Bäuerinnentreff

Haushalt... => Haushaltstechnik => Thema gestartet von: Werner am 13.08.03, 05:29

Titel: Vakuumgeräte
Beitrag von: Werner am 13.08.03, 05:29
Zur Verpackung von Lebensmittel vor dem Einfrieren möchte ich künftig alles Vakuumverpacken.
WEr verwendet denn welche Geräte dafür ?
Titel: Re:Vakuumgeräte
Beitrag von: Anita2 am 13.08.03, 07:21
hallo Werner,
ich habe  ein Vakuumgerät von Krups, bin aber nicht so zufrieden damit, wenn das Päckchen ein paar Minuten liegt, ist doch wieder etwas Luft drin. Meine Freundin macht Direktvermarktung, die hat ein großes Standgerät, das fuktioniert prima. LG Anita
Titel: Re:Vakuumgeräte
Beitrag von: Erika am 13.08.03, 08:12
Wir haben ein Krups Vacupak, schon 15 Jahre alt, ob es so etwas noch gibt  ???

Die Gefriertüten dürfen nicht viel grösser sein als das Gefriergut, sonst funktioniert das mit dem Luftabsaugen nicht. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wird aber höchstens 2-3 Mal im Jahr gebraucht. Dann hat es allerdings Grosseinsatz. Die Schweissnähte sind absolut dicht. Gefriertüten nur noch von Melitta, bei den dickeren Tüten von Aldi hat es ab und zu Probleme, die bleiben nach dem Schweissen kleben  ::)
Titel: Vakuumgeräte
Beitrag von: reserl am 10.05.04, 15:55
Heute beim Fleisch einpacken, hab ich mein Vakuumgerät vermisst, das schon vor längerer Zeit seinen Geist aufgegeben hat. :-\

Wenn größere Mengen eingefroren werden sollen, ist so ein Gerät schon praktisch.

Welche Vakuumgeräte habt ihr im Haushalt?
Wie seid ihr zufrieden?
Titel: Re:Vakuumgeräte
Beitrag von: martina-s am 10.05.04, 15:58
Ich habe eines zur Hochzeit geschenkt bekommen. So zufrieden bin ich damit nicht, dass ich es hernehmen würde.
Das Teil ist aber eines, wo man dünne Folien verschweißt. Die Geräte, welche die Metzger benutzen sind sicher um einiges besser.
Mit meinem und dessen Leistung verhungert man. Da packe ich tausend mal schneller mit Gummiringen ein.
Titel: Re:Vakuumgeräte
Beitrag von: Margret am 10.05.04, 21:57
Hallo,
ich benutze ein älteres Petra-Gerät, das meiner Schwiegermutter gehört und ca. 18 Jahre alt ist.   Sie nimmt es nicht gerne,  meint, es gehe nicht recht.    Ich nehme es für die komplette Hausschlachtung und bin sehr zufrieden damit.    Nehme aber ausschließlich fertige Tüten in geeigneter Größe  (z.B. von Melitta, Schlecker,...), die außen beschriftbar sind.  Mit dieser seltsamen Folie, die auf drei Seiten offen ist, gelingt es mir irgendwie nicht.

Ich war mal bei unserem Ernährungszentrum in LB bei einem Vortrag über Haltbarmachen/Aufbewahren von Fleisch.  Die Referentin und die Besucherinnen waren alle  "Nicht-Schweisserinnen" bzw. wurde über die seltsamsten Eintütungsvarianten gesprochen - nur übers Einschweißen nicht.   Habe mich dann geoutet und Erstaunen ausgelöst.   Aber ich schwör drauf  und finde, dass es so am schnellsten geht.   Ich mag das Gefummel mit Luftausdrücken, Tüteeinfalten  und Gummihinwursteln nicht .
   Ach ja:  ich schweisse im Keller, auf einem Tisch, neben den Gefriertruhen/-schränken.   Das Gerät kann dort stehen bleiben.       Deshalb schweisse ich z.B. auch  Rhabarber, Johannisbeeren,  Bohnen,...  so ein.

