Bäuerinnentreff

Was es sonst noch gibt => Sonstiges => Thema gestartet von: Dorotee am 14.07.14, 12:36

Titel: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Dorotee am 14.07.14, 12:36
Hallo zusammen,

Meine Oma ist gestorben und jetzt habe ich von ihr Einiges geerbt, was ich eigentlich gar nicht brauche aber MAN kann doch nicht solches wegwerfen, z.B. eine Krokohandtasche und eine Schlangenlederhandtasche

Im Internet versteigern kommt mir sehr frevelhaft vor.
Würdet ihr so etwas bis auf Weiteres in den Schrank stellen ................

Dorotee
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Lexie am 14.07.14, 14:26
wenn du emotional daran hängst, ja, wenn nicht dann würde ich sie verkaufen.
Auf Flohmärkten, Preis hoch ansetzen, dann kauft nur der, der Interesse hat.
LG Lexie
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina-s am 14.07.14, 15:08
Hallo Dorotee,
ich würde das auch verscherbeln!
Ich hab vor einigen Jahren sogar Goldschmuck verkauft von dem ich mir sicher war, dass ihn niemand mehr trägt weil die Zeit dafür wohl nicht wieder kommt.
Davon hab ich mir dann Technik geleistet. Man lebt nur einmal!
Und wenn Du die Dinge behältst, davon wird Deine Oma auch nicht wieder lebendig!
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: fanni am 14.07.14, 15:22
Hallo zusammen,

Meine Oma ist gestorben und jetzt habe ich von ihr Einiges geerbt, was ich eigentlich gar nicht brauche aber MAN kann doch nicht solches wegwerfen, z.B. eine Krokohandtasche und eine Schlangenlederhandtasche

Im Internet versteigern kommt mir sehr frevelhaft vor.
Würdet ihr so etwas bis auf Weiteres in den Schrank stellen ................

Dorotee

Verkaufen! Verschenken!
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: streuobst am 14.07.14, 15:56
Von den Menschen die verstorben sind und die für mich sehr wichtig waren (in unserem Haus gelebt haben) wie z.b. der Großvater meines Mannes, meine Schwiegermutter und meine Mutter von denen habe ich einen kleinen Koffer auf dem Dachboden stehen, darin sind Dinge die ich ganz stark mit Ihnen verbinde. Mancher mag den  Kopf schütteln was das alles ist, aber das ist ja meine Sache. z.B. im Koffer meiner Mutter ist Ihr geliebtes "Maria-Treben-Buch", oder auch etwas Schmuck, ein Kopftuch oder "ihre Mantelschürze" wie auch ihre Handtasche alles keine Reichtümer aber für mich gute Erinnerungen. Ich will jetzt aber noch einen Brief einlegen, in dem steht warum ich die einzelnen Dinge aufbewahrt habe, vielleicht interessiert sich eines unserer Nachkommen dafür, wenn nicht, kann so ein kleiner Koffer auch schnell entsorgt werden.  
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Margret am 14.07.14, 19:55
@ streuobst

Das ist wunderschön und voller Achtung für die Verstorbenen - und auch machbar so.

Margret
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: SiegiKam am 14.07.14, 20:39
Dorotee, ich versteh ja, dass man die Wohnung räumen muss. Aber wirf bloß nix weg. Stells bei ebay rein, oder verschenks, oder ruf einen Trödler an, dann hat noch jemand Freude. Gibt soviele Sachen, die andere brauchen können. Sogar aus dem alten, wertlosen Besteck kann man Mobiles basteln, die im Wind klingen. Die alte Bettwäsche kann sicher noch jemand brauchen. Für einen selbst ist es oft eine Last, aber für andere eine kreative Fundgrube. Vielleicht machst einfach eine Anzeige "Wohnungsauflösung" und läßt die Leute zu dir kommen. Alles was die wegtragen brauchst du nicht mehr entsorgen und die haben eine Freude. Auf jeden Fall würd ich mir Erinnerungsstücke, die dir selbst etwas bedeuten, aufheben.

