Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der grüne Daumen... => Thema gestartet von: reserl am 15.03.02, 09:14

Titel: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: reserl am 15.03.02, 09:14
Hallo!

Ich komme gerade vom Friedhof. Dort habe ich endlich die Frühjahrsbepflanzung fürs Familiengrab erledigt.

Ziemlich einfallsreich bin ich in der Beziehung leider nicht. Ich habe das ganze Grab mit Stiefmütterchen bepflanzt, weil ich damit die besten Erfahrungen gemacht habe. :)

Dadurch das in unserem Friedhof keine Steineinfassungen erlaubt sind, ist auch die Grüneinfassung immer ein "Thema".

Wer ist bei Euch für die Grabpflege verantwortlich?

Wie bepflanzt Ihr die Gräber?
Seid Ihr gerne im Friedhof?
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 15.03.02, 09:41
bei uns in der gegend  sind stiefmütterchen fürs frühjahr und eisbegonien im sommer die meistgepflanzten blumen.

daran können meine mutter und ich uns nicht so recht gewöhnen. opa und oma haben eine buchsbaum-hecke aussenrum, zusätzlich zur steineinfassung. größere hecken sind bei uns nicht mehr erlaubt (glaube ich), jedenfalls sieht man sie nicht mehr, früher hatte sie fast jedes grab.

außerdem haben wir schneeglöckchen oder wilde narzissen gesetzt. und minirosen als hauptbe-pflanzung. die werden von bodendeckenden stauden und einjährigen ergänzt, so daß wir nur noch ein paar stiefmütterchen, eisbegonien o.ä dazwischen setzen.

Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Edith am 07.08.02, 17:25
Stiefmütterchen könnte ich auch verwünschen,weil im Herbst, wenn sie gesetzt werden, blühen sie kaum, bis zum Frühjahr sind sie zerfleddert von Winter und Schnecken, und bis sie aufgepäppelt sind, weichen sie Eisbegoniern.
In diesem Jahr haben wir uns, weil das Grab sonnig liegt, zu einem kleinen Rosenbusch durchgerungen. Ist ganz schön, ist so ein Teppich von gelben kleinen Büten.
Für den Winter haben wir eine Christrose angepflanzt, die blüht, wenn sonst garnichts da ist, und es funktioniert.
Ansonsten haben wir Dauergewächse wie Buchs und Schneeheide, die nur geschnitten werden.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: regi am 07.08.02, 21:58
Bei uns ist es mehrheitlich üblich, dass die Gräber vom Gärtner bepflanzt werden. Einheitlich Bepflanzung ist vorprogrammiert.
Ich habe noch keine Gräber zu betreuen, möchte das aber mal selbst machen, auch mit mehrjährigen Sachen.
Ich finde es eine gute Idee, das Thema Grabbepflanzung an einer Bäuerinnenschule zu behandeln!
regi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: maggie am 07.08.02, 23:00
guete n abig,
wir haben eine friedhofgärtnerin, nebenamt, hausfrau, gelernte gärtnerin,- normalerweise wenn keine angehörigen mehr im dorf wohnen betreut sie die gräber - ansonsten pflegen wir sie - d.h. seit einigen jahren betreue ich dei beiden gräber der se, zum glück habe ich noch die schwägerin meiner se, die giesst die gräber, ich vergesse es immer - am anfang machte es meine schwägerin aus dem nachbardorf - doch nach ihrer scheidung ist sie weggezogen und überliess es uns - nun finanziell belastet das uns nicht - nur der arbeitsaufwand - bei der erbteilung wird bei uns von amtes wegen ein "grabfonds" angelegt - der für die vorgesehenen ca. 25 jahre, die das grab im durchschnitt besteht, ausreichend sein sollte
z.g. setzt unsere gärtnerin im frühling und im herbst einige tage fest, wo sie mir einer grossen pflanzenauswahl auf dem friedhof ist und  dann ist das bepflanzen rasch erledigt - und da ich bereits einige dauerpflanzen eingesetzt habe, ist der arbeits- und zeitaufwand nicht mehr so gross
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: Sally am 21.09.02, 14:32
Gräber das ist bei mir ein ganz unleidiges Thema.
Ich mußte von Anfang an 2 große Doppelgräber versorgen. SWE + SWGE. Was bei uns in der Stadt schon eher ein Vierergrab wäre ist hier gerade mal ein Doppelgrab. Leider habe ich auch äußerst Pech mit der Dauerbepflanzung. Vom Gärtner hatte ich mir mal, auf sein Anraten hin, zur Bodenbedeckung Wachholder setzen lassen, aber das sieht einfach nur schrecklich und wie gerupft aus.

Im Moment steht die Grabpflege wieder an. Der Glücksklee hat sich wie ein Rasen darauf ausgesaet, war 5 Wochen nicht dort. Wie bekomme ich nun dieses Unkraut wieder weg??????

Den Wachholder werde ich beseitigen und dafür ein anderen Bodendecker pflanzen. DerTip mit den hackschnitzeln ist gut, das werde ich mal ausprobieren, obwohl es hier nicht üblich ist auf den Gräbern.

Ich mache es nur weil ich muß-also notgedrungen--vielleicht weil ich die GE meines Mannes nicht kannte und auch weil mein verstorb. SV so extrem fies zu mir war.

Hier machen aber viele eine Doktorarbeit aus ihren Gräbern, teilweise wunderschön teilweise schon übertrieben, wenn dann schon 5 oder 6 Vasen permanentmit frischen Sträußen darauf stehen.

Na ich hoffe ich bekomme es auch wieder in den Griff mit dem Glücksklee.
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: Irmgard3 am 04.05.03, 19:48
Na, da habe ich doch noch die entsprechende Seite gefunden.  :D
Das mit 70 % Dauerbepflanzung und 30 % Saisonpflanzung ist ein guter Anhaltspunkt.

Aber ehrlich gesagt bin ich die Begonien für den Sommer total leid. Zumal, wenn sie auf der Südseite stehen und man mal einige Tage im Sommer nicht zum Gießen kommt, kann man Heu davon machen.
Kommen Geranien besser mit direkter Sonneneinstrahlung zurecht.
Wer weiß sonstige  Alternativen?
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: Tina am 04.05.03, 21:25
Hallo Irmgard,
ich nehm immer eisbegonien. Die sind anspruchslos, können auch mal trocken werden und kommen auch mit Sonne und Hitze gut zurecht. Mittlerweile gibt es so viele Farben, da hat man jedes Jahr was anders.
LG
Tina
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: biba am 04.05.03, 23:26
Hallo,
hier bestehen die Familiengräber oft noch aus 12-16 sogenannten Lägern, sind also im Schnitt sehr gross. Die Einfassung ist in der Regel Vorschrift, meistens mit Lebensbaum. Früher wurden die einzelnen Liegestätten noch zusätzlich mit Buchsbaum oder Stein eingefasst, da blieben keine grossen Alternativen.
In den letzten Jahren hat sich immer mehr die 70% (bei mir eher 80%) Dauerbepflanzung und 30% als Saisonbepflanzung durchgesetzt. Dabei bleibt es in den überwiegenden Fällen bei Eisbegonien und Stiefmütterchen. Mag eintönig klingen, aber durch die übrige Anpflanzung wirkt es doch sehr individuell.
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 05.05.03, 07:56
Habt ihr nur Bodendecker oder auch niedrige Stauden als Dauerbepflanzung?

Bei uns gab es das früher auch, Familiengrabstellen, die von Hecken eingefaßt waren, ist aber heute nicht mehr üblich  :(
schade, ich fand das damals sehr schön, daß jeder seinen abgegrenzten Bereich hatte und somit auch einen Rückzugspunkt.

Als meine Oma starb, bekamen wir für unsere Doppelgrabstelle einen neuen Reihenanfang an einer Ecke neben einer großen Kiefer. Dort hat mein Opa sich eine kleines Bänkchen hingestellt, damit er mal sitzten konnte, wenn er am Grab war.  einge Damen haben sich gefreut und das Bänkchen auch genutzt, einigen hat es aber auch nicht gefallen und wir mußten es wegnehmen :\'(

Wir haben dieses Grab mit einer niedrigen Buchsbaumhecke eingefaßt und Minirosen draufgepflanzt. Außerdem auch Bodendecker und dazu dann ein paar Eisbegonien, obwohl ich die ja auch nicht so mag.
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: biba am 05.05.03, 19:09
Hallo Martina,
 
Zitat
Habt ihr nur Bodendecker oder auch niedrige Stauden als Dauerbepflanzung?


Als Bodendecker hatte ich auch schon den Kriechwacholder, der hatte eine gute Fläche bedeckt, aber ich war ihm zu lange wohlgesonnen, als er dann doch weichen musste, haben wir uns damit sehr abmühen  müssen.
Ansonsten stehen dort kleinwüchsige Rhododendren, Krüppelkiefer, Heide, Gräser, Lavendelheide, eigentlich alles, was man in einen kl. Garten setzen würde.

Diese großen Familiengräber werden aber auch schon manchmal bei Wiederkauf geteilt, wenn es geht. (hier besteht eine Liegefrist von 30 J.)  Wir hatten in der Vergangenheit 5 ! F.-Gräber,  davon haben wir zwei nicht mehr zurückgekauft. Zur Zeit haben wir zwei vierer u. eins für 14 L. Daher legt man auch Wert auf Dauerbepflanzung.
LG. biba
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: ullireiter am 22.07.03, 15:33
Griaß eich !
Da ich keinen Hof habe und daher mehr Zeit als die meisten voneuch habe ich mir eine Arbeit angeschafft:Friedhofspfleger.Bin für 18 Gräber verantwortlich.
Die Arbeit gefällt mir sehr gut aber bei der heurigen Hitze ist man schon ganz gut beschäftigt.Außerdem hatte ich schon 2 mal Hagelschaden und der ist aus meiner Tasche zu berappen.
Als soper Einfassung hat sich Sternmoos gezeigt.(Haben wir zu Hause am Grab)Efeu ist auch got und leichter zu bändigen als Bux,denn wenn der zu treiben anfängt ist er viel Arbeit. Schön finde ich auch Tagetes als Blumenschmuck sind auch nicht so empfindlich auf Nässe und Trockenheit.Aber unbedingt Schneckenkorn streuen. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass Gärtnerware einfach besser ist als sogenannteBilligware(Das Mistkratzerlei schmeckt ja auch besser).Minikoniferen sind auch recht Pflegeleicht.

liebe Grüsse ulliR.
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: freilandrose am 31.10.03, 08:59
So, heute mittag werde ich warscheinlich..... wenn nichts dazwischen kommt, zum Friedhof und die Gräber von meinen SE und meinem Vater abräumen.
Was pflanzt Ihr jetzt an? ???
Stiefmütterchen oder kommen Grabgestecke drauf?

Ist nur so, die Grabgestecke sehen im zeitigen Frühjahr nimmer schön aus, dann muss wieder was drauf bis zur endgültigen Sommerbepflanzung.
Wer weiss einen Rat?
Ich hab nämlich nach meines Vaters Tod 1992 auch die Grabpflege übernómmen, neben dem Doppelgrab von meinen SE. Liegen gottseidank nicht weit weg voneinader. Bis letztes Jahr hatte ich noch das Doppelgrab von meinen GE. Das macht jetzt der Gärtner im Auftrag von meinem Onkel.
Titel: Re:Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 31.10.03, 09:22
Caroline,

wir decken die Gräber mit Tannen ab, außerdem haben wir einige immergrüne Pflanzen dort.

Wenn wir im Frühjahr die Tannen wegnehmen kommen die Blumenzwiebeln raus und blühen, dann brauchen wir nur ganz wenige Steifmütterchen dazwischen zu setzen, wenn überhaupt.
Titel: Re:Gräberbepflanzung
Beitrag von: ullireiter am 11.09.04, 16:00
Hallo

Das sinnvollste ist im Herbst eine Bepflanzung mit Winterharten Pflanzen , die im Frühjahr von selbst wieder austreiben.Für meine Gräber (20 Stück) die ich betreue, habe ich neben Immergrünen Koniferen,Winterheide,Vergißmeinicht meistens Stiefmütterchen.Das sieht immer ordentlich aus und wenn du welche beim Gärtner kaufst,kommen sie im Frühling auch bestimmt wieder.Da sparst du dann eigentlich ein mal pflanzen.

liebe Grüße ulliR
Titel: Re:Gräberbepflanzung
Beitrag von: renate am 11.09.04, 18:47
Mit Stiefmütterchen im Herbst hab ich die letzten Jahre nicht sehr viel Glück gehabt. Die wintern meistens aus und die paar die den Winter überstehen, brauchen dann ewig bis sie zum Blühen kommen - auch die vom Gärtner.
Titel: Re:Gräberbepflanzung
Beitrag von: Marina am 11.09.04, 19:41
Ich habe zwei Gräber letztes Jahr mit Stiefmütterchen bepflanzt. Bei einem Grab waren alle im Frühjahr hinüber, so dass ich das ganze Grab nochmal anpflanzen musste. Die anderen Stiefmütterchen waren komischerweise o.k.
Vielleicht lags an der Sorte (die großblumigen waren kaputt, die kleinblumigen habens überlebt). Diesen Herbst werde ich die Gräber nur abdecken und beide erst im Frühjahr anpflanzen.

Gruß
Marina
Titel: Grabgestecke für Allerheiligen
Beitrag von: Erika am 03.10.04, 18:12
Wir haben nun auch drei Gräber zu betreuen.
Meine Schwester stellt die Gestecke für Allerheiligen selber her. Bei drei Gräbern gehen gekaufte Gestecke ganz schön ins Geld, die Schalen dafür sind ohnehin vorhanden.
Seid Jahren füllt sie die Schalen mit Bauschaum aus, dieser Schaum den man benutzt um Türen und Fenster einzusetzen. Wenn er ausgehärtet ist, hält das viel besser als die gewöhnliche Steckmasse.
Edeltanne ist vorhanden - nur Zubehör/Dekozeugs fehlt mir noch.

Wer stellt die Gestecke auch selber her und hat Ideen oder sogar Fotos?

Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 29.10.04, 16:37
Meine Frage ist vielleicht ein bisschen am Thema vorbei-
aber kann mir jemand einen Tip zum Reinigen eines alten Marmorgrabsteines geben.
So ein bisschen Patina ist ja ganz schön, aber in den letzten Jahren setzt sich eine Schicht fest, die mit keinem Reinigungsmittel, dass für Steine geeignet ist- wegzuschrubben ist.
Hat jemand schon mal mit EM den Grabstein gereinigt?
Es gibt käufliche Steinreiniger, aber ich habe damit das Gefühl, als wenn sich der Stein danach noch mehr mit Belag zumacht.
Die vordere schwarze Marmorplatte ist poliert, da gibt es überhaupt keine Probleme,
aber die weißen Marmorfiguren bekomme ich einfach nicht sauber.
Für Tips danke ich im voraus,
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: BirgittSp am 29.10.04, 17:19
Hallo Maria,
hatten das gleiche Problem beim Grabstein meiner Großeltern.
Haben viel probiert,aber nichts hat wirklich geholfen.
Hab dann an ein Schwimmbad gedacht,wo Algen ja auch entfernt werden müssen
und so hab ich mir dann etwas Chlor besorgt.
Haben den Grabstein dann mit Chlor und Wasser abgeschrubbt und er war wieder weiß.
Die Jeans meiner Mutter allerdings an einigen Stellen auch ,die mit dem Gemisch in berührung gekommen sind.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 30.10.04, 09:51
Hallo Birgit,
erstmals vielen Dank für Deinen Rat, eigentlich wollte ich heute früh gleich auf den Friedhof fahren - um mit diesem Chlorreiniger den Grabstein in weiß erstrahlen zu lassen. Muss doch ausgerechnet heute in der Tageszeitung ein grosses Foto von einem alten Friedhof drinnen sein, in denen viele alte Grabsteine als besichtigenswerte Sehenswürdigkeit vorgestellt worden sind.
Genau so einen alten Grabstein haben wir auch-
jetzt habe ich beschlossen, diesem Stein seine Würde und sein Alter zu lassen.
Ist mir noch gar nicht richtig bewusst geworden, dass so ein fast 1oo Jahre alter Grabstein auch ein Vermächtnis darstellen kann.
Früher habe ich nie verstanden, warum mein Mann und seine Vorfahren so an diesem Grabstein hängen, mir gefielen die moderneren Formen viel besser-
aber mit der Zeit habe ich selbst eine Beziehung zu diesem Stein gefunden,nach diesem Bild heute- sehe ich ihn wieder mit ganz anderen Augen.
Liebe Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 09.12.04, 13:19
Was habt ihr jetzt auf den Gräbern?

Bleibt die Allerheiligenbepflanzung oder  sind es eher kleine Christbäume und ähnlich Weihnachtliches ?

Habe festgestellt daß, das oft  von Friedhof zu Friedhof ganz unterschiedlich ist.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina-s am 09.12.04, 20:43
Hallo Doro,
also ich habe ja zwei Gräber zu betreuen. Die sind aber 75 km weg von hier. Dort mache ich mir eigentlich nicht die Mühe um noch extra was Neues zu gestalten.
Hier auf dem Familiegrab, wo eigentlich noch SM waltet und schaltet, da dekorieren wir aber das Kränzchen, das meine Tochter zu Allerheiligen gemacht hat um und machen daraus einen Adventskranz.
Manche stellen am Grab zu Weihnachten auch ein kleines Bäumchen mit Lametta oder Strohsterne und Kerzen auf. Zur Mette und an den Christtagen werden dann die Kerzen angezündet. Dies scheint hier allgemein der Brauch gewesen zu sein. Nun aber, da auch Leute die Gräber schmücken, welche einen Anfahrtsweg haben, die lassen dann den Allerheiligenschmuck
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 24.05.05, 07:23
Hallo,

was stehen bei Euch im Sommer für Blumen auf den Gräbern?
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gundi am 25.05.05, 20:33
Hallo!

Ich pflanze in die Mitte rote Eisbegonien und aussen herum abwechselnd Alyssum (weiß) und Lobelien.Habe es auch schon mit Tagetes und niederen Dahlien versucht,aber die Schnecken waren immer schneller.
Bevor ich dies Pflanze mische ich nicht zu wenig organischen Dünger unter die Graberde,denn bes. Eisbegonien sind sehr hungrig.

lg gundi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: ulliS am 26.05.05, 09:23
Hallo,
ich habe von einer Nachbarin Enzian geschenkt bekommen.
Der blüht jetzt am Grab, daß es eine wahre Freude ist. Bestimmt 30 Knospen!
Hab, wie jedes Jahr Eisbegonien eingepflanzt, weil sie, wie Gundi auch schreibt unempfindlich sind.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gertrud2 am 07.06.05, 14:23
Ich habe ein Dreifach -Grab und ein Einzelgrab zu pflegen.
Nachdem SV jetz 2 Jahre Tod ist und das Grab nun voll habe ich viel Grün  und dazu Geranien Petunien(die ganz kleinen ) Männertreu und kleine Bellis
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Beate Mahr am 08.06.05, 10:34
Hallo

ich bin doch jetzt für das Grab von Ludwig´s Eltern verantwortlich ...
was heißt verantwortlich - ich pflege es eben weil er nicht kann ...
Das Problem ist, dass es volle Sonne und keinen Schatten hat :(

Ludwig hat immer !!! Eisbegonien gepflanzt ...
er ist auch 2 -3 mal am tag zum giessen hingegangen ...grins ..
er hatte ja sonst nichts zu tun ... tolle Beschäftigung  :-\
bei mir ist das anders ...

