. Kinder höflich darauf aufmerksam macht und die Reaktion von denen so ist dass sie verstehen warum dann ist es in Ordnung.
Leider kommt aber sehr oft ein Nichteinsehen und die Meinung "Natur ist Allgemeingut", und da kann dann schon mal der Kragen platzen  (und es kriegt dann  evtl.jemand ab, der da dann vielleicht nicht mal viel dafür kann. Ist einfach menschlich

Hinzu kommt, dass viele denken "wenn das nur ich mache, was soll da groß sein", in der Masse sieht es dann aber anders.
« Letzte Änderung: 26.04.19, 09:21 von frankenpower41 »

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 482
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betretung von Weideflächen
« Antwort #12 am: 26.04.19, 10:45 »
Wir haben als Kinder auch Fußball auf den Feldern gespielt, aber eben dann, wenn sie grade abgemäht waren und das Gras noch nicht wieder zu hoch war. Es kommt immer auf das Wie und Wann an, aber vielen fehlt dazu eben der Hausverstand. Wir haben eine Wiese neben einem Spazierweg was wir da an Holztrümmern rausholen, weil sie ein Hund liegenlassen hat, von den Sch…....haufen gar nicht zu reden. Mittlerweile mach ich dort extra einen Weidezaun, damit ein bißchen weniger wird.
Das Problem ist, das viele Leute nicht einsichtig sind, wenn man etwas zu ihnen sagt. Am besten hilft noch die Warnung vor den Zecken im hohen Gras. Vielleicht sollten wir überall "Achtung Zecken" Schilder aufstellen  ::)

@gundi: Das mit dem Georgitag ist bei uns auch so  ;)