Siegi
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: goldbach am 14.07.14, 23:16
Also ich würd mir erst mal Zeit lassen. Und dann das tun, wie mir danach ist.
Verschenken, verkaufen oder auch wegwerfen. Alles kann man nicht aufheben. Aber das, wo das eigene Herz dranhängt, das würde ich behalten.
Ein schlechtes Gewissen brauchst Du nicht haben - egal wofür Du Dich entscheidest.
Ich denke heute schon mit leichtem Grauen dran, was ich meinen Erben so hinterlasse  8) :-X
z.B.  Briefe und Karten gesammelt nach Jahren, aufbewahrt in Kartons...
derzeit 435 Elefanten in allen möglichen Größen ....
Zeitungssausschnitte ! aufbewahrt im Karton mit der Aufschrift "wichtige Zeitungsausschnitte" ----ich bin mir sicher, das interessiert niemanden mehr.
Evtl. müssste ich in einen "Nachlass"Brief reinschreiben, dass ich in dem ganzen Krempel kein Geld deponiert habe.
Dann könnte alles ungesehen in den Container.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Marina am 15.07.14, 07:28
Zeitungssausschnitte ! aufbewahrt im Karton mit der Aufschrift "wichtige Zeitungsausschnitte" ----ich bin mir sicher, das interessiert niemanden mehr.

Täusch dich da mal nicht.
Mein SV hat auch jeden Schnipsel, der ihm wichtig erschien, aufgehoben.
Nach seinem Tod saß ich tagelang da und habe diese Schnipsel sortiert. Es waren viele
interessante Sachen dabei, die man vergessen oder verdrängt hat. Ich habe dann auch
wieder einiges aufgehoben  ;D :-X

Gruß
Marina
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: frankenpower41 am 15.07.14, 08:48
Hallo

Je älter ich werde, um so mehr Dinge schaffe ich nicht mehr zu entsorgen.
Als ich hierher kam vor fast 27 Jahren habe ich mich über SM gwundert, dass das so sein kann.
Meine Oma, die damals noch lebte, war da anders. Sie hat viele Dinge einfach weggeworfen die später einen Wert hatten.
Z.B.in den alten Zinntellern die Hühner gefüttert.
Ich habe immer noch (nicht mehr dekoriert) von ihr die selbst gehäkelten Hühner, Puppen und bringe es nicht übers Herz die wegzuwerfen, einfach weil sie von Oma sind, die jetzt schon 20 Jahre tot ist.
Am Sonntag waren meine Eltern da und meine Mutter hatte Kissen dabei, weil wir draußen saßen (nicht, dass wir selber keine hätten).  Als sie gingen meinte sie "willst Du es haben, ist von Tante"  Ich hatte ein sehr enges Verhältnis zu ihr, sie ist vor 2 Jahren verstorben  und ihr Haus musste total geräumt werden weil es verkauft wurde. Meine Cousine konnte einfach nicht alles nehmen und hat vieles weggeworfen. Sie hatte da auch ihre Probleme mit. Das Kissen (relativ neu und schön) ist jetzt auf meinem Wohnzimmersofa und ich werde immer dran denken woher es stammt.

LG
Marianne.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Selina am 15.07.14, 08:54
Hallo zusammen,

meine SM hatte im Testament stehen, dass all ihre persönlichen Gegenstände ihrer Tochter gehören.
Bis die schon mal angetanzt ist um wenigstens das mal anzuschauen.
Eigentlich müßte sie schon den halben Krempel abtransportieren.
Machte sie aber nicht.
Aber den Flachbildschirm, den wir der Oma noch schnell kauften, weil der alte Fernseher nicht mehr so top war, als sie ins Pflegeheim ging, der war als erstes weg. Der hätte eindeutig uns selber gehört.
Da haben wir zu langsam geschaut.
Da gingen gleich mal 500 € flöten und mein Mann will nichts mehr dagegen sagen .............., ist ja seine Schwester.

Auch ein Pelzmantel ist noch da aber kein Nerz oder so, was mache ich mit dem?
Vielleicht gebe ich ihn einem Erntehelfer mit, damit er ihn in seinem Heimatland verscherbeln kann.
Sonst hängt er in 10 Jahren noch immer in einem Schrank.
Sogar von ihrer Tochter ist ein Ledermantel mit Innenpelz streifig geschnitten (helles Babyschaf schätze ich) noch da.
Der wäre was für ausgeflippte Jugendliche, denn er geht fasst bis ganz zum Boden runter.
Er hat bestimmt nur Größe 36 oder 38, weil sie schon immer hart an der Magersucht vorbei schrammte.