Am Freitag hab ich mit Rebecca das komplette Grab neu angesetzt ...
Ludwig hatte es die letzten Jahre etwas vernachläßigt
wir haben u.a. 5 Eimer Wurzeln entfernt :( keine Ahnung wo die herkommen

Gepflanzt haben wir im hinteren Bereich Sedum in vers. Farben und Formen
und mit Dekorindenmulch abgedeckt - hält das Wasser und unterdrückt die Unkräuter
 im vorderen Bereich auf Wunsch von Ludwig Eisbegonien :(
und zur farblichen Bereicherung Goldtaler

(http://www.agrar.de/lw-forum/attachment/3730_00_0316_jpg2bcf5638892ed38315a3cf872e09f1f1)

Sicher muß jeden Tag gegossen werden das macht Suse nach der Schule
dafür bekommt sie 10 Euro / Monat von Ludwig  ::)
aber es macht einen Unterschied ob da 8 Kannen drauf müßen oder nur 2 oder 4

Wenn der Sedum so schnell wächst wie hier bei mir müßte das Grab
im nächsten Frühjahr schon zugewachsen sein ...

Liebe Grüße
Beate

Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gundi am 08.06.05, 10:48
Hallo Beate!

Sehr schön die Bepflanzung, einmal ganz anders als das übliche. Beim Grab meiner Familie liegen seit Montag frische Kränze mit wunderschönen Blumen die meine Mutter so sehr geliebt hat und nun nicht mehr sehen kann--oder vielleicht doch?

traurige Grüße

gundi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 08.06.05, 16:14
Hallo Gundi,
ich glaube, dass die Seele deiner Mutter diese Blumen sehen wird.
Ich wünsche mir einmal auch auf meinem Grab bestimmte Pflanzen.
Habe heute unser Grab hergerichtet, im letzten Jahr schnitt ich mit ziemlich viel MÜhe die riesigen Büsche weg, habe als Randbepflanzung Efeu gepflanzt und eine alte historische Rose, die ganz zart rosa blüht und wundervoll duftet. In Verbindung mit dem alten Grabstein wirkt das jetzt recht harmonisch.
@Beate ich habe heuer auch wieder Eisbegonien gepflanzt, in vielen Jahren immer wieder neues ausprobiert, aber sie haben sich doch am besten bewährt.
Im letzten Jahr auf der Landesgartenschau waren abenteuerliche Kreationen zu sehen, Geschmäcker sind verschieden.
Eure Anordnung der Pflanzen hat mich heute inspiriert, schaut wirklich sehr ansprechend aus.
Im Haus liegt die Digi herum und ich scheine zu dusslig zu sein, um einfach fotografieren zu können.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Beate Mahr am 07.08.05, 13:55
Hallo

ich bin richtig sauer ........ diese blöden Wühlmäuse ...
Das Grab sieht aus .... denen schmecken die Eisbegonien
das ganze Grab ist hohl - ich bin fast jeden Tag dort um wieder alles fest zutreten

Hat wer einen Tipp ??? unter Wühlmäuse hab ich nichts gefunden :(

gefrustete Grüße
Beate
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 15.10.05, 16:35
Wer kann mir ein paar Tips für die Grabbepflanzung geben:
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt, ich bräuchte eine Randbepflanzung, die ein bisschen zu historischem Umfeld passen könnte.
Wir haben jetzt mit viel Mühe das Efeu herausgeschnitten, weil es die Grabumfassung herausgedrückt hat.
Immergrün gefällt mir nicht so besonders, Coneaster auch nicht,
aber was könnte zu einem alten Grabstein als Umfassung passen?
Rein vom optischen war Efeu schon die passenste Umfassungspflanze.
Für Tips wäre ich sehr dankbar.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 15.10.05, 16:41
Hallo Maria,

wie wäre es mit Buchs? Als Kugel je rechts und links eine, oder zum Kegel geschnitten?

Wir haben links und rechts am Stein auch Buchskugeln, erst eine große und auf der Ecke dann die kleine und die anderen 3 Seiten sind mit einer Buchshecke eingefaßt. Sieht sehr schön aus.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 15.10.05, 16:54
Hallo Martina,
danke für den Tip, aber hättest noch einen Tip als Randeinfassung?
Ich bräuchte irgendwas, das die harten Kanten der Marmoreinfassung ein wenig abmildern könnten.
Es sollte immergrün sein, einigermaßen pflegeleicht und doch schön ausschauen.
Efeu war wunderschön, aber durch den Regen ist bei uns das Grab eingebrochen, wir mussten die Umfassung wieder neu aufsetzen, dabei musste das ganze Efeu weg.
Und nach dieser Tortour heute- lieber kein Efeu mehr.
Habt ihr eine Einfassung mit Marmor, Granit oder ähnlichem?
Buchs als Einfassung würde mir ganz gut gefallen, aber es darf nicht hoch wachsen, weil die Umfassung schon recht massiv in die Höhe ragt. Irgendwas runterhängendes würde fast besser passen.
Wir sind am Schluss noch die ganzen Gräber unseres Friedhofes abgegangen, aber wir haben nichts gefunden, was uns angesprochen hat.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: freilandrose am 15.10.05, 17:28
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt,

Hallo Maria,
habt Ihr auf der Friedhofsverwaltung ein anderes System? Bei uns werden die Gräber nach 25 Jahren geräumt.Wie kann das sein, dass Du einen Grabstein hast, der 100 Jahre alt ist? Wenn ein Grab geräumt wird, muss der Grabstein auch entfernt werden*grübel*
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina-s am 15.10.05, 17:59
Hallo Caro,
Grab geräumt ??? So was gibt es bei uns gar nicht. Den Grabstein auf meinem Elterngrab, den weiß ich so lange ich lebe. Und ich bin heuer 45 geworden. Und den gab es schon vor meiner Zeit. Vorher hatten die zwei Steine drauf, die sahen angeblich aus wie wenn sie immer streiten wollten. Jeder hing auf seine Seite.
Wenn bei uns jemand stirbt, dann nimmt man den Stein und vielleicht auch die Einfassung weg. Hernach kommt alles  wieder hin und wird beschriftet oder auch alte Schrift nachgemacht. Der Stein wird nur gewechselt wenn der Besitzer das so haben will. Oder auch dann, wenn sich niemand mehr um die Grabstelle kümmert und die Zahlungen ausbleiben.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 15.10.05, 18:10
Genau so ist es bei uns auch! Da wird niemanden vorgeschrieben den Grabstein auszutauschen. :o

Maria, schau dir halt noch ein paar Friedhöfe an, so kannst du es dir besser vorstellen.
Vielleicht kommen auch niedirige Polsterstauden (Steingarten) in Frage? Buchs ist schon schön, aber der braucht halt seine Zeit zum Wachsen und zur Pflege.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 15.10.05, 18:28
Hallo Doro,
du bist doch eine Fachfrau- hättest du einen Tip, es sollte etwas annähernd landschaftsgebundenes sein-
ich kann es drehen und wenden, ausser Efeu und Immergrün fällt mir nichts ein.
Auf unserem Friedhof gibt es viele Coneastereinfassungen, Mooseinfassungen-
aber der Tip noch woanders zu schauen,
ja hast recht, das werde ich machen.

@Caro, wir bezahlen für die Grabstelle und das wird dann immer wieder neu verlängert.
Der Marmorstein hat eine abnehmbare Platte und die wird immer wieder neu beschriftet.
Die Fotos können wir auch wieder neu machen lassen.
Früher hätte mir ein neuer moderner Stein auch besser gefallen,
aber inzwischen gefällt mir diese alte Steinmetzkunst auch ganz gut.
Unser Grab ist direkt neben der Kirche, da würde ein neuer Stein eigentlich gar nicht passen.
Gibts eigentlich gute Bücher über Grabschmuck, ich könnte wieder mal neue Anregungen gebrauchen.
Morgen muss ich noch Zutaten draussen sammeln, ich möchte einen Naturkranz binden,
da brauchts schon eine ganze Menge.

Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 15.10.05, 19:16

Ich bräuchte irgendwas, das die harten Kanten der Marmoreinfassung ein wenig abmildern könnten.

Maria, wir haben auch eine Marmoreinfassung, daß ist bei uns allgemein so auf dem Friedhof.

Und ganz dicht an der Kante ist der Buch gepflanzt, die kleine Hecke ragt gut über den Marmor, da sieht man die harte Kante überhaupt nicht.

Mich würde die Kante eh nicht stören.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 15.10.05, 19:23
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt,

Hallo Maria,
habt Ihr auf der Friedhofsverwaltung ein anderes System? Bei uns werden die Gräber nach 25 Jahren geräumt.Wie kann das sein, dass Du einen Grabstein hast, der 100 Jahre alt ist? Wenn ein Grab geräumt wird, muss der Grabstein auch entfernt werden*grübel*

Ja und, Caro ???

 Der Grabstein gehört doch Euch, der muß doch nicht zwangsläufig von der Friedhofsverwaltung zerdeppert werden :o 

Als vor ca. 20 Jahren das Grab meiner Urgroßeltern und meiner Großmutter (lagen über Eck, 1 großer und 1 kleiner Stein mit Lebensbaumhecke eingefaßt) geräumt wurden, bestand mein Vater darauf, die Steine zu behalten.

Der kleine von seiner Mutter wurde dann 1 Winter im Auto meines Bruders im Kofferraum spazieren gefahren, als Gewicht, damit das Auto (uralter Ford Granda) bessere Straßenlage hatte.
Der große Stein lag in der Scheune und jetzt seit 12 Jahren steht er wieder auf dem Friedhof auf dem Grab von Oma und Opa.

Wir kaufen die Grabstellen für 25 Jahre und können danach verlängern...
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: jägerin am 15.10.05, 19:45
Hallo!
 @Mary
Sonnig oder Schattig?
 Also immergrün sollt es sein??
 Sedum ,, Hauswurz, Bergenien, Ysander Polsterphlox oder  Schleifenblume ,  Steinbrech....Nelken....Wollziest
 Thymiane/ Quendel Lavendel, Heiligenkraut, Salbei , Eberraute- Könnte ich mir auch supergut vorstellen
 Der Stauden-Gaissmayer(  Link hatte ich schonmal) hat auch schöne Gestaltungsvorschläge mit Stauden.
 Bei uns ist das auch so , nach 25 Jahren wird geräumt, es sei denn man hätte die  Grabstelle gekauft.
 Bei Opas Grab wäre es jetzt auch soweit gewesen, im Mai ist dann Oma gestorben, jetzt wirds grad um 25 Jahre verlängert.
 Immergrün ist bei uns aber nicht so wichtig, liegt doch meistens im Winter Schnee drauf. 

 Ich glaub von Ulmer gibts ein Buch zur Grabgestaltung....


Schöne Grüße!
 Gerda
 
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gundi am 15.10.05, 20:25
Hallo mary!

Wir haben auf dem Grab der Großeltern schon einige Jahre Blaukissen (Aubrieta) als Randbepflanzung. Dies ist eine Polsterstaude die im Frühjahr unzählige blaue Blüten hat.Wir pflanzen dann immer gelbe Stiefmütterchen in die Mitte das schaut gut aus.Nach der Blüte und im Herbst kann man das Gewächs kräftig zurückschneiden.Es wächst innerhalb ein paar Monaten wieder kräftig nach.
Für Allerheiligen war ich gestern auf dem Berg unterwegs um Latschenzweige,grünes vom Almrausch Heidekraut und Wacholderäste zu sammeln,daraus wird ein Grabgesteck gebastelt.Zu Allerheiligen mag ich kein überladenes Grab,dafür sollen mehr Grablichter als sonst Platz haben.

lg gundi







Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 16.10.05, 09:51
Hallo Maria,

jetzt hast eh schon eine schöne Aufzählung! :D Da war die ,,wirkliche" Fachfrau schneller! ;)
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 16.10.05, 10:35
Hallo Doro,
jetzt habe ich wirklich genug Anregungen,
ich danke euch alle dafür.
@Gerda, so eine Auswahl, auf Stauden ums Grab wäre ich gar nicht gekommen,
Gaissmayer - das ist eine gute Idee.
Werde bei Ulmer schauen.
Letztes Jahr war bei uns in der Nähe die Landesgartenschau, dort konnte man auch viele verschiedene Arten und Möglichkeiten der Grabbepflanzung besichtigen.
Manches hat mich sehr angesprochen, anderes wieder gar nicht.
Geschmack ist eben verschieden.


@Gundi, ich mag auch keine so überladenen und poppigen Allerheiligengestecke.
Am liebsten mit den Zutaten, die bei uns wachsen.
Vor vielen Jahren sah ich einen gesteckten Kranz aus lauter Naturmaterialien,
Baumschwämme, Zapfen, Heidekraut, alle möglichen Schnittgrünarten,
der hat mich damals so angesprochen, dass ich versucht habe, soetwas auf die Reihe zu bringen.
Unser Grab ist ziemlich gross, da passt so ein Naturkranz sehr gut-
und jetzt ohne Randbepflanzung würde sich ein ganz normales Grabgesteck direkt verlieren.

Und während der Adventszeit kommt dann eine Kerze nach der anderen auf den Kranz.
Weihnachten habe ich jetzt schon manchmal einen Baum gebunden-
Schwiegervater ist ganz kurz vor Hl. Abend gestorben.
Nochmals herzlichen Dank an euch alle für eure guten Tips und Gedanken um Grabbepflanzung,
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 16.10.05, 11:44
Hallo Doro,
die Hauswurzarten schauen ganz gut aus,
unser Grab ist mehr als doppelt so gross und jetzt ohne die ganzen Randpflanzen und die Bäumchen, die wegmussten, weil eben alles eingebrochen ist-
da braucht man unheimlich viele Pflanzen.
Werde mir deinen Tip beherzigen und in der nächsten Zeit Friedhöfe schauen gehen.
In Radegung in Österreich gibt es einen wirklich sehenswerten Friedhof, lauter wunderschöne alte und neue geschmiedete Grabkreuze und die Bepflanzung dazu- dort ist sehr stimmig.
Gestern hat mich der Gang über unseren Friedhof ziemlich berührt, eine junge Frau ist vor 2 Jahren tödlich verunglückt, sie wäre vor kurzem 3o jahre alt geworden.
Scheinbar haben die ganzen Freundinnen und viele andere an diesen Tag an sie gedacht, und lauter Blumensträusse mit Engeln und zig kleine Engelsfiguren zu ihren Geburtstag aufs Grab gelegt.
Man spürt dort die riesengrosse Trauer und die Lücke, die der Tod gerissen hat auch noch nach 2 Jahren.
Und gleich daneben, die Urnengräber, wo gar kein Platz ist, um individuell zu pflanzen.
herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Beate Mahr am 16.10.05, 12:05
Hallo Mary

ich hab auch Sedum auf dem Grab ... Seite 4 Beitrag von Juni von mir ...
und in der Spirale die mir meine Tochter gebaut hat

Du brauchst nicht viele Pflanzen - die können selbst wachsen ;)
und Sedum kann man super im Zaun halten - der nimmt den Rückschnitt nicht übel

Was mir auch gut gefällt .... HEBE
Schau mal hier (http://www.botzenhard.de/Produktion/Hebe/Hebe_Fertigware/hebe_fertigware.html)

Liebe Grüße
Beate

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: freilandrose am 27.10.05, 22:38
Ich bin total unschlüssig.
Ich war heute auf dem Friedhof. Hab mal die Sommerblumen weggemacht vom Grab von SE. Z.T. waren sie welk und z.T. noch schön.
Was macht Ihr denn jetzt drauf? Soll man jetzt schon ein Wintergesteck draufpacken? Die sind ganz schön teuer. Habe 2 Gärtner als Nachbar. Ein Gesteck kriegst nicht unter 40 Euro :-\
Dienstag ist Allerheiligen. Da sollten die Gräber gerichtet sein ::). Stiefmütterchen könnt ich auch nehmen.... Aber die kann man im März nicht mehr sehen, weil die so in die Höhe und Breite schiessen. Ein Gesteck könnt ich bis Mai drauflassen.
Wie macht Ihr das ???
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 28.10.05, 10:19
Ich hab seit ein paar Wochen einen Chrysanthemenstock stehen. Das Gesteck für Allerheiligen kommt am Montag aufs Grab. Das bleibt bis ca. März liegen. Dann kommen Stiefmütterchen drauf. Mitte Mai dann Sommerbepflanzung. So in etwa machen das alle bei uns so!
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: coni am 28.10.05, 19:14
hi caro
ich mach e es ähnlich wie doro und du mußt hal t ein bissesrl schauen es gibt auch schöne günstige gestecke  habe heute auf dem grünen manrkt ganz tolle gesehen
michi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Doro am 28.10.05, 19:48
... oder selber machen!
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Erika am 28.10.05, 19:52
Ich habe auch in diesem Jahr die Gestecke für die Gräber wieder selber gemacht. Die Grabschalen sind noch von diversen Beerdigungen, es geht aber auch mit grösseren Tonschalen, die sind nicht so teuer. Anleitung für die Gestecke hatte ich letztes Jahr hier ins Forum geschrieben.

In diesem Jahr habe ich 13 Euro für das Zubehör bezahlt, einiges vom letzten Jahr konnte wieder verwendet werden. Die Edeltanne bekomme ich von einem Bekannten und habe dem Sohnemann dafür 10 Euro in die Hand gedrückt. Lieferung bis vor die Haustüre  ;D

So habe ich auf günstige Weise drei riesige wunderschöne Gestecke und spare mir durch die Grösse der Schalen weitere Bepflanzung.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gundi am 28.10.05, 20:45
Hallo!

Ich habe heute auch das Grab für Allerheiligen gerichtet mit einem selbtsgemachten Gesteck aus Naturmaterialien--Latschenkiefer,grünes von Almrosen,Wacholderzweigen,ein paar kleinen Zapfen und Heidekraut.

lg gundi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Beate Mahr am 29.10.05, 14:39
Hallo Caro

ich würd dir ja mal Rebecca schicken   :D ... aber die erschlägt mich bestimmt  ...  :'(

Ich hab mir abgewöhnt mich um das zu kümmern was andere machen ...
ich kann nicht jeden Tag zum Friedhof rennen ... so als Zeitvertreib wie Ludwig das gemacht hat

Das Grab soll gut aussehen und pflegeleicht sein ... bei dir sicher auch ??? oder
fängt doch schon mit giesen an ...

Was halt auch immer doof ist - wenn´s Friedhofsamt Vorgaben macht  :(
In AVENZIO hatten sie diese Woche einen Bericht von den Schaugräbern auf der BUGA
waren schon tolle Vorschläge dabei ... aber nicht überall ist sowas erlaubt.

Und wenn am Friedhof die Größe - Form und Farbe vom Grabstein vorgegeben sind ...
kann ich da kein schmiedeeisernes Kreuz oder eine Skulptur aufstellen ...

Als wir das Grab von Ludwig´s Eltern angepflanzt haben ...
haben wir uns im Vorfeld überlegt, wie es sich ** entwickeln ** soll
kostet ja auch Geld ... die Neuanlage ... zumindest ...

