Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der Nutzgarten => Thema gestartet von: Heidi.S am 17.01.18, 10:11

Titel: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 10:11
Neues Jahr neues Glück
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 10:15
Ich habe letztens so leckere Tropea Zwiebeln erworben und will nun selbst welche anpflanzen.
Samen kam heute mit der Post, aber ehrlich gesagt ich hatte bisher immer nur Steckzwiebeln und noch nie mit Samen Zwiebeln kultiviert.
Hat da jemand Erfahrung damit? Vorallem mit dem Vorziehen im Haus?
Wenn ich mich recht erinnere hatte glaube ich mary letztes Jahr so Probleme mit dem Keimen??
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 17.01.18, 11:38
Ach Heidi,
du bist ja furchtbar ;) jetzt fängt mein Gartendaumen auch schon wieder an zu jucken.
Ich habe mir letztes Jahr ein paar solcher Zwiebeln auf dem Wochenmarkt gekauft, die muss ich dieses Jahr wirklich haben.
Mein Versuch mit Tropeazwiebelsaatgut im Frühjahr ist nichts geworden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 11:43
Mein Daumen juckt schon länger
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 11:45
http://www.borlotti.de/epages/286216.mobile/de_DE/?ObjectPath=/Shops/286216/Products/6070&Locale=de_DE

Diese Beschreibung habe ich zu den Zwiebeln gefunden, auf der Packung selbst war nichts genaues.
Da steht was von Keim und Wachstumstemperatur von 20 Grad, ist also viel höher wie bei anderen Zwiebelsamen.
Die fangen ja schon bei 5 Grad teilweise an.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 11:50
In den südlichen Ländern wo diese Zwiebeln angebaut werden, kommt der Samen ja schon im Herbst in den Boden, was bei uns einfach unmöglich ist.
Aber Frühaussaat im Haus ist laut Packung auch möglich.
Ich habe die jetzt heute einfach mal in Schalen gesäet und hoffe mal das Wurzeltag und Neumond auch mit zum Keimen helfen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 17.01.18, 12:42
Auf dem Wochenmarkt in unserem Ort gab es die Tropeazwiebeln nur bis in den Sommer hinein- sie halten sich nicht, hab ich auch bemerkt,
dann gab es noch so kleinen Zwiebeln, weiß da leider den Namen nicht, die sind auch sehr mild, halten sich länger,
dann gabs noch weisse, ganz milde Zwiebeln und rötlich angehauchte grosse Gemüsezwiebeln.
Bei den Preisen sieht man auch mal den Wert von Zwiebeln ;D, die normale Speisezwiebel wird im Verhältnis richtig verramscht

Aber, ich hab noch keine der besonderen Edelzwiebeln bis jetzt im Garten zum Ernten gebracht, nur die Winterzwiebeln sind immer früh zum ernten, Gemüsezwiebeln kann ich als Pflanzen auf dem Wochenmarkt kaufen, die müssten jetzt als Saatgut  in die wame  Erde im Warmen.
Mit anderen Zwiebelsamen - ich bin da vielleicht zu faul oder ungeduldig, sie brauchen doch eine Weile bis sie keimen und dazwischen spriesst fröhlich alles andere, was nicht hingehört.
Wäre natürlich toll, wenn es diese Edelzwiebeln auch als Steckzwiebeln gäbe, würde die Arbeit sehr erleichtern.
Bei mir haben die Tropeazwielbe nicht gekeimt, bzw. nur ganz wenige, trotz Wärmeplatte, hab gelesen, dass sich Zwiebelsamen nicht lange hält, vielleicht war es doch schon älter.
Kann mir vorstellen, dass diese vielen Sonnentage in der Gegend wo diese Zweibeln angebaut werden, noch ein wenig mehr auch für den Geschmack einwirken  als bei uns.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 17.01.18, 13:32
Da mit den Preisen bei Zwiebeln hast du recht.
Die Tropea Zwiebeln die ich letzte Woche im italienischen Feinkostladen gekauft habe, sind richtig schöne große und sehen schon so aus wie wenn die sich noch halten.
Aber der Preis ..... Fast 7 € das Kilo..........
drum hätte ich die lieber selbst angebaut
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 17.01.18, 14:40
Die Tropeazwiebeln sind doch einfach rote Zwiebeln ??? Sooo teuer sind die doch im Supermarkt gar nicht. Nehme die gerne im Sommer für Salate. Angebaut habe ich sie aus Steckzwiebeln auch schon.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 17.01.18, 16:22
@pauline,
die Tropeazwiebeln kenne ich als ganz milde, fast süsse Zwiebeln, die roten Zwiebeln sind vom Geschmack her etwas schärfer.
@Heidi,
auf dem Wochenmarkt hätte ein ganzer Zopf mit Zwiebeln aus Tropea über 50 Euronen gekostet, sah wunderschön aus, aber das war mir dann doch zu teuer.
Beim Knoblauch bin ich auch noch auf der Suche nach sehr milden Sorten, mal sehen, ob der Elefantenknoblauch den Winter übersteht, eine Sorte hab ich aus Frankreich, sehr mild, aber nicht so winterhart.
Die Teile im Garten heranzuziehen, die im Geschäft sehr teuer sind, das reizt mich auch, da macht dann Gartenarbeit nicht nur Freude, sondern vermittelt einen Hauch von Luxus.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.01.18, 11:30
Ja, die Tropea Zwiebeln haben einen leicht süßen, aber doch würzigen Geschmack und ich muss kaum heulen beim schneiden
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 18.01.18, 16:33
Ich habe heute beim Einkaufen extra mal aufgepasst bei den Zwiebeln da gibt es ja eine ganze Menge verschiedene Sorten.Aber von den Tropea Zwiebeln von denen ihr schreibt habe ich nichts gesehen. Es gab eine Packung mit süßen Zwiebeln aber die waren nicht rot sondern ziemlich hell, auf jeden Fall heller wie normale Zwiebeln.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lionshead am 18.01.18, 17:44
Hat jemand von euch Tipps, wie man Tomaten, Gurken und evtl Salat am besten am Balkon kultiviert? Mein Platz ist eingeschränkt und der Garten ist am anderen Ende vom Hof, so dass ich jedes Mal quer drüber laufen muss wenn ich koche. Ist es möglich, Salat in Blumenkübeln zu vermehren?
Lg

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lionshead am 18.01.18, 17:45
Sorry für die sehr primitive Frage aber ich bin kompletter Anfänger wenn es um Gemüse geht. Hab da zu Hause bisher immer nur am Rande zugeschaut.

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 18.01.18, 18:30
Salat in Blumenkübel geht sicher, kommt halt ein wenig auf die Lage des Balkones an.
Kräuter sind auf alle Fälle wichtige Balkonpflanzen, Tomaten, Gurken wachsen auch in Kübeln, Tomaten lieben eh keinen Regen von Oben. Hoffentlich hast du den Wasseranschluss oder so was nicht allzuweit weg?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.01.18, 18:55
Ich habe heute beim Einkaufen extra mal aufgepasst bei den Zwiebeln da gibt es ja eine ganze Menge verschiedene Sorten.Aber von den Tropea Zwiebeln von denen ihr schreibt habe ich nichts gesehen. Es gab eine Packung mit süßen Zwiebeln aber die waren nicht rot sondern ziemlich hell, auf jeden Fall heller wie normale Zwiebeln.

LG Katrin
die gibt es in unserer Gegend nur im Roka Fischverkauf, wo sie ihre exquisiten italienischen Delikatessen mit verkaufen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 18.01.18, 19:07
Hallo Lionshead, mal ganz grundsätzlich: Du brauchst Dich nicht für Fragen entschuldigen!!!!
Wir sind hier alle nicht perfekt und es weiß niemand alles. Also frag ruhig alles, was Du auf dem Herzen hast. Dafür gibt es dieses Forum und davon und von guten Gesprächen lebt das Forum  :-*

Ich hatte früher Tomaten und Paprika auf dem Balkon. Die Tomate ist recht anspruchslos (eigentlich). Braucht keinen riesen Kübel. Die ist dankbar, wenn sie ein Dach über den Kopf hat damit sie halbwegs trocken bleibt. Schau mal nach Ampeltomaten. Die sind einfach zu ziehen und auch nicht gleich beleidigt, wenn sie mal Regen abbekommen. Am besten lässt Du Dich in einer Gärtnerei beraten oder auf dem Wochenmarkt. Dort kannst Du vorgezogene Jungpflanzen kaufen und auch fragen, was für Kübel geeignet ist. Du kannst Dich auch mal hier durch die Tomatenbox vom letzten Jahr lesen. Da gibt es auch viele gute Tipps für Sorten, die mir gar nicht auf die Schnelle einfallen. Paprika kann man auch gut im Topf kultivieren. Mit Gurken hab ich keine Erfahrung, da die Salatgurke am liebsten ein Gewächshaus hat Die braucht viel Wärme. Salat kann man gut im Kasten kultivieren. Da finde ich Pflücksalate, Baby leaf u.ä. gut. Auch hier mal in der Gärtnerei nachfragen. Die haben vorgezogene Jungpflanzen. Kräuter kann man super in Kästen und Töpfen wachsen lassen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Marina am 18.01.18, 19:14
Meine Tochter hat letztes Jahr einen Balkonkasten mit Salat bepflanzt. Das war nix.
Woran es gelegen hat, wissen wir nicht. Vielleicht falsche Lage, vielleicht lags auch an
der Blumenerde, die sie genommen hat.
Tomaten haben wir nur im Kübel, etwas geschützt, aber nicht unter Dach. Das klappt prima.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.01.18, 19:28
Meine Tochter die in Hamburg lebt hat ihren Balkon letztes Jahr auch in einen halben Garten verwandelt🤭
Hat sich Pflanzen von mir mitgenommen und in große Töpfe gepflanzt.
Ganz so groß wachsen die in den Töpfen nicht wie im Treibhaus, aber sie hatten bis November noch Paprika geerntet.
Gurken hatte sie so halbgroße Freilandgurken, die ist ganz schön gewuchert und hat viele Gurken verschenkt, weil sie so reichlich getragen haben.
Salat im Balkonkasten geht nur Schnittsalat. Kopfsalat wird nur spärlich.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Maja am 19.01.18, 01:06
ist eigentlich klar,warum Kopfsalat in Blumenkästen nichts wird.
Kopfsalat ist Starkzehrer, muss also für die feinen Wurzeln viel Platz haben und Blumenerde scheint mir nicht die richtige Zusammensetzung zu haben.
Kresse, Radieschen und Schnittsalat hab ich in Blumenkästen schon gute Erfolge gehabt, und natürlich verschiedene Kräuter.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 19.01.18, 06:36
Also Radieschen wachsen im Balkonkasten sehr gut und Kräuter auch.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 19.01.18, 06:38
Ich habe heute beim Einkaufen extra mal aufgepasst bei den Zwiebeln da gibt es ja eine ganze Menge verschiedene Sorten.Aber von den Tropea Zwiebeln von denen ihr schreibt habe ich nichts gesehen. Es gab eine Packung mit süßen Zwiebeln aber die waren nicht rot sondern ziemlich hell, auf jeden Fall heller wie normale Zwiebeln.

LG Katrin
die gibt es in unserer Gegend nur im Roka Fischverkauf, wo sie ihre exquisiten italienischen Delikatessen mit verkaufen

Danke Heidi,da kann ich ja lange im normalen Laden suchen. LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.01.18, 06:38
@Heidi,
wir haben so einen Stand am Wochenmarkt, der könnte fast ein wenig suchtgefährdend sein, was die alles zum Verkauf haben, Traum. Da merkt man bei den Preisen  aber auch, was ein Garten liefern und leisten kann. :-*
Ich probiers dieses Jahr auch nochmal, solche Zwiebeln heranzuziehen, schaun wir mal. Mit dem Klima kann ich natürlich nicht mithalten, aber ich hätte ein kleines Eckchen mit sehr viel Sonne und Wärme, mal sehen.
Beim Gärtner Pötsch...... hab ich eine Zwiebelsorte gesehen, die angeblich sehr mild sein soll, weiß mit rasa  überhaucht, die gibts als Steckzwiebeln, die werd ich mir besorgen.
Hattest du nicht im vergangenen Jahr eine besondere Sorte Zwiebeln im Garten, wie waren deine Erfahrungen?

Irgendwo in meinem Hinterkopf ist abgespeichert, dass sich Zwiebeln und Tomaten im Beet  nicht mögen oder irre ich mich da?

@Lionshead,
mit normaler Blumenerde, die man billig in den Geschäften kaufen kann, wäre ich auch vorsichtig.
Für Kübelpflanzengemüsehaltung da lieber eine gute Erde kaufen, vielleicht habt ihr ein Kompostwerk in der Nähe,
man kann sich da aber auch bauernhoftauglich einiges sparen:
In den grossen Topf für Gurken oder Tomaten unten eine Schicht Steine oder Riesel vom Silosandsackauffüllen reingeben, ein Flies darüber, dann bis halbvoll frischen Mist, den gut festtreten, darauf die Erde,
beim Salat in die Pflanzlöcher gleich ein wenig guten Kompost oder Terra preta geben (gibts zu kaufen, ist zwar sehr teuer, aber das hat seinen Wert, ich mach das selbst), ein bisschen Erde darauf und dann die Salatpflanzen in die Erde.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.01.18, 06:48
@mary
Ja ich hatte Steckzwiebeln der Sorte Rosanna. Geschmacklich ganz gut und milder wie die normalen roten Zwiebeln.
Aber ertraglich nicht die Wucht. Lauter kleine Zwiebeln, besonders die im Treibhaus zwischen den Paprika waren besonders klein.

   
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.01.18, 07:09
@Heidi,
Danke, gut zu wissen.
Bei den Gemüsezwiebeln hab ich aber auch noch keine solcher Riesen geerntet, sie waren grösser als die Stuttgarter Riesen, aber naja, nicht viel mehr.
Meine Vermutung, dass sie so ganz spezielle Ansprüche an den Boden haben, den ich ihnen nicht bieten kann.
In der Gegend von Tropea ist ein ganz anderes Klima, vulkanische Böden, aber ich versuchs mal an einer kleinen Ecke, so gut Terrra Preta bei Tomaten, Gurken und vielem anderen Gemüse ist, bei Zwiebeln hab ich nicht das Gefühl, dass sie davon so begeistert sind.
Wobei mir unser Wochenmarktgärtner immer erklärt, dass die Zwiebeln keine magerköstlichen Gewächse seien, sondern schon was unter den Wurzeln haben müssen.
Ich hab schon mal überlegt, ob ich nicht ein paar Mörtelwannen herrichte um so einen vulkanischen Boden nachzuahmen.
Jetzt muss erst mal Saatgut und Steckzwiebeln her.
Du, du, du, du hast meine noch eingewinterten Gartendaumen aufgeweckt. ;)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 19.01.18, 07:54
 @Mary auf welchen WOchenmarkt gehst du den? Auf Burgkirchen Oder Altötting?Ich hatte voriges Jahr bei Dehner vermeintlichen Sommerlauch gekauft der plötzlich anfing Knollen zu machen und was für welche,ich hatte im Hochbeet Riesenzwiebeln ;D
Mein Hochbett wird immer mit viel selbstgemachten Kompost aufgefüllt und ich hatte voriges Jahr nicht nur Riesenzwiebel sondern auch Riesenkraut und Riesenblumenkohlköpfe alles was viel Dung braucht.Auf unseren Kompost wird auch Hühner und Ziegenmist kompostiert.ich wollt damit sagen es liegt sicher auch an der Grundlage was wie wächst,umsonst gibt's nicht Stark oder Schwachzehrer ,man sollte bestimmte Sachen nur alle paar dahinsetzten und blabla hängen viele Faktoren zusammen.
Ich muß nicht alles haben was wachsen will soll wachsen was nicht solls bleiben lassen 8)

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.01.18, 08:50
Ich habe erst wieder festgestellt mit meiner neu hinzu gezogenen Nachbarin aus Südbayern, das die Auswahl an wirklich guten frischen Gemüse bei uns hier schon recht spärlich ist.
Spanisches und Niederländisches Gemüse gibt es wohl zuhauf, aber wirklich schmackhaftes eher selten.
Besonders jetzt im Winter ist es ganz übel.
Je südlicher ich komme, desto eher gibt es auch italienisches oder griechisches, was oft dann doch noch etwas Geschmack hat.
Keine Ahnung warum das hier so ist, ob das nur an der längeren Transportzeit liegt weiß ich nicht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.01.18, 09:48
@Heidi,
ich hab aus verwandtschaftlichen Gründen eine Vorliebe für das südliche Gemüse, dass bei uns am Wochenmarkt so ein Stand ist, ist der angenehme Nebeneffekt vom Besuch des Marktes.
Viel Gemüse brauch ich nicht kaufen, hab das meiste im eigenen Garten, aber so ab und an so ein Sahnehäubchen ist nicht zu verachten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 19.01.18, 10:12
Ich geh gerne zum Türken. Die haben auch ganz ordentliches Gemüse. Im Sommer hab ich eh den Garten voll mit Grünzeugs
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.01.18, 10:45
Ich geh gerne zum Türken. Die haben auch ganz ordentliches Gemüse. Im Sommer hab ich eh den Garten voll mit Grünzeugs
stimmt, da findet man auch ab und zu mal ganz interessante Sachen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.01.18, 12:34
Türkischen Laden hatten wir mal, gibt es nicht mehr.
Wir haben für ungefähr 10.000 Einwohner 5 grosse Discounter und einen Wochenmarkt.
Das Angebot ist sehr verschieden.
@Nixe,
ich kaufe immer am Wochenmarkt an unserem Ort ein. Freitag ist mein Kurzurlaub. ;D
Man trifft Leute, sieht, was es so gibt, möchte ich nicht missen.
Aber die Freude am Garten ist für mich etwas ganz wichtiges, ich kaufe mir am Wochenmarkt die Pflanzen für den Garten,  (bald werden die ersten Salatpflanzen zu haben sein :-*)wollte zwar mal selbst das meiste Gemüse auch aus Samen heranziehen, aber das kireg ich nicht so hin, wie ich mir das vorstelle.
Hin und wieder ist auch mal Dehn... im Programm (ich glaub, ich werd dort mal hinfahren, so als Blütenschnorrerin)- aber Wochenmarkt ist mir noch wichtiger.
Hab heute meinen Frühstückskaffee im Garten genossen, ein paar Sonnenstrahlen, Blick auf die blühenden Schneeglöckchen und Schneerosen,

es ist ein Traum, einen Garten haben zu dürfen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.01.18, 13:28
Von Schneeglöckchen und Co kann ich hier noch einige Zeit träumen....
Dafür wächst es seit einiger Zeit fröhlich Keimlinge auf der Spülen....
Als ich im November bei Silberhaar war, hat sie mir die Sprossenzucht schmackhaft gemacht
Jetzt habe ich auch zwei Sprossengläser stehen in denen abwechselnd Radieschen, Brokkoli oder irgend welche andere Sprossen und Keimlinge wachsen.
Ich bin zur Zeit richtig gierig auf das knackige Grün und egal ob Wurst, Fisch oder Käse Brot, meisten kommen noch Keimsprossen oben drauf
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 19.01.18, 21:09
Ich mache mir schon meine Gedanken, was ich heuer pflanzen/säen werde. Aber das hat noch viel Zeit. Heute haben wir schon debattiert, was ich ins Hochbeet haben möchte. Auf jeden Fall muss ich es mir frischer Komposterde auffüllen. Dafür muss ich aber mal zu einer Kompostanlage in der Nähe fahren. Selbst haben wir noch sooo viel Komposterde. Die Tomatentöpfe brauchen auch frische Erde.

Zum Türken gehe ich auch gerne, wenn ich mal keine Petersilie oder Dill habe. Die haben ja Massen. Wenn ich denke, was z.B. der Edeka für keinen kleinen Strauss verlangt.... :o Da bekomme ich beim Türken einiges mehr und billiger. Ich mag auch die Atmosphäre beim Türken und die verschiedenen Nationalitäten. Ich spreche ein Paar Brocken türkisch und die Leute dort freuen sich (glaub ich  ;D) wenn ich was auf türkisch sage.

Auf jeden Fall möchte ich heuer mal Pastinaken säen. Meine Kollegin hat das gemacht und viel Ertrag gehabt. Und Karotten brauche ich auch. Die in der Gefriertruhe werden echt weniger. Dafür kann ich mit Lauch angeben.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.01.18, 09:54
Ja die Gartenplanung für heuer steht auch noch nicht ganz.
Bei mir wird noch ein Bigbag Hochbeet dazu kommen, das letztes Jahr im Abseits stand. Dazu brauche ich aber erstmal guten Frost, damit mit das beim Transport auch zusammen hält.
Ob ein paar Mörtelkübel dazu kommen muss ich aber noch abklären.
Definitiv will ich kein Beet am Boden mehr haben, weil ich das rein körperlich nur schwer bearbeiten kann.
Samentechnisch will ich heuer mal den Anbau von Zuckerschoten probieren anstatt Bohnen. Mal sehen was das wird.
Tomatensamen ist auch etwas anders in der Sortenwahl und Gurken kommen auch andere Sorten dazu. Aber die braune Netzgurke bleibt auf jeden Fall.
Die selbst eingelegten Gurkensticks vom letzten Jahr sind schnell verbraucht gewesen und die Nachfrage groß.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: silberhaar am 20.01.18, 10:30
Dafür wächst es seit einiger Zeit fröhlich Keimlinge auf der Spülen....
Als ich im November bei Silberhaar war, hat sie mir die Sprossenzucht schmackhaft gemacht
Jetzt habe ich auch zwei Sprossengläser stehen in denen abwechselnd Radieschen, Brokkoli oder irgend welche andere Sprossen und Keimlinge wachsen.
Ich bin zur Zeit richtig gierig auf das knackige Grün und egal ob Wurst, Fisch oder Käse Brot, meisten kommen noch Keimsprossen oben drauf

 :) sie sind gesund, knackig und geben für's Auge erst noch etwas Farbe.

silberhaar
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 21.01.18, 09:00
Ich habe auch vor baldigst wieder Keimlinge heranzuziehen. Die ersten Küchenzwiebeln fangen zum treiben an, sie kommen in einen Topf mit Erde, dann gibts bald grüne Zwiebelröhrl,. Butterbrot mit dem grünen Röhrln, freu mich schon darauf.
Hab neulich mit einer Bekannten gesprochen, die schmeisst diese angtreibenden  Zwiebeln sofort in den Kompost.
Hab mir vor 2 Tagen von der in der Nähe gelegenen Tomatenanlage ein paar Tomaten gekauft, sie geschnitten  auf Butterbrot gelegt und im Vergleich dazu die Tomaten aus der Lagerhaltung bei uns gegessen.
Kein Unterschied im Geschmack, ich werde dieses Jahr sehr bewusst auch die Sorten anbauen, die bei mir  so lange halten.
Heute gibts einen buten Salat, mit den letzten Paprikas und Tomaten, letztes Jahr hab ich am 20. Februar die letzten Tomaten hergenommen, schaut so aus, als würden wir dieses Jahr auch so lange welche haben.
Morgen gibts Tomatensuppe von den Lagertomaten, einmal ist noch Tomatenmark geworden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lionshead am 21.01.18, 09:03
Ich bin gespannt, ob's mir heuer was wird, mein Grüner Daumen ist noch nicht ganz so ausgeprägt :-D . Zum Thema Erde werd ich mir wohl von zu Hause was mitnehmen. Soweit ich weiß, "leichte" Erde aus dem Wald Jahr für Jahr mit Mist aufgemischt oder so ähnlich. Funktioniert soweit ganz gut. Danke an alle Tipps.

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.01.18, 09:11

alle Achtung, das du jetzt noch Tomaten hast, die nachreifen und geschmacklich auch noch frisch gut sind.

Ich habe gestern Abend mal nach Geranien Samen im Internet gestöbert, weil ich mir eingebildet habe, ich könnte mir da ausgefallene schöne Sorten selbst heranziehen.
Die Enttäuschung war aber groß als ich die Preise sah 🤨
Die sind ja fast noch teurer wie guter Paprika oder Tomatensamen.
Wenn da 5 Korn fast drei Euro kosten und dann vielleicht nur drei davon aufgehen, kann ich sie mir wirklich fast als Jungpflanzen kaufen. Mehr wie 10 Korn gibt es auch fast in keiner Tüte und im Verhältnis sind die auch nicht viel günstiger.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 21.01.18, 10:58
@Heidi,
bei manchen Saatgutpreisen bleibt einem die Luft weg.
Bei Blumensamen langen sie noch besser hin als beim Gemüse.
Ich hab mir jedes Jahr eine besondere Geranienpflanze zugelegt und von der dann im Spätsommer Ableger genommen, vermutlich suchst du was anderes als ich habe.
Bei den Tomaten ist es wirklich sortenbedingt, hab noch 2 Schachteln voll, diesen Winter haben sie gut gehalten.
Ich schau die einmal die Woche durch und hole mir, was ich brauche in die Küche, im Warmen reifen sie dann noch schön nach. Ist natürlich nicht mit einen sonnengereiften Tomaten, ganz frisch vom Strauch vergleichbar. Aber die gekauften aus der Tomatenanlage (wollte das einfach mal testen, normalerweise kaufe ich um diese Zeit keine Tomaten) schmecken um keinen Deut anders. Die Wassertomaten aus Holland schmecken noch weniger. Also kann ich genausogut noch die Lagertomaten verwenden.
Es muss eine Sorte geben, die wird in Italien ganz bewusst für die Winterzeit gelagert, aber ich hab mir leider die Sorte nicht gemerkt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.01.18, 11:13
Mit Ableger oder überwintern von Geranien hab ich einfach kein Glück. Da fehlt mir der geeignete Ort dafür. Entweder zu warm oder kalt oder zu dunkel. Die waren dann oft eingegangen oder total verlaust. Hab es aufgegeben.
Was für eine Tomatensorte hast du, mary, das die so lange hält?
Hat die so eine lange Reifezeit oder säest du die bewusst später?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gundi am 21.01.18, 15:37
Mit Ableger oder überwintern von Geranien hab ich einfach kein Glück.
Ich glaube eher, das die ganzen Pflanzen überzüchtet sind, und einfach nur noch Wegwerfware ist :-\ ich habe früher alle Balkonblumen aus Ablegern gezogen, und auch ältere Pflanzen immer gut über den Winter gebracht. Seit einigen Jahren gelingt mir das nicht mehr, obwohl ich die gleichen Räume dafür habe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 21.01.18, 16:13
@Heidi,
was sich gut hält, San Marzano, de Berao (Baumtomate), eine Datteltomate, da weiß ich leider den Namen nicht, aber die schmeckt noch sehr süss,
eine unbekannte gelbe Eierfrucht, die hält am längsten, eine gelbe Tomate, leider weiß ich den Namen auch nicht, hat so eine Art Spitze an der Frucht, im Sommer ist sie nicht so gefragt, weil sie eine sehr feste Haut hat, aber die ist wie frisch jetzt im Winter.
Der heutige Tomatensalat war bunt, rote, gelbe, orange Tomaten, er braucht schon ein wenig mehr milde Süsse- aber so schmeckt er auch nicht anders als wenn ich die Tomaten kaufen würde.
Die Sorte, die angeblich am längsten hält, nennt sich Wintertraube, da hab ich aber kein Saatgut davon, nur davon gehört.

