Bäuerinnentreff

Familie und Co. => Berufsfindung, Ausbildung, Berufsschule und Studium => Thema gestartet von: martina am 01.08.19, 12:49

Titel: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: martina am 01.08.19, 12:49
Unser Sohn hat einen Studienplatz an der FH Kiel, Fachbereich Agrarwissenschaften in Rendsburg/Osterrhönfeld bekommen.

So weit, so gut.

Beim Studieren der Einschreibungsunterlagen fällt dann folgendes zum Stichpunkt "Semesterbeitrag" auf.

Zitat
Semesterbeitrag
Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen:

für das Studentenwerk (63,00 Euro),
für die Studierendenschaft (8,00 Euro) sowie
für das landesweite Semesterticket (zzt. 190,50 Euro) pro Semester (Einschreibung/ Rückmeldung),
insgesamt also 253,50 Euro.

Für den Fachbereich Agrarwirtschaft sowie für die ONLINE-Studiengänge entfällt das Semesterticket, sodass der Semesterbeitrag insgesamt 71,00 Euro beträgt.
https://www.fh-kiel.de/index.php?id=4488#c17091

Da stellt sich mir die Frage nach dem Wieso. Unser Großer hat in Soest studiert und bekam selbstredend für Nordrhein-Westfalen ein Semesterticket. Das hat er zwar höchst selten genutzt, aber er durfte es.

In meinen Augen werden hier die Agrarstudenten den anderen Studiengängen gegenüber benachteiligt und das finde ich eigentlich nicht in Ordnung.



Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: elke am 01.08.19, 15:17
Meines Wissens nach ist das Ticket Ländersache
Vielleicht weiss es jemand noch genauer

Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: martina am 01.08.19, 16:40
Ja, sicher ist das Ländersache.

Ich war irritiert, dass alle anderen Studiengänge der gleichen Fachhochschule das Semesterticket kaufen müssen über die Semestergebühr und nur die Agrarwissenschaften nicht.

Die Logik dahinter entgeht mir etwas.
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: Hamster am 01.08.19, 16:45
Hallo Martina,
ich stehe grade auf dem Schlauch.,

.. dann kommt er doch günstiger weg, wo ist jetzt das Problem.?

Ist es der 3. Sohn, der an der FH studiert oder der 2.?

wenn du Kontaktadressen brauchst, musst du dich melden. :-*

lg
hamster
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: Rohana am 01.08.19, 16:53
Semesterticket ist Sache der Uni und der jeweiligen Verkehrsbetriebe im Gültigkeitsbereich. Bei uns hat das der AstA ausgehandelt und die gesamte Studierendenschaft hat darüber abgestimmt. Frag doch mal bei der Fachschaft Agrar bzw. der Studierendenvertretung nach, warum die Agrar da aussen vor ist?
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: martina am 01.08.19, 17:13
Ja, er kommt bei den Semestergebühren günstiger weg. Hat allerdings dann immer die vollen Fahrtkosten und wird dann nicht so oft nach Hause kommen, meint er.

Ich bin ja auch nur irritiert.

@ Andrea, es ist der Kanadier, der nach Rendsburg möchte und da er sich nicht persönlich wird einschreiben können, fährt jemand anderes nach Rendsburg. Ratet, wer das machen darf 8)

Das wird ein ziemlicher Bohei, weil er jetzt die Originale, die seine Unterschrift brauchen, erst alle mit der Post zu uns schicken muss und ich die dann in Rendsburg einreichen muss.

Und auch Zimmer müssen wir besorgen, weil er im Oktober erst wieder kommt und dann gleich ins Studium einsteigt. Also nix mit lange zu Hause bleiben.
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: Mathilde am 01.08.19, 17:35
gesamte Studierendenschaft
Studierendenvertretung

Was für eine Vergewaltigung unserer Sprache. Ich weiß dass das korrekt sein soll, ist es aber nicht.
Man kann studieren ohne eine Student zu sein. Ich studiere eine Gebrauchsanweisung aber ein Student am Strand darf gerne dösen.
Es gibt noch mehr unsere Sprache verhunzende neue Sprachbegriffe.

LG Mathilde
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: Rohana am 01.08.19, 18:04
Tja, das sind die neuen Begriffe zur Gleichbehandlung im Studium ;) färbt ab wenn man länger in der Uni-Verwaltung arbeitet.
Titel: Re: Gleichbehandlung im Studium?
Beitrag von: hosta am 02.08.19, 18:00
Ja, er kommt bei den Semestergebühren günstiger weg. Hat allerdings dann immer die vollen Fahrtkosten und wird dann nicht so oft nach Hause kommen, meint er.

Ich bin ja auch nur irritiert.

@ Andrea, es ist der Kanadier, der nach Rendsburg möchte und da er sich nicht persönlich wird einschreiben können, fährt jemand anderes nach Rendsburg. Ratet, wer das machen darf 8)

Das wird ein ziemlicher Bohei, weil er jetzt die Originale, die seine Unterschrift brauchen, erst alle mit der Post zu uns schicken muss und ich die dann in Rendsburg einreichen muss.


Und auch Zimmer müssen wir besorgen, weil er im Oktober erst wieder kommt und dann gleich ins Studium einsteigt. Also nix mit lange zu Hause bleiben.

Wenns passt , kann man ja kleines bt Treffen machen. Dann lohnt sich doch die Fahrt doppelt.