Caro schau doch mal hier was Mr. Google so an Vorschlägen (http://images.google.de/images?svnum=10&hl=de&q=grabbepflanzung&spell=1) hat

Rebecca meinte wegen den Stiefmütterchen ... du sollst die ** Minis ** nehmen ... haben wir auch am Grab

Gestern war ich zu einer Beerdigung ...
da hab ich gesehen, dass die ersten Gräber schon mit Tannenzweigen abgedeckt sind ...
sieht teilweise schlimm aus ... alles abgeräumt ... nur noch Zweige drauf ...
aber mit Mustern und vers. Farben ... würg ... sorry ... gefällt mir garnicht.

Was auch noch so ein Anschlag auf meine Geschmacksnerven ist ... lackierte  Erica carnea ...
da wird alles an Schrott verkauft was noch geht ... und die Farben erst ...

Gruß
Beate
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: ulliS am 26.10.06, 15:38
Hallo,
hab das Thema aus der Versenkung geholt.Alle Jahre wieder vor Allerheiligen ist das Grab an der Reihe.
Ich hab heute Stiefmütterchen gepflanzt und ein schönes Grabgesteck dazugelegt.
So geschwitzt, wie dieses Jahr, weiß ich überhaupt noch nicht.Wir haben ungewöhnlich hohe Temperaturen.
Der Radio sagt, die Wetterlage käme aus Afrika zu uns hoch!
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Maria K am 26.10.06, 20:01
Hallo Ulli,
das Grab von unserem Opa habe ich gestern auch angepflanzt.Ich denke,morgen muß ich nochmal hin ,um zu gießen.Bei uns wars heute auch sehr warm.

Ich habe auf dem Doppelgrab weiße Erika,Stiefmütterchen und in einer Ecke noch weiße kleinblühende Alpenveilchen gepflanzt.Die Freundin meines Sohnes hat mir geholfen,sie ist gelernte Gärtnerin.

Was meine Schwägerinnen jetzt noch bringen......)))))
Eigentlich würde es reichen.Mir gefallen die übervollen Gräber überhaupt nicht,lieber schlicht und dezent,so wie unser Opa war.

Liebe Grüße ins Berchtesgardner Land..und bis nächste Woche,liebe Ulli

Maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Erika am 27.10.06, 07:51
Gestern habe ich das schöne Wetter genutzt und drei Gräber für Allerheiligen sind schon frühzeitig fertig. Wir haben auf jedem Grab eine langsam wachsende Konifere, mit der Grablampe zusammen ist schon mal ein Teil des Pflanzraums verringert. Diie Gestecke habe ich wie in den letzten Jahren wieder selber gemacht und bin mit 20 Euro für drei wunderschöne grosse Gestecke hingekommen. Die Gestecke in den Einkaufscentern gab es ab 6 Euro aufwärts und viele nadelten schon  ::)

In jedem Jahr kaufe ich einen kleinen Teil Dekomaterial neu, vieles lässt sich über Jahre hinweg nutzen und verwittert nicht. So habe ich immer noch dicke Tannenzapfen und Co. aus den letzten Jahren. Es ist auch für ungeübte Hände sehr gut zu machen. Foto folgt noch.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: hosta am 28.10.06, 20:12
Hallo!
Im letzten Jahr und in diesem Jahr haben wir eine Winterbepflanzung auf der Grabstelle. Gräser,Heide und Blattschmuckpflanzen ,
die über Winter ih r Blatt behalten. Hat meiner Mutter sehr gut gefallen.Die leere Zeit von der Sommerbepflanzung bis zum Dauerschmuck.
der bei uns erst zu Totensonntag kommt, ist überbrückt.Bei dieser Bepflanzung gibt es aber keinen zusätzlichen Dauerschmuck.
Ich habe auch schon eine  ähnliche Korbgestaltung we Doro gemacht, Herbstliche Pflanzen in Moos gesetzt und kombiniert mit Zapfen und anderen Dauerschmuck.
Gruß hosta
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 31.10.06, 12:37
Wir mussten im letzen Herbst die grösseren Pflanzen auf dem Grab entfernen, weil die Umrandung neu zu machen war.
Für ein grosses Doppelgrab ist die Pflanzfläche ohne Dauerbepflanzung ziemlich gross.
Der zündende Funke, was auf eine Nordseite mit wenig Sonne zu einem alten historischen Grabstein passen könnte, ist mir noch nicht so ganz gekommen.
Als Dauerbepflanzung steht eine weisse Rose dort, jetzt noch Heidekraut und Hauswurz. Dazu habe ich eine einfach blühende weisse Chrysantheme und ein Gesteck mit lauter Naturmaterialen auf das Grab gegeben.
Habt ihr Pflanzen mit Symbolcharakter auf dem Grab, bzw. nach welchen Gesichtspunkten befpflanzt ihr das Grab?
Efeu ist laut neuer Friedhofssatzung verboten, gehört aber für mich als immergrüne Pflanze zu einem Grab. Die Efeupflanze war schon ziemlich üppig, hat zu dem alten Grabstein sehr gut gepasst.
Beim Gang durch den Friefhof sieht man die verschiedensten Stilvarianten.
Was mir sehr gut gefällt, sind Bilder auf den Grabsteinen, Namen bleiben sicher im Gedächtnis haften, aber Bilder lassen die Erinnerung an Verstorbene viel lebendiger bleiben.
Was habt ihr für Randbepflanzungen am Grab, welche grösseren Sträucher oder Konferen usw. wachsen bei euch?
Herzliche Grüsse
maria


Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: spirit am 31.10.06, 17:59
Hallo Mary!
Efeu ist bei euch verboten?
Was ist der Grund dafür?
Wir haben auch einen sehr alten aber  schönen Grabstein und bei uns ist der Sockel mit Efeu bewachsen u. es schaut im schön aus.
Also von Bildern auf den Grabsteinen bin ich nicht begeistert, mir genügt der Name.
Für mich schauts immer so kitschig aus, wenn da so ein Bild im Stein ist.


lg
Marianne
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Maja am 31.10.06, 18:40
Also das finde ich schon sehr komisch Efeu als Pflanze zu verbieten. Efeu hat doch Symbolcharakter als das "Ewige".
ICh habe auch wieder meiner kreativen Gestaltungswut freien Lauf gelassen und aus Moos ein großes Herz gewickelt und dann mit einem Zweig vom Apfelbaum nahe unserem Haus ,mit Efeuranken und Zapfen ausenrum dekoriert und in der Mitte kamen 10 lachsfarbene Rosen.
Am anderen Grab habe ich aus Moos ein Kreuz gemacht und mit Champagnerfarbenen Rosen im Kreuzmittelpunkt besteckt und mit Holzrindenstücken und Efeuranken ausdekoriert. ICh mache das sehr gerne und finde es einfach nur schön wenn natürliche MAterialien die um uns zu finden sind sich auf dem Grab wiederfinden. Der Bezug zwischen den Lebenden und den Vorausgegangenen  bleibt immer bestehen. Meiner Mutter habe ich noch schöne Steine aus der Isar in Lenggries gelegt. Sie war dort so gerne in Ferien,
Ich bin immer ganz glücklich und mit dem Leben und Tod im Reinen irgendwie, wenn das Grab fertig ist.
ICh arbeite beim Pflanzen und Dekorieren so für mich alle möglichen Seelenqualen ab.
Und wenn man für seine  Familienmitglieder nichts anderes mehr tun kann ist es ein Bedürfnis den letzten PLatz so schön wie möglich zu gestalten.
Das geht sicher vielen von Euch so.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 01.11.06, 09:51
Hallo Marianne,
unser Efeu hat sich auch um den Sockel und die Grabeifnassung prachtvoll herumggewuchert, leider hat dabei die Einfassung dem Wurzeldruck nicht mehr standgehalten.
Scheint bei mehreren Gräbern passiert zu sein, jetzt sind Efeu und grössere Konferen auf den Gräber nicht mehr erlaubt.
So und jetzt habe ich eine riesengrosse Fläche zu bepflanzen.
Total auf der Nordseite und direkt neben der Kirche mit sehr wenig Sonnenschein.
Die Auswahl an Pflanzen, die dauergrün sind, hält sich leider in Grenzen, einzig Immergrün käme noch in Frage,
Buchs würde mir auch sehr gut gefallen, habe mir schon überlegt, ob ich nicht einfach solche Pflanzen in Töpfe setzte und in der Erde versenke. Dann müsste ich halt immer dahinter sein, dass die Wurzlen zurückgeschnitten werden, aber so ganz behagt mir diese Vorstellung auch nicht.
Wegen der Fotos, mir gefällt es, mein Schwiegergrossvater war ein sehr kunstsinniger Bauer und hat schon vor 100 Jahren für seine Frau ein Foto auf den Grabstein setzen lassen, die Fotos sind rund oval gehalten wie sie in etwas noch kleinerer Form in die Medailionskettchen hineingegeben wurden.
Auch wenn ich viele der angeheirateten Vorfahren nicht mehr kennengelernt habe, sind sie mir doch irgendwie nahe geblieben und die Fotos tragen ihren Teil dazu bei.

@Maja, mir geht es auch so, dass ich Grabpflege als eine sehr nachdenkliche und mich zu mir selbst bringende Arbeit ansehe. Danach gehören noch einige Momente der Besinnung dazu und ein Rundgang um den Friedhof. Inzwischen kenne ich auf den Gottesacker schon eine ganze Menge Leute, die mir dann wieder ins Gedächtnis kommen.
Die Gräber werden je nach Geschmack hergerichtet, manche Gräber wirken auf mich total überladen, andere sehr schlicht - das ist aber nur mein Eindruck und jeder hat für sich selbst und seinen Geschmack ein Grab zu betreuen.
Allerdings ist jetzt ein neues Grab für eine gute Bekannte am Friedhof, dort stand ich einfach nur staunend, genau so wie sie gelebt und gewirkt hat, mit ihrer Freude an Pflanzen und der Natur, genauso hat ihre Tochter das Grab hergerichtet, dazu einen so passenden Grabstein,
diese Einheit scheint auch über den Tod hinauszugehen.
Heute stand in unserer Tageszeitung ein Artikel, dass in vielen Friedhöfen Pflanzen, Garblaternen, Gestecke und alles was nicht niet und nagelfest ist, einfach mitgenommen wird.
Scheinbar geht der Werteverlust schon ziemlich tief.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Maja am 19.10.07, 09:47
HAtte gestern das dringende Bedürfnis unser Grab zu richten.
Es hat vortrefflich geklappt. War in drei Stunden fertig und hatte am Andfang keine Idee wie es werden soll. Habe meiner Mama gesagt : sage mir wie du`s gern hättest und schon hats geklappt.
Habe also einen Bogen zweifarbige Heide gepflanzt und war sehr beglückt wie es denn fertig war. An Allerheiligen kommen dann noch Gestecke drauf und Kerzen. Ach ja bei uns werden auch große Chrysanthemen drauf gestellt. Das macht mir aber persönlich kaum Freude finde sie so protzig.
Titel: Frostharte Pflanzen fürs Grab
Beitrag von: Bucherin am 12.04.08, 11:36
Hallo,

habe den Termin für Stiefmütterchen fürs Grab verpasst und kriege jetzt keine mehr im Gartenmarkt.
Was kann ich denn jetzt noch aufs Grab pflanzen (was es aktuell im Gartenmarkt gibt), wenn es noch Frost geben kann? Wir liegen 800 Meter hoch, es kann noch Nachtfrost geben bis Ende Mai.

Bucherin
Titel: Re: Frostharte Pflanzen fürs Grab
Beitrag von: Yishana am 12.04.08, 11:43
Hallo Bucherin,

selbst bei uns (Ostfriesland) gibts noch Nachtfrost. ;)
Ich hab gestern noch Stiefmütterchen bekommen und aufs Grab gepflanzt. Hatten auch noch sehr viel Auswahl.
Hab auch Bellies mit genommen, sie sagte, die können Frost auch wohl vertragen. Find die auch sehr schön.  :D
Vielleicht sind Bellies ja auch was für dich.

LG Yish
Titel: Re: Frostharte Pflanzen fürs Grab
Beitrag von: Landgirl am 14.04.08, 09:29
Vielleicht kann mir jemand helfen, unser Grab liegt an einer Stelle wo fast den ganzen Tag nur Schatten ist, kann mir vielleicht jemand Pflanzen empfehlen , die daß vertragen und dabei auch noch gut gedeihen ( hab schon viele ausprobiert ) bin für jeden Rat dankbar.



Viele liebe Grüße von Landgirl
Titel: Re: Frostharte Pflanzen fürs Grab
Beitrag von: frauke.h am 22.04.08, 07:34

Hallo Landgirl,
wo wohnt Ihr denn, dass es keine Stiemütterchen mehr gibt?
 Hier sind die Kisten überall noch so voll!
 Vieleicht mal herum telefonieren oder beim Händler bestellen?
 Steige doch auf Frühlingsblühern aus Blumenzwiebeln um,

auch das Grab unserer Eltern hat einen extremen Standort, durch viel Schatten im Frühling taut der Boden spät auf, dann ist es im Sommmer immer zu trocken, Sandboden und Gießen ist nicht meine Sache und dazu noch die Kaninchen und Hasen.
 SO habe ich das Grab so bepflanzt, wie mein Mutter ihren Garten, keine geraden Kanten, alles darf ineinanderwachsen und auch unübliche Friedhofspflanzen.

also ich habe da alle üblichen Beflanzungen  wie Koniferien gelassen, sondern flachwachsenen Gehölze wie weißbunter Efeu,  Cotoneaster, gut gedeiht Immergrün, das im Frühling so schön blau blüht und natürlich die Kante mit Buchsbaum und zwei höhere Büsche auch aus Buchs.
 
und dazwischen jetzt im Frühling ganz viele Blumenzwiebeln, erst Schneeglöckchen, Märzenbecher dann Skilla, Narzissen
 dazu zwei weiße  Buschrosen, die ich wie Hochstammrosen schneide,
 niedrige Zwergrosen als Bodendecker, Lavendelbüsche , auch Sedum gedeiht sehr gut und die Blütenstände sind im Herbst super für Schmetterlinge.
 Im Frühling setze ich ich selbstgezogene Stiefmütterchen später Assyrum und in diesem Jahr werde ich die Grabbepflanzung noch mehr mit Kräutern, Stauden und Gräsern ergänzen .
 Ein Auspruch meiner besten Freundin ermutigt mich dazu, "dies ist das Schönste Grab auf dem Friedhof."
 Gräber, die nur beharkt werden, sind nicht meine Welt.
 Herzliche Grüße auch dem immer noch sehr kalten Norden von Frauke
Titel: Re: Frostharte Pflanzen fürs Grab
Beitrag von: martina am 22.04.08, 07:56
Wollt Ihr wirklich für 4 - 6 Wochen noch Stiefmütterchen pflanzen? Gerade wenn die dann richtig in Gang gekommen sind, werden sie wieder rausgerissen und durch die Sommerblumen ersetzt?

Nö, würde ich nicht machen.

Ich würde mir jetzt niedrige Stauden kaufen und damit zu 2/3 das Grab bepflanzen, dann braucht man in einigen Wochen nur noch die einjährigen Sommerblumen dazwischen setzen. Die Stauden kommen immer wieder, sehen gut aus und man dezimiert die Blumenkosten gewaltig.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: kueken am 22.04.08, 09:07
Also für den Schatten:
fleißige Lieschen
Goldzweizahn
Kapuzinerkresse
Tagetes
Männertreu
Buntnessel

Lg küken
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: kueken am 22.04.08, 11:19
Und wenn du keine Stiefmütterchen planzt? Gibt doch sooo viele schöne Sachen.

lg küken
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Farmerin am 22.04.08, 11:24
Habe auch noch Stiefmütterchen drauf. Aber was danach??? Volle Sonne - was emfpehlt Ihr an Pflegeleichtem (damit nicht täglich getränkt werden muss). Eingefasst ist es mit Buchs.
maja
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: strop am 22.04.08, 11:39
...Vielleicht Eisbegonien oder Knollenbegonien...
Die sind pflegeleicht, blühen lange und vertragen Sonne.
LG, strop
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Milka50 am 22.04.08, 13:11
Habe viel probiert u. bin immer wieder auf Eispegonien  zurückgekommen.
Sie sind für mich die  unkomplizierteste Grabbepflanzung.

LG
Milka
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Starbuck am 01.05.08, 16:02
Begonien, Begonien,  Begonien.....nirgendwo wirkt sich die Diktatur der "Dorfmehrheit" deutlicher aus als auf dem Friedhof!! Habe als Kind immer überlegt, später mal Gemüse zu ziehen dort, immerhin gibts besten Boden (Graberde), viel Pflege (Regelmäßiges Giessen ist absolutes muss bei uns, wenn nicht, gießt jemand anderes und erzählts überall weiter :-() und zahlreiche Bewunderer- aber heute getraue ichs mir doch nich ;-)
Schön finde ich Minikoniferen und kleine Rosen. Eines unserer Gräber ist ein Kindergrab, das passen Stiefmütterchen und Begonien absolut nich hin!

lg, Heiko
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Bucherin am 01.05.08, 17:57
Hallo, Martina

welche Stauden würdest Du denn empfehlen, die immer wieder kommen und aufs Grab passen?
Ich bin auch schon seit Jahren am überlegen, was ich denn außer diesen Eisbegonien pflanzen könnte, das pflegeleicht ist und Sonne und Regen (!) verträgt?

Bucherin
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mary am 01.05.08, 18:54
Hab neulich beim Grabrundgang ein bepflanztes Grab gesehen, dessen Farbkombination mich so begeistert hat,
allerdings lag das Grab in Südlage.
Vergissmeinnicht und Ranunkeln in verschiedenen Farbtönen, dazu noch Bellis in einem zarten Rosa.
Wer von euch hat Erfahrungen mit Ranunkeln, als Schnittblume sind sie recht lange haltbar, aber wie schauts auf dem Grab aus, wenn es die ganze Zeit regnet?
Unser Grab liegt auf der Nordseite, da sind die kleinblumigen Stiefmütterchen recht dankbar.

Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gertrud2 am 01.05.08, 19:08
DerRegen macht den Ranunkeln nicht so viel aus,eher die Trockenheit.Ich finde sie sehr schön und stelle sie gerne aufs Grab.Meist schon früh im april zu Ostern kombiniert mit Buchs und Belis
gertrud2
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: LunaR am 01.05.08, 22:35
Als dauerhafte Staude möchte ich es in diesem Jahr mit niedrigen Glockenblumen versuchen. Mir ist in den Gärten aufgefallen, dass diese stets in einer Zeit blühen, wenn es sonst nicht so viel  Blühendes gibt.

"Kinderblumen"  :'( sind für mich die kleinen duftenden Nelken und natürlich Löwenmäulchen (nicht gerade typisch für den Friedhof), geradezu einladend zum spielen ...

Luna
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: fanni am 01.05.08, 23:21
Ich pflanze gerne Fuchsien, Eisbegonien und diese kleinen weißen Dinger als Umrandung. Unsere Gräber sind relativ klein, hat nicht viel Platz und es gibt auch keine Einfassungen, dafür ist der Friedhof schön grün.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: klara am 02.05.08, 00:17
Wie wär´s denn mit Polsterphlox, als niedrige Staude?Verträgt Sonne, blüht gerade in pink.Sehr pflegeleicht.Geranien sind auch sehr gut Sonnenverträglich u. können auch mal ein paar Tage ohne Wassersein.
LG Klara
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 01.11.08, 07:37
Hallo Hopfi,

am großen alten Grab haben wir eine kleine Buchsbaumhecke drumherum, einige Trittsteine liegen und als Dauerbepflanzung Steinkraut und Minirosen.

