Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Bücherwurm und Leseratte => Thema gestartet von: frankenpower41 am 04.01.17, 10:31

Titel: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 04.01.17, 10:31
Ich habe gestern im Supermarkt (die haben ja oft günstig so Auslaufbücher) gekauft

von Michael Winterhoff   "Warum unsere Kinder Tyrannen werden"  oder Die Abschaffung der Kindheit.

Das Buch werde ich Tochter geben, wir sind was Erziehung angeht inzwischen in vielen Dingen einer Meinung.
So falsch kann es also nicht gewesen sein.  Auch mit SS hatte ich kürzlich Gespräch in dem er meinte dass sie schon konsequent und strenger erziehen würde als er es von zuhause kannte.

Im Buch, der Autor ist Facharzt für Kinder - und Jugendpsychiatrie, wird die oft partnerschaftliche Erziehung (oder besser Nichterziehung) kritisiert und gemeint, dass Kinder damit überfordert sind und dann später öfters Probleme entstehen wenn Kinder eben in Situationen kommen in denen sie halt mal machen müssen, was sie nicht unbedingt wollen.
Beim Lesen des Buches ist mir eine jetzt nicht mehr schreibende BT-lerin immer wieder in den Sinn gekommen.
Ihr wisst sicher alle wen ich meine.  Gut meinen ist nicht unbedingt gut,  Da bräuchten die Eltern mehr Erziehung als die Kinder.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Rohana am 04.01.17, 10:52
Ihr lieben, falls sich hier jemand für englische (!) Klassiker des 18. und 19. Jahrhunderts interessiert - ich verkaufe grad Bücher aus meiner Studienzeit, kaum bis gar nicht gelesen, vollständige Liste per PN, an BTler gegen Versandkosten umsonst ;) Hauptsache das Zeug kommt weg! Brauche mehr Platz!
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 04.01.17, 13:08
@Marianne,
ich habe die Bücher von Winterhoff gelesen, er war 2 mal als Referent bei uns in der Nähe, fand den sehr gut.
Es gibt eine Weiterführung dieses Themas - der Titel"Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden" von Martina Leibovici-Mühlberger.
Da kann man dann lesen, wie die gesamtgesellschaftliche Entwicklung sein wird.
Hoffentlich irrt sich die Autorin.
Winterhoff sagte in einem seiner Vorträge, dass Kinder auf Bauernhöfen einen Vorteil hätten, sie würden begreifen, dass sie nicht der Mittelpunkt des Universums seien.
Deshalb würden auch Personalchefs Kinder aus diesem Umfeld gerne einstellen, egal ob als Azubis oder als fertige Studenten.
Problem wird nur sein, mit jedem Hof, der seine Tore schliesst werden diese Kinder weniger werden.
Ich lese gerade auch wieder einen Klassiker-
Simply fy your live.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 24.01.17, 20:37
Ich lese zur Zeit das Buch "Ein seltsamer Ort zum Sterben" von Derek B. Miller. Es wird als Thriller bezeichnet, aber das sehe ich nicht ganz so. Es ist schon spannend, aber unter einem Thriller verstehe ich etwas anderes.

In dem Buch geht es um einen Mann, der mit 82 Jahren von Amerika zu seiner Enkelin nach Oslo gezogen ist. Er hat viel Zeit, um über die Vergangenheit nachzudenken. All die Erinnerungen. All die Toten. Eines Tages hört er im Treppenhaus Krach. Er öffnet die Tür und in seiner Wohnung steht eine Frau mit einem kleinen Jungen. Kurze Zeit später ist die Tür aufgebrochen und die Frau tot und der alte Mann ist mit dem Kind auf der Flucht.

Das Buch liest sich gut, teilweise ist es sehr nachdenklich, gefühlvoll, menschlich und irgendwie auch komisch. Am Anfang dachte ich, "ohje", aber nun bin ich auf den Ausgang gespannt.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 12.06.17, 09:40
Hallo
Zur Zeit lese ich den letzten Teil von Diana Gabaldon "Ein Schatten von Verrat und Liebe".
Am Anfang tat ich mich sehr schwer wieder in die Geschichte hinein zu kommen.
Jetzt auf den letzten 15o Seiten mag ich das Buch nicht mehr us der Hand legen.
Macht Spass auf mehr. :D
Ich frag mich nur manchmal, wie alt Jamie und Claire jetzt sind?
Die beiden sind irgenwie wie Jungspunde.
Immer auf dem Sprung und rastlos. 
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: AnniH am 12.06.17, 11:23
Heute bei uns in der Zeitung , Münchner Merkur, ein Interview mit der Psychiaterin  Hanna Ziegert, sie hat ein neues Buch geschrieben  " Die Schuldigen ", viele Opfer werden später zu Tätern.
Die Mütter legt den Grundstein für eine spätere Beziehungsfähigkeit, behauptet sie , es geht in den Interview eigentlich nur um die Mutter und deren Einfluss.

Ich finde es sehr oberflächlich , ja sogar bedenklich in einen Gespräch mit einen Reporter solche Dogmen in den Raum zu stellen, da müsste man das Buch schon selber lesen, das war auch warscheinlich die Absicht eine ganze Seite einer Zeitung dafür herzunehmen.

Ich lese sehr gerne Biografien von Frauen, sehr gut gefallen hat mir  " Das Versprechen der Wüste " von Katherine Webb, auch das Buch  " Die sieben Schwestern " von Rucinda Riley ist gut zu lesen, vor allen als die Geschichte in Brasilien weiterging, dieses Land und das Leben mich schon immer interessierte.

Thriller mochte ich , jetzt habe ich bei den neueren Ausgaben  das Gefühl , es wird immer gewalttätiger, vulgär beschrieben , ich mag das nicht mehr.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: martina am 12.06.17, 12:08
Hallo
Zur Zeit lese ich den letzten Teil von Diana Gabaldon "Ein Schatten von Verrat und Liebe".
Am Anfang tat ich mich sehr schwer wieder in die Geschichte hinein zu kommen.
Jetzt auf den letzten 15o Seiten mag ich das Buch nicht mehr us der Hand legen.
Macht Spass auf mehr. :D
Ich frag mich nur manchmal, wie alt Jamie und Claire jetzt sind?
Die beiden sind irgenwie wie Jungspunde.
Immer auf dem Sprung und rastlos. 

Barbara, ich gucke bei solchen Fragen gern noch mal auf die Timeline (http://www.dgabaldon.de). Jamie ist 1721 geboren, also 1778 57 Jahre alt. Claire ist 4 Jahre älter als er, (1919 geboren + 2 Jahre Verschiebung durch die Zeitreise), also grad 61 am Ende des Buches.

Bis Band 9 fertig ist, müssen wir uns noch gedulden, zwar war ursprünglich mal 2017 angepeilt, aber das hat sich schon auf 2018 verschoben.


Ich lese zur Zeit eine Krimireihe von Faye Kellermann. Mein Bruder hatte einen Kumpel, der genauso wie der Kommissar heißt und auch die gleiche Haarfarbe hat. Ich muss mich jedesmal darüber amüsieren, wenn ich die Bücher lese.

