Autor Thema: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin  (Gelesen 2932 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Baba

  • Gast
Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« am: 21.04.09, 17:07 »
Hallo,
ich brauche einen Rat bzw. Beratung.
Ab Herbst bin ich arbeitslos bzw. ich habe einen endenden Zeitvertrag und will mich danach mehr zuhause auf dem Hof einbringen, da SE alt und mein Mann auch vollzeit arbeitet.
Da meine Schwiegereltern zurücktreten wollen/sollen, werde ich dann einen Teil der Arbeit auf dem Hof übernehmen, bin dort schson 15 Jahre wohnhaft und helfe sonst auch wo´s nur geht. Das würde sich quasi auf Schweine füttern ( nichtmals 100), bei der Ernte helfen ( mach ich ja eh schon) und auf "botenfahrten" ( Fahr mal hierhin, hol mal dieses) beschränken.

Da NE und übersichtlich, würde ich gerne noch was zum Vergnügen machen. Meine Kids sind viel bei den SE und so kann ich einen Teil der Kinderversorgung abgeben, unser Haushalt ist übersichtlich und SE machen ihren ja noch eigen.
Ich suche was EIGENES, was ich so machen könnte. Muss ja nichts Großes sein, soll aber schon was Landwirtschaftliches sein.
Dachte schon dran, mir ein paar Hühner zuzulegen, um hier und da mal ein paar Eier loszuwerden oderoderoder irgendwas in der ARt.

Hört sich sicherlich nach SPinnerei an, aber vielleicht hat ja die /der eine oder andere von euch auch eine separate Mini-Sache am laufen

Bin gespannt...

Liebe Grüße
Barbara

Nur irgendwas, was ich mein Eigen nennen kann, sozusagen einen Minibetriebszweig für den emotionalen Ausgleich...
« Letzte Änderung: 21.04.09, 17:08 von Baba »



Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1120
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #1 am: 21.04.09, 17:51 »
Wie wärs mit Ziegen - Ziegenkäse und -milch sind im Trend. Und ist eigentlich nicht so "überlaufen", Hühner haben ja viele - aber Ziegen?

Gruß Ingrid

Baba

  • Gast
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #2 am: 24.04.09, 16:38 »
Hallo,
danke erst einmal für die Vorschläge.

Muss man um Ziegenkäse zu machen nicht großen Aufwand betreiben?

Evi, wie bist du denn bei den Bienen vorgegangen, wenn dir jegliches Vorwissen fehlte. Hattest du jemanden, der dich angeleitet hat?

Hat vielleicht jemand noch andere Ratschläge

Danke
Barbara

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #3 am: 24.04.09, 17:26 »
- blumenfeld mit blumen zum selberpflücken (falls günstige verkehrslage und bedarf)
- kunsthandwerk herstellen und veräussern (falls geschick vorhanden  ;))
- gemüsegarten mit evtl. kleinem gewächshaus (gemüse vermarkten)
- hausschlachtungen (wurst vermarkten)
- jagd (falls jagd und waffe vorhanden  ;D, erlegtes vermarkten)
- eigenes kleines "lohnunternehmen"... rasen mähen bei anderen, mithilfe bei dir obsternte, weinlese,
unkraut zupfen...
- enten und gänse

ne idee wäre auch: frag doch mal in guten gaststätten, restaurants, hotels, was die von dir abnehmen würden  8)

mir würde sicherlich noch mehr einfallen  :D

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1120
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #4 am: 25.04.09, 23:13 »
Hallo Barbara,

natürlich ist die Herstellung von Ziegenkäse mit Aufwand verbunden. Aber ich denke, ohne Aufwand wirst du auch keinen Ertrag haben ;).

Wenn du Interesse hast, dann besorg dir doch am einfachsten die entsprechende Literatur dazu, probier es mal im Kleinen aus und dann siehst du ja (auch ohne groß zu investieren), ob es dir liegt. Und dann kannst du überlegen, wie du weiter vorgehst.

Ich denke, du wirst hier keine fertigen Vorschläge bekommen, die du mal eben eins zu eins umsetzen kannst. Es kann hier nur Vorschläge geben, ob du was draus machen möchtest, das liegt dann an dir ;).

Ingrid

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 857
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #5 am: 26.04.09, 10:35 »
Hallo,

ich kann nur sagen ........ ZIegenkäse ist sehr lecker und auch sehr teuer!

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 233
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #6 am: 04.05.09, 18:15 »
Hi,

ist die Frage, ob Du damit Geld verdienen willst, oder nur so als Hobby.

Meine Ideen:
- Imkerei
- Blumen zum Selberschneiden
- Erdbeerfeld zum Selber pflücken
- Käse aus Kuhmilch oder Ziegenmilch (würde ich aber evt. mal einen Kurs im Allgäu oder so machen)
- Obstanbau für den Eigenbedarf
- Beinahe Selbstversorger, weil Ei, Mehl, Fleisch, Obst und Gemüse aus dem Eigenen Garten/ vom eigenen Hof
- Selber das komplette Brot backen (evt. auch für den Verkauf, auf dem eigenen Hofladen oder bei einem benachbarten Hofladen)
- Marmelade aus den eigenen Früchten für den eigenen Bedarf einmachen oder sehr viel, um dies dann auch auf dem Wochenmarkt oder so zu verkaufen
- eigene Pesto-Kreationen
- Ferien auf dem Bauernhof anbieten
- so etwas wie Kinder-Ferien-Aktions-Tage machen, melken, Brot backen, Tiere streicheln/ versorgen,....
- Schmuck vom Land machen
- Cremes vom Land (für die Haut)
- Wellness für gestresste mit Massage und so weiter
- Es gibt eine Weiterbildung (wie hiess dich nochmal???) irgendwas mit Kräutern und Kräuterwanderungen, Waldpädagogik *grübel*
- Eigenes Eis + Verkauf ab Hof (ist aber mit experimenten verbunden und wenn der Hof ein wenig abgelegen ist, lohnt es bestimmt nicht)
- Kartoffeln oder Eier ab Hof
- Bastelnachmittag für Kinder oder so etwas wie eine Töpferstube auf dem Hof....

Ciao

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10496
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Perspektive auf NE-Hof als Bäuerin
« Antwort #7 am: 04.05.09, 19:56 »
Hallo Barbara,
was machst du gerne, was liegt dir?
Die Dinge, die einem Freude machen, bringen einem auch oft die Ideen.
Die nächste Frage, möchtest du damit Geld verdienen, oder gehts nur um den Ausgleich?
Herzl. Grüsse
maria