Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der grüne Daumen... => Thema gestartet von: mary am 09.04.17, 17:35

Titel: Traumgarten
Beitrag von: mary am 09.04.17, 17:35
War heute auf dem Flohmarkt und habe ein Buch gesehen:
Traumgärten,
genaueren Titel und Autor hab ich mir nicht gemerkt.
Hab das Buch auch nicht durchgeblättert,
aber das Wort Traumgarten ist mit mir nach Hause gefahren.
Habe Nachmittag eine Siesta mit einer Gartenzeitschrift  in der Hängematte verbracht, 2 Amselm zwitscherten ziemlich fleissig, ich konnte dem emsigen  An- und Abflug der Bienen zusehen, Katze lag auch in der Hängematte, Hund döste,
die Kirschen sind in voller Blüte, rundherum blühen Schlehen und Wildkirschen, das Gras ist wieder saftig grün, Narzissen, Märzenbecher, sogar Tulpen blühen,
habe mich im Nachhinein gefragt, wie hätten die Traumgärten in dem Buch ausgesehen?
Und wie würde mein Traumgarten aussehen?
Habt ihr euren Traumgarten?

Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: goldbach am 10.04.17, 08:54
Ja, Maria, einen Traumgarten habe ich - im Traum! ;)
Heute morgen sprachen mein LG erst davon!
Den gestrigen Sonntag war ich ab 13 Uhr im Garten.  Um 18 Uhr habe ich mein Tagwerk beendet  :)
..und ich war sehr zufrieden. Während mein LG meinte, dass ich den ganzen Tag im rumwurstle (!!) und man(!) eigentlich nichts sieht. Er meinte, dass insgesamt "mein" Gartengrundstück zu groß sei, angesichts der Tatsache, dass ich nur an manchen Abenden und an den Sonntagen im Garten was erledigen könne.
Darauf meinte ich, dass ich mich freue, wenn ich ganze Tage im Garten verbringen dürfe.
Nämlich dann, wenn ich in Rente bin.
Ich meinte noch, dass ich mutmaßlich dann meinen absoluten Traumgarten haben werde, wenn ich alt und tattrig bin.
LG schaute mich so an und fragte nach, ob sich das mein Ziel sei. Meine Antwort: alt: ja; tattrig: nein; auf alle Fälle, möchte ich lebenslang garteln können/dürfen. Und mich daran erfreuen.
D.J. wollte ich im Frühjahr einiges umändern, aber das geht nun arbeitstechnisch von meiner Seite nicht.
Bin wieder zu sehr im Hof eingebunden. 
Mein Traumgarten muss warten!
Eine Freundin von mir hatte einen absoluten Traumgarten - gehabt.  Nun kam sie im vergangen Jahr auf die Idee, den natürlichem Übergang von Blumenbeeten und Teich zum Rasen hin abzuändern: sie beauftragte eine Gartenplanerin und nun sind die Abgrenzungen mit Granitsteinen befestigt worden. Zweireihig hoch. Schrecklich. Vor 2 Jahren bekam sie vom Kreisverband des Obst-und Gartenbauvereins eine Auszeichnung. Das dürfte die letzte gewesen sein.  :'(
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 10.04.17, 09:31
@goldbach,
ich bin heute bei meinem Frühsport an einem Haus vorbeigekommen- ist wirklich wunderschön, dort steht- träume nicht den Leben, sondern lebe deinen Traum.
Da war auch wieder die Frage, was ist ein Traumhaus, ein Traumgarten?
Dieses in aller Ruhe im Garten herumkruschen, wuseln, davon habe ich auch immer geträumt, für den Garten musste ich mir die Zeit meist stehlen oder  er musste eben warten.
Ich habe als Vorbild meine Tante, die hat bis 89 ihren Garten bewirtschaftet, das war ein Traum von Garten, dort blühte und wuchs alles - sie hatte diesen Garten in vielen Jahren so hinbekommen, dass sie damit  zurecht kam.
Nach ihrem Tod kam der Bagger und riss diesen Traumgarten weg- ich kann noch heute nicht daran vorbeifahren, ohne dass mir ganz mulmig wird.
Wenigstens wächst und blüht einges von ihrem Garten bei mir- ich hoffe, dass Tante von Oben herabschaut.
Ich schau mir gerne die Sendung von Karl Plohberger- Natur im Garten- an, dort wird jedesmal ein Traumgarten vorgestellt.
Jeder Garten ist anders, jeder macht seinen Traumgarten so, wie er es für sich richtig hält.