Fürs Frühjahr sind Blumenzwiebeln gesteckt und eine große Christrose ist auch noch da, die allerdings meistens von Februar bis Juni blüht und nicht im Winter, so wie sie es soll.

Saisonal brauchen wir nur noch einige Stiefmütterchen, Eisbegonien oder Winterheide pflanzen.


Das kleine Grab hat ja dieses Jahr erst seinen Stein und die Einfassung bekommen, da muß man mit Dauerbepflanzung noch etwas warten, weil es sich immer noch setzt. Dort hatten wir Eis- und Knollenbegonien und einige Fuchsien, weil die Oma die so sehr mochte.
Hebstpflanzung auch hier wieder nur mit Heide und ansonsten mit Tanne abgedeckt.

Auf Gestecke verzichten wir weitgehend und frische Blumen zu Allerheiligen brauchen wir eh nicht extra, weil beide Gräber regelmäßig frische Sträuße bekommen.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 01.11.08, 09:41
Wenn die Gräber mit Tanne abgedeckt werden, braucht man nicht so viel winterharte Pflanzen, Schutz für die Ganzjahrespflanzen ist es auch und sieht toll aus, wenn es richtig gut gemacht ist.

Wir haben in der Nachbarschaft eine Friedhofsgärtnerin, die hier im Ort privat ein paar Gräber fertig macht, das sieht toll aus, wenn sie mit Tanne steckt.

Wenn die Sonne mal wieder scheint mach ich mal ein paar Fotos. Die Namen auf den Grabsteinen kann man ja unkenntlich machen, nicht das ich mit den Angehörigen, sollten sie zufällig hier lesen, Ärger bekomme 8)
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Nelly am 17.04.09, 11:55
Hallo, habe mal ein Grab gesehen, dass hatte nen Findling als Grabstein. An dem wucherte ganz toller Efeu und ne Miniweide stand auch drauf auf der Grabstelle.
Daneben standen dann Stiefmütterchen und ein Bodendecker der wie ganz zierliches Gras aussah.

Nell
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: steffiK am 14.10.09, 15:32
hallo ihr lieben!!

bald ist wieder allerheiligen und ich bin schon am überlegen, was ich heuer für ein grabgesteck machen soll. habt ihr schon ideen?? oder am besten vielleicht bilder (vom letzten jahr)??

freu mich schon auf eure anregungen!!

lg
steffi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Lexie am 25.10.09, 19:54
hallo
ich habe heuer die rechte seite unseres grabes mit viel erde aufgefüllt. dann hab ich stiefmütterchen, hebe, kl. pachysandras und
weiß/gelbe kriechspindeln einfach so darauflos reingepflanzt. auf die linke seite des grabes hab ich eine reihe weiße und weiß/rote
winterharte erika gepflanzt. fertig wars. jetzt kommt noch schwarze erde drauf und weiße boris becker chrysanthemen und das wars dann.
mal was ganz anderes für unsere gegend, aber mir gefällt es.
LG
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: annib1 am 25.10.09, 21:17
Hallo,

bei uns wird schon fleissig für den Winter eingedeckt. Einige sind schon mit allem fertig ich aber nicht !!
Da hier im Dorf morgen schon wieder eine Beerdigung ist muss man es echt abpassen wann man dort hinfährt.
habe schon alles für gestecken machen hier rum liegen muss bloß noch anfangen. ::)
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: strop am 26.10.09, 13:49
Hallo,
nächsten Sonntag findet die Gräbersegnung statt, entsprechend viel ist nun am Friedhof los...
Ich werde wohl wieder einen großen Herbstkranz machen und den dann vorne links auf ein "Bett" aus Tannenzweigen legen, das passt recht gut.
Etwas Heide kommt noch in eine Ecke, auf der einen Seite habe ich Christrosen, die im Winter hübsch weiß blühen. Dann sind noch ein paar immergrüne Pflanzen, als Einfassung habe ich eine Buchsbaum-Hecke.
LG,
strop
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Annette am 26.10.09, 21:36
Hallo strop,

was ist denn eine Gräbersegnung? fragt eine evangelische Norddeutsche.

LG Annette
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: zensi am 27.10.09, 10:20
Hallo ,
 
da der Friedhof nicht im Dorf ist, habe ich mit Immergrün und Efue eingepflanzt und nur einen Streifen zur Wechelbepflanzung offen gelassen. Da muss man doch nicht gar so oft gießen.
Jetzt im Herbst habe ich weiße und rote Calunas abwechsselnd in Reihe gepflanzt mit Graberde aufgefüllt. An Allerheiligen kommt eine Strauß mit großen Chrisanthemen und ein Kunststein mit "In stillem Gedenken" drauf. Fertig.

Gruß Zensi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 12.11.09, 09:49
Unser großes Grab sieht so aus.

Die Christrose hat sich sehr breit gemacht und sie blüht leider immer erst im Frühjahr sehr ausgiebig, dabei hab ich sie als dezemberblühende Variante gekauft.

Die soll aber im Frühjahr dann doch umgepflanzt werden, dichter an den Stein heran, jetzt im Herbst war es zu nass.

Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 12.11.09, 09:51
Das kleine Grab ist noch recht neu, da ist noch nicht viel mit der immergrünen Bepflanzung. Der Stein liegt und um ihn herum hatten wir Hackschnitzel, aber das war nicht das wahre, der Stein war immer schmutzig. Also hat meine Mutter dieses Jahr ein Ziergras drumherum gepflanzt, das war schon besser.


Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mali am 17.11.09, 13:21
Ich würde zu meinem Papa auf das Grab so gern einen dieser Kunststeine legen,die es jetzt überall bei den Floristen gibt.Am liebsten mit einem Engel und "unvergessen" oder so....und ein Gesteck machen,in Kreuz-oder Herzform....gibt so tolle SAchen heute.

AAAAABER: ich weiß jetzt schon,daß meine Mutter (!!!) und mein Bruder (den ich sonst sehr liebe) das als albern und kitschig ansehen und cih eins über den Deckel bekomme.Meine Schwester (mit der ich sonst nicht so kann) ist in der Beziehung offener,aber solang meine Mutter lebt brauch ich mit sowas gar nicht ankommen....schade...

Mali  (evangelisch und deshalb noch bis Totensonntag Zeit! ;))
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 17.11.09, 13:38
Hallo Mali,

kauf Dir einen solchen Stein und leg ihn Dir auf die Fensterbank oder sonst einen schönen Ort bei Dir zu Hause und immer, wenn Du ihn ansiehst, wirst Du an Deinen Vater denken und brauchst Dich nicht um die Ansichten Deiner restlichen Familie kümmern.

Das Gesteck bei meiner Oma ist auch in Herzform, man sieht es nur nicht so gut.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mali am 12.12.09, 20:08
Nun hab ich  also ein kleines Gesteck hingebracht und mittenhinein noch so ein kleines Engelchen gesetzt,so eins "auf alt gemacht",nur Kopf und Flügel.Lugt so aus dem Tannengrün.Ganz dezent,wirklich.
Kommentar meiner Mutter zu meiner Schwester:"So einen Sch... soll sie mal gar nicht anfangen!"
Meine Schwester hat ihr dann gesagt,es sei schließlich nicht nur ihr Mann sondern auch unser Vater dort begraben.
Ob sie dann darüber nachgedacht hat,weiß ich nicht.Mir hat Mutter nur gesagt,daß Papa sich für das Engelchen bedankt.... ??? ??? ??? ???

Hallo Mali,

kauf Dir einen solchen Stein und leg ihn Dir auf die Fensterbank oder sonst einen schönen Ort bei Dir zu Hause und immer, wenn Du ihn ansiehst, wirst Du an Deinen Vater denken und brauchst Dich nicht um die Ansichten Deiner restlichen Familie kümmern.

Das Gesteck bei meiner Oma ist auch in Herzform, man sieht es nur nicht so gut.


Ich habe hier ein Bild  von meinem Papa im Wohnzimmer stehen,daneben sitzt ein Engelchen auf einem Blütenball...ich blicke immer drauf und denke ganz oft und viel an ihn,auch ohne diese Dinge.
Es ist mir einfach nur ein Bedürfnis zu zeigen-wem auch immer-wie sehr ich ihn lieb habe und wie schmerzlich ich ihn vermisse.
Das hat nichts mit "zur Schau stellen" für andere Leute oder so zu tun....

Diese Art Kommentare meiner Mutter finde ich immer so unmöglich...


Mali
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Maja am 10.01.10, 11:21
Mali ich lese gerade deinen Beitrag.
Ich finde das ist ganz richtig wie du das machst.
Die Reaktion deiner Schwester finde ich gut, so konnte deine Mutter mal nachdenken. Und ich bin mir ganz sicher dass sie nachgedacht hat.
Im eigenen Schmerz vergisst mancher die Anderen um sich, die ja auch einen Verlust erlitten haben.
Ich habe ein Bild von meinem Vater stehen und es brennt immer eine Kerze.
Am Friedhof hatte ich an Silvester das gr. Bedürfnis so viele Lichter anzuzünden wie nur möglich damit das Grab nicht im Dunklen lag. Da gab es sicher auch Leute die darüber was zu meckern hatten. So was ist mir aber egal.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: mali am 11.01.10, 17:51
Hallo Maja,

schön,aß u das gut findest.
Allerdings glaube cih nciht,daß meine vor Schmerz vergißt,daß auch andere Personen betroffen sind.Ich denke ehr,sie ist seit dem Tod meines Vatrs eine sehr egoistische Person geworden.Schlimmer wurde es dann ncoh,als sie selbst an Krebs erkrankte,den hat sie erfolgreich bekämpft und spätestens seitdem ist sie sich selbst die Nächste....
Dazu kommt die unverwüstliche Genetik  :o
Sie sagt allen ohne Punkt und Komma was sie meint,ohne Rücksicht auf irgendwas/irgendwen.

Bin gespannt,mein Vater hätte Geburtstag und da ja tiefer Winter ist,kann man ncihtmal eine Blume  wegbringen.
Also habe cih aus einer herzförmigen BAckform mit Wasser ein Herz tiefgefroren.Hält sihc und verschwindet mit dem Frühjahr...auf Lebensmittelfarbe oder eingelassene Blütenblätter habe cih verzichtet,aber auch dazu kommt wieder ein Kommentar--wetten!?!

Mali
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Erika am 22.03.10, 11:14
Der Frühling ist im Anmarsch und bei mir steht die Bepflanzung der Gräber an.

Mich würde interessieren, was ihr so pflanzt, sind ca. 8 Wochen bis zur Sommerbepflanzung.

Bitte auch ein paar Anregungen zu immergrünen Dauerpflanzen oder einem Bäumchen, dass nicht zu gross wird. Womit habe ihr seit Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht ?
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: martina am 22.03.10, 11:25
Hallo Erika,

unser großes Grab hat eine kleine Buchsbaumhecke und 2 Buchsbaumkugeln neben dem Stein.

Die muss zwar regelmäßgi geschnitten werden, wird aber dadurch nicht so hoch.

Dann haben wir ca. 1/3 der Fläche bodendeckende Stauden bepflanzt, die machen auch kaum Arbeit. Der Rest bekommt Stiefmütterchen, auch Blumenzwiebeln sind gesetzt und kommen jetzt durch.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: goldbach am 22.03.10, 13:40
Nach dem entfernen der Wintergestecke, pflanze ich im Frühjahr nichts und warte ab bis Mitte Mai. Nun kommen die Schneeglöcken und die Osterglocken raus. Aus dem Elterngrab stehen zwei Buchskugeln und am Rand wuchert ein Dauergrün (Name ?). Das Einzelgrab meines Mannes ist in einem Drittel mit Efeu bepflanzt.  Beim Grab meiner Oma stehen zwei Buchskegel.  Drei Gräber immer wieder neu bepflanzen -  da streike ich.
In Gesprächen mit Grabnachbarn stelle ich immer wieder fest, sie würden das auch gerne so handhaben; aber "trauen" sich nicht: Dorfgespräch!
".....und viel mehr Blumen während des Lebens, denn auf den Gräbern sind sie vergebens" ein Vers aus meinem Poesiealbum geschrieben von einer Lehrerin im Jahr 1967!  Da halte ich mich dran.    goldbach
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Maja am 22.03.10, 19:41
Hallo Gammi
schön dass du den Spruch hier vollständig reingesetzt hast.
Kannte ihn so noch nicht.

Wir hatten am Wochenende Friedhofseinweihung nach einer gründlichen Sanierung des Altfriedhofes und Friedhofserweiterung.
Durch den strengen Winter waren sehr viele Pflanzen erfroren. Im Boden steckte noch der Frost,es war wirklich keine Freude  neue Blumen zu pflanzen. Aber am Ende hatten doch alle Gräber frischen Blumenschmuck, wie das dann über Nacht fast passiert war??????

Ich halte es auch lieber damit den Lebenden Freude mit Blumen zu machen. Aber allein der Gedanke , dass ich das Familiengrab schön pflege und mit Blumen bepflanze, im Andenken an die Menschen die hier ihre letzte Ruhestätte haben, war meinem Vater schon im Leben eine Genugtuung.
Ich kann so meine Wertschätzung für meine Vorfahren zum Ausdruck bringen. Das macht mich froh und hilft mir bei der Bewältigung der Trauer.
Allerdings waren auch zu Lebzeiten der Eltern, Blumen viel wert auf unserem Hof.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Mucki am 22.03.10, 20:53
Hallo ,
ein schöner spruch ,ich hab noch kein garb zu bepflanzen,aber irgend wann werd ich des übernehmen,und ich gug des letzet jahr immer schon twas drauf aber ich fiende das die gräber schon offt umgepflanzt (also die Blumen) werden.
Ist des überall so ? Oder nur auf unsern freidhof?
LG Mucki
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Bucherin am 23.03.10, 08:00
Hallo, Gammi

ich bin auch am Überlegen jetzt wegen Stiefmütterchen. Tagsüber ist es ja immer schön warm jetzt gerade, aber nachts hatten wir heute wieder Frost. Macht das den Stiefmütterchen nichts aus?
Es wäre schade, zu bepflanzen um am nächsten Tag ist alles kaputt

Bucherin
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: fanni am 23.03.10, 08:17
Mach halt dann eine Frühlingsschale Bucherin ;).......dann ist nicht soviel hin!

Bei bir gibts heute einen schönen Palmstrauß ans Grab mit Bux und so.

wir hatten auch Frost heute nacht aber meine Stiefmütterchen blühen schon......hab sie an Allerheiligen gepflanzt......wenns jetzt warm wird, schießen sie raus, freu mich schon......

ach fällt mir ein......muß sie ja noch ein bischen dopen ;D
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: geli.G am 23.03.10, 08:23
Hallo, Gammi

ich bin auch am Überlegen jetzt wegen Stiefmütterchen. Tagsüber ist es ja immer schön warm jetzt gerade, aber nachts hatten wir heute wieder Frost. Macht das den Stiefmütterchen nichts aus?
Es wäre schade, zu bepflanzen um am nächsten Tag ist alles kaputt

Bucherin

Hallo Bucherin,

deswegen setzt man doch jetzt die Stiefmütterchen, weil ihnen der nächtliche Frost nichts macht! ;)

Die sind nahezu unverwüstlich.

Viel Freude beim Pflanzen (http://www.agrar.de/smileys/blume.gif)
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Bucherin am 23.03.10, 15:27
Danke Geli,

dann werd ich mich gleich daran machen.

Bucherin
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: AnniH am 09.05.11, 07:58
Hopfi,

ich pflege zwei Gräber, hier das Familiengrab und das Grab meiner Eltern ca 30 km entfernt in Pfaffenhofen.
Mit was hast du es bepflanzt,,,,, diese Überlegung habe ich jedes Jahr, vor allen mein entfernteres Elterngrab, weil ich da weniger zum Giesen komme.
Sehr dankbar sind Eisbegonien, aber die hat fast jeder hier.
Sehr gut gefallen mir die veredelten fleißigen Lieschen, aber da darf absolut kein Frost mehr kommen.
Welche Erfahrungen habt ihr  ???

Grüße Anni
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Wiese am 09.05.11, 08:38
Ich pflege das Grab meiner Schwiegerelten und versuche nun, etwas ganzjähriges
allmählich anzupflanzen und nur ein kleines Stücken für Schale frei zu lassen.
Möchte auch noch einen Hauswurz anpflanzen und noch einige wassersparenende
Pflanzen. Denn das Gießen kommt bei mir auch zu kurz.

LG Wiese
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Hanni am 09.05.11, 22:47
Hallo Wiese,

bei mir ist es auch ein Problem mit dem gießen. Denn Veillchen ginge es besser ,wenn sie bei der jetzigen
Trockenheit regelmäßig Wasser hätten. Ich hoffe sie halten noch durch bis ich Eisbegonien anpflanze.
Sie sind nicht so empfindlich wie manch andere Pflanzen.

Viele Grüsse
Leika :)
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Irmgard3 am 04.06.11, 19:19
Was ratet ihr mir für Maßnahmen gegen Wühlmäuse auf Gräbern.


Im Moment ist es hier wieder ganz schlimm.


Ihnen scheinen die Geranien besonders zu schmecken.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: gammi am 04.06.11, 22:12
Bei Wühlmäusen kenn ich mich nicht aus. Aber auf unserem Friedhof treibt ein Hund oder ein Marder sein Unwesen. Der verscharrt alles. Das ist auch nicht lustig für die Betroffenen.

Zum Anpflanzen:
Ich habe hinten am Grab Purpurglöckchen. Ich habe das mit den dunkelbraunen Blättern. Da ist immer Winter was da und im Sommer blüht es sogar.

Ansosten pflanze ich im Sommer zu den Eisbegonien viel Scheinmyrte. Die ist auch sehr unempfindlich. Die Pflanzen sind zwar etwas teurer, dafür aber pflegeleicht.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Marina am 05.06.11, 08:30
Bei Wühlmäusen kenn ich mich nicht aus. Aber auf unserem Friedhof treibt ein Hund oder ein Marder sein Unwesen. Der verscharrt alles. Das ist auch nicht lustig für die Betroffenen.


Das mit dem Verscharren habe ich auch schon genossen: vor Jahren habe ich doch tatsächlich einen ganzen Brotlaib ausgebuddelt!! Mir ist heute noch schleierhaft, wo der herkam.

Gruß
Marina
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Irmgard3 am 05.06.11, 17:12
Mit den Viehchern hat man so seine Last.
Es gibt ja Wühlmausfallen (das Thema gabs hier mal), aber die werde ich auf dem Friedhof nicht platzieren.



Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: SiegiKam am 05.06.11, 18:25
Was ratet ihr mir für Maßnahmen gegen Wühlmäuse auf Gräbern.

Im Moment ist es hier wieder ganz schlimm.

Ihnen scheinen die Geranien besonders zu schmecken.