Ist vllt hier jemand, der sowas interessiert?
Auch sehr schöne Seidenkleider, die durchaus modern sind. Die kann ich auch noch nicht weggeben  ::) :-\
Ein ganz schöner Pelzhut in grauem Persianer, kleine Kopfgrösse.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina am 15.07.14, 08:59
Hallo zusammen,

Meine Oma ist gestorben und jetzt habe ich von ihr Einiges geerbt, was ich eigentlich gar nicht brauche aber MAN kann doch nicht solches wegwerfen, z.B. eine Krokohandtasche und eine Schlangenlederhandtasche

Im Internet versteigern kommt mir sehr frevelhaft vor.
Würdet ihr so etwas bis auf Weiteres in den Schrank stellen ................

Dorotee

Verkaufen kann schwierig werden, hab ich mal gelesen, weil sowohl Crocotaschen als auch Schlangenleder unter Artenschutz fallen können.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Nelly am 15.07.14, 09:27
Hallo, sowas wieKrokotaschen etc.habe ich für meine Kids aufgehoben,falls malSchultheater ist oder ein PRogrammpunkt bei einer Hochzeit. Ich habe am Anfang beim Hausausrähmen alles mögliche wie imRausch weggeschmissen und mich später drüber geärgert, als ich an dieses oder jenes wieder mal gedacht habe. Ich habe einen flachen Karton auf meinem Kleiderschrank, da sind die Pelzkragen, Taschen etc.drin. Die liegen da oben gut und fressen ja auch kein BRot!!

NEll
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: amazone am 15.07.14, 09:39
Hallo zusammen,

Meine Oma ist gestorben und jetzt habe ich von ihr Einiges geerbt, was ich eigentlich gar nicht brauche aber MAN kann doch nicht solches wegwerfen, z.B. eine Krokohandtasche und eine Schlangenlederhandtasche

Im Internet versteigern kommt mir sehr frevelhaft vor.
Würdet ihr so etwas bis auf Weiteres in den Schrank stellen ................

Dorotee

Verkaufen kann schwierig werden, hab ich mal gelesen, weil sowohl Crocotaschen als auch Schlangenleder unter Artenschutz fallen können.

Ja das ist ein berechtigter Hinweis.
Bei Ebay werden die CITES-Papiere verlangt. (Einfach mal Googeln)
Oder es wird eine Bescheinigung verlangt, dass die Taschen VOR einem bestimmten Jahr hergestellt und in den Handel gebracht wurden.

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Dorotee am 22.07.14, 10:54
Hallo streuobst,

Danke, deine Idee ist sehr gut. Ich werde dann als Nächstes einen Koffer mit Erinnerungsstücken an die  Oma packen, beschriften und auf den Dachboden stellen.
Den Pelzmantel kann ich allerdings nicht dazugeben.

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Stephanie am 23.07.14, 08:26
ich kann mich auch schlecht trennen, aber viele alte dinge, auch ganz alte kleider , hab ich aufgehoben oder einem theaterverein geschenkt. die suchen oft alte sachen .
oft hab ich das auch schon selbst angezogen für sketsche oder ähnliches.


meine mama hat immer schon viel genäht. als sie gestorben war hab ich auf dem dachboden eine truhe gefunden und da hat sie alle schönen kleider von mir..meist lange oder dirndel von meinem ganzen leben aufbewahrt.
sie hatte mir , als ich 16 war ein traumhaft schönes langes kleid für für den abschlußball genäht. stufenrock und oben ein am ausschnittt ein voulant ( keine ahnung wie man das schreibt) weißer stoff mit streublümchen . es war so my fair lady stil.
das war auch in der truhe. und stellt euch vor , vor 2 jahren wurde hier eine historische hochzeit an der aller nachgestellt, so richtig mit umzug und die haben dabei in echt geheiratet in meinem abschlußballkleid von meiner mama genäht. das war ein tolles gefühl und schade das das meine mama nicht mehr erlebt hat.

also lange rede kurzer sinn manchmal kann man sich nicht trennen und dann hat es doch noch einen sinn

aber die idee mit dem koffer finde ich ich auch toll und das werde ich nächsten winter machen
stephanie
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: suederhof1 am 18.11.19, 11:03
<schubs<
Aus aktuellem Anlass.... :)
Bin gerade dabei meinen Wohnzimmerschrank aufzuräumen und zu säubern...jaja, kommt alle paar Jahre mal vor.

Im Moment spüle ich gerade alte Sammeltassen und anderes Geschiir .
Vererbte Gläser , teilweise Kristall, kommt noch.