Mein Traumgarten fing bei mir schon als Kind an, unser Vater half auf einem Betrieb aus, er kam immer mit einer grossen Schüssel voller Pfirsiche, Trauben, Äpfel, Birnen vom allerfeinsten von dort- damals beschloss ich, dass ich auch so einen nahrhaften Naschgarten haben möchte. ;)
Gestern auf dem Flohmarkt hab ich mir sehr günstig ein paar Gartenzeitschriften zugelegt, da waren diese wunderschönen Bilder von Landträumen- jedes dieser Paradiese entstand auf einem aufgelassenen und meist gekauften Bauernhof-
ich habe mich gefragt, warum gilt dann erst ein Garten als Traum, macht man das als Bäuerin wird man doch eher spöttisch belächelt, warum man so dumm ist und sich für den Garten bückt.
Deine Freundin hat ihren Garten eben nach der derzeitigen Mode, viel Stein, Gabionen, Wüstenpflanzen.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: pauline971 am 10.04.17, 09:54
Meinen Traumgarten habe ich vor der Nase. Genau über dieses Thema hab ich gestern nachgedacht, als ich draußen war. In meiner Gartenwerkstatt warten noch unendlich viele Gefäße darauf, gefüllt und bepflanzt zu werden, die Kübel sehnen sich nach Sonne, das Tomatenhaus ist noch leer. Wenn ich die Fotos vom letzten Jahr anschaue muss ich sagen, wir haben wirklich einen schönen Flecken Erde, den wir in Schuss halten, pflegen, mit neuen Ideen bereichern usw. usw. Für mich ist mein Garten eines meiner Hobbys, wo ich mich immerzu beschäftigen könnte, aber auch gerne innehalte und einfach nur schaue, beobachte. Unser Garten lebt und besteht nicht aus kühlen Steinmauern, die in Gitter gezwängt wurden und kein Insekt sich traut, darin zu existieren. Meine Beete sind nicht aufgeräumt bis ins Kleinste. Hier liegt Nistmaterial für die vielen Vögel. Auch das Unkraut stört mich nicht. Wer zu Besuch kommt und es meint, bereden zu müssen, kann gerne zupfen. Ich denke mir dann, erst mal nachmachen, was wir alles leisten. Ich habe viele Lieblingsplätze, die je nach Jahreszeit wechseln. Ich finde, wir leben unseren Traum  :)
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 10.04.17, 17:19
@pauline
Eigentlich wollte ich heute an meinem Traumgarten weitermachen,
aber die blühenden Taubnesseln waren von den Hummeln so fleissig besucht, ich habs nicht fertig gebracht, denen ihre Nahrungsquelle wegzugrasen.
Hab mich heute gefragt, für wen es ein Traumgarten sein soll, irgendwie möchte ich auch anderen Viecherln Nahrung und Wohnung bieten.
Die Bilder von edel desingten Gärten, meist sehr kühl und vermutlich auch sehr teuer,
ich fühle mich da nicht heimisch.
Vor ein paar Tagen bin ich an einem Garten vorbeigekommen, es blühte in allen Farben unter einem Apfelbaum, das war so wunderschön, ich habe wirklich angehalten und dieses kleine Paradies auf mich wirken lassen.
Hab heute bei den Bienen gearbeitet, sie waren richtig friedlich, derzeit haben sie viel Arbeit.
Auf Ostern erwarte ich eine besondere Überraschung, die kleinen Kaninchen kommen aus dem Nest.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: hosta am 10.04.17, 21:20
Einen Traumgarten habe ich nicht, möchte auch keinen. Ich habe meinen Garten, nicht klinisch rein, aber es ist mein Garten in dem ich mich wohlfühle.  Und er hat die Pflanzen, die ich mag.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 11.04.17, 04:52
@hosta,
mein Traumgarten wäre sicher nicht klinisch rein oder vollkommen unkrautfrei.
Die Bilder in Büchern und Zeitschriften sind z.T. Momentaufnahmen, lange vorbereitet, fotografisch behandelt.
Mir geistert noch immer das Bild, dass ich vor vielen Jahren gesehen habe, im Kopf rum,
ein Gärtnereigewächshaus als Anbau an ein Wohnhaus, sehr gross und Platz für die vielen Kübelpflanzen, die nicht im Topf überleben, sondern in die Erdbeete gepflanzt werden können, als weiteren Bestandteil für einen Traumgarten stelle ich mir einen grossen Teich vor, entweder mit Frischwasser gespeist und mit Forellenbesatz oder die andere Variante mit Karpfen.
Ob jeder Traum in Erfüllung gehen muss, keine Ahnung, ausser den beiden Traumvorstellungen bin ich mit unserem Garten  zufrieden. Ob es den Moment gibt, wo man nichts mehr verändern will???
Naja, ich könnte mir ein Leben ohne Wühlmäuse gut vorstellen, aber die haben wohl unseren Garten auch als Traumgarten gefunden. ;D
Viele Pflanzen, die gut zum Essen sind, gut riechen oder andere Möglichkeiten haben, sich im Garten auch erholen und zurücklehnen können, Lebensraum für Insekten, Vögel und anderes Getier, eine gute Kompostwirtschaft. Ich möchte noch Pflanzen in den Garten holen, die mit ihrer Duftwirkung grössere Räume verzaubern, ich finde es wunderbar wenn z.B. der Flieder, die Kartoffelrosen, die Linde, der Je-länger je lieber- mit ihrem Duft den ganzen Garten beduften, wenn der Duft der blühenden Zitronensträucher einem das Gefühl gibt, in einem italienischen Zitronenhain zu stehen.