Seit letztem Jahr habe ich auch Wühlmäuse im Garten. Ich streue in die Löcher ca. einen Eßlöffel gekörntes Wühlmausgift und lege ein Brett oder einen Stein darüber. Zwei Mäuse habe ich schon liegen sehen, ich hoffe es hat mehr dahingestreckt. Vorher habe ich alles mögliche probiert,  Hundekot und Hundehaare, aber sie hat allenfalls ihr Betätigungsfeld geringfügig verlegt, daher gibt es jetzt keine Gnade mehr  :(.

Siegi
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Wiese am 21.10.11, 19:45
Hallo

schups, Allerheiligen kommt und viele Gräber werden wieder neu bepflanzt oder mit Gestecken neu gestaltet.
Ich war schon bei einer Gärtnereiausstellung um mir Anregungen zu holen für die Grabgestaltung.
Das Angebot war reichlich und trotzdem weiß ich noch nicht, wie ich es gestalte.
Habe ganzjähriges angeflanzt und deshalb nicht viel Platz für ein Gesteck.
Wie gestaltet ihr die Gräber? Seid ihr schon fleißig dabei oder richtet ihr, erst kurz vor Allerheiligen?

LG Wiese
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: goldbach am 21.10.11, 21:29
Ich hab mir vorgenommen d.J. keine Gestecke auf die Gräber zu tun. Auf dem Grab meines Mannes blüht übervoll eine Chrysantheme: hunderte kleine rahmweisse Blüten nehmen viel Platz ein.  Ich finde das reicht. Vielleicht hat eines der Kinder ein Gesteck dabei, dann soll es so sein. Mein verstorbener Mann hatte es eh' nicht so mit dem "Gestrüpp" auf den Gräbern....und hat sich immer leise darüber aufgeregt, wenn die eine Tochter ein Trockengesteck o.ä. auf's Grab legte. Weil die Kinder zu Lebzeiten der Mutter (die 1. Frau meines Mannes, ich war die zweite) kaum Kontakt zur Mutter pflegten. Aber das ist beinahe offtopic.
Auf dem Elterngrab stehen zwei runde Buchsbäume und rundherum ist ein undefinierbares Dauergrün, was im Sommer mit langen Stängeln weiß blüht. Außerdem stehen auch zwei rotblühende Chyrsanthemen drauf.  Alle Chrysanthemen hab' ich heuer durchgebracht und im August 2/3 zurückgeschnitten. So haben sie wunderbar viele Blüten angesetzt.
Ich persönlich hab's überhaupt nicht mit Gestecken und sehe überhaupt keinen Sinn darin. In kurzer Zeit kommt der Schnee und man sieht's nicht mehr.
Aber soll jeder so machen wie er / sie will. 
Ich kann mich gut erinnern, dass meine Mutter immer dasselbe Dauergesteck auf's Grab legte. Über Jahre dasselbe in Rautenform mit Islandmoos und Kiefernzapfen.  Machten damals alle so. goldbach
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Irmgard3 am 21.10.11, 23:09
Lese gerade erst Sigies Antwort auf meine Frage. Wühlmausgift, ja dann muß man die Löcher ja ein wenig aufgraben, an versch. Stellen denke ich. Das sieht jetzt ja schon etwas  seltsam aus, so vor Allerheiligen. Werde es aber versuchen einen Stein auf das freigelegte Loch zu legen und dann wieder etwas ERde darüber.

Danke für den Tipp, ich habe die Biester immer noch nicht verbannt. Alfons Rat mit Hühergülle geht ja hier in dem Bereich (Gräber) ja gar nicht.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Irmgard3 am 21.10.11, 23:22
Mit den Grabgestecken ist bei uns auch jedes Grab geschmückt, ohne fast nicht vorstellbar.
Es bleibt den ganzen Winter dort liegen. Auch frische Blumensträuße sind Allerheiligen angesagt, das ist erst in den letzten Jahren so aufgekommen.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Erika am 23.10.11, 10:10
Ich habe in diesem Jahr wieder eine große Schale selber bepflanzt. In die Mitte eine dreifarbige Heide, Schale mit Erde aufgefüllt, Nobilistanne rundherum gesteckt, das hält gut.

Den Ast musste ich kaufen. Ein bisschen neues Zubehör, Grünzeug und Heide waren insgesamt 8 Euro.

Anderes Tannengrün, ich weiss jetzt den Namen nicht, haben wir selber zu Hause. Noch ein paar kleine Ästchen Ilex, große Tannenzapfen und Zubehör aus den letzten Jahren dazu.

Meine Schale hält jetzt bis weit ins Frühjahr rein.
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: strop am 06.11.11, 14:13
Heute ist ja Gräbersegnung.
Unsere Grabstätte ist mit Buchsbaum eingefasst, hinten ist eine Kirschlorbeerhecke, die ich jedes Jahr kantig schneide.
Schräg davor ein Lebensbaum in drei Kugeln als Etagen. Vorn rechts ein Hochstamm-Ilex, an dem zur Zeit die roten Beeren sehr hübsch aussehen. Vorne links ein richtig großer Herbstkranz, der auf Nordmann-Tannen gebettet ist. Dann habe ich noch Heide gepflanzt und einen Blumenstrauss hingestellt.
Zu jeder Jahreszeit ist dort etwas Blühendes.
Liebe Grüße,
strop
 
Titel: Re: Grabbepflanzung
Beitrag von: Nelly am 04.03.12, 19:51
Hallo,
habe seit dem Spätherbst das Grab meiner oma unter meinen Fittichen. Ziemlich spät habe ich noch einige Stauden aus den Schalen pro forma ausgepflanzt. Einige sind nicht mehr angegangen und nun sieht das Grab irgendwie so unfertig aus. Kann ich jetzt schon mit neuen Stauden loslegen? Ab wann kann ich Stiefmüttechen ( oder was anderes?) setzen. Bin in der Hinsicht ein absoluter Neuling.

ICh mag auch nicht diese geharkten Gräber, die nur für die Nachbarn zurecht gemacht werden. Möchte auch dieses 70/30 Verhältnis.
Jetzt juckt es mir unter den Nägeln, weil das Grab gleich am Eingang hingekommen ist, wo alle immer draufgucken...

Nell
Titel: Grabeinfassung
Beitrag von: Nelly am 31.05.12, 15:25
Hallo, habe heute eine Grabeinfassung bestellt. Nun ist es aber so, dass das Grab dringend bepflanzt werden müsste, denn die Hornveilchen schießen und der REst sieht mickrig aus. 4 Wochen warten, bis die Umrandung kommt ist doof, da das Grab an exponierter Stelle ist.

Muss ich das Grab ganz abräumen, wenn Umrandung und Stein kommen, oder kann ich jetzt schon bepflanzen und dann gegebenenfalls dann den Standort vo einzelenen Stauden/Blumen nachkorrigieren??

Nell
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Erika am 31.05.12, 15:51
Unser Steinmetz hier vor Ort räumt die Blumen vorsichtig ab, wenn Stein und Umrandung gesetzt werden. Anschließend pflanzt er sie wieder an der gleichen Stelle ein.

Frag doch mal nach, wie das bei Euch gehandhabt wird. Wenn Du den Tag genau wissen würdest, könntest Du die Blumen einen Tag vorher entfernen und mit nach Hause nehmen. Wenn der Steinmetz fertig ist, alles wieder einpflanzen.

Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 31.05.12, 16:03
Hallo Nelly,

räum doch erst mal ab und stell eine Schale drauf. Wie lange soll es denn etwa dauern, bis die Umrandung kommt?

Luna
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Marina am 31.05.12, 16:40
Ich würde auch nur eine Schale draufstellen.

Wie lange wartet ihr mit der Grabeinfassung bestellen?
Mein SV ist vor zwei Jahren gestorben und eigentlich dachten wir,
dass wir im Herbst die Einfassung fürs Frühjahr bestellen. Aber unser
Grab liegt neben einem Weg, der total marode ist und "irgendwann"
gemacht wird. Wie wir die Kirche kennen, dauert es wahrscheinlich noch
Jahre. Solange wollen wir aber nicht warten. Andrerseits gibt die Einfassung
aber evtl. nach, wenn der Weg kurz darauf gemacht wird.

Gruß
Marina
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: gammi am 31.05.12, 16:49
ich hab mir auch gerade überlegt, dass doch Nellys Oma (ich denke darum geht es) noch gar nicht so lange gestorben ist und ob sich das Grab da schon gesetzt hat?
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: martina am 31.05.12, 17:46
Wir setzen die Grabeinfassung aus Stein meistens erst nach einem Jahr. Das Grab meiner Großmutter hat sich selbst dann noch gründlich gesetzt :(

Für den Übergang gibt es bei uns Holzrahmen als Einfassung, damit sieht das Grab auch in der Übergangszeit immer gut aus.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 31.05.12, 17:51
Bei uns gibt es ja nur noch Grabsteine ohne Einfassung, das ist vielleicht ein Mist  :(. Rundherum Gras ... Wenn es so gemacht wird, wie es sein soll, kann man bei jeder Bepflanzung den Zollstock mitnehmen  ::) Ist mir alles zu blöd.

Luna
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: gammi am 31.05.12, 18:08
Und bei uns eine Art Platte zwischen den Gräbern, die zu jeweils beiden Gräbern  gehört.
Der eine putzt und dann kommt der andere und tritt wieder drauf. Denn drauftreten muss man weil nur die Platte zwischen den Gräbern ist.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: geli.G am 31.05.12, 20:07
Wir setzen die Grabeinfassung aus Stein meistens erst nach einem Jahr. Das Grab meiner Großmutter hat sich selbst dann noch gründlich gesetzt :(

Für den Übergang gibt es bei uns Holzrahmen als Einfassung, damit sieht das Grab auch in der Übergangszeit immer gut aus.

So ist es bei uns auch.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 31.05.12, 20:52
War gerade wieder auf dem Friedhof. Das Gras ist schon wieder 5 cm aufs Grab gewachsen, ist also ein Knick in der Linie von allen Gräbern, fällt sofort auf, wenn man den Hauptweg geht. Naja, den Part macht mein Bruder, werde ihn mal damit beauftragen. Andererseits haben wir schon bepflanzt und dann ist wieder so ein breiter leerer Streifen unten.

Ich hasse diesen Friedhof  :-X. Zum Glück liegt meine Oma auf dem alten. Dort gibt es noch Einfassungen.

Luna
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: reserl am 31.05.12, 21:41

Grad mein Thema...

Auf unserem Friedhof sind auch keine festen Einfassungen erlaubt.
Das Gras wächst immer wieder munter ins Grab rein, aber ich seh das nicht so dramatisch.
Mit dem Zollstock muss man bei uns auch nicht messen. 8)

Ich hab mich für eine Einfassung mit Efeu entschieden. Nachdem der Steinmetz diese Woche die Grabinschrift fertiggestellt hat, habe ich heute die Efeupflanzen eingesetzt und (endlich) die Sommerbepflanzung gemacht.

Mal sehn, wie lang es dauert, bis es eine "schöne" Umrandung gibt.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 31.05.12, 21:55
Dafür sind die Grabstellen zu klein. Von der Rückseite des Grabsteine bis zur Unterkante ist es nur 1 m lang. In der Breite ist zwischen den Gräbern kein Zwischenraum. Die meisten bepflanzen in der Breite nach Augenmaß und dazwischen ist dann ein kleiner Streifen "Niemandsland". Andere bepflanzen in voller Breite, dann grenzt ein Grab ans andere.

Klingt vielleicht ironisch mit dem Zollstock, liegt bei uns aber nicht so daneben. Lange war im Aushang eine Skizze, auf der zu sehen war, wie genau die Maße sind und wo gemessen werden muss. Mein Schwester ist es sogar passiert als sie die Sommerblumen in die Erde gesetzt hat, dass der damalige Kirchenvorstandsvors. mit dem Zoillstock kam und nachgemessen hat. Sie musste tatsächlich die untere Reihe Blumen wieder aus der Erde holen  :-X ::) >:(

Ach noch was, wir müssen ALLES vom Friedhof selbst mitnehmen. Es gibt keinen Container. Darum gibt es von mir (und vielen anderen) auch keine Sommersträuße mehr.

Es geht bei allem nur ums Geld, ätzend.

Luna

 
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: phil am 31.05.12, 22:33
Hallo,

weil ihr grad das Thema habt!Ich habe das Grab mit einer Marmorplatte abdecken lassen und nur an den 4 Ecken freigelassen wo etwas Immergrünes rein sollte.Die Pflege hat dann meine Schwester übernommen,aber das Grab sieht immer dürftig aus.Was gäbe es an immergrünen Pflanzen für eine sonnige Hanglage?

Danke
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Nelly am 01.06.12, 00:13
Hallo, meine Oma ist im frühen Herbst verstorben und das Grab  hat sich schon 3x gesetzt. Bei uns wir nicht so lange mit einer Umrandung gewartet, aber Holz haben wir momentan auch noch drum.....
Bis die Umrandung kommt, dauerts 4 Wochen.

Nell
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Marina am 01.06.12, 07:36
Ich bin jetzt doch etwas überrascht, dass ihr teilweise schon nach einem Jahr
den Grabstein, bzw. die Einfassung setzt. Bei käme niemand vor zwei Jahren auf
die Idee.
Im neuen Teil des Friedhofes besteht die Einfassung aus Waschbetonplatten, die
ebenerdig gesetzt werden. Das ist eigentlich recht gut. Es wächst kein Gras ins
Grab und man kann gut drauf laufen. Im alten Friedhof gibts noch die hohen Einfassungen
mit kleinen Fußwegen dazwischen. Da wächst etweder Gras, Unkraut oder nix. Zum Pflegen
total Sch...  :-X

Unser Friedhof ist in Hanglage. Der Hang schiebt ständig und viele Grabeinfassungen müssen
immer wieder gerichtet werden. Im neuen Teil sind "Terassen" angelegt, da ist`s besser.

Gruß
Marina
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: gammi am 01.06.12, 11:10
Hallo,

weil ihr grad das Thema habt!Ich habe das Grab mit einer Marmorplatte abdecken lassen und nur an den 4 Ecken freigelassen wo etwas Immergrünes rein sollte.Die Pflege hat dann meine Schwester übernommen,aber das Grab sieht immer dürftig aus.Was gäbe es an immergrünen Pflanzen für eine sonnige Hanglage?

Danke

Ich pflanze auf dem Friedhof (und auch daheim) gerne Purpurglöckchen. Im Winter ist alles bedeckt und im Sommer hat man sogar auch eine unempfindliche Blüte.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Irmgard3 am 01.06.12, 16:13
gammi, habe gerade mal nach Bildern vom Purpurglöckchen geschaut, einfach hübsch, viele verschiedene Sorten, möchte ich mir auch mal zulegen.
Gute Idee übrigens auch fürs Grab.

Mir gefällt: Heuchera sanguinea, grüne Blätter.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Beate Mahr am 01.06.12, 20:40

Was gäbe es an immergrünen Pflanzen für eine sonnige Hanglage?


Hallo

ich hab auch ein Grab mit voller Sonne  >:(

Dort habe ich Sedum gepflanzt ... schau mal hier (https://www.google.de/search?q=sedum+grab&hl=de&rls=com.microsoft%3Ade%3AIE-SearchBox&rlz=1I7ADBF_de&sout=1&biw=1024&bih=616&tbm=isch) so ähnlich

Gruß
Beate
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: mara51 am 02.06.12, 12:51
Hallo,

Eltern- u. SM Grab sind auch mit Waschbetonplatten eingefasst. SV hat noch eine erhöhte Grabeinfassung .(wird aber Ende vom Jahr stillgelegt)
Bei den Eltern ist auch erst im zweiten Jahr der Stein gesetzt worden. SM hat keinen stehen Stein, sondern einen leicht abgerundeten liegen. (Der kommt wenigstens nicht ins wackeln)
Bei den Eltern haben wir jetzt "Dickmännchen" am Rand gesetzt. Wächst wohl langsam und nicht hoch und soll nicht verholzen. Verträgt auch einen kräftigen Rückschnitt.
bin mal gespannt ob es was wird.

LG marion
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: zensi am 03.06.12, 10:47
Also mein SV ist im Juli 2010 verstorben. Bis Herbst 2011 hatten wir eine Holzeinfassung rum.

Dann kam die Steineinfassung, die wir gleich nach der Beerdigung bestellt haben. Den Zeitpunkt hat dann der Steinmetz selbst festgesetzt. Immer so nach einem Jahr.

Das Grab hat sich bis jetzt nur einmal ein wenig gesetzt. Ich dachte immer , es setzt sich nochmal . Drum habe ich jetzt immer noch etwas zuviel Erde drin. Ich kann kaum Graberde nachfüllen.

Ich hab jetzt eine Raute mit selbstgezogenen Buchs gepflanzt und die vier Ecken mit Immergrün und Efeu gepflanzt, das soll das Grab mit der zeit bedecken. In die Raute kommt dann eine Wechselbepflanzung.
Heuer mit stehenden gefüllten Geranien und Euphorbien und ganz in die Mitte ein Schmetterlingslawendel.

Gruß zensi
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 03.06.12, 10:57
Hallo,

ich bin erstaunt, wie lange eure Gräber ohne Einfassung sind. Wartet ihr auch so lange, bis der richtige Grabstein gesetzt wird? Einfassungen gibt es ja hier nicht mehr, aber der Grabstein kommt doch meist recht schnell. Meine Mutter starb Ende Oktober, da wollten wir vor dem Winter noch keinen Grabstein, damit sich die Erde noch setzen kann. Bei anderen Gräbern von Verstorbenen auch um diese Zeit, wurde noch vor dem Winter ein Grabstein gesetzt. Wir hatten dann Ostern im nächsten Jahr angepeilt, aber das wurde nichts, da langer Winter und wir uns nicht für einen Stein entscheiden konnten  :-X. So wurde es etwas nach Pfingsten, bis der Stein stand. Für unsere Friedhofsverhältnisse extrem spät.

Luna
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: Erika am 03.06.12, 12:23
Hier wird kurz nach der Beerdigung erst einmal eine Umrandung aus Holz gesetzt. Früher wartete man mit Steinumrandung und Grabstein meistens ein Jahr.

Zum 1. Jahrgedächtnis *sollte* das Grab dann fertig sein. Im Prinzip hat sich das bis heute nicht geändert.

Der Steinmetz hat aber seit einigen Jahren ein neues Verfahren, damit gibt es angeblich keine rutschenden Grabsteine mehr. Da es meist immer der gleiche Steinmetz ist, werden drei nebeneinander liegende Gräber durch ein Streifenfundament verbunden und halten sich so gegenseitig. Ich weiss nicht, wie ich das jetzt näher erklären soll.

Oft sind die Gräber schon vor dem ersten Jahr nun fertig, aber besser ist es immer noch, den ersten Winter abzuwarten.
Titel: Re: Grabeinfassung
Beitrag von: LunaR am 29.09.12, 18:37
Bei uns sind nur noch Steine, keine Einfassungen mehr  :( :-X

Luna
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: zensi am 21.10.12, 10:23
Für den Kirta habe ich die Grabgestaltung abgeschlossen. Den letzten Schliff mache ich dann zum allerHeiligen-Fest. ;)
So hab ich das auch gemacht - nur heißt`s bei uns nicht Kirta , sondern Kärwa  ; ;)

Und wenn Göga wieder da ist, gemma da auch zum Essen hin. Freu! ;D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Marina am 21.10.12, 13:24
Ich hab diese Woche auch bepflanzt.
Meine Cousine hat das Grab ihrer Schwiegereltern ganz in der Nähe bepflanzt.
Heute früh in der Kirche hat sie mir erzählt, dass jemand 1 Stiefmütterchen vom
Grab gestohlen hat (ausgegraben und schön Erde drüber, so dass es auf den ersten
Blick nicht auffällt). Auf einem anderen Grab sind auch einige weg gekommen  :o
Wer macht den so was  ???