Der Detective ist als Jude geboren, aber adoptiert und als Baptist aufgezogen. Nun verliebt er sich in eine orthodoxe Jüdin und interessiert sich mehr und mehr für den jüdischen orthodoxen Glauben und die entsprechdende Lebensweise. Zum einen, weil er in Glaubensfragen eh auf der Suche ist und zum anderen, weil er die junge Frau gern heiraten will. Neben dem jeweiligen Mordfall bekommt man also auch noch einen tiefergehenden Einblick in die jüdische Lebensweise. Ich mag diese Serie eigentlich sehr, aber sie stand in 2. Reihe im Bücherregal und war mir aus den Sinn gekommen. Durch Zufall hab ich gesehen, dass meine Onleihe den neuesten Band im Verleih hat und hab ihn auch schon vorbestellt, werde ihn aber erst im Augst lesen können. Bis dahin schaffe ich die 17 Bände, die ich bislang im Regal stehen habe, hoffentlich. Ich hab da ja den Tick, solche Reihen gern komplett durch zu lesen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: LuckyLucy am 12.06.17, 16:36
In der Bücherei hat mich vorletzte Woche "Das kolumnistische Manifest" von Axel Hacke angelacht.
Die ersten Geschichten fand ich irgendwie nicht so doll, und ich dachte schon, dass ich mir Herrn Hacke übergelesen habe, vorgestern und gestern war ich aber bis zum lauten Vor-mich-hin-gniggern erheitert und jetzt will ich gleich weiterlesen, damit das Werk pünktlich zurück kann.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 12.06.17, 17:22
@Anni,
magst du diese Seite aufheben. Würd mich echt interessieren.
Naja, wenn an allem der mütterliche Einfluss so wirkungsvoll ist, dann frag ich mich, warum das Muttersein so "wertgeschätzt " wird.
Manchmal gehen mir die Psychologen ein wenig auf den Geist.
Hab die letzten Wochen aus der Reihe- Landfrauen erzählen- sehr unter die Haut gehende Lebensgeschichten gelesen und ich war immer wieder froh, in der "Jetztzeit" zu leben.
Aber auch diese Frauen konnten für vieles nichts dafür und mussten mit den Gegebenheiten der Zeit klarkommen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: annelie am 12.06.17, 19:15
Mary, hier ist der Link zu dem Artikel:
https://www.merkur.de/kultur/buch-schuldigen-von-hanna-ziegert-darum-werden-meschen-zu-moerdern-8395849.html
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 13.06.17, 09:19
@ Lucky, den Axel Hacke kenne ich aus der wöchentlichen Kolumne der SZ. Mag den eigentlich ganz gern. Ein ganzes Buch hab ich aber noch nicht von dem gelesen. Seine Lesungen sollen auch ganz toll sein.
Ich lese zur "Ostfriesenschwur" von Klaus-Peter Wolf.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 09.07.17, 17:03
Ich habe mir vorgestern einen leichten, anspruchslosen Sommerroman gekauft und bin beim lesen ständig am vor mich hin schmunzeln . 

Jan Lukas  "Landliebe"

Elli hat Geldprobleme und nur eine Chance ihren Kopf aus der finanziellen Schlinge zu ziehen:
Die Teilnahme an der TV-Show Landliebe.
Vier Wochen muss sie, begleitet von Kameras und in ein Dirndl gequetscht, das bayerische Großstadtdummchen
mimen.  Das Weingut an der Mosel, das als Drehort dient, ist zwar traumhaft schön, doch Winzer Tom entpuppt sich
als hinterwäldlerischer Sturkopf. Und er ist gar nicht erfreut, Ellie als Landliebe-Partnerin aufnehmen zu müssen.
Doch Ellie hat weder mit Toms Augen gerechnet noch mit seinem Lächeln, das ein Kribbeln in jeden Winkel ihres Körpers jagd.

(Tom macht auch nicht freiwillig mit, den hat sein Bruder angemeldet, darin sehen sie nämlich die einzige Möglichkeit den Betrieb zu erhalten. Natürlich wissen das die jeweils anderen nicht)

Einfach amüsant zu lesen, schon allein die Bezeichnung für die anderen Akteure in der Kuppelshow.  Erinnert alles sehr an Bauer sucht Frau.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: martina am 09.07.17, 18:13
    Bis dahin schaffe ich die 17 Bände, die ich bislang im Regal stehen habe, hoffentlich. Ich hab da ja den Tick, solche Reihen gern komplett durch zu lesen.

Ich bin so ein Opfer  8) weil mir die Serie so gut gefällt und es inzwischen noch einige Bände mehr gibt, als ich im Regal stehen hab, hab ich heute bei ebay zugeschlagen.

Dabei wollte ich mir doch keine Bücher mehr kaufen, zumindest keine, die richtig im Regal stehen und E-Books auch nur, wenn sie wirklich zu Favoriten werden, die man immer wieder lesen mag. Tja, so viel zu guten Vorsätzen. Nun, die de Woche werde ich wohl eh nicht viel zum lesen kommen, schätze ich.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 10.07.17, 09:05
Ich lese zur Zeit mal wieder sehr viel, da ich Urlaub habe.
Von Sophie Bonnet der vierte Krimi: "Provenzalisches Feuer"
Leena Lehtolainen: "Schüsse im Schnee". Das ist eine finnische Schriftstellerin. Ich hab schon einiges von ihr gehört, aber noch nie ein Buch gelesen. Das Buch war spannend und interessant, aber nicht ekelhaft und blutrünstig. Dies ist oft bei Krimis so und ich muss das nicht haben. Aber dieses Buch war gut, und auch Sophie Bonnet schreibt nicht so ekelhaft.
Das Buch vo Dalai Lama und Desmond Tutu hab ich auch liegen. Da schau ich immer mal zwischendurch rein und lese ein paar Kapitel. Den Dalai Lama empfinde ich als besondere und faszinierende Persönlichkeit.
Neben dem Bett liegt "Eierlikörtage". Das Buch handelt von einem älteren Holländer, der in einem Seniorenheim lebt. Ist zum schmunzeln gut.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 24.07.17, 15:57
In der letzten Zeit gabs wenig Bücher, die mich zum Lesen animierten,
aber 2 Bücher habe ich regelrecht verschlungen,
das eine ist von Lori Nelson Spielmann, nur einen Horizont entfernt, ich mag diese Art wie sie schreibt - und man kann nicht aufhören zu lesen,
ein anderes von Amelie Fried- Die Findelfrau-

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 25.07.17, 20:26
Der Krimi von Sophie Bonnet war nicht der Hit. Hatte sie schon bessere. Jetzt hab ich immer noch den Dalai Lama in der Mangel, den neuen Krimi von Viveca Sten, und heute hab ich mir den 4. Fall von Volker Kutscher geholt. Der schreibt Krimis in der Zeit zwischen den Weltkriegen. Sehr gute Literatur. Stand ich in der Bücherei und wusste nicht mehr, ob ich den 4. Fall schon gelesen habe. Irgendwie kam mir die BEschreibung bekannt vor und dann bin ich drauf gekommen, dass ich mal eine Leseprobe davon gelesen habe. Trotzdem war ich in Zweifel. Der Bibliothekar hat gemeint, dass ist kein Wunder bei der Masse, was ich so weg lese  ;D Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Hab mir noch mitgenommen "Das Licht zwischen den Wolken" von Amy Hatvany. Keine Ahnung, ob das was taugt. Es geht um zwei Geschwister, die zur Adoption freigegeben wurden und sich irgendwann gesucht und gefunden haben. Mal sehen.....
Ich hab während der Fahrt in die Bücherei zur mir gesagt, ich gebe nur Bücher ab und nehme nix mit. Das war heute mal wieder voll die Willensstärke  ::) ::) ::) Zumal ich von meinem Bruder auch noch drei Bücher zum Lesen habe. Aber wenn das Schietwetter so weiter geht, hab ich ja genug Zeit zum Lesen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: zwagge am 25.07.17, 20:55
Grias eich,
ich lese gerade von Martin R.R. Georg
die Eis und Schnee- Saga bin im 2. Band angelangt und muss sagen, läuft.
Am Anfang war´s ein bisschen gewöhnungsbedürftig, da immer an verschiedene Plätze gesprungen wird, wenn man aber die Figuren kennt, dann passt das.
Sind auch nicht solche Wälzer (gut ich lese ebook, aber es sind "nur 460 Seiten).
Die hat man dann doch recht flott.
Ach ja ist auch eine Reihe- ich hab 10 Bände davon....


Birgit
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: hika am 27.07.17, 20:51
@martina: also falls Du die faye kellerman krimis mal bei ebay vertickst weil Du sie doch nicht mehr im Regal stehen haben willst, dann sag bescheid, da könnte ich in versuchung geraten  :)

Ein superduper Buch das ich neulich gelesen habe war von Thees Ulmann: Sophia, der Tod und ich. Eine herrlich skurrile Geschichte eben über den Tod und Sophia und den Ich-Erzähler. Wer's gerne ein bisschen skurril mag, dem sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt!
gruß
hika
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 26.08.17, 22:39
Hallo
zur Zeit lese ich mal wieder meine alten Bücher und die, die mir überhaupt nicht mehr gefallen, kommen weg.
Fange heute Abend "Der  Pate" von Mario Puzo zu lesen an, das Buch habe ich zuletzt vor über 30 Jahren gelesen.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 17.11.17, 10:07
Hallo
ich lese zur Zeit Band 1 der "Nordsee-Trilogie" von Patricia Koelle. Die Geschichte spielt auf Amrum.