So ein bisschen Italien bei uns, ein wenig von dem mediterranen Lebensgefühl Platz zu geben.
Was mir an unserem Garten gefällt, ich gehe mit der Schüssel raus und finde immer was zum Ernten, der Bärlauch hat inzwischen die Himbeeren gut bewachsen, der Portulak säät sich selbst aus und liefert Salatschnittgrün von ganz alleine, die alten Obstbäume liefern den Bienen Nahrung, aber auch wir haben was davon als Obstlieferanten, sie tragen eine Hängematte und unter ihrem Schatten ist eine Pause im Sommer recht erholsam.
Der Flieder beduftet jetzt bald die ganze Fläche, im Schatten vom Flieder wachsen seit einigen Jahren Zuchtpilze, so sind die Schattenecken auch noch nutzbar.
Hab vor einigen Jahren bei einer Gartenbesichtigung einen Weinberg angeschaut, das was dann in der Flasche lagerte, war zwar nicht zum Probieren, wir haben leider keine solche Lage, um so was machen zu können, aber aus dem Obst unserer  Beerensträucher krieg ich inzwischen einen guten Wein zusammen. Ich brauche auch keinen Tee zu kaufen, weil da ziemlich viel im Garten wächst, was sich als Tee gut trinken lässt.
Ein paar Hühner im Obstgarten, das restliche Gras mähe ich mit der Sense für die Kaninchen, mein kleines Bienenhäusl samt den fleissigen Bienen, was will ich mehr.
Ich habe mich gestern von dem Traum von Preiselbeeren verabschiedet, die wollen bei mir einfach nicht, dafür wuchern die Cranbeeren.
Blühende Rhododendrensträucher kann ich auch vergessen, so schön sie auch sein mögen, aber unser Boden taugt dafür einfach nicht.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Nixe am 11.04.17, 07:28
Hallo Mary,Mit dem Traumgarten ists so wie mit dem Traumhaus oder wie mit dem Traummann ;D perfekt ist nichts man muß das was man hat so anehmen können das man sich wohlfühlt, perfekt gibt's nicht und Garten ist Natur,  die tut nicht immer wie man will, Wühlmäuse hab ich zurzeit keine zumindest wühlen die nicht so das man sie sieht, aber ich hab welche die meine Zwiebelknollen lieben ich hätt auch immer gern nen Frühlingsgarten wo richig viel blüht aber wenn man 100 eingräbt und 20 nur Blühen hat man das nicht ;D Ich hätt vor den Teichen gern ein richtig schönes Gartenhaus mit schöner Sitzecke vielleicht ne Palme davor, sagt mein Mann du hast ein Gartenhaus dort steht eine Sitzecke(ja eine die ich von meiner Kindheit noch kenne ;D)die erfüllt seinen zweck und Palmen sind bei uns nicht heimisch(wobei er recht hat)neuerdings bekommen wir nachts immer Besuch vom Rehbock der hat gefallen gefunden an unseren Riibiselstauden also hat mein MAnn die verbarikiert mit Apsperrbändern schaut jetzt nicht nach Traumgarten aus ;D meine Outdoorküche bekomm ich auch nicht so wie ich will weil Zuviel Aufwand und Geld für wenige Wochen wo wir sie nützen könnten und da sollte man Zeit auch noch haben ::) aber wir fühlen uns trotzdem wohl ich wühle gern in meiner Freizeit in meinen Garten und habe festgestellt das es im Urlaub zwar schön ist aber zu Hause ist zuHause :D und meins, und würde ich genug Geld haben um mir meine Wünsche bedenkenlos erfüllen zu können wär ich glücklicher? Mein Traumhaus und mein Traumgarten wäre so ein Cottagehaus mit Reeddach(keine Ahnung wie man das schreibt)und dazu ein Garten so verwunschen mit viel Rosen ,wo immer was blüht und nie WInter ist,ich hätt gern soviel Zeit und Geld das ich den ganzen Tag dort verbringen könnte und dort ganz glücklich wär aber wie man so schön sagt das wäre dann ein Traumgarten und Träume sind ja nicht real ::) :P also sind wir glücklich das wir unseren GArten haben und nicht in einer Grüßstadt im 28 Stock oder so leben müßen. Und es gibt ja so einen Spruch Träume nicht dein leben sondern lebe deinen Traum und nach dem Motto Mary werden wir zwei hoffentlich noch lang im GArten wühlen.Schönen Tag wünscht Renate
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: gundi am 11.04.17, 10:53
bin ich mit unserem Garten  zufrieden. Ob es den Moment gibt, wo man nichts mehr verändern will???