Gruß
Marina
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Jacky am 21.10.12, 14:29
Das frag ich mich seit ein paar Tagen auch...

Hatte seit drei Jahren ein kleines Steinkreuz auf dem Grab liegen, so 15 auf 10cm. Als ich letzte Woche die Sommerbepflanzung abgeräumt und Erika gepflanzt habe war es weg.

Ich find das sehr unverschämt!  >:(
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 21.10.12, 22:34
Das war bei uns auch einmal........auf jedem Grab ein Blümchen geklaut. So hatten alle eine Lücke.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 21.10.12, 22:42
Hallo,

war gestern auch auf dem Friedhof. Todestag meiner Mutter. Die Sommerblumen habe ich nur weggenommen, weil ich ein paar kleine Stauden dabei hatte. Auf dem Grab meiner Oma habe ich die Tagetes noch stehen lassen, sie waren noch so schön und strahlend. Aber kommendes Wochenende sind sie auch dran. Eigentlich schade. Aber mein Behälter mit 27 Litern war auch ganz fest gestopft und mit einem großen Berg so voll, dass beim besten Willen nichts mehr rein ging. Wir müssen ja jede Kleinigkeit mit nach Hause nehmen. Jedes mal unterschätze ich beim neu Bepflanzen, welche Menge an altem Grünzeug da zusammen kommt.

Habe mich auch etwas geärgert, weil vom Grab aus der anderen Reihe der Bodendecker inzwischen nicht nur den Zwischenraum überwunden hat, sondern auch noch auf unserem Grab wuchert, alles mit Wurzeln. Irgendein Bodendecker Thymian. Wieder so eine Gelegenheit, wo ich die Grabeinfassung vermisse.

LG
Luna
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: zensi am 22.10.12, 21:58
Hallo,
 Aber mein Behälter mit 27 Litern war auch ganz fest gestopft und mit einem großen Berg so voll, dass beim besten Willen nichts mehr rein ging. Wir müssen ja jede Kleinigkeit mit nach Hause nehmen.



LG
Luna

Wieso das denn, gibts bei euch auf dem Friedhof keinen Kompost zum entsorgen?
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 22.10.12, 22:44
Zitat
Wieso das denn, gibts bei euch auf dem Friedhof keinen Kompost zum entsorgen?

Hallo Zensi,

es gibt keinen Kompost, keinen Müll und keinen Wertstoff.  Hat die Kirchengemeinde aus Kostengründen abgeschafft. Wir müssen ALLES mit nach Hause nehmen, Kraut, Reste von den Allerseelenkerzen, wenn die Pflanzsaison wechselt alle alten Pflanzen, wenn wir einen Blumenstrauß hatten die faulen Blumen, einfach alles. Und wenn es so ist wie bei uns gerade, dass der Bodendecker vom Nachbarn fröhlich bei uns wächst, auch den. Strauß gibt es darum bei den meisten nur noch zum Jahrestag oder Geburtstag oder auch da nicht mehr. Wer wie ich ohne Auto ist, überlegt sich dreimal was er da macht. Auf das Grab meiner Oma, vor 26 Jahren verstorben, werde ich im nächsten Frühjahr auch auf die noch freien Stellen etwas unempfindliches, dauerhaftes, so ähnlich wie Dachwurz pflanzen. Das bleibt dann alles stehen.

Achja, die Kränze von der Beerdigung müssen wir auch selbst entsorgen.  Bei meinem Onkel waren das vor einigen Jahren über 20 Stück. Inzwischen will jeder nach Möglichkeit nur noch Kränze von der engsten Familie haben.

LG
Luna
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: zensi am 25.10.12, 07:30


Hallo Zensi,

es gibt keinen Kompost, keinen Müll und keinen Wertstoff.  Hat die Kirchengemeinde aus Kostengründen abgeschafft. Wir müssen ALLES mit nach Hause nehmen

LG
Luna

Oje  :-\
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tilly am 18.10.16, 09:37
War gestern auf dem Friedhof und hab das
Grab meiner SE mit Heide bepflanzt.

Nun binde ich noch einen Kranz aus Fetthenne, Efeu und
was sonst noch so zu holen ist ums Haus.Gefällt mir definitiv
besser wie die üblichen Grabgestecke.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: ulliS am 18.10.16, 10:40
Hallo Tilly,

ich habe gestern auch unser Familiengrab gerichtet!Dies mach ich schon 30 Jahre lang!
Und  dieses Jahr Spionage gemacht bei anderen Gräbern, lach...

Nun geh ich nach dem Trend!
Veilchen, Gräser, Erika, rote Beeren und kein Gesteck mehr!
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 18.10.16, 11:15

Nun geh ich nach dem Trend!
Veilchen, Gräser, Erika, rote Beeren und kein Gesteck mehr!

Echt, ist das jetzt Trend? Ich mach das auch schon ne Weile so, die Hälfte etwa begrünt und der Rest bekommt Saisonbepflanzung, diese Grabgestecke haben mich so genervt, außerdem kosten sie auch, wenn sie etwas darstellen sollen. Am schönsten waren/snd eigentlich immer die Kränze und Gestecke, die mit Naturmaterialien selber gemacht werden, da sieht man manchmal direkt, dass das liebevoll gemacht ist, aber ich selbst hab das Talent nicht so.

Anfänglich wurde ich schon von den übrigen gerade anwesenden Friedhofsbesuchern gefragt, wo denn jetzt noch Platz wäre für Gesteck, nun, ich habe gern meinen Verzicht drauf erklärt ;D

Mal sehen, wieviele Nachahmer ich heuer habe  ;D

Pflanzen nehme ich ähnlich wie du, ulliS, vielleicht noch ein paar Hebe dazu, hat sich bewährt, sieht auch lange ins Frühjahr hinein noch gut aus im Ggensatz zu den Gestecken, die nach Weihnachten oft schon so verbraucht aussahen. im Höchstfall muss ich mal die paar Stieffmütterchen ersetzen, wenn sie erfroren sind oder es lange frostig war (unser Grab kriegt nur wenig Sonne). Und heuer habe ich Hebe und Gräser sogar als Strukturbilder zwischen den Sommerblumen (Edellieschen) stehen lassen, mir hat es gefallen!
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tina am 18.10.16, 12:34
Ich hab das vergangenes Jahr zum ersten Mal gemacht:
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: mary am 18.10.16, 13:42
Habe heute Vormittag auch das Grab hergerichtet und dieses Jahr auf Gesteck und Kranz verzichtet.
@Ulli,
hab auch Spionage betrieben und Erika, Stiefmütterchen, Herbstaster, Stacheldrahtpflanzen und die roten Beeren schräg ins Grab als Band  gepflanzt-
und die Blumenzwiebeln fürs Frühjahr - dort kommen in der Regel keine Mäuse hin.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 18.10.16, 13:56
habt ihr vielleicht mehr aktuelle fotos?
Ich werde heute Nachmittag mal fotografieren gehen, SVs Grab hab ich vor 2 Wochen zu seinem Todestag schon bepflanzt.

Edit: dieses Bild ist vom letzten Herbst, dieses Jahr hab ich ähnlich gepflanzt
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 18.10.16, 14:14
Schön ist das bei euch.

Ich hab auch ein paar von den letzten Jahren, von heuer gibts noch kein Foto, ist aber wieder ähnlich, weil das "Grundgerüst" (Dauerbepflanzung) ja stehen bleibt.

Die blauen Stiefmütterchen vor einigen Jahren hatte meine Mama selbst gezogen, solch große schöne hatte ich nie wieder :)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annelie am 18.10.16, 14:20
Sehr schöne Bepflanzungen
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Irmgard3 am 18.10.16, 15:19
Gefällt mir ebenfalls sehr. Werde Morgen auch mal hier ein Foto machen. Ich habe unser Grab  gestern bepflanzt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 18.10.16, 18:11
Ich pflanze schon seit eingen Jahren eine Winterpflanzung. Wir legen ja erst zum Totensonntag etwas aufs Grab. Mir war es immer zu Trist zwischen Abräumen der Sommerpflanzung
und Totensonntag. Ausserdem gefällt es mir auch besser, wenn den ganzen Winter das Grab bepflanzt ist.
Ein Grab hab ich dieses Jahr mit Heide, Stacheldraht und Carex bepflanzt.
Dieses Jahr hab ich zum ersten mal Rindenmulch genutzt, hält die Feuchtigkeit und ist gleichzeitig Gestaltungselement.
Das Bild ist aus den letzten Jahren. Der Günsel hat sich inzwischen ausgebreitet und blüht im Frühjahr wunderbar in blau.

Tina, was sind die grünen Pflanzen?

Anneke, Deine Grabgestaltung  gefällt mir
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tina am 18.10.16, 19:00
Moin Hosta,
frag mich nicht, wie die  heißen, blühen im Frühjahr gelb, sehen ähnlich aus wie Erdbeeren und lassen kein Unkraut (bis auf Schachtelhalm >:() durch :D
hab eben gegoogelt: Dreiblatt Golderdbeere
Wir haben ja ein Familiengrab mit 8, in Worten "acht" Grabstellen, da muss ich mir das so einfach wir möglich machen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 18.10.16, 19:20
Tina,
die meinte ich zwar nicht, aber gut zu wissen wie sie heißen.

Hab jetzt mal vergrößert. Das Plattenmoos hab ich gemeint. Schöne Idee
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tina am 18.10.16, 20:21
Das Moos ist aus dem Wald, ich finde, das sieht einfach netter oder freundlicher aus.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 19.10.16, 12:46
So, jetzt das aktuelle diesjährige Bild

Vor dem Stein sind Krokusse, Schneeglöckchen und Tulpen gesetzt. Den Kranz hat meine Schwägerin gebunden.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 19.10.16, 13:05
Sieht mit der üppigen Bepflanzung schön aus.

Habt ihr auch im Sommer so eine üppige Bepflanzung?
Ich reduziere gerade, wegen dem Giessen Eine Freundiin meiner Mutter schaut auch nach unserem Grab und ich nach ihrem.
Aber  sie wird auch älter. So braucht sie nur eine Kanne zu unserem Grab hinbringen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 19.10.16, 13:10
Das Grünzeug aussenherum wuchert ganz schön.

Eigentlch wollte ich auch nicht alle Heidepflanzen wirklich da aufs Grab bringen, aber dann hab ich mir so verschiedene Anordnungen angeschaut und mich dieses Jahr für die dichte Bepflanzung entschlossen.

Nach der Sommerpflanzung, dieses Jahr hatte ich Eisbegonien, bringe ich auch immer frischen Rindenmulch auf. Der hält die Feuchtigkeit im Boden und lockert zudem, weil wir schweren Lehm auf dem Friedhof haben.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 19.10.16, 13:21
Mit dem Rindenmulch habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
Nur bei dem Grab von SV klappt es noch nicht so. Da gibt es leider viele, Maulwurf, Vögel Schnecken, Hase,
die immer wieder mitmischen bei den Bepflanzungen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 19.10.16, 14:16
So, jetzt das aktuelle diesjährige Bild

Boah, euer Grab ist ja riesig, das hast du super gelöst mit der einfassenden Begrünung, so bleibt die Bepflanzung noch überschaubar, die Fläche hierfür ist immer noch sehr groß. Gefällt mit gut, schlicht und schön!
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 19.10.16, 14:31
Das ist ein Doppelgrab, die sind hier alle 2x2 m, die Einfachgräber sind 1x2 m.

Bei Doppelgräbern gehen fast alle dazu über, eine Hälfte mit Dauerbepflanzung zu begrünen. Aber da waren SM und ich uns einig, so genau halbe halbe wollen wir nicht, also ganz bepflanzt, aber eben doch teilbegrünt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 19.10.16, 18:42
Auf die Idee ein Doppelgrab   nur halb zu bepflanzen ist bei uns noch keiner gekommen. Unser Grab ist ein Doppelgrab.
Über Bilder  von Gräbern mit Steinumrandung würde ich mich freuen.Ist hier bei uns nicht so üblich. Im Frühjahr muss ich ein Grab neu gestalten und möchte keine Heckeneinfassung.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 19.10.16, 21:28
Ein Grab von unserem Friedhof zum Thema Steine.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Mastreh am 19.10.16, 21:33
Ist mir fast zu steinig :-\
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 19.10.16, 21:39
Hier sind es nicht ganz so viele Steine.  8)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Milli am 19.10.16, 21:47

Auf dem 1. Bild das sind ja direkt Schottersteine,die würd ich am Grab auch nicht haben wollen.

LG milli



Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 19.10.16, 22:00
Dieses Tablett,  passt man mal einen Moment nicht auf und liest nicht korrektur, kommt doch immer was anderes raus.
Hab schon verbessert. Ein SteinGrab  möchte ich nicht, nur eine Steinumrandung.
Dann entfällt das jährliche Hecke schneiden.

Danke aber für die Bilder
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 19.10.16, 22:16
Bei uns haben ja alle Gräber richtige Einfassungen.

Das Bild ist vom letzten Jahr. Auch dieses Jahr wird es ähnlich aussehen. Ich werde auch wieder ein Gesteck oder Kranz nehmen. Bei uns wird zwar auch viel nur mit Herbstbepflanzung gemacht und auf Gestecke verzichtet. Da ich aber weiß, dass meiner Schwiegermutter das Gesteck sehr wichtig war und es ja ihr Grab ist, werde ich auch ein Gesteck aufs Grab legen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: goldbach am 23.10.16, 20:02
So hat das Grab meines Mannes 4 J. ausgesehen für Allerheiligen = die Blüten waren traumhaft schön.
Vor 3 J. musste ich die Blume mal für ein paar Tage einpacken, weil Frost gemeldet war.
 Das Grab ist schmal und Gestecke mag ich keine.
Die Chrysantheme habe ich vor 5 J. eingebaut und habe sie tatsächlich bis zu diesem Frühjahr überwintern können.
Ich glaub, sie wurde im Frühjahr zu wenig gegossen.
Dieses Jahr habe ich im Spätsommer ein paar kleine Chrysanthemen eingebaut - aber nicht vergleichbar....
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 23.10.16, 20:29
Die ist traumhaft.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annib1 am 23.10.16, 21:53
Hallo,

darf man fragen wofür die kleine Bürste ist die ihr auf er Umrandung liegen habt ?? Oder ist das nur bei den Katholiken so ? Ich bin Evangelisch und kenne das nicht.

LG Anja
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Milli am 23.10.16, 22:04

Hallo anni

Die Bürste ist zum Weihwasser geben,da wird bei jedem Gräberbesuch etwas Weihwasser übers Grab gesprenkelt.

LG milli

Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 23.10.16, 22:40
Wahlweise, wenn man keine Bürste (bei uns heißt es Weihwasserpinsel) kaufen will, dann schneidet man einen Thujazweig und legt ihn in die Weihwasserschale.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 24.10.16, 07:21
Das hab ich hier noch nie gesehen, auch nicht bei katholischen Gräbern.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Wiese am 24.10.16, 08:30
Bei uns ist es auch so wie bei Gammi mit den Weihwasserpinsel.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: goldbach am 24.10.16, 08:39
Das Weihwasserbürstchen glaub ich gibt es nur in Bayern...!
Ich hab mal meiner Freundin in Krefeld zwei geschickt, damit das Grab ihrer Mutter mal "richtig" ausgestattet ist.
Sie fragte dann an, für was die kleine Bürste sei - für kleine Flaschen o.ä. meinte sie.
Daraufhin haben die Grabnachbarn und ihr Bruder aus Trier etliche Bürstchen bei mir geordert  ;D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Hilde am 24.10.16, 09:10


...auch in Baden-Württemberg.

Bei unserem Grab seht ihr die Weihwasserschale vorne auf der Einfassung. - mit Bürste
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 24.10.16, 10:11
Und da sie gerne geklaut werden, haben viele dann so ein Kettchen dran wie bei Hilde. 

Gibt es dann nur die Bürste/Pinsel nicht oder überhaupt gar keine Weihwasserschale?
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: amazone am 24.10.16, 10:14
Bitte verzeiht, aber für mich als Nicht-Katholikin sieht diese Bürste sehr lustig aus.  ;D

Wir haben mal einen Sketch aufgeführt, wo ein Mann als verkleideter Pfarrer aus einem alten Pinkelpott mit einer
(neuen/sauberen) Klobürste diese Segnung nachempfunden hat.
Es haben alle am Boden gelegen vor Lachen. Das war aber auch in einer Gegend wo Katholiken sehr selten sind.  ;)

Jedenfalls muss ich immer an diesen Sketch denken, wenn ich Wasser und Bürste sehe.  ::)

Ist schon irre, wie in einem kleinen Land wie Deutschland, alles so unterschiedlich gehandhabt wird.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 24.10.16, 10:31
Der Sketch ist auch in katholischen Gegenden sehr verbreitet.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annelie am 24.10.16, 10:39
Der Sketch ist auch in katholischen Gegenden sehr verbreitet.
Jepp u. a. bei der Hochzeit einer Pastoralreferentin.... sie mußte sehr drüber lachen  ;) ;D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 24.10.16, 11:59
Ich hab hier noch nie Weihwasserschalen auf den Friedhöfen gesehen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 24.10.16, 12:46
Auch mir ist das völlig unbekannt. Mein erster Gedanke war, da hat jemand den Stein mit einer Toilettenbürste geschruppt und vor dem Foto vergessen, die Bürste weg zu nehmen :-X

Luna, von der katholischen Fakultät  ;)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 24.10.16, 12:52
Luna, 2 Doofe ein Gedanke, die Assoziation hatte ich ähnlich.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 24.10.16, 12:57
 ;D ;D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 24.10.16, 13:44
Dann ist ja gut, dass wir darüber geredet haben.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: bienchen3 am 24.10.16, 14:50
Dann haben wir hier Glück - bei uns ist kein Bürstchen im Weihwasserkessel, sondern entweder ein Zweig vom Buchs oder vom Segenbaum drin.
Hab heut für Allerheiligen hergerichtet, und bin extra den Friedhof abgegangen, kein Bürstchen gefunden - nur Natur ;)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tilly am 24.10.16, 15:34
Eine Grabstelle ohne Weihwasserschale  ::)

Das wär hier (Baden-Württemberg) undenkbar und
hier haben fast alle diesen kleinen Flaschenputzer,
Thujazweig oder ähnliches findet man hier nur sehr selten.

 

Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: AnniH am 24.10.16, 15:41
Bienchen , bei mir gibts auch kein Bürstchen, mag ich gar nicht, auch Buchszweig , wird halt immer wieder ausgetauscht.