Bei den Geranien hab ich inzwischen einige ältere Stöcke als Kübelpflanzen, im Wintergarten kommen sie meistens über die Zeit, die Rosengeranien lassen sich noch gut von Stecklingen ziehen, ich hab keine Geranien mehr am Fenster oder Balkon.
In den Balkonkästen hab ich schon ein paar Jahre Balkontomaten, jeder der ins Haus geht, wird von den süssen Früchtchen zum Naschen inspiriert.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lionshead am 21.01.18, 19:38
Wow, jetzt noch Tomaten ist schon toll. Kaufen kann man die ja überall, aber Geschmackvoll ist was anderes. Wie machst du das denn mit den Tomaten in den Blumenkübeln? Tomaten muss man doch irgendwie hoch binden bzw stabilisieren oder?
Lg

Gesendet von meinem ZTE BLADE A602 mit Tapatalk

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.01.18, 05:39
Das sind ganz kleinwüchsige Sorten, Balkonstar und Tini Tin, werden nur 25 bis 30 cm und können gut am Balkonkasten runterhängen. Sie schmecken sehr süss und aromatisch.
Solche Tomatenjungpflanzen gibts manchmal auch bei den Discountern im Angebot.
Die nachgereiften Tomaten schmecken nicht mehr so aromatisch wie die vom Strauch, sonnenwarm gereift, aber mit Balsamicoessig  und oder einer gehörigen Prise Zucker/Honig in der Marinade gehen sie noch durch. Beim Geschmackstest sind die Datteltomaten am Besten gewesen, eine andere Sorte, die auch sehr mild ist, hält sich leider nicht so gut, aber die kommt auch vom Geschmack her sehr gut rüber. Die beiden kann man auf einem Butterbrot mit Genuss auch noch im Janurar essen. Die anderen gehen als Salat, meist gemischt mit grünem Salat aus dem Garten, als Tomatensosse (da muss eh einiges an Gewürzen rein), als Belag für Pizza, hab einige im ganzen eingeweckt, mal schauen, und für Tomatenmark
Mir tun die Tomaten im Herbst immer leid, die noch halbreif am Strauch hängen, zum Wegwerfen.
Hat auch eine Weile gedauert, bis ich die Lagerung, die Nachreifung so einigermaßen hinbekommen habe. Ich schau halt einmal die Woche die Tomaten durch, am Besten halten sich die Tomaten, die ich in Trauben geerntet habe, hab irgendwo gelesen, dass man im Herbst die Tomatenpflanzen ausgraben  und umgekehrt mit den Wurzeln nach oben in einem dunklen, Kühlen Raum aufhängen soll, da würden sie am Besten halten. Kann schon was dran sein.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 22.01.18, 06:54
Mit Ableger oder überwintern von Geranien hab ich einfach kein Glück.
Ich glaube eher, das die ganzen Pflanzen überzüchtet sind, und einfach nur noch Wegwerfware ist :-\ ich habe früher alle Balkonblumen aus Ablegern gezogen, und auch ältere Pflanzen immer gut über den Winter gebracht. Seit einigen Jahren gelingt mir das nicht mehr, obwohl ich die gleichen Räume dafür habe.
Das beruhigt mich ja das es euch auch so geht, habe auch immer Geranien überwintert aber die letzten Jahre dann immer massiv mit Blattläusen im Frühjahr zu kämpfen gehabt das ich diesmal alle alten Pflanzen mal entsorgt habe und versuchs halt heuer mal mit Neuen. Wie Heidi schon geschrieben hat neues Jahr-(hoffentlich )neues Glück.Bei Tomatensamen nehm ich wie immer die bekannten Harzfeuer die schmecken uns am besten und sind bis jetzt auch immer gut gewachsen.Aber solange über den Winter hatte ich noch keine Tomaten wie Mary das ist schon eine beachtliche Leistung.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 22.01.18, 11:10
Ich überwintere Geranien, aber nur die stehenden. Die hängenden habe ich noch nie durchgebracht. Einige Geranienstöcke sind bestimmt schon 10 Jahre alt. Die treiben zuverlässig immer wieder. Die jüngeren kommen nicht immer alle durch. Aber es klappt gut. Ich räume die Kästen im Herbst aus und setze sie in frische Erde in Kästen. Aber ich setze sie nur locker rein. Also keine perfekte Pflanzung. Die Kästen stehen im dunklen Keller. Da kommt wenig Tageslicht rein. Temperaturen herrschen da ganzjährig um die 8 Grad. Die Kästen werden den ganzen Winter 1-2 mal gegossen. Das reicht, weil es im Keller eh ne relativ hohe Luftfeuchtigkeit hat. Im März/April kommen die Kästen nach oben ins Gewächshaus. Ich gieße sie dann mehr und es sind erste Düngergaben angezeigt. Mein System klappt wie gesagt nicht perfekt und nicht jeder Stock treibt wieder aus. Aber ich mische die Kästen dann mit alten und neuen Geranien und anderen bunten Balkonpflanzen. Dann fällt es auch nicht auf, wenn Ende Mai noch die eine oder andere Geranie kümmert. Auch die Fuchsien überwintere ich.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 22.01.18, 14:46
Hach ich freue mich gerade, das meine Tropeazwiebel so schön aufgehen.
Das Saatgut scheint wirklich gut gewesen zu sein, da muss ich bald vereinzeln so dicht wie die stehen.
Keimtemperatur war jetzt 20 Grad und das scheint ideal zu sein.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 22.01.18, 15:10
Die normalen Geranien hab ich noch nie überwintert, fehlt Platz, aber einige ausgefallene Sorten überwintere ich schon seit einigen Jahren und es klappt.
In dem Jahr hab ich 2 Kästen mit unterschiedlichen Farben an ein Fenster in unbenutzten Raum gestellt. Bis jetzt leben sie noch. Wenns nicht klappt, dann war es eben Versuch.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.01.18, 15:56
@Heidi,
das ist doch gleich ein guter Anfang. Bin gespannt, wie sich diese roten Zwiebeln später  bei dir im Gewächshaus machen?
Schön langsam sollte ich auch mal in die Puschen kommen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 31.01.18, 16:20
Heute habe ich die Saison offiziell im Treibhaus eröffnet

Mir sind heute schöne große Salatpflanzen in den Einkaufswagen gefallen als ich eigentlich nur im Deh....Hundefutter einkaufen wollte.
Die taten mir so leid wie die einsam in der Ecke standen und da heuer wahrscheinlich eh kein großer Winter mehr kommt, dachte ich ich probiere es einfach.
Meine überwintern Salatpflanzen haben leider nicht alle überlebt, einig sind verfault.
Aber bei den übrigen konnte man die letzten Wochen schon etwas Regung sehen und sie sind etwas gewachsen.
Also habe ich nun mein Frostschutzkabel wieder verlegt und meinen Folientunnel darüber.
Vielleicht bekommen sie dann ja bald Frühlingsgefühle
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 31.01.18, 16:49
Mit Salat warte ich noch, hab ja auch nur kleines Gewächshaus und nicht zu heizen.
Ich hab noch sehr schönen Zuckerhutsalat draußen, nicht mal abgedeckt zur Zeit.
Im Gewächsshaus wartet der Feldsalat auf die Ernte.
Frühlingsgedanken hatte ich vorhin als ich über den Hof gelaufen bin.  Die Schneeglöckchen und die Winterlinge stehen in voller Blüte.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 01.02.18, 07:00
Das Gewächshaus ist bei mir dicht mit Portulak bewachsen, so eine praktische Kultur, säät sich selbst aus, keimt erst nach den Tomaten und Gurkenrausräumen im Herbst. Soll angeblich der gesündeste Salat überhaupt sein, ich misch ihn unter andere Salate. Wenn dann davon mehr als genug da ist, bekommen die Hühner davon ab, die sind ganz versessen auf dieses Kraut.
Feldsalat hab ich auch einiges, (hab bei den Heidelbeeren schnittreifen Feldsalat gesehen, das wäre ja am Allerpraktischten, wenn der auch von selbst wieder kommen würde) der Winterbutterkopf fängt zum Wachsen an, aber der braucht noch eine Weile.
Diesen Winter- bis jetzt war er auch sehr mild, hab ich das Gemüse vom Garten geholt, der Zuckerhut steht dort recht tapfer.
Schön, wie die Schneeglöckchen und Winterlinge bereits in der Blüte stehen, es ist für Körper und die Seele im Garten was zu finden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 01.02.18, 09:35
Morgen bzw nächste Woche solls dann kalt werden :-X :P aus mit Gartenträume? Naja wir Gärtner verlagern dann ins Haus Pflanzen vorziehen, und Gartenkatologe durchwälzen und vom GArten träumen :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 01.02.18, 10:02
So ein bisserl Gartentraum wird trotzdem bleiben.
Und wenn es wieder Winter wird, dann kommen die LandträumeDVD´s ins Gerät. ;D
Überlege nur, ob ich den Zuckerhut doch noch übertunnle.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 01.02.18, 10:34
Feldsalat ist momentan im Treibhaus ziemlich abgeerntet, überlege schon ob ich vielleicht doch noch mal nachsäen sollte.
Auch wenn es jetzt noch mal Winter wird, die Tage sind einfach schon länger und allein das bekommt den Pflanzen einfach gut.
Zum anwachsen reicht die Temperatur im Treibhaus auf alle Fälle und vielleicht lässt sich ja in Zukunft die Sonne doch etwas öfter sehen...... Ich hoffe jetzt einfach mal, war schon lange genug trübe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gundi am 01.02.18, 10:43
Mein Garten ruht noch unter einer dicken Schneedecke, so komme ich nicht in Versuchung, zu früh mit säen anzufangen, obwohl der grüne Daumen schon etwas juckt ;)
Auf der Fensterbank keimen aber schon Kresse und Radieschen. Das riecht auch schon etwas nach Frühling.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 01.02.18, 10:47
Hier schauen Osterglocken und Tulpen schon aus dem Boden, die Schneeglöckchen blühen  :D
Wird die tage meine Tomatensaat aussuchen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 01.02.18, 11:31
Mein Gewächshaus ist derzeit zum Abstellraum umfunktioniert. Den Winter über stehen da massig Töpfe, Körbe..... Halt alles was den Sommer über auf dem Grundstück verteilt ist. Sobald der erste Salat einzieht räume ich teilweise aus.
Momentan habe ich noch keine Ambitionen zum Säen oder so. Ich fange vor Anfang März nicht an.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 01.02.18, 18:00
@Heidi,
ich hab bei den Zitronen eine Pflanzenleuchte, gehe gerne in diesen Raum, weil ich das Gefühl habe, dass es auch mir gut tut.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 01.02.18, 21:04
@Heidi,
ich hab bei den Zitronen eine Pflanzenleuchte, gehe gerne in diesen Raum, weil ich das Gefühl habe, dass es auch mir gut tut.
Bist ja fast wie meine Katze , die legt sich auch ab und zu unters Solarium auf den Anzuchtkasten drauf
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 01.02.18, 21:08
Heute war Obstbäume schneiden angesagt. Leider nicht fertig geworden mit den vielen Bäumen.
Die haben ja letztes Jahr sowas von vielen Wasserschossern gebildet, daß ganz schön was zum schneiden war.
Hoffentlich erfrieren die Blüten heuer nicht wieder und es gibt etwas mehr Obst.
Wenn es schon keinen richtigen Winter gab und sich vielleicht der Frühling dann noch länger Zeit lässt.......
Aber lieber positiv denken, bis jetzt sind zumindest keine Frostschäden zu erkennen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 02.02.18, 07:08
@heidi
Diese Arbeit steht bei mir auch noch an.
Und einen Baum umpflanzen und 2 neue Bäume möchte ich noch zulegen.

Wegen dem Licht, ich sehe an den Zitronenbäumchen, dass die ihre Triebe alle zum künstlichen  Licht hinstrecken. Irgendwann hätte ich ja gerne die Selbstversorgung mit Zitronen, in einer Gartenzeitung hab ich einen Artikel über den Zitronenbaum gelesen, da liefert ein Bäumchen den ganzen Jahresbedarf- da müssen sich meine Zitruspflanzen noch gewaltig ranhalten- aber für Saft, für Zitronenabrieb als Gewürz und im Kuchen- reicht es inzwischen.
Mit der künstlichen Beleuchtung blühen sie früher, ich bin da immer hin und weg von dem Duft der Blüten.
Alle anderen Kübelpflanzen hab ich aus Liebhaberei wegen Blüten und weil es einfach schön ist, die Zitruspflanzen sind für mich meine jahresbegleitende  italienische Insel hier bei uns.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 03.02.18, 12:41
Träumen kann ich von einer Orangerie auch... Aber leider nur träumen
Mir fehlt da definitiv ein beheizter Wintergarten zum überwintern.
Das einzige Zitronenbäumchen das ich habe, steht im Hausflur, da passt zwar die Temperatur, aber es ist einfach zu dunkel. Die Blätter wachsen zum Fenster hin und ab und zu muss ich duschen zweck Anflug von Blattläusen.
Aber immerhin darf ich bald zwei Zitronen ernten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 03.02.18, 12:55
@Heidi,
beheizt ist unser Wintergarten nicht, hat nur einen Heizlüfter, der sich bei einer bestimmten Temperatur einschaltet.
Unsere "Orangerie" - so hochtrabend trau ich sie gar nicht zu nennen, ist vom Spätherbst bis zum Frühjahr das Überwinterungsrefugium für die Kübelpflanzen, danach unser "Sommergarten".
Ich habe ziemlich viele Zitruspflanzen,  (jeder braucht seinen Vogel ;D)
Seit ich ein Pflanzenlicht für die Zitruspflanzen habe, kommen sie ganz anders über die dunkle Jahreszeit. (Und dunkle Jahreszeit ist bei uns im wahrsten Sinne des Wortes, wir sind von November bis Ende Januar von der Sonne nicht gerade verwöhnt).
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 05.02.18, 10:42
Also die gesäeten Tropeazwiebel sind echt ernüchternd im Haus.
Sind zwar schön aufgegangen, legen sich aber nach ein paar Tagen wieder hin und die Spitzen werden braun.
Doch zu warm, oder zu feucht oder..... Keine Ahnung.
Mal sehen was durch kommt, notfalls später im Treibhaus noch einmal probieren.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 05.02.18, 11:57
@Heidi,
die gleichen Erfahrungen hab ich im letzten Jahr mit dem Tropeazwiebelsaatgut gemacht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 10.02.18, 08:59
Bei mir fehlt in Zukunft der Mist fürs Mistbeet zum Wärmen,
überlege mir, ob ich mir so ein Heizkabel fürs Gewächshaus
 zulege, nur meine Bedenken, könnte da eine blöde Maus auch herumknabbern?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 10.02.18, 13:25
Ob die das können oder nicht, keine Ahnung 🤷‍♂️.
Ich habe die Heizkabel jetzt zwei Jahre im Treibhaus liegen, aber das da eine Maus rein gebissen hätte, habe ich noch nicht gesehen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.02.18, 06:36
@heidi,
wenn Maus Kabel anknabbern würde, wäre es ein Fall für FI-Schalter, aber trotzdem blöd.
Hast du das Heizkabel vom Beckm......?
Ich habe gestern eine grosse Frontladerschaufel wunderbar alten abgelagerten Pferdemist für die Rosen  geschenkt bekommen, in 3 Wochen könnte ich mir dort auch frischen Mist holen für das Mistbeet.
Vielleicht mache ich Heizkabel fürs Gewächshaus und Mist fürs Mistbeet, ausserdem brauch ich auch wieder Unterlegmaterial für die Hochbeete.
Ohne Mist gehts nicht. Ist doch die einfachste Bodenerwärmungsmöglichkeit im Frühjahr.
Was nützt die Wärme von Oben, auch wenn man sie  mit Gewächshaus, Tunnel usw. einfangen kann- und von unten bekommen die Pflanzen einen Schnupfen, weil die Bodentemperatur viel zu kalt ist.
Hätte ich mir nie gedacht, dass ich mir über Mist mal wirklich Gedanken machen muss.
Hühnermist liefert leider keine üppige Wärme und von den paar Karnickels kommt auch viel zu wenig, den brauch ich für den Kompost.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 11.02.18, 06:48
Ehrlich gesagt, keine Ahnung mehr wo ich das her habe, denk aber mal das war Siepm....
Bei uns ist noch nicht mit viel Gartenarbeiten zu rechnen. Es herrscht Dauerfrost.
Von den Schneeglöckchen sieht man zwar Blütenknospen, aber aufgeblüht ist da noch nichts.
Aber der Salat unter dem Folientunnel im Treibhaus macht sich. Wächst zwar ganz langsam, aber wächst .
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.02.18, 07:12
@Heidi,
Siepmann- ist das das Kabel, das man um die Wasserleitungen dreht, damit sie nicht einfriert?
Gross wächst bei uns derzeit auch nichts, ich kann Feldsalat und Portulak ernten (aber derzeit kommt noch der Zuckerhut und Chinakohl dran), der Kopfsalat tut derzeit auch nix.
Aber macht auch nichts, es lagert in der Tiefkühltruhe noch mehr als genug, dazu noch Rosenkohl und anderes Gemüse draussen, da muss ich eh schauen, dass alles gegessen wird.
Ich finds spannend, wie leicht man auch im Winter mit Gemüse aus dem Garten versorgt werden kann.
Und vor allem, dass man gar nicht soviel Fläche braucht, mit guter Nutzung von Verfrühung und für den Winter wächst das ganze Jahr was draussen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 11.02.18, 07:27
Ja, genau, das Kabel das man um die Wasserleitung legt.
Feldsalat hab ich zwar auch noch etwas, aber das ist eher eine kleine Menge was ich noch ernten kann. Herbstsalate hab ich gar keine mehr.
Aber das Gemüse in der Gefriertruhe wird schon merklich weniger..   . 
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 11.02.18, 08:26
@Mary, ja so richtig dampfender Mist fehlt mir auch, meine Männer entsorgen
alles gleich in der BG. Bei den Gärresten ist ja auch die Wärme schon weg,
zum Hochbeet auffüllen nehme ich sie zwar gerne, nur der warme Fuß fehlt mir.
Pferdemist wäre wohl das beste.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.02.18, 09:10
@Lisa,
wachsen tuts mit den Gärresten sehr gut, hab ich auch schon ausprobiert, aber den warmen Fuss bringt es nicht ins Hochbeet. Vielleicht bild ich mir das auch nur ein, aber die Bodenwärme macht sehr viel beim Pflanzenwachstum.
Ich hab in einem alten Gartenbuch gelesen, dass man früher auch Stroh mit irgendwelchen Zusätzen als Wärmequelle genutzt hat, ich weiß aber leider nicht mehr, wo ich das gelesen haben.
Wenn ich frischen Pferdemist haben kann, dann greif ich zu, möchte versuchen, ob ich den gleich auch zu Terrapreta umsetzen kann.
Ich bin inzwischen froh, dass ich noch Hühner und Kaninchen halten kann, klar ist altmodisch, aber der Mist von denen ist für mich sehr wichtig.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 17.02.18, 14:59
Hallo,
ich habe heute in der Nähe meiner Anzuchtkästen Mückchen gesehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Trauermücken waren. Ich habe letztes Jahr in meinen Kräutertöpfen schon Bekanntschaft mit ihnen gemacht.
Was kann ich vorbeugend tun? Bzw. was kann ich tun, wenn sie es sich schon in meinen Pflanzen oder schlimmer noch in meinen Anzuchtkästen breit gemacht haben?  ???
Ich hoffe ihr habt ein paar Tricks auf Lager
Grüße Gräfi
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.02.18, 06:27
Trauermücken können eine Plage sein 🤪
Sie legen Ihre Eier gerne in ständig feuchte Erde ab. Also sollte man darauf schauen, daß die Topfpflanzen auch eher trockene Erde haben. Sparsam gießen, lieber öfters. Von unten in den Untersetzer gießen. Eine trockene Sand oder Kies Schicht oben auf die Erde geben.
Oder auch Gelbtafeln aufstellen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 18.02.18, 07:10
Ich hab den Rat von jemand bekommen, auf die Erde diesen feinen Quarzsand, den man zum Fliesenfugen bzw. am Schluss draufstreut, zu streuen.
Soll auch noch den Pflanzen mehr Licht liefern.

Ich hätte auch eine Frage an alle Gartlerinnen,
habt ihr auch immer im Winter bzw. Frühjahr Träume- Vorstellungen, Pläne für den Garten, welche ihr umsetzen wollt?

Mein Traum dieses Jahr, für die Bienen viele blühende Pflanzen an passende Stellen, die inzwischen dicken Schneeglöckchentuffs zu vereinzeln, um eine weitere Fläche damit zu verschönern,
den Aussensitzplatz dieses Jahr mehr zu nützen,
ein durchgängiges Bewässerungskonzept,
praktische und leicht versetzbare Tunnel für die Beete zu machen, um mit Gartenvlies, Insektenschutznetz den Pflanzen zu helfen,
Kompostplatz arbeitsmässig zu vereinfachen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 18.02.18, 13:54
Streichhölzer, den Tipp habe ich von meiner Tante bekommen. Mit dem Kopf nach unten in die Erde stecken und alle zwei Tage austauschen.
Heute Abend werde ich wohl meine Anzuchtkästen ausleeren und sie gründlich sauber machen. Bis Donnerstag habe ich keine Zeit, aber da werd ich nochmal neu aussäen. Gelbkarten besorge ich morgen und stecke die in sämtliche Blumentöpfe. Ich hoffe, dass das erstmal reicht.  :-[

@mary: Ja, ich habe auch Träume. Viele sogar ;) Aber ich beginne erstmal mit dem, der sich am schnellsten umsetzen lässt. Das wäre dieses Jahr ein Gewächshaus für meine Paprika, Tomaten usw. und ein/zwei Hochbeete für Salat.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.02.18, 07:15
@Gräfi,
viel Freude beim Umsetzen.
Ich habe ein Gewächshaus, aber ich habe bei uns  festgestellt, dass die Paprikas   bei mir auf dem Hochbeet und die Tomaten unter dem Dachvorsprung des Hauses  viel besser fruchten.  Für Gurken ist das Gewächshaus perfekt, ebenso als Platz zum Vorziehen von Jungpflanzen ab April, zum Umtopfen usw., möchte es nicht missen.
Das Gewächshaus hab ich schon 35 Jahre, es gäbe schon so Vorstellungen eines Traumgewächshauses.
Habe  festgestellt, dass jede Umsetzung mit einem Gedanken, einem Traum, einer Vision usw. beginnt.
Letztes Jahr hab ich  eine Aussenküche hergerichtet (das dafür notwendige Zubehör war vorhanden), dazu einen Platz  für das ganze Imkerzubehör .
Dieses Jahr möchte ich einfach bei schönem Wetter sofern es zeitlich machbar ist, viel mehr draussen kochen, hab da auch Strom draussen und kann im Freien auch mal bügeln.
Was mich an dem Gartentraum sehr gefreut hat, wir haben Aussenküchen gesehen, die einem vor Staunen den Mund offen lassen, geldwertige Ausmaße eines Klein- bis Mittelklassewagens-
und mein Traum ist eigentlich nicht teuer gewesen, war nur die Arbeit.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Matzi am 19.02.18, 20:53
Wir hatten unsere Tomaten immer im Hof an einer sonnigen Wand, in Bottichen und gr. Eimer stehen.
Wegen baulichen Veränderungen kann ich den Platz nicht mehr nutzen.

Hatte sie deshalb letztes Jahr in ein Gewächshaus gesteckt, die Größe und der Ertrag der Tomaten war ziemlich mickrig.

Ich würde sie gern wieder im Hof haben, aber da ist nur ein Platz da wo es Morgensonne gibt.
Die Sonne scheint dort bis ca. 13 Uhr.

 Reicht das den Tomaten ?

LG

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: hosta am 19.02.18, 22:08
Kennt sich jemand mit Kamelien aus? Wie gehe ich mit ihnen um, wenn ich jetzt blühende Kamelien kaufe. Zum Pflanzen dürfte es noch zu kalt sein, ist ja noch nicht frostfrei. Erstmal kühl und hell im Haus stellen. Bei frostfreier witterung an geschützter Stelle auf die Terasse?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 20.02.18, 08:23
@mary: Ich habe leider nur die Möglichkeit meine Pflanzen (Tomaten, Paprika, Chillies, Zucchini, Gurken) ins Gewächshaus zu tun, da wir nirgends einen Platz haben, wo sie den ganzen Tag Sonne hätten bzw. windgeschützt stehen. Selbst das Gewächshaus hat nicht den ganzen Tag Sonne. Von den Hochbeeten möchte ich gar nicht erst reden. Die stehen sogar noch länger im Schatten als das Gewächshaus, drum soll da nur Salat rein. Dieses Jahr werde ich es an dem Platz probieren und falls nur wenig dabei herauskommt, erkämpfe ich mir für nächstes Jahr einen anderen. Wer weiß... vielleicht wird der Hof ja endlich mal gepflastert und ich kann mir im Hof ein Eck für meine Pflanzen erkämpfen. Da wäre dann den ganzen Tag Sonne. Wenn das nicht klappt, dann müssen die Nussbäume weichen, ganz egal ob sie Schatten spenden und von der Straße abschirmen. Da hinten sitzt sowieso niemand.
@Matzi: Ob den Tomaten die Sonne reicht, kann ich dir nicht sagen. Ich bin ein blutiger Anfänger ;) Meine Mutter hat ihre Tomaten auch in 10/15 Liter-Kübeln auf dem Balkon stehen. Morgens bekommen sie direkt Sonne, später dann nur noch indirekt durch das Balkondach und trotzdem haben sie immer guten Ertrag.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.02.18, 15:05

️Frühlingsgefühle..... wenn mal kurz die Sonne scheint
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180221/af36e81f1ac7e242aa0c9746a6c1bbc6.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: geli.G am 21.02.18, 19:44
Wahnsinn Heidi... :o :o

Wie heizt du denn dein Gewächshaus, wenn nächste Woche wieder -10 Grad kommen.... ???