Mary, ich habe einmal einen Spruch gelesen: Wer mit seinem Garten zufrieden ist, hat ihn nicht verdient :) ich dachte auch letztes Jahr, als ich meinen neuen Garten einrichtete, jetzt ist es dann genug mit anpflanzen und verändern, aber dann gefiel mir im Herbst so einiges wieder nicht :-\ und heuer bin ich wieder am umräumen :) und suche noch Plätze für neue Schätze, besonders bei Rosen werde ich immer schwach.

Nixe, deinen Beitrag kann ich nur unterschreiben.
Ich wohne ja in einer Gegend wo sich viele reiche Leute ein Ferienhaus bauen. Bei 2 Häusern in der Nachbarschaft sind jetzt die Gärtner am Zug. LKW-weise werden Sträucher und ausgewachsene Bäume herangekarrt, aus ganz anderen Klimazonen :-\ nach ein paar Monaten muß wieder nachgepflanzt werden weil alles eingeht. Aber spielt alles keine Rolle, das Geld muss unter die Leute. Für mich wäre das alles nichts, ich päppel lieber ein paar Kümmerlinge auf und erfreue mich dann wenn es gelingt :) sicher hat man durch die Wühlerei im Garten vielleicht weniger Zeit den Garten zu genießen, aber wenn ich abends noch zwischen den Pflanzen werkeln kann, dann ist das für mich auch irgendwie Erholung.

Heute hat es kein Wetter für diese Arbeit, aber auch der Regen ist notwendig.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: goldbach am 11.04.17, 11:12
Nachfolgende Buchempfehlung kann ich Euch ans herz legen: "Ein Garten ist niemals fertig" (ca. € 30.-- )
In irgendeiner anderen Box schrieb ich schon mal, dass es sich um ein männl. Paar handelt, die mal einen Garten erbten und so nach und nach vergrößerten.
Ein wirklich gelungenes Buch.
Es liegt bei mir griffbereit auf dem kleinen Beistelltisch. 
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 11.04.17, 13:22
@goldbach,
das Buch ist wirklich lesenswert und ganz viel umsetzbares Gartenwissen,
es gibt noch ein Buch, das auch von einem Paar geschrieben wurde:
Ein Landhausgarten für Geniesser, da hab ich mir auch viel Umsetzung rausgeholt.
@gundi,
da sieht man, wenn das Geld keine Rolle spielt, haben es auch die pflanzen gar nicht so einfach.
Ich habe die letzte Woche aus alten gebrauhten Dachschindeln und Hackschnitzeln an meinem Traugarten gebastelt, hat ausser Arbeit keinen Cent gekostet und freut mich total, weil es für mich so schön passt.
@Nixe,
naja, sagen wir mal so, wenn eine unbedarfte Frau aus Bayern in einen Garten bei der Nixe vorbeischaut, dann passiert da was mit ihr.
Ihr, du und dein Mann habt in mir ganz schön was angestossen, ich bin damals nach Hause gefahren und wusste, so ähnlich soll mein Traumgarten aussehen.
Diese Mischung aus Natur und viel Arbeit, aus Pflanzen und Ernten, gehört verboten, weil es süchtig macht. ;D
Die Aussenküche habe ich mir abgeschminkt, ist ein Bienenarbeitsplatz geworden,
und wie du schreibst, ob viel Geld für so einen designten Garten glücklicher macht????????????
Wichtig ist doch, dass man auch mal zum Erholen, Runterschalten, Geniessen kommt.
Und auf der anderen Seite, so den einen oder anderen Traum muss man doch gar nicht erfüllt haben, Hauptsache, man hat ein paar umsetzbare Träume.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: goldbach am 15.04.17, 12:55
Hab mir letzte Woche das Buch "Einfach schöne Beete" aus dem GU Verlag gegönnt.
Gestern drin geschmökert und festgestellt, dass es kein Fehlkauf war!
Sehr schöne Anregungen, welche Pflanzen miteinander harmonieren bzgl. Farbe, Höhe und Blühzeitpunkt.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 18.04.17, 07:42
@goldbach, da könnte ich auch noch viel lernen, Blumenbeete, die nicht nur einmal schön sind, sondern übers ganze Jahr blühen, da bin ich noch weit davon entfernt.
Ich habe neulich einen Taumgarten gesehen, ein Generationengarten, jeder hat für seine Bedürfnisse Raum und Platz, hat mir sehr gut gefallen.
Über die Ostertage habe ich ein Buch von einem Russen über die dortige Datschakultur gelesen, eine ganz andere Welt, aber das eine oder andere hab ich mir da rausgepickt.
Derzeit fallen Schneeflocken vom Himmel, es ist ungemütlich, mir tun die Bienen und die Obstbäume leid, wird möglicherweise wieder nicht viel mit Obst.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 03.05.17, 16:56
Heute bin ich meinem Traumgarten auf alltagstaugliche Weise näher gekommen.