Interessant für mich war auch , als ich letztes Jahr zweimal auf einer Beerdigung in Franken ( evangelisch ) war, kein Weihwasser , keine Sterbebilder wie bei uns.
Aber die Verabschiedung war so herzlich , familär, so richtig auf die Verstorbenen eingegangen , als wären sie dabei,mit den Musikstücken umrahmt , die die Verstorbenen im Leben so sehr gemocht haben.
Das hat mir trotz der Trauer sehr gut gefallen.....
Bei uns sind die Beerdigungen langsam trostlos im wahrsten Sinne geworden, Pfarrer die man kaum versteht , die große Pfarreien zu betreuen haben , einfach überlastet sind.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 24.10.16, 15:47
Ich habe die Bürstchen  das erste Mal in Bayern gesehen und wußte erst auch nichts damit anzufangen. Ich hab gedacht,
Sie sind zum Grabstein säubern.

Bei uns sieht man sie nicht. Aber die Gräbersegnung gibt's bei uns auch.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annib1 am 24.10.16, 20:24
Zitat
Die Bürste ist zum Weihwasser geben,da wird bei jedem Gräberbesuch etwas Weihwasser übers Grab gesprenkelt.

Danke, wieder was gelernt  ;D

LG Anja
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 24.10.16, 20:43
wieder was gelernt, nicht mal Weihwasserkessel am Grab war mir gekannt.
Mein SV (Heimatvertriebener) war  katholisch, seine Eltern natürlich auch und die sind am hiesigen Friedhof beerdigt.
Er liegt nicht im Familiengrab des Hofes, sondern im Grab seiner Eltern, das hatte er schon zu Lebzeiten mal gesagt (Unfalltod mit 55 Jahren).
Dort am Grab ist zwar ein Licht, auch erst hingekommen vor ca. 15 Jahren, vorher war das hier unüblich, jetzt machen das viele, auch Evangelische.

@AnniH, gut wenn die Beerdigungen auf denen Du in Franken warst familiär gestaltet waren. Das ist auch hier nicht immer so, kommt immer auf den Pfarrer an.  Ich vergesse nie die Beerdigung eines Onkels meines Mannes  (der ging nie zur Kirche, aber das war nicht der Grund), den Pfarrer kenne ich, ist gebürtig aus unserem Ort und wohnt auch dort.  Einfach furchtbar, ich habe hinterher zu meinem Mann gesagt, falls bei uns mal Pfarrer ausfällt, aber von dem möchte ich keinesfalls beerdigt werden.  Alles so was von laut, überhaupt nichts mitfühlendes. Da kam man sich vor, als bekäme man eine Strafpredigt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: geli.G am 24.10.16, 21:55
Ich habe die Bürstchen  das erste Mal in Bayern gesehen und wußte erst auch nichts damit anzufangen. Ich hab gedacht,
Sie sind zum Grabstein säubern.

Da würde man aber lange brauchen.... ;)

Bei uns gibt´s beides, Naturzweige und gekauft und angehängt, damit es nicht wegkommt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 24.10.16, 22:08
 :D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: mary am 27.10.16, 06:55
Ich war gestern beim Einkaufen und habe die vielen sehr vertrockneten Gestecke vor dem Geschäft gesehen, das tut ja richtig weh. Es wirkt so lieblos. Wann werden dafür wohl die Blautannenzweige geschnitten und wann wurden diese Gestecke gemacht.
Mit Adventsgestecken läufts ziemlich ähnlich.
Wollte immer eine Schnittgrünhecke anpflanzen, leider ist mir die Eibe nichts geworden, aber ansonsten find ich da genügend, um mich mit frischem Grün zu versorgen.
Für die Grabbeleuchtung habe ich jetzt eine Batteriekerze - mal sehen, wie lange das Teil hält.
Ich finds so anheimelnd, wenn man im November über den Friedhof geht und die Grablichter brennen.
Aber- wie lange wird es diese Friedhofskultur noch geben, der Trend geht immer mehr zu Urnenwänden und anonymer Bestattung.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: silberhaar am 27.10.16, 07:21
keine Sterbebilder wie bei uns.
Aber die Verabschiedung war so herzlich , familär, so richtig auf die Verstorbenen eingegangen , als wären sie dabei,mit den Musikstücken umrahmt , die die Verstorbenen im Leben so sehr gemocht haben.
Das hat mir trotz der Trauer sehr gut gefallen....

Sterbebilder habe ich erstmals im Allgäu gesehen. Das hat mir gefallen, gibt so etwas persönliches. Auf alle fälle habe ich Grabreihe um Grabreihe angeschaut. Bei manchen hielt ich auch länger inne.

Bei unserem Paps durften wir auch eine familiäre, und in Bilder sein Leben passieren lassen. Da gab es sogar bei der Abdankung zwischen Tränen auch mal ein Schmunzeln.

Mama stellt immer ein Seelenlicht auf's Grab.

silberhaar
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: geli.G am 27.10.16, 08:42
Hallo,

ohne Sterbebild gibt´s bei uns keine Beerdigung. Ich hab ganz viele davon, da schau ich auch hin und wieder nach, wann wer gestorben ist... :o

Mein ältestes Sterbebild ist von meiner Ur-Urgroßmutter, die im Jahre 1889 gestorben ist. Damals waren aber noch keine Bilder drauf, aber es wurde genau festgehalten um welche Uhrzeit jemand gestorben ist und in welchem Lebensjahr  ;)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 27.10.16, 09:32
Die Sterbebildchen kommen hier zunehmend auch bei den Evangelischen.
Ich finde es schön ,so hat man immer auch Erinnerung und Bild von Menschen an die man öfters mal denkt ohne dass man so nah mit ihnen war.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Frieda am 27.10.16, 10:26
Sterbebildchen finde ich gut. Bei uns liegen auch nach Beerdigungen welche in der Kirche aus. Schön finde ich auch, dass sie inzwischen mit eigenen Fotos, also außen , nicht nur vom Verstorbenen, bedruckt werden können.
So und jetzt geh ich Grab herrichten, um wieder zum Thema zu kommen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Doris70 am 27.10.16, 13:39
Des mit den Sterbebildern ist für mich eh rätselhaft
Bereits für die im 1. Weltkrieg gefallenen gab es Sterbebilder mit Bild und Lebensdaten innen, aussen beidseitige religiöse Bilder oder Sprüche, gefaltete Sterbebilder (wer Interesse hat, kann hier suchen  http://sterbebilder.blf-online.de/index.php  -  Leider sind die, welche jünger als 70 Jahre sind, wegen Datenschutz noch nicht frei gegeben)
Dann gab es nur mehr welche mit Lebensdaten auf einer Seite und religiösem Bild auf der anderen.
Nach und nach kamen dann in den 80igern wieder welche mit Bild...
Meine Großeltern sammelten schon, meine Eltern machten weiter. Leider gibt es kein richtiges Album (erschwinglich) für die Sterbebilder.
Gruss

Doris
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: silberhaar am 27.10.16, 17:55
Des mit den Sterbebildern ist für mich eh rätselhaft

Also ich meinte Sterbebilder auf dem Grabstein.

Das Grab von meinem Paps bekommt Saisonal immer eine selbstbepflanzte Schale ohne Stiefmütterchen und so. Das Grab ist zum Teil mit Steinen ausgelegt, die immer mal wieder ausgewechselt werden, wenn sie nicht mehr schön sind.

silberhaar
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Meli am 27.10.16, 21:40
Uns auf dem Friedhof  findet man an keinem Grab eine Weihwasserschale oder solche Brüstchen wie ihr beschrieben habt. Das Grab ist bepflanzt je nach Jahreszeit. Je nach Größe der Grabstelle noch zusätzlich mit Schale und oder Blumenvase und Kerze in einer Laterne.
Ich persönlich halte auch nichts von einem übertrieben Friedhofkult. Die Zuwendung zu Lebzeiten ist besser als später wenn man dann nicht mehr unter den Lebenden ist.
Melli
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: pauline971 am 28.10.16, 08:49
Auf unserem Friedhof sind viel Urnengräber zu finden und auch das Familiengrab ist eines davon. Ich stelle mehrmals im Fahr ein Terrakottakästchen mit entsprechenden Blumen drauf. Für Allerheiligen habe ich winterharte Erika gepflanzt und Buchszweige reingesteckt. Mitten drin thront eine kleine Eule. Meine Schwester hat Eulen aller Art geliebt  :D
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina-s am 28.10.16, 08:58
Ich war gestern auch auf meiner privaten Graberralley. Bin froh die zwei Gräber in meiner Heimat bepflanzt zu haben.
Eins habe ich in Fischbachau. Da hab ich bis auf die Cottoneaster alles heraus gerissen. Das Grab liegt hinter einer Friedhofskapelle und da hat es sehr viel Schatten und es ist kalt und feucht dort. Die Cottoneaster hab ich gestern ergänzt und ein bisserl was anderes noch dazu. Also Tag und Nachtschatten. und so eine Art Heiligenkraut.
Im Frühjahr kann ich das Zeugs dann meist faulig wieder entfernen. Aber auch egal. Irgendwann macht die Cottoneaster bestimmt zu. Hat lange gedauert bis da überhaupt mal was angewachsen ist. Ich kann da ja auch nicht zum Gießen hin weil 85 km von hier.

Und an meinen Elterngrab deckt die eine Ecke was "Kriechendes" ab und an der anderen Ecke ist Buchs. Dazwischen hab ich auch ein bisserl was hinein gebastelt. Ich geb dort kein Allerheiligengesteck hin. Das müsste ich dann ja auch mal wieder Abräumen kommen. Die Zeit fehlt und ist mir auch zu weit.
Hier in Fischen muss ich erst sehen. So Gestecke könnte man höchstens selber machen. Das ist ja Wucher was die verlangen!
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 28.10.16, 10:27
Uns auf dem Friedhof  findet man an keinem Grab eine Weihwasserschale oder solche Brüstchen wie ihr beschrieben habt. Das Grab ist bepflanzt je nach Jahreszeit. Je nach Größe der Grabstelle noch zusätzlich mit Schale und oder Blumenvase und Kerze in einer Laterne.
Ich persönlich halte auch nichts von einem übertrieben Friedhofkult. Die Zuwendung zu Lebzeiten ist besser als später wenn man dann nicht mehr unter den Lebenden ist.
Melli

So sehe ich das auch. Hier wird teilweise ein enormer Friedhofskult betrieben, wobei viele Hinterbliebene einen regelrechten Wettkampf daraus machen. So mancher Verstorbene hätte sich gefreut, wenn seine Angehörigen zu Lebzeiten so viel Zeit für ihn gehabt hätten :-x. Auch ist immer wieder Thema, wessen Grab ja gar nicht diesen Ansprüchen genügt.

Als ich im Frühjahr erst die beiden Augen-Ops hatte und dann noch 2 mal in der Klinik war, ist bei uns natürlich auch nicht viel passiert. Prompt wurde meine Schwägerin angesprochen (die bei uns nicht für die Grabpflege zuständig ist, sondern ich mache das und mein Bruder ab und an auch mal was), wir müssten mal hinter dem Grabstein hacken. Es ging also nicht einmal um das Grab, sondern um die Rückseite hinter dem Grabstsein. Ich rege mich dann immer erst mal richtig auf, aber dann sage ich mir, meine Eltern konnten mit ihrem Krebsleiden zu Hause sterben. Von uns Geschwistern war immer eines für sie die, als es zu Ende ging. Davon haben sie wohl mehr gehabt, als wenn wir nun diesen Wettbewerb um die schönste Grabstelle mitmachen.

Auf jedem Friehof gibt es auch Gräber, die gar nicht mehr gepflegt werden, weil niemand mehr da ist, der das tun könnte. Die sehen hier einige Zeit besonders schlimm aus, weil es keine Einfassungen gibt und das Gras aus der Umgebung erst mal wild auf das Grab wuchert. Irgendwann wird dann wohl von der Kirchengemeinde oder wem auch immer, die Bepflanzung entfernt und es ist nur noch Gras und der Stein da.

Was den Herbstschmuck angeht, bin ich froh über diese Box und habe mich heirvon inspirieren lassen. In diesem Jahr gibt es kein Gesteck sondern eine Schale mit verschiedenen Erikas. Habe mich auch erst mal umgeschaut und gesehen, dass das schon ganz viele machen. Bin gespannt, wie lange das hält. Im Winter ist es eigentlich auch egal. Wenn es nass und matschig ist geht auch kaum wer zu den Gräbern. Wir müssen ja über Rasen laufen und hier bei dem Boden ist es dann immer nicht gut gehbar. Seitdem ich letztes Jahr bis zum Knie in ein anderes Grab eingesunken bin, möchte ich auch nicht mehr im Dunkeln dort herumlaufen.

LG
Luna
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: amazone am 28.10.16, 10:40
...Seitdem ich letztes Jahr bis zum Knie in ein anderes Grab eingesunken bin, möchte ich auch nicht mehr im Dunkeln dort herumlaufen.

LG
Luna

 :o  :o  :o

Ich glaube ich wäre vor Schreck tot umgefallen.   ::)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 28.10.16, 10:53
 ;D Ich habe mich auch ganz schön erschrocken.

Hier werden die Gräber ja nur in der oberen Hälfte bepflanzt und gehen dann ohne Stein oder andere Abgrenzung direkt in den Rasen über, der darum herum ist. Wir laufen also alle über die untern Hälften der Särge und das kann also gut noch mal passieren. Die Gräber in der Reihe sind ja alle etwa gleichalt und die Särge entsprechend verrottet.

LG
Luna
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 01.02.17, 16:06
Früher hatte ich meine Schwiegermutter immer belächelt. Sie wollte immer überall wo wir waren auf den Friedhof und hat die Gräber angeschaut.
Heute geht es mir schon fast ähnlich.

Bei der letzten Beerdigung habe ich diese Bepflanzung gesehen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: anka am 01.02.17, 16:14
Die Bepflanzung ist aber echt eine gute Idee. Ich werde auch so 8) Gräber anschauen und Todesanzeigen lesen......

Nun noch eine Frage:

Wie überbrückt Ihr diese Zeit nach Weihnachten und bis es losgeht? Werde da auch scharf beobachtet und kritisiert. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich oder uns?

anka
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 01.02.17, 17:05
Gammi, ich finde diese Bepflanzung auch sehr ansprechend, hätte dazu nur andere Farbe der Stiefütterchen gewählt, das ist aber auch Geschmacksache.

Im übrigen bin ich auch so, dass ich sehr gerne durch die Friedhöfe "streune", werde schon immer von meinem Mann verspottet. Allerdings mag ich besonders gerne die parkartigen städtischen Friedhöfe.

@anka, ich habe schon länger umgestellt auf langhaltende Herbst/Winterbepflanzung ohne Gesteck etc., hab auch schon Fotos weiter vorne eingestellt. Anfangs wurde ich hier sehr kritisch beäugt und gelegentlich auch "befragt", inzwischen habe ich viele Nachahmer. Ich ersetze lediglich die erfrorenen Stiefmütterchen durch neue blühende, paar Narzissen dazwischen und Zweige, entweder Palmkätzchen oder Korkenzieher oder auch anderes, damit warte ich aber sicher noch bis März, je nach Witterung. Und gleich schaut es wieder frisch aus. Kostet nicht die Welt und wäre im Sinne meiner verstorbenen SE.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 01.02.17, 18:05
Anka, wieso soll man die Zeit zwischen Weihnachten und dem Frühjahr überbrücken?

Ich pflanze Anfang Oktober eine Herbst-Winterpflanzung, die bis zum Frühjahr so bleibt. Beim Pflanzen bleibt immer Platz vor dem Stein oder vorne an der Grabeinfassung, dass man noch einen frischen Strauss oder ein Gesteck hinbringen könnte, wenn man mag. Im Winter liegt im Idealfall doch eh alles unter Schnee.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 01.02.17, 19:16
Bei mir gibt es eine Herbstbepflanzung, die auch bis zum Frühjahr gut aussieht.
Diesen Herbst war es mal anders. Das Grab wird neu angelegt. Nachdem der Stein wieder gesetzt war,habe ich die Fläche mit
Rindenschnitzel abgedeckt und darauf einen Pflanzkorb  mit Stacheldraht und den roten Beeren. Es gab nicht mehr viel.
Die roten Beeren und Blätter von den Pflanzen haben den Rehen gut geschmeckt. Bei uns  ist es nicht so einfach mit der Grabbepflanzung.
Auf einem Friedhof habe ich die Rehe. Auf dem anderen habe ich den Hasen und den Maulwurf.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 21.03.17, 17:47
Ich war heute mal wieder auf unserem Friedhof Gräber "anschauen". Dabei ist mir diese Grabstelle wieder bewusst geworden. Sie ist auch schon älter, aber eben komplett anders als die anderen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 21.03.17, 20:41
Gammi, gibt es bei Euch keine Friedhofsordnung, so ein Riesenbaum und alle anderen Gräber normal.  Ich denke bei uns müssten die drauf achten, dass das nicht zu hoch wird.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 21.03.17, 23:20
Gammi, gibt es bei Euch keine Friedhofsordnung, so ein Riesenbaum und alle anderen Gräber normal.  Ich denke bei uns müssten die drauf achten, dass das nicht zu hoch wird.

Das habe ich auch schon gedacht. Ich mag aber diese alten Gräber sehr gern.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 22.03.17, 00:26
Keine Ahnung, wenn bei und die Friedhofordnung eingreifen würde. Ich denke vielen fällt gar nicht auf, dass dies eine Grabstelle ist, sondern sehen nur den Baum. Solange Platz genug ist und die Grabstelle bezahlt vermute ich, dass sich keiner beschwert.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Ricka am 22.03.17, 06:57
Aber interessant ist diese Grabstelle schon so eingehüllt von dem Baum.

LG Katrin
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 22.03.17, 07:41
Das sind 2 Lebensbäume, die rechts und links vom Stein gepflanzt sind. Hab ich auch, aber ich schneide meine, damit sie nicht zu groß und massig werden. Bei uns kommt der Wind von Westen und dann sind die beiden Thujen mit dem Stein zusammen ein schöner Windschutz fürs Grab.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 25.03.17, 18:18
Im Herbst habe ich er nicht geschafft ein Bild zu machen. Das Grab war dann auch viel zu überladen. Kommt daher, dass ich dieses Jahr die Bepflanzung schon gemacht habe ohne das "Gesteck" dabei zu haben und mich dabei in den Proportionen verschätzt habe.

Die Ankerform hat meine Schwiegermutter schon seit vielen Jahren gehabt. Sie hatte dazu ein Holzanker, den sie jedes Jahr mit Buchs bekranzt hat. Der Holzanker ist letztes Jahr zerbrochen. Für dieses Jahr hatte ich nun eine Grundgerüst aus einer grünen Styprapordämmplatte ausgeschnitten, bzw. Göga hat sie ausgesägt.  ;).
Fürs Kranzen hat mir aber der Buchs nicht zugesagt und ich habe es einmal mit Moos ausprobiert.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Marina am 25.03.17, 20:09
Gefällt mir gut.
Hat der Anker eine besondere Bedeutung? Ich habe noch nie einen
Anker auf einem Grab gesehen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 25.03.17, 21:18
Ja, der Anker hat wohl eine Bedeutung. Aber ich gestehe, dass ich da nie richtig zugehört habe, wenn meine schwiegermutter es erklärt hat.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 25.03.17, 21:23
Gefällt mir gut.
Hat der Anker eine besondere Bedeutung? Ich habe noch nie einen
Anker auf einem Grab gesehen.

