Autor Thema: Sirup Herstellung  (Gelesen 5811 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3919
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #30 am: 20.06.18, 22:11 »
Hallo Gundi in diesem Jahr habe ich 18 l Holundersirup gemacht und drei Liter Rhabarbersirup. Zum ersten mal habe ich Akazienblütensirup gemacht.  Rosenblättersirup mache ich keinen. Wir kommen hier nicht ohne spritzmittel aus bei den Rosen und das wäre mir zu heikel.
Den Sirupzucker gibt es bei uns nicht.

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 784
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #31 am: 21.06.18, 05:51 »
Danke Gundi dann werd ich ihn 1 zu 1 verwenden möchte gerne zitronenmelissensirup machen und evtl Scharfgabe.
Hat jemand schon Mädesüss zu Sirup verarbeitet? Wie schmeckt der?

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3126
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #32 am: 21.06.18, 05:59 »

hat jemand schon rosenblättersirup gemacht? schmeckt das?
liebe grüsse
frega

Ich hab heuer Rosenblättersirup gemacht, von einer rosafarbenen starkduftenden Rose. Dazu habe ich Sirupzucker von Südzucker (gibts seit letztem Jahr bei EDEKA) verwendet und auf 1 Liter Wasser 1 kg Zucker verwendet. Der Sirup schmeckt intensiv und genauso wie die Rose riecht und hat eine sehr schöne Farbe bekommen. Göga mag ihn nicht, er sagt, dass er wie Parfüm schmeckt. Aber unsere Tochter und meine Freundinnen mögen ihn gerne in Wasser und Sekt.
Gemacht habe ich ihn wie Hollersirup, mit abgekochtem Zuckerwasser und die Rosenblätter einige Tage darin Farbe und Geruch abgeben lassen und dann abkochen und in Flaschen füllen.

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2968
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #33 am: 21.06.18, 08:08 »
Wiener Zucker ist hier unbekannt. Es gibt doch so einige spezielle Lebensmittel im Süden, die uns unbekannt.
Würd mich direkt mal interessieren, warum das so ist. Bei den Mehlsorten gibts ja auch so einige  , die ich bisher nicht kannte.
Aber hier falsche box Wäre vielleicht mal ein extra Thema.

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #34 am: 21.06.18, 08:31 »
Danke Gundi dann werd ich ihn 1 zu 1 verwenden möchte gerne zitronenmelissensirup machen und evtl Scharfgabe.
Hat jemand schon Mädesüss zu Sirup verarbeitet? Wie schmeckt der?

Nixe - Mädesüss kannst du auch zu Sirup verarbeiten, soll aber nur zu medizinischen Zwecken verwendet werden. Mädesüss ist das Aspirin der Natur. Ich fülle es immer in ganz kleine Flaschen ab. Den offenen Saft dann in den Kühlschrank. Bei Kopfschmerzen (oder Schmerzen jeglicher Art) entweder den Saft pur (ca. 1 Stamperl) oder mit Wasser aufgegossen verwenden. Pur wirkt er noch schneller da er schneller ins Blut übergeht. Ist etwas gewöhnungsbedürftig, schmeckt aber nicht schlecht, ein bisserl medizinisch halt, Hustensaft schmeckt ja auch nicht jeder.

Mädesüss kannst auch trocknen und im Winter als Tee aufgießen, ich mische es in meinen Kräutertee und verwende es in der Grippezeit.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1708
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #35 am: 21.06.18, 20:48 »
Mädesüss ist hier gerade am aufblühen, den möchte ich heuer auch probieren. Salbei und Ingwer habe ich auch schon zusammengemischt, ergibt einen etwas herben Geschmack, aber ich könnte mir den Sirup in Tee gut vorstellen. Auch Zitrone und Ingwer schmeckt mir gut, entweder verdünnt mit Wasser oder im Winter in den Tee.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5760
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #36 am: 21.06.18, 21:26 »
Ich hab heute Himbeersirup gemacht. Schmeckt sehr lecker, auch das Rhabarbersirup-Rezept von Maja ist sehr gut angekommen.
Da es momentan wenn man draußen ist überall sehr nach Lindenblüten duftet probier ich das vielleicht auch mal.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #37 am: 10.06.19, 10:37 »
Ich bin voll im Sirup-Wahn  ;D

Die Zitronenmelisse in Sirup ist mir so gut gelungen, dass ich versucht bin, nochmals eine Charge herzustellen.

