Autor Thema: Rund um die Kartoffel  (Gelesen 36643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 752
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rezeptsuche
« Antwort #15 am: 27.01.06, 10:58 »
Hallo,

 ??? Gibts keine extra Box für Kartoffelgerichte??
ich suche leckere , gut vorzubereitende Kartoffelgerichte für einen Vortrag "rund um die Kartoffel"
 Den Kartoffelkäs hab ich mir schon gedruckt, was ginge noch ?? Salate , ...?

Hallo, Jägerin!

Hast Du dort, wo Dein Vortrag stattfindet die Gelegenheit, etwas warm zu machen? Ich hätte hier ein Rezept, womit das vielleicht ginge (Mikro?); bzw. viellleicht warm halten?

Würstel im Kartoffelmantel 

500g Kartoffeln, 100g Mehl, 1 Eigelb, Salz, Peffer, 1-2 EL Petersilie, 6 Wiener Würstchen, 3 Scheiben Butterkäse, 2-3 EL Semmelmehl, 3-4 EL Öl

Kartoffeln gekocht durch die Presse drücken u. mit Mehl, Ei, Gewürzen u. geh. Petersilie vermengen. Den Teig halbieren u. jede Hälfte in der Größe von ca. 18x33cm ausrollen; in 3 Stücke schneiden.
Jedes Stück mit 1/2 Käsescheibe u. einem Würstchen belegen, zusammen rollen u. in Semmelmehl wälzen. In heißem Öl 8-10 Min. knusprig goldgelb backen.

Dazu gibt man eine Soße:

Kräutersoße   

100ml Schlagsahne, 150ml Joghurt, 1/2 TL Senf, 1 TL Zitronensaft, 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer 3-4 EL frische Kräuter, Worcestersoße

Alle Zutaten verrühren u. lieblich mit den Gewürzen abschmecken.

Dieses Rezept, dass aus einem der Bücher meiner Thüringer Lieblings-Koch- u. Backfrau stammt, habe ich schon probiert (hmmmmmm!) aber noch nicht aufgewärmt oder warm gehalten.
Ich finde, es ist mal was anderes u. grad für Deinen Anlass gut, weil so schön portioniert ist. Vielleicht testest Du es vorher mal?


Viel Erfolg - Christine
 

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rezeptsuche
« Antwort #16 am: 27.01.06, 16:02 »
... statt der Würstchen schmeckts auch mit Spinat-Käse-Füllung, Käse-Schinken,

iwo

  • Gast
kartoffel
« Antwort #17 am: 12.03.06, 11:55 »
Guten Morgen,

meine Oma hat früher immer Pickert gebacken. Dafür hatte sie eine extragroße Pickertpfanne. Leider ist das Rezept verloren gegangen.

Wer weiß wie Pickert hergestellt wird?

Liebe Grüße Inge

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17512
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Suche Pickertrezept
« Antwort #18 am: 12.03.06, 12:10 »
Hallo Inge,

jetzt wollte ich Dir grad mein Rezept geben, da stell ich fest, daß die Seite in meinem Rezepthefter fehlt.

Muß ich also erst zur Oma gehen für die Mengenangaben.

Rohe Kartoffeln fein reiben und im Durchschlag stehen lassen, daß das Wasser ablaufen kann. Wasser dabei auffangen, wegen der Stärke, die sich unten absetzt.

Salzigen Hefeteig machen und gehen lassen, die geriebenen und abgetropften Kartoffeln unterheben, dabei auch die Kartoffelstärke mit unterheben. Zusätzlich kommen auch noch Eier mit dazu. Wer mag, gibt auch noch Rosinen mit rein.

Von der Masse dann in heißem Fett so eine Art Puffer ausbacken. Wir essen Butter und Marmelade auf den Pickert, auf meinen Ausbildungsbetrieb gab es Preisselbeerkompott dazu und es gibt auch Leute, die essen Leberwurst dazu ;)

Darüber haben Lena und ich uns schon mal amüsiert.

Hast aber eine gute Idee gehabt, Pickert könnte ich auch mal wieder backen.

Marion Hessen

  • Gast
Re: Suche Pickertrezept
« Antwort #19 am: 12.03.06, 18:56 »
Hallo

Ich habe etwas gefunden, aber noch nie gekocht.

Pickert Die deftige Variante

4 große Kartoffeln, gerieben (rohe Kartoffeln)
2 Zwiebel, gerieben
1 Hefewürfel (42 g)
250 ml Sahne, süss
2 Tl Salz
5 Eier
500 g Mehl

3/4 der Sahne und die Eier, Salz, Kartoffeln und Zwiebeln vermischen.
Danach das Mehl untermischen. Dann den Hefewuerfel in der restlichen Sahne
aufloesen und hinzugeben und nochmal alles vermischen.

