Autor Thema: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!  (Gelesen 50307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3744
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #240 am: 19.02.19, 10:03 »
Das geht nur, wenn du die Herde zusammen laufen hast..Wanderschäfereien. Bei der Deichschafhaltung geht das auch nur teilweise, weil die Schafherden an offenen Deichen laufen und diese Herdenhunde auch auf Fussgänger /andere Hunde gehen.
Bei kleinen verstreuten Herden  muss du ja immer  einen Hund parat haben.
Das wären bei uns mehr als sechs Hunde.  :P
Ausgebildete Hunde kosten an die 10000 Euro , Welpen 15000 Euro.  :o
Steht auch in keinem Verhältnis zum Schaf  ::)

Es gibt sicher eine Lösung , aber z.Zt . sind alle total überfordert und die Diskussion ist von allen Seiten festgefahren.  :-\
« Letzte Änderung: 19.02.19, 10:05 von suederhof1 »

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1137
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #241 am: 19.02.19, 10:14 »
Und dann kommt da so ein schlaues Tier wie Roddy daher und es ist doch alles für die Katz. Googelet mal Wolf und Rodewald. (Frust schiebe -  kriege mit Tablet keinen Link hierher - warum auch immer nicht >:( )

Aber Rinder und Ponys/Pferde gehören ja nicht ins Beuteschema eines Wolfes. Die Landwirte sind ja sowieso alle gelinde gesagt nicht fähig, einen "wolfssicheren" Zaun zu bauen usw. usw. Der Wolfsberater des LK Nienburg wurde aus Sicherheitsgründen aus seinem Ehrenamt entlassen.

Hübsch sehen die Fotos auch nicht aus, die wir von Bekannten aus Rodewald bekommen haben :'( :'(

Irgendwo wo hier habe ich schon mal Friedrich Ehlbeck, Lauenbrück zitiert, der in einem Leserbrief der Land und Forstwirtschaft geschrieben hat.
   Ob das Tier wohl weiß, was Tierwohl heißt, wenn der Wolf das Tier zerreißt.

LG Annette



Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 376
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #242 am: 19.02.19, 12:00 »
Wenn es in die Box nicht passt, bitte verschieben.

Wir haben Gott sei Dank keine Wölfe, aaaber viele freilaufende Hunde , Herrchen oder Frauchen sind zwar in der Nähe, aber total uneinsichtig oder unfähig ihren Hund , der Fährte aufgenommen hat zurück zu pfeifen.
Am Sonntag hat mein Mann wieder einen Jahrling ( Reh ) erlöst , erschöpft und am Hinterlauf gerissen, schade ich kann keine Bilder einstellen, es waren zwei Schäferhunde . Die Hundehalter sind selten einsichtig, zur Rede stellen hilft nichts^, man merkt da direkt die Wut , die da ausbricht , wenn man sie auf das Anleinen anspricht.
Der Wald gehört jeden, auch die Wiesen , ich verstehe , dass Alle auch in die Natur wollen, dazu gibt es jedoch Regeln, anleinen und auf den Wegen bleiben.

Gestern habe ich unseren Jagdberater vorgeschlagen , ein Volksbegehren  " Rettet das Wild", Bilder von den gerissenen Rehen gibt es genügend. Die Berufsjäger in den Alpen müssen heuer die Erfahrung machen , dass bedingt durch den vielen Schnee viele Gemsen und Hirsche verendet sind , aber auch weil viele Tourengänger das Wild aufstöbern und in die Flucht schlagen und zusätzlich für Stress sorgen . Die Tiere nehmen die Futterstellen die eingerichtet wurden kaum an , es kehrt keine Ruhe ein, auch nicht Nachts , da gibt es romantische Wanderungen im Tiefschnee

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17480
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #243 am: 19.02.19, 12:02 »
Wildernde Hunde dürfen doch aber geschossen werden? Irgendwas war da doch, meine ich. Oder halt eine Anzeige gegen den Hundehalter.

Edit:

Bayrisches Jagdgesetz § 42, Artikel 1 Absatz 2
Zitat
Die zur Ausübung des Jagdschutzes berechtigten Personen sind befugt,
 [...]
2.
wildernde Hunde und Katzen zu töten. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können. [...]
« Letzte Änderung: 19.02.19, 12:07 von martina »

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3744
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #244 am: 19.02.19, 12:21 »
Du musst aber auch nachweisen, das es dieser Hund/e gewesen ist/ sind.
Wenn er Jäger nicht gerade dabei ist, ist das sehr schwer.

Alles schon mitgemacht.
Unser Wirtschaftsweg ist gleich Wander -/Joggingweg
Von der auswärtigen Polizei bekommst du dann zu  hören" Treiben Sie doch die Tiere auf eine andere Weide! "  ??? ???
Was soll man dazu sagen  ::)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17480
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #245 am: 19.02.19, 12:32 »
Ja, Nachweispflicht hat man. Aber wenn man live dabei ist?


Offline ulliS

  • Oberbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 811
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #246 am: 19.02.19, 13:29 »
Was meinst, was da los ist, Martina
wenn der Jäger einen Hund erschiesst.
Der kommt in die Zeitung und wird als Mörder hingestellt.