Habe endlich genug Platz geschaffen für die ganzen Gartengeräte und dass ich alle aufbewahren kann,  Haken an die Wand gedübelt, auf einen Blick sichtbar, was wo hängt und was fehlt.
Als Traum wünschte  ich mir  noch einen schönen grossen Orangen- und Mandarinenbaum- aber ob die mit unseren dunklen  Wintern im Kaltwintergarten  klarkommen?
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 28.06.17, 09:26
Am Sonntag habe ich einige Traumgärten gesehen, ländlich, vielfältig und richtig bunt,
gestern kam ich in den Genuss einer Gartenführung.
Komme da schon länger vorbei, der Garten blüht immer, ist so harmonisch und vielfältig. Gemüse, Obst und Kräuter und viele Blumen-
Spalierobst an den Wänden, selbst unter den Himbeeren blühen Blumen, nicht überladen, alles hat Platz und darf sein.
Schön, wenn es noch Gärten gibt, die nicht hinter Mauern verschwinden, wo man als normaler Gartenliebhaber auch Mitfreude empfinden darf.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 27.03.18, 07:25
Ich war gestern bei einer Freundin,
sie hat einen Traumgarten, dort ist überall so viel von ihrer Persönlichkeit, das hat mich schwer beeindruckt, auch dass ein Traumgarten nicht mit einem riesigen Buget geschaffen werden muss.
Vieles, was auf einem Hof vorhanden ist, macht was her, von hochstehenden Stelen aus Birkenstämmen, mit Baumschwämmen bewachsenen Wurzeln, es gibt sovieles, was zu  einem Garten auf einem Bauernhof passt.
Als Gegentstück hab ich einen anderen Garten vor einer Weile anschauen dürfen, der Gärtner bzw. Landschaftsplaner hat sehr gute Arbeit geleistet und als Krönung kam letztes Jahr eine Aussenküche dazu-
hab mitbekommen, war der Wert eines mittleren Autos-
wirklich mit allem, was es da zu kaufen gibt.
Kein einziges Gräslein war im Garten zu sehen, wo es nicht hingehört, der Rasen vom Robotter akkurat gemäht, kein Laubblatt, alles sauberst geharkt, aber mir fehlte etwas, es war die Seele, die sich nirgends einfach hinsetzen und ausruhen wollte-
bin gestern durch meinen Garten gegangen, da wartet noch einiges an Arbeit, aber das Wetter ist eben derzeit einfach noch nicht so frühlingshaft.
Ich freu mich, wenn ich wieder den Quellstein einschalten und das leise Murmeln des Wassers höre, unsere Bienen sich überall fleissig an den Blumen, Büschen und Bäumen zu schaffen machen,
ich war gestern so dankbar, dass ich "meinen" Traumgarten so nach und nach umgesetzt und umsetze.
Es ist nicht die Summe an Geld, die einen Traumgarten ausmachen, sondern es ist die Seele, die in einem solchen Garten ihren Raum und Platz findet.
Da darf für mich  ein uraltes Fahrrad an einen Baum gelehnt, mit Blumen bepflanzt, als Deko sein, nach den Frühlingsblühern einen die Gartenzwerge (früher für mich der Begriff von absoluter Spiesigkeit und so altmodisch) anlächeln,  ich  braucht nicht diese edlen  Loungegartenmöbel, sondern was handfestes und stabiles bietet auch eine gemütliche Sitzgelegenheit-
aber das Wichtigste, jeder darf sich seinen Traumgarten vorstellen, einrichten.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Nixe am 27.03.18, 08:12
Mary: Ich find das Haus muss auch zum Garten passen oder umgekehrt ;D wir würden solche Loungegartenmöbel schon ganz gut gefallen aber mit Katzen bzw Nachbarkatzen die sich nicht benehmen können und vielleicht verirrt sich auch mal ein Huhn auf die Terrasse 8) würde das nicht passen
und ich hab besserers zu tun alls alle paar Tage die Terrasse waschen, Rasen zu mähen und die Outdoorküche zu putzen ;D
Aber jeden das seine manchmal hätte ich auch gern ein makelloses Haus mit makellosen Garten aber nur manchmal.
Zurzeit hätt ich lieber Traumwetter um überhaupt was ihm Garten tun zu können. ::)
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: frankenpower41 am 27.03.18, 08:45
da kann ich nur zustimmen.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 27.03.18, 09:57
@nixe, zum Haus, aber noch mehr zu den Menschen.