Wie sind denn die Erfahrungen mit der Haltbarkeit von selbstgekochtem Sirup? Ich habe genug Kühlschrankplatz - unser Keller scheint mir nicht kalt genug für Eingemachtes.

Online saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #38 am: 10.06.19, 11:12 »
Meine Erfahrungen mit der Haltbarkeit von selbst eingekochtem Sirup sind sehr gut.
Im Kühlschrank stehen die bei mir nicht, sondern in der Speisekammer bzw. im Keller.
Der würde noch viel länger halten, als er wirklich hält, weil früher weggetrunken.  ;)
Nein, im Ernst, er hält auch länger als ein Jahr, allerdings schmeckt er frisch am besten.

@LuckyLucy:  Meinen Hollunderblütensirup mache ich mit etwas weniger Zucker, als oft in anderen Rezepten angegeben, ich habe mein Rezept da schon mal wo eingestellt. Und er hält trotzdem wunderbar.
Gute Schraubverschlüsse nehmen ist ganz wichtig und sehr saubere Flaschen.
Ich habe noch zwei Flaschen Himbeersirup vom Vorjahr und zwei Flaschen  Zitronenmelissen-Sirup vom Vorjahr, denen fehlt gar nichts.
« Letzte Änderung: 10.06.19, 11:15 von saba »

Offline Flottelotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #39 am: 10.06.19, 12:56 »
Ich nehme auch den Sirupzucker von Wiener Zucker, der hält auch 2 Jahre ;D  ich gebe einfach mehr Wasser dazu beim Verdünnen, gestockt ist mir noch keiner.

Mache Holunderblütensirup, Zitronenmelisse, Minze und der Beste ist Schafgarbe-Salbei! Klingt sehr gesund, schmeckt aber himmlisch!

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1899
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #40 am: 10.06.19, 13:16 »
Hallo,

Mein selbst gemachter Sirup war noch nie im Kühlschrank und ist auch nach einem Jahr noch trinkbar.
Jetzt erst sind meine letztjährigen Flaschen leer. Die neuen habe ich heute in den Schrank geräumt. Morgen will ich nochmals Holunderblüten ansetzen. Den Lindenblütensirup mochte ich geschmacklich nicht.

LG Mathilde

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1137
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #41 am: 11.06.19, 21:27 »
Ich hab heuer ca. 80 l Holunderblütensirup gemacht, mein Mann war mit beim Pflücken und er hat ordentlich geholfen, damit es endlich mal genug gibt. Ich hab ihn dann aber beim abfüllen auch eingeteilt, er durfte ca 130 Flaschen zu schrauben, danach meinte er, es ist genug Sirup geworden.  ;D
Ich füll immer mit 80 Grad (Glühweintopf) ab und verwende neue Schraubverschlüsse und sehr saubere Flaschen, dann hält er über Jahre.

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2254
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #42 am: 12.06.19, 06:45 »
Ich hab heuer ca. 80 l Holunderblütensirup gemacht, mein Mann war mit beim Pflücken und er hat ordentlich geholfen, damit es endlich mal genug gibt. Ich hab ihn dann aber beim abfüllen auch eingeteilt, er durfte ca 130 Flaschen zu schrauben, danach meinte er, es ist genug Sirup geworden.  ;D
Ich füll immer mit 80 Grad (Glühweintopf) ab und verwende neue Schraubverschlüsse und sehr saubere Flaschen, dann hält er über Jahre.

Wow, 80l Holunderblütensirup. Davon brauchst du bestimmt auch für Kochkreationen, ist das richtig?

silberhaar

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Sirup Herstellung
« Antwort #43 am: 12.06.19, 08:24 »
Ich glaub, ich geh nochmals los, so lange es noch Blüten gibt.
Mein Ziel, 52 Flaschen diverser Sorten auf Lager zu haben, damit sollte ich übers Jahr kommen.

Andererseits: Sirup aus Zitronen/Orange/Grapefruit kann ich auch im Winter herstellen, ebenso aus TK-Beeren.