Autor Thema: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland  (Gelesen 51855 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Hallo,

AHO meldet dies:

Blauzungenkrankheit: Kreis Düren betroffen +++ Tiere mit Insektiziden schützen (22.08.2006)

-----------------------------------------------------------
Jülich (aho) - In Folge des Ausbruchs der sog. "Blauzungenkrankheit" im niederländischen Grenzgebiet gilt zwischenzeitlich im gesamten Kreis Düren für alle Wiederkäuer (Schafe, Ziegen, Rinder) ein Aufstallungsgebot. Dies wurde vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW per
Verordnung angeordnet und der Kreis Düren zum Gefährdungsgebiet erklärt.

Von den insgesamt 347 Rinderhaltungen (16.594 Tiere), 147 Schafhaltungen (7224 Tiere) und 67 Ziegenhaltungen (267 Tiere) im Kreis Düren sind drei Bestände in den Kommunen Hürtgenwald, Jülich und Nideggen von der "Blauzungenkrankheit" betroffen. Was mit den erkrankten Tieren passieren wird, ist derzeit noch völlig unklar. Die
Entscheidung darüber wird von den Vorgaben der EU-Kommission abhängen, die heute tagt.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Düren fordert alle Halter von Wiederkäuern auf, ihre Tiere in die Ställe zu verbringen und mit zugelassenen Insektiziden zu behandeln.

Die für Menschen ungefährliche Tierseuche wird von blutsaugenden Mücken übertragen. Tierische Produkte können weiterhin ohne Einschränkungen verzehrt werden.

Das Aufstallungsgebot ist eine Schutzmaßnahme, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Weiterhin gilt eine Verbringungssperre für den Kreis Düren, das heißt: es dürfen keine Tiere aus Wiederkäuer haltenden Betrieben verbracht werden.


Ist jemand von euch im betroffenen Gebiet oder in Anrainer-Landkreisen?

nach der Geflügel- und Schweinepest fehlt uns dies - hätten wir das diesjahr wirklich nicht gebraucht ... :-\

wobei der kalte/nasse August dem ganzen vielleicht noch eher Grenzen setzt

Gruß

Mirjam



Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #1 am: 22.08.06, 17:29 »
Hallo Mirjam,

habe gerade gelesen, dass wir im Beobachtungsbezirk liegen.  :-\
Der Kreis Bitburg-Prüm, der ca. 30 Minuten von hier entfernt ist, ist schon Sperrbezirk.
Das würde tatsächlich noch fehlen!

Petra,

genau das ist auch meine momentane Info.

Viele Grüsse!

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #2 am: 22.08.06, 17:37 »
Hallo Petra,

offtopic: Bitburg-Prüm waren wir sogar schon mal im Urlaub  ;)

"zum Glück" ist Bluetongue eine anzeigepflichtige Tierseuche und fällt damit voll unter das Entschädigungsrecht der Tierseuchenkasse der Länder.

Ich seh schon wie der Landhandel/Schippers ob der Bestellungen an Insektiziden/Fliegenfallen nicht mehr nachkommt  :-X.

Ich denke das mit dem Aufstallen hat den Zweck, das der Weg der Mücken zwischen den Rinderherden größer wird, d.h. die Mücke auf der einen Koppel nicht gleich zur Herde auf der anderen Koppel weiter-fliegen/-übertragen kann oder das die Infektion vielleicht von Waldtieren (ja auch Wiederkäuer) als Dauerreservoir in Waldnähe ausgeht oder davon ausgehend, das in Wiesen/Wassergräbennähe die Stechmückenpopulation größer ist...

Persönlich kann ich mir Moskitonetze an Rinderställen nicht vorstellen...

drück euch - und uns allen - die Daumen!

Gruß Mirjam

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 5972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #3 am: 22.08.06, 18:11 »
Das Blauzungenvirus bzw. die Mücke als Vektor kann u.U. bis zu 100km durch die Luft getragen werden.... Ich denke, um solchen Infektionen zuvor zu kommen werden die Tiere eingestallt. Sicherlich kann sich die eine oder andere Mücke auch mal in den Stall verirren, aber im Grossen und Ganzen kann man die Viecher doch so eher von den Rindern fernhalten.
Wenn das Wetter so bleibt, wird da sicherlich eh nichts Grösseres mehr draus..

Offline Gelika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 405
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleib wie du bist und ändere dich täglich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #4 am: 22.08.06, 21:23 »
Hallo,

ich weiß nicht, irgendwie bin ich jetzt doch verunsichert.....

Wir sind im Beobachtungsgebiet, aber was das konkret bedeutet, weiß ich nicht.
Bei der Schweinepest hat das besser funktioniert. Da gabs ständig Faxe vom Bauernverband, Infos vom Veterinäramt usw. Also war man immer auf dem Laufenden, was z.B. Transportbeschränkungen oder sowas betraf.

Und jetzt rührt sich nichts.
Oh, ich hasse es, nicht informiert zu sein !!
Aber vielleicht rührt sich morgen etwas....


Liebe Grüße, Gelika


hejo

  • Gast
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #5 am: 22.08.06, 21:51 »
Hallo liebe Leute

vor kurzem schrieb ich noch über den fehlenden Regen.
Ich dachte, daß wäre ein Problem.............

Jetzt sitzen wir mitten im Seuchengebiet...schöne Schei...

