Autor Thema: soziale Absicherung und Steuer bei Mini Gewerbe  (Gelesen 4732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

klementine

  • Gast
Hat jemand tips für mich wie es mit den Versicherungen aussieht wenn ich ein Gewerbe anmelde um z.B. Seife zu verkaufen oder Naturkosmetik? ???
Ich werde ganz sicher nicht davon leben können, geschweige mich selber versichern, wie sieht es also mit Familienversicherung und LAK aus. Werde die meiste Zeit als mitarbeitendes Familienmitglied auf dem Hof zu tun haben. ;D
Vielen Dank für eure Tipps
klementine



Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1442
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: soziale Absicherung und Steuer bei Mini Gewerbe
« Antwort #1 am: 21.07.05, 21:12 »
Hallo Klementine,
ich habe im Frühjahr mein Hobby, das Kochen zu Festen, als "Mietköchin" angemeldet. Da niemand mit diesem Begriff etwas anfangen konnte, war es erst mal sehr schwierig. Mir hat man gesagt: So lange das Einkommem unter 2400,00 Euro bleibt, brauche ich keine eigene Versicherung. Wohl bin ich der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten beigetreten. Sicher ist sicher.
Erkundige dich bei der Krankenkasse bzw. Steuerberater, die können dir bestimmt Auskunft geben.
Vielleicht solltest du noch in Erfahrung bringen, ob für die Herstellung der Kosmetik besondere Anforderungen hinsichtlich der Räume / Hygiene nötig sind.
Da ich in den Küchen der Auftraggeber koche, brauche ich selbst keine abgenommene ( Lebensmittelamt) Küche.

Viel Spaß bei deinem Gewerbe
peka