Bei uns würden diese Loungemöbel überhaupt nicht passen, Katzen und andere Viecher würden sich auf den Kissen ausruhen ;D,
ich bin auch nicht der perfektionistische Typ- die derzeitige Garten- und Draussenmode passt nicht zu mir, (wobei, mir würde es auch manchmal gefallen, alles perfekt zu haben, aber ich möchte den Preis dafür nicht leisten)
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: pauline971 am 27.03.18, 13:46
Ich finde unseren Garten einfach super. Er ist ein Stück weit wild und ich mache unendlich viel für die Tiere im Garten, denke ständig drüber nach, wo ich noch nachbessern könnte. Freilich, im Hochsommer, wenn ich mit dem Unkraut gar nimmer fertig werde oder das Rasenmähen aus Zeitgründen nervig wird, wünsche ich mir einen Gärtner der mal durchfegt. Aber im Großen und Ganzen bin ich sehr glücklich damit.
Ich habe gestern einen Artikel gelesen von Peter Berthold, Prof. für Vogelkunde, in einer Beilage der SZ. Er schreibt darin: "Die meisten Gärten sind Psychopathengärten. Man sollte sie den Leuten wegnehmen". Das ist schon ein starker Tobak, doch denke ich, spielt er auf die neumodischen Gärten an, in denen kein Vogel, kein Insekt leben kann und leben will. Die kurz gehaltenen Designerrasenflächen, die Steinmauern in Draht gepresst, keine Möglichkeit für Natur, für Tiere keine Nistmöglichkeiten.... So etwas finde ich schrecklich und hat m.M. mit Garten nix mehr zu tun.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 28.03.18, 06:43
@pauline,
wenn im Spätherbst alles eingewintert ist, bin ich auch mal froh um eine kleine Gartenpause.
Aber spätenstens mit den ersten Sonnenstrahlen erwachen meine Gartendaumen wieder zum Leben.
Ich habe keinen hochgepflegten oder geschleckten Vorzeigegarten, er soll für die Bewohner Lebensraum sein,
einen Totholzhaufen für Igel, einen Lebensplatz für Salamander und diverse Bewohner, viele Sträucher mit Nistmöglichkeiten für die Vögel, Nahrung und Entwicklungsmöglichkeiten für Insekten, zum Essen und Naschen für uns, aber auch zur Erholung.
Ich renne nicht wie ich letzten Sommer gesehen habe, mit der Pinzette in dem mit Steinen aufgefüllten modernen Mulchgarten rum und fuzzle Unkraut raus, bei uns wächst auch so manches Gras in den Fugen. Möchte nicht der Sklave des Gartens sein, aber selbst eine kurze Pause draussen hat einen hohen Erholungswert für mich. Und wenn die Vögel in der Früh singen, das tut einfach nur gut.
War vor kurzem in einem Vortrag des Gartenbauvereines über den insektenfreundlichen Garten, da lag ein Infozettel aus, dass die Fugen nicht mit Salz, Essig behandelt werden dürften, wäre eine verbotene Pflanzenschutzmaßnahme und würde mit 50.000 Euros bestraft.
Ich hab  einen guten  Fugenkratzer, aber was die Leute da sonst machen? Unkraut sehe ich nämlich nirgends, es ist alles seeehr gepflegt.
Gärten waren immer auch ein Abdruck oder Ausdruck des Zeitgeistes oder der Mode oder Problemen (in kargen Zeiten war der Garten eine Überlebensstrategie, Gemüse wertvoller als Stauden und sich in den Garten einfach nur zum Erholen raussetzen, das ging früher gar nicht))-  gilt vermutlich auch noch  für unsere Mütter und Grossmütter.
In den 70iger Jahren die Koniferen, die bestimmten Plastikstühle, dann kamen die Gartenteiche, derzeit werden die laubabwerfenden Pflanzen entfernt und ebenso der Humus, die verschiedenenfarbenen Steinmulchgärten mit den Gabionen sind modern, ein paar Wüstenpflanzen ins Steinbeet und der Rasen wird vom Robbischaf gemäht.
Wenn es im Sommer sehr heiss und das auch noch über einen längeren Zeitraum so ist, da hilft dann ein Sonnensegel oder anderes Schattiermaßnahme auch nur wenig, wir haben zum Glück grosse alte Bäume, unter deren Schatten es sich gut aushalten lässt.
Was wohl die zukünftigen Gartentrends werden, immer kleiner und pflegeleichter?
Ist jetzt nicht so, dass ich den ganzen Tag im Liege- oder Gartenstuhl abhänge, aber ein paar Sitzgelegenheiten für die verschiedenen Sonnenstände oder eben auch als Schattenplatz gehört zu unserem Traumgarten dazu.
Auf der Gartenbank ganz kurz mit einer Tasse Tee zu sitzen und den Bienen beim Arbeiten zuzusehen, das tut richtig gut.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: pauline971 am 28.03.18, 13:08
Ein Bekannter von uns hat auch einen sehr naturnahen Garten  ;) Der mäht halt, wenn es mal sein muss, aber englischen Rasen und Co. braucht er gewiss nicht. Dessen Nachbar wiederum rennt regelmäßig mit der Nagelschere durch den Garten und bearbeitet den Rasen  ::)
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 10.04.18, 07:35
Zum Glück kann jeder in seinem Garten wo werkeln, wie er es für richtig hält.