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.02.18, 20:11
- 10 Grad hatte es hier schon öfter die letzten Tage.
Dann hat es vielleicht mal - 3 Grad beim Salat und das hält der schon aus.
Da liegt nur das Frostschutzkabel drin und für das gröbste reicht das.
Nachdem der Ostwind aber heute dermaßen bissig ist, hab ich nun doch noch eine Noppenfolie über den Folientunnel geschmissen.
Ganz rechts ist übrigens der Wintersalat der im Herbst gesäet wird und im Frühjahr weiter wächst. Das große sind Winterblumenkohl, die überwintern auch ohne Probleme.
Der helle Salat in der Mitte, habe ich Ende Januar gepflanzt und daneben den Rotkäppchensalat erst letzte Woche.
Wichtig ist das Tagsüber die Sonne scheint und einheizt. Etwas Frost nachst macht nicht viel.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.02.18, 06:50
@Heidi,
braucht man das Heizkabel nicht vergraben?
Ich muss heute den Zuckerhut draussen noch ein wenig mehr zudecken, nicht dass er mir erfriert.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 22.02.18, 07:26
Ich vergrabe das Heizkabel nicht. Der Boden ist ja nicht gefroren und nachts kommt die Kälte von oben.
So erwärmt das Kabel den Luftraum um die Pflanzen herum. Ich denke mal wenn die Wärme erst durch die Erde müsste, wäre die Wirkung im Luftraum zu gering.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 22.02.18, 10:32
Kompliment Heidi, das schaut wirklich gelungen aus.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 22.02.18, 10:43
Wir hatten heute Nacht - 13 Grad, hat aber unter den Folientunnel nicht reingefroren.
 Thermometer hat Tiefstwerte der Nacht von + 0,2 Grad angezeigt.
Die zusätzliche Abdeckung mit der Isolierfolie war super.
Heute morgen um 9 Uhr, als die Sonne schon schien, hatte es draußen noch - 7 Grad und unter dem Folientunnel schon + 9 Grad.
Was die Sonne schon für Kraft hat ist klasse.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.02.18, 11:07
@Heidi,
hast du ein Bodenthermometer?
Würd mich interessieren, wo hoch die Bodentemperatur bei dir im Gewächshaus ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 22.02.18, 11:15
Ne, Bodenthermometer hab ich nicht.
Von oben wird die Erde ja tagsüber erwärmt und der Boden speichert ja die Wärme auch eine gewisse Zeit lang.
Wie tief die Wurzeln hinunter wachsen weiß ich nicht, aber ich denke Salat ist kein so Tiefwurzler.
Von unten kommt ja auch keine Kälte nach oben, solange da kein Tieffrost sitzt.
Wenn man überlegt wie flach auch Erdwärmekabel heutzutage verlegt werden um ein ganzes Haus zu heizen, dann heißt das ja, dass immer eine gewisse Wärme von unten kommt.
Aufsteigen kann die Wärme nur nicht wenn der Frost von oben zu gewaltig ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.02.18, 07:50
@Heidi,
danke für deine Erfahrung, wenn dieses Kabel oben drauf liegt, dann muss ich mir keine Sorgen wegen Verletzung des Kabels bei Bodenbearbeitung machen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 25.02.18, 09:51
Heute morgen ist die Temperatur nochmal auf - 16 Grad gesunken,,brrr.
Hab gerade Folientunnel aufgedeckt und es hatte schon über 20 Grad drunter. Die Sonne hat schon ganz schön Kraft.
Tiefstwerte heute Nacht waren - 2, 5 Grad beim Salat.
Solange die Sonne tagsüber scheint, wächst der weiter vor sich hin. Wenn die Kälte ohne Sonne kommt, wird es denk ich schwieriger.
Ich war gestern mittag auch im Treibhaus am Liegestuhl gelegen und, war herrlich.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.02.18, 11:31
@Heidi,
kann ich mir gut vorstellen, dass es im Gewächshaus angenehm zum Aushalten ist.
Ich habe mir den Gartenstuhl in den Wintergarten gestellt, dort ist es auch wesentlich angenehmer als draussen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 27.02.18, 10:01
Ich war gestern einkaufen und musste feststellen, es ist zu kalt. Viele Märkte bieten jetzt schon Stiefmütterchen und Primel an zu Sonderpreisen und niemand kauft die. Die welken jetzt so langsam vor sich hin und werden bald weggeschmissen . Arme Pflanzen.
Hab mich gestern einigen erbarmt und mitgenommen.
10er Trayd Primel ursprünglich für 2,99 €jetzt noch mal reduziert auf 0,99 €.
Die haben jetzt einen Platz neben und zwischen dem Salat gefunden im Treibhaus.
Hoffe doch das es dann mal im März wärmer wird und die dann ihren Platz in den Blumentrögen vor dem Haus finden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 27.02.18, 11:26
Die 10er Tragerle habe ich auch in den Geschäften gesehen. Nur wohin damit??? Bei dem Frost hab ich keine Lust irgendwelche Blumenschalen aufzustellen geschweige denn - die ganze Blumenerde ist ja auch steinhart gefroren. Ich habe gedacht, dass ich Freitag beim Einkaufen welche mitnehmen könnte. Es soll ja angeblich wärmer werden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 01.03.18, 06:05
Ich hab gestern gestaunt, die Winterlinge und Schneeglöckchen haben so wie es aussieht, den eisigen Wind ganz gut überstanden. Selbst die Osterglocken haben schon einzelne Blütenknospen rausgeschoben. Die müssen einen guten Frostschutz in ihren Blattzellen haben.
Was mich ärgert, ich wollte unter den Obstbäumen blühende Bienenweide ansiedeln- die Osterglocken kommen jedes Jahr wieder, aber alle anderen Zwiebelblumen scheinen nicht mehr da zu sein. Hab die Wühlmäuse in Verdacht.
Scheinbar mögen sie keine Schneeglöckchen, Winterlinge und Osterglocken, bzw. Narzissen.
 Tulpen und Hyazinthen  hab ich eh nur noch in Töpfen oder Kästen, aber dass auch Korkusse, Traubenhyzinthen keine Chance haben, blöd.
Müssen die Bienen halt an die Blüten in den Töpfen und Kästen fliegen.
Diese Fotos und Bilder von flächigen Zwiebelblumenblüten- auf so was in kleiner und echt komme ich scheinbar nie.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 01.03.18, 12:49
... oder nur mit Osterglocken, denn die zwiebeln mögen die Wühlmäuse wirklich nicht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 01.03.18, 13:25
Schneeglöckchen, Winterlinge haben sich vermehrt, scheint dass sie diese Zwiebeln oder Knollen nicht mögen.
Leberblümchen haben sich auch gehalten, beim Lerchennsporn, Hasenglöckchen lass ich mich überraschen.
Ich hab so ein Bild einer blühenden Hasenglöckchenfläche aus einem botanischen Garten in England hängen- einfach traumhaft schön.
Grossartig vermehren tun sich die Osterglocken bei mir  aber leider auch nicht. Sie halten die Stellung, aber ich kann jetzt nicht sagen, dass sie um soviel mehr werden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: martina am 01.03.18, 13:49
Warte einfach noch mal ab. Die Traubenhyazinthen kommen oft später, eigentlich sind die unverwüstlich. Auch Blausternchen kommen erst später als Schneeglöckchen oder Märzenbecher.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 03.03.18, 10:50
Ich werde mich in Geduld üben.  Auf alle Fälle dauert es schon sehr lange, bis eine dichte Blumenzwiebelblütendecke auch farblich was hermacht, bzw. man da schon einige tausend Zwiebeln verbuddeln müsste.
Hab mich so gefreut, die Winterlinge haben ein wenig Sonne abbekommen und strahlen mit ihrem Gelb heute  in die Welt.
Wahnsinn, die haben die minus 15 Grad und mehr und diesen schneidenden Ostwind  ohne Probleme überstanden. Auch die Schneeglöckchen sind nicht hinüber.
Jetzt hoffe ich nur, dass Blütenpollen, -nektar, Witterung und Bienenflug wieder mal zusammenfindet.
Je älter ich werde, umso grösser wird meine Hochachtung für die Pflanzen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 04.03.18, 12:10
Auf Mitte der Woche ist endlich frostfrei angesagt, ich freue mich .
Momentan sieht es eher traurig aus im Garten. Durch den starken Frost und tagsüber Sonnenschein, schaut Winterblumenkohl und Erdbeeren aus wie vertrocknet. Bin gespannt ob die sich wieder erholen. Alles ist staubtrocken und wir bräuchten dringend Regen.
Einzig im Treibhaus erfreut es einem. Da wir es zunehmend bunt.
Hab mir letzte Woche einiges an Frühlingsblühern gekauft und vereinzelt in der Erde eingeschlagen. Die können sich nun erholen und werden wenn alles draußen aufgetaut ist in die Pflanzkübel vors Haus gesetzt.
Eigentlich hatte ich im Herbst da schon schöne Stiefmütterchen drin, aber die schauen auch alle erfroren und vertrocknet aus ️.
Ich will jetzt endlich wieder Wärme.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 05.03.18, 06:08
Gestern war ein absoluter Wetterumschwung,
die Sonne schien, wo kein Wind hinkam, war es schon ein wenig frühlingshaft und ich hab gestaunt, wie schnell die Bienen aus ihrem Bau rausgeflogen sind. Alle haben den Winter satt, auch die Bienen.
Was mich wirklich zum Staunen gebracht hat, das sind die frühblühenden Überlebenskünstler.
Hab gestern auch ein wenig vorsichtig geschaut, was den Winter bzw. diese aktische Kälte überlebt haben könnte.
Der Winterbutterkopf hat noch Überlebenswillen, Rosenkohl auch, was mit den anderen Kohlgewächsen ist, das wird sich zeigen.
Am Fenster im Haus wachsen die kleinen Fruchtgemüsepflanzen, aber bis da was zum Ernten draussen steht, braucht auch noch viel Geduld.
Hab mir so ein Elektroheizkabel bestellt, mal sehen, wie sich das macht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 05.03.18, 13:04
Am Freitag hat mir mein Mann Anzuchterde mitgebracht und ich habe die ersten Sachen ausgesät. Nachdem es in der Werkstatt wesentlich angenehmer als im Gewächshaus bzw. meiner kleinen Anbauwerkstatt ist, habe ich mich dort ausgebreitet. Mein Mann hat mir Gesellschaft geleistet und mich genötigt, nur genug zu säen. Ich frage mich nur, wenn das alles aufgeht, wo es hin soll. Aber er ist guter Dinge und will mir mehr Platz schaffen  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 05.03.18, 18:08
Und ich habe gedacht ich werde heute zum Elch 🤪
Decke ich heute meinen Folientunnel auf und was sehe ich.... Zwei große Bohrlöcher in der Erde und sämtliche Rotkäppchen Salatpflanzen ratzeputz abgefressen..... könnte heulen.
Also eine einfache Maus war das definitiv nicht, das war was größeres. Nur was?
Und was dagegen tun?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 05.03.18, 20:39
@Heidi, hast du eine Möglichkeit irgendwie mit einem Auspuff (vom alten Schlepper oder ....)
die Abgase in ein Loch zu leiten, mit Schlauch kleines Kg Rohr, dein Gatte ist bestimmt erfinderisch.
Dann gib mal Vollgas und an allen möglichen Ecken qualmt es raus und du bist die Untermieter los,
samt deren Nachkommen die sich in deinem Gewächshaus wohlfühlen.
Schade um deine Pflanzen, war ja alles mit Arbeit verbunden.

Wir hatten mal den Erdwall beim Fahrsilo so von Mäusen und Ratten befreit, halte eine Schaufel bereit
damit du so die ohne Orientierung aus den Löchern kommen ,erschlagen kannst.
 Mit Gift weiß ich nicht bescheid. Alles Gute
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 06.03.18, 06:01
Ach du meine Güte wo du dir doch immer so viel Mühe machst mit den Pflanzen. Hoffentlich bekommst du dieses Mistvieh zu fassen.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 06.03.18, 06:42
Das tut richtig weh, ich hab im Winter im Gewächshaus so eine Mausefalle (Supercat) stehen, hab ich mal beim Dehn... gekauft,
im Sommer hab ich damit wenig Glück, aber wenn draussen wenig zu finden ist, dann gehen sie da rein.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 06.03.18, 07:33
Das Mistvieh scheint echt ein Feinschmecker zu sein, hat wirklich nur sämtliche rötlichen Salatpflanzen gefressen, die grünen scheinen nicht so der Geschmack gewesen zu sein.
Ist echt schon komisch. Ans eingeschlagene Gemüse in der Erde hatte es keine Interesse.
Die Löcher stammen auf jeden Fall von was größerem wie ne Maus.
Hab gestern kräftig Pfeffer in die Löcher und einen alten Silvesterkracher gezündet. Auf jeden Fall scheint das doch etwas verschreckt zu haben, denn heute morgen waren die Löcher nicht frisch aufgewühlt und auch das aufgestellte Rattengift unberührt.
Bin mal gespannt, entweder das Vieh ist von gestern noch satt oder die Abschreckung hat doch was bewirkt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 06.03.18, 08:12
@Eichhof,
wir hatten früher eine Katze, die die meiste Zeit im Gewächshaus wohnte. Da blieb keine Maus oder so was im Garten.
Jetzt haben wir 2 wunderschöne Katzen, die aber leider nicht davon zu überzeugen sind, dass man sich zu seinem Lebensunterhalt auch was verdienen müsste- Mäusefangen nur dann, wenn die Maus wirklich die Katze überrennen würde. ;D
Ich brauch wieder eine Gartenkatze, unser Hund fängt zwar fleissig Mäuse, aber da ist dann umgebuddelt und nichts steht mehr.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 06.03.18, 15:12
Am WE muss ich mich mal an die Kübelpflanzen machen. Die Wandelröschen müssen geschnitten werden und die Hortensien treiben tüchtig aus. Da ist noch altes Stängelzeugs dran. Die Geranien im Keller muss ich auch zum Leben erwecken, mehr gießen und etwas düngen. ich freu mich, wenn es endlich Frühling wird. Langsam habe ich große Sehnsucht nach Wärme. Gestern Abend auf dem Sofa hab ich vor mich hingedröst und geträumt - eine riesen Schüssel mit Salat auf dem Tisch, frisches Weißbrot, ein Rotwein, der Grill brutzelt vor sich hin, laue Abendtemperaturen, die Grillen zirpen, alles grün und bühend...... Herrlich die Vorfreude.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 06.03.18, 17:22
Ach Daniela da könnte ich gleich mitträumen doch wenn ich zum Fenster raus schaue da ist der Traum schnell geplatzt es schneit nämlich schon wieder den ganzen Nachmittag. Mir tun meine Primeln leid die ich gestern in die Fässer vorm Haus gepflanzt habe die sind aber zum Glück durch das Vordach geschützt.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Wiese am 06.03.18, 20:06
Am WE muss ich mich mal an die Kübelpflanzen machen. Die Wandelröschen müssen geschnitten werden und die Hortensien treiben tüchtig aus. Da ist noch altes Stängelzeugs dran.

@pauline, wie schneidest du die Wandelröschen zu? Ich hab ein Hochstammwandelröschen damals zum runden geschenkt bekommen
und über den Wionter hat er fast alle Blätter verloren. Gieß ihn nur spärlich und hab ihn in der Schmutzschleuse stehen.
Wäre schade, wenn er mir kaputt gehen würde.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 07.03.18, 07:34
Die Wandelröschenbehandlung würd mich auch interessieren.
Hab gestern bemerkt, der Boden ist noch tief und fest gefroren, wollte eigentlich Anfang März ein Mistbeet herrichten, das kann ich vergessen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 07.03.18, 08:21
Genau Wiese das passt schon; den Winter über fallen alle Blätter ab. Ich habe von einer Bekannten vor einigen Jahren zwei Hochstämme geschenkt bekommen, weil sie keinen Platz zum Überwintern hat. Ich gieße alle Kübel einmal in der Woche wenig. im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten grünen Blattspitzen zu sehen sind, schneide ich die Äste mit einer scharfen Schere (Äste verholzen) auf ca. 15cm zurück. Ich bin da nicht so genau, aber bis jetzt habe ich immer wunderschöne blühende Pflanzen. Die Hochstämme schneide ich halt so, dass sich wieder eine runde Krone bildet. Aber die Natur hat ihren eigenen Kopf und deshalb treibt manchmal eine Seite mehr als die andere. Ich bin da nicht so streng, und wenn die dann begrünt sind und blühen, dann sind sie immer schön. Austrocknen dürfen die Wandelröschen nicht und im Sommer haben sie gerne einen vollsonnigen Platz und viel viel Durst  ;D
Man kann sie auch leicht aus Stecklingen vermehren habe ich mal gelesen, aber noch nicht probiert. Mich fasziniert diese Pflanze, weil sie so viele verschiedene Farben präsentiert.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Wiese am 07.03.18, 08:43
Danke pauline, dann kann ich nur hoffen das sie heuer wieder blüht.
Und wie ist das mit dem Umtopfen? Alle paar Jahre mal oder öfters?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 07.03.18, 09:44
Ja, ist eine schöne Pflanze und im Sommer realtiv problemlos zu halten.
Danke für den Pflegehinweis pauline.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 07.03.18, 10:21
Mir ist mein Wandelröschenbusch im letzten Winter nach einigen Jahren eingegangen.
Im Sommer bekam ich Stämmchen geschenkt. Mal sehen, bisher ist nichts ausgetrieben, aber grün sind die Äste,
Ich hab jetzt wärmer und heller gestellt und gieße wieder, mach ich im Winter nur so sporadisch.
Tief gefroren ist im Garten nicht mehr, oben ist aufgetaut,. gestern hab ich schon etwas Unkraut zwischen den Stauden gejätet.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 07.03.18, 14:06
Jetzt habt ihr mich auf ein wunderbares Geburtstagsgeschenk für meine Mutter gebracht.  ;)
Ihr ist im letzten Jahr ihr Rosenstämmchen eingegangen und der Platz ist bisher nicht besetzt worden. Ich habe mir gleich mal Bilder von den Wandelröschen angesehen und total begeistert von deren Blütenpracht. Wäre ein windgeschützter Südbalkon, überdacht mit einem Plexiglasdach als Standort geeignet?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LunaR am 07.03.18, 20:23
Heute habe ich mit den ersten Arbeiten im Garten begonnen. Eigentlich sind  es noch die letzten Arbeiten vom vergangenen Herbst. Damals habe ich es nicht geschafft, die Stauden abzuschneiden. Hoffentlich bekomme ich nun alles auf die Reihe, bevor die wieder richtig wachsen  :-\

Konnte mir auch nicht verkneifen, die ersten Radieschen und Schnittsalat ins Frühbeet zu setzen. Irgenjemand hat hier von Heizkabeln  oder ähnl. im Frühbeet geschrieben. Habe dazu nichts gefunden und würde gerne mehr darüber erfahren  ???

Tomaten und Bratpaprika kommen noch heute Abend in die Töpfchen. Ich weiß, da seid ihr schon viel weiter ...

LG
Luna
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 08.03.18, 08:11
@Luna,
Heidi hat damit Erfahrung.

Ich war gestern in der Apotheke und bin mit Lesestoff rausgegangen, war ein Beitrag über micro green und wie gesund das alles sein soll, enthalten.
Letzten Freitag war in unser Land ein Jungunternehmer, der so eine Art Keimschrank für einiges vor allem nicht weniges  Geld anbietet, um micro green heranzuziehen.
Mit Babyleafsalaten hab ich im Gewächshaus über die Winterzeit schon einiges experimentiert, mit solchem schnellen Grün- eigentlich einfach.
Aber nur mit so was, ich mag auch noch echtes Gemüse.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 08.03.18, 13:12
@luna
Ja bei Thread Jungpflanzenaufzucht haben wir darüber gesprochen.
Ist eigentlich gar nichts dabei, einfach so ein Kabel das man zum Frostfrei halten um Wasserleitungen legt, halt auf die Erde zwischen die Pflanzen legen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LunaR am 08.03.18, 17:46
Danke Heidi  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 10.03.18, 06:42
Vor einer Woche war es noch ziemlich kalt, jetzt eine Woche später, alles schiebt sich aus der Erde raus, die Vögel fangen schon zum Zwitschern in der Früh an-
und die ersten von Sämlingen vermehrten Christ- oder Lenzrosen haben Blüten.
Überall unter den Beerensträuchern spitzen die ersten Bärlauchblätter hervor.
Der Winter kann sicher immer noch kleine oder grössere Anschläge auf uns vorhaben, aber der Frühling an sich lässt sich nicht mehr aufhalten.
Gott sei Dank, so froh, dass der Winter endlich mal vorbei ist, war ich schon lange nicht mehr.Hab gestern mal so alles inspiziert, was sichtbar ist, meine Lieblinge, die Staudenpäonien schieben auch schon ein wenig - und überall kommen die Narzissen, Osterglocken, Schneeglöckchen und Winterlinge blühen und die Hasenglöckchen scheinen jetzt doch mal in grösserer Menge zu kommen.
Wenn es die Zeit erlaubt, fahre ich mit meinen Freundinnen zur Frühlingsknotenblüte in die Au, dort blüht es in einer Reichhaltigkeit, einfach nur zum Staunen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 13.03.18, 16:59
Letzte Woche wurde mein Hochbeet aufgefüllt, so konnte ich den
ersten Salat setzen. Mit Vlies und Polsterfolie habe ich es gut verpackt.
Am Fensterbrett spitzen auch die Tomaten und Paprika raus.
Heute war es der letzte Zuckerhutsalat, freu mich auf den ersten Kopfsalat,
habe 72 Pflanzen gesetzt, verschiedene, dann kommt nicht alles zur gleichen
Zeit, ansonsten habe ich Abnehmer die sich darüber freuen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 13.03.18, 21:03
72 Salatpflanzen zum Staunen ich setz immer so 15 im Abstand von drei wochen jeden Tag essen wir ja keinen grünen Salat,
Mary In der Au ist der Bärlauch schon groß, aber noch sehr kräftig im Geschmack
War nachmittag auch im Garten hab mein Gewächshaus geputzt etwas zusammengeräumt ;aber leider sagt er nächste woche wieder minusgrade und sonntag montag Schnee das Hochbeet muss noch etwas warten
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 13.03.18, 21:30
@Nixe,
so um den 19. März ist der Bärlauch meist zum Abschneiden. Bei uns sind Auen und so ziemlich weit entfernt, habe vor langer Zeit einen Eimer Bärlauch aus einem Garten geschenkt bekommen, hat lange gedauert, aber inzwischen hat er sich gut eingewachsen und vermehrt, die ganzen Himbeerstauden sind mit Bärlauch unterpflanzt. Ist praktisch, nur mal schnell in den Garten raus und abschneiden. Unter den Johannisbeersträuchern hab ich wilden Schnittlauch gepflanzt, der mag dort sehr gut.
Mit Salat trau ich mir noch nicht ganz, aber schön langsam wärs Zeit. Hab noch einige Zuckerhutsalat draussen und Feldsalat und Portulak, wenn ich nicht bald Salat pflanze, dann kommt dann irgendwann ein Loch.
Ich wollte heute auch draussen aufräumen, aber da ging schon wieder so ein unguter  Wind.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.03.18, 10:51
Ich bin seit Tagen damit beschäftigt das Treibhaus mit Isolierfolie zu verkleiden. Ist ne doofe Arbeit.
Die Zapfen zum Folie fixieren halten mit Heißkleber recht unterschiedlich an den Metallrohren. Die einen halten von Anfang an fest und die anderen muss ich ständig nachkleben.
Wenn ich damit fertig bin, will ich dann die Kartoffeln setzen und und die Tomaten um Anzuchttunnel ins Treibhaus setzen. Die werden mir einfach zu groß hier im Haus.
Wenn es dann am Wochenende noch mal kalt werden soll, hoffe ich doch durch die Isolierung mit weniger Heizung aus zu kommen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.03.18, 06:32
Ich wollte eigentlich das Mistbeet herrichten, aber da pfeifft der Wind die ganzen Tage so hin, das lass ich noch.
Frühlingsblumenschale rausstellen, werd sie wieder in den Wintergarten stellen.
Überall sieht man die Blumen für die Frühlingsbepflanzung in den Geschäften dahinmickern, ab Ostern haben sie dann eh schon m den Sommerblumenflor.
Trau mich auch noch nicht, Primeln ins Beet zu pflanzen, so kalt wie der Wetterbericht sagt, da hab ich Bedenken, ob die das aushalten.
Der Wintersalat ist mir erfroren, zum Glück hab ich Feldsalat und Portulak in grösserer Menge.
Eine Woche gibts noch Rosenkohl zum Ernten aus den Garten, der hält zum Glück dieses rauhe Wetter gut aus.
Hatte Herbstrüben im Beet, sie leider zum Ausgraben vergessen, die lassen sich wunderbar raspeln und unter den Salat mischen, schmecken fast wie schwarze Winterrettiche.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.03.18, 09:27
So eine mistige Kälte .
Der Gasheizer durfe heute Nacht im Treibhaus volle Leistung bringen bei - 13 Grad Außentemperatur heute Nacht.
Und die nächsten Tage soll es noch nicht viel besser werden.
Bin nur heil froh das ich die dicke Isolierfolie angebracht habe, sonst hätte meine lieben Probleme mit meinen ganzen Pflanzen.
Die Erdbeere draußen sind total braun und dürr, nur die wo ich in Schalen ins Treibhaus habe, sieht man etwas grün treiben.
Ob der Winterblumenkohl draußen noch mal treibt steht auch in den Sternen.
Ansonsten ist das meiste mit Schnee abgedeckt und von Frühling nicht der Schimmer zu sehen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.03.18, 10:18
Ich habe am Samstag alles in den Wintergarten eingeräumt, man hat das Gefühl, als würde dieser Wind alles zum Erstarren bringen.
Und sicherheitshalber den Frostwächter eingeschaltet.
Am Montag liegt bei uns in der Zeitung immer ein Prospekt eines Gartencenters bei- blühende Margaritenbüsche im Angebot und die blühenden Tulpen, Narzissen usw, zu weit herabgesetzten Preisen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.03.18, 12:00
Ja, ich habe mich auch letzte Woche über die blühenden Margariten erschrocken.
Meine Frühlingsblumen stehen auch noch im Treibhaus und freuen sich das sie nicht raus in die Kälte müssen.
So langsam muss ich auch mehr säen und stecken im Treibhaus, damit sich das Heizen auch lohnt. (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180319/42bfd70a70f9e7fa1a78a363af0b45c0.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 19.03.18, 15:24
Ich habe am Samstag alles in den Wintergarten eingeräumt, man hat das Gefühl, als würde dieser Wind alles zum Erstarren bringen.
Und sicherheitshalber den Frostwächter eingeschaltet.
Am Montag liegt bei uns in der Zeitung immer ein Prospekt eines Gartencenters bei- blühende Margaritenbüsche im Angebot und die blühenden Tulpen, Narzissen usw, zu weit herabgesetzten Preisen.