Ich habe weder bei Fleisch, noch bei Portionswurst, noch bei Obst und Gemüse je ein Problem mit der Haltbarkeit oder dem Geschmack gehabt,  obwohl dieses Haushaltsgerät natürlich kein Vergleich zu den tollen Geräten der Metzgereien ist.    
Titel: Re:Vakuumgeräte
Beitrag von: LunaR am 10.05.04, 22:41
Hallo,

als wir noch den großen Gemüsegarten hatten (500qm nur Gemüse und Erdbeeren) und auch noch mehr "tote Tiere" ;) eingefroren wurden, habe ich auch öfter das Vakuumgerät benutzt. Ein ganz normales für den Hausgebrauch. Dabei habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, eine gute Folie zu nehmen um zu schnelles durchschweiße zu verhindern. Die wesentlichen Vorteile fand ich darin, dass die flachen Pakete schnell auftauen und es paßt einfach mehr in die Truhe, weil diese flachen Päckchen sich gut stapeln lassen.

LG
Luna
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Bärbel am 11.06.05, 14:05
Hallo Werner

Ich verwende ein Vacuumgerät und bin sehr zufrieden damit. So verpackte Wurst kann ich mehrere Wochen aufheben ohne das etwas passiert. Ich habe ein großes ,"Richtiges " Vacuumgerät und nicht so ein kleines für die Küche.

Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: SHierling am 11.06.05, 15:24
Jo - ich hab ein Kleines, für die Küche, Sonderangebot, und das kann ich nicht weiterempfehlen, das taugt nicht. Schweißt nicht richtig zu, saugt elend langsam ab, kann man vergessen.

Das Sytsem Vakuum an sich ist aber praktisch, egal ob zum Einfrieren oder z.B auch für Schinken, Wurst, Dinge, die man "mal ein paar Tage" bei Normaltemperatur halten will. Nur muß es halt auch klappen  :-\

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Frieder am 13.06.05, 11:42
schau mal hier nach:

http://www.la-va.com/index2.htm

Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Marylu am 26.09.05, 11:00
Ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Kauf eines Vakuumiergerätes.
Habe schon ein ganz normales Haushaltsgerät. Aber es bringt nicht das was ich möchte.
Es funktioniert zwar die Luft abzusaugen und die Tüte zu schweißen, aber der Beutel füllt sich nach einiger Zeit wieder mit Luft. Mir gefällt zwar der flache Beutel , aber die Luft ist nicht zufriedenstellend weg.

Bei größeren und Stärkeren Geräten braucht man ja auch speziele Beutel.
So richtig vakuumiertes Gefreirgut läßt sich länger einfrieren.

Hat jemand ein solches Gerät, wenn ja Welches?
Seid ihr zufreiden mit solch einem Gerät?
Wie oft benutzt ihr die spezielen Gefrierbeutel?

Liebe Grüße eine ratsuchende Marylu ???
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Meta am 08.01.06, 15:50
Hallo !
Auch ich suche nach einem guten Gerät, dass auch etwas gehobene Anprüche erfüllen sollte. Wir machen Direktvermarktung von Fleisch, daher ist mir ein Haushaltsgerät zu wenig. Aber ein teures Metzgereigerät müßte es ja auch nicht sein. Leider habe ich noch kein Mittelding gefunden. Kennt sich jemand da besser aus ???? Habe im neuen Siepmann - Katalog ein Gerät gesehen, das kostet 299 Euro-kennt das jemand und hat Erfahrung damit??????
Gruß Meta
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Elli am 21.02.06, 16:23
Hallo!

Ich suche ein vernünftiges Vakuumverpackungsgerät für den großen Haushalt. Vor Kurzem habe ich zwei Schweine "kaltgemacht" und irgendwie gefällt mir meine alte Verpackungsweise mit Gefrierbeuteln und Gummiringen nicht mehr. Außerdem würde ich ab und an gerne Wurst im Kühlschrank länger haltbar machen. Funktioniert das mit einem solchen Gerät.

Ich habe jetzt im Agrimarkt Versand das Einschweißgerät >JOLLY< entdeckt für 259,-- Euro
400 Watt   bis Beutelgröße 300 mm x 500 mm.
Kann das was Gescheites sein? Muss man da unbedingt die Orginalbeutel verwenden oder kann man auch normale Gefrierbeutel nehmen?
Ein normales Haushaltsgerät habe ich schon länger, aber das kann man für meinen Gebrauch wirklich vergessen. Das hat nur eine Schweißnaht und die hält nicht dicht.

@ Bärbel: Kannst du mir vielleicht sagen, von welcher Firma dein Vakuumverpackungsgerät ist.