Schönes Symbol, aber mir geht es wie Marina, mich würde die Bedeutung auch interessieren, kenne ich bisher überhaupt nicht. Vielleicht kannst du es noch erfragen, gammi?
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 25.03.17, 21:40
http://www.sagen.at/doku/Symbole_Grab/Symbole_Grab.html
Zitat
Anker

Er gilt als Symbol für Christus als festen Grund des Glaubens, als Anker, der in den Hafen der Erlösung führt.
In der Dreiheit Glaube-Liebe-Hoffnung (visualisiert durch Kreuz, Herz und Anker) steht er für die Hoffnung – auf dem Grabstein als Hoffnung auf das ewige Leben.

Kann leider auch nur noch google deswegen fragen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annelie am 25.03.17, 22:12
In meiner Jugend gabs zur Kommunion so einen Gesangsbucheinmerker, das gehörte zur "Grundausstattung". An drei verschiedenenfarbigen Bändern waren ein Kreuz, ein Herz und ein Anker. Das hieß dann Glaube-Liebe-Hoffnung.  Rot war die Liebe, Grün die Hoffnung und ich glaube blau der Glaube, aber sicher bin ich mir nicht mehr, kann auch gelb dabei gewesen sein.

Die 3 Symbole kann man auch als Schmuckanhänger tragen. Würde mich wundern, wenn ich die einzige bin, die sowas hat.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 26.03.17, 10:49
Von der Symbolik her hätte ich den Anker jetzt mit Treue in Verbindung gebracht.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Doris70 am 26.03.17, 18:07
Verankert im Glauben -  auf ein Wiedersehen..(die Hoffnung auf ein Wiedersehen)

Ich finde, solche Symbole findet man an Fronleichnam auf den Blumenteppichen, aber nicht auf Gräbern!
Ist für mich (noch) befremdlich.

Doris
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 26.03.17, 18:36
Solche Symbole kenn ich bei uns in der ev. Kirche gar nicht.  Dafür steht aller möglicher Deko auf den Gräbern. Wir haben einige Gräber, die quellen vor Deko über.

Was mir aber sehr gut gefällt sind die ganz persönlichen Abschiedsgrüße zur Trauerfeier. Heute sah ich ein Gesteck mit einem Notenschlüssel aus Holz gefertigt.
Und einen schönen Koniferenkranz mit Trense und Steigeisen. 
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: goldbach am 26.03.17, 18:52
In meiner Jugend gabs zur Kommunion so einen Gesangsbucheinmerker, das gehörte zur "Grundausstattung". An drei verschiedenenfarbigen Bändern waren ein Kreuz, ein Herz und ein Anker. Das hieß dann Glaube-Liebe-Hoffnung.  Rot war die Liebe, Grün die Hoffnung und ich glaube blau der Glaube, aber sicher bin ich mir nicht mehr, kann auch gelb dabei gewesen sein.
Die 3 Symbole kann man auch als Schmuckanhänger tragen. Würde mich wundern, wenn ich die einzige bin, die sowas hat.
Die Kettchen-Anhänger "Glaube - Liebe - Hoffnung" waren dereinst   d e r  Hit unter den Mädchen! Wenn man selbst keins hatte, dann war zumindest der Wunsch da!  Ich hab die Anhänger auch.  Dürfte aus den Anfängen der 1970 er Jahre sein.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 12.04.17, 09:27
Vermutlich wird jetzt ein Friedhofbesuch zu meinem neuen Hobby. Ich finde es gerade sehr interessant wie unterschiedlich doch die Friedhöfe aufgebaut sind.

So etwas wäre bei uns undenkbar. Frühjahrsblüher stehen zwar in den Ecken, aber komplette Gräber damit bepflanzt habe ich bisher noch nicht gesehen.
Obwohl ich ja diese Jahr auch schon hinten am Grabstein entlang blühende Winterlinge gepflanzt habe, die ich auch drinn lassen will. Und schon überlegt habe, da auch noch Schneeglöckchen einzugraben. Narzissen habe ich auch ein paar gepflanzt. Einige schon im letzten Jahr, dieses Jahr noch einige dazu. Aber bisher eben nur direkt vor dem Grabstein. Eventuell werde ich das aber ausbauen. Schade halt, dass wenn die frühen Blüher verblüht sind es doch relativ unordentlich aussieht.

Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 12.04.17, 11:23
Zwiebelblumen findet man wenig bei uns.

Aber es gibt einen neuen Trend. Zwar noch nicht so häufig, aber es wird mehr.

Ostereier auf den Gräbern.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 12.04.17, 11:24
gruselig
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: samy am 12.04.17, 11:37
Um Himmels Willen was haben Ostereier auf einem Grab zu suchen  :o :o
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 12.04.17, 12:40
Um Himmels Willen was haben Ostereier auf einem Grab zu suchen  :o :o

Sehe ich auch so!

Leider gibt es auch hier in den Dorffriedhöfen den Trend, sogar die Gräber zu verkitschen, ein Sammelsurium an Farben, steinchen, Figuren etc. Mir kommt manchmal auch das Grauen, diese Gräber haben zwar nicht die Größe an Fläche und Grabmalen, ansonsten gleichen sie fatal den Gräbern von Sinti, bei denen ist es halt Tradition und bei den hiesigen Geschmacksverirrung ;D
Aber es gibt auch den gegenteiligen Trend zu mehr Grün und Ganzjahresbepflanzung, dem hänge ich auch an.

Ein Zugeständnis an den Frühling und Ostern sind bei mir ein paar reingesteckte Zweige zwischen der noch immer schönen Herbstbepflanzung. Heuer haben sogar die Stiefmütterchen überlebt und wieder neu ausgetrieben, so konnte ich die als Ersatz schon gekauften zuhause verwenden ;)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 12.04.17, 13:43
mir ist heute Vormittag als ich auf dem Friedhof war aufgefallen, dass immer mehr Gräber mit hellen Steinen wie jetzt in den Vorgärten üblich, abgedeckt sind.  Teilweise sah das schon gewöhnungsbedürftig aus, kommt immer drauf an welche STeine es waren, aber manche waren groß und auffallend hell. Naja Geschmäcker sind verschieden.

Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 12.04.17, 13:46
Das gibt es bei uns auf den Gräbern schon lange.

Nun ja, bald wird es bei uns auch die Möglichkeit der Erdbestattung unter dem grünen Rasen geben, mit Namensplatte auf dem Kopf, dann werden bepflanzte Gräber noch seltener. Der Trend zur anonymen und halbanonymen Grabstelle wird immer stärker.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 12.04.17, 13:53
Steine auf den Gräbern kenne ich auch schon immer, aber diese grellen, hellen Steine die momentan in Mode sind, die finde ich passen nicht so gut auf einen Dorffriedhof.
In meiner Heimatgemeinde war ich kürzlich auf dem Friedhof (größerer Ort), dort war ein Grab nur mit kleinen Steinen ausgelegt, keinerlei Blumen. Verschiedene Farben und als Kreuz gelegt, war zwar was anderes, aber das sah nicht mal schlecht aus. Kommt immer auf die Farben an, finde ich.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: martina am 12.04.17, 13:56
Die Idee hat direkt etwas.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Anneke am 12.04.17, 14:23
Steine auf den Gräbern kenne ich auch schon immer, aber diese grellen, hellen Steine die momentan in Mode sind, die finde ich passen nicht so gut auf einen Dorffriedhof.
In meiner Heimatgemeinde war ich kürzlich auf dem Friedhof (größerer Ort), dort war ein Grab nur mit kleinen Steinen ausgelegt, keinerlei Blumen. Verschiedene Farben und als Kreuz gelegt, war zwar was anderes, aber das sah nicht mal schlecht aus. Kommt immer auf die Farben an, finde ich.

Ja, derart kenne ich auch. Bei einer verstorbenen guten Bekannten ist dieses Einzelgrab auch nur mit Steinen belegt, sind aber rauhe Steine in gedeckten Farben, das Motiv ist eine geöffnete Margerite, auch das Grabmal ist aus einem behauenen Stein, soweit ich erinnere, der dann auch verwildern kann. Ist auch noch das enzige so gestaltete Grab auf dem Dorffriedhof im Spessart. Ich glaube, das hatte sie sich so gewünscht, musste ja sehenden Auges aus dem Leben scheiden, hat ihre ganze Verabschiedung selbst geplant.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: annelie am 12.04.17, 16:21
Mir gefallen einzelne Steine auf den Gräbern schon. Es gefällt mir auch, wenn ein geschwungener "Steinweg" durch das Grab führt und rechts und links davon bepflanzt ist. Unsere Grabnachbarin hat sogar ein Wurzelteil in sehr schön bepflanzten Grab, sie macht sich sehr viele Gedanken um die Grabgestaltung und sie hatte anfangs richtige Probleme das Grab ihrer Mutter zu besuchen und zu gestalten.
Für mich symbolisiert das, dass das Leben nicht immer gradlinig verläuft und der Weg durchs Leben steinig sein kann.

Bei wird es immer moderner das Grab teilweise mit Grabplatten abzudecken, entweder die Ecken oder links und rechts ein Streifen, so dass nur in der Mitte ein Streifen zum Bepflanzen bleibt. Das schaut meiner Meinung aber nur gut aus, wenn die Erde mit der Grabplatte abschließt und es einen Ebene ist, so dass man nicht unter die Grabplatte schauen kann, weil ein Abstand zwischen Erde und Platte ist.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: LunaR am 12.04.17, 16:30
Das gibt es bei uns auf den Gräbern schon lange.

Nun ja, bald wird es bei uns auch die Möglichkeit der Erdbestattung unter dem grünen Rasen geben, mit Namensplatte auf dem Kopf, dann werden bepflanzte Gräber noch seltener. Der Trend zur anonymen und halbanonymen Grabstelle wird immer stärker.


Diese Rasengräber (nicht anonym) mit Namensplatte gibt es bei uns schon lägere Jahre. Anfangs habe ich gesagt, hier bei uns doch nicht. Die wenigen Leute, die so etwas machen ... Aber ich bin immer wieder erstaunt wie viele Leute und welche das so machen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: anka am 12.04.17, 20:44
Bei diesen teilweise mit Platten abgedeckten Gräber ist häufig ein Wasserspeicher versteckt. Nicht jeder kann im Sommer täglich gießen.

anka die für drei normale Gräber sorgt, ohne Osterschnickschnack
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Marina am 12.04.17, 20:48
Wegen der Steine auf den Gräbern: bei uns steht in der Friedhofsatzung,
dass ein Grab nicht zu 50 % mit Steinen belegt werden darf.
Da wird auch drauf geachtet das es eingehalten wird. Ein Grab war einmal
sehr schön mit verschiedenen Steinen als Muster komplett zu gelegt. Da mussten
die Steine wieder entfernt werden.

Vor etlichen Jahren ist ein junges Mädchen tödlich verunglückt. Deren Grab war
mit Schnick-Schnack über und über voll gestellt (Engel, Tierfiguren, Bilder....)
Kitsch hoch drei  :-X Mittlerweile ist es besser geworden....
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 23.04.17, 16:32
Friedhöfe zu besuchen wird wohl mein neues Hobby. Bisher waren unser Friedhöfe ringrum auch mehr oder weniger Einheitsbepflanzung, deswegen fand ich neulich einen eher schon städtischen Friedhof auch sehr interessant und hätte da ewig verweilen können und hab immer nochmals was interessantes endeckt.

Hier wurden die Eier erwähnt. Bei uns ist es eigentlich schön länger üblich, dass man Handpalmen (meist von denen, die die Landjugend verkauft) aufs Grab stellt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 13.08.17, 13:31
Bei uns sind in diesem Jahr sehr viele Gräber mit Husarenköpfen angepflanzt.

Berichtigung, die heißten Husarenknöpfe und nicht -köpfchen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: ayla am 13.08.17, 20:57
Danke gammi, für die Fotos und vor allem den deutschen Namen der Pflanzen. Ich kenne sie unter Sanvitalie oder so, wird wohl die lateinische Bezeichnung sein.

Ich habe zwei solche vor meinem Haus, und sie sind so dankbar, dass ich mir vorgenommen habe, nächsten Sommer mehr davon anzuschaffen. Sie sind so anspruchslos, haben keine Schädlingen, kein Mehltau oder andere Pilzkrankheiten, und wenn ich mit Giessen mal etwas nachlässig war, lassen sie zwar kurz die Blätter hängen, ansonsten tragen sie es einem nicht gross nach, sie erholen sich schnell wieder und die Blüten bleiben trotzdem schön.
Bei den Geranien bin ich dauernd am Ausputzen, momentan frisst auch etwas dran, ich glaube es sind Raupen, und die Haustreppe ist immer voll mit Blütenblättern, ich könnte dauernd wischen...

Bei uns auf den Gräbern habe ich die bis anhin nicht gesehen, ich muss mich aber einmal besser achten. Da die Pflanzen sehr pflegeleicht sind, kann ich mir diese gut als Grabbepflanzung vorstellen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 13.08.17, 21:11
Ich hab die Husarenknöpfe schon seit Jahren  auf dem Friedhof gepflanzt. Inzwischen findet man sie vermehrt bei uns auf dem Friedhof.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gina67 am 13.08.17, 21:49
Die Husarenknöpfe nehme ich im nächsten Jahr auch für unser Familiengrab. Habe in diesem Jahr noch Blütenbegonien gepflanzt, wollte SM unbedingt, aber die gefallen mir überhaupt nicht.

LG Gina
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Tilly am 14.08.17, 12:32
Sind die Husarenknöpfe denn schneckenresistent?

Das ist für mich das wichtigste überhaupt, ich kam schon ans Grab und
alles war weggefressen.
Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich mit Tagetes bepflanzt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: hosta am 14.08.17, 13:09
Tagetes lieben Schnecken.
Husarenknöpfe werden nur vom Hasen geliebt.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: frankenpower41 am 17.08.17, 22:29
Ich war Heute Nachmittag auf dem Friedhof, eigentlich wollte ich nur um das eine Grab herum etwas sauber machen, aber dann habe ich hinter dem Grab den Efeu weg, der wirklich überall hin wuchert. So geplagt habe ich mich schon länger nicht mehr. Morgen muss ich nochmal hin und im Herbst müssen die Männer mir ran, der Efeu kommt raus, je mehr man zurecht schneidet umso schneller wächst er, da kann man nicht mal mehr den Namen am Grabstein lesen. .
Wenn er nicht ins Unendliche gewachsen wäre, SM hat ihm nie Einhalt geboten, wäre das eine gute Lösung, aber so beschweren sich die Besitzer der anliegenden Gräber schon (hintenherum).
Ich habe mit SM ausgemacht, wenn ich das mache, dann gestalte ich anders. Ist ihr Elterngrab. Da kommen Dauerpflanzen drauf und ein kleiner Teil bleibt für Bepflanzung.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 31.08.17, 15:47
Diese Blume hat mir sehr gut gefallen. Ich bin nur gespannt ob sie auch wirklich winterhart ist. Leider habe ich da bisher nur schlechte Erfahrung gemacht.

(ist nicht meine Blume)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Maja am 01.09.17, 01:41
Dazu kann ich aus eigener Erfahrung sagen, hält ca drei Jahre.
In die Ulmen fällt regen und Schnee und im Winter der Frost. 
Diese Blume hat mir auch mal gefallen, denn meine Mutter war auch Rosen Liebhabern.  Als sie starb brachte die jemand in einem Pflanzenarten.  Von 2004 bis 2007war sie schön dann hat sie immer mehr gebröckelt.
hab mich geärgert dass ich die Blume im Winter nicht weggeräumt hatte.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 18.02.18, 23:25
Diese Tage habe ich einen interessanten "Grabstein" gesehen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: pauline971 am 01.04.18, 07:51
Jetzt habe ich schon so viele Jahre einen Kasten aus Terrakotta am Grab und heuer anscheinend durch den Frost in Kombination mit der Nässe hat es den Kasten gesprengt. Wollte ihn gestern gegen den Bepflanzten austauschen und hatte nur die Einzelteile in der Hand  :o
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 30.09.18, 17:24
Ich bin mir noch nicht schlüssig, wie ich in diesem und im nächsten Jahr das Grab meiner Schwiegermutter gestalten will.

Gerade im Herbst sieht man ja sehr oft nur noch Hebstbepflanzung und keine Gestecke oder Kränze mehr. Im Grunde gefällt dies mir sehr gut. Aber meine Schwiegermutter ist ja noch aus einer Generation wo man das Gesteck hatte. Und eigentlich ist es ja "ihr" Grab. Die Grabpflege war ihr immer sehr wichtig.

Auf Dauer möchte ich relativ viel Dauerpflanzen haben, da ja niemand mehr wirklich in der Nähe wohnt und es deswegen grad im Sommer zu Engpässen beim Giessen kommt. Das müsste ich aber dann auch jetzt so machen, wie ich es dann später haben will.

Ideen habe ich zwar schon, weiß aber noch nicht in welchem Umfang ich sie jetzt bei der Herbstbepflanzung schon berücksichtige.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 02.11.19, 22:09
Dieselbe Frage auch diese Jahr. Was mache ich nur.

Im Baumarkt habe ich mich dann spontan für ein etwas anderes Gesteck entschieden. Eigentlich wollte ich das Reisig noch gegen anderes austauschen. Dazu bin ich dann nicht mehr gekommen.
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 02.11.19, 22:13
Insgesamt gab es bei uns auf dem Friedhof dieses Jahr fast gar keine (klassischen) Gestecke mehr. Die wenigen waren dieses Jahr überwiegend in Beere-Farben.

Sehr interessant fand ich diese Grabgestaltung:
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: ANNALENA am 02.11.19, 22:32
Das gefällt mir sehr gut🙋‍♀️
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Hopfi am 01.12.19, 09:45
Christrosen
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Marina am 01.12.19, 12:50
Es ist ja schön, Hopfi, dass du was schreibst. Aber wirf uns doch bitte nicht immer nur solche Brocken
wie "Christrosen", "Rosa", "Orangentäschchen"....hin.

Ich weiß jetzt z.B. nicht, was du mit "Christrosen" in dieser Box genau meinst. Findest du sie als Grabbepflanzung schön? Oder hast du sie selber auf einem Grab gepflanzt?

Ein paar erklärende Sätze wären echt schön. Du hast doch sonst mehr geschrieben... Oder bist du gar nicht mehr die Hopfi von früher  ???

Apropos Christrosen: ich habe auf unserem Familiengrab eine Christrose geplanzt. Das war eine der Lieblingsblumen meiner Schwiegermutter  :)
Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: gammi am 23.04.20, 16:10
Christrosen findet man seit diesem Winter bei uns auch sehr viele auf den Gräbern. Bei mir eingeschlossen.
Zuerst dachte ich ja, das war ne Fehlinvestition. Aber jetzt blüht sie immer noch und über den Sommer bleibt auch das Grüne erhalten.

Dieses Frühjahr sieht man bei uns verstärkt Ranunkeln. Mit denen kann ich aber bisher gar nix anfangen. Bin aber mal gespannt wie sich die so im allgemeinen halten.

Titel: Re: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...
Beitrag von: Ricka am 23.04.20, 16:40
Ich hatte bis jetzt auch noch keine Ranunkeln aber heuer hat unser Gärtner mir welche empfohlen und ich bin bis jetzt sehr zufrieden damit blühen zurzeit sehr schön. Wie lange sie aber aushalten kann ich halt leider noch nicht sagen.