Anni, ich gib Dir in allen Belangen recht.
Was sich nachts im Wald rumtreibt.
Jogger mit Hirnbirne,
Wie heissen sie gleich die per App, die Sachen suchen mit Taschenlampe, bei uns im Wald  um Mitternacht und.und....

Der Problemwolf in Itzeho, der schon das wievielte Schaf reisst. Der Hund , der Hasen jagt. Skitourengeher, Tag und Nacht
Da schreit kein Naturschützer, wegen den armen Schafen, Rehe, Hasen usw...

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17480
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #247 am: 19.02.19, 15:50 »
Oh, das kann ich mir schon vorstellen, was abgeht, wenn der Jäger einen wildernden Hund schießt. Aber rein gesetzlich dürfte er es!
Und das kann man den uneinsichtigen Hundehaltern schon erklären.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #248 am: 19.02.19, 16:19 »
Ist hier in der Gegend einem Kreisrat, Studienrat am Gymi, vor einigen Jahren passiert, versehentlich.
Er hat beteuert dass er dachte das ist ein Fuchs, Größe und Farbe hätte angeblich gepasst.  Ob es so war, kann niemand sagen.

Was da in der Zeitung und vor allen in den sozialen Medien abging, ein Kind wäre vermutlich  nicht so schlimm gewesen.
« Letzte Änderung: 19.02.19, 16:45 von frankenpower41 »

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 605
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #249 am: 19.02.19, 16:40 »
Martina wir haben auch schon versucht Hundehaltern klar zu machen das ihr Verhalten so nicht geht aber die sind dermaßen uneinsichtig und werden auch so frech uns gegenüber das es einen direkt graust. Wir haben schon mehrfach versucht mit den Leuten zu reden ( auch in ruhigem Ton ) allerdings kann man da glatt an die Wand hinreden.Wir wurden wir auch schon als Hundehasser bezeichnet, wobei wir selbst einen Hund haben.

LG Katrin

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #250 am: 19.02.19, 16:55 »
wenn man wirklich weiss, wer es war, würde ich den glatt anzeigen.
Veterinäramt melden, zur Abklärung der Todesursache einschicken (Tierschutzfall) und dann mal weiter sehen.

Wobei das wahrscheinlich auch aufs VetAmt ankommt, wir haben bei uns auf jeden Fall schon solche Fälle gehabt.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #251 am: 19.02.19, 17:15 »
Gerade bei uns aktuell: Schäferins Nachbar hat einen auf seinem Hof streunenden fremden Hund "sichergestellt". Nach Lage der Höfe ist ziemlich sicher davon auszugehen, dass der Bello auf der nahen Spazierroute hinter nem Stück Wild her war.

Der Hund soll dem Tierheim gemeldet werden. Ich hoffe, dass die Zusammenführung von Hund und Halter nicht nur die Übernachtungskosten/Verwaltungsgebühr des Tierheims kostet...

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1394
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #252 am: 19.02.19, 20:08 »
Bei uns ist auch mal ein Hund auf dem Hof rumgestreunert. Wir wussten wem der Hund gehört, aber der Besitzer war in diesem Punkt auch taub.
Immer der Spruch: Ist doch nichts dabei wenn der Hund sich mal ein bisschen bei euch umschaut. Wir haben den Hund dann 3 Tage bei uns in der Scheune eingesperrt (natürlich mit Futter und Wasser) und dann haben wir ihn wieder frei gelassen. Der ist nie wieder gekommen.

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #253 am: 19.02.19, 21:41 »
so- jetzt haben wir den Wolf auch hier im Landkreis. Am Samstag abend lief er entlang einer viel befahrenen Bundesstraße und wurd von einer Autofahrerin gefilmt. Kam gestern in den Nachrichten im Regionalfernsehen und heute ganz groß in der Zeitung.
Ich weiß auch nicht, ob ich ihn als Bedrohung sehen soll oder nicht. (Aber wir haben auch keine Schafe und keine Kälber auf der Weide - da kann man sicher gut reden!)
Meta

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1977
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hurra - der Wolf ist (wieder) da!
« Antwort #254 am: 19.02.19, 22:17 »
Die Deutschen Behörden reden sich Thema Wolf immer mit dem "höchsten Schutzstatus" durch europäisches Recht, nach FFH-Richtlinie und der "Berner Konvention" heraus. Jetzt meine ich in der Schule gerade in Geographie schon gut aufgepasst habe, und Frankreich ebenfalls zu Europa gehört. In Frankreich hat man vor einem Jahr den neuen Wolfsmanagement-Plan veröffentlicht. Ziel ist es den Wolfsbestand auf 500 Tiere zu begrenzen. In Deutschland sollen es schon 1000 Tiere sein.  Frankreich ist mit 122Einwohner /km² fast nur halb so dicht besiedelt wie Deutschland mit 231 Einwohner/km².
Sehr wahrscheinlich sind die zuständigen Ministerien und untergeordneten  Behörden in Frankreich noch nicht mit Naturschutz-NGO's durchseu... wie in Deutschland.