@Werner: Hast du dir inzwischen eins angeschafft und wenn ja, welches?
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Mirjam am 21.02.06, 17:45
Hallo Elli,

Vakuumbeutel würde ich schon Vernünftige nehmen - die kosten nicht die Welt - 100 Stück so 6 bis 7 Euro in der Evenord bei uns (bei o.g. Beutelgröße).

Schon wegen der Schweißnaht und der "Permeabilität" - heißt nix anderes als Luftdurchlässigkeit - was sich mancher nicht vorstellen kann: Auch Folien lassen Luft durch. Und hier sind die Vakuumbeutel eben viel fester - auch was das Stoßen betrifft oder eingeschweißte Knochen.

Natürlich ist vakuumieren auch für Gemüse sehr gut - wo keien Luft ist - können sich auch nicht mit Wasser zusamme Eiskristalle bilden, die dann die Gemüsestruktur "sprengen" z.B. bei empflindlichen (leckeren) Zuckerschoten.

Auch kann man z.B. vorblanchiertes Gemüse in kleinen Portionsbeuteln für mehrere Tage haltbar machen - praktisch, wenn nicht alle gleichzeitig heimkommen, oder man nie weiß, wer wann auf was Lust hat  ;).

Alternative zum Neu-Billiggerät sind vielleicht gebrauchte "ordentliche" aus Metzgerei-Auflösungen? Diese haben ein größeres Innenvolumen, das man mit Einlegeplatten verringern/vergrößern kann und natürlich eine ganz andere Unterdruckleistung. Sehr schön: Man kann auch Braten direkt in die Burgunder/Sauerbratenmarinade einlegen und dann mit Soße vakuumieren - einfrieren.

viele Grüsse

Mirjam
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Gitte am 21.02.06, 18:44
Hallo Elli!

Ich habe im vorigen Jahr ein Vakuumgerät bei Ebay ersteigert. Ich hatte Glück und bekam es für "nur" 800 €. Da sind halt die gebrauchten noch relativ teuer. Hatte die Vakuumgeräte dort einige Zeit beobachtet und es ging keins unter 1 200 € her. Da hab ich dann bei meinem gleich zugeschlagen.

Wenn du dir das bei Agrimarkt kaufen willst solltest du schon die Originalbeutel verwenden. Ich hatte mich nämlich auch schon für solche Geräte beraten lassen. Mir wurde aber abgeraten.  :-[ Kommt halt drauf an wieviel du damit einschweißen willst. Weiß nicht welche Lebensdauer die Dinger haben.

Lieben Gruß
Gitte
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: mary am 21.02.06, 19:04
Hallo Elli,
habe mich auch schon mit diesem Gerät etwas näher befasst, nach dem ich mit Gitte drüber gesprochen habe, lass ich jetzt mal die Finger davon.
Allerdings sind 800 Euro trotzdem noch eine Stange Geld.
@Gitte, kannst nicht in unsere Nähe ziehen?
Ich habe neulich noch eine Fleischportion aus der Truhe genommen, die Vakkumverpackt war,
das hält sich wirklich um sehr viel besser und länger.
Was kann an so einem Gerät üblicherweise kaputt gehen?
Und wenn man ein gebrauchtes Teil erwischt, wo geht man mit einem Vakkumverpackungsgerät zur Reparatur?
Gelüsten würde mich so ein Teil schon einge ganze Weile.
Naja, momentan muss es noch warten.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Elli am 22.02.06, 13:41
Hallo Mirjam, Gitte und Maria,

vielen Dank für euere Antworten.
Euere Meinungen bestärken mich auf jeden Fall darin, mir so ein Gerät anzuschaffen.
Allerdings habe ich nicht soo viel zum Verpacken. Wir schlachten in der Regel 3 Schweine im Jahr.
Gemüse brauch ich nicht sehr viel, weil das bei uns niemand gerne mag. Ich hätte es vor allem auch gerne, weil ich denke, dass ich für Junior Wurst einpacken könnte, wenn er auf´s Studium muss. Käme doch billiger, als alles vor Ort zu kaufen.
Muss mal noch ein wenig stöbern. Vielleicht sollte ich doch auch mal was bei E-bay steigern. Hab ich nämlich noch nie.