Ich hab neulich in einem Rasen ein paar Quadratmeter blühende Duftveilchen gesehen, da wurde dann erbarmungslos mit dem Rasenmäher drüber gefahren. :'(
Sicher mit einem Rasenmährobotter kämen die gar nicht mehr hoch.
Mir fällt bei vielen neu angelegten Gärten auf, meist sind da ja auch Kinder im Haus - es wird kein einziges Obstgehölz, keine Beeren mehr angepflanzt, höchstens eine Schaukel und ein grosses Trampolin, wenn Glück, dann noch ein Sandkasten, aber nichts mehr, was den Kindern auch was zum Naschen bieten würde. In solchen Gärten haben die Menschen keine Rückzugsmöglichkeiten, alles ist so offen, kein Schatten, ...........................
Alles klar abgezirkelt und der Rasenrobbi zieht seine Kreise.
Da wird die ganze Zeit gejammert, dass die Vögel und Insekten weniger werden, angeblich sind die pöhsen Landwirte schuld,
aber die Gärten sind so steril, dass nicht mal ein Gänseblümchen mehr Raum haben darf.
Und bei den derzeitg modernen stonegemulchten Flächen wird nicht jegliches Unkräutlein mit der Pinzette rausgezogen, sondern im Gartencenter das gekauft, das man der Landwirtschaft die ganze Zeit vorwirft.
Ich hab mich die letzten Tage so gefreut, unter den Obstbäumen haben doch viele Narzissen und Osterglocken den Winter überlebt und blühen.
Wenn ich aus dem Fenster schaue, halten sich sehr viele Singvögel noch dort auf und holen sich Futter.  Sie singen und trällern, dass es eine reine Freude ist.
Im Schattengarten wachsen auf den Holzstubben Speisepilze, wollte die Stubben schon vor Jahren wegmachen, gut, dass ich das übersehen habe, immer wieder kommen die Pilze.
So hat eben jeder seine Ansichten, ich freu mich über die Vielfalt. Vor Jahren ist ein wilder Zwetschgenbaum aufgegangen, es sind dort süsse relativ grosse Kriacherl zum Ernten, derzeit steht er in voller Blüte- eine Augenweide- und seit ich die Bienen habe, sehe ich  viele Pflanzen auch als Trachtquelle.
Wir mussten gestern einen Strauch wegschneiden, der dürr geworden ist,
bin mir noch nicht schlüssig, soll es ein Flieder oder ein Bienennährgeholz werden?
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: goldbach am 10.04.18, 08:08
Wir mussten gestern einen Strauch wegschneiden, der dürr geworden ist,
bin mir noch nicht schlüssig, soll es ein Flieder oder ein Bienennährgeholz werden?
...Schmetterlingsflieder: da hast Du was zum anschauen und schnuppern und die Insekten haben einen gedeckten Tisch vor sich!
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Lisa am 10.04.18, 10:21
Schmetterlingsflieder habe ich mir gestern zwei neu gepflanzt.
Bei uns ist es auch noch recht kahl, noch viel Platz zum Pflanzen,
wird schon werden.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 28.04.18, 08:41
Ich hab gestern einen bunten Fliederstrauss verschenkt und damit so eine grosse Freude gemacht.
Welche Sorten Flieder habt ihr im Garten?
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Marina am 28.04.18, 11:00
Wir haben einen hell lila blühenden Fliederbusch in der Hecke und einen weiß blühenden vor dem Küchenfenster. Dem gefällt es aber da nicht so gut. Ich weiß auch nicht warum. Sind beide schon alte Büsche.

An einem Fliederstrauß hätte ich keine Freude. Mir riecht er zu aufdringlich im Haus und ich bekomme dann Kopfschmerzen davon. Draußen ist er schön und ich freue mich dran  :D
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: frankenpower41 am 28.04.18, 11:20
Ich hole mir wieder einen Strauß ins Haus, auch wenn er nur 2 Tage hält, ich riech das gerne.
Leider kann ich hier ja keine Bilder einstellen, aber ich schick Dir ein Bild, einfach herrlich z.Zt. diese Fliederhecken.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: LuckyLucy am 28.04.18, 12:49
Ich habe ja nur ein kleines Beet neben der Terrasse, das von der Vormieterin zum größten Teil angelegt wurde. Ein uralter Weinstock wächst darin, ein Sternenstrauch, ein kleiner Bambus, meine vor Jahren als Topfkultur gepflanzte Vogelbeere, eine Bauernhortensie, ein Sedum, Funkien, Blaukissen und einiges mehr. Das Erdreich ist voller Krokus- und Schneeglöckchen-Zwiebeln und auch die Maiglöckchen wuchern, dass ich mir nicht sicher bin, was ich tun kann/soll. Die Akeleien werden auch immer mehr. Eigentlich mag ich dieses pflegeleichte Stück Sichtschutz, aber soll ich Maiglöckchen und Akelei einfach lassen? Den Gundermann, der sich in das große Ziergras einnisten wollte, habe ich zurückgedrängt.

