Autor Thema: Brot und Aufschnittmaschinen  (Gelesen 19668 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6286
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #45 am: 08.04.15, 16:05 »
Hallo,
ich habe eine Speisekammer mit Arbeitsfläche wie eine Küche. Dort habe ich diese oben erwähnte Graef stehen. Die steht auf Dübeln die bei der Maschine schon dabei waren. Das mit Versenken hätte ich auch nicht so gerne. Kenne mich! Da würde bald das Schränkchen offen stehen und nix mehr würde von mir versenkt.
Da in der Speisekammer können auch mal Brösel liegen (bleiben) Mache ich die Tür zu! Dort hat niemand zu schnüffeln  ;D

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1124
  • Bayern
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #46 am: 09.04.15, 16:07 »
unsere gr.. aufschnitt/brotschneidemaschine kann ich in einen schrank absenken.
sie steht auf einer platte, die ich hoch holen kann und dann wieder versenken.

Ich stelle mir vor, wir würden die vielleich vier Wochen lang immer absenken und schließlich bliebe sie doch oben stehen. Bei uns steht die Brotschneidmaschine in der Speis und ich glaube die etwas kühlere Umgebung ist auch für das Brot gut. GG hat mir eine Holzplatte mit Rahmen drumherum gemacht, so bleiben die Brösel beisammen und sind schnell mal in den Hühnerkübel geschüttet.

Siegi

Offline ade60

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 134
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #47 am: 09.04.15, 17:01 »
hallo
das mit dem absenken ist überhaupt kein problem!!!!
denn wenn der brotschrank offen steht kann ich die spülmaschine nicht öffnen.!!!
gruss ade

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #48 am: 09.04.15, 18:17 »
das mit dem absenken ist überhaupt kein problem!!!!

Bei uns auch so. Das ist ein Handgriff und weg ist sie.
Ich würde nichts anderes wollen. Unsere Speis ist zu weit weg für die Brotmaschine.

Gruß zensi

Online maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #49 am: 29.03.17, 10:03 »
Ich brauche immer sehr lange, bis ich mich zum Kauf eines neuen Küchengerätes entscheiden kann,
derzeit ist die Brot- und Schinkenmaschine in der erweiterten  Suchphase.
Bei der einen Graef-Maschine ist ein Universaledelstahlmesser eingebaut, soll angeblich das Beste sein. Hätte den Vorteil, dass ich kein Messer wechseln muss um Geräuchertes  wirklich sehr fein schneiden zu können.
Brot ist nicht das Problem, aber Salami, Geräuchertes wirklich fein zu bekommen.


Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2825
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #50 am: 29.03.17, 13:01 »

Ich hab eine Graef Aufschnittmaschine schon über dreißig Jahre, habe das Messer nur rausgenommen, um sie mal gründlich sauber zumachen.
Ist immer noch das erste Messer und ich würde mir die immer wieder kaufen.
Hat jetzt auch unser Sohn bekommen.

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6313
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #51 am: 29.03.17, 14:15 »

Mary, ich kann Dir auch nur zur einer Maschine von Graef raten.
Ich habe eine solche seit 22 Jahren sehr viel in Gebrauch und sie schneidet mit dem ersten Messer immer noch prima. :)

Hier wird alles mögliche damit geschnitten.

Im letzten Jahr machte sie das erste Mal Mucken.
Da hat sie mein Sohn auseinander- und wieder zusammengebaut  ;)  und seitdem funktioniert sie wieder einwandfrei.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4295
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #52 am: 29.03.17, 15:58 »
Dann freut euch über eure alten Graef-Maschinen. Unsere hat fast 40 Jahre gehalten und dann ist der Motor durchgebrannt. Ging nicht mehr zu reparieren. Wir haben dann eine neue gekauft, kein Vergleich zur alten, viel mehr Plastik. Und die macht jetzt nach gut 5 Jahren schon wieder Ärger.

LG Gina

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6313
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #53 am: 29.03.17, 20:43 »

Oh Gina....das habe ich nicht bedacht. :-[
Was regt mich dieser Konsumirrsinn auf. Gerade in heutiger Zeit müsste es ja möglich sein, möglichst langlebige Produkte herzustellen.
Aber das ist ja nicht gut für eine Konsumgesellschaft. :-X

Hab kürzlich eine Definition von Fortschritt gelesen:
Die fortschreitende, sich beschleunigende Umwandlung von Rohstoffen, Energie und menschlicher Arbeitskraft in Müll  :-[ :-X :o

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2825
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #54 am: 29.03.17, 22:57 »
Es gibt aber auch welche Aufschneidemaschinen von Graef mit Kunststoff oder aus Aluminium. Die unser Sohn bekommen hat, ist aus Alu
und ich hoffe, das die lange lebt.