Eigentlich benutze ich die Gläser nie, aber wegschmeißen kommt auch nicht in Frage.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Annette am 18.11.19, 11:11
Such Dir eine zwei-links-händige Abtrockenhilfe   ;) vllt  ja wirklich hilfreich 8) oder eine "Fremde" zum Aufräumen ;D.

Ich weiß, alles schlaue Sprüche - die ich selber auch nicht umsetzen kann  :-X

LG Annette
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: suederhof1 am 18.11.19, 11:36
Bei Sachen, die ich überhaupt nicht leiden kann, kenne ich den Weg zum Container  ;D ;D
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Daggl am 18.11.19, 11:49
Wegschmeißen finde ich auch immer schwierig.
Weggeben allerdings nicht.
Bei uns in der Nähe ist ein Kloster, das nimmt solche Dinge, verkauft sie am Flohmarkt und das Geld kommt in die Mission.
Andere Sachen verkaufe ich selbst über E-bay Kleinanzeigen, bzw beauftrage meinen Sohn damit .

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina-s am 18.11.19, 12:03
Am liebsten hab ich Leute (gibt es zum Glück nimmer) die denken, "Martina hat ein großes Haus und Familie!" und dann den Krempel bei mir anbringen.
Denen tut/ taten die Dinge auch immer leid zu entsorgen und ich sollte die dann beherbergen

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: pauline971 am 18.11.19, 12:17
Als meine Eltern damals beide ins Heim gezogen sind, war es für mich unheimlich schwer, in deren Sachen zu kramen. Es kam mir vor, wie in fremden Sachen zu schnüffeln. Noch schlimmer war es, die Dinge zu entsorgen (Kleidung, Geschirr, Möbel usw. usw.). Doch ganz ehrlich, wer braucht die Sachen?? Aufheben und verstauben lassen? Den Kühlschrank, der eh ein Stromfresser ist, beherbergen... Auch die ganzen Sammeltassen und das alte Leinen. Ich hab alles entsorgt (was teilweise angeschlagen oder kaputt war) entsorgt. Andere Dinge habe ich bei Ebay versteigert. Also wirkliche Sammelstücke, die auch noch einen Wert haben. Ich selbst hab bei Ebay auch schon altes Krempel  ;) ersteigert, wo ein anderer sicher froh war, dass es weg war. Ich überlege mir immer (nicht nur bei Sachen, die ich geerbt habe), brauche ich es wirklich, ist es schön anzusehen.... Und dann entscheide ich gleich. Ewig rumzerren und immer wieder rumschieben mag ich gar nicht. Auch meine Mutter hat damals alles weggeworfen, als Oma gestorben war. Sie sagte immer, es kommt eine neue Generation und warum soll ich das alte Zeugs aufheben, wenn ich es doch nicht verwenden kann.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Daggl am 18.11.19, 12:31
Am liebsten hab ich Leute (gibt es zum Glück nimmer) die denken, "Martina hat ein großes Haus und Familie!" und dann den Krempel bei mir anbringen.
Denen tut/ taten die Dinge auch immer leid zu entsorgen und ich sollte die dann beherbergen
Solche kenne ich auch. Nachdem ich mich geärgert hab, hab ich dann die Wahl gestellt: Entweder wieder mitnehmen und ich schmeiß es gleich in die Tonne. Dann ist nichts mehr gekommen.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina-s am 18.11.19, 13:14
Hallo Daggl,
nur leider kann man das nicht mit allen Leuten so machen.
Ich hab dann bei manchen Dingen noch den Schützenverein. Da gibt es so was wie Preisschießen. Aber alles und so Ladenhüter sind für so was auch nicht geeignet

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Morgana am 18.11.19, 13:20
früher konnte man noch ab und an was an einer Tombola unterbringen :D

Wir haben einige schöne religiöse Erbstücke u.a. Klosterarbeiten. Dafür haben wir extra eine Art kleine Hauskapelle gebaut.
Noch nicht ganz fertig, kamen schon die ersten mit ihrem Zeugs an...das könnt ihr doch sicher brauchen.
Nein konnten wir nicht.....
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: frankenpower41 am 18.11.19, 13:26
ich schaffe es nicht Handarbeitsstücke (aus heutiger Zeit Kitsch) wegzuwerfen die meine Oma gemacht hat.
Sie ist jetzt 25 Jahre tot, aber im Regal im Schlafzimmer liegen noch immer ihre gehäkelten Hühner und die Puppe mit dem aufwendigen Kleid steht noch immer auf Kommode.
Ich sehe die aber auch bei meiner Cousine im Wohnzimmerschrank, der geht es anscheinend ähnlich.