Die blühenden Margaritenbüsche habe ich auch in einem Prospekt gesehen. Die können einen leid tun wo sollen die denn in dieser Kälte hin.
Auch Geranien sind in einigen Läden schon im Angebot ich hab das Gefühl das beginnt jedes Jahr eher.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.03.18, 15:26
...... Denen geht anscheinend der Klimawandel nicht schnell genug
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 19.03.18, 15:57
Mary Ich würd jetzt auch keine Margeriten kaufen nicht mal zum halben Preis 8) ??? einerseits hat man das Gefühl die Pflanzen würden immer früher zu haben sein einerseits haben wir ja schon Mitte März und es könnte ja schon 20 Grad haben ,leider hats das nicht, wir tun die Gärtnereien leid wer kauft schon bei diesen Wetter Frühlingsblüher? und schon gar keine Sommerpflanzen was ja eigentlich Margeriten und Geranien sind.
Mein Mann hat im Herbstfür seine Bienen haufenweise Krokusse eingepflanzt und genau wo die jetzt blühen legen sie das Glasfaser und Erdkabel rein ??? ::)
Ich hab das ungute Gefühl das heuer der Frühling flach fällt und dann gleich der Sommer kommt wäre nicht das erste Mal :P
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 19.03.18, 16:02
Ich hatte kürzlich im Bau- und Gartenmarkt Gespräch mit Verkäufer. (da wurden wegen Kälte alle Pflanzen rein gebracht)
Denen wird von oben vorgegeben was sie wann geliefert bekommen.
Auf meine Frage was denn passiert wenn das jetzt nicht gekauft wird, kam  "geht alles in Grüngutcontainer"
Man merkte ihm an, dass ihm dieses System auch nicht gefällt.
Da werden unter viel Energieaufwand Pflanzen produziert die im Müll landen. Erinnert mich an Lebensmittel.  :( :( :( :(
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.03.18, 16:11
@Nixe,
naja, das passt ja gut, blühende Krokusse und Glasfaserkabel. Unsere Krokusse waren bisher im Kübel im Nebengebäude (hab sie erst recht spät gepflanzt), wollte sie diese Woche rausstellen, aber die erfrieren mir.
Mal sehen, wie die Bienen mit diesem Wetter klarkommen.
Mit der Zeit vergessen wir die immer wieder auftretenden Wetterkapriolen, am 9. März 79 muss soviel Schnee gefallen sein, dass die Stromleitungen abgerissen sind- 2006 glaub ich war von November 2005 bis Anfang April eine dicke festgefrorene Schneedecke auf den Fluren- war ziemlich katastrophal-

Krass finde ich das schon, dass man auf der einen Seite die Frühlingsblüher noch nicht mal rauspflanzen oder rausstellen kann-
und es wird schon mit dem Sommerflor geworben.
Bei uns würde jetzt das Lied passen- leise rieselt der Schnee.
Eigentlich wollte ich diese Woche zum Dehner fahren- aber ich glaub das schenk ich mir.
Neidig braucht man den ganzen Gärtnereien auch nicht sein, Salatpflanzen wachsen davon, niemand kauft Primeln oder Stiefmütterchen,
Wenn mir heute wieder einer mit der Klimaerwärumung kommt, denn stelle ich raus in den klirrenden Ostwind.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 19.03.18, 16:29
Ja, bei diesem Wetter bleiben Salatpflanzen stehen, Frühlingsblüher und alles was zum Pflanzen ist
bestimmt auch. Hoffe das meine Salatpflanzen keinen Schaden nehmen, gut eingepackt habe ich sie.
Lass mich überraschen.
Heute ist Josefi und da haben meistens die Josefsblümchen geblüht im Garten der alten Hofstelle.
Heuer noch keine Spur davon.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 19.03.18, 18:32
@Lisa,
ich kann mir vorstellen, dass die Pflanzen in deinem Hochbeet  sobald die Sonne scheint, anschieben.
Josefiblümchen- hab ich noch nie gehört, was ist das?
Für meinen Josefi hab ich einen Glühwein gekocht, wenn sich das Wetter nicht schämt, dann kann man auch im März noch eine Tasse Glühwein trinken.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.03.18, 19:00
Sind die Josefiblümchen die Blausterne?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 20.03.18, 07:56
Denke, das sind die Blausterne, kenne sie bei uns nur als Josefsblümerl, da sie um diese Zeit blühen.
Man lernt einfach immer dazu.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 20.03.18, 09:14
Blühen bei euch schon die Blausterne?
Ich hab noch nichts von Blüten gesehen, gut derzeit ist ein weisses Tuch über alles gebreitet.
Aber Schnee ist immer noch besser als dieser alles durchdringende Ostwind.
Heute werde ich ein paar Saatkisten herrichten, wenn es draussen wirklich mal wärmer werden sollte, kommt das alles ins Gewächshaus.

@Heidi, wo hast du dir die Isolierfolie gekauft?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.03.18, 09:17
Brrr, langsam reicht es, heute Nacht bei uns - 16 Grad im geschützten Hofraum. Gerade so, daß die Heizung im Treibhaus das mit dem Frostfrei noch so gepackt hat.
Tomaten haben zum Glück noch zusätzlich Heizmatte unter dem Tunnel.
Aber sobald die Sonne raus kommt heizt sie dann auch richtig ein. Heute morgen um 9Uhr musst ich schon den Tunnel aufmachen weil fast 30 Grad drunter waren.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Maja am 20.03.18, 09:19
ich denke mit josefiblümchen sind die leberblümchen gemeint.
unser Mistbeet ist gefüllt mit Kopfsalat und Pflücksalat. Wir waren gestern unterwegs und egal ob Schnee und kalter Ostwind und  es gab Salatpflanzen beim Gärtner,  da kennt mein Schatz nix  da müssen wir Pflanzen 
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.03.18, 09:24
@mary, das eine war Juliana Noppenfolie 1,5m breit auf 50m Rolle. Dazu habe ich noch ein paar Meter 2m breite Folie von Beckmann für die Türen gekauft.
Befestigt mit so Stecker am Rahmen mit Heißkleber.
Von der großen Rolle habe ich noch gut übrig.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.03.18, 09:28
ohne grünen daumen, aber zur noppenfolie kann ich sagen, die gibts auch als rollenware im gut sortierten baumarkt.
Meist bekommt man aber nur die dünne Folie dort und nicht die mit großen Blasen und vorne und hinten Folie.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 20.03.18, 10:38
Die Noppenfolie, ich nenne sie immer Polsterfolie, gibt es bei uns im Raiffeisen
als Meterware. Bei diesem Kälteeinbruch kann man sie gut gebrauchen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.03.18, 10:53
Polsterfolie ist meist eine dünnere. Isoliert sicher auch etwas, aber nicht so stark wie die dicke.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 22.03.18, 17:30
Ach dieses Wetter und die Aussichten machen echt trübe. So richtig kommt der Frühling irgendwie nicht in Gang, das man mal draußen was machen könnte.
Heute haben ich im Treibhaus meine Kartoffeln gepflanzt. Hoffe mal das vortreiben hat was gebracht und sie kommen bald aus der Erde. Im Juni müssen sie abgeerntet sein, damit ich noch eine Nachfrucht ins Beet setzen kann.
Die Tomatenpflanzen wachsen und wachsen und weil keine Wetterbesserung in Sicht ist, habe ich mir heute eine zusätzliche Heizmatte bestellt, damit ich in größere Töpfe umpflanzen kann.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 23.03.18, 13:00
Ich war gestern kurz Mittag bei Bekannten, auf das  riesengrosse Gewächshaus schien gerade die Sonne, die automatische Seitenwandlüftung ging auf- aber dort hatte ich wirklich das Gefühl, dass es doch mal Frühling wird. Der Salat dort ist schon so schön, schon toll, was es im Gewächshausbereich so alles gäbe.
Gestern Abend hat es wieder fleissig geschneit, ein Teil vom Schnee ist wieder weggetaut, dafür weht ein kaltes Lüftchen, es tut sich heuer so schwer, wärmer zu werden. Sonnenschein ist heute wieder mal nicht vorhanden.
Mag auch keine Frühlingsblumen rauspflanzen, weil die eh alle erfrieren. Da kann man sagen was man will, mit ein bisschen Sonnenschein geht alles besser.


Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 23.03.18, 13:12
irgendwann wird der Frühling schon kommen.
Ich war vorhin bei N...o,  überall gibt es Stiefmütterchen, Osterglocken usw. sehr günstig, wer kauft bei der Witterung schon und nächste Woche haben sie wieder was anderes im Angebot.
Ich hab mir jetzt einiges gegönnt, steht alles in der Waschküche.  Die Salatpflanzen stehen jetzt fast 2 Wochen dort.
Ersten Kopfsalat noch vor dem 1. Mai, das kann ich dieses Jahr vergessen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 24.03.18, 13:54
Ja, heute mit Sonnenschein schaut die Welt schon wieder ganz anders aus .
Zitronenbaum und überwinterte Physalis sind heute morgen wieder ins Treibhaus gewandert. Die brauchen jetzt einfach wieder mehr Licht.
Auch meine Wasserleitung ist heute endlich wieder aufgetaut, der Boden wird endlich wärmer.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: geli.G am 24.03.18, 14:53
ich denke mit josefiblümchen sind die leberblümchen gemeint.


Das sind unsere Josefibleamal (http://mein.salzburg.com/fotoblog/heimat/2013/03/blaustern-chen.html)  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 24.03.18, 15:25
die spitzen bei mir Hof unterm Nussbaum jetzt auch hervor.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 24.03.18, 15:29
@Geli, man merkt das wir sehr nahe zur Grenze at. wohnen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 24.03.18, 18:46
Wieder was gelernt,
hab heute gesehen, dass die angepflanzten "Josefibleamerl" aus der Erde rausspitzen.
Die Leberblümchen sind mir noch lieber, die blühen schon eine ganze Weile, ich mag dieses Blau so gerne.
Was mir auffällt, egal, welche Frühlingsblüher auch immer, erst in einer grösseren Menge wirken sie.
Unb bis eine grössere Menge wird, dauert oder man pflanzt sehr viele.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LunaR am 24.03.18, 19:12
Was bei mir überhaupt nicht mehr wird sind die Märzenbecher und die mag ich gerade sehr gern.  :-\
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 24.03.18, 19:57
@Luna,
ich hab ein Bild von einem botanischen Garten in England, flächendeckende Hasenglöckchenbestände- traumhaft schön.
Aber bei mir tut sich da nicht viel mit der flächigen Ausbreitung, ebensowenig die Blausternchen, die Osterglocken tun es auch nicht, einzig Schneeglöckchen und Winterlinge fangen wirklich an, sich zu vermehren.
Bin ja mal gespannt, ob sich Buschwindröschen und ein paar andere Frühlingsblüher irgendwann zeigen.
Ein paar Krokusse schieben jetzt erst ihre Blüte raus.
Unter den Obstbäumen wollte ich  Baumscheiben mit Osterglocken - aber so die grosse Ausbreitung sehe ich da auch nicht-
Schneeglöckchen und Winterlinge werde ich aber unter die Obstbäume nicht pflanzen, hab da ein wenig Bedenken, dass sich die dann ausbreiten und bei Schneeglöckchen weiß ich, dass sie giftig sind, das Gras fressen die Kaninchen- das ist mir zu gefährlich.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LunaR am 24.03.18, 20:23
Schneeglöckchen, Winterlinge und Krokusse vermehren sich gut. Die kleinen, frühen Osterglocken werden auch mehr. Die großen dauern wohl etwas länger. Man soll sie immer mal wieder ausgraben und teilen/die kleinen Knollen vereinzeln.

Tulpen liebe ich sehr. Aber mein Garten wird nich so betütelt, dass ich sie alle Jahre rausnehme. Darum habe ichden Vorsatz, nur noch botanische Tulpen zu pflanzen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.03.18, 06:04
@Luna,
mit Tulpen hab ich relativ wenig Erfolgserlebnisse, die Zwiebeln sind bei den Wühlmäusen überaus begehrt. :-[
Hab mir vogenommen, in Kübel und da geht rausnehmen und trocken realtiv einfach- aber wenn der Versuch vom letzten Jahr nur Blätter ergibt, tu ich mir die Arbeit nicht mehr an.
Ich glaub, ich fahr doch nicht an den Keukenhof, wenn ich  Bilder von dort  sehe, dann bekomme ich Neidgefühle.
Überhaupt, die Gärten der anderen find ich immer blumiger, schöner, ........
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: martina am 25.03.18, 11:43
Blausternchens sind doch wie Unkraut. Man muss sie halt in Ruhe lassen, dann kommen die auch immer wieder. Bei meiner Mama stehen sie flächendeckend, so lange ich denken kann im Garten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.03.18, 16:38
Bis zur flächendeckenden Pflanzendecke von Blausternchen hab ich wohl noch länger zum Warten,
am Anfang dauert es ewig, bis sich die Frühlingsblüher ausbreiten.
Sehe ich beim Winterling, vor 5 Jahren hab ich diese Fläche mit Winterlingen bepflanzt, jetzt merke ich, dass sich der Bestand ausweitet, bei den Schneerosen blüht heuer die erste nachgezogene Pflanze, hat 3 Jahre von der kleinen Pflanze bis zur blühenden Schneerose gedauert.
Krokosse kommen doch noch, schon ungewöhnlich am 25. März schieben die erst mal raus.
Beim Bärlauch überlege ich, wie lange ich den schon unter den Himbeeren eingepflanzt habe, vielleicht 15 Jahre, jetzt kann ich wirklich Bärlauch satt ernten- aber es brauchte ganz schön Geduld.
Finde, dass diese Bilder in Gartenzeitschriften- blühende Blütenteppiche - nicht wiedergeben, dass man da entweder gefühlte Schubkarren voller Blumenzwiebeln vergraben müsste oder eben einen seeeeeehr langen Geduldsfaden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 26.03.18, 12:34
Gestern war es mal angenehm, so dass man ohne dicke Jacke raus konnte. Aber ich hab es mir am Samstag verkniffen, Salat zu kaufen. Das habe ich für diese Woche auf dem Plan. Es soll ja wieder kälter werden und wenn ich mir den heutigen Tag anschaue - 8 Grad und grau in obergrau. Ne ich kann es heuer wirklich erwarten, was zu pflanzen. Außerdem einer Einpflanzung mit  Stiefmütterchen vor der Haustür ist bei uns in Sachen Blumen noch nix los. Erst mal soll sich der Frühling aufmachen und dann sehe ich weiter.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 26.03.18, 19:16
Huch Pauline, wo erwartest du denn wieder solche Kälte, ich dachte jetzt kommt nur noch leichter Frost.
Ich habe mich heute über sämtliche Pflanzkübel und Blumenbeete vorm Haus gemacht und alles neu bepflanzt. Konnte es einfach nicht mehr sehen.
Auf den Blumenbeete drängen sich die ganzen Blumen nach oben. Die Krokusse wollen endlich voll aufblühen und es fehlt einfach die Sonne.
Die Erde ist auch, wo noch keine Sonne drauf kam, unten noch gefroren.
Von den Staudenblumen ist auch sehr viel abgefroren. Bin mal gespannt was bei den Rosen durchgekommen ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: peka am 26.03.18, 21:26
Hallo zusammen, da ist die Natur hier - nördlich von Aachen - doch umso einiges weiter.
Krokusse und Schneeglöckchen sind verblüht, Osterglocken an allen Enden, habe den ersten Bärlauch geerntet.
Die Nachbarn haben heute den Rasen gemäht.

Liebe Grüße
peka

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 27.03.18, 07:06
Ich war gestern mit dem Auto unterwegs und hab gesehen, dass wir selbst wirklich in einem Frostloch hocken.
Überall blühen schon die frühen Märzenbecher, bei uns ist der Boden noch gefroren und es schauen ein paar Spitzen raus.
In den Geschäften werden Eisbegonien, Tagetes und Lobelien in den Trays angeboten, die Margeritenstämmerl und -büsche.
Ich fand das gestern so krank, wir haben noch ein wenig Schnee - und ich werd die nächsten Tage die Schalen mit Frühlingsblumen bepflanzen, beim Grab muss ich die Woche auch noch schauen.
Und in den Geschäften wird vermittelt, dass jetzt Ende März die Zeit zum Kaufen des Sommerflors schon angebrochen sei. Was machen die Leute nur mit den frostempfindlichen Pflanzen- bald wird es Gewächshausgurken geben. Oder wird damit gerechnet, dass die Pflanzen erfrieren und dann ein 2. mal gekauft wird?
Heute werde ich im Gewächshaus arbeiten,
@Heidi, ich hab mir auch so ein Heizkabel zugelegt, Danke für den Tip (frau gönnt sich ja sonst nix ;D), das Mistbeet möchte ich heute noch mit Mist auffüllen, falls es nicht wieder so kalt oder regnerisch wird.
Eines hab ich auf alle Fälle festgestellt, so ein Stück Garten ist ein kleines Stück Paradies.
Heute gibts bei uns eine Bärlauchsuppe, freu mich so, dass ich vor vielen Jahren einen Eimer Bälrauch geschenkt bekommen habe, inzwischen sind die Himbeersträucher gut damit bewachsen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 27.03.18, 07:08
Ach Heidi, ich bin einfach frustriert, weil es immerzu so kalt ist. Da habe ich gar keine Lust auf Garten. Am Sonntag hab ich im Wetterbericht gehört, dass es wieder kälter werden soll, am Mi/Do. nur 3 Grad. Da ist mir der Sinn nach Garten vergangen. Hab mich noch nicht mal getraut, die Rosen abzudecken. Obwohl unter dem Fichtenstreu die Krokusse munter blühen. Am Samstag fahr ich zum Markt und hole mir Salatpflanzen. Dann kann ich mich zumindest im Gewächshaus mal austoben. Zum Abschneiden der Staudenbeete ist es noch zu früh. Das muss alles erst mal abtrocknen. Teilweise ist es noch gefroren  :o
Naja, was soll es, irgendwann kommt der Frühling schon es geht gleich temperaturtechnisch in den Frühsommer über. Das hatten wir ja auch schon, da ist der Frühling irgendwie ausgefallen und es wurde relativ schnell recht warm und trocken.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 27.03.18, 08:30
Peka Bei euch wird schon RAsen gemäht :o? Naja da sind wir noch etliche WOchen davon entfernt.
Ich werde heut mal das Gewächshaus bestücken die meisten haben ja schon aber bei dieser Kälte sind die Pflanzen sowieso nicht gewachsen.
Tomaten gehören noch einige pikiert. Würde sogern auch mal ein bißchen "klar Schiff"machen zwischen den Staudenbetten aber es nieselt,die Terrasse gehört gewaschen aber ich hab für den Hochdruckreiniger noch kein Wasser weil wir mit Regenwasser waschen und noch Frostgefahr also gibt's noch kein Regenwasser.
Im Garten bei den Beeten geht noch gar nichts .Die Gräber gehören gerrichtet aber da wir Schattengräber in Waldnähe haben sind die teilweise noch gefroren.
Pauline Ich befürchte das auch mit den Frühsommer und das gemeine ich muß dann wieder ganze Tage arbeiten und hab dann wieder wenig zeit für den Garten die ich jetzt hätte :-X
Mary Das mit den Sommerblühern hab ich mich auch schon gefragt.Es stehen noch überall ganze Wägen voller Stifmütterchen und Primmeln ich hatte gestern meine Mühe etwas gescheites für die Gräber zu finden weil was hilft mir Hälfte Preis wenn die schon so überblüht sind weil die schon wochenlang auf Abnehmer warten ,dafür gäbs die schönsten Geranien :-X
So vielleicht medidier ich jetzt mal (ooooooooohm es ist Gartenwetter und alles blüht ooooohm) ;D ;D ;D ;D hilft nix ::)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 27.03.18, 09:37
Ach Pauline, lass die Krokusse an die frische Luft auch wenn noch kein richtiger Frühling ist.
Wirst sehen wenn man ein paar Farbtupfer sieht wenn man aus dem Haus geht, schaut die Welt gleich ganz anders aus.
Ich habe es mir heute morgen auch gedacht, als ich meine vielen bepflanzten Kübel so ansah. Das Vogelgezwitscher dazu, und schon ist nicht mehr alles grau und trübe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 27.03.18, 13:48
Ok, zum Befehl Heidi  ;) Ich hab das Streu um die Rosen bislang gelassen, weil ich Angst habe, dass sie mir frieren. Am WE räume ich alles ab und auf und weg  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 28.03.18, 05:32
So ich habe gestern auch endlich die Blumenkübel am Haus bepflanzt und es sieht nun gleich freundlicher aus.Heute hab ich mir vorgenommen den Friedhof zu richten denn da ging die letzten Tage noch gar nichts war alles noch gefroren.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Wiese am 28.03.18, 08:21
Hab mir heute vorgenommen, endlich meine Tomatenpflanzen in die Töpfe zu pflanzen.
Aber das Wetter ist heute sowas von........ hoffentlich kann ich mich überwinden und die Sache anpacken.

Friedhof hab ich auch noch nix getan, ist alles so naß.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 28.03.18, 08:46
Friedhof hat Schwägerin schon vor 2 Wochen angepflanzt.
Ich hab Osterglocken, Stiefmütterchen und Bellis rausgepflanzt, den Schnee haben sie überlebt.
Ansonsten muss ich wenn Wetter passt anfangen Blumenbeet die dürren Blüten die ich über den Winter stehen hab lassen wegzuräumen.
Tomaten sind schon länger pikiert, 3 Sorten will ich noch aussäen, das reicht noch.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: martina am 28.03.18, 09:10
Auf dem Friedhof brauche ich nichts machen, ich habe dort im Herbst viele Blumenzwiebeln versenkt, die kommen jetzt. Aktuell blühen die Krokusse und die kleinen Osterglocken spitzen auch durch, Tulpen kommen auch. Das sollte zur Sommerbepflanzung reichen. Fast unvorstellbar, dass das schon in gut 6 Wochen der Fall sein könnte.

Aber erst einmal ist wieder Schnee angesagt. Den Winterschutz aus den Kübeln hab ich schon rausgenommen, ich mochte die Tannenzweige nicht mehr sehen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 01.04.18, 14:22
Heute den ersten Salat geerntet und er war einfach himmlisch. So frisch geerntet schmeckt der einfach ganz anders. Auch Rucola konnte ich schon mit abschneiden.
Ansonsten wächst und gedeiht es im Treibhaus.
Einzelne Kartoffeln vom Vorjahr sind zwischen dem Salat auch aufgegangen und ich lasse die jetzt einfach mal wachsen, gibt bestimmt auch ein paar Frühkartoffel. Meine anderen gesteckten sind noch nicht aufgegangen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 01.04.18, 20:43
Und ich habe heute den ersten Salat im Gewächshaus gepflanzt und Radieschen ausgesät.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 02.04.18, 05:20
Ich wollte gestern Abend ein paar Frühlingsblüher in die Erde pflanzen, aber am Nachmittag kam noch ein Graupelschauer nieder, es war so kalt, warte noch einen Tag, nicht dass dann noch ein richtiger Nachtfrost alles stört.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 02.04.18, 19:10
Jaaaaa, heute war endlich Gartenwetter  :D
Am Morgen noch etwas zögerlich, aber dann kam die Sonne. Der Wind war zwar ekelhaft, aber ich konnte alle Staudenbeete abräumen und die Hühner hatten heute Tag der offenen Gartentüre  :D Das ist der einzige Tag im Jahr, an dem sie in meinen Garten dürfen. Sie waren ganz schön fleißig und haben tüchtig mit umgegraben.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 02.04.18, 20:18
, na die Hühner werden sich gefreut haben. Aber hoffentlich haben sie auch genug Schneckeneier gefunden, damit du heuer vor denen etwas Ruhe hast.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 02.04.18, 20:25
Ich habe heute auch im Treibhaus mein Hobby gefröhnt.
Könnte jeden Tag Stunden darin verbringen.
Heute haben schon die ersten Tomatenpflanzen das Treibhaus verlassen und dürfen woanders weiter wachsen (verschenkt).
Dadurch hab ich wieder mehr Platz und es wird fleißig in größere Töpfe umgetopft.
Momentan kann man denen echt beim wachsen zusehen.
Auch bei meinen frühen selbst gezogen Tomaten kann man nun die ersten Blüten erkennen.

Die Tropea Zwiebeln hab ich auch noch mal ausgesät und sie gehen gerade auf. Bin gespannt ob die im Treibhaus besser wachsen wie auf dem Fensterbrett.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 03.04.18, 08:37
Ich habe zwar nur ein kleines Gewächshaus mit Werkstatt davor, aber es zieht nicht, ist warm und man kann sich gut dort aufhalten und rumgraben.
Die Hühner sind teilweise punktuell sehr konzentriert; da muss ich sie ab und an schon mal weiter lotsen. Ich habe auch einen Flecken mit vielen Schneckeneiern entdeckt, denen ich sofort das Garaus gemacht habe  8)
Mal sehen, vielleicht lasse ich die Hühner heute noch mal in die Staudenbeete. Es ist noch nicht alles sooo top und Arbeit wäre schon noch für die Federfüße vorhanden.
Die Hunde schauen da immer vollkommen irritiert, weil eigentlich dürfen die Hühner nicht rein  ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 05.04.18, 10:26
Habt ihr schon mal Heu Kartoffeln angebaut?
Damit macht man anscheinend Boden fruchtbar ohne ihn umzugraben.
Einfach Pflanzkartoffel auf den Boden legen und dick mit Heu bedecken. Immer mal wieder Heu nachlegen, falls die Schicht die die Kartoffel bedeckt zu dünn wird während der Vegetation.
Soll sehr wohlschmeckende Kartoffel ergeben und der Boden darunter wird sehr schön.
Ich habe jetzt mal das Experiment gemacht und viel Heu auf meine Kartoffeln im Treibhaus getan, weil die Erde da noch ganz schön grob ist.
Bin mal gespannt ob die Kartoffeln dadurch wirklich anders schmecken und ob der Boden danach feinkrümeliger wird.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: klara am 05.04.18, 22:48
Hallo Heidi,
ich hab das schon gemacht mit dem Heu. Das funktioniert sehr gut. Unkraut wird total unterdrückt. Der Boden ist hinterher auch feinkrümmelig. Mir hat das gut gefallen. Hab aber nicht jedes mal Heu übrig dazu.
LG Klara
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 06.04.18, 05:48
Hört sich gut an. Hattest du die Kartoffeln im Garten auf Erde und einfach so auf den Rasen?
Hat man Geschmacklich auch was vom Heu gemerkt?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 06.04.18, 06:15
Da bin ich neugierig, wie das im Gewächshaus wirkt.
Ich habs auf einer Fläche draussen gemacht, war aber eine Wiesenfläche, die ich nicht umgegraben habe, dick mit Heu gemulcht, nach der Kartoffelernte war der Boden wirklich locker und feinkrümelig.
Kartoffeln- die Ernte war sehr sparsam und es fehlte ihnen der frische Geschmack, war eher fad.
Hab viele Jahre überhaupt sehr viel mit Heu gemulcht, mache das auch heute noch, aber mit ein paar Einschränkungen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Dette am 06.04.18, 06:33
Hallo zusammen,
seit zwei Jahren mulche ich die Beete im Gemüsegarten mit Grassilage. Habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
Viele Grüße Dette
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 06.04.18, 09:02
Ich habe mit mulchen immer so meine Probleme.
Sicher ist die Erde darunter feuchter, Unkraut frei und feiner,
aber oft habe ich das Gefühl das die Feuchtigkeit trotzdem nicht ausreicht für die Pflanzen, vorallem das Fruchtgemüse.
Man meint es ist noch feucht und spart sich das Gießen, dabei würden die Pflanzen besser wachsen wenn sie mehr Wasser hätten.
Mal sehen, vielleicht bekomme ich das auch noch besser in den Griff.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 07.04.18, 06:19
Mulch ist Herausforderung, zumindest bei mir, hab nach einem Buch von Ruth Stout damit angefangen und viel Versuch und Irrtum hinter mir. Aber die arbeitssparende Beetpflege hat schon seine Vorteile. Besonders noch feines fast Rasenheu in den Beeten lässt sich gut verarbeiten.
Mit der Giesserei, da hab ich mir die Arbeit erleichtert, es liegen in den Beeten die Perlschläuche und darauf kommt das Mulchmaterial, kann ziemlich viel Regenwasser sammeln und verwenden.
@Dette, ich mulche die Beerensträucher mit Grassilage und Hackschnitzel, da brauch ich dann wenig ausgrasen.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 12.04.18, 15:21
Herrlich, dass es derzeit keinen Nachtfrost gibt. Ich hab alle Tomatenpflanzen und die Paprika im Gewächshaus stehen. Das viele Licht (im Gegensatz zum Zimmerfenster) bekommt allen gut.
Ich hab noch mal Chili ausgesät vor zwei Wochen - es ist kein Ding aufgegangen. Irgendwie wollen die heuer nicht  :(
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 13.04.18, 06:04
@pauline,
ich hab mir vorgenommen, jeden Tag ein paar Kübelpflanzen zum Eingewöhnen in den Schatten zu stellen, die Tomaten kommen auch die Tage ins Gewächshaus raus. Angeblich wäre es noch 10 Tage so angenehm warm-
derzeit wächst alles in Turbomanier.
Wie schnell die Pflanzen den Rückstand augeholt haben, das ist schon faszinierend.
Und die Bäume- was da schon alles blüht und wie es dort summt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.04.18, 20:21
Bäume blühen bei uns noch keine, die Forsythie dafür als großer gelber Leuchtball

Momentan wächst draußen echt alles, das es eine wahre Freude ist dem zuzusehen.