Die Insel im Herzen
Rhea lebt auf der Nordseeinsel Amrum. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Nicht einmal ihre Mutter kennt seinen Namen. Rhea ist ein Kind der Insel und kann sich nicht vorstellen, woanders zu leben.
Doch da taucht ein geheimnisvoller Brief ihres Vaters auf, darin eine Beschreibung, woran man seine große Liebe erkennen kann. Rhea macht sich auf in die Ferne, um ihren Vater zu suchen - und ihre große Liebe. Aber schon bald sehnt sie sich nach dem Geruch von Tang, Salz und Leben in der lichterfüllten Weite des Watts zurück. Wird sie dennoch etwas über ihre Herkunft erfahren? Und ihre Liebe finden?


LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: peka am 17.11.17, 21:13
Hallo gina, habe das Buch auch hier liegen. War vor vielen Jahren mit unserem Sohn auf Amrum zur Kur. Bin mal gespannt.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 19.01.18, 20:48
Habe Lucinda Riley für mich entdeckt. Lese gerade den 3. Band der ""Sieben Schwestern Reihe".
Ganz toll geschrieben.

LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 19.01.18, 20:55
Ich auch Gina! Ich habe mir gestern das 3. Buch aus der Bücherei geholt. Die Bücher sind leicht zum Lesen und passen gut als Abwechslung zu den Krimis. Lese ja eh immer mehrere Bücher gleichzeitig. Bin gespannt, wie der 3. Teil ist.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 19.01.18, 21:35
Ich lese meistens auch 2 Bücher zur gleichen Zeit. Die 7 Schwestern als Ebooks und "Das Fundament der Ewigkeit"als Buch.
Das ist so ein dicker Wälzer, der ist mir im Bett zu lesen einfach zu schwer. Mir ist mal so ein "1000-Seiten-Buch", auf die Brille geknallt, weil ich mit dem Buch in der Hand eingeschlafen bin.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 20.01.18, 18:41
Au weh Gina, hoffe es ist gut für Dich und die Brille ausgegangen... :o Das Fundament der Ewigkeit habe ich mir in der Bücherei vorbestellt. Es ist aber noch nicht wieder zurück gegeben worden. Wegen mir hat es auch keine Eile, weil ich erst mal mit den Schwestern und diversen Krimis beschäftigt bin.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 20.01.18, 21:52
Mir und der Brille ist nichts passiert, hat nur weh getan.
Ich habe das Fundament der Ewigkeit zu Weihnachten geschenkt bekommen.
Genauso gut zu lesen, wie die 2 Bände vorher.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 21.01.18, 07:12
Ich hab bemerkt, wenn es eh schon so duster draussen ist, kann ich keine Krimis oder Bücher mit historischem, meist nicht gerade einfachen Lebensbedigungen dieser Zeit oder auch zeitkritische Sachen  lesen.
Hab gerade das Buch von mary kay andrews - Liebe kann alles- ausgelesen,
hat mir  vom Inhalt und der Sprache her sehr gut gefallen.
Lucinda Riley mag ich auch gerne lesen, ein Glas Rotwein dazu, auf dem Sofa mit der Decke einkuscheln und ab ins Lesevergnügen.
Früher hab ich im Bett sehr viel gelesen, da bin ich fauler geworden, hab da Hörbücher für mich entdeckt, muss mir manche Passagen x mal anhören, weil ich einschlafe- aber ist so als würde mir jemand eine gute Nacht Gesichte vorlesen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: goldbach am 21.01.18, 15:10
Derzeit lese ich total verschiedene Bücher: "Manchmal ist es federleicht" von Christine Westermann. Hat mir meine Freundin geschenkt.
Federleicht zu lesen!  Ich mag die Autorin sehr gerne - bei "Zimmer frei" gefielen mir ihre Fragen und ihre Stimme;
und wie nett sie mit Götz Alsmann zu den Gästen war. 

Das andere Buch: "Familie im Gepäck" . Wenn wir uns selbst im Weg stehen und einiges nicht wahr nehmen, dann sollten wir auf Spurensuche in der eigenen Familie gehen.  Mit vielen Beispielen. Nicht ganz was neues - aber gut zum lesen, weil gut erklärt.

Und das Kochbuch "Gut  essen bei Osteoporose". Es sind nicht nur Rezepte aufgeschrieben; es ist alles Wissenswerte gut erklärt.
Die Rezepte sind gut in den Kochalltag zu integrieren!
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 22.01.18, 09:23
Zur Zeit lese ich den letzten Teil (7 Band) der "Clifton-Saga" von Jeffrey Archer.
Eine Zeitreise zweier verbundenen Familien von vorm 2. Weltkrieg bis Ender der 80er Jahre.
Ruhig geschrieben...Bettlektüre... manchmal ziemlich verworren...wegen mehreren Orten und Personen des Geschehens...aber sonst total gut.

Davor war ich im "Gutshaus" von Anne Jacobs.Sehr schön und informativ geschrieben.
Eine ältere Dame ist in den Wirren der 2. Weltkrieges aus ihrer Heimat in Mecklenburg-Vorpommern vertrieben worden.
Nun versucht sie das Haus/Gutshof nach der Grenzöffnung wieder zu erlangen und beschreibt die Probleme mit denen sie zu kämpfen hat.
Der Inhalt spielt auf 2 Ebenen .
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 22.01.18, 09:55
Zur Zeit lese ich den letzten Teil (7 Band) der "Clifton-Saga" von Jeffrey Archer.
Eine Zeitreise zweier verbundenen Familien von vorm 2. Weltkrieg bis Ender der 80er Jahre.
Ruhig geschrieben...Bettlektüre... manchmal ziemlich verworren...wegen mehreren Orten und Personen des Geschehens...aber sonst total gut.

Die "Clifton-Saga" hab ich mir letzte Woche in die Merkliste der Onleihe eingetragen. Hörte sich tatsächlich super an, lediglich sei nach verschiedenen Rezensionen gerade der definitiv letzte 7. Band etwas flach, was sagst du, Barbara?

Davor war ich im "Gutshaus" von Anne Jacobs.Sehr schön und informativ geschrieben.
Eine ältere Dame ist in den Wirren der 2. Weltkrieges aus ihrer Heimat in Mecklenburg-Vorpommern vertrieben worden.
Nun versucht sie das Haus/Gutshof nach der Grenzöffnung wieder zu erlangen und beschreibt die Probleme mit denen sie zu kämpfen hat.
Der Inhalt spielt auf 2 Ebenen .

Kennst du auch die 3 Teile der Tuchvilla, Barbara? Spielt in Augsburg im Textilviertel, ist aber fiktive Handlung! Ich glaub, diese Trilogie hat sie noch vor "Gutshaus" geschrieben! Ich fand die Tuchvilla auch sehr gut geschrieben, vielleicht auch wegen regionalem Bezug zu unserer Bezirkshauptstadt ;)

Ist alles keine hohe Lektüre, aber leicht zu lesen und unterhaltsam
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 22.01.18, 10:09
Hallo Anneke

Im letzten Teil der Clifton Saga werden Endpunkte erreicht, die in den anderen Teilen noch offen waren.
Manches hätte vielleicht noch weiter vertieft werden können,aber dann wäre ein weiters Buch nötig gewesen will man ja wohl nicht.
Ich hätte aber nichts dagegen, noch weiters von den restlichen Personen zu erfahren.Das Ende finde ich offen.