Auch Reiseandenken die ich vor über 30 Jahren mit heimbrachte hab ich öfters mal in der Hand und bring es nicht fertig die in Tonne zu werfen.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Trudi am 18.11.19, 16:37
   Unser Bauernhaus ist schon mehr als 300 Jahre alt.Da hat es noch einige alte Sachen,
  die recht alt sind.Da ist noch alte Bettwäsche,die meine Urgrossmutter mit ihrer Mutter
  vor fast 200 Jahren gewoben haben.Und einige alte Möbelstücke sind auch noch.

   Diese Frauen hatten damals kein einfaches Leben als Bäuerinnen.Auch desswegen
  möchte ich die alten Sachen in Ehre behalten.

           Trudi.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Morgana am 18.11.19, 16:56
ich finde man sollte sich durchaus einiges aufbewahren. Es hängen doch immer auch Erinnerungen dran.
Und grad so manche alte Küchenutensilien sind um einiges robuster als das was man heute so kauft.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina am 18.11.19, 17:04
Im Moment sammel ich im Keller.

Porzellan was keiner mehr will? Wozu gibt es Polterabende? Irgendwann wird sicher mal wieder jemand heiraten. Dann gilt es Studentenbuden einzurichten oder die erste eigene Wohnung und da tut es auch die Rührschüssel aus Omas Küche oder ihre Pfanne erst einmal noch.

Als Junior mit seiner Freundin vor einem Jahr zusammengezogen ist, war die Schwiegerfreundin sehr froh, von ihrer Oma ein komplettes Eß- und Kaffeeservice für 12 Personen plus Bestecken wieder in Gebrauch nehmen zu können. Nicht unbedingt der Geschmack der jungen Leute, aber vollzählig und eine Erinnerung an die Oma.

Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: suederhof1 am 18.11.19, 17:07
Meine Kinder sagen immer
"Wie bei Karstadt in der Haushaltsabteilung".
Bei Mama muss man zuerst nachfragen.  ;D

Ich kenne es aber auch, das erstmal bei mir abgelagert wurde,,großes Haus, großer Wintergarten, viele Kinder und Ferienwohnung  :o :o
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: steilufer am 20.11.19, 13:46
ich hüte gerade mit alten Schriften, 60 Jahre und älter, aus der Examenszeit meines Vaters. Handgemalte Landkarten usw.

Ebenso uralte Urkunden unserer Familie, etliches aus Schlesien.

Oder handgeschriebene Karten und texte meines Opas zum Thema Küstenschutz.

Gerne würde ich vieles davon einem Museum übereignen.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: LunaR am 20.11.19, 14:02
Wir sind Jäger und Sammler, leider. Sowohl meine Familie, als auch die meines Mannes. Wobei in der Schwiegerfamilie der Wert gern in "hat gekostet" gesehen wird und bei uns zwar auch so ein Wert gesehen wird, aber bei uns haben soooo viele Dinge eine Geschichte und trenne ist so schwer.

Allerdings sind wir durch eine harte Schule gegangen: Der Nachlass meiner Eltern wurde verteilt. So manches Teil habe ich genommen, weil ich es mir einfach nicht vorstellen konnte, dass es "weg" kommt. Dann kam der Nachlass von SM. Auch sie hat schlimm gesammelt. Hatte schon diverses wertvolle Stück von ihren verstorbenen Schwestern im Schrank. Dann hatten wir ja eine Zeit eine Gastronomie und das dort gekaufte wollten wir auch nicht alles wegwerfen. Nun bin ich mit meinem Bruder schon gut ein Jahr an der Haushaltsauflösung des verstorbenen Cousins beschäftigt. Auch dort noch so manches gute Stück aus der Aussteuer der TAnte. Wir haben schon versucht, vieles einer weiteren Verwertung zuzuführen. In der Nähe gibt es eine Kirchengemeinde, bei der man KLeidung und Haushaltsartikel abgeben kann, die es dann an Bedürftige weiter gibt.