Heute meinen ersten Winterblumenkohl im Treibhaus geerntet . Hach war das eine Freude wie ich den entdeckt habe. Hatte sich der Hauptblickrichtung abgewandt, aber durch Zufall doch entdeckt.
Hatte immerhin 350g und reichte so für und zum Mittagessen. Waren heute nur zu dritt.
Leider haben nur die zwei Pflanzen im Treibhaus überlebt. Die draußen schauen eher aus wie eingehen anstatt wie weiter wachsen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 14.04.18, 20:56
Meine Salatpflanzen haben überlebt und wenn es weiterhin so schönes Wetter ist
kann ich in 8 Tagen Salat ernten. Den vor einer Woche gepflanzten kann man auch
beim wachsen zu schauen. Rote Beete, Salat alle Saaten sind aufgegangen.
Ansonsten ist die Vegetation schon sehr weit, in letzter Zeit ist alles voran gekommen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 14.04.18, 20:59
die Forsythie dafür als großer gelber Leuchtball


Bei uns rund herum auch. Nur meine nicht. Schon ein paar Jahre nicht mehr. Die am Stall haben immerhin untenherum ein paar gelbe Ansätze.

Ich hab gelesen, dass es an den Spatzen liegen kann. Da diese die jungen Knospen abpicken.  :'( :'( Die könnten doch auch zum Nachbarn gehen. Der hat extra Vogelhäuschen gebaut.  8)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Mastreh am 14.04.18, 22:15
Ja Lisa mein Salat hat auch überlebt, und wir haben schon 2mal gegessen. Lecker der erste Salat.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 15.04.18, 07:51
Beim Blick aus dem Fenster- ein Vogelpäärchen baut ein Nest, sie schleppen alles an Nistmaterial im Schnabel herum.
Wollte eigentlich gestern dort alles sauber zusammenkehren, aber kam dann nicht mehr dazu.
Ich bin ein echter Gartenfan, aber soweit es geht, die Natur auch mit im Boot zu  haben, das tut richtig gut.
Hab gestern noch Bienen durchgesehen, sie kommen schwerst beladen am Flugloch an-
überall blüht es und sie schuften.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 15.04.18, 13:27

Ich habe heute im Treibhaus eine Echse 🦎 entdeckt. Bin mir nicht sicher ob das eine Zaunechse war oder nicht.
Ist auf jeden Fall aus dem Heu der Kartoffeln gekommen, hat sich auf einen Stein gesetzt und ist dann wieder abgezogen als ich meine Nase zu nahe an sie ran gesteckt hab.
Im Heu wimmelt es nur so von kleinen Spinnen. Denk mal da findet sie Nahrung in Hülle und Fülle.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.04.18, 05:52
Es ist schön, wenn es im Garten nützliche Bewohner gibt, wenn Leben in der Bude ist.
Hab gestern das letzte Stückchen vom Kräutergarten aufgehübscht und mich so darüber gefreut, was ein Garrten alles liefert,
Kräuter, Obst, Gemüse, Blumen, ein paar Plätze zum Schauen und Ausruhen, die Vögel liefern die Hintergrundgeräusche,
den Quellstein hab ich noch saubergemacht, der sprudelt jetzt wieder munter und auf den Holzstubben fand ich noch eine Schüssel Shitakepilze.
Aus der Baumschule möchte ich mir noch eine Fliedersorte holen, ich freu mich jedes Jahr auf die Zeit, wo es diese Duftwolken gibt, Flieder, Bauernjasmin,  Je-länger-jelieber und Linden.
Lavendel, Phlox ist auch so eine zarte Wolke. Da der Winter die Hochstammrosen gekillt hat, pflanze ich versetzt jetzt ganz einfache Rosen mit Duft.
Und die Kübelpflanzen kommen heute auch aus dem Winterquartier, soll ja heute und morgen bedeckt sein, das würde passen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 16.04.18, 12:54
Achte auch vermehrt auf Duftpflanzen, besonders an Sitzplätzen. Und Farbharmonie ist mir wichtig, brauche Ruhe, statt wildes Durcheinander  ;)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.04.18, 13:05
@Heti,
geht mir auch so.
Hab die Zitronenverbene aus dem Winterquartier geräumt- der Duft alleine war schon für mich ein Geschenk und dass alle Pflanzen über den Winter gekommen sind.
Von einer Orangenblume träume ich noch immer, die Zitrus- und Orangenpflanzen haben schon viele Knospen-
auf diese Blüten freue ich mich jedes Jahr.
Da brauch ich keinen Urlaub, das leistet für mich der Garten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 16.04.18, 15:36
Ich freue mich auch über "Action im Garten". Schön, wenn die Stare anfliegen mit überbreiten Pflanzenstengeln und dann überlegen, wie sie das Material ins Loch bekommen  ::) Federn von den Hühnern werden reingeschleppt, trockene Blätter, Moos, alles muss rein  ;D Dann kommt (vermute ich zumindest) die Dame des künftigen Heimes angeflogen und begutachtet die Wohnung.
Die Hummeln brummeln durch den Garten wie eine Kompanie Antonov. Die Hunde wissen, dass die Hummeln "pfui" sind und lassen sie zum Glück fliegen und jagen diese nicht.
Ich habe die letzten Tage viel im Garten geschafft und war Samstag total ko. Aber da weiß man wenigstens, was man gemacht hat. Der heutige Regen tut den Pflanzen gut. Wir haben im Wald auch einige junge Bäume gepflanzt und der Regen passt gut. Im Gewächshaus wird es immer voller.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 16.04.18, 20:47
Ach Pauline Regen :( bräuchten wir auch nix war bei uns nur ein paar Tröpfchen seit Ostermontsg runderhum gabs Regen nur in unserer Gemeinde nicht   ::)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: geli.G am 16.04.18, 20:48
Ach Pauline Regen :( bräuchten wir auch nix war bei uns nur ein paar Tröpfchen seit Ostermontsg runderhum gabs Regen nur in unserer Gemeinde nicht   ::)

Nicht nur bei dir ist das so Nixe.....1 1/2 Liter waren im Regenmesser.... :o
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 16.04.18, 21:33
Wir hatten von Freitag auf Samstag 10 l über Nacht im Regenmesser. Und heute habe ich geschaut - es waren 6 l drin. Alles ist herrlich frisch grün. Morgen soll es wieder wärmer und sonnig werden. Dann sieht man die Natur völlig explodieren.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 23.04.18, 07:19
Ich hab am Samstag die Kiwischlingpflanze aus dem Rosenbogen entfernt. Männliche und weibliche Blüten gab es nie zusammen, in 10 Jahren nicht eine einzige Kiwifrucht und die Wucherei der Pflanze hat mich echt genervt.
Das Thema Kiwi denke ich mal, werde ich abhaken.
Letzten Herbst hab ich von einer Bekannten eine grosse Schüssel Kiwis bekommen, eine grossfrüchtige Sorte, wächst an einer Pergola, die Früchte hatten einen unvergleichlichen Geschmack. Aber die Pflanze steht auch sehr geschützt. So was kann ich nicht bieten, also lassen wir es.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 23.04.18, 10:03
@ Heidi, die Echsenarten kenne ich auch nicht so genau auseinander. Aber ich freue mich, wenn ich eine im Garten treffe. Am Freitag hatte unsere junge Katze einer "in der Kur". Den Schwanz hatte das arme Tier (also die Echse  ;)) schon abgeworfen. Ich hab der Mieze erklärt, sie soll sich mal lieber auf Mäuse konzentrieren und hab ihr die Echse abgenommen. Die hat sich am Gartenzaun erst mal von dem Nahtoderlebnis erholt und ist dann munter über alle Berge.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 23.04.18, 14:35
Ich habe letzte Woche ein Kumquatstämmchen bekommen. Hat jemand Erfahrung damit?
Die Früchte kann man auch essen, steht auf dem Etikett. Empfohlen wird, sie zu kandieren. Meine SM meint sie hätte mal Marmelade daraus geschenkt bekommen...
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 24.04.18, 05:52
Ich hab auch ein Kumquatbäumchen, trägt in der Regel sehr reichlich, wenn der Sommer sehr warm ist.
Bei einem neuen gekauften Bäumchen bzw. bei den Früchten- die Früchte werden in der Regel mit der Schale verzehrt oder verarbeitet- müsste man wissen, wie so ein Bäumchen behandelt wurde.
Zumindest die Früchte sehr gut waschen, Marmelade schmeckt sehr gut, ebenso die Früchte mixen, mit Zucker mischen, trocknen lassen, als Orangenzucker zum Backen und Aromatisieren von Gerichten, geht auch mit Salz.
Achtung, Zitruspflanzen machen süchtig, ich hab inzwischen einen ganzen Haufen verschiedener Arten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 24.04.18, 12:38
Ich hatte gestern gar keine Zeit für das Gewächshaus. Also keine Ahnung, wie alles wuchert. Ich musste gestern endlich mal Rasen mähen. Die erste Mahd nach dem Winter ist immer etwas nervig. Zum einen kämpfe ich mit dem Kabel (Elektromäher) bis ich wieder raus habe, wie ich am schlauesten mähe. Unser Garten ist sehr verwinkelt und zugepflanzt. Überall Hindernisse und dann haben wir noch ein kleines Stück vom äußeren Garten mit eingezäunt. Da muss erst mal das Gras ordentlich wachsen. Manche Stücke, wo halt nicht so viel gelaufen wird, stand das Gras relativ hoch. Andere Stücke der reinste Magerrasen. War ein Kampf. Aber jetzt wird es schon. Am besten wäre, gleich kommende Woche noch mal drüber gehen. Als ich dann grad fertig war, ist mein Mann fast zeitgleich mit einem Gewitter eingedruddelt. Der hat dann schnell die Ränder mit der Motorsense abgesäbelt. So brauche ich heute nur das Gemähte zusammen zu rechen. Leider hat es gestern heftig geregnet, sonst hätte er bzw. ich das gleich erledigt.
Naja, ist schon schön, im Garten was zu machen. Eine Kollegin von mir wohnt in einer Zweizimmerwohnung ohne Garten und Balkon. Das wäre nix für mich. Wenn man raus will, muss man immer irgendwo ins Grüne fahren bzw. sich überhaupt erst ordentlich anziehen und raus gehen. Ich liebe den Garten schon sehr. Da wir alleine wohnen, ist es für mich einfach Luxus, im Sommer im Schlafshirt mir einem Topf Tee am Morgen im Garten rumzu schleichen, die Hühner raus lassen, die Rehe beobachten.... Den Vogelgezwitscher zu lauschen. Einfach toll!!
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.04.18, 05:27
Ich hab die Sense auch schon ein paar Tage in Gebrauch, das Wachstum vom Gras ist schon ziemlich fortgeschritten.
Hab gestern noch die restlichen Staudenpäonien aufgebunden, die sind zum Teil kurz vor der Blüte, bzw. haben schwere Blütenknospen. Auch die tränenden Herzen hängen voller Blütenglöckchen in weiß und rosa, da war sonst immer ein kleiner zeitlicher Abstand dazwischen.
Schade ist, dass alles fast explodiert ist, jetzt haben wir 24. April und der Flieder blühte bereits in voller Pracht, es geht alles so schnell und ist aber leider auch wieder schnell vorbei.
Einen Platz für einen Flieder hätte ich noch, hab neulich eine Fliedersorte in einem Garten gesehen, die erst später blüht, wäre ein Überlegung wert.
Dieses Jahr blüht eine Sorte vom gefüllten Flieder in aller Pracht- der Edelflieder mag heuer nicht so recht.Der braucht wohl eine besonders liebevolle Zuwendung.
Auffallend ist dieses Jahr die überaus reiche Blüte in den Obstbäumen, mehr Blüten hätten keinen Platz mehr an den Bäumen.
Ob es ein Obstjahr werden wird?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 15.05.18, 20:58
Es wächst und wächst im Mai
So früh wie heuer war ich selten dran, trotz des langen Winters.
Zur Zeit wird Rhabarber in großen Mengen geerntet und selbst verarbeitet oder verschenkt.
Salat ebenso und heute durfte ich auch sogar schon meine erste Gurke ernten.
Die ersten vorgezogenen Erdbeeren haben sich auch schon etwas verfärbt und die ersten Tomaten wechseln von grün auf gelb.... kann also nicht mehr lange dauern bis es rot leuchtet.
Die Paprika sind alle ins Freie in Kübel gewandert und haben schon kleine Früchte angesetzt.
Freilandgurken und Kürbis haben es auch in Kübel geschafft unter freien Himmel.
Heute wurde auch die erste Ration Kohlrabi verarbeitet als Wintervorrat. Wobei mir einige im Freiland aufgeplatzt waren im Gegensatz zu denen im Treibhaus.
Spinat und Feldsalat werden morgen noch abgeerntet, denen ihre Saison ist nun auch abgelaufen.
Die Kartoffeln im Treibhaus sind auch kurz vorm blühen. Was mich etwas erstaunt ist, das die Sorte Leyla noch vor der Sorte Solist in Blüte kommt, obwohl die Solist eigentlich eine frühere Sorte sein sollte wie die Leyla. Naja, bin mal gespannt wie es da mit der Knollenbildung dann aussieht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Mastreh am 15.05.18, 21:30
Hallo Heidi, was machst du alles vom Rhabarber? Marmelade?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 15.05.18, 21:42
Am meisten eigentlichen Kompott mit Erdbeere oder Himbeeren. Da bekommt man von der Menge her an meisten weg wenn man das Kompott einweckt.
Auch Kuchen wird bei uns liebend gern gegessen, nur Marmelade ist nicht so beliebt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 15.05.18, 21:53
Ich mische Rhabarber mit Erdbeeren. Die Marmelade essen wir gerne.
Meine Gurken im Gewächshaus haben auch kleine Fruchtansätze. Schön wie alles wächst.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.05.18, 06:19
Macht jemand von euch diesen Rhabarbersirup, ich hätte dieses Jahr auch erstmals mehr von diesen Stängeln zu ernten.
Wenn ich in einer Gastwirtschaft bin, bestelle ich mir gerne Rhabarberschorle, weiß aber nicht, ob und mit welchen Kunstgriffen die so schmeckt und ob der selbstgemachte Sirup dann wie beim Waldmeister einen ganz anderen Geschmack hat?
Derzeit sind die Insekten das grosse Thema, sogar eine Aktion, was alles leer in den Supermärkten ohne Bienen - bliebe.
So ein Schmarrn, ich muss mich da inzwischen fast ärgern.
Wenn sie dann im Fernsehen Balkonkästenbepflanzungen vorzeigen, die ein paar jämmerliche Wildpflanzen enthalten, naja, es treibt schon seltsame Blüten, während auf der anderen Seite ein mit Steinen gemulchert und gebionierter Garten nach dem Anderen entsteht.

Aber das bringt nichts, deshalb bin ich beim Pflanzen einfach immer auf der Suche, was alles für die Insekten Futter und mir Freude mit Blumen und Honig liefert. :-*

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 16.05.18, 08:45
Mary, da sprichst du was an, mit den Supermärkten und ihrer Werbung für Artenvielfalt.
Hab gerade in Facebook ein klasse Video von Bauer Willi gefunden, wo er denn mal so schaut was die Supermärkte vor Ort rund um ihre Einkaufszentren so für die Bienen machen
https://www.facebook.com/derbauerwilli/videos/2071612293111680/
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.05.18, 09:22
Als Imkerin muss ich über so eine schwachsinnige Werbeaktion einfach nur lachen, ärgern möchte ich mich darüber gar nicht.
Schlimm nur, dass da Feindbilder immer bewusster aufgebaut werden und die Leute merken es gar nicht.
Denn letztlich wird ja doch wieder zum Billigsten gegriffen.
Wenn man die Bienen aussen vor lässt, um zu zeigen, was da alles nicht mehr zu kaufen wäre-
was nützt es, wenn sie bei uns wieder ein Bienenparadies machen, aber in anderen Ländern mit dem Pinsel in den Bäumen herumkraxeln? Es geht ja den Bienen in anderen Ländern auch nicht besser.
Die Selbstversorgung beim Honig ist in Deutschland nicht hoch, aber ich sehe beim Einkaufen die Billighonige, die ständig flüssigen Honige, wen interessiert es wirklich, hochwertigen Honig zu kaufen?
Bis so ein Honig im Gals ist, steckt eine Menge Arbeit dahinter, wenn ich dann Honige unter 3 Euronen im Geschäft sehe- dann ist das einfach nur verramscht- und dann eine Aktion für die Wichtigkeit der Bienen zu machen, so einen läppischen Ablasshandel.
Beim Dehner wird im Laufe des Jahres sicher immer wieder eine Aktion laufen, sehr treure Stauden als Bienenpflanzen zu verkaufen.
Die kommen dann ins steingemulchte Beet als Alibipflanzerl.
Und der Rasenrobbi zieht täglich seine Kreise, nicht mal ein Apfelbaum hat oft noch Platz, geht auch nicht, da müsste der Robbi mit dem Fallobst kämpfen.
Ach ist das alles krank.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 16.05.18, 11:37

was nützt es, wenn sie bei uns wieder ein Bienenparadies machen, aber in anderen Ländern mit dem Pinsel in den Bäumen herumkraxeln? Es geht ja den Bienen in anderen Ländern auch nicht besser.


Das Bild aus China mit den in den Bäumen herumkraxelnden Menschen, die von Hand bestäuben ist allerdings in einer besonderen Anlage entstanden. Zum einen glaub sehr weit oben in den Bergen, wo die Bienen eher nicht mehr sind, aber eine besonderer Birnensorte dort gut wachsen soll.
Zum anderen eben in einer abgeschirmten Plantage, damit nur wirklich sortenrein befruchtet wird.

Also nicht was dort überall Realität wäre.

Bei der Penny/REWE Aktion mit den leeren Regalen ist die Begründung auch sehr interessant. WEintrauben wurden aus dem Regal genommen. Der WEin darf aber bleiben, denn da sind die Weintrauben nicht gefährdet.
Beim Getreide war es ähnlich. Brot ist kein Problem, nur wenn ganze Körner drin sind..............
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.05.18, 12:18
gammi,
wer sich für die Bienen interessiert und wirklich darüber nachdenkt, was er für sie machen kann-
müsste eben dann auch beim Honig schauen, wo er herkommt.Ich bin keinem Imker neidig, der von seinen Bienen leben können muss, das ist ein ebenso hartes Brot wie die meisten anderen landw. Bereiche.
Was mich derzeit echt stört, das ist diese Aufwertung der Bienen und die Abwertung der Landwirtschaft- es war über lange Zeiträume nur in einem Miteinander möglich- und wenn ich bei den Gärtentrends einfach nur schau, das ist genauso schräg.
Den Leuten wird vorgemacht, dass sie mit einem mit Naturpflanzen begrünten Balkonkisterl was für die Insekten tun können,

aber dieses Scheinheiligtum - und auch diese Verlogenheit, für wie blöd wir gehalten werden, das ist schon manchmal einfach nur noch schlimm.
Derzeit sind die Insekten sehr modern und dran verdienen ausgerechnet die, die den Imkern und Bauern das Wasser abgraben.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 16.05.18, 12:22
.... nur rafft das die Masse der Verbraucher überhaupt nicht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 19.05.18, 13:08
Ich kann jetzt meine ganzen Freiland Kohlrabi verarbeiten
Durch den Wetterumschwung sind die jetzt alle im Wachstum gestockt und sind oben aufgeplatzt. Bevor die dann vielleicht noch das faulen anfangen, wandern die lieber in die Gefriertruhe....... Kommt dann eben Salat auf das Beet
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 20.05.18, 10:39
Hab heute die ersten Kartoffel ausgegraben . Gibt's zum Spargel .
Die schauen nicht mal schlecht aus (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180520/f67bef8a5d584e34f98bfbae1e43927d.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: klara am 20.05.18, 23:21
 :o,@ Heidi,
wann hast du die denn eingebuddelt?
Ich hab gestern meine erst vergraben.aber auch nur, weil ich ncoh Platz frei hatte im Garten.
LG Klara

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.05.18, 06:08
Die wo ich gestern ausgegraben habe, habe ich gar nicht eingebuddelt, das sind wild aufgegangen gewesen im Beet wo letztes Jahr die Kartoffeln waren . Anscheinend hatte ich da ein paar in der Erde übersehen und die kamen im Frühjahr zwischen den Salatstauden getrieben.....
Meine anderen Kartoffeln müssten so um den 20. März gepflanzt worden sein. Stehen gerade in voller Blüte und kommen diese Woche auch zum testen dran.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: sonny am 21.05.18, 09:07
Heidi, ging mir auch mal so.
Hatte Bamberger Hörnle im Garten und wohl auch nicht alle ausgegraben, da der Winter mild war, gabs auch 2. Ernte 😊
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 21.05.18, 09:21
Ging meinem Vater auch so. Er hatte auch Bamberger Hörnla. Das sind einfach die besten Kartoffeln  ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 24.05.18, 08:59
Bamberger Hörnle hab ich jetzt gestern auch noch mal im Garten versteckt und blauen Schweden auch.
Hab überlegt was ich dieses Jahr eigentlich noch so gerne ernten möchte und zum Schluß gekommen , das ich Lauch, Sellerie oder Kraut nicht sooo oft brauche, bzw bei Bedarf lieber mal schnell frisch kaufe.
Also lieber noch ein paar ausgefalle Kartoffeln pflanzen. Die brauchen kaum Pflege und machen schöne Erde.
Hab auch einige zwischen den stehenden Salat versteckt. Denk das müsste passen, das die Kartoffeln sich erst breit machen, wenn der Salat abgeerntet ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 24.05.18, 15:25
@Heidi, meist für Kartoffeln stecken bin ich schon zu spät dran? Deine Einträge zu dem Thema haben mich ins Grübeln gebracht. Ich hab heuer auf dem Hochbeet noch einigen Platz und da könnte ich Kartoffeln stecken oder auch nach Deiner Methode unter Heu verstecken.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 24.05.18, 16:14
Nö, nicht zu spät. Es gibt zwar ein paar wenige Sorten die ganz lange Reifezeit haben, aber die braucht man ja nicht unbedingt zu nehmen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 24.05.18, 18:12
Ich will auch noch welche eingraben. Hab grad den Platz dafür hergerichtet. Sonst muss ich sie wegwerfen, da sie ausgetrieben haben. So bekommen sie sozusagen noch eine zweite Chance.

So langsam entwickelt sich meine wildnis auch zu einem Garten. Zumindest in einigen Teilen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.05.18, 08:53
@Heidi,
ich hab mir neulich auch überlegt, was ist mir wichtig an Gemüse, Kräuter usw.
Sellerie, Lauch muss ich auch nicht unbedingt anbauen, Karotten  ebensowenig, das späte Schneidkraut krieg ich auch praktisch auf dem Wochenmarkt.
Was machen deine Tropeazwiebeln, solche hätte ich auch gerne gehabt, aber die krieg ich nicht auf die Reihe, aber dafür hab ich rote und Lauchzwiebeln, einen frühen Brokkolie, später nochmals den Romanesco.
Ein paar Beete hab ich mit Blühmischung bestreut, da haben die Bienen auch was davon.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 25.05.18, 10:24
@mary
Meine Tropeazwiebel wachsen
Ich hatte ja später noch welche in so 8 er Schalen gesät im Treibhaus und die sind ganz gut aufgegangen und auch stehen geblieben. Da hab ich dann jeweils zwei pro Portionstopf gelassen und die mit der ganzen Erden dann versetzt.
Einige haben ich ins Treibhaus gesteckt und einige ins Freiland.
Wenn ich die so vergleiche, dann wachsen die im Freiland besser wie die im Treibhaus. Aber die im Treibhaus haben momentan auch nicht soviel Licht, da die Kartoffeln daneben wuchern .
Gestern bin ich direkt auch bei meinem Eisbergsalat erschrocken. Durch die Feuchtigkeit und Wärme der letzten Tage habe ich gesehen das der an den äußeren Blättern Mehltau angesetzt hat. . Habe das echt unterschätzt mit dem Platzbedarf und da waren die Stauden schon ganz schön beengt gestanden....... Hab dann gleich mal sechs Stauden Salat an die Nachbarschaft im Dorf verschenkt die haben sich gefreut und jetzt hoffe ich das ich die restlichen Salatstauden gar selbst vermachen kann und sie kein Hühnerfutter werden. (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180525/fa759b75da804abfa08211460e2acb10.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Anneke am 25.05.18, 11:22
Ich bin ja nicht diiiieeee Gärtnerin. Bin aber jetzt verwundert wegen nicht angebauter Gemüsesorten wie Karotten.
Gerade Karotten mag ich sehr gern im Gemüsebeet, da kann ich lange was frisch reinholen, genauso Lauch, Zwiebeln und sowas, was man nicht auf der Stelle abernten muss. Dazu hab ich dann ausgerechnet dann keine Zeit. Einen Tag später und es ist oft zu spät (Bohnen z.B.) mag ich aber trotzdem draußen, die sind frisch abgeernet halt auch unschlagbar.
Allerdings habe ich da immer Problem bei den Karotten, die gehen so schlecht auf, keimen so schwerfällig, und dann hab ich immer so blöde Lücken im Beet. Heuer hatte ich dazu so blöde ummantelte erwischt, gesät und nun, ich musste komplett nachsäen, diesmal aber mit „normalem Samen“, die waren jetzt so spät dafür ruckzuck in einer Woche da.

@Heidi, die Trittplatten bei dir sehen superpraktisch aus, anders als meine gebrochenen Granitplatten😬
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 25.05.18, 12:11
Also Karotten säe ich auch schon gern aus. Ich verbrauche da auch ziemlich viele davon.
Allerdings sind das bei mir meist keine großen Reihen sondern eher Lückenfüller die ich öfters nachsäe.
Ich habe da so eine bewerte italienische Sorte die schnell wächst und sowohl klein wie auch groß geerntet werden kann. Bei der werde ich auch bleiben und keine weiteren Experimente mehr machen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 25.05.18, 12:23
Entwederich kanns nicht erwarten, aber mit den Karotten bin ich inzwischen gar nicht mehr so angetan.
Ein Beet wird sicher noch mit Roten Rüben, Lauch und Sellerie bepflanzt werden, aber ich brauch inzwischen einfach nicht mehr so grosse Mengen.
@Heidi,
das freut mich für dich, dass du die Tropeazwiebeln hast,
muss ich nächstes Jahr doch vielleicht nochmals probieren.
Wenn ich drandenke, was so ein Zopf auf dem Wochenmarkt kosten würde, das würde sich auf alle Fälle in jeder Hinsicht lohnen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 27.05.18, 07:37
Hmm, ist Samen aus unserem Gartencenter (Deh..) von Morgan & Thomson. Drauf steht Carota Fucino. Weiß nicht ob das die Sortenbezeichnung ist. (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180527/49bf13bfc17f836bb43b0ac77e8b3a12.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180527/43363390c0530544a4b4f1f32cf47df6.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 28.05.18, 12:03
Ich habe heuer Ärger mit meinen Jalapenos  >:( Hab ausgesät und es ist keine einzige Pflanze aufgegangen. Vor 3 Wochen war ich in Bamberg und hab "vorsichtshalber" vergessen, da am Markt welche mitzunehmen. Nun hoffe ich, dass es ihm Gartenfachmarkt noch Pflanzen gibt. Auf den Wochenmärkten hab ich keine gefunden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 29.05.18, 06:50
Tröste dich, mir ging es heuer auch so mit einigen Paprikasorten. Trotz wirklich optimalen Anzuchtbedingungen und frischen Saatgut, zeigten sich nich ein einziges Pflänzchen.
Aber tröste dich, ich war gestern mal im Gartenmarkt um was für den Hund zu besorgen und da steht wirklich alles voll mit Jungpflanzen. Frag mich wer das alles jetzt noch kaufen soll.
In jedem Gang türmen sich auf den hohen fahrbaren Gesellen die Pflanzen, das man kaum noch durch kommt....... Aber preiswert sind die trotzdem nicht
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 29.05.18, 07:03
Das stimmt Heidi, ich war im Dehner und habe Jalapenos gekauft. Eine Pflanze 2,49 €. Da seh ich mal wieder, was ich mit der Selbstanzucht für Geld spare. Aber ok, nächstes Jahr wieder. Und mein Mann hat sich gefreut, denn er isst die Jalapenos gerne. Für die Kollegen meines Mannes hab ich auch gleich Pflanzen organisiert.
Aber Du hast schon recht, es steht alles voll!!! Wer das kaufen soll  ??? Hatte gestern wenig Zeit zum schauen, aber Schnäppchen habe ich keine gesehen. Hätte noch ein paar Blumen für die Kästen und Schalen gebraucht, aber da kaufe ich sie ja am Wochenmarkt billiger. Das Ende vom "Lied" wird sein, dass die Pflanzen in der Tonne der Gartenmärkte landen  >:( Oder es wird so lange gewartet mit dem Reduzieren, bis die Pflanzen ausschauen wie sau und man sie dann echt nimmer kaufen mag.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 29.05.18, 08:30
Ich trau mich noch gar nicht in den Garten,
eine Schubkarre voller runtergeschlagener Kirschen und Blätter lässt mir keine guten Bilder vor mein geistiges Auge.
Dieses Jahr hätte es das erste Mal wirklich reiche Kirschenernte geben können.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 29.05.18, 08:37

Das ist bitter
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 29.05.18, 08:45
versteh ich jetzt nicht ganz, hattet ihr Unwetter?