LG Elli
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Ingrid2 am 22.02.06, 14:58
Hallo Maria,
an einem Vakuumgerät kann die Vakuum-Pumpe kaputtgehen. Und das ist dann so wie ein Totalschaden am Auto. Weil das einfach das teuerste am ganzen Gerät ist. Wir haben ein (gewerbliches) Gerät von BOSS, das ist wirklich gut. Regelmäßig muß nur der Ölwechsel gemacht werden. Die Leistung ist bei diesem Gerät nicht ganz so groß wie bei den noch größeren, sprich teureren Geräten. Aber für einen Direktvermarkter-betrieb reicht es allemal.

Im übrigen gibt es auch bei den speziellen Vaku-tüten Unterschiede in der Materialstärke. Die dünneren eignen sich gut für Wurst oder Fleisch ohne Knochen. Für Knochen sind die dickeren erforderlich, weil der Knochen sonst ein (winziges) Loch in die Tüte drückt.

Viele Grüße Ingrid
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: bienchen3 am 03.03.06, 15:19
Hallo, ich habe mir heuer vom Christkind ein Vakuumgerät gewünscht, und bin nach einem Umtausch nun sehr zufrieden damit. Ich habe ein kleines Gerät von Krups bekommen, aber damit konnte man wirklich nur eine Schweißnaht machen, das Vakuum ging nach 5 Minuten schon wieder raus. Ich habe es nun in ein Gerät von Solis umgetauscht, und bin sehr zufrieden damit. Meines hat ca. 80 Euro gekostet, und ich kann damit Beutel bis 20 cm Breite einschweißen, die Geräte gibt es aber in verschiedenen Größen und Preiskategorien. Wir lassen so 3 - 4 Mal im Jahr eine Kalbin schlachten, ein Teil wird über 10-kg-Pakete und Wurst verkauft, den Rest behalten wir selber. Das Einschweißen geht wirklich super, und hält vor allem auch. Ich muß sagen, für meinen Bedarf reicht die Beutelgröße überall hin, weil ich ja auch lange Beutel verwenden kann.

Ich finde, das ist ein Gerät zum empfehlen, wenn du nicht jede Woche Unmengen verpacken mußt.

Liebe Grüße
Sabine
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Katharina am 03.03.06, 23:45
Hallo Ingrid

ich hab auch ein BOSS-Gerät und bin sehr zufrieden damit.

Wir brauchen es in erster Linie in der Spargelzeit. Ich vakuumiere den geschälten Spargel für meinen Hofladen.
Das Angebot wird sehr gerne angenommen.

Im übrigen gibt es auch bei den speziellen Vaku-tüten Unterschiede in der Materialstärke. Die dünneren eignen sich gut für Wurst oder Fleisch ohne Knochen. Für Knochen sind die dickeren erforderlich, weil der Knochen sonst ein (winziges) Loch in die Tüte drückt.

Ich kaufe meine Tüten im Fleischereinkauf.
Dort sind sie recht günstig und in vielen Größen zu bekommen.
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Elli am 06.03.06, 10:35
Hallo,

gerade habe ich jetzt das "Jolly" vom Agrimarkt bestellt. Wenn was defekt ist, wird es kostenlos bei mir abgeholt. Das hat mir gefallen. Ich hoffe allerdings, dass ich diesen Service nicht nutzen muss.

Wenn es da ist, melde ich mich wieder!
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: Mathilde am 24.08.06, 13:27
Hallo Elli,

was macht Dein Vakumiergerät ? ganzgespanntbin  ;)

LG Mathilde
Titel: Re: Vakuumverpackungsgerät
Beitrag von: martina am 17.10.06, 13:25
Hallo,

gerade habe ich jetzt das "Jolly" vom Agrimarkt bestellt. Wenn was defekt ist, wird es kostenlos bei mir abgeholt. Das hat mir gefallen. Ich hoffe allerdings, dass ich diesen Service nicht nutzen muss.

Wenn es da ist, melde ich mich wieder!

Ich schließe mich jetzt Mathilde an.

Elli, was macht Dein Vakuumgerät? Funktioniert es gut?

Mein einfaches Haushaltsfolienschweißgerät gibt den Geist auf.
Nun, für mein heutiges Schwein wirds noch reichen, trotzdem brauch ich über kurz oder lang was Neues und das soll schon besser sein, als mein altes, aber eben trotzdem noch erschwinglich im Preis.

Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Ingrid2 am 29.12.06, 15:39
Hallo,
benützt von euch jemand ein Vakuumgerät mit Begasung?
Wir tragen uns mit dem Gedanken so ein Gerät zu kaufen, haben aber selbst absolut keine Erfahrung damit. Wir haben zwar ein Tisch-Vakuumgerät von BOSS, das ist aber ohne Begasung.

Vielen Dank für eure Antwort.
Ingrid
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Gitta am 18.08.10, 10:54
was bewirkt die   "Begasung"??

gitta
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: IngeE am 06.11.10, 21:05
Wir haben uns vor einem halben Jahr so ein Gerät gekauft und wissen gar nicht mehr, wie wir vakuumlose Zeit davor überlebt haben. Wir verpacken Bratwurst & co., Rauchfleisch, Fleisch, Käse ... Nicht so gut geht Trockenfleisch ( Biltong) oder Fleisch mit Knochen.
Vor dem Kauf haben wir uns auch über die verschiedenen Maschinentypen informiert ,haben Leute gefragt. Letzt endlich ist dabei herausgekommen, wenn man ernsthaft vakuumieren will, sollte es eine Maschine mit gewölbten Deckel sein, Edelstahl, Pumpe kann nicht gross genug sein - möglichst Busch -, keine Spezialbeutel nötig und möglichst zwei Schweissbalken ( einer zum Zuschweissen und einer zum Abschneiden).
Bei Ebay sind oft Angebote und mit etwas Geduld wird das schon.
Gruss
Inge 
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: bienchen3 am 08.10.13, 11:06
Hallo,
ich nehm jetzt mal Mary`s Frage in der Kühlschrank-Box zum Anstoß, und hol diese Box aus der Versenkung.
Nachdem ich vor 7 Jahren noch ganz begeistert von meinem kleinen Vakuumgerät war, hat es bei der letzten Hausschlachtung das zeitliche gesegnet und ist mittlerweile begraben ::).

Mir fehlt das Teil gewaltig, muss ich sagen. Hab oft größere Mengen Käse von unserer Molkerei geholt und dann portionsweise vakuumiert. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem größeren Gerät. In Karpfham haben wir uns ein Modell zeigen lassen, wo auch ein Schlauch und ein Zusatzdeckel mit dabei ist, und man auch Gläser vakuumieren kann. Momentan schwanken wir zwischen einem LaVa, einem Rommelsbacher und einem Vac-Star.

Ich will kein überdimensioniertes Gerät, aber die reinen Haushaltsgeräte sind für eine ganze Kalbin einfach nicht geeignet.

Erfahrungen??

LG
Sabine
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Lulu am 08.10.13, 14:05
Hallo Sabine,

habe mir grade dieses Jahr ein Neues zugelegt, vorher war ich auch haushaltstechnisch unterwegs und ich gebe dir Recht. Bei einem ganzen Rindviech macht das keinen Spaß.
Ich habe eine Henkelmann Jumbo 42 XL. Die gibt es aber auch kleiner. Gehe mal auf Allpax, die haben mehrere Typen zur Auswahl.
Ich bin jedenfalls super zufrieden.

Gruß Lulu
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Lulu am 09.10.13, 08:20
Hallo Petra,
das stimmt, es befindet sich im oberen Preisbereich. Mein Männe hat sich auch bloß dazu hinreißen lassen, weil wir eben einen längerfristigen Auftrag bekommen haben, Bratwürstchen zu liefern und da wollte er das, das tip top aussieht. Ich bezweifle das wir das Ding gekauft hätten nur für "Hausgebrauch". Aber die Fleischqualität ist unschlagbar.

Hallo Mary,

Sous vide, ist das dieses "im Wasserbad" garen im Beutel ? Hab ich bisher auch nur am Rande mitbekommen. Täte mich auch interessieren, vielleicht kennt sich jemand aus?

