Autor Thema: Schullektüren  (Gelesen 16272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #60 am: 06.01.19, 21:41 »
Och, ich bin an der Uni auf jede Menge wissenschaftliche Lektüre zu Harry Potter gestossen - damit kann man schon eine Menge anfangen, wenn man denn will. Ich muss dazu anmerken dass ich Literatur studiert habe und im Laufer der Zeit viele Bücher gelesen habe die ich von selbst nie angefasst hätte, man kann zu ungeahnten (positiven!) Erkenntnissen kommen wenn man sich darauf einlässt! Das ist allerdings mit 20-25 Jahren eine ganz andere Geschichte als mit 12-16 Jahren, und dazu noch im selbstgewählten Studium.

Kurz, ich denke man kann aus so gut wie jeder Form von Literatur etwas "rausholen", es interpretieren, sich damit beschäftigen, darüber diskutieren - wenn man denn will.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2840
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Schullektüren
« Antwort #61 am: 06.01.19, 22:34 »
Da geb ich dir recht, Rohana,
wir haben in der Schule nicht viel gelesen, aber heute bin ich dankbar für das, was wir gelesen haben. Ich sehe das mit anderen Augen. Das ist aber noch mit anderen Sachen auch, die wir in der Schule gelernt haben.
Auch denke ich, Schule, Beruf und das Leben ist kein Wunschkonzert, alle müssen/sollten lernen, das es nicht immer so geht, wie man es selber möchte!
LG
Tina

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2727
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #62 am: 06.01.19, 22:35 »
Och, ich bin an der Uni auf jede Menge wissenschaftliche Lektüre zu Harry Potter gestossen - damit kann man schon eine Menge anfangen, wenn man denn will. Ich muss dazu anmerken dass ich Literatur studiert habe und im Laufer der Zeit viele Bücher gelesen habe die ich von selbst nie angefasst hätte, man kann zu ungeahnten (positiven!) Erkenntnissen kommen wenn man sich darauf einlässt! Das ist allerdings mit 20-25 Jahren eine ganz andere Geschichte als mit 12-16 Jahren, und dazu noch im selbstgewählten Studium.

Kurz, ich denke man kann aus so gut wie jeder Form von Literatur etwas "rausholen", es interpretieren, sich damit beschäftigen, darüber diskutieren - wenn man denn will.

Ich gebe mich geschlagen  :D
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #63 am: 07.01.19, 08:26 »
Ohne Witz, du würdest dich wundern was es alles an Sekundärliteratur zu Fantasy gibt, wobei da natürlich wie in anderen Genres auch Spielräume im Anspruch der einzelnen Bücher bzw. Serien sind. Das schöne ist: Die (Literatur)Wissenschaft kann *alles* betrachten, was geschrieben und gelesen wird. Auch den derzeitigen Trend zu (seichten?) Heimatkrimis - wär bestimmt ein spannendes Diskussionsfeld, und warum nicht in der Schule? ;)

Insofern hoffe ich dass du dich nicht ge- oder erschlagen fühlst, sondern dass ich meine Perspektive auf Literaturwahrnehmung einigermassen verständlich darstellen konnte...

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Schullektüren
« Antwort #64 am: 07.01.19, 08:34 »
Ich geb mal kurz meinen Senf dazu, ohne den ganzen Thread gelesen zu haben:

Schullektüre sollte schon bildenden Wert haben. Vieles, was heute auf den sogenannten Bestseller-Listen landet, hätte vor Jahren keinen Verleger gefunden - außer vielleicht Bastei/Lübbe/etc. als Groschenromane.

Wer kann den jungen Menschen denn noch anspruchsvolle Literatur nahe bringen, wenn nicht die Schulen?
LuckyLucy

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Schullektüren
« Antwort #65 am: 07.01.19, 09:21 »
Ich bin schon der Meinung, dass es Literatur gibt, die man in der Schule gelesen haben sollte.
Abstimmungen in der Klasse sind schon etwas schwierig, weiß ich von meiner Zeit noch und von meinen Kindern höre ich das auch: "Da ist abgestimmt worden, ich weiß nicht, wie man den Sch... lesen will." Und ich muss zugeben, letztes Jahr hat eine meiner Töchter eine Lektüre gelesen - ich hab inzwischen schon wieder vergessen, wie die geheissen hat - da hat sie auch geschimpft. Ich hab mir gedacht, naja, sie liest nicht so gern ( ich schon) und mir das selbst angeschaut, nach ein paar Seiten hab ich aufgehört und war froh, dass ich das nicht lesen muss.
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #66 am: 07.01.19, 09:24 »
Wer kann den jungen Menschen denn noch anspruchsvolle Literatur nahe bringen, wenn nicht die Schulen?
Wie willst du den jungen Menschen etwas nahe bringen was sie nicht ansatzweise freiwillig lesen? Oder andersrum gesagt, wie bekommst du sie dazu dieserart Literatur lesen zu wollen... ;) 

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17630
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Schullektüren
« Antwort #67 am: 07.01.19, 09:46 »
Rohanna, Du hast schon Recht. Irgendwie muss man die Leute dazubringen, überhaupt etwas zu lesen.

Aber ja, manchmal ist ein Zwang gar nicht verkehrt. Wir mussten in der Fachschule in Deutsch den Faust1 lesen. Auszugsweise, nicht ganz. Nie im Leben hätte ich den auch mit 21 Jahren nicht freiwillig angefasst. Aber die ausgesuchten Textpassagen, die unsere Lehrerin ausgesucht hatte, haben mich neugierig gemacht und ich hab ihn dann doch ganz gelesen.