Ich finde auch, dass die Pflanzen teilweise sehr teuer geworden sind. Kommt aber auch immer drauf an wo man kauft.
Regulär finde ich kann man z.B. bei der B...a keine Blumen kaufen.  (die hab ich direkt um die Ecke) Die krieg ich bei jedem Gärtner billiger.
Dass sehr viel weggeworfen wird ist klar, da geht es wie bei den Lebensmitteln, die Regale müssen voll sein auch wenn die Pflanzzeit dem Ende entgegen geht.
Ich hab mal bei unserem Gärtner hier in der Gemeinde (kaufte dort immer viel, inzwischen hab ich es etwas reduziert) gesehen wie er einen ganzen Hänger voll Sommerblumen entsorgt hat. Der ist nicht mal auf den Gedanken gekommen zu sagen "nimm Dir was",  anderswo gibt es schon Ausverkauf.  Ich werde mir am übernächsten Sonntag auf dem Markt noch einige Reste besorgen, die verkaufen die immer sehr günstig, auch sonst billiger. Das sind auch Gärtner.   Auch das Gartencenter in Fürth wo ich manchmal hinfahre hat teilweise Preise über die man nicht meckern kann, dann haben sie auch noch ein sehr gut sortiertes Sortiment.  Wenn ich bedenke dass ich Kundenkarte hab mit 3 % Rabatt, zum Geburtstag 5 Euro Gutschein und Kaffee umsonst krieg, dann rechnet sich hinfahren fast, zumal das immer schöner Ausflug ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 29.05.18, 08:53
Ja stimmt,
aber es ist nicht zu ändern. Am ersten Tag sollte man nicht rausschauen. mir zieht es da immer alles zusammen, wenn ich den Klang der Hagelkörner auf den Wintergartenfenster höre.
Alles was unter Glas und Folie stand, hat auf alle Fälle überlebt.
Und der Trost, wir müssen nicht von Obst- oder Gemüsebau leben.
Ein paar Saatkartoffeln hatte ich noch übrig, wenn die anderen alle hin sind, kann ich vielleicht doch noch ein Beet anpflanzen.
Wollte eigentlich gestern Nachmittag den Rosenkohl rauspflanzen, aber ich kam zum Glück nicht dazu.

@frankenpower,
ja, überhaupt ist Pflanzenbedarf sehr hochpreisig geworden. Und was da alles entsorgt wird, da wird mir oft schlecht. Früher hab ich dann oft so heruntergekomme Mickerlinge gekauft und aufgepäppelt, inzwischen kann ich mich da beherrschen.
Ich hatte Glück, auf dem Flohmarkt war ein Stand mit Paprikapflanzen, lauter Sorten eines sehr guten Saatgutgeschäftes, herangezogen von einer fleissigen Gartlerin zu einem sehr vernünftigen Preis. Mir ist dieses Jahr der Paprika nichts geworden, hab die Erde, die ich zum Pikieren verwendet habe in Verdacht.
Veredelte Pflanzen sind mir einfach zu teuer, höchstens ein oder 2 Gurken, der Rest ist unveredelt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 29.05.18, 09:39
@Mary, das tut weh. Gestern hatten wir nur kurzen Regenschauer, ein paar Donner
und das Telefon war hinüber. Jeden Tag sind Gewitter angesagt und wenn Hagel dabei
ist, sehr bitter.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 29.05.18, 11:50
Wir haben unsere Ackerflächen angesehen, Getreide, Raps ist so gut wie nichts zu sehen, Mais usw. naja, den hat es ein wenig erwischt.
Aber genau auf der Hoffläche hat der Hagel wohl am wüsteten gewütet-
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 04.06.18, 13:22
Mary, wie geht es dir und was macht der Garten?
Erholen sich die Pflanzen vom Hagel oder muß du viel nachsäen?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 04.06.18, 13:39
Bei mir wächst und gedeiht es schon wirklich wie im Sommer. Alles ist mindestens zwei Wochen früher dran wie sonst.
Gestern wieder Hobbytag gehabt
Von den Tomaten habe ich die untere Blätter entfernt, damit mehr Licht und Luft an die Früchte kommt. War alles zu dicht und finster. Jetzt kann der Wind wieder durch blasen und die Früchte bekommen mehr Sonne ab.
Auch Zucchini und Gurkenpflanze mussten Blätter lassen. Sind zu dicht gepflanzt und hatten etwas Blattläuse. Wurden dann gleich mit Seifen - Natron-Brennnessel Laugen besprüht.
Ebenso meine Rosen, die waren ja voll mit Läusen . Heute dann noch mit starken Wasserstrahl sämtliche Plagegeister abgebraust, hoffe das hält etwas an.
Buschbohnen hab ich auch nachgesät, nachdem die wenig aufgegangenen geköpft waren, denk mal das waren Vögel oder Schnecken.
Geerntet werden momentan die ersten Erdbeeren... Hmm so frisch und sonnig schmecken die einfach am besten.
Gestern gab es auch den ersten Salat mit komplett eigenen Tomaten und Gurken, so langsam wirds
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 04.06.18, 14:20
Erdbeeren hab ich in dem Jahr auch gut. Hab sogar schon eingefroren.
Auch Himbeeren und Johannisbeeren sind reif.  Johannisbeeren denke ich muss ich Ende der Woche abnehmen.
Salat hab ich jetzt ein paar Tage Pause. Gestern hab ich wieder nachgepflanzt.
Erbsen sind die Ersten auch fast reif.  Nachbarin hat gemeint da kann man die Schoten solange sie noch ganz flach sind auch zu Gemüse machen. Muss ich mal ausprobieren.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 04.06.18, 22:20
Hallo Mary
Ich hab's jetzt erst gelesen ihr hättet Hagel? Also erstmal geduldig sein und abwarten Vieles erholt sich wieder wir hatten Jahr vor vielen Jahren  golfballgrossen Hagel  der war so schlimm das 90 igProzent vom Dorf neue Dächer haben und mein Glas Haus seitdem Doppelstegplatten hat statt Glas Ich hatte damals keine zeit für den Garten wir haben damals unser Dach und beim  Stallgebàude selbst die Schindel erneuert da wir sonst Wochen lang auf den Dachdecker gewartet hätten und arbeiten ging ich ja auch noch als ich nach Ca 2 Wochen meinen Garten auf Vordermann bringen wollte hatt vieles wieder von selbst ausgetrieben sogar der zucchini wurde wieder viele hatten ihren Garten durch neue pflanzen ersetzt,bei mir hatt sich die Natur selbst geholfen ,die heruntergefallen Kirschen erholen sich natürlich nimmer :-X
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 05.06.18, 05:38
Gurken und Zuccini sind hin, da wächst nichts mehr. Die Hälfte vom Paprika steht auch blattlos da, die andere hat noch ein bisschen was blattmässiges und scheint sich wieder zu erholen.
Kartoffeln fangen wieder zum Wachsen an, Kraut geht auch wieder, der jüngere Salat wird es überstehen, der ältere Salat stand zum Glück im Mistbeet.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 05.06.18, 06:10
Gurken und Zuccini sind hin, da wächst nichts mehr. Die Hälfte vom Paprika steht auch blattlos da, die andere hat noch ein bisschen was blattmässiges und scheint sich wieder zu erholen.
Kartoffeln fangen wieder zum Wachsen an, Kraut geht auch wieder, der jüngere Salat wird es überstehen, der ältere Salat stand zum Glück im Mistbeet.
Ganz schön heftig was da bei dir runter kam.
Aber Gurken und Zucchini sind zum Glück so schnell wachsend, da bekommt man noch genügend zu kaufen und hat trotzdem noch was zu ernten.
Haben es deine Tomaten und das Folienhaus überlebt oder ist das auch hinüber?
Hast du jemanden der die wenigstens hilft bei den Aufräumarbeiten?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 05.06.18, 07:57
Am Schlimmsten sehen noch die Zitruspflanzen aus- lauter braune Stellen an den Blättern, aber die schieben jetzt massenhaft Blüten hervor, scheinbar ist da bei denen was angeregt worden. Aus den angehagelten Zitronen hab ich Zitronenzucker und -salz gemacht.
 Was kann man machen, hat in den letzten Wochen in vielen Orten noch viel wüster gehaust.
Folien- und Gewächshaus hat keine Schäden, was unter Dach stand, hat keine Blessuren.
Zu den Obstbäumen hab ich nicht direkt geschaut, ändern kann ich es nicht, schaun wir mal, was da noch draussen hängt.
Heute liegt wieder eine ganze Schicht Walnüsse auf der Strasse, scheinbar fallen die angehagelten Nüsse Stück für Stück runter.
Schade, gab eh über Jahre keine Nüsse, letztes Jahr hat der Sturm im August unseren Walnusshofbaum ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Dafür hätte eben der andere Nussbaum dieses Jahr mal wirklich gut getragen.
Aber das ist eben nun mal so.
Erstaunlicherweise haben die Rosen die Haglerei einigermaßen gut weggesteckt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 05.06.18, 14:35
Das stimmt, die Gartencenter sind voll mit Pflanzen der verschiedensten Sorten. Unsere Zucchini wachsen auch und blühen, aber erntereife Früchte habe ich noch nicht dran. Auch die Tomaten wachsen gut, teilweise sind schon viele grüne Tomaten dran. Aber die Ernte dauert schon noch. Aber die erste Gurke kann ich ernten. Freu mich schon, da der Geschmack unvergleichlich ist. Bohnen gehen wie verrückt auf. Ich habe heuer wieder ein Beet mit den "drei Schwestern" (Bohnen, Mais, Zucchini).
Der Ruccola scheint ein Eigenleben zu führen. An den Stellen, wo ich ausgesät habe, wächst fast gar nix. Dafür treibt er überall da raus, wo im letzten Jahr welcher war  ::) Naja, wegen mir; Platz ist genug da. Das Hochbeet ist heuer nicht voll und ich überlege, was ich noch reinpflanzen könnte.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 14.06.18, 09:51
Wir haben so viele Erdbeeren. Glaube ich brauche heuer nicht auf die Erdbeerplantage. Mein Mann erntet jeden Tag eine große Schüssel. Am Wochenende werde ich auf jeden Fall eine Erdbeertorte backen.
Mit den Gurken muss ich auch hinterher sein, sonst werden die so riesengroß und wir schaffen es nicht, die alle zu essen. Habe ja 5 Pflanzen, ach nein, es sind ja 6 Stück. Im Tomatenhaus steht auch noch eine  ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 14.06.18, 10:01
Toll  :) :)
Ich wünschte bei mir wäre das auch so... bis jetzt habe ich eine Gurke geerntet. Seitdem warte ich, dass was nachkommt. Ich hoffe das wird noch.  ;)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.06.18, 10:04
Wir haben so viele Erdbeeren. Glaube ich brauche heuer nicht auf die Erdbeerplantage. Mein Mann erntet jeden Tag eine große Schüssel. Am Wochenende werde ich auf jeden Fall eine Erdbeertorte backen.
Mit den Gurken muss ich auch hinterher sein, sonst werden die so riesengroß und wir schaffen es nicht, die alle zu essen. Habe ja 5 Pflanzen, ach nein, es sind ja 6 Stück. Im Tomatenhaus steht auch noch eine  ;D
Sechs Gurkenpflanzen..... Donnerzack, da habt ihr euch was vorgenommen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 15.06.18, 10:18
Ich habe schon einige Pflanzen verschenkt, aber die restlichen habe ich halt eingepflanzt. Ich lass die Gurken nicht soooo groß werden, und dann gibt es halt jeden Tag zur Brotzeit Hasenfutter.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 15.06.18, 10:26
Momentan ist Erntezeit.
Jeden Tag Erbsen abnehmen und dann aus der Schale nehmen.
Dann muss ich schauen dass ich weiter Johannisbeeren abnehme und verarbeite.
Überhaupt tragen in dem Jahr die Sträucher alle sehr gut. Letztes Jahr gab es ja fast nichts.
Kirschen sind auch reif, aber da haben wir keinen Baum, nur in der Nähe einen, da nimmt niemand ab. Hat die Gemeinde vor einigen Jahren gepflanzt. 
Gurken im Gewächshaus werden sind jetzt die ersten zum ernten.
Leider hab ich gestern bei den Tomaten gesehen dass schon wieder einzelne Früchte von dieser Blütenendfäule betroffen sind.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Marina am 15.06.18, 11:21
Einen Gemüsegarten habe ich nicht.
Gestern habe ich von meiner Mutter Kirschen geholt und gleich eingekocht.
Leider schwimmen in jedem Glas wieder 2 - 3 Würmchen  :'(
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 15.06.18, 12:31
Mit den Gurken hatte ich heuer etwas Pech zuerst keimten die selber gesteckten nicht dann hab ich mir ne veredelte gekauft die hatte schon ziemlich früh welche nur nach 4 Gurken war Schluß jetzt hab ich drei verschiedene und hof mal ich hab bald wieder welche
Es gibt zur zeit Frühkraut Blumenkohl die winterzwiebeln sind zum Ernten und die ersten Frühkartoffeln Zuccini Eissalat die letzten Ostergr<sse(Radis) Die ersten Himbeeren und Erdbeeren die letzten hab da ziemlich frühe
Kirschen hatten wir nicht soviele da waren die Vögel schneller aber es gibt jeden Tag was zu ernten
Was mich etwas ärgert wir hatten heuer sogar kiwis dran so 20 Stück plötzlich wurden die weniger bis wir gemerkt haben die Amsel plündert die :-X
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 18.06.18, 15:52
Wir haben massenhaft Erdbeeren. Gestern hab ich mich ins Gras vor das Beet gehockt und gefuttert was das Zeug hielt. Das nenne ich Luxus!
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.06.18, 16:34
Wir haben massenhaft Erdbeeren. Gestern hab ich mich ins Gras vor das Beet gehockt und gefuttert was das Zeug hielt. Das nenne ich Luxus!
Das siehst mal wie sich die Amsel fühlen........ Wenn die auch Erdbeeren mampfen
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Monika54 am 18.06.18, 17:51
Hallo zusammen
Die Erdbeeren waren bei uns sehr früh, schon ab Ende Mai, aber sehr wenige. Vielleicht war es zu trocken oder zu oft am gleichen Platz.
Die Mini-Gurken aus Samen gezogen gab es auch schon ab Anfang Juni, diese tragen sehr reichlich.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 21.06.18, 16:56
Irgendwie gibt's immer wieder Arbeit im Garten
Heute habe ich meine Beet im Treibhaus neu bestellt, wo die Frühkartoffeln drin waren.
Kohlrabi und rote Beete wurden gepflanzt.
Karotten, Salat, Frühlingszwiebeln, Dill, Basilikum und Zuckerschoten wurden gesät. Gibt noch eine späte Ernte, aber so hat man mehr von der Saison.
Zucchini und Gurken haben ich auch noch mal gesäet, da wachsen dann auch noch ein paar, wenn die anderen schon abgeerntet sind.
Rosenbeet gepflegt, Unkraut und dürre Äste raus, sowie die ersten verblühten Blüten ab. Eigentlich dachte ich ich muß sie gegen Blattläuse spritzen mit Chemie, aber so schlecht war nun meine Schmierseifenlauge anscheinend doch nicht. Denk die werden alleine nun mit den Läuse fertig.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LuckyLucy am 22.06.18, 09:55
Blütenendfäule: Habe ich in diesem Jahr auch wieder in 2 Töpfen und kann mir nicht erklären, wieso einige Tomaten darunter leiden und andere nicht. Beim Dealer meines Vertrauens habe ich gelesen, dass man die befallenen Früchte nicht abnehmen soll, weil sonst die nächsten Früchte krank werden. Außerdem habe ich beim dm billige Brausetabletten Kalzium gekauft, da die Blütenendfäule laut www durch Kalzium-Mangel entstehen soll.

Unser Wein am Haus trägt in diesem Jahr enorm, der Liebste hat sich schon einen Ballon zur Weinherstellung besorgt.

Auch die Tomaten haben dieses Jahr enorm viel Laub, Fruchtansatz ist eher "geht so", könnte besser sein. Ich habe heute schon eine Menge Laub abgenommen. Könnte es sein, dass die Dreckwolle unten im Topf eher für Laub denn für Frucht sorgt?

ErdbeerenHängeerdbeeren in Kästen haben auch mehr Laub und Ausläufer als Blüten/Früchte. Auf dem Schildchen steht, dass die Ausläufer ebenfalls bis zum Herbst tragen sollen - ob das noch was wird?  ???
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 23.06.18, 06:11
Das grösste Problem in diesem Jahr ist die mangelnde Wasserversorgung von Oben.
Inzwischen sind die Wassertonnen leer, die Kübelpflanzen müssen mit dem Wasser aus dem Schlauch vorlieb nehmen.
Bei den Zitruspflanzen ist mir aufgefallen, die nehmen das nicht mal krumm, sondern schieben Blüten über Blüten.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 23.06.18, 08:11
Die Blütenendfäule hatte ich letztes Jahr zum ersten Mal. Musste erst mal nachlesen was das überhaupt ist. Bis jetzt seh ich an den Früchten noch nix und hoffe es bleibt so. Aber mir ist auch aufgefallen, die Pflanzen haben viel Laub und der Fruchtansatz könnte besser sein. Muss am WE unbedingt mal durchforsten.
Ansonsten bin ich zufrieden. Die Salatköpfe sind riesengroß und wir haben zu tun um die alle zu essen. Die Gurkenernte läuft auf Hochtouren. Aber ist kein Wunder bei 6 Pflanzen und zwei Personenhaushalt - wink zu Heidi  ;) Bei uns gibt es jeden Tag für die Brotzeit Gurken bzw. Salat mit Gurken drin. Bis jetzt ist auch mein Mann noh begeistert von dem vielen Gemüse. Die ersten Ampeltomaten ernten wir auch. Das macht schon Spaß, wenn man die direkt von der Pflanze runterfuttern kann und ich stelle immer wieder fest, dass es uns echt gut geht. Dafür bin ich auch sehr dankbar!
Die Erdbeeren sind echt Wahnsinn. Zwar viele kleine Früchte. Vielleicht liegt das auch dran, dass schon beim Ansatz der Blüten das Wasser von oben eher Mangelware war. Aber lecker sind sie und ich habe schon viele eingefroren. Gestern hab ich eine Erdbeertorte gebacken und ich habe zu meinem Mann gesagt, dass ich langsam zum Patissier werde  ;D Dabei HASSE ich Backen  ;D
Mit dem Beet der drei Schwestern bin ich auch zufrieden. Die ersten Zucchini habe ich schon geerntet, die Bohnen wachsen gut und nutzen den Mais wunderbar als Kletterhilfe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 25.06.18, 16:15
Ich hab meine Zuccini viel zu eng gepflanzt. Hat jemand Erfahrung, wenn man sie etwas größer noch verpflanzt?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 25.06.18, 16:31
Ohhh Zucchini können Monster werden im Wachstum....
Probier es doch einfach mal, die einen lässt du stehen und die anderen verpflanzt du.
Wenn sie zu eng stehen hast du zu großes Risiko, das sie gleich Mehltau bekommen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 25.06.18, 17:15
Jetzt hab ich grad am freien Platz neue ausgesät...... 8) ;D

Der kultivierte Teil von meinen Garten ist momentan einfach zu klein. Aber ich glaub ich werd es mit versetzten mal versuchen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Tina am 28.06.18, 11:42
Es ist furztrocken, muss regelmäßig beregnen und trotzdem haben es die Schnecken geschafft, in einer Nacht eine Buntnessel kahl und eine Hortensie, frisch gepflanzt nich etwas kleiner, ein Drittel ab zu fressen. Habe gestern Schneckenkorn gestreut und heute ist da ein Nacktschneckenfriedhof mit Massengrab 8)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 09.07.18, 11:40
Es ist so trocken, dass trotz täglichem Gießen Ausgesähtes nicht aufgeht  :-\
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.07.18, 08:41
Ich hab heute in der Früh ein Blumenbeet durchgegrast, jetzt hat es die letzten Tage wirklich einiges vom Himmel fallen lassen, aber es war nur ein paar Zentimeter ein wenig feucht, sonst alles staubtrocken.
Gestern kamen die letzten Aprikosen vom Baum- schade, dass die Ernte vorbei ist, die Früchte waren so ganz anders als die, die im Geschäft zu kaufen sind.
Jetzt warten noch der wilde Kriacherlbaum, die Renclouden und eine ganz frühe blaue Pflaumenart (hab neulich gesehen, ein Stück Zwetschgendatschi für 3 Euros) da werd ich unsere blauen Pflaumen sobald sie reif sind, zu einem derartigen Kuchen verarbeiten.
Der weisse Klarapfelbaum hängt voller Früchte, hab gestern eine Schüssel Äpfel reingetragen, es riecht so gut nach den Äpfeln.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 11.07.18, 09:35
Mary Ich find auch das die Aprikosen vom eigenen Baum ganz anders schmecken wie die vom Geschäft wir haben heuer soviel obst wir können das gar nicht alles selber verwe den weil muß ja gegessen werden auch, Ich werd jetzt gleich in den Garten gehen und ernten für Mischgemüse, Karotten Erbsen Blumenkohl Kohlrabi und einfrieren so  verwenden es auch die Männer weil putzen und schnippseln ist doch Arbeit
Der Renner bei der Obstverwertung ist der Ruck zuck streuselkuchen vom Thermomix ich stell in gleich mal ein
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.07.18, 09:48
Ich hätte ja nicht gedacht, dass der kleine Aprikosenbaum, den ich von einem Baumarkt halb tot und sehr billig mit nach Hause genommen- nicht unter ein schützendes Vordach an einer Südwand, sondern nur geschützt vor Ostwind im Obstgarten eingepflanzt habe, so süsse wohlschmeckende Früchte ergibt. Der andere Aprikosenbaum lebt unter idealen Bedingungen und seine Früchte schmecken ein bisschen fader.
Rezept wäre sehr gefragt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Maisi am 11.07.18, 10:41
Aprikosen (bei uns ja Pfirsiche ;)) haben wir auch viele. Letztes Jahr habe ich Pfirsich-Kürbis Marmelade probiert und es war sehr lecker, auch von der Farbe her toll. Allerdings ist es, wie alle meine Pfirsichmarmeladen eher weich und weniger für Buchteln oder so geeignet. Hab mir jetzt gedacht, ich mach auch grünen Äpfeln Apfelpektin, nur wieviel muss ich dann zur Marmelade geben, auf Gelierzucker will ich aber nicht verzichten. Nehme immter 2:1, habt ihr da schon Erfahrung.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Wiese am 11.07.18, 11:55
Ich hab heute in der Früh ein Blumenbeet durchgegrast, jetzt hat es die letzten Tage wirklich einiges vom Himmel fallen lassen, aber es war nur ein paar Zentimeter ein wenig feucht, sonst alles staubtrocken.
Gestern kamen die letzten Aprikosen vom Baum- schade, dass die Ernte vorbei ist, die Früchte waren so ganz anders als die, die im Geschäft zu kaufen sind.
Jetzt warten noch der wilde Kriacherlbaum, die Renclouden und eine ganz frühe blaue Pflaumenart (hab neulich gesehen, ein Stück Zwetschgendatschi für 3 Euros) da werd ich unsere blauen Pflaumen sobald sie reif sind, zu einem derartigen Kuchen verarbeiten.
Der weisse Klarapfelbaum hängt voller Früchte, hab gestern eine Schüssel Äpfel reingetragen, es riecht so gut nach den Äpfeln.

Mary, so sieht heuer unser wilde Kriacherlbaum aus. So voll behängt weiß ich ihn noch nie. Obwohls heuer extrem trocken ist.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 11.07.18, 12:10
Das sieht ja super aus.
Ich wüsste hier gar nicht so einen Baum, ich denke das sind unsere "Zipperli"?

Ich bin heute Vormittag in der Küche beschäftigt und hab BRHeimat laufen.
Sehr interessant. Dort war jetzt fast 2 Stunden Gespräch mit einer Gartenbäuerin  (Kühn??).
Es wurden viele Themen angesprochen von "den perfekten Garten gibt es nicht",  jedes Jahr ist es anders, über Schnecken, Saatgut, Ernte, trotz Freude mal keine Lust usw.
Zum Schluß kam ein Sprichwort, evtl. aus China

Willst Du 1 Stunde Glück, dann trinke Alkohol
Willst Du 1 Jahr Glück, dann heirate
willst Du 1 Leben lang Glück, dann leg Dir einen Garten an

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 11.07.18, 13:15
Das ist intresannt mit dem Glück in China
Bin froh das das bei mir doch noch etwas anders ist.

Bei mir ist heute Treibhaustag. Es ist angenehm kühl und da kann man es auch im Treibhaus aushalten.
Habe mal wieder Entlaubungsaktion von Tomaten, Gurken und Zucchini. Die letzten heran gezogenen Gurken und Zucchini werden in größere Töpfe gepflanzt und die Jungpflanzenaufzucht für heuer aufgelöst, dann ist wieder mehr Platz im Treibhaus.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 11.07.18, 13:46
@Maisi ich muss dich korrigieren Aprikosen sind Mariilen keine Pfirsiche solche haben wir auch nur witzigerweise nicht soviele wie andere Jahre
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: ayla am 12.07.18, 11:27
@Wiese, das ist ja ein schönes Bild! Sind "Kriacheln" Pflaumen? Was machst du mit all diesen Früchten?

