Autor Thema: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?  (Gelesen 3253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

manurtb

  • Gast
Also ich finde es ganz normal das es Berufszweige gibt mit einer männl. Mehrheit und andere mit weibl.Mehrheit!
Ich finde das nicht normal.... Allerdings ist es in Deutschland schon normal, weil wir aus der Mutterrolle der daheimbleibenden nicht rauskommen und nicht aus der Geschichte, dass Frauenberufe schlechter bezahlt sein müssen...
Ist aber OT...  ;D

@Clara:
Ich diskutiere immer mal wieder darüber, ob ich meine A, B, C und D-Aufgaben richtig einschätze und wie ich die Bearbeitung der A und B Aufgaben optimieren kann.
Irgendwie ist die Lernkurve höher, wie bei denen, die alles immer am besten zu wissen glauben und keine Reflektion machen...  ;D



Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #1 am: 08.09.09, 15:35 »
manurthb, ich glaub dich muß keiner begreifen ???, es gibt mehr weibl.Prof. in der Forschung als männl.- was hat das mit Mutterrolle zu tun? mit weniger Geld?
 Petra

Christel Nolte

  • Gast
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #2 am: 08.09.09, 15:40 »
Petra, bist Du da sicher? Meine info ist, dass mehr Madchen Abi machen, bessere Abschlussnoten machen, besser im Studium sind,  aber dann gehts los, w e n i g e r promovieren und nach einer Anzahl Jahre weniger im Beruf sind und auch weniger in Führungspositionen..

War glaube ich letztes jahr im Stern...

Wäre schön, wenn ich im Unrecht wäre.  

Und die Bezahlung von Frauen soll bei gleicher Artbeit immer noch schlechter sein, kann das aber leider nicht mit Quellen belegen.

Sorry, offtopic



Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #3 am: 09.09.09, 09:02 »
Und die Bezahlung von Frauen soll bei gleicher Artbeit immer noch schlechter sein, kann das aber leider nicht mit Quellen belegen.

http://www.n24.de/news/newsitem_5406060.html
Deutschland hat eine der schlechtesten Ratings - grad gestern wurde eine neue EU-Studie veröffentlich/Radio, Differenz 23 % Lohn! (Schnitt EU nur 16 %)  :-[ :-X

Mirjam
« Letzte Änderung: 09.09.09, 09:56 von Mirjam »

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #4 am: 09.09.09, 10:11 »
@ OT - vielleicht kann man ein paar Beiträge rüber zu den Frauenrollen-Boxen verschieben...  ;)?

@ Frauenprof hab ich ein gutes Beispiel (ich kenne nur 2? weibliche Profs persönlich): Eine Bekannte = Prof saß in einer Dekanatssitzung und es wurde eine Veranstaltung geplant. Sofort kamen zwei männliche Kollegen auf die Idee, dass SIE (als Frau...?) sich ja dann um die Verköstigung/Brötchenorga kümmern könnte...  ??? :-X

Offline wildsauschreck

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #5 am: 09.09.09, 10:51 »
@ OT - vielleicht kann man ein paar Beiträge rüber zu den Frauenrollen-Boxen verschieben...  ;)?

@ Frauenprof hab ich ein gutes Beispiel (ich kenne nur 2? weibliche Profs persönlich): Eine Bekannte = Prof saß in einer Dekanatssitzung und es wurde eine Veranstaltung geplant. Sofort kamen zwei männliche Kollegen auf die Idee, dass SIE (als Frau...?) sich ja dann um die Verköstigung/Brötchenorga kümmern könnte...  ??? :-X

hallo mirjam ,
warum auch nicht , das ist nun mal sie rolle der frau wie mann sie u.a. am liebsten hat ! ;D
nein nicht gleich hauen - war nur ein joke , aber ich frage mich was das alles mit dem eigentlichen thema zu tun hat ?

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #6 am: 09.09.09, 10:57 »
OT: Profs/Chancen Frauen: Also von denen die einen Dr. oder eine Habilitation geschafft haben und sich um eine Proffessur bemühen ist die Chance größer (vielleicht weil sie auch besser qualifiziert sind...?) aber wieviel bewerben sich letztendlich und gehen diesen Weg?

Wildausschreck - OT - heißt offtopic, also eigentlich nicht zum Thema gehörend *gg*

Zurück - meine Frage - ist die Betriebszweigsaufgabe oder Hofaufgabe wirklich so ~ wirtschaftlich ~ schwer? Oder eher ~ emotional ~ schwer?

Ich denke, das Verhältnis ist 20 zu 80 und wieviel Geld NICHT kaputtgemacht werden würde - wenn man rechtzeitig die Kurve kriegt emotional loszulassen und hier Veränderungen in Gang setzt?

Tun sich Frauen mit Veränderungen leichter? Wieviele verlassen ihre Familien um zum Mann zu ziehen - wieviele Männer verlassen ihre Familie für die Frau?

Wieviele Frauen verlassen den Hof, weil es keine Veränderungen gibt, wieviele Menschen verheizen sich in Betrieben/-zweigen lieber, als das sie sagen: So nicht weiter? Nicht um den Preis?