50 bis 60 Minuten im Backofen gehen lassen (bei etwa 30 Grad). Falls die
Temperatur nicht eingestellt werden kann, den Ofen auf die kleinstmoegliche
Temperatur aufheizen, ausschalten und dann den Pickert hineinstellen.

Nach Belieben feingeraspeltes Gemüse oder in dünne Scheiben geschnittene
Pilze oder feingeschnittenen Schinken mitverarbeiten.

Zum Gehenlassen eine grosse (!) Schuessel verwenden. Es dauert etwas, bis
es "geht", aber dann!

Nach der Gehzeit Öl in einer Pfanne heiss werden lassen und dann mit einer
Schöpfkelle Pickert hineingeben. Nicht zu schwache Hitze, mittlere oder
besser etwas höhere Einstellung verwenden. In eine Pfanne "normaler"
Grösse passen zwei Pickert, mehr isst man auch "normalerweise" als Beilage
nicht. Wenns von unten gut gebräunt ist, wenden.

Ich verwende eine Eisenpfanne. Wenn die ihre passende Hitze hat, dann gehts
auf einmal sehr schnell. Da bleibt dann keine Zeit mehr für anderes :-)

Die fertigen Pickert können sehr gut eingefroren werden und passen zu fast
allem, was auf den Teller kommt.

Bei den Kartoffeln kommt es nicht auf die genaue Menge an, aber 500 g
sollten es schon sein.


Lippischer Pickert
4 Portionen 

500 g Kartoffeln 
500 g Mehl 
1/4 l Milch 
5 Eier
1 Tl Salz 
40 g Hefe 
Rosinen 

Die Hefe lässt man mit etwas von dem viertel Liter Milch vorgehen (etwas Zucker drüberstreuen). Die Milch bitte vorher anwärmen!
Die rohen und geschälten Kartoffeln werden gerieben und über einem Sieb abtropfen gelassen. Die Kartoffelflüssigkeit abgießen und das am Boden gesammelte Kartoffelmehl wieder zu den geriebenen Kartoffeln dazugeben. Alles in eine große Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verrühren. Der Teig muss cremig sein. Dann 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen, danach noch mal kurz durchrühren und etwa 1 1/2 bis 2 cm dick in eine Pfanne mit heißem Fett geben. Entweder so groß wie der Pfannenboden ist oder wie Kartoffelpuffer. Dann langsam braten lassen, wenn die untere Seite gebräunt ist, wird der Pickert gewendet und die andere Seite langsam gebräunt. Am besten geht das mit 2 Pfannen.
Wir essen dazu Butter, Rübenkraut, Pflaumenmus oder Leberwurst.

VG
Marion
« Letzte Änderung: 12.03.06, 19:30 von Marion Hessen »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17512
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Suche Pickertrezept
« Antwort #20 am: 13.03.06, 11:22 »
Hallo Inge,

hab jetzt telefoniert, das Rezept meiner Oma ist ungefähr so wie das vom Lippschen Pickert oben, nur mehr, wir waren ja schließlich eine große Familie 8)

2 große Tassen warme Milch
2 mal Frischhefe (3 mal Trockenhefe)
1/2 EL Salz
4 EL Zucker
1 kg Mehl
12 Eier
----
8 bis 10 mittelgroße Kartoffeln roh gerieben




Und genau das gibts heute auch bei mir *lecker*
« Letzte Änderung: 13.03.06, 11:43 von martina »

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 348
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Suche Pickertrezept
« Antwort #21 am: 14.03.06, 08:41 »
Alles klar  ;D

Aaaalso:

Lappenpickert

die dünne Pfannkuchenart aus Kartoffeln, Weizenmehl und Eiern - eine Spezialität aus dem Ravensberger Land

2 kg Kartoffeln
Salz

3 - 4 Eier
250 g Mehl
1/8 l Milch

Kartoffeln schälen, waschen, reiben und mit Salz, Eiern, Mehl und Milch zu einem Teig verrühren.
Lappenpickert in Pickertpfanne oder auf großer Eisenplatte, die mit einer Speckschwarte gründlich gefettet und etwa 8 Minuten vorgeheizt ist, backen.
Den Teig so verteilen, dass ein großer, aber möglichst dünner Pfannkuchen entsteht.
Sobald die Unterseite gebräunt ist, Lappenpickert mit einem breiten Messer wenden und auf der anderen Seite bräunen.

Lappenpickert wird mit Butter und Marmelade oder Rübensirup frisch oder auch aufgewärmt gegessen. Er wurde früher direkt auf der Herdplatte gebacken, kann aber durchaus auch in einer großen Bratpfanne bereitet werden.