Die "Tuchvilla", 3 Teile kenne ich auch.
Alle drei Teile, geschrieben im Hintergrund von zwanziger Jahre bis nach dem 2. Weltkrieg.
Ich finde die Entwicklung der Personen darin gut beschrieben.
Von der lieben netten Mutter und Hausfrau, zu einer fast emanzipierten Frau, die ihren Teil in schwierigen Zeiten leist.
Damit kommt die Männerwelt teilweise nicht gut zurecht.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 22.01.18, 10:57
Solche Bücher wie die Tuchvilla lese ich auch gerne mal. Ich mag es wenn die Bücher authentisch sind und man etwas über die Vergangenheit erfährt. Es ist spannend zu lesen, wie es früher war.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 22.01.18, 11:14
habe gerade die sieben Schwestern gelesen
gefiel mir sehr gut
möchte gleich die nächsten Bücher aus der Serie lesen. hat jemand zufällig die sturmschwester?
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maria K am 22.01.18, 11:30
habe gerade die sieben Schwestern gelesen
gefiel mir sehr gut
möchte gleich die nächsten Bücher aus der Serie lesen. hat jemand zufällig die sturmschwester?

Hallo Maja,
ich kann dir die "Sturmschwester" ausleihen.
Schick mir deine Adresse per KM und das Buch geht auf die Reise.

LG Maria
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maria K am 22.01.18, 11:36
Ich lese meistens auch 2 Bücher zur gleichen Zeit. Die 7 Schwestern als Ebooks und "Das Fundament der Ewigkeit"als Buch.
Das ist so ein dicker Wälzer, der ist mir im Bett zu lesen einfach zu schwer. Mir ist mal so ein "1000-Seiten-Buch", auf die Brille geknallt, weil ich mit dem Buch in der Hand eingeschlafen bin.
LG Gina
Ich hab mir das "Fundament der Ewigkeit" als Hörbuch gegönnt.
Da die beiden anderen Bände doch schon vor einiger Zeit erschienen sind, bin ich z.Z. als Wiederholungshörer bei den "Toren der Welt"angelangt....12 CDs-aber bei der Hausarbeit
wieder schön.....
bin gespannt , wann ich das neue Hörbuch auflegen kann ;D ;D ;D
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 22.01.18, 15:45
Hörbuch ist so gar nichts für mich. Habe das ausprobiert, aber ich wurde zu oft gestört und konnte wieder von vorne anfangen.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 25.01.18, 11:14
Solche Bücher wie die Tuchvilla lese ich auch gerne mal. Ich mag es wenn die Bücher authentisch sind und man etwas über die Vergangenheit erfährt. Es ist spannend zu lesen, wie es früher war.


Falls jemand es interessiert.
Von Ken Follett eine Trilogie
"Sturz der Titanen"
"Winter der Welt"
"Kinder der Freiheit"

Deutsche und Weltgeschichte verpackt in einem Roman.
Sind aber dicke Wälzer.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 25.01.18, 11:23
Noch welche

Sabine Ebert
"1813" und "1815"
Völkerschlacht bei Leibzig und Napoleons Weg bis Waterloo.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 25.01.18, 12:05
Solche Bücher wie die Tuchvilla lese ich auch gerne mal. Ich mag es wenn die Bücher authentisch sind und man etwas über die Vergangenheit erfährt. Es ist spannend zu lesen, wie es früher war.


Falls jemand es interessiert.
Von Ken Follett eine Trilogie
"Sturz der Titanen"
"Winter der Welt"
"Kinder der Freiheit"

Deutsche und Weltgeschichte verpackt in einem Roman.
Sind aber dicke Wälzer.

Musste lachen, liebe Barbara, wir haben eindeutig die gleiche Vorliebe an Lektüre !!

Diese "Wälzer" habe ich vorletztes Jahr gelesen, umfassen mehr als 3000 Seiten, ich brauchte dafür nahezu das gesamte Jahr.

Die Empfehlung kann ich nur weitergeben, jüngere deutsche und Weltgeschichte sehr gut lesbar und spannend geschrieben. Gerade der 1. Teil zur Entstehung des 1. Weltkriegs mit den diplomatischen Verwicklungen ist äußerst interessant, so habe ich Geschichte noch nie dargelegt bekommen. Konnte mit den Kenntnissen sogar meinen geschichtlich sehr versierten Vater beeindrucken :)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 25.01.18, 12:59
Von Ken Follett möchte ich das Fundament der Ewigkeit lesen. Habe es in der Bücherei schon vorbestellt. Ich habe alle anderen Bücher von Ken Follett gelesen wie z.B. Sturz der Titanen, Winter der Welt.... Um was es da ging, kann ich gar nicht mehr sagen. Ich würde aber die Bücher auch kein zweites Mal lesen wollen, weil es gibt ja so viel Neues was ich "verschlingen" muss  ;D ;D
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 25.01.18, 20:11
Ken Follett steht auch bei mir auf der Liste.
Muss aber noch warten, da ich noch was hier liegen habe.
Peter Prang  "Ich, Maximilian,Kaiser der Welt".Auch so ein Wälzer....
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Ingi am 25.01.18, 20:22
Hallo Maja,

die "Sturmschwester" lese ich zur Zeit. Aber als E-Book auf meinem Tolino.
Bin in kurzer Zeit ein Fan von Lucinda Riley geworden.
Es soll in jedem Jahr nur eine Fortsetzung der sieben Schwesetern geben...
Ich kann dir den "Der Lavendelgarten" sehr empfehlen.

LG
Ingrid
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 25.01.18, 20:49
Hallo Maja,

die "Sturmschwester" lese ich zur Zeit. Aber als E-Book auf meinem Tolino.
Bin in kurzer Zeit ein Fan von Lucinda Riley geworden.
Es soll in jedem Jahr nur eine Fortsetzung der sieben Schwesetern geben...
Ich kann dir den "Der Lavendelgarten" sehr empfehlen.

LG
Ingrid

...und ich bin schon mit der "Perlenschwester" durch. Nun muss ich bis zum Herbst auf die "Mondschwester" warten.
Danke Ingi für den Tipp, werde mir den "Lavendelgarten" demnächst runterladen.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 27.01.18, 08:12
Nach den Hype um JoJo Moyes Buch- ein ganzes halbes Jahr-
hab ich mir vor kurzem den Nachfolgeband - ein ganz neues Leben - zugelegt.
War  schon öfters  von  von einem  Folgebuch enttäuscht, aber dieses Buch fügt sich nahtlos in das vorherige Buch ein und bleibt doch spannend. Vor allem, auch dahingehend wie die Menschen an  der Entscheidung von Will auch noch später knabbern und leiden.
Was mir mehr und mehr auffällt, wenn ich in Buch in die Hand nehme und mir die geschriebenen Worte als Sprache nichts sagen, lege ich es gleich wieder zurück.
Das wird auch nach 100 Seiten noch nix, schade um die Zeit und um das Geld das ein Buch kostet.
Wenn das Buch vom neuen Leben   komplett ausgelesen ist, dann kommt Nicholas Sparks - bis zum letzten Tag - dran.
Das hab ich schon mal gelesen, aber das passt jetzt nach dem halben Jahr sehr gut dazu.

Lest ihr Bücher, die euch sehr gut gefallen haben, öfters?
Ich stelle fest, dass es Bücher gibt, die mit mir mitwachsen, je öfters ich sie lese, umso tiefer steig ich rein.

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 28.01.18, 17:54
ja mary das kann ich gut verstehen.
 Es liest ja auch immer ein anderer Mensch, du hast dich in der Zwischenzeit ja weiterentwickelt.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Corina am 27.10.18, 11:23
...es dauert nicht mehr lange bis die "Mondschwester" von Lucinda Riley erscheint - ich bin schon so gespannt drauf und hab es in der Bücherei bei den Wunschbüchern bestellt. Die Sieben Schwestern Reihe sind für mich Bücher die ich auch öfter lesen kann.
lg
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Bergli am 27.10.18, 11:33
ja, auf die Mondschwester warten wir auch. 12. Nov. glaube ich kommt das Buch bei uns in die Buchhandlung.
Wir: Das heisst, was sehr selten ist, meine Töchter und ich. Sonst lesen wir "sicher" nicht die gleichen Bücher  ;D
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 27.10.18, 16:04
Ich bin auch schon sehr gespannt wie es weitergeht. Habe die vorigen 4 Bände gerade nochmal gelesen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Bergli am 27.10.18, 16:46
@gina67
Das wäre eine sehr gute Idee  ;D. Aber es fehlt uns ein Buch... Irgendjemand  (von uns) hat es irgendwo verlegt  ;).
Und zu meinen Töchter, wir sind uns sogar einig, wie es ausgeht  ;D.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 28.10.18, 01:02
@gina67
Das wäre eine sehr gute Idee  ;D. Aber es fehlt uns ein Buch... Irgendjemand  (von uns) hat es irgendwo verlegt  ;).
Und zu meinen Töchter, wir sind uns sogar einig, wie es ausgeht  ;D.

