Autor Thema: Gewusst wie- Fragen und Antworten rund um Pflanzen und Garten 2  (Gelesen 115531 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Elle

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
In meinem Gärtchen gedeiht alles ganz prima, nur der ausgesäte Salat will einfach nicht. Ich habe nun schon zum zweiten Mal ne ganze Reihe gesät, aber wieder kommen nur zwei bis drei Pflänzchen durch.
Diagnose meiner Ma: der Erdfloh hätte seine Freude an den zarten, frisch gekeimten Salatkeimlingen  :(
Kennt hier vielleicht jemand noch Tricks, wie man den Erdfloh überlisten oder gar verscheuchen könnte? Möglichst "biologisch", weil ich in diesem Jahr aufgrund von Schwangerschaft einen reinen "Ökogemüsegarten" habe  ;) Die gesetzten Salatpflanzen sehen toll aus - aber der gesäte Salat will einfach nicht und bevor ich nicht weiß, wie ich dem Fraßschaden ein Ende machen kann, werde ich auch nicht schon wieder säen.
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1268
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Elle, ich meine "einpudern" mit Asche, Urgesteinsmehl oder Algenkalk würde helfen... ( bei mir zumindest im Krautfeld. ) ausserdem feucht halten! das mögen erdflöhe garnicht.  Dafür die Schnecken  >:(
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline Elle

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Jägerin,
danke für den Tip! Hm, Asche habe ich noch etwas am Holzofen, das könnte ich mal probieren!
Die Schnecken an den Salatköpfen habe ich erfolgreich mit einer Bierfalle gefangen, aber ob ich damit weiterkomme, wenn ich den gesäten Salat extra feucht halte bezweifel ich ja... Daher werde ich nochmal ne halbe Reihe säen und dann ordentlich Asche drauf... hoffe, damit klappt es!
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 518
  • Geschlecht: Weiblich
Danke Gundi,
ich werds einfach mal probieren.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2311
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Elle,
bringe wegen der Spatzen kein Salat mehr zum Keimen. Könnte das auch bei Dir ein Problem sein?Dann hilft nur abdecken mit Flies.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Elle

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Oh, da kamen ja noch mehr Antworten  ;)

Hallo Elle,
warum sähst du nicht in ein extra Kistchen oder tiefere Schale mit extra Pflanzerde.
Ach Celina, ganz ehrlich: ich war einfach zu faul. Habe erstmal gehofft, dass alles von alleine wächst  ;) Klar wäre es natürlich ne Alternative, wenn ich den Salat vorziehe, aber wie gesagt hatte ich erstmal die Hoffnung, dass alles von allein wächst ohne extra Schalen. Außerdem bin ich ja hochschwanger und vermeide im Moment jegliche Art von Kübeln und Töpfen, weil ich sicher nach der Geburt nicht dran denke mal zu gießen... Kenn mich doch  ::)

@Klara:
Hallo Elle,
bringe wegen der Spatzen kein Salat mehr zum Keimen. Könnte das auch bei Dir ein Problem sein?Dann hilft nur abdecken mit Flies.
Die Spatzen sind bei mir ganz artig! Die Hühner meiner Mutter haben im ersten Anlauf meinen kompletten Satz Pflanzsalat verspeist  :o sie haben sich aber mit reichlich leckeren Eiern revanchiert und dürfen jetzt nimmer raus  ;) Meine Ma hat mir dann neue Pflanzen spendiert die jetzt auch super wachsen ;)

Im übrigen ist wohl eh nicht so mein "Gartenjahr". Die Wühlmäuse haben mein herrliches Erdbeerfeld enorm geplündert. Ich verliere jeden Tag ne Pflanze, obwohl die so toll angesetzt hatten. Aber so ist das wohl manchmal mit dem schönen Nutzgarten.
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Hallo Elle,

probier doch gegen die Wühlmäuse eine Holunderjauche aus. Oder einfach Blätter in die Löcher rein, die mögen den Geruch nicht. ;)
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Elle

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Doro!
Auf meinem schweren Boden hier sieht man die Wühlmausgänge meist erst, wenn es schon wieder zu spät ist... Aber unter den abgefressenen Pflanzen habe ich natürlich Eingänge zu ihren "Autobahnen" - wie setzt du denn diese Holunderjauche an? Oder hast du das hier vielleicht schonmal an anderer Stelle erklärt? Ich habe es jetzt nicht gefunden, wäre aber seeeeehr am "Rezept" interessiert  8)

Obwohl unsere Wühlmäuse schon zu den "härteren" gehören. Zwischen meinen Erdbeeren steht Wolfsmilch, das hat aber bislang keinen Effekt gehabt. Meine Mutter hat nebenan rund um ihre Blumen auch so Pflanzen stehen, die die Wühlmäuse angeblich überhaupt nicht mögen und abschreckt. Das wussten unsere Wühlmäuse wohl leider nicht - haben mit großer Wonne eben genau diese Pflanzen abgefressen  ::)
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Hallo Elke,

Holunderjauche wird wie Brennesseljauche gemacht. Ca. 1Kg Blätter auf 10 Liter Wasser geben. Verjauchen lassen, je nach Temperatur ca. 1 Woche. Ich gebe immer etwas Steinmehl dazu, das bindet den Geruch etwas.
Die Jauche dann unverdünnt in die Gänge gießen. Verdünnt, 1:10, kannst du kleine Mengen auch unter alle anderen Jauchen geben, dient der Wirkstoffergänzung.
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
hallo zusammen,
ich hab da mal eine frage.
wir haben vor 3 jahren einen aprikosenbaum gekauft. der ist schon ziemlich gut gewachsen. letzten und diesen frühling trug er auch schon blüten, nur leider ist keine einzige frucht daraus geworden.
kann mir jemand einen tipp geben? göga meint, es gäbe ein mittel, damit die blüten nicht erfrieren (falls das der grund sein sollte)
freue mich über jeden rat