Rosinen-Pickert

oder auch Dicker Pickert - die fülligere Variante aus dem Lipper Land

3 kg Kartoffeln
2 Eier
20 g Salz
1 kg Mehl
20 g Hefe
2 EL Zucker
etwas Milch
250 g Rosinen
Öl

Kartoffeln schälen, waschen und reiben. Flüssigkeit ablaufen lassen. Hefe mit dem Zucker in lauwarmer Milch auflösen und unter den Teig rühren (so steht es da, ich gehe also davon aus, dass zuerst das Mehl zu den Kartoffeln kommt, das wird aber nirgendwo erwähnt).
Die gewaschenen Rosinen zugeben und Teig zum Gehenlassen warm stellen. Etwas Öl in die Pfanne geben, den Teig esslöffelweise hineingeben. Die Plätzchen auf beiden Seiten braun und knusprig braten.

Zum Dicken Pickert wird Rübenkraut oder Marmelade, aber auch Leberwurst (@martina: gelle  ;)) sowie Kaffee und Pumpernickel gereicht.


Das erschließt sich mir jetzt nicht so recht, wie man zu einer Mehlspeise noch zusätzlich Brot dazu essen kann, aber wenn sie denn meinen ...  ;)


Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 348
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Re: Suche Pickertrezept
« Antwort #22 am: 14.03.06, 08:54 »
Und noch'n Gedicht (kennt den Spruch hier einer? Kommt von meiner Oma):

Kastenpickert

der Pickert aus der Kastenform, in Scheiben geschnitten und in der Pfanne gebraten

2 1/2 kg Kartoffeln
2 Eier
Salz
1 kg Mehl
30 g Hefe
2 EL Zucker
etwas Milch
250 g Rosinen

Die Kartoffeln schälen, waschen und reiben. Damit der Teig nicht zu weich wird, Flüssigkeit ablaufen lassen.
Eier, Salz und Mehl unter die Kartoffelmasse geben. Die Hefe und 2 EL Zucker in lauwarmer Milch auflösen und unter den Teig rühren. Die gewaschenen Rosinen hineingeben. Den Teig in eine gut gefettete, mit geriebenen Semmeln ausgestreute große Kastenform füllen und zum Gehenlassen an einen warmen Ort stellen. Wenn der Teig etwa doppelt so hoch ist, ihn im Backofen bei 200° etwa 2 Stunden backen lassen.
Den erkalteten Pickert in Scheiben schneiden und in offener Pfanne in Butter bräunen.

Zum Kastenpickert wird Butter und Kaffee gereicht.
Vorwiegend im Raum Ravensberg und Lippe-Schaumburg bekannt.


Kürbispickert

eine weitere, weniger bekannte, aber schmackhafte Pickert-Variante

1 Pk. frische Hefe
1/2 l Milch (lauwarm)
1 TL Zucker
500 g frischen Kürbis
500 g Mehl
2 Eier
Öl zum Braten

Hefe mit 5 EL der Milch und dem Zucker ansetzen und 15 Minuten gehen lassen.
Den geschälten und entkernten Kürbis reiben und abwechselnd mit Mehl, Eiern und Milch verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Die Hefemischung hinzufügen und mit Salz abschmecken.
Wie Reibekuchen in der Pfanne mit Öl ausbacken.


Dazu bliebe dann noch zu sagen, dass ich die Rezepte jetzt nur abgeschrieben, selbst aber (noch?) nicht ausprobiert habe.
Also nicht lynchen, falls etwas nicht gelingt.  8)

Offline Mikki

  • *Landfrau*
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT *Bin on Tour*
Rezeptsuche
« Antwort #23 am: 25.05.06, 16:37 »
Hallo, martina und Margret!

Danke für Eure schnellen Ideen!

  Kartoffeln in Scheiben mit Schmand abwechselnd in die Auflaufform geben
Könnte ich anstelle von "Schmand" auch Creme fraiche nehmen? Habe noch mehrere davon vorrätig.

Überhaupt mal frage wegen Schmand, Creme fraiche, Saure Sahne, Süße Sahne und was es da alles gibt......kann man die einfach so ausstauschen......und grad das nehmen, was man im Hause hat! Kalorien haben sie ja wohl alle genuuuug und auch gleich viel.....leider! Bisher achte ich immer genau auf die Rezeptvorgaben, da ich die kleinen Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten nicht so genau kenne.

