Autor Thema: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland  (Gelesen 51766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #255 am: 11.03.19, 08:19 »
Guten Morgen,
ich war nur verunsichert, weil einige Berufskolleginnen ein Schreiben vom Zuchtverband bekommen haben, da wird die Impfung dringend empfohlen. Und da war die Rede von Dachau.
Restriktzone heisst also dass Dachau imUmkreis von 150 km vom nächaten BT- fall ist. sehe ich das richtig?


Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2058
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #256 am: 11.03.19, 08:25 »
War das der Zuchtverband Mühldorf? Wir haben nichts bekommen. Wir impfen nicht. Verkaufen aber auch keine Kälber! Wir haben 4 km weg von uns IBR Ausbruch bei 400 Tieren! Werde mich hüten, etwas zu tun, dass meinen Bestand zusätzlich schwächt! Mein Tierarzt rät auch ab!

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #257 am: 11.03.19, 09:39 »
Restriktzone heisst also dass Dachau imUmkreis von 150 km vom nächaten BT- fall ist. sehe ich das richtig?


So ist es wohl.  Die Aussage, impfen lassen, ist gut ;D Da sollte erstmal Impfstoff zur Verfügung stehen.


War das der Zuchtverband Mühldorf? Wir haben nichts bekommen
Zitat

Wohl eher der ZV Pfaffenhofen.

Zitat
Wir impfen nicht.

Da manch eine(r) ebenso denkt, wird es garantiert keine Impflicht geben. Den Schuh zieht sich der Staat nicht mehr an.

Zitat
Verkaufen aber auch keine Kälber!
 

Nicht jeder Betrieb ist so gestrickt. Es soll auch Betriebe geben, die auf einen funktionierenden Kälberabsatzmarkt angewiesen sind. Spätestens am Ende des Jahres werden bei so manchem Betrieb die stehen gebliebenen Kälber die Nährstoff- und Düngebilanz verhageln.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2058
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #258 am: 11.03.19, 12:06 »
es werden sicher einige Betriebe Probleme bekommen, auch durch das Exportverbot. Und dann fehlt einigen noch das Futter und/oder Probleme mit der Düngeverordnung.
lustig ist das nicht.
Darum meine Rede, immer Plan B in peto haben. damit man nie in die Situation kommt, etwas machen zu müssen. aber das ist meine Meinung und mit der fahren wir gut. bei uns heißt das, keine Kälber zu verkaufen, bekommt man eh kein Geld. was bei uns kein Stier wird, wird ein Ochse.
durch das Thema IBR Ausbruch vor der Haustüre, vermeiden wir eh jeden Einkauf momentan, von daher passt das.
Blauzunge kommt so oder so. impfen wollen wir nicht, deshalb warten wir ab was passiert.

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 115
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #259 am: 11.03.19, 12:25 »
Grias eich,
es war der ZV Mühldorf.
De Kolleginnen ham des bei da Abrechnung dabei ghabt.
Wir haben auch nichts bekommen, sind aber auch im ZV. Schicken aber sehr sporadisch...

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 721
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #260 am: 11.03.19, 14:59 »

wir sind schon in der Sperrzone und müssen bis April auf den Impfstoff warten. TA meinte, ihr müßt so oder so impfen, da uns das
Problem noch mindestens 2 Jahre beschäftigen wird. was die immer alles wissen........................und woher..................
kann mir eh nicht vorstellen das bei dem enormen Insektensterben das wir in Deutschland haben, ausgerechnet dieses Tierchen überlebt.....
naja..... glauben wir halt das auch noch.
LG Lexie

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5759
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #261 am: 24.04.19, 11:12 »
Brauche mal wieder Hilfe.

Wir haben vorhin Blauzunge geimpft,  soll jetzt die Ohrmarken-Nr. in der HIT eingeben und finde partout nicht wo.

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1035
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #262 am: 24.04.19, 11:36 »
Marianne , erst die Tage hab ich mir gedacht daß man um die Blauzunge gar nix mehr hört...........................


Offline Agrele

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 770
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #263 am: 24.04.19, 12:37 »

Marianne hier

Allgemeine Funktionen zur Tiergesundheit


bei uns macht es der TA bin froh, hatte letztes Jahr eine großen Fehler in der Meldung gemacht, ist erst nach 1 Jahr Aufgefallen

Offline allgäurenate

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 182
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #264 am: 24.04.19, 15:58 »
Hallo  Marianne ,

 wir sind auch Sperrzone, bei uns macht dies auch der TA. Hoffe nur das wir jetzt folge Impfstofft für die nächsten Tiere bald bekommen,. Bei und in  der Region warten einige Betriebe schon ewig auf den ersten Impfstoff.