Gruß Mirjam

manurtb

  • Gast
Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #7 am: 09.09.09, 11:16 »
Zitat
[/. Sechs der acht (also 75% der) Stellen gehen aber an weibliche Bewerber. Daraus ergeben sich nun folgende geschlechtsspezifischen Verhältnisse: Die Chance für einen männlichen Bewerber auf eine Stelle liegt noch bei 0.81% (gegenüber den "neutralen" 2.62% hat sich die Chance also um das 3.23-fache verringert). Hingegen die Chance eines weiblichen Bewerbers auf eine Stelle liegt nun bei 10.17% (gegenüber den "neutralen" 2.62% hat sich die Chance also um das 3.87-fache vergrössert). Bezogen auf die Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern heisst dies: Die Chance eines weiblichen Bewerbes auf eine Professorenstelle ist 12.51 mal höher als jene eines männlichen Bewerbers.
gelesen in der Wgvdl
Es wäre interessant, was das für Stellen sind, welcher Bereich und ob das für alle Professuren gilt oder nur in einem bestimmten Bereich....
Interessant wäre auch, wie hoch die Zahlen insgesamt sind... Wieviele männliche Bewerber gibt es und wieviele weibliche... Damit kann man mit dieser Statistik nämlich auch schön 'fälschen'...  ;D
Ist immer wieder süss, wie das Herausreissen aus dem Zusammenhang die Ergebnisse von Zahlen beeinflussen kann.
Petra, auf dem Gebiet muss ich auch immer wieder arbeiten, deswegen kenn ich die Tricks da... wähle den Ausschnitt so, dass er Deine Aussage stützt...
Also Butter bei die Fische und jetzt mal richtig und nicht immer nur Brockenweise. Du wirst doch ansonsten auch nicht nur in Satzfetzen sprechen, oder?
« Letzte Änderung: 09.09.09, 11:18 von manurtb »

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #8 am: 09.09.09, 16:32 »
Ich bin ja bestimmt kein Heimchen am Herd , aber wollen wir wirklich bedingungslose Gleichberechtigung ?

Ich bin außer mit einigen dummen Sprüchen während der Ausbildung (im Westen  ;D) aber auch noch nie diskriminiert worden weil ich Frau bin. Vielleicht macht das ja einen Unterschied.


Offline Marone

  • Niederbayern
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 665
  • Geschlecht: Männlich
  • You are the wind beneath my wings.
Re: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #9 am: 09.09.09, 20:53 »
Chancengleichheit von Frauen und Männern besteht sicherlich nicht in allen Bereichen gleich.
Bei geistigen Berufen ist sicherlich eine Chancengleichheit vorhanden, wobei bei körperlichen anstrengenden Berufen sicherlich die Frau die schlechteren Karten hat.
Gibt da eine BG Vorschrift, die besagt, dass bei einem Gewicht von mehr als 5 kg eine geeignete Hebevorrichtung vorhanden sein muss, für die Frau, ....da diese Vorschrift aber für Männer nicht greift, den der darf hochheben, soviel er eben mal schafft, kann ich mir nicht vorstellen, dass bei sog. "Männerberufen" eine wirkliche Chancengleichheit besteht.

Gut, dass die BG im Privatleben nichts zu sagen hat, denn sonst müssten wir Männer wohl auch noch einkaufen gehen. ;D .....denn so ein voller Einkaufskorb hat wohl in den selltensten Fällen weniger als 5 kg.

manurtb

  • Gast
Re: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #10 am: 11.09.09, 18:02 »
Ich bin ja bestimmt kein Heimchen am Herd , aber wollen wir wirklich bedingungslose Gleichberechtigung ?
Was spricht dagegen?

Gut, dass die BG im Privatleben nichts zu sagen hat, denn sonst müssten wir Männer wohl auch noch einkaufen gehen. ;D .....denn so ein voller Einkaufskorb hat wohl in den selltensten Fällen weniger als 5 kg.
Ich trag meinem Mann, der ja die Woche über einkaufen geht, gerne die schweren Kisten rauf, weil ich weiss, dass ihn ansonsten Rückenschmerzen plagen...
Interessanterweise sind ja Frauen für schwere Lasten eigentlich viel geeigneter von ihrem Körperbau her...
Deswegen müssen die wahrscheinlich auch in vielen 'Naturvölkern' auch die schwerere Arbeit verrichten...  ;D
« Letzte Änderung: 11.09.09, 18:04 von manurtb »

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #11 am: 11.09.09, 18:03 »
Ich bin ja bestimmt kein Heimchen am Herd , aber wollen wir wirklich bedingungslose Gleichberechtigung ?
Was spricht dagegen?

Bundeswehr, Bartwuchs, Autoreifenwechseln....  ;D 

manurtb

  • Gast
Re: Chancengleichheit von Frauen und Männern!?
« Antwort #12 am: 11.09.09, 18:06 »
Mirjam, was hat Bartwuchs mit Gleichberechtigung zu tun?

Bundeswehr, Autoreifenwechseln, da sag ich einfach mal: Da spricht doch nichts dagegen. In anderen Ländern gibt es auch Wehrpflicht für Frauen und die scheinen dort überleben zu können.
Was gibt es beim Autoreifenwechseln für Probleme? Ich darfs zu Hause nicht mehr machen, weil ich die Muttern dabei kaputt gemacht habe (ich kann meine Kraft nicht wirklich gut dosieren, da ist mein Mann eher filigraner beim Arbeiten...)