Nur noch wenige Teile sind jetzt da und nun kam doch eine Frau, die bereit war, tatsächlich allen möglichen KLeinkram zu nehmen. Sie war gerade am umziehen und hatte die Arbeit verloren. Eine Kiste mit buntem Durcheinander an Bestecken war ihr nicht zu schlecht. Die Vorräte an Putzschwämmen, keine Bedenken. Ach und zwei Pakete mit Pappteller "die nehm ich gerne. Ic habe noch nicht so viel Geschirr"-
DAs hat mich nun veranlasst, dass auch hier noch mal geschat wird. Vielleicht nimmt sie ja auch etwas von den Sachen, die eine Geschichte haben. Wegwerfenn ist ganz schwer für mich, aber weggeben und es wird dann noch gebraucht/benutzt oder sogar geschätzt fällt mir leicht.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: suederhof1 am 20.11.19, 15:22
Mein SV war Heimatforscher, hat mehrere Bücher über unser Dorf herausgebracht.

Alle Unterlagen haben wir hier unserem Kreisarchiv übergeben.
Teilweise haben sie es digitalisiert und brandsicher geschützt.
Vielleicht solltes du auch mal in Museum oder Kreisarchiven anfragen.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: Erika am 20.11.19, 15:27
<schubs<
Aus aktuellem Anlass.... :)
Bin gerade dabei meinen Wohnzimmerschrank aufzuräumen und zu säubern...jaja, kommt alle paar Jahre mal vor.

Im Moment spüle ich gerade alte Sammeltassen und anderes Geschiir .
Vererbte Gläser , teilweise Kristall, kommt noch.

Eigentlich benutze ich die Gläser nie, aber wegschmeißen kommt auch nicht in Frage.

Ich habe unseren Wohnzimmerschrank beim letzten Renovieren komplett räumen müssen. Eingeräumt wurde danach nur noch das, was mir wirklich am Herzen liegt. Das gute Geschirr von Villeroy & Boch, Besteck, Gläser etc.

Einige Einzelteile sind übrig geblieben. Ich kann aber gut entsorgen, denn es nutzt ja nix, wenn man ein Jahr später wieder die gleiche Arbeit durchführt oder sehr wahrscheinlich über viele Jahre hinweg immer nur spült und einräumt. Irgendwann fliegt es trotzdem weg.

Bei uns gibt es ein Sozialkaufhaus, die freuen sich über Haushaltssachen und einen Bauernhof, der macht mehrmals im Jahr Hofflohmarkt für den guten Zweck.

Ich habe auch einiges bei Ebay oder über Ebay-Kleinanzeigen verkaufen können.

Von meinen Eltern habe ich das gute Geschirr und das Besteck in einer Kiste auf dem Dachboden. Das ist bei Familienfesten meiner Schwester immer zum Einsatz gekommen. Sie hat aber nur begrenzt Platz auf ihrem Dachboden. So wird es halt bei uns aufbewahrt.

Als die Wohnung vom Ältesten eingerichtet wurde, hat er einige Dinge mit rüber, die bei mir doppelt oder dreifach vorhanden waren. Vor allen Dingen Gläser, die es immer wieder mal beim Getränkemarkt als Zugaben gibt.
Titel: Re: Alte Erbstücke aufbewahren?
Beitrag von: martina am 20.11.19, 18:11
Mein SV war Heimatforscher, hat mehrere Bücher über unser Dorf herausgebracht.

Alle Unterlagen haben wir hier unserem Kreisarchiv übergeben.
Teilweise haben sie es digitalisiert und brandsicher geschützt.
Vielleicht solltes du auch mal in Museum oder Kreisarchiven anfragen.

Ähnlich bei uns, mein Vater hat ein riesiges Archiv. Er war noch kein Jahr tot, da bekam ich zufällig mit, dass der Heimatverein im Städtchen schon fleissig Platz schaffte, weil "sie ja das Archiv des Herrn B. bekommen würden!". Hä? Die Dame, die mir das freudestrahlend erzählte, wusste nicht, wer ich bin und fiel dann aus allen Wolken, als ich ihr erklärte, dass man ihr da einen dicken Bären aufgebunden habe, solange ich was zu sagen hätte, käme das Archiv nämlich nicht weg, sondern bliebe genau da, wo es ist: in meinem Elternhaus!

Meine Mutter wußte auch nicht, wieso die Leute auf die Idee gekommen sind. Sie war meiner Meinung. Ehe wir da etwas rausgeben, müssen wir selber sichten...