Offline Bianca

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #55 am: 29.03.17, 23:25 »
Meine ist auch von Graef. Ich habe sie auf dem Trödel erstanden für 6€, hat eine Handkurbel und somit niemals Probleme mit dem Motor. Wurst und Käse schneidet sie maximal mit 2mm, das reicht mir allerdings auch bei Schinken. Ich kann sie komplett zerlegen und in die Spülmaschine packen. Sie verfügt über einen Schlitten und wird vielleicht etwas älter sein als ich. So 40+. Nach einem Fehlkauf vor Jahren möchte ich sie wirklich nicht mehr missen.

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #56 am: 30.03.17, 06:32 »
Ok von Graef gibt's eben billigere und teuere ich hab die erste Graef zu meiner Hochzeit bekommen,vor 23 JahrenHat damals umgerechnet 350 Mark gekostet(und viel Geld damals) und  würde auch noch schneiden war aber schon sehr unansehlich(seitlich hatte sie so komische Flecken bekommen die Füße (aus Gummi oder so )waren schon sehr abgenutzt,unten fing sie an Rost anzusetzen und die Schneidkraft lies auch nach,ich hatte sie aber sehr viel ihn Gebrach ,die neue hat so um die 150 EUro gekostet und schneidet sehr gut auch Salami und Hartwurst wirklich dünn ich hab sie erst seit Jänner? und kann wegen der Langlebigkeit nix sagen. Aber ich sag mal es ist so wie mit Miele da gibt's auch sogenannte "Sonntagsmaschinen" ansonst gibt's ja für den Hausgebrauch nicht sooooo viele gute Schneidmaschinen die ordentlich schneiden und die gewerblichen sind ja Riesengroß da braucht man ja auch Platz und da muß man dann schon das 3 oder 4 fache ausgeben wenns langt.
MAry: Ich hab die meine in Bgh beim Elektronikmarkt gekauft weil da speichern die die Rechnungen ,ich muß die dann nicht ewig aufbehalten ;D
Gruß Nixe

Online maryTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10505
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #57 am: 30.03.17, 07:07 »
Eure Meinungen zur Graef haben mir sehr geholfen, ich habe im Elektrogeschäft 2 von Graef näher angesehen, die waren vom Preis her zwischen 250 und 300 Euros. Die 300 Euromaschine hatte das Universaledelstahmesser.
Bei den Brotschneidemaschinen scheint es ähnlich wie bei allen anderen Maschinen zu sein, die totale Langlebigkeit ist ja gut für den Kunden, aber wenn sie nicht mehr so lange halten, dann steigert das schon den Umsatz.
Deshalb schau ich auf meine alte Boschküchenmaschinenoma, die ist älter als ich, aber rüht jeden Brotteig, schnitzelt Massen von Weisskraut für das Sauerkraut, was der Motor aushält, schafft keine noch so teure Bosch heute mehr.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2464
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #58 am: 30.03.17, 07:34 »
Meine ist auch von Graef. Ich habe sie auf dem Trödel erstanden für 6€, hat eine Handkurbel und somit niemals Probleme mit dem Motor.

So eine Handkurbel-Graef hatte ich auch bis letztes Jahr. Sie war 31 Jahre alt. Leider zwickte sich nach
einer Reinigungsaktion etwas und man konnte nicht mehr gut kurbeln.
Aus einem Nachlass habe ich eine elektrische Brotschneidemaschine von Ritter bekommen. Das scheint
zwar nicht das teuerste Modell zu sein, aber für meine Zwecke schneidet sie auch recht gut.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4295
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Brot und Aufschnittmaschinen
« Antwort #59 am: 08.01.19, 20:42 »
Hallo
meine SM hatte auch eine Graef, nach über 40 Jahren hat sie dann doch den Geist aufgegeben. Wir haben dann eine neue Graef gekauft, ist vom Material kein Vergleich zur alten Maschine. Viel mehr Plastik.
LG Gina

diese Maschine hat doch tatsächlich nicht mal 4 Jahren gehalten. Der Motor ist durchgebrannt. Habe mir aber trotzdem wieder eine Graef gekauft, allerdings teurer als die vorige. Sie schneidet super, viel besser als die alte. Anscheinend gibt es auch bei Graef große Qualitätsunterschiede.
LG Gina