Liebe Grüßé aus dem Allgäu, wo es momentan nach Regen aus schaut ;D ;D ;D wäre schön

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5759
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #265 am: 25.04.19, 09:44 »
bei uns ist Impfstoff auch knapp,  nachdem ich mit Veteriäramt und TA-Praxis telefoniert hab, war die Eingabe kein Problem. Man braucht ja HIT-Nr. vom TA und es ist lange Liste mit Impfstoffen zur Auswahl, bevor ich da was falsch mache frag ich lieber nach.
Waren auch alle sehr hilfsbereit.
Wenn das TA alles erledigt dann muss das ja auch bezahlt werden.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5759
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #266 am: 06.05.19, 15:00 »
Da bin ich jetzt echt gespannt ob das stimmt.  Ich hab gehört dass angeblich kein Blutnehmen mehr sein soll weil keine Tiere mehr außerhalb
der Sperrbezirke gebracht werden sollen.
Muss Morgen sowieso TA anrufen, denn nächste Woche sollen wieder Bullenkälber weg, da müsste dann Morgen Blutprobe genommen werden.

Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 983
  • I mog Di !
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #267 am: 24.05.19, 08:34 »
Offener Brief an den
Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz
Herrn Thorsten Glauber, MdL


Ihre Pressemitteilung vom 16.05.2019

Sehr geehrter Herr Staatsminister Glauber, MdL,
in ihrer Pressemitteilung vom 16. Mai 2019 weisen sie darauf hin, dass in Bayern derzeit 6 Prozent der Rinder gegen die Blauzungenkrankheit geimpft sind, in Baden-Württemberg aber 40 Prozent. Im Jahr 2017 wurden in Baden Württemberg sogar ca. 90 % der Milchkühe gegen die Blauzungenkrankheit geimpft.

Das Resultat ist, dass im Jahr 2018 die Krankheit in Baden Württemberg bei rund 90 Betrieben nachgewiesen wurde. In Bayern gibt es dagegen in den Jahren 2018 und 2019 keinen einzigen Ausbruch der Blauzungenkrankheit.

Das zeigt doch mit aller Deutlichkeit, dass die Impfung keinen einzigen Ausbruch der Blauzungenkrankheit verhindern konnte. Im Gegenteil, durch die Impfung wird die Blauzungenkrankheit erst in den Viehställen verbreitet.
Nicht die Gnitzen übertragen die Viren der Blauzungenkrankheit, sondern viel eher die Impfpistolen der Tierärzte.

Die Maul- und Klauenseuche wurde auch Jahrzehnte immer wieder durch die damalige Zwangsimpfung verbreitet.
Quelle:  https://www.zeit.de/1992/04/infektioese-impfungen
Erst durch das Verbot der Maul- und Klauenseuche-Impfung  ab dem Jahr 1992 ist diese Seuche aus Deutschland verschwunden.

Die aktuell eingeleiteten Zwangsmaßnahmen bei der Blauzungenkrankheit, wie Sperrzonen, Verbringungsverbot, Impfmaßnahmen und Behandlung mit Aufgussmittel wie Butox kosten den Landwirten sehr viel Geld und stehen in keinem Verhältnis zu den entstandenen Schäden durch die Krankheit selbst.
 
Auch bei dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit in den Jahren 2008 und 2009 waren die Schäden durch die Impfpflicht viel höher als der Schaden durch die Krankheit:
 
Die Abgeordnete Maria Noichl hat am 05.10.2010 bei der Bayerischen Staatsregierung angefragt, wie hoch die Entschädigungen in den Jahren 2008 und 2009 für Tierverluste bei Rindern durch die Blauzungenkrankheit waren und wie hoch die Entschädigungszahlungen für Impfschäden waren.
 

Die Antwort des Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit lautete:
Für Schäden durch die Blauzungenkrankheit bei Rindern wurden 45.245 € entschädigt
Für Impfschäden durch die Blauzungenzwangsimpfung hat die TSK insgesamt 202.280 € aufwenden müssen !!!  (siehe Anhang)

Dabei gab es offiziell gar keine Impfschäden !

Sehr geehrter Herr Staatsminister Glauber, bitte sorgen sie dafür, dass die wirtschaftlich verheerenden Restriktionszonen in Bayern wieder aufgehoben werden und dass keine weiteren Impfmaßnahmen zur Verbreitung des Blauzungenvirus in Bayern durchgeführt werden.


Freundliche Grüße

Andreas

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2960
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #268 am: 24.05.19, 09:54 »
Ich hab es jetzt nicht genau durchgelesen, aber es muß m.M. nach heißen : gegen die Verbreitung des Blauzungenvirus.

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #269 am: 24.05.19, 13:22 »
Ich hab es jetzt nicht genau durchgelesen, aber es muß m.M. nach heißen : gegen die Verbreitung des Blauzungenvirus.
nach Andreas seiner Denke ist das schon richtig formuliert, denn da bei der Impfung kein Nadelwechsel zwischen den einzelnen Tieren stattfindet wird s.M.n. das Blauzungenvirus weiter verbreitet.

Sollte ich jetzt ihm etwas falsches unterschoben haben, behaupte ich das Gegenteil ::)