Ich hab ja alle auf dem Ebook-Reader. Da geht so schnell nichts verloren.

 
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 28.10.18, 10:51
Ich musste gestern eine Stunde auf unser Auto wegen Kundendienst  warten,
hab mich in den Buchladen verzogen-
und ein Buch ist mir mir nach Hause gegangen-
Ich muss mit auf Klassenfahrt-
meine Tochter kann sonst nicht schlafen.

Das Buch hat eine eigentümliche Wirkung, auf der einen Seite ist es makaber und lustig, auf der anderen Seite
was hat sich in Punkto Kinder so verändert,
und werden diese so verhätschelten Kinder ihr Leben gut meistern?
Es ist sicher nicht die ganz normale Realität, aber gegen graue Regen- und Novembertage ist es ein gutes Lesemittel.
Ich hab das erste Buch dieser Art auch mit Schmunzeln gelesen.
Erzieherinnen, Lehrerinnen können einem beim Lesen wirklich leid tun.

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 28.10.18, 18:35
Von dem Buch habe ich gelesen. Habe es aber nicht gelesen. Es klingt lustig. Ich lese zur Zeit mal wieder sehr viel. Die Hungrigen und die Satten von Timur Verme. Die Gierigen von Karine Tuil. Ein Buch über ein Flüchtlingmädchen aus Syrien, Der Tropfen weiß nichts vom Meer (handelt von einer Afghanin), Goodbye Zucker - für immer.
Dann habe ich in der SZ gesehen, dass Heribert Prantl ein neues Buch hat. Das werde ich mir bestellen. Bin eh Abonnent und daher bekomme ich es etwas günstiger. Werde mal anfragen, ob Heribert Prantl was reinschreibt  :)

Krimis lese ich zur Zeit wenig. Warte auf das neue Buch von Viveca Sten. Und auf das neue Perlenschwesterbuch ware ich auch. Ach, und Fred Vargas hat glaube ich auch was Neues, das im November erscheint.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Mucki am 28.10.18, 18:54
Ich warte auf auch das nächste Buch der sieben  Schwestern, die andern Bücher waren sehr spannend.
LG Mucki
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gschmeidlerin am 28.10.18, 20:12
Auch ich warte auf die Mondschwester.

@ Mary, dieses Buch ist mir am Samstag als ich in Leipzig ausgiebig in einer Buchhandlung stöberte (da hatte frau endlich Zeit und Muße) auch aufgefallen. Gekauft habe ich es noch nicht, da ich eh schon genug Gepäck hatte. Vielleicht magst mal berichten wie es ist.

LG Eva
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 30.10.18, 07:07
Das Buch ist makaber lustig, genau wie das erste- bitte verschieben Sie die Schulaufgabe, mein Sohn hat morgen Geburtstag.
Manchmal bleibt einem das Lachen im Hals stecken, manchmal kann man nur noch den Kopf schütteln.

Aber was mir insgesamt auffällt, Bücher, die einem zum Lachen bringen, sind eher sehr dünn gesäat.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 10.11.18, 15:17
Das hab ich mir letztes Jahr auch gekauft.
Liest sich zwar lustig, ist aber leider teilweise bitterer Ernst. 
Das gibt es tatsächlich dass Eltern den Lehrern mit solchen Ansinnen kommen.

Ich guck ja viel Mediathek, hab gestern bei den NDR-Hofgeschichten erfahren dass es ein neues Buch
von Matthias Stühlwoldt in hochdeutsch gibt.  Hab ich mir gleich bestellt.
Bei uns in der Familie ist der Kult.

Z.Zt. les ich "Himmel, Herrgott, Sakrament"  von Pfarrer Schießler, sehr gut zu lesen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Rohana am 10.11.18, 16:25
Hab grade Vieronymous von Ludgar Weß durch. War etwas enttäuscht, vom Stil her wie ein Dan Brown aber nicht ganz so gut. Das wird wieder verkauft -.-
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: muellerin am 10.11.18, 16:44
Hab grade Vieronymous von Ludgar Weß durch. War etwas enttäuscht, vom Stil her wie ein Dan Brown aber nicht ganz so gut. Das wird wieder verkauft -.-

Ich fand es cool! Habe den Autoren allerdings auch schon persönlich kennenlernen dürfen.
Gegenüber Dan Brown ist es vielleicht einen Tick zu wissenschaftlich und zu real. Aber mir hat gerade das so gut gefallen.

LG
Müllerin
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Rohana am 10.11.18, 17:00
Ich hatte sehr gute Rezensionen gelesen, aber beim Buch selbst hab ich die ganze Zeit auf irgendwas gewartet...
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Heti am 12.11.18, 11:32
In ähnliche Richtung gehen ja auch die Bücher von Steve Berry mit dem Agent Cotton Malone. Spannend, (wissenschaftlich) geschichtlich.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 12.11.18, 14:37
Ich hab ein Buch von Charlotte Link gelesen, schon ein wenig älter-
das andere Kind- ich finde es beachtlich, wie die Autorin Handlunsstränge nebenher ebenso wie sehr viel  Spannung aufbaut, aber mir war das insgesamt einfach zu brutal. Diese Autorin wird sicher nicht zu meiner Liebligsschriftstellerin.

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Bergli am 12.11.18, 18:18
- mary
Ja, auch ich hab "das andere Kind" gelesen oder war es ein Hörbuch. Spannend, aber auch ich finde für mein Geschmack zu brutal. Aber sehr gut beschrieben. Ich lese lieber "brave" Bücher (von Sarah Lark, Patricia Shaw etc.)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 12.11.18, 19:28
- mary
Ja, auch ich hab "das andere Kind" gelesen oder war es ein Hörbuch. Spannend, aber auch ich finde für mein Geschmack zu brutal. Aber sehr gut beschrieben. Ich lese lieber "brave" Bücher (von Sarah Lark, Patricia Shaw etc.)
Die kenne ich auch, Bergli. Ein Buch mit ähnlicher Thematik ist auch das inzwischen  ältere Buch von Barbara Wood „rote Sonne, schwarzes Land“, das besterzählte dieser Art m.M. nach, einer der frühen Romane der Autorin, die neueren von ihr kommen da leider nicht mehr heran.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 13.11.18, 07:57
Hab festgestellt, dass mir "brave Bücher" oder lustige Bücher mehr geben. Ich empfinde es als grosse Leistung, Bücher zu schreiben, die einen vor Spannung atemlos werden lassen, aber meist sind sie jetzt nicht unbedingt Seelennahrung für mich.
Was mir aber auch auffällt, lustige Romane sind eher selten, hab schon länger nichts mehr in dieser Richtung gefunden. Die Thriller, Krimis und Lokalkrimis scheinen immer mehr zu werden.
Wer hat Büchertips für lustige Leseabende?
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Corina am 13.11.18, 17:56
"Rote Sonne, Schwarzes Land" habe ich bestimmt 5x gelesen - aber jetzt schon länger nicht mehr - müsste noch irgendwo im Keller im Bücherregal sein.
Unsere Bücherei hat neu eingekauft - ab nächster Woche gibt es dort viele neue Bücher - freu mich schon. Die Mondschwester ist auch dabei - mal schaun wann ich sie ergattern kann, da warten schon einige drauf. Krimis von Andreas Gruber hatten wir auch auf die Wunschliste geschrieben - und sie haben fast alle Wünsche erfüllt  :)
Jetzt brauche ich nur noch Zeit zu lesen - aber ich hab grad heute beschlossen daß ich mir einen MP3 Player kaufe und es wieder mal mit Hörbüchern probiere, da kann ich nebenher noch was tun. Hörbücher kann man auch über die Bücherei - Onleihe runterladen.
Morgen oder übermorgen gehe ich einkaufen  :)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 13.11.18, 19:04
Jetzt brauche ich nur noch Zeit zu lesen - aber ich hab grad heute beschlossen daß ich mir einen MP3 Player kaufe und es wieder mal mit Hörbüchern probiere, da kann ich nebenher noch was tun. Hörbücher kann man auch über die Bücherei - Onleihe runterladen.
Morgen oder übermorgen gehe ich einkaufen  :)
@corina: Für Hörbücher über die Onleihe kannst du keinen Mp3-Player mehr nutzen, darauf kriegst du keine Hörbücher über die Onleihe mehr. Wenn du mobil Hörbücher hören willst, also nicht fest am PC o.ä. brauchst du die Onleihe-App, am zuverlässigsten läuft sie auf Android, weniger auf den Apple-Geräten. Du kannst sie inzwischen wieder draufladen und offline hören, ging über einen längeren Zeitraum auch nicht mehr. Ich spreche hier von den öffentlichen Onleihen, denen die meisten kommunalen Büchereien angehören, welche von Divibib beliefert und betreut werden. Reibungslos laufen die Hörbücher leider nie ganz, gerade von sie in viele verschiedene Tracks (heißt das so?) unterteilt sind, zickt der Download immer wieder. Ich selbst nutze mangels Speicherplatz auf Handy die Hörbücher nicht, lade und lese alles per Ebook, ausschließlich über die Onleihe.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 13.11.18, 22:13
Ich habe mir gestern "Die Mondschwester" von Lucinda Riley auf meinen Ebook-Reader geladen. Aber zuerst lese ich "Der Engelsbaum" auch von Lucinda Riley zu Ende. Muss mich sehr zusammenreißen nicht beide Bücher gleichzeitig zu lesen. Aber da komme ich bloß durcheinander und weiß nachher nicht mehr, wer in welcher Geschichte war.

LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 14.11.18, 07:17
Den Engelsbaum habe ich auch gelesen und die Mondschwester lese ich sobald sie in der Onleihe bzw. Bücherei zu haben ist.
Ich lese derzeit nicht wirklich was gescheites bzw. gescheit. Seit ich den EBook-Reader habe lade ich mir da drauf viele Bücher. Überall schaue ich mal rein und lese doch nicht weiter. Ich finde aber auch zur Zeit mal nicht wirklich was ansprechendes.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Corina am 14.11.18, 08:54
@anneke: Gestern in der Bücherei sagten sie schon das es mit Laden auf den PC und dann auf den MP3-Player rüberspielen geht. Vielleicht haben wir in Österreich ein anderes System?? Ich bin ja - noch- Smartphone verweigerer und habe auch keine E-book-Reader. So ein MP3 Player ist ja zum Glück nicht allzu teuer - ich werde es einfach mal probieren.
Danke dir trotzdem für die Warnung.
lg
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Bergli am 14.11.18, 09:04
"die Mondschwester" hab ich gestern gekauft. Aber wo ist sie jetzt? Irgendwo bei den Töchtern  ;D
Das hol ich mir schon noch und viel Zeit ... ;D

Hab festgestellt, dass mir "brave Bücher" oder lustige Bücher mehr geben. Ich empfinde es als grosse Leistung, Bücher zu schreiben, die einen vor Spannung atemlos werden lassen, aber meist sind sie jetzt nicht unbedingt Seelennahrung für mich.
Was mir aber auch auffällt, lustige Romane sind eher selten, hab schon länger nichts mehr in dieser Richtung gefunden. Die Thriller, Krimis und Lokalkrimis scheinen immer mehr zu werden.
Wer hat Büchertips für lustige Leseabende?
Ich lese meistens am Abend im Bett, zum runterfahren. Da brauch ich nicht so "gefährliche"-" brutale" Krimis. Lieber etwas fürs Herz und Gemüt.
Hab gestern abend fertig gelesen: von Susan Peterson - "Wenn der Eukalypus blüht" und der folge Band "Die roten Blüten der Sehnsucht". Bei solchen Bücher, vergesse ich zu schlafen  ;) (merk es dann am Morgen - der Wecker klingelt auch, ob ich viel geschlafen hab oder nicht ;D)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gammi am 14.11.18, 10:01
Zur Zeit mag ich gar nicht lesen. Ansonsten eher gemischt. Mal was lustiges, mal was aufregendes. Lesematerial hätte ich genügend in alle Richtungen. Vor einiger Zeit hatte ich eine Frustkaufphase und hab bei ebay einige Bücherkisten bestellt.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 14.11.18, 10:11
Ich lese fast nur abends im Bett, aber auch gerne richtig gruselige Krimis von Kurt Wallander,  Jussi Adler Olsen oder Stieg Larsson. Charlotte Link, Nele Neuhaus, Petra Hammesfahr oder Ingrid Noll lese ich auch sehr gerne.
LG Gina

P.S. manchmal vergesse ich auch die Zeit und lese bis 2 Uhr nachts. Das rächt sich dann wenn der Wecker klingelt.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: mary am 14.11.18, 11:27
 @Bergli,
wenn ein Buch gut geschrieben ist, dann tue ich mich beim Lesen mit dem Aufhören sehr schwer, der Wecker am nächsten Morgen rasselt dann so unerbittlich.
Wildrosensommer von Garbiela Engelmann lese ich derzeit, find ich angenehm zum Lesen, hab schon gesehen, dass es von dieser Autorin noch mehr solcher Bücher gibt, werd ich sicher mal das eine oder andere lesen.
bei Hera Lindts Buch - Mein Mann, seine Frauen und ich- da musste ich mich zusammenreissen, dass ich das Buch nicht einfach weggelegt habe- es heisst zwar ein Roman nach einer wahren Geschichte- und war im Buchhandel in der Bestsellerliste-
aber so was in der Art brauche ich nicht so schnell wieder. Vom Schreibstil her sehr interessant geschrieben, man hätte fast das Gefühl haben können, in diese Welt einzutauchen, bzw. dort gewesen zu sein- aber trotzdem, sich so auf einen Mann einzulassen, war jetzt nicht so meines.
Das nächste Buch, das auf mich wartet ist ein Sachbuch von Gerald Hüther- Würde- was uns stark macht als Einzelne und als Gesellschaft.
Hüther ist gut zu lesen und wenig fachchinesisch.


Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: zwagge am 14.11.18, 12:32
Grias eich, ich hab die Mondschwester jetzt auch.....sobald ich die Perlenschwesgter durch hab, gehts gleich weiter.....
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: peka am 15.11.18, 22:43
Hallo Mary,
ich habe "Strandkorbträume" von Gabriella Engelmann hier liegen. Möchtest du es lesen? Dann schick mir doch deine Adresse per pm.
Liebe Grüße
Peka
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gammi am 11.12.18, 13:59
Ich habe jetzt  mit den 7 Schwestern begonnen. Es liest sich wirklich gut.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: annelie am 11.12.18, 15:18
Ich lese zur Zeit "Der nasse Fisch" von Volker Kutscher, nachdem mir die hochgelobte Serie Babylon Berlin nicht gefallen hat, aber das Hörspiel schon....
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Bergli am 11.12.18, 18:36
Ich habe jetzt  mit den 7 Schwestern begonnen. Es liest sich wirklich gut.

Hab`s schon fertig und es war sehr gut.
Die gefallen mir, jetzt muss ich wieder ein Jahr warten zum Nächsten Buch von den sieben Schwestern.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 16.01.19, 19:51
Ich lese gerade 2 Bücher parallel.
Zum einen "Der Apfelbaum'" von Christian Berkel
Berlin 1932: Sala und Otto sind dreizehn und siebzehn Jahre alt, als sie sich ineinander verlieben. Er stammt aus der Arbeiterklasse, sie aus einer intellektuellen jüdischen Familie. 1938 muss Sala ihre deutsche Heimat verlassen, kommt bei ihrer jüdischen Tante in Paris unter, bis die Deutschen in Frankreich einmarschieren. Während Otto als Sanitätsarzt mit der Wehrmacht in den Krieg zieht, wird Sala bei einem Fluchtversuch verraten und in einem Lager in den Pyrenäen interniert. Dort stirbt man schnell an Hunger oder Seuchen, wer bis 1943 überlebt, wird nach Auschwitz deportiert. Sala hat Glück, sie wird in einen Zug nach Leipzig gesetzt und taucht unter.