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3646
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
hallo zusammen,
ich hab da mal eine frage.
wir haben vor 3 jahren einen aprikosenbaum gekauft. der ist schon ziemlich gut gewachsen. letzten und diesen frühling trug er auch schon blüten, nur leider ist keine einzige frucht daraus geworden.
kann mir jemand einen tipp geben? göga meint, es gäbe ein mittel, damit die blüten nicht erfrieren (falls das der grund sein sollte)
freue mich über jeden rat


Hallo Katrin,

ist dein Baum ein Spalierbaum?  Bei uns wird ein Aprikosenbaum nur an der Wand. Meiner trägt recht gut in diesm Jahr....freu mich schon drauf.... :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
hallo linda,
danke, deine tipps klingen gut. das muss wohl auch bei uns der frost gewesen sein.
(hätte gerne die eine aprikose mit dir geteilt :'()
das mit den tannenzweigen hört sich wirklich etwas eigenartig an. aber nützts nüüt so schads nüüt...
ich dachte immer, im wallis gibts so feine aprikosen?! kommt wohl darauf an, wo man sie kauft....

liebe grüsse
katrin

ps. warte darauf, dass die kleine erwacht. wenn ich jetzt schlafen gehe, weint sie bestimmt, sobald ich eingeschlafen bin :-\
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
nochmals hallo an alle,
göga möchte wissen, welche (ausländischen) fruchtbäume in unseren breitengraden winterhart sind, und essbare früchte geben.
wir würden gerne eingene leckere früchte im garten pflücken können...

göga hat anfangs jahr einen mandarinen-, einen zitronen- und einen olivenbaum aus marokko mitgebracht. wir sind aber noch nicht sicher, ob die was werden.
der verkäufer hat göga zwar versichert, die bäume überstünden problemlos den winter. nur sind die winter in marokko nicht mit unseren zu vergleichen...

einheimische bäume sind ja (normalerweise) kein problem, aber wir hätten gerne ein paar "fremde" früchte zu ernten (von wegen ferienfeeling und so 8)).

danke für tipps

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1268
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,
Bei uns hier in D gibts ja sehr  verschiedene Klimazonen... in welcher wohnst du denn ??
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10661
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Hallo Katrin,
Früchte wegen Ferienfeeling, oh das kenne ich auch, wenn wir schon mit unseren Kühen ziemlich ortsgebunden sind, dann holen wir uns eben die Gäste zu uns ;)
Mandarinen blühen und fruchten, aber die Früchte waren so sauer, dass sie nicht zum Essen sind.
Besser sind Zitronen, da ist die Säure ja sowieso vorhanden. Die dreiblättrige Zitrone soll angeblich unser Klima auch im Freiland  aushalten, aber bei den Angaben bin ich inzwischen sehr vorsichtig, die Versprechungen und Bilder der Gartenkataloge sind oft mals Märchenbücher :-[
Zitronen- Mandarinen und Orangenblüten haben einen Duft, der ist wirklic unbeschreiblich. Da kommt wirklich Ferienfeeling auf.
Oliven blühen heuer das erste Mal, ob sie zum Ernten werden - bin ich selbst gespannt.
Pfirsiche, Nektarinen wachsen in unserem Vierseithof an der Südwand, Wein an den Süd- und Ostwänden, kann eigentlich überall hingeleitet werden und bekommt auch sehr süsse Früchte, wir haben nur darauf geachtet, dass wir nur frühe und mittelfrühe Sorten gepflanzt haben.
Feige - ich hab sie im Kübel, die Bayernfeige Violetta soll aber angeblich auch das oberbayerische Klima ausgepflanzt vertragen.
Quitten - haben eine wunderbare Blüte und ihre Früchte mit ihrem Duft erinnern mich auch an Sonne, Wärme und Süden.
Apfel- und Birnenquitten behaupten sich in unserem voralpinen Klima ganz gut,
Birnen haben wir in die geschützen Plätze gepflanzt,
Nashi wächst auch bei uns, allerdings kann ich mich mit dem Geschmack nicht mehr so begeistern.
Unser Aprikosenbaum hat den Hagel vor 3 Jahren fast nicht überstanden, heuer hat er wieder einige Früchte dran, dieser Baum ist der pflegeintensivste Baum, bin gespannt, ob und wie er mal wird.
Da sind Mirabellen und Reneclauden um einiges einfacher -
Letztes Jahr haben unsere neugepflanzten alten Apfelsorten das erste Mal getragen, bis jetzt gibts noch immer Äpfel aus der letzten Ernte- das freut mich auch.
Ich suche inzwischen die Pflanzen nicht nur nach Zierwert aus, sondern dass sie beides haben-
die Apfelbeere, Cido- die nordische Zitrone, Maibeeren, behaupten sich in unserem Klima sehr gut.
Es gibt noch eine Apfelsorte, die ich noch gerne pflanzen würde,
dann hätten wir so ziemlich alles, was ich mir erträumt hab.
Ausser Orangen- die krieg ich einfach nicht hin.
Herzliche Grüsse
maria