Für Eure Tipps oder Kommentare bin ich dankbar.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Daggl am 28.04.18, 13:12
Ich hab bei meinem Garten ringsherum  ca. 70 m - jetzt  eine Hecke gepflanz, lauter blühende Büsche, von Forsythie, Blutjohannisbeere, Spiere,Flieder in weiß und lila und Sommerflieder Weiß, helllila und dunkellila, ich freu mich schon, wenn es wächst  :D
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: Vöglein am 28.04.18, 16:57

Welche Sorten Flieder habt ihr im Garten?

hallo mary,
hast du schon einen herbstflieder bei dir ? der blüht zweimal und ich habe mir noch ein paar hochstämme
zu den pfingstrosen gesetzt.......damit in der zweiten ebene auch noch etwas wächst.  ;)
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: gina67 am 28.04.18, 21:22
Hallo Daggl
so eine Hecke ist auch mein Traum, wenn ich mal irgendwann ins Altenteilerhaus ziehe.
LG Gina
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 29.04.18, 05:43
@Daggl,
vor allem, wenn das alles mal blüht.
@Vöglein,
nein, Herbstflieder hab ich nicht, aber danke für den Tip.
Gestern war eine Freundin da, sie hat mir den Tip gegeben, unter den russ. Fliedersorten zu schauen, da soll es sehr schöne und  besonders intensiv duftende Sorten geben.
Ich hab ja nur 4 verschiedene Sorten oder Arten.
Bei den Päonien überlege ich mir auch, was  da an Begleitpflanzen passen würde, bei dir hab ich den blauen Storchschnabel gesehen, sieht auch sehr gut aus.
Ich hab bisher als höhere Pflanzen die Stockrosen und Fingerhut  dazwischen.
Der blühende Flieder hat mich wieder erinnert, dass ich mich in Richtung Duftgarten noch mehr befassen will. Pflanzen, die sehr verschwenderisch mit Duft umgehen, das wärs.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: frankenpower41 am 02.06.18, 14:05
Passt am besten hierher.
Bei uns in der Zeitung ist "polemische Abrechnung" über die Gartenkultur der Deutschen.
Die Deutschen vernichten in ihren Gärten jedes Grün und verhöhnen damit die Natur, so die Überschrift.

Naja, "die Deutschen" gibt es meiner Meinung nach unter den Gärtner genauso wenig wie in anderen Bereichen, aber es stimmt schon, auch bei uns in der Gegend werden diese Vorgärten mit Splitt und asiatisch anmutenden Gehölzen dazwischen immer mehr.  Hab erst kürzlich als ich mit dem Fahrrad durch Nachbardorf gefahren bin, gesehen dass wieder welche ihren Garten in diese Richtung umgestaltet haben.  Wems gefällt, mir eher nicht. Aber dann über Landwirte schimpfen weil die Insekten nichts mehr finden.  Hier bei uns brummt es überall .
Ich hab eher Durcheinander, lass ziemlich viel stehen was von selbst kommt.
Titel: Re: Traumgarten
Beitrag von: mary am 02.06.18, 14:17
@frankenpower,
der Trend zu den pflegeleichten Gärten wird wohl noch eine Weile in diese Richtung gehen.
Bei uns blühen derzeit die vor vielen Jahren gepflanzten Linden- mit den noch sehr duftenden anderen Pflanzen- ein Traum für die Nase.
Ich fahre gerne mit dem Radl durch die Lande- da sehe ich vieles in Punkto Garten(un)kultur.
Was mir aufgefallen ist, es gibt so manches Kleinod, da geht einem das Herz auf. Da hat irgendwie - ich kann es schlecht erklären, die Seele Raum, um sich auch zu erholen, sich wohlzufühlen, zu geniessen.
Und bei anderen - naja, müsste ich nicht haben.
Besonders bei den derzeit sehr, sehr kleinen Gärten in den Siedlungen eine Erholungsstruktur zu schaffen, sicher nicht einfach.
Da ist dann meist mit dem grossen Trampolin schon ein grosser Teil des Gartens befüllt, so Anteile, wo sich Kinder in einem Garten auch noch anderweitig bewegen und austoben können, eher wenig.
Vor einer Woche oder 2 war ein interessanter Artikel im landw. Wochenblatt- ging um Kinder und Gärten.
Wo können heute Kinder überhaupt noch auf einen Baum klettern, sind nicht ständig beobachtet ........
Was ich mich aber nicht ur bei der Gartenkultur frage- wer macht diese Modetrends?