Kurz vor Kriegsende gerät Otto in russische Gefangenschaft, aus der er 1950 in das zerstörte Berlin zurückkehrt. Auch für Sala beginnt mit dem Frieden eine Odyssee, die sie bis nach Buenos Aires führt. Dort versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen, scheitert und kehrt
zurück. Zehn Jahre lang haben sie einander nicht gesehen. Aber als Sala Ottos Namen im Telefonbuch sieht, weiß sie, dass sie ihn nie vergessen hat.

Mit großer Eleganz erzählt Christian Berkel den spannungsreichen Roman seiner Familie. Er führt über drei Generationen von Ascona, Berlin, Paris, Gurs und Moskau bis nach Buenos Aires. Am Ende steht die Geschichte zweier Liebender, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch ihr Leben lang nicht voneinander lassen.

Und dann noch "Die Frauen vom Löwenhof, Agnetas Erbe

Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflicht: Die große Saga von Corina Bomann

Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe …


LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maria K am 17.01.19, 08:21
Hallo Inga,
da haben wir wohl den gleichen Geschmack.
ich hab mir das Hörbuch von Christian Berkel gegönnt.
Das hör ich neben der Hausarbeit-hab Funkkopfhörer ;D.
Die Frauen vom Löwenhof-da kam gestern das Buch mit der Post
und wartet aufs lesen.

Liebe Grüße aus dem Süden in den Norden.
Maria
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 17.01.19, 09:13
Hallo Maria
liest Christian Berkel das Hörbuch selber vor? Leider komme ich nicht mit Hörbüchern zurecht, meine Tochter hat mir mal eins geschenkt. Im Bett bin ich beim Hören eingeschlafen und wenn ich tagsüber ein Buch hören will, werde ich zu oft gestört. Vielleicht wenn ich mal mehr Ruhe hier habe, keine Ahnung wann das jemals sein wird.
LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 17.01.19, 09:21
"Die Frauen vom Löwenhof " hab ich alle 3 Bände ,
Falls gewünscht, kann ich sie ausleihen.

Frauenliteratur hab ich noch so einiges
"Sturmzeit" von Charlotte Link
Alle 3 Bände
Die "Lytton Saga" von Penny Vincenzi
Alle 3 Bände

Empfehlen kann dich dann noch
Von Richard Dübell
"Der Jahrhundertkaiser"
"der Jahrhunderttraum"
und da gib es noch einen dritten Band

Viel Soass beim Lesen. :D
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 17.01.19, 10:11
Hallo ihr Leseratten, von der Art gibts noch mehr Trilogien.

Töchter einer neuen Zeit ist der 1. Band der Trilogie von Carmen Korn

Und ein bisschen trivialer: Das Lied der Störche von Ulrike Renk, diese Autorin hat bereits mehrere Trilogien verfasst.

Oder auch Petra Durst-Benning hat schon einige lesenswerte Trilogien geschrieben.
Z.B. Die Glasbläser-Trilogie, dann  „nachts, wenn die Welt noch schläft“ ist der 1. Band einer Trilogie über die Anfänge der Frauen auf Fahrrädern. Weiter gibts die Samenhändler-Bände, sind seichterer Natur.
Und jetzt hat sie angefangen mit einer Reihe über eine taffe Fotografin in früherer Zeit (hab ich noch nicht gelesen)

Der absolute Tipp in dieser Richtung wurde von suederhof1 voriges Jahr schon abgegeben, nämlich Sturz der Titanen und Folgebände, aber sind insgesamt mehr als 3000 Seiten !!

Ich muss immer warten, bis die Bücher in die Onleihe kommen, lese nur noch Ebooks.

Und für den Roman „Der Apfelbaum“ möchte ich doch nochmal den Versuch eines Hörbuchs starten.

Super Tipp von euch, die Geschichte hört sich ja interessant an, der Christian Berkel ist ein toller Schauspieler mit seiner leisen Art. Hat eine angenehme Stimme.


Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 17.01.19, 21:11
Annelie der Nasse Fisch habe ich vor vielen Jahren auch gelesen. Hat mit total gut gefallen. Die folgenden Bücher von Volker Kutscher standen in nichts nach. Alles sehr gut geschrieben und wunderbar recherchiert.
Ich habe heute die Mondschwester aus der Bücherei geholt. Hab mich sehr gefreut, weil ich dachte, vor mir sind noch einige andere Interessenten. Nun hoffe ich, dass ich das Buch lesen werde; zur Zeit fällt mir Lesen und Konzentrieren auf den Inhalt sehr schwer  :(
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 28.05.19, 15:54
Ich habe mir den 3. Band der Nordsee-Trilogie von Patricia Koelle auf den Reader geladen. Fängt vielversprechend an.

Der wunderbare Abschluss der großen Nordsee-Trilogie!

Die Insel im Herzen
Amrum, 1932. Der junge Skem Rossmonith liebt das Watt. Als sein Vater stirbt, muss er hart arbeiten, um sich und seine Mutter zu ernähren. Dabei macht er im Watt eine Entdeckung, die sein Leben verändert.
Berlin, heute. Kunststudentin Valerie fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass der Mann, den sie bisher für ihren Vater hielt, das gar nicht ist. Auf der Suche nach ihren Wurzeln begibt sie sich nach Amrum.
Dort trifft sie den alten Skem, der ein Geheimnis hütet. Kann Valerie ihm helfen, dieses zu lüften und sich mit der Vergangenheit zu versöhnen? Und kann sie ihren wahren Vater finden?
Unerwartet bekommt sie Hilfe ... und trifft jemanden, der ihr Herz erobert. Dabei hatte sie sich doch geschworen, sich nie mehr zu verlieben!


LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: peka am 28.05.19, 22:06
Hallo Inga, ich habe ihn auch fast aus.
Die Frau schreibt einfach klasse. Und da ich vor vielen Jahren mit Enno auf Amrum zur Kur war, kann ich mir manche Sachen, wie zum Beispiel den Kniepsand, vorstellen.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 28.05.19, 23:00
Hallo Petra,
ich habe jetzt doch erst mal damit angefangen die Bände 1 und 2 noch mal im Schnelldurchgang zu lesen. Ich komme da sonst nicht wieder rein, das habe ich schon nach den ersten Kapiteln gemerkt.
Zum Glück habe ich alles auf den Ebook-Reader.

LG Gina
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Corina am 16.07.19, 09:50
Ich habe grad einen Neuseelandroman von Sarah Lark angefangen "Das Land der weißen Wolke" - ist gut zu lesen und geht gut "so nebenbei", weil so richtig Zeit zum Lesen habe ich grad nicht - nur ohne lesen geht es auch nicht.  ;D
Patricia Koelle hatte ich als Hörbuch von der Onleihe, aber ich bin auch immer eingeschlafen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Anneke am 16.07.19, 17:18
Ich habe grad einen Neuseelandroman von Sarah Lark angefangen "Das Land der weißen Wolke" - ist gut zu lesen und geht gut "so nebenbei", weil so richtig Zeit zum Lesen habe ich grad nicht - nur ohne lesen geht es auch nicht.  ;D
Patricia Koelle hatte ich als Hörbuch von der Onleihe, aber ich bin auch immer eingeschlafen.

Da hast noch einigen Lesestoff, die „Weiße-Wolke-Reihe“ umfasst 4 Bände. Toller Lesstoff. Nicht zu anstrengend zu Lesen, geht gut als leichtere Lektüre und trotzdem interessant. Kann man gut eintauchen, wie bei allen Romanen von Sarah Lark.

Bei Patricia Kölle hab ich auch aufgegeben, das gestaltete sich sehr zäh am Anfang.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 16.07.19, 17:49
Ich hab von einer lb. BT-lerin Bücher von Marlies Folkens geschickt bekommen.  Die Autorin ging mit der BT-lerin zur Schule.

Lesen sich sehr schön.  Eines hab ich schon durch.  Jetzt hab ich mit "Inseltochter" angefangen. Kann man echt empfehlen.
Im Weltbildkatalog ist neuer Roman, erst erschienen.  Mal schauen ob ich ihn mir zulege.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 12.09.19, 14:26
Ich lese zur Zeit "Die Frauen vom Schlehenhof"

Spielt in der Jetzt-Zeit und 1945/46. 
Es geht darum wie Familiengeheimnisse teilweise vollkommen verschwiegen wurden. Beschäftigt mich schon etwas.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 12.09.19, 18:16
Marianne das wäre auch was für mich
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 02.10.19, 09:43
Ich habe gerade den Roman von Ella Zeiss
"Wie Gräser im Wind " und
"Von Hoffnung getragen" gelesen.