Als Einstieg haben wir Zitate gesucht. War schon interessant, wieviele Zitate aus dem Faust tatsächlich so im Alltagsleben als mehr oder weniger kluge Sprüche aufgetaucht sind.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3156
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Schullektüren
« Antwort #68 am: 07.01.19, 11:35 »
Unsere Tochter hat mit ihrer Englischklasse dieses Buch als Schullektüre (hat ihre Seminarlehrerin mehr oder weniger vorgegeben):
The Hate U Give von Angie Thomas
http://www.djlp.jugendliteratur.org/jugendbuch-3/artikel-the_hate_u_give-4135.html

508 Seiten ist schon ganz schön viel.
Liebe Grüße
Annelie

Offline goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1552
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #69 am: 07.01.19, 12:43 »
Annelie - dieses Buch wird in der Klasse meiner Nichte auch grad gelesen.

Bei mir in der Realschule war's damals "Der Schimmelreiter" und "Die schwarze Spinne". Beide Bücher fazinierten mich, zogen mich total in den Bann. Das Gedicht "Erlkönig" kann ich heute noch auswendig. Meine Mutter konnte "Die Glocke" auswendig, zum erstaunen unserer gesamten Familie!
Meine älteren Schwestern gingen aufs Gymn. und durften/mussten mehrere Bücher lesen. Eine hatte Deutsch als Leistungskurs.
Viele kleine "Reclam"-Büchlein habe ich gelesen.
Mit den Eberhauser Krimis kann ich nichts anfangen. Die Sprache von Rita Falk mag ich nicht.
Anfangs lagen kleine Werbebüchlein in den Buchläden auf, ich hab nur reingelesen und es zur Seite gelegt.
Vergangenes Jahr bekam mein Bruder den "Leberkäsjunkie" zum Geburtstag. Im Gegenteil zu mir, hat er sich dabei köstlich amüsiert!
Nach ein paar Seiten gab ich's wieder auf.


Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Schullektüren
« Antwort #70 am: 07.01.19, 14:13 »
Wer kann den jungen Menschen denn noch anspruchsvolle Literatur nahe bringen, wenn nicht die Schulen?
Wie willst du den jungen Menschen etwas nahe bringen was sie nicht ansatzweise freiwillig lesen? Oder andersrum gesagt, wie bekommst du sie dazu dieserart Literatur lesen zu wollen... ;)

Von Freiwilligkeit kann keine Rede sein, wenn es auf dem Lehrplan steht. Es kann nicht schaden, sich auch mal mit etwas auseinanderzusetzen, auf das man keinen Bock hat. Soll angeblich fürs Leben helfen...  ;)
LuckyLucy

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3156
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Schullektüren
« Antwort #71 am: 07.01.19, 15:30 »

Von Freiwilligkeit kann keine Rede sein, wenn es auf dem Lehrplan steht. Es kann nicht schaden, sich auch mal mit etwas auseinanderzusetzen, auf das man keinen Bock hat. Soll angeblich fürs Leben helfen...  ;)

Dazu gibts Zusammenfassungen aus dem I-net.  :-[
Liebe Grüße
Annelie

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schullektüren
« Antwort #72 am: 07.01.19, 16:35 »
Wer kann den jungen Menschen denn noch anspruchsvolle Literatur nahe bringen, wenn nicht die Schulen?
Wie willst du den jungen Menschen etwas nahe bringen was sie nicht ansatzweise freiwillig lesen? Oder andersrum gesagt, wie bekommst du sie dazu dieserart Literatur lesen zu wollen... ;)

Von Freiwilligkeit kann keine Rede sein, wenn es auf dem Lehrplan steht. Es kann nicht schaden, sich auch mal mit etwas auseinanderzusetzen, auf das man keinen Bock hat. Soll angeblich fürs Leben helfen...  ;)
Sicherlich. Aber ob das den Sinn und Zweck der Sache erfüllt, sei dahingestellt. Welcher Jungendliche liest schon wirklich ein Buch wenn er/sie muss? Gibt ja genug Alternativen bis hin zu stumpf gar nichts machen...
Meine Formulierung war bewusst "etwas nahe bringen".

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Schullektüren
« Antwort #73 am: 08.01.19, 10:37 »
" und "Die schwarze Spinne". Beide Bücher fazinierten mich, zogen mich total in den Bann.
Das ist es halt, was es schwierig macht, Bücher für die ganze Klasse zu finden. Für mich war "die schwarze Spinne" einfach nur ...scheußlich, ich hab sogar Albträume davon gehabt, das weiß ich von keinem anderem Buch. Dabei seh ich Spinnen grundsätzlich neutral, ich möcht lieber nicht wissen, was da bei meiner einen Tochter gewesen wäre, die eh schon Angst vor Spinnen hat.
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Daggl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Schullektüren
« Antwort #74 am: 08.01.19, 10:39 »

Von Freiwilligkeit kann keine Rede sein, wenn es auf dem Lehrplan steht. Es kann nicht schaden, sich auch mal mit etwas auseinanderzusetzen, auf das man keinen Bock hat. Soll angeblich fürs Leben helfen...  ;)

Dazu gibts Zusammenfassungen aus dem I-net.  :-[
;D  ja, da haben die es heute besser. Die Zusammenfassung über Werther im Literaturlexikon war zu meiner Zeit nicht unbedingt hilfreich,als über das Buch eine Schulaufgabe geschrieben worden ist ....
 5-  :-[
Viele Grüße, Dagmar

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)