Zum Schluß kam ein Sprichwort, evtl. aus China

Willst Du 1 Stunde Glück, dann trinke Alkohol
Willst Du 1 Jahr Glück, dann heirate
willst Du 1 Leben lang Glück, dann leg Dir einen Garten an


Erst dachte ich auch, dass ich (zum Glück!) noch viel mehr habe als "nur den Garten", welcher mich glücklich macht.

Aber etwas Wahres ist trotzdem dran. Gestern war ich endlich wieder mal etwas länger im Garten, habe kleine Erdbeeren abgenommen, Heidelbeeren sind auch reif, und zusammen mit den letzten Johannesbeeren habe ich gleich so kleine Schalen mit diesem Beeren-Mix eingefroren. Für ein "Birchermüesli" oder sonst ein Dessert ist es schön, wenn man sich dann nur aus dem TK bedienen kann. Jetzt habe ich noch einen Baum voller Sauerkirschen, mal sehen, was ich daraus alles mache. Vielleicht mal wieder ein Vorrat an Amarenakirschen...zu Vanilleglace ein Gedicht. Und sicher auch einfrieren, für Donauwellen, mmmmhhh! ...und dann werde ich sicher bei Google noch mehr Ideen finden... ;D

Schon beim Ernten durchströmt mich dann ein Glücksgefühl, und beim Essen und Geniessen sowieso..., und wenn die Familie noch ein Lob ausspricht, dann ist doch das Glück perfekt!  ;)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 12.07.18, 12:02
Dieses Glücksgefühl hatte ich heute auch, kam zwar nicht direkt vom Garten, sondern von dem Honig, der in Gläser gefüllt ist-
aber auch die Freude, dass die Bienen so fleissig an den Beerensträuchern gearbeitet haben.
Heuer tragen die ganz frühen Brombeeren, die ersten sind schon schwarz und süss und die letzten Taybeeren hab ich auch gepflückt.
Man geht einfach nur raus und kann sich durchnaschen und es lagert auch  einiges in der Kühltruhe.
Es ist sicher nicht nur der Garten, der glücklich macht, aber er liefert schon ein ganze Menge an Glücksgefühlen, an Freude, an Genuss.
Neulich die Marillenknödel aus den eigenen Marillen, da hätte ich mich reinsetzen können.
Oder immer wieder einen Becher Sahne in den Thermomix, einen Becher gefrorene Früchte und im Nu ist das Eis fertig, keine ellenlange Liste an Zutaten und das Wissen, dass da echte Sahne drin ist  und keine irgendwelchen billigen Fette.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.07.18, 10:54
Die Blüte der blauen schwedischen Kartoffel
Zartes Blau und auch die Rispen der Blätter schimmern blau lila.
Bin fasziniert (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180714/e21819b6700fb5caed35906c91a4e60f.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.07.18, 10:58
Meine Tropeazwiebel sind der Wahnsinn denen gefällt heuer wahrscheinlich die viele Sonne .
Die im Treibhaus sind dagegen kleine Kümmerer und sind nicht viel größer als Steckzwiebeln .
Aber in der prallen Sonne gefällt es ihnen. Hätte ich nie gedacht nach den anfänglichen Schwierigkeiten in der Anzucht. (https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180714/b6e39f548e549d591758fae892801e15.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: hosta am 14.07.18, 11:07
Heidi,
wieviel gießt Du? Oder welchen Spruch sagst Du auf?
Einfach toll.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 14.07.18, 11:18
Die Sprüche sag ich höchstens wenn ich mal wieder eine Henne im Garten erwische
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 15.07.18, 06:21
Deine Tropeazwiebeln sehen wirklich klasse aus, werd ich nächstes Jahr doch noch einen Versuch starten.
Damit verdienst du dir ein kleines Vermögen, die sind nämlich sehr teuer, ein Zopf dieser Zwiebeln kostet um die 50 Euronen.
Überhaupt ich hab mir schon oft gedacht, da wird man ja meist belächelt, wenn man im Garten mit Gemüse herumkreit-
aber jedes Stengelchen Petersilie, jeden Salatkopf, jedes Schälchen Beeren, auch wenn es ziemlich billig angeboten wird,
es läppert sich doch so einiges zusammen.
Und in der Frische kann man es gar nicht kaufen.
Wenn man so ein bisschen Wiener Naschmarkt im Garten hat- dann ist das auch ein bisschen wie Viktualienmarkt bei sich zu Hause.
Tropeazwiebeln und Elefantenknoblauch hab ich noch auf dem Schirm. Und jetzt schau ich noch um Butterkohlpflanzen oder versuche noch welchen anzubauen, weiß nicht, ob er noch wird.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 15.07.18, 10:25
Bei mir ist der Garten grad eher frust. Ich bekomme keinen Salat hoch dieses Jahr. Die Vögel picken mir alle Pfänzchen kaputt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 15.07.18, 10:42
wäre hier auch so, Unmengen an Spatzen.  Ich tu Netze von Heuballen drauf.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 15.07.18, 12:31
Ich hatte gehofft, dass meine Vogelbespassung ausreichend ist................
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 15.07.18, 12:57
Ich hatte gehofft, dass meine Vogelbespassung ausreichend ist................
Wahrscheinlich war das eher was zum anlocken
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.07.18, 07:36
Ich habe gestern nach dem Regen bei den frisch eingepflanzten Salats Schneckenkorn gestreut- wo kommen die Biester nur alle her, war doch immer so trocken.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 16.07.18, 08:09
Ich komme nur im Hochbeet ohne Schneckenkorn aus, die anderen werden fleißig
von den Bistern besucht, gestern mehr als zwanzig tote gezählt, meist recht kleine,
die aber genau so gefräßig sind.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 16.07.18, 09:12
Die  Mistviecher sind bei mir auch im Hochbeet, frag mich da echt, wie die dort reinkommen?
Das Schneckenkorn vom Rapsstreuen scheinen sie sehr zu mögen.
Bis jetzt waren die Schnecken eher wenig zu finden, aber dieses feuchte und warme Wetter scheinen sie sehr zu mögen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 17.07.18, 09:56
Im Hochbeet habe ich auch Schnecken, aber eher wenige. Die kommen halt durch die Erde, den Kompost, den man einbringt, mit rein.
Ich muss heute mal die Petersilie abschneiden und einfrieren. Dachte gar nicht, dass aus meinen 6 selbstgezogenen Pflanztöpfchen solche Mengen werden  :o
Aber gut, im Winter brauchen wir viel Petersilie und ich bin dankbar, dass ich heuer so viel habe. Im letzten Jahr musste ich eine Kollegin "anpumpen".
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Gräfi am 18.07.18, 09:33
Die Petersilie ist in meinem Blumenkasten auch wunderbar aufgegangen heuer. Allerdings ist nach dem ersten Rückschnitt nicht mehr viel nachgekommen. War ich zu bald dran oder hab ich zu viel/falsch geschnitten  ???
Wie kann man sich Thymian und Basilikum haltbar machen?
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 18.07.18, 11:49
Thymian schneide ich am Morgen und hänge ihn zu Büscheln gebunden in der Küche auf. Mit Basilikum habe ich keine Erfahrungen. Das ist für mich ein reines Sommerkraut. Du kannst Kräuter auch gut in grobem Meersalz konservieren. Das mache ich auch gerne und würze damit z.B. die Tomatensoße im Winter oder die Hackfleischsoße.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 18.07.18, 13:24
Gut das ihr mich daran erinnert, meinen Thymian wollte ich auch noch abschneiden.
Zum Trocknen lass ich den offen liegen und wenn er trocken ist, lassen sich die Blätter ganz leicht vom Stängel streifen.
Bohnenkraut ist jetzt auch gleich noch mit weg gekommen zum trocknen. Das ist heuer sehr gewuchert, hat aber auch einen sehr kräftigen Geschmack.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 21.07.18, 15:01
Ich war auf dem Klostermarkt und bin mit einigen Kräuterschätzen nach Hause gefahren, werd sie noch in Töpfe pflanzen.
Sicher macht das ganze Pflanzenzeugs auch Arbeit, muss gegossen gepflegt werden,
aber ich hab mich schon öfters gefragt, wie gehts einem da, wenn man jeden Stengel Petersilie, Dill ..........
und was man noch braucht, jede Gurke, jeden Salatkopf, jeden Kohlrabi kaufen muss?
Komme in der Regel einmal die Woche zum Einkaufen, sicher lässt sich Gemüse auch im Kühlschrank lagern,
aber so eine sonnenwarme Tomate auf ein Butterbrot, da geht mir das Herz auf.

Hab heute Vormittag Eierpflaumen, Kriacherl geerntet,  jap. Weinbeeren gepflückt und auf 2 Blechen vorgefroren.
Die frühen Brombeeren bekommen schön langsam Geschmack und mit den Heidelbeeren werde ich heuer im Herbst kurzen Prozess machen, die werden bei mir einfach nichts.
hab mir vorgenommen, dafür einmal in die Heidelbeerpflückanlage zu fahren.
Preiselbeeren kommen auch raus, die sind auch so empfindliche Mickerlinge, dafür mache ich aus den roten Johannisbeeren so eine Art Preiselbeerersatz. Johannisbeeren sind wesentlich unkomplizierter und einfacher in der Haltung.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LuckyLucy am 22.07.18, 06:14
Mary, an "meinem" Marktstand ist die Ware so frisch, dass sie locker eine Woche gelagert werden kann. Das tut dem dort gekauften Obst und Gemüse nix.

Wenn ich aber mal im Supermarkt z.B. Paprika kaufe und der nach zwei Tagen schon schrumpelt, dann weiß ich, dass das Zeug uralt sein muss.

Kräuter und Salate aus meinem kleinen Hochbeet, Tomaten in Töpfen, ab und an mal vom Nachbarn eine Gurke frisch gepflückt, das ist natürlich was ganz Schönes.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.07.18, 06:57
Hab gestern noch die ganzen Kräuter in Töpfe gepflanzt, der Stand der Klostergärtnerei Gars ist "suchtgefährdend" ;), die Auswahl an Kräutern ist riesig,
, die Pflanzen sind nicht verweichlicht und es ist eine reine Freude, wenn ich in meinen Kräutergarten gehe.
Der grosse Rosmarinbusch ist mir heuter leider eingegangen, jetzt starte ich wieder mit einem Neuen. Im geschützten Innenhofbereich versuche ich, ob ich den dort nicht auspflanzen und  auch draussen überwintern  könnte.

Hab mir schon  oft vorgenommen, einen Abstecher nach Gars zu machen, aber bis jetzt ist es immer nur beim Vorsatz geblieben.

@LuckyLucy,
jeder hat seinen "Vogel", für mich war es immer eine Herausforderung, so eine Art "Viktualienmarkt" im Garten zu haben und das Ganze in eine arbeitsmässig brauchbare und umsetzbare  Form zu bekommen.
Da hab ich einiges an Lehrgeld reingesteckt  und Erfahrungen vrschiedenster Art gewonnen.
Was ich nicht selbst habe, bekomme ich aus dem Umfeld.
Heuer mit der Trockenheit ist die Giesserei schon eine Herausforderung.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 22.07.18, 09:03
Mary Ist der Klostermsrkt jetzt in Altöttimg, Nach Gars w<rdr ich auch gern mal fahren Ansonst find ichs einfsch praktisch im Garten einzukaufen Was mich zur Zeit nervt sind diese Kohlweisslinge Ich hätte eigentlich so Netze drüber aber sobald die irgendwie ein löchlein finden sind die drin, und mich eckelt vor diesen Raupen mehr noch als vor den Schnecken
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 22.07.18, 12:00
@Nixe,
der Klostermarkt ist noch heute in Altötting.
Die brauchen heute keine Pflanzen giessen. In der Früh hab ich im Hochbeet gesehen, wie sich eine Salatpflanze bewegte, hab gleich die Katze geholt, aber die Maus war klüger.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 30.07.18, 15:06
Da würde jetzt auch "Gartenfrust" passen.
Zum einen kann ich in dem Jahr, vermutlich wegen der Hitze, die Bohnenernte vergessen.
Da half auch gießen nicht.  Die haben so toll geblüht, Sorten wie immer, und jetzt gibt es, wenn überhaupt, nur verkommene Früchte. Ich hab sie jetzt zwar geputzt, aber die sind dermaßen welk dass ich fast alle entsorgt hab.
Kraut, Rosenkohl und auch teilweise Salat hab ich auch schon abgeschrieben.
Tomaten bekommen teilweise richtig Sonnenbrand.

Dann seh ich vorhin dass ich mich auch einreihen kann in den Club derer die Buchsbaumzünsler geschädigt sind.
Ich hab es ja schon erwartet.  Kürzlich im Nachbarort bei einer Freundin, die hat mir dann gezeigt wie dieses Viech
aussieht, dann  hab ich das letzte Woche Nachbarin bei ihr gezeigt was sie da hat und jetzt ist er wohl über die Straße gezogen. >:(   Da muss ich mich Morgen mal kümmern und schauen was man machen kann.
Befallen ist der große Busch im Garten, der steht mind. 40 Jahre dort, der war schon so groß als ich hierher kam.
Jetzt hab ich Angst um meine Kugeln und auch um die Einfassung die ich erst vorletztes Jahr gepflanzt habe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 30.07.18, 20:26
Naja, derzeit ist der Garten ein durstiger Geselle.
Schön langsam regen mich meine heissgeliebten Kübelpflanzen wegen ihres ständigen Durstes manchmal auf- sie müssen mit Schlauchbewässerung klarkommen, die Regentonnen sind inzwischen fast leer.
Salat ist mir ein ganzes Beet in die Höhe geschossen, haben die Kaninchen bekommen.
Auch wenn ich mit Tröpfchenbewässerung bei den Beeten arbeite, sie überleben, aber wirkliches Wachstum sieht anders aus.
Einzig die Gurken und Tomaten liefern und leisten-
ein paar Tage langsamen Landregen würde ich mir so wünschen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 31.07.18, 10:45
Gartensegen... Wird lecker Ofengemüse auf heute Mittag.
Am meisten bin ich gespannt wie die blauen Kartoffel schmecken.
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180731/a34010c3def97a08f32385e06a8775cb.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gatterl am 31.07.18, 11:04
Wunderschön! Ich beneide Dich!
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Vöglein am 31.07.18, 11:15
toll, .........alleine das farbenspiel deiner ernte macht lust auf essen  ;) :D

habe gestern so eine schneidearbeit hinter mir.....hoffe, deine esser wissen das zu schätzen  ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 31.07.18, 11:29
Der blaue Schwede..... schaut auch innen recht bunt aus die Kartoffeln
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180731/c5c7fb2f42b127b0d4080dc28db6d642.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 31.07.18, 11:50
Lecker! Ich hab heute und gestern auch schon fleißig für das Abendessen geerntet. Die Bohnen sind toll. Hatte noch nie gelbe Buschbohnen. Die sind herrlich zart. Die Tomaten scheinen wirklich über Nacht reif zu werden. Gestern abend beim Gießen ist mir das gar nicht so aufgefallen, und heute früh wieder mehr rot bzw. gelb  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 31.07.18, 16:09
Ich hatte eigentlich vor, am Freitag Endivienpflanzen aus der Gärtnerei zu holen, aber das warte ich noch. Derzeit wächst eh nichts mehr, wenn man nicht ständig giesst,  Himbeersträucher  ausschneiden steht auch noch auf dem Plan, das ist mir derzeit zu heiss.
Gestern hab ich den Beitrag von Wir in Bayern über die Tomaten gesehen- man soll angeblich die Tomaten nur giessen, wenn sie mit einem sprechen-
und daran denken, dass sie keine Seerosen sind.


Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Wiese am 31.07.18, 16:21
Ja das gießen, rührt bald echt nicht mehr an.
Und die Tomaten reifen wie die Weltmeister und meine Gurken haben sich teils schon verabschiedet und Mehltau bekommen.

Aber was mich wundert, das es Obst heuer in Hülle und Fülle gibt, trotz der extremen Trockenheit.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 02.08.18, 05:41
Ohne Bewässerung wächst jetzt gar nichts mehr, die Kübelpflanzen saufen wie die Weltmeister.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 02.08.18, 07:23
@ Maria,  ;D ;D Das kann ich bestätigen. Die Engelstrompete hat heute früh ausgeschaut, als hätte sie gestern später Nachmittag beim Gießen nix bekommen  ??? Dabei hab ich jeder Trompete eine ganze Gießkanne gespendet.
Maria ich hab gestern an Dich gedacht und musste so lachen. Du sagst doch immer, dass Du sonnenwarme Tomaten und ein Butterbrot so schätzt. Ja, ich hab gestern im Vorbeigehen eine kleine Tomate von einer Ampel genascht. Die war nicht sonnenwarm sondern sonnenheiß!!
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 02.08.18, 15:26
@pauline
Dann hattest du eine sehr gesunde Tomate, angeblich würde das Lycopin beim Kochen erst wirklich  wirksam. ;D

Ich war  heute kurz auf dem Wochenmarkt und konnte mich so beherrschen, dass kein Salatpflanzerl, kein Endivien oder Zuckerhut mit mir nach Hause ging, mir reicht das, was angepflanzt ist, um es mit Wasser zu versorgen.
 
Hab echt gestaunt auf dem Wochenmarkt, ein Stand hatte kleinste Klaräpfel aus eigener Erzeugung  im Angebot, so kleine bekommen bei uns die Kaninchen und die Kühe- für 2,90 Euro das Kilo, fand ich schon sehr daneben.
Mich durchstömte ein richtiges Glücksgefühl, dass ich doch ziemlich viel Zeugs im Garten hab.
Hab heute die letzten Sauerkirschen gepflückt und einen weiteren Wildling auf unserer  Naturfläche gefunden, der sehr süsse, wohlschmeckende gelbe Kriacherl hat, spätere als der andere Baum. Die anderen sind blau und ziemlich sauer, eine Freundin holt sich die waschkorbweise, weil sie aus dem Saft Geele macht, das ihre Familie sehr schätzt.

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 02.08.18, 15:54
Ich kann mich euch anschließen bin auch nur noch am Rennen mit der Gießkanne.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 02.08.18, 16:19
Ja, vorallem was in Töpfe ist, kannst kaum mehr feucht halten. Man muss einfach zwei mal am Tag mindestens Gießen,sonst welkt es vor sich hin.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 04.08.18, 09:21
Hab die Wettervorschau für die nächsten 16 Tage angesehen, hoffentlich haben sie nicht recht.
Wollte eigentlich noch eine abgeerntete Fläche mit Frühkartoffeln bepflanzen, voriges Jahr hat das gut funkioniert, aber mit der Hitze und Trockenheit- da bin ich im Zweifel.
Der neugepflanzte Salat im Hochbeet wächst ganz gut, allerdings - er bekommt auch genügend Wasser.
Die ganzen Kübelpflanzen saufen, saufen, saufen, bei den Zitronen schieben wieder neue Blüten hervor, das tun sie wohl, um mich milde zu stimmen. ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 04.08.18, 10:30
jeden Tag kann ich Tomaten, Gurken und Salat ernten, bei den Gurken heute Morgen über 40 Stück geerntet.
Such mir jetzt ein kühles Plätzchen zum verarbeiten, einen Teil werde ich verschenken.
Habe gar nicht groß gedüngt, nur etwas verdünnte Melasse ins Gießwasser am Anfang, das werde ich jetzt beim
Salat auch versuchen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 04.08.18, 11:17
Lisa, erklär mir das mit der verdünnten Melasse mal. Was soll die bewirken.
Wir haben die auch in Containern, da könnt ich leicht was abzweigen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Lisa am 04.08.18, 14:32
@frankenbower, das mit der Melasse habe ich irgendwo gelesen.
Auf dem Beet war zuerst mein erster Kopfsalat, setzte dann zwischen den Reihen die vorgezogenen Gurkenpflanzen
diese bekamen dann so einen halben Liter Melasse auf ca 8Liter Wasser verdünnt zur Pflanzstelle, nicht auf die Blätter.
Mein Hochbeet ist mit einem rund gebogenen Baustahl abgedeckt, da lasse ich sie dann klettern, ist total von den
Gurken überwuchert, man sieht es nicht mehr. Zwei Tomatenstauden bekamen ebenfalls beim gießen was ab und die
sind auch viel wuchtiger als die anderen. Die angesetzte Pflanzenbrühe stinkt meinen Jungen zu sehr, da gibt's  sonst
Probleme, mit Melasse ist es für mich noch einfacher zu düngen. Dreimal habe ich gedüngt, jetzt ist Schluss.
Es wurde so beschrieben, das die Energie von der Melasse das Wachstum anregt und die Pflanzen positiv reagieren,
man hat keine Verbrennungen, Verätzungen und ist keine Chemie. Einfach mal ausprobieren, kostet nicht viel, werde es
wieder so machen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 04.08.18, 15:46
Hoffentlich denk ich da im nächsten Jahr noch dran
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 05.08.18, 10:58
@Lisa,
Danke für den Tip, morgen ist bei mir Düngetag, da werd ich das gleich mal ausprobieren.
Speziell beim Salat oder anderem Blattgemüse wird morgen zur Tat geschritten.
@Marianne, ich schreib mir die wichtigen Tips in einem Ordner- weil sonst mit den vielen Infos, die auf mich einwirken, nicht mehr alles im Hirnkastl bleibt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Bergli am 05.08.18, 18:24
So sieht mein Garten im Moment aus.
Seht ihr noch die Beete, die mein Junior gemacht hat?
zur Erinnerung: http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=67783.msg657712#msg657712 , so sah es am Anfang aus.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 05.08.18, 21:30
Donnerzack, da ist aber eine blühende Vielfalt entstanden. Schaut klasse aus!
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 06.08.18, 11:36
Ich war heute mit dem Laubsauger vor dem Haus unterwegs ...... Hab ich auch noch nie im August gemacht.
Aber es ist schon Wahnsinn, was der alte Ahornbaum durch die Trockenheit momentan für Blätter verliert.
Auch rund um die großen Oleander liegen jede Menge angefallene Blüten und Blätter obwohl ich jede Menge gieße.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Vöglein am 06.08.18, 11:52
Donnerzack, da ist aber eine blühende Vielfalt entstanden. Schaut klasse aus!

......finde ich auch gut... wir haben ja inzwischen august und das meiste ist am blühen oder schon durch.
du schaffst da schon wieder ordnung  ;) ;D in die beete zu bekommen

ich darf wohl auch das meiste abschneiden was jetzt umgefallen ist bei der trockenheit  :o da passiert nichts mehr  :'(
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 06.08.18, 16:17
Ich war heute mit dem Laubsauger vor dem Haus unterwegs ...... Hab ich auch noch nie im August gemacht.
Aber es ist schon Wahnsinn, was der alte Ahornbaum durch die Trockenheit momentan für Blätter verliert.
Auch rund um die großen Oleander liegen jede Menge angefallene Blüten und Blätter obwohl ich jede Menge gieße.

Heidi bei mir geht's genauso der Ahorn in der Einfahrt lässt so viele Blätter fallen, das es schon aussieht wie im Herbst und auch mein Oleander lässt zur Zeit viele Blätter fallen keine Ahnung warum ( Kommt bestimmt von der andauernden Hitze )

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 06.08.18, 17:30
Also beim Oleander kann es am mangelnden gießen nicht liegen, das der soviel Blätter und Blüten verliert..... Hab mir schon nen Tennisarm vom Gießkannen schleppen geholt .
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Tina am 06.08.18, 17:39
Also hier ist es nur noch heiß, kaum Gurken, fast keine Zucchini, Tomatenblätter verbrennen auch, ist ist einfach nur noch zum k....n
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Ricka am 06.08.18, 18:27
Nein am Gießen vom Oleander liegt das wirklich nicht denn auch ich habe schon massenweise Gießkannen hingeschleppt, dachte zwischenzeitlich schon mal das er etwa zuviel Wasser hat aber das ist auch nicht der Fall denn das Erdreich ist weder zu feucht noch zu trocken. Halt mal abwarten wie sich das weiter entwickelt.

LG Katrin
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 07.08.18, 06:59
Und unser Oleander ist so schön wie noch nie. Der fühlt sich bei den Temperaturen und dem wenigen Regen endlich mal wie im Süden.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 07.08.18, 07:36
Bei mir schmeisst der Oleander die Blätter ab, wenn er zu wenig Dünger bekommen hat.
Irgendwie haben mich heuer irgendwann diese Sauflöcher von Kübelpflanzen fragen lassen, wie verrückt muss man eigentlich sein, um sich das freiwillig anzutun.
Aber die Zitronen hängen so voller Früchte und der Duft der Oleanderblüten nebelt mit seinem Geruch nach Vanille richtig ein.
Und die Schmucklilien haben heuer so lange geblüht, dieses Blau ist unvergleichlich, die  Topfkräuter liefern die ganze Zeit frische Kräuter, naja, ausserdem brauch ich kein Krafttraining, jeden Tag 2 mal jeweils  10 Giesskannen -
und schön ist dieses mediterrane Feeling ja sowieso.
Jetzt schieben wieder Zitronenblüten, diese Pflanzen wissen genau wie sich mich auf Giess- und Betüdelungslaune halten.
Beim Garten sehe ich es ähnlich, hab gestern die ersten Birnen rein, dieser Geruch, und überhaupt,  auch wenn das  Arbeit macht, schön ist es trotzdem.
Aber- ich hab mir vorgenommen, mir wirklich eine arbeitssparende Bewässerung zuzulegen, ohne den feuchten Nährstoff von Oben wächst es leider nur mit Bewässerung. Dazu auch die Überlegung, wie ich genügend Regenwasser speichern könnte.
Die Heidelbeeren haben ebenso wie die Preiselbeeren heuer so gut wie nichts getragen, diese Pflanzen werden gehen, dafür lieber die Beeren, die bei mir wirklich wachsen.
Für die Preiselbeeren gibts den Ersatz von roten Johannisbeeren und Heidelbeeren kann ich in der Nähe bei einem Heidelbeerbauern pflücken.
Dafür pflanze ich mir noch ein paar von den Navajobrombeeren und Tay- und noch eine andere Beerensorte, die haben dieses Jahr sehr fleissig getragen.
Auch die jap. Weinbeeren, so stachlig sie auch sind, die sind wirklich super vom Ertrag und vom Geschmack her.
Und jetzt können wir schon Weintrauben pflücken, so früh wie noch nie, die Pfirsiche werden schön langsam reif, Nektarinen fangen auch an, sich zu färben.
Der Salat hat die Sommerhitze auch ertragen, Chinakohl, Endivien und Zuckerhutsalat sind  angewachsen, Bewässerung sei Dank auch der Brokkolie.
Im Gewächshaus war es trotz lüften, schattieren so unerträglich heiss, das war nicht gut.
Man muss vielleicht wirklich verrückt sein, um sich das alles anzutun, aber jeder hat seinen Vogel.


Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 07.08.18, 08:55
Weintrauben hab ich von meiner Mutter auch eine Schüssel voll hier stehen. Unser STock musste vor einigen Jahren wegen Umbau weichen.
Gestern gab es den 1. Endiviensalat, der Kopfsalat den ich gleichzeitig gepflanzt hatte ist verdürrt (trotz gießen).
Der für den Herbst ist gut angewachsen, auch der Zuckerhut.
Ansonsten sieht es im Gemüsegarten schlecht aus.  Viele leere Beete, zum nochmal Salat setzen oder Rettich aussäen ist es einfach zu heiss.
Bei einer Hortensie verbrennen die Blätter >:(, auch sonst leiden einige Kübelpflanzen, die hab ich jetzt in den Schatten gestellt. 
Im Staudenbeet sieht es auch schlecht aus, ich gieß nur noch einige neu gepflanzte (wink zu Vöglein) Stauden, alles andere ist mir zu viel.   
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.08.18, 06:52
@Marianne,
Rettiche, Herbst- und Mairüben trau ich mir derzeit auch nicht anbauen, die Erdflöhe sind mir bei der Hitze einfach zu gefährlich.
Was mir aufgefallen ist, in einem Beet hab ich den Salat mit der Giesskanne gegossen, in den Hochbeeten kommt die Feuchtigkeit per Perlschlauch an die Wurzeln. Der Perlschlauchsalat ist recht gut angewachsen und behauptet sich, der mit der Giesskanne mickert vor sich hin.
Bin gestern auf dem Wochenmarkt schwach geworden und habe mir ein paar Flachkrautpflanzen gekauft. Das schmeckt wie Frühkraut, total mild, vielleicht wird es doch noch was.
Ein paar Brokkolie und Blumenkohls sind dann auch noch mitgegangen, wenn ich das eine Kraut giessen muss, dann geht das andere auch mit.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 11.08.18, 07:37
Mary, da sagst was mit den Erdflöhen
, die fressen momentan aber auch alles ab. Die Kohlrabi haben keine Blätter mehr, die Radieschen haben nur noch Gerippe stehen und Rucola kannst auch wegschmeißen....
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Dette am 11.08.18, 13:26
Hallo zusammen,
da es hier endliche einige Regenschauer gegeben hat, war ich gestern auf dem Wochenmarkt und habe in die freien Beete ,Grünkohl, Kohlrabi und Endiviensalat gesetzt. Da die Regentonne auch wieder voll ist, hoffe ich im Herbst ernten zu können.
viele Grüße Dette
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 13.08.18, 11:35
Ich hab die neubepflanzten Beete dick gemulcht, hoffe, dass es den Erdflöhen dann ungemütlicher gemacht wird.
Möchte unbedingt noch Herbstrüben und Radi bzw. Radieschen anbauen, irgendwann muss es ja mal wieder kühler werden.
Hab mir neulich von der Klostergärtnerei Rettichpflanzen mitgenommen, die sind schön angewachsen. Ich kannte Radipflanzen nur vom Frühjahr her.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 13.08.18, 12:26
Das mit den Erdflöhen ist ja echt krass  :o Wir haben jedes Jahr schönen Ruccola, aber in diesem Jahr....  ::) na also so ein Mist  >:(
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: LunaR am 13.08.18, 23:52
Die selbst gezogenen Bratpaprika sin tolle Büsche geworden und haben reichlich angesetzt, schöne große Früchte. Dennoch sind sie eine Enttäuschung für uns. Haben sie einmal gebraten und mochten sie nicht. Sie sind einfach zu scharf für uns.  :-[

Obwohl das Jahr schon recht weit fortgeschritten ist, habe ich heute noch einmal eine späte Saat gewagt - Salatbowl, Crisp-Schnittsalat und erstmals einen Wintersalat. Außerem Radieschen, Rucola un Mairübchen. Auch den ersten Feldsalat.

Schnittlauch ausgegraben und vereinzelt neu gepflanzt. Die Lauchzwiebeln hätten schon Ende Juli wieder gesteckt werden müssen. Nunja, ich hoffe es reicht jetzt auch noch.

Mal schauen, was daraus wird.

LG
Luna

 
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 14.08.18, 07:31
Ich werd mich heute auch an Mairübchen wagen, es hat geregnet, vielleicht halten sich dann die Erdflöhe zurück.
Einen Tag keine Kübelpflanzen giessen, die Regentonnen sind wieder voll- und man merkt richtig, wie alles in der Natur wieder aufatmet.
Im Hochbeet hab ich gesehen, dass dort schon ziemlich viel Feldsalat aufgegangen ist, der kann selbstverständlich  bleiben.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 14.08.18, 08:16
Na da hat es aber viel geregnet wenn die Tonnen voll sind  :D
Wir haben zum Glück unseren Quellbrunnen und somit immer genug Wasser für den Garten. Dafür danke ich jeden Tag.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 14.08.18, 10:12
vielleicht mach ich mal Bild vom Staudenbeet vor dem Haus.
Ich gieß dort so gut wie nicht mehr, wir haben zwar Brunnen, auch vor Jahren noch zweiten gebohrt, aber ich muss schon Wasser sparen, nicht dass Brunnen nicht mehr ausreicht, Wasser für die Viecher geht einfach vor.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 15.08.18, 17:33
Ich hab gestern Abend noch die vorgekeimten Frühkartoffeln in die Erde versteckt, mal sehen, ob da noch eine Ernte dabei rauskommt. Zur Sicherheit hab ich gleich einen Perlschlauch dazugegeben, dass sie gleich losstarten können.
Hab das schon mal ausprobiert, zwar ein bisschen früher, aber die Frühkartoffeln im Herbst waren wie die im Frühsommer geernteten Frühkartoffeln. Sind zwar nicht gross zum Lagern.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 15.08.18, 17:35
Na da bin ich auch gespannt ob das noch was wird.
Freu mich auf deinen Bericht
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 28.08.18, 10:57
Ich habe gestern meine Zwiebeln aus dem Boden genommen und geflochten zum trocknen.......
..... Keine Ahnung ob man die so flechtet, habs jetzt einfach mal so probiert.
Aber dieser Zwiebelzopf ist irgendwie etwas schwer trau mich fast nicht den so zum aufhängen, nicht das der beim trocken wieder abstürzt
Wie lange werden denn Zwiebeln getrocknet? Bis das Laub alles dürr ist?
(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20180828/c77d4ecf59d8a38cc2ab704d3aa3270d.jpg)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 29.08.18, 09:10
Heidi, ich hab meine Zwiebeln immer in kleineren Bündeln zusammen gefunden und unter Dach luftig und sonnig für ca. 3 Wochen aufgehängt.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 29.08.18, 09:41

Okay.... Na mal sehen wie die so trocken
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 29.08.18, 12:00
Meine Zwiebeln hätten gar nix mehr zum flechten oder zusammenbinden.

Ich leg sie immer nur lose in eine Kiste. Ich hab aber auch nicht so viele die brauchen nicht so lange zu halten, werden vorher schon gegessen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 29.08.18, 15:03
Sieht toll aus, würde den Zopf nicht essen , sondern zur Deko in der Küche aufhängen.

Heuer sind die Weintrauben so lecker süß. :)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 29.08.18, 16:55
Ohhh so schön der aussehen mag, nur als Deko sind mir diese leckeren Tropea Zwiebeln zu schade .
Denk mal so uralt wird der Zopf auch nicht werden. Da wird schon immer mal eine abgezwackt und in der Küche verwertet. Geht nur langsamer wie bei normalen Zwiebeln, da diese fast die Größe von Metzgerszwiebeln haben.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 30.08.18, 07:09
@Heidi,
da hast du einen ganz schönen Tropeazwiebelzopf, würde ein stattliches Sümmchen kosten.
Darfst stolz auf diese Zwiebeln sein, die sind wirklich prachtvoll geworden. Ich mag diese Zwiebeln so gerne, weil sie so angenehm mild schmecken aber doch wieder anders als die normalen Gemüsezwiebeln.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 31.08.18, 09:57
Ich habe Urlaub und werde kommende Woche mal schauen, was an den Karotten dran ist. Aufgegangen sind wieder genug und die werden mir die kommenden 1-2 Jahre reichen. Ich mache es wieder wie letztes Mal - ordentlich waschen und dann entweder im Ganzen oder in Scheiben geschnitten einfrieren. Das Lagern im Sand war nix gescheites.
Tomaten habe ich in Massen und werde einen großen Teil zu Tomatensoße verarbeiten. Die Kirschtomaten werde ich auch ernten soweit reif und einfrieren. Es werden ja immer wieder welche reif. Vielleicht probiere ich auch mal das Trocken. Das Wetter soll ja wieder besser werden und ggf. kann ich im Backofen immer noch nachtrocknen lassen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 26.09.18, 17:56
Heute Nacht der erste Nachtfrost, der meine empfindlichen Pflanzen dahin gerafft hat.
Zum Glück habe ich die letzten Tage schon einiges ins Treibhaus gestellt, aber da ist nun auch alles voll.
Buschbohnen hab ich gerade raus gerupft und konnte aber doch noch soviel Bohnen ernten, das es für eine Mahlzeit reicht.
Die haben erst jetzt, wo es nicht mehr so heiß ist, angefangen nochmal richtig Früchte anzusetzen.
Zucchini ist auch dahin und Süßkartoffel ein Teil erfroren und ein Teil nicht. Die werde ich noch stehen lassen.
Zwei Gurkenpflanzen hatte ich mit Flies umwickelt, aber die ist trotzdem erfroren. Zumindest die Blätter, zwei Gurken konnten ich noch ernten.
Jetzt sind im Außenbereich nur noch die Karotten, Endiviensalt und ein paar Eisbergsalat. Mal sehen ob der noch was wird.
Im Treibhaus hängen vorallem die Paprikapflanzen noch voll. Auch die Gurken geben noch ihr bestes und die Nachbarn freuen sich wenn sie beschenkt werden, weil ich langsam keine Gurken mehr sehen kann.
Tomaten wachsen auch noch, zwar langsam aber erst heute habe ich noch eine große Schüssel Salat gemacht.
Auberginen und Zucchini hängen auch noch dran.
Ansonsten wächst der Wintersalat, sowie Kräuter und einige spät gesäete Karotten.
Wird wohl noch dauern bis ich das Gartenjahr abschließen kann.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 27.09.18, 07:44
Heute gabs zum Glück keinen Nachtfrost, die spät gelegten Kartoffeln haben als fast blühende Pflanzen  überlebt.
@Heidi, ich hab voriges Jahr das Buch über Wintergärtnern von Palme gekauft,
eigentlich möchte ich das Gartenjahr gar nicht mehr abschliessen.
Heisst jetzt nicht, dass es nicht auch zu einem Ende des Gartenjahres kommen kann, aber auch im Winter was ernten können, schau ma mal. Hab vor, so weit es geht, mit Tunnelbögen und Gartenfolie  das eine oder andere Gemüse ein wenig zuzudecken.
Ich hab noch die jüngeren Gurken reingeholt, werd ich in den Kartoffelssalat mischen, Paprika sind noch ziemlich viele draussen, die stehen geschützter.


Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 27.09.18, 10:08
Hab gerade mal gegoogelt zu dem Buch. Hört sich interessant an
Aber ich habe ja da so meine Bedenken, alleine der Unterschied klimatisch von deinem Garten zu meinem Garten ist schon groß.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 27.09.18, 11:32
@Heidi,
da mag schon ein klimatischer Unterschied sein. Ich glaub aber, dass mit etwas Schutz mehr geht, als wir meinen.
Hab aber auch keine Lust, zuzusehen, wenn das ganze Gemüse wegen pfeiffenden Ostwind erfriert- (war heuer im Januar echt grauslig)
Von dem Palmer gibts auf you t..... ein paar ganz gute Videos.
Hab auf alle Fälle ein paar Tunnelbögen, Gartenvlies in greifbarer Nähe.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 27.09.18, 11:46
Danke für den Tipp, muß ich doch mal suchen ob ich da im www was finde
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 04.10.18, 08:11
Nach und nach betreibe ich Rückbau im Garten und das Leben verlagert sich wieder nach drinnen. Die Gartenmöbel auf der vorderen Terrasse sind schon ins Winterlager gewandert und einige von den großen Liegestühlen. Gestern hab ich die Kästen an den Fenstern ausgeräumt und die stehenden Geranien in einen Kasten in den Keller verfrachtet. Viele Schalen habe ich ausgeleert und auf den Kompost gefahren. Schon Wahnsinn was ich mir im Frühjahr für eine Mühe mache so viel zu säen und zu bepflanzen.... Die Kübel und Palmen stehen noch immer draußen. Das machen wir am WE. Einiges ist zu schneiden bevor es eingeräumt wird. Die Palmen trotzen dem Frost, aber einmal ist es halt auch vorbei. Am Samstag kommt alles in die Werkstatt. Mein Mann hat schon Platz geschaffen. Bis wirklich alles weggeräumt ist wird der Oktober noch rumgehen. So nach und nach machen wir immer was. Viele Blumen blühen noch herrlich. Das Gewächshaus muss ich auch ausräumen. Da hängen nur noch die Pepperoni. Die Tomaten sind teilweise abgeleert, teilweise hängen noch viele rote dran. Aber ich kann echt nicht mehr verarbeiten. Muss ja auch jemand essen. Von den Tomaten her was das Jahr besonders erfolgreich. Die Gurkenernte war ok, Zucchini hat gereicht. Bohnen waren fast keine dran, Mais überhaupt nix gescheites. Naja, hätte ich mehr gießen müssen  ::)
Ich bin zufrieden auch was die vielen Blumen angeht. Nächstes Jahr säe ich auf jeden Fall wieder Petunien selbst aus und Lobelien und Tagetes. Das war ja echt eine Pracht  :D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: klara am 04.10.18, 22:42
Hallo Pauline,
kannst ruhig langsam machen. Nächste Woche kommt der Sommer wieder.
Ich hab noch überhaupt nichts abgeräumt.Ich hab Ackersalat im Garten gesäht,aber ohne giessen klappt das auch nicht.
LG Klara
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 05.10.18, 20:51
Klara was ist Ackersalat  ???

Die Palmen stehen noch immer draußen. Mein Mann will gerne alles einräumen, damit er sieht, welcher Platz ihm dann noch in der Werkstatt zur Verfügung steht. Aber das Einräumen habe ich ihm erst mal ausgeredet.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 05.10.18, 21:03
Oder Vöglisalat oder so ähnlich. Manche sagen wohl auch Rapunzel dazu.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 05.10.18, 21:12
Aha, danke. Ich kenne nur den Begriff Feldsalat
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Tina am 05.10.18, 22:08
Ich habe noch fast nichts abgeräumt. Die Geranien sehen jatzt so toll aus, wie im ganzen Sommer nicht, denen war es wohl zu warm :D
Einen Teil der Tomaten habe ich abgeräumt, die anderen sind noch gut beieinander, vielleicht reifen noch welche.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: klara am 05.10.18, 22:41
Au weiha, ein Wort u. so viele Umschreibungen.Alle lass ich gelten :D.
LG Klara
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 06.10.18, 06:54
Feldsalat gibts bei uns auf dem Wochenmakrt zu kaufen, find ich sehr praktisch, dafür hab ich einen Portulakrasen (der geht sehr gut selbst auf, wenn man den mal im Garten hat, ist für Nachschub bestens gesorgt) im Gewächshaus, da kann ich im Winter dann gleich mit dem Ladewagen zum Eingrasen fahren ;D

Ich versuche jeden Tag beim schönen Wetter  ein wenig Herbstarbeiten zu machen, wobei das Einräumen eigentlich erst ganz Ende Oktober oder im November auf dem Plan steht.
Heute werd ich die jap. Weinbeeren ausschneiden und Blumenzwiebeln vergraben.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 07.10.18, 19:19
Mein Mann hat heute die großen Palmen ins Winterlager geschafft. Wer braucht einen Traktor wenn man das mit Sackkarre und eigener Kraft auch kann  ::) Aber jammern, wenn das Kreuz weh tut  :o
Ich habe dann alle anderen Kübel eingeräumt. Jetzt stehen nur noch die Canna draußen. Aber die kommen in de Keller.
Unter der Woche muss ich abends nach der Arbeit nach und nach die Tomatenstauden rausreißen und endlich das Gewächshaus ausleeren. Arbeit ist noch mehr als genug vorhanden. Wenn das alles geschafft ist und wirklich alles drin und aufgeräumt ist, brauche ich Fichtenstreu für die vielen Rosen und Kräuter. Da wird es November und dann muss ich schon fast an den Adventskranz und das passende Streu denken  ::)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 10.10.18, 07:18
@pauline,
jeder hat halt so seine Vorstellungen von Kübelpflanzen. Seit ich eine Sackkarre  von einem aufgelösten Lagerhaus mit breiter Plattform habe,  bin ich kübelaufräumtechnisch unabhängig.
Bis im Garten wirklich alles unter Dach und Fach ist, da hängt eben einiges dran, ich geniesse die Monate Dezember, Januar als gartenfreie Zeit und dann jucken wieder die Gartendaumen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 10.10.18, 09:31
Ich hab noch nicht angefangen mit einräumen. Frost hatten wir hier noch nicht und viele Pflanzen sind momentan schöner als sie den Sommer über waren. Besonders freu ich mich an den Cosmea´s, die blühen jetzt üppig.

Sohn hat aus dem Büro  (sind umgezogen) abgeschnittene Yucca´s (die Blätter) und einen anderen Blätterstock abgeschnitten, mitgebracht. Riesige Teile.
Die stehen schon länger im Wasser, muss ich mal einpflanzen. Mal gucken ob das was wird.  Mir sind sie zu groß, soviel Platz hab ich nicht, aber er hat ja jetzt eine Wohnung wo er bald einzieht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 10.10.18, 13:09
@Maria,  ;D ;D ;D
An der Sackkarre soll es bei uns nicht scheitern, nur geht es ins Winterlager nicht ebenerdig, sondern man muss zwei Stufen nach oben nehmen. Und die riesen Palmen lassen sich nicht so einfach nach oben ziehen. Naja, jetzt ist alles drin.
Gestern habe ich endlich mal das Gewächshaus ausgeräumt. Hatte fleißige Gärtnerhelfer  ;) Die drei jungen Katzen haben alles geprüft, sind jeder Gurkenpflanze hinterher gejagt, sobald ich angezogen habe... War echt lustig. Die sind im dem Haus rumgerast als gäbe es nix besseres.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 11.10.18, 06:20
Mit so einer fleissigen dreifachen Gartenhilfe  ist die Arbeit um vieles schneller gemacht ;D.
Ich hab gestern noch die letzten Gurken,  Zuccini, Kürbisse ins Lager gebracht.
Hab gesehen, dass noch jede Menge Dill in einem Beet aufgegangen ist, den lass ich noch stehen, solange es noch so schön bleibt, hab mich gefragt, überwintert der oder friert der zurück?
Heute möchte ich noch Knoblauchzehen stecken, hätt ich fast übersehen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: goldbach am 11.10.18, 14:49
Dill friert ab.
Aber: einmal im Garten - immer im Garten. Wenn man ihn nicht abschneidet, wirft er die Samen in alle Richtungen ab.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 12.10.18, 06:53
@goldbach, Danke, dann werd ich den Dill rechtzeitig abschneiden und einfrieren.
Samen liefert diese Pflanze je wirklich mehr als genug, hab ihn geerntet und verwende ihn wie Kümmel, bzw. Fenchel  zum Würzen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 12.10.18, 06:56
Der Dill macht was er will  ;D. Ich hatte heuer welchen in einem der Blumenkästen am Küchenfenster - sehr praktisch und sehr dekorativ. Bekannte haben gefragt, ob ich das Extra gemacht hab. Ja voll die Absicht  8)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: gammi am 12.10.18, 17:47
Bei mir fängt die Tomaten und Paprikaernte erst an:  ;D
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 14.10.18, 10:08
Jaja Tomaten, bei uns hängt alles voll und man denkt, die haben ja noch nix geerntet.   ::) Hab gestern erst wieder abgeerntet obwohl ich eigentlich nix mehr machen wollte. Ich hab ja schon Massen verarbeitet.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: goldbach am 15.10.18, 09:22
Wir lieben Tomaten, aber d.J. übertreffen sie alle Erntemengen der vergangenen Jahre.
Die Cocktailtomaten im Gewächshäusl setzen weiterhin an und werden rot.
Rausreissen mag ich sie auch nicht, aber irgendwie reicht es für heuer.  :-\
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 17.10.18, 07:05
Ich hab gestern Nachmittag ewig viel im Garten geschafft. Hab das Hochbeet bis auf den Lauch komplett abgeräumt. Die Tomatenstauden (3 große Schubkarren voll) sind auf den Kompost gewandert; die abgefallenen Tomaten waren ein Highlight für die Hühner  :D Jetzt schaut es schon wieder besser überall aus. Als nächstes kommen die Maisstengel dran. War leider heute nur sehr magere Beute, da ich es irgendwann aufgegeben habe, die extrem zu wässern.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heidi.S am 28.10.18, 15:09
Bähhh, bei uns schneit es jetzt auch ganz schön.
Bin froh gestern noch die Isolierung vom Treibhaus wieder vollständig angebracht zu haben. Irgendwie will ich noch nicht alles heraus reißen und solange es noch langsam nachreift ist es frischer wie im Haus.
 Heute Vormittag habe ich noch mit entlauben angefangen, damit die letzte Kraft in die Früchte geht anstatt in die Blätter. Das feuchtkalte Wetter ist sowieso nicht so gut und die Pflanzen kämpfen mit Pilze und weißen Fliegen. Mal sehen wie lange das noch gut geht.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: pauline971 am 28.10.18, 18:24
Ja, es ist richtig weiß. Zwar matschig und mehr Wasser als sonst was, aber es ist weiß. Die Katzen haben geschaut was da vom Himmel kommt  ;D und sich entschieden, nicht mehr raus zu gehen.
Bin ich froh, dass im Garten alles soweit passt. Alles Empfindliche ist im Trocknen. Nur noch ein paar Kissen im Tomatenhaus und in der ital. Ecke sind draußen. Aber es soll ja wieder schöner werden. Für mich ist das Gartenjahr vorbei. War das ein verrücktes Jahr!!! Aber trotz Wassermangel und großer Hitze und Trockenheit - ich bin sehr zufrieden. Nun reicht es und den Winter über können wir uns neue Pläne ausdenken. Auf jeden Fall werde ich wieder zu meiner Tomatengärtnerin fahren. Der Weg lohnt auf jeden Fall.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 28.10.18, 22:16
Bei euch hats schon geschneit :o wir hatten gestern und Regen die Woche soll es wieder schön werden das meiste hab ich schon geerntet einen Teil des Garten umgegraben, aber noch einiges zu machen die K<belpflanzen gehören noch verräumt laub hab ich noch gar nicht weggeräumt, hab auch noch ein paar kilo Tomazen im Gewächshaus in den Hochbetten stehen noch Endivien, Zuckerhut ganz hab ich das Gartenjahr noch nicht aufgegeben
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: goldbach am 30.10.18, 08:49
Heute -oder morgen- sollte / muss ich die letzten Tomatenstäbe mit den kaputten Tomaten vom Beet nehmen.
Im Häusl sind noch einige gute, die dürfen noch bleiben, bis sie der Frost dahin rafft.
Einige Schubkarren an Birnen Fallobst kommen auf das abgeerntete Feld hinterm Haus.
Wenn die Haufen nicht zu sehen sind, vermehren sie sich auch nicht  :-[

Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: mary am 18.11.18, 05:43
Ein Garten ist eine wunderschöne Sache, mehr noch, aber die Winterzeit ist auch ein wichtiger Teil.
Ich hab gestern die Zitronenbäumchen und alle anderen Kübelpflanzen  in den Wintergarten geräumt ( es war noch immer so warm und sonnig, dass sie mir einfach noch leid getan haben, darauf verzichten zu müssen), der Innenhof sieht jetzt ganz anders aus, so leer.
im Frühjahr ist dann die ganze Ausräumaktion wieder mit Arbeit verbunden, aber dafür eine ganze Zeit mediterranes Flair.
Heuer hängen das erste Mal soviele Zitronen an den Bäumchen, dass bis in den Frühling ausreichend Zitronen anfallen (hat auch lange genug gedauert).
War schon ein bemerkenswertes Gartenjahr. Für nächstes Jahr möchte ich die Bewässerung so planen, dass es relativ einfach zu handhaben ist, denn ohne Wasser hätte im Garten dieses Jahr nicht viel überlebt.
Diese Woche bekommen die Obstbäume noch ihre Herbstdüngung, mach ich immer im November. Die haben sich dieses Jahr ziemlich verausgabt, hat mich mehr als gewundert, dass sie trotz der Trockenheit solche Mengen an Obst zur Reife bringen konnten.
Was mir aber auch auffällt, die Äpfel halten dieses Jahr nicht so gut und sie verfaulen anders, viel schneller als ich das sonst kenne. Einmal die Woche durchschauen muss reichen, kommt noch genug für Kompot, Kuchen uns zum Kochen zusammen.
2 Schachteln mit Birnen lagern noch, aber die muss ich auch diese Woche haltbar machen, sonst werden sie mir teigig.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Nixe am 18.11.18, 18:17
Das Gartenjahr war heuer obstmässig der Hammer, jetzt ist eigentlich das meiste bis auf Winterendivie, Lauch und der Grünkohl steht noch im Garten. Hab ich heuer das erste Mal und frag mich muss der wirklich so lange gekocht werden oder gibts da ne andere Zubereitungsart? Kann man mit grünen chilis was machen? Oder irgendwie nachreifen?


Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Corina am 18.11.18, 18:41
Das Problem mit den Äpfeln haben wir auch, Besonders die Lederäpfel, die ansonsten so lange haltbar sind, faulen heuer alle von der Mitte heraus. Dafür sind von einem Apfelbaum, den wir bisher nie so geschätzt haben, heuer die Äpfel besonders gut, er hat sogar noch ein paar dran, und die sind trotz Nachtfrost noch immer gut zu essen.
Ich hab jetzt die letzten Kräuter zum Trocknen abgeschnitten, jetzt darf der Winter kommen.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Heti am 19.11.18, 15:52
habe jetzt soweit auch abgeräumt, bis auf Grünkohl und Porree. Aus den Kräutern noch einige Gläser Kräuterbutter gemacht. Die Rosen angehäufelt , einige blühen noch fleißig, trotzen den Nachtfrösten. Im dunklen Keller reifen die Tomaten nach, wird im nächsten Jahr weniger anbauen (sag ich jeden Herbst…). Die letzten Hortensienblüten sollen im Adventskranz, Annabell bleibt stehen, Winterschmuck mit Rauhreif, ebenso die Wiesenraute und Kerzenknöterich. Lampions sind abgehangen, die empfindlichere Deko eingewintert. Obst -u walnussbäume müssen noch beschnitten werden, Sträucher waren im letzten Jahr gut gelichtet, Rosen warten bis im Frühjahr. Der Schnee kann kommen, dann sieht man auch nicht mehr das ganze Laub  ;)
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: frankenpower41 am 01.12.18, 10:17
...ich hab noch draußen zu tun, Rest umgraben, teilweise abdecken und Rest aufräumen.
Momentan komm ich nicht recht dazu.
SM (fast 90) hat beschlossen dass sie jetzt nichts mehr macht, die letzten Jahre wurde zu jedem Handgriff ihre Tochter und Schwiegersohn hergesprengt.  Jetzt hab ich deren Anteil auch, bräuchte ihn nicht, vor Jahren wäre ich froh drum gewesen.  Da sie schon jahrelang nur noch sehr oberflächig umgegraben hat ist es jetzt sehr mühselig und es sind sehr viele Quecken drin. Ich weiß nicht ob ich das alles schaffe, mach mir da momentan auch keinen Kopf drum, es sind genug andere Baustellen, da ist mir das jetzt nebensächlich.
Titel: Re: Gartentagebuch 2018
Beitrag von: Tina am 01.12.18, 10:40
Ich hab meinen Blumengarten auch noch nicht aufgeräumt. Da wir heute den ganzen Tag unsere Enkeltochter bespaßen dürfen, bleibt das auch noch ein paar Tage so. Was solls?
Gibt wirklich genug andere Baustellen (gute und weniger gute :D) für uns.