Also liebe  Gelika

Es ist verboten, Tiere vom Stall aus zu transportieren;
aber nicht von der Wiese nach Hause zu holen( es gilt eine ABSOLUTE
AUFSTALLPFLICHT für alle Wiederkäuer-ohne Damtiere)

Freitag war schon einer vom Veterinäramt da und hat unsere 10 Schafe
auf Symptome hin untersucht.
Alles gesund!

Der sehr freundliche Herr hat uns dann noch aufgeklärt, daß Schafe daran sterben,
Rinder zwar Symptome wie bei der MKS kriegen würden,aber daß für sie keine direkte Gefährdung bestehen würde.

Eben höre ich, daß die BL.seuche bis auf 7 km auf NL Seite an uns herangerückt ist.

Morgen wird Insektizid "gefüttert".





Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #6 am: 23.08.06, 14:28 »
Hallo,

wir hatten eben Besuch von zwei neuzugezogenen Damen mit ihren Kindern auf unserem Hof. Die erste Frage galt der Blauzungenkrankheit.
Mein Mann erklärte, dass auch er dieser Tage zum ersten Mal davon gehört hat und erklärte, was man so darüber sagt und wie sie übertragen wird. Zudem erklärte er, dass die Krankheit aber nicht auf Menschen übertragbar sei.
Sagte die eine der Damen zu ihrem Kind: "Siehst du, jetzt brauchst du keine Angst mehr haben." Sagte ihre Freundin zu ihr: "Du hast sie ja nicht mehr alle! Was hast du deinem Kind  j e t z t  schon wieder erzählt?!"

Nachdenkliche Grüsse!

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #7 am: 23.08.06, 14:32 »
ICH wohne im Kreis Bitburg-Prüm!
Wir sind also Sperrbezirk.  Tiere dürfen nur zum Schlachthof, das war's!

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #8 am: 23.08.06, 14:36 »
Hallo Susanna,

hattet Ihr schon irgendwelche Kontrollen, Blutuntersuchungen oder ähnliches? Wie wird das gehandhabt, mal abgesehen davon, was hier schon geschrieben wurde?
Wir haben noch nichts gehört, liegen aber auch nur im Beobachtungsbezirk.
Drücke Euch die Daumen, dass der Spuk schnell vorbei ist!

Liebe Grüsse!

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #9 am: 23.08.06, 15:29 »
Nein, wir haben sonst noch gar nichts gehört. Wir hatten letzte Woche noch eine Kuh weggegeben und unser Tierarzt (der momentan leider bei uns Dauergast ist wegen "Milchfieber" :() hat auch noch nichts gehört.

Hoffentlich ist das nicht die Ruhe vor dem Sturm!

Offline ChristineN

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 252
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #10 am: 23.08.06, 15:59 »
Schon komisch, wenn man bedenkt, welch ein Aufwand wegen der Schweinepest betrieben wurde. Angefangen bei den Desinfektionswannen bis hin zu Blutuntersuchungen.
Waren da zweimal im Beobachtungsbezirk und einmal im Sperrbezirk, obwohl bei uns nie was war.  :-\
Vielleicht sind sie aber auch diesmal vorsichtiger geworden. Es wird auch zu schnell immer alles aufgebauscht.
 

Liebe Grüsse!

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #11 am: 23.08.06, 16:19 »
Christine, genau darüber haben wir uns auch schon gewundert, besonders mein Mann!!

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3919
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #12 am: 23.08.06, 23:04 »
Hoffe dass das kühlere Wetter sich hier günstig auswirkt. Meines Wissens braucht die Steckmücke der GAttung Culicoides  gößere und lange Wärmeperioden.
Auserdem kommen diese Mücken besonders in Gewässer-Nähe vor. Wer also seine Tiere nicht unbedingt in Wassernähe stehen hat,dürfte keine Probleme haben.
In einem anderen Bericht habe ich gelesen dass bisher noch ganz wenig über die Blauzungenkrankheit bekannt ist. Also erstmal ruhig Blut bewahren und sich nicht gleich verrückt machen lassen.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #13 am: 24.08.06, 09:23 »


AHO Belgien: Vier neue Herde der Blauzungenkrankheit im Raum Lüttich entdeckt (23.08.2006)

-----------------------------------------------------------------------------------------
Brüssel / Eupen (aho)

In der Provinz Lüttich sind vier neue Herde der gefährlichen Blauzungenkrankheit entdeckt worden. Das meldet der Belgische Rundfunk. Damit sind insgesamt 15 Höfe betroffen. Um die
neuen Herde haben die Behörden jeweils eine 20 Kilometer weite Sperrzone errichtet. Die bereits geltende Schutzzone von 100 Kilometern wurde entsprechend angepasst.


@ Christine: Schweinepest-Virus läßt sich durch geringste Schmierinfektionen wie Stiefel, Autoreifen & Co. übertragen; soweit ich weiß hat schon die Übertragung durch einen Medikator (Eindosiergerät für Wasserleitung) dazu ausgereicht. Binnen 24 Stunden kann er im Blut - und damit das Tier schon Ausscheider (Kot, Harn, Speichel, Blut) und praktisch ALLES mit dem das Tier in Kontakt kommt ein "Vektor" zur Übertragung sein.

von daher ist es bei der Blauzungenkrankheit schon mehr eingeschränkt: Nur Fliegen und "nur" eine bestimmte Stechmückenart; reicht aber anscheinend zur Weiterverbreitung wirklich aus...

Gruß Mirjam
« Letzte Änderung: 24.08.06, 09:27 von Mirjam »

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1031
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #14 am: 24.08.06, 09:24 »
Na toll  :(