VG Mikki

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Rezeptsuche
« Antwort #24 am: 25.05.06, 16:46 »
Hallo Mikki,

also ich bin da immer sehr flexibel...  8) :)

Die versch. Rahmarten unterscheiden sich ja hauptsächl. in ihren Fettgehalten (z.B.  Craime fraiche,  Saure Sahne,  Schmand).     Für so Rezepte wie Kartoffelauflauf  macht es  m.E. überhaupt nichts aus,  welche Sorte man nimmt.     Ich versuche oft,  einen Teil der fetthaltigen Rahmarten  durch etwas Joghurt zu ersetzen,  was  i.d.R.  problemlos geht.
Lediglich bei  Rezepten,  wo die Festigkeit der Rahmart wichtig ist,  wäre ich vorsichtiger.

Margret

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17512
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Rezeptsuche
« Antwort #25 am: 25.05.06, 16:51 »
Ich machs auch wie Margret, ich tausch oft aus und verwende das, was da ist. Meistens eben Schmand.

Den rühr ich auch gern mit etwas Milch glatt, falls man es gern flüssiger hat.

Einzig süße Sahne läßt sich nicht immer tauschen.

Gut schmeckt es auch noch, wenn man Kräuter (trocken oder TK-Mischungen) mit unter das Gratin gibt, eine fein geschnittene Zwiebel, Champignons oder Würfelschinken/Kochschinken. Kommt eben drauf an, ob das Gratin für sich die Hauptspeise oder nur Beilage zu Fleisch und seperatem Gemüse sein soll.

Offline Mikki

  • *Landfrau*
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT *Bin on Tour*
Rezeptsuche
« Antwort #26 am: 25.05.06, 17:33 »
Hallo @ Margret und martina nochmal!

Freue  mich über Eure tollen Tipps.......besonders Eure Fähigkeit zur Flexibilität gefällt mir.....darin will ich mich auch morgen üben bei der Herstellung des Gratins....werde mal OHNE Rezept kreativ werden....und nehme ganz einfach Würfelschinken, Zwiebelwürfel, frische Schnittlauchröllchen aus dem Garten....natürlich dann die gekochten Kartoffelscheiben, darauf eine Masse aus Schmand mit Creme fraiche gemixt, noch ein paar größere Prisen Salz, Pfeffer, Muskat dazu....und zur Krönung dann noch Schnibbelkäse obendrauf! So habe ich es nun ruckzuck mit Eurer Hilfe geplant.
Und da morgen Freitag ist, würde noch Fisch dazu passen.........mal forschen, was noch in der Truhe ist.
Wird sicher eine leckre Mahlzeit werden.....

Grüß Euch, Mikki

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Rund um die Kartoffel
« Antwort #27 am: 09.07.06, 20:32 »
GEFÜLLTE KARTOFFELN  (für 6 Portionen)


8 große Kartoffeln
ca. 150 g geriebenen Käse  (geht auch mit weniger)
1 Bund Schnittlauch  bzw. Kräuter nach Belieben
200 g Schmand oder anderen Sauerrahm
2 Eier
1 Essl. Kartoffelmehl  bzw. Stärkemahel  bzw. ersatzweise Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat


Kartoffeln gründlich  bürsten  und gar kochen.

Schnittlauch  bzw. Kräuter fein schneiden.

Die Kartoffeln abkühlen lassen,  quer halbieren  und mit einem Teelöffel  bis auf einen ca. 1 cm dicken Rand  aushöhlen.  (Ich habe  festkochende Kartoffeln genommen.)
Die ausgelöste Kartoffelmasse  mit Schmand,  Eiern,  Käse,  Kräutern  und Stärkemehl  verrühren und würzen.
(Ich habe den Pürierstab genommen.)

Die Kartoffelhälten füllen,  auf ein Backblech oder in Auflaufform legen  und im vorgeheizten Ofen
bei ca. 200 Grad C  ca. 20 Minuten backen.

Lässt sich auch gut vorbereiten.
Guten Appetit !

Margret




Offline sandra

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 442
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT ist super!
Ofenkartoffeln und Pommes
« Antwort #28 am: 19.08.08, 14:30 »
Ich brauch gar keine mehr einkaufen...

Ich mach Backofenkartoffeln mit Kräutern dran, schneid die in Stifte wie Pommes, schmecken viiiiiel besser und ich brauch kaum Fett...  ;D

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1057
  • Geschlecht: Weiblich
Ofenkartoffeln und Pommes
« Antwort #29 am: 19.08.08, 16:14 »
Hallo,
meine Mannschaft mag am allerliebsten die von Mama selbst gemachten Pommes, d.h. Kartoffeln schälen, durch den Pommes-Schneider drücken und dann fritieren. Da verblassen sämtliche tiefgefrorenen Varianten daneben.
Und im Backofen werden die bei mir auch immer schlapprig und latschig. ;D

LG
Nanne