Es handelt von 2 deutschen Familien die 1930 durch das Sowjetregime enteignet ,vertrieben und verhaftet wurden. Alle die in den
wohlhabenden Dörfern der Krim leben sind in Gefahr.
Es ist eine Zeitreise durch einen Teil der deutschen Geschichte.
Ella Zeiss beschreibt einen großen und wichtigen Teil ihrer Familiengeschichte .Vieles ist sehr reell geschrieben und mich hat es teilweise tief berührt.

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 02.10.19, 10:42
Erinnert mich an "Rita´s Leute" von Ulla Lachauer.
Gehören Dir die Bücher selbst und würdest Du sie evtl. verleihen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: suederhof1 am 02.10.19, 10:49
Kann ich gerne machen  :)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 02.10.19, 11:13
Ich stell mich da auch an
Das Thema interessiert mich.

Ich habe zur Zeit eine große Holzkiste in Bearbeitung mit tausenden alter Fotos.
Ich glaube ich bin die letzte in der Familie die die Menschen darauf erkennt ,deshalb mache ich mir die Mühe alle zu beschriften und was nichts ist, auszusortieren. Da tauche ich auch immer in die Geschichte der Zeit um die Wende vom 18. ins 19.Jahrhundert und in die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg ein.
Bücher die diese Zeit behandeln könnte ich verschlingen.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: gina67 am 02.10.19, 11:32
Ich habe gerade 2 Ebooks von Peter Prange gelesen.

"Eine Familie in Deutschland"
Band 1 Zeit zu hoffen, Zeit zu leben
und
Band 2 Am Ende die Hoffnung

In den beiden Büchern wird das Leben einer deutschen Familie im Wolfsburger Land von 1933 bis 1945 beschrieben.
An manchen Stellen ganz schön brutal und beklemmend.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 03.10.19, 23:12
die Zeit war auch brutal
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: pauline971 am 17.11.19, 21:15
Eine Familie in Deutschland hab ich auf dem Merkzettel der Bücherei. Ich habe gelesen "Der Pinguin meines Lebens", "Das Haus der Malerin" und ich lese derzeit die "Charite". Auf de Merkzettel steht das nächste Buch der sieben Schwestern. Camila Läckberg hat ein neues Buch und Rebecca Gable auch.
Ich komme derzeit recht wenig zum Buchlesen. Mein Mann hat mal wieder die "ZEIT" bestellt. Die lese ich zwischendurch und meine SZ vom Wochenende wartet auch noch auf mich  ::)
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 17.11.19, 21:23
Ich habe gerade den Roman von Ella Zeiss
"Wie Gräser im Wind " und
"Von Hoffnung getragen" gelesen.

Es handelt von 2 deutschen Familien die 1930 durch das Sowjetregime enteignet ,vertrieben und verhaftet wurden. Alle die in den
wohlhabenden Dörfern der Krim leben sind in Gefahr.
Es ist eine Zeitreise durch einen Teil der deutschen Geschichte.
Ella Zeiss beschreibt einen großen und wichtigen Teil ihrer Familiengeschichte .Vieles ist sehr reell geschrieben und mich hat es teilweise tief berührt.


Ich bin jetzt beim 1. Teil, ca 1/3 gelesen.  Echt beklemmend, da brauch ich immer zwischendrin mal was anderes leichtes zu lesen.
Wenn man sich vorstellt was politische Ideologie und Willkür machen kann und man ist dem hilfslos ausgeliefert.
So lange ist dieser Teil der Geschichte noch nicht her.
Mein Vater war vor ca. 10 Jahren öfters als Träger bei Beerdigungen. Bei den alten Russlanddeutschen wurde das oft erwähnt und viele hier wissen von all dem Nichts.

Ein Buch das einen auch tagsüber nachgeht.
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 06.12.19, 10:40
bin ich vorhin im Fernsehen drauf gestoßen.

Klingt echt interessant und wühlt vermutlich viele auf bzw. bringt zum Nachdenken.

"Das Haus meiner Eltern hat viele Räume"

Die 87 jährige Mutter die bisher allein im Elternhaus lebte muss in eine kleinere Wohnung bzw., ins betreute Wohnen.
Es geht um all die vielen Gegenstände die sich im Laufe der Jahrzehnte angesammelt haben, was geht mit in die neue Wohnung, was kann man wegwerfen, was finden sich für Dinge die Geschichten erzählen.

In dem Buch lebt die Mutter noch, aber ich weiß von Bekannten die Häuser leer geräumt haben, dass das nochmal ein Abschied von den verstorbenen Eltern war.

Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Maja am 06.12.19, 22:37
ja marianne das ist sowas von wahr.
Das Haus meiner Eltern hat viele Räume
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: goldbach am 07.12.19, 00:06
Ein so  ähnliches Buch hab ich mal gelesen.
In echt ist "schrecklich", wenn frau die Sachen der Eltern ausräumen muss.
Noch krasser war es, als ich die persönlichen Dinge meines verstorbenen Mannes auflisten und später aussortieren musste.
Letztendlich blieb ein Karton mit den "Sachen" über - der steht seit 15 J. unangetastet auf dem Dachboden.
Mir ist bewusst, dass von mir nicht mehr übrig bleiben wird.
Außer die Erinnerung. Die hat in keinem Karton Platz. Die bleibt im Herz.
Nachdenkliche Grüße!
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Mathilde am 07.12.19, 08:40
Hallo,

Das passt jetzt nicht zu Bücher aber trotzdem zum Thema

https:   /. /youtu.be/T-SNLqUjfK0

Ich weiß dass Ihr das nicht mögt aber es ist Monika Gruber

LG Mathilde
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: Margret am 07.12.19, 09:34
Zu dem Thema passt haargenau auch das Buch von

Christina Erdkönig  "Loslassen und Leben aufräumen".

Es gefiel mir sehr gut.  Darin sind viele Berichte von verschiedenen Menschen, die dieses Kapitel ihres Lebens auf sehr unterschiedliche Weise erlebt, empfunden und erledigt haben.  Sehr empfehlenswert.

Margret
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: annelie am 07.12.19, 11:16

Außer die Erinnerung. Die hat in keinem Karton Platz. Die bleibt im Herz.
Nachdenkliche Grüße!

Goldbach, von Dir wird sehr viel übrig bleiben. Nur die Erinnerung zählt und an Dich werden sich mal sehr viele erinnern, weil Du so ein besonderer Mensch bist.

Mein Vater ist vor fast 31 Jahren (31.01.1989) gestorben. Erst im Oktober hat mich ein Bekannter angesprochen und mir erzählt, dass er und sein Vater sehr oft über meinen Vater reden. Etwas Schöneres kann man doch nicht erleben! Sogar unserem Sohn, er ist 24 Jahre alt, wird ab und zu etwas von außerfamiliären Leuten über seinen Opa erzählt. Da freue ich mich jedesmal drüber. Mein Vater ist noch nicht vergessen.  :D
Titel: Re: Bücher, Bücher, Bücher... V
Beitrag von: frankenpower41 am 06.03.20, 19:48
Ich lese z.Zt.  "Kranichland" von Anja Baumheier.

Für alle die Romane die auch Zeitgeschichte spiegeln gerne lesen sehr zu empfehlen.
.
Spielt in der Jetzt-Zeit und macht viele Sprünge in die Vergangenheit, hauptsächlich zur DDR-Zeit.
Manches keine leichte Kost.  Es erzählt die Geschichte einer Familie in der vieles verschwiegen wurde.
ERst nach dem Tod der einen Schwester erfährt deren Tochter auf welcher Lüge ihr Leben aufgebaut ist.
Ihre Mutter/Schwester hielt sie für tot, die wurde aber nachdem sie lange im Gefängnis war (REpublikflucht) von der BRD freigekauft.

Ist zwar Roman, aber dieser Teil der Geschichte wird auch jetzt noch oft totgeschwiegen.