Lulu
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Samy am 09.10.13, 08:45
Wir haben auch eines von Allpax.
Damit machen wir das ganze Wild aus der Jagd und auch unser Rindfleisch.
Die Preisklasse sollte es schon sein um ein gutes Ergebnis zu erhalten.
Hatte auch erst ein einfache, billige Gerät.
Das hat nicht gut funktioniert und ist im Elektroschrott gelandet.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: mary am 09.10.13, 09:00
Hallo Samy,
das heisst, man tut sich keinen Gefallen, ein billiges Gerät zu kaufen.
Habe bei Lava Geräte um 300- 500 Euro gesehen, ist dann eher nicht für Dauer?????
Auf was sollte man schauen, wenn man sich so ein Gerät zulegt?
@Lulu, das Gericht im Wasserbad garen, wird wohl nur ein absoluten Edelgourmetrestaurants angeboten, ist nicht unsere Liga. ;D
Es hätte mich nur mal interessiert, wie so ein gegartes Essen schmeckt?
Heute kommen die Hasis nach Alaska, man sieht beim Abhängen, wie sich das Fleisch verändert.
Ich habe solche Tüten für Vakkumgeräte und kann mit meinem Haushaltsfolienschweissgerät den grössten Teil der Luft absaugen und zuschweissen- schon alleine das bringt in Richtung Fleisch eine Verbesserung.
Dagegen sind die teuren Markengefriertüten doch eher dünn.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Samy am 09.10.13, 11:43
Hallo Mary,

300 - 500 € ist schon teuer finde ich. Ich weiß es geht noch teurer.
Unseres war so in etwa 400 €. Für unsere Zwecke passt es.
Für die Käserei haben wir uns aber schon Kammergeräte angesehen. Die sind gegen 1000 € und wirklich nur sinnvoll wenn man jeden Tag  viel machen muß.

Bei den Folien spare ich nicht mehr. Ich habe mal günstig gekauft und es war nicht so toll.
Bisher habe ich die beste Qualität bei allpax bekommen.
Hat wer noch andere Bezugsquelle für gute Folie?
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: suederhof1 am 09.10.13, 11:50
Hallo
Unser Vacumiergerät ist von Multivac
Ich hab sie schon oft beim Schlachter der in den Theken der Fleischabteilungen stehen sehn.
Gekostet hat es 12oo Euro ,aber wir haben es mit einer befreundeten Familie geteilt. Vor 2 Jahren haben wir es nun abgekauft.
Wir sind mega zufrieden damit. DMan hat mehrere Stufen um den Inhalt einzufrieren. Wurst brtauch z.B. nicht so hart einvacumiert werden, da sie sonst Platzen oder platt werden.
Der Inhalt hält sich länger als beim normalen Haushaltsvacumierer .
Spezielle Tüten sind allerdings notwendig. 
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: bienchen3 am 09.10.13, 11:51
Hallo,
meine Folien (ich hab nur die mit den Rillen) kauf ich bei CfPe Edith Ruml, da bin ich bis jetzt immer gut gefahren.
Mary, die Geräte von Lava gefallen uns auch ganz gut. Mein Mann tendiert momentan eher zu dem schweizer Gerät, weil das ein Edelstahl-Gehäuse hat. Ich will eben auch nicht 700 Euro ausgeben, wenn ich ein Gerät, das für unsern Bedarf langt, auch für 300 oder 400 Euro kriegen kann. Mein kleines Gerät hat halt nach ca. 50 Tüten eine Pause gebraucht, um wieder abzukühlen. Das hat es wahrscheinlich auch ins Grab gebracht, diese Überlastung.

Hat hier jemand ein Lava-Gerät??

Sabine

PS: Falls das jetzt unter Schleichwerbung fällt, bitte rauslöschen
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: mary am 09.10.13, 14:00
Hallo Sabine,
in der Post lag heute ein Katalog einer Firma für landw. Bedarf, eine ganze Seite sind Vaccumiergeräte von Lava angeboten,
von ein wenig über 300 bis 800 Euro geht die Preisspanne.
Mir sagt Pumpenleistung nicht viel und die anderen Parameter noch weniger.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: mary am 12.10.13, 09:32
Jetzt  muss ich nochmals das Thema aufgreifen,
ist 1 oder 2 Schweissnähte besser- 3 für gewerbliche Geräte halte ich für Haushaltsgebrauch doch für übertrieben.
@Sabine, ich habe bei Lava gelesen, ein Gerät schafft 100 Schweissnähte, dann muss man Pause machen, das teuerste Premiumgerät der Firma schafft 1.000. Aber das ist für einen Privathaushalt kein Maß.
Auf was sollte man bei so einem Gerät achten, was ist notwendig, wichtig und was nicht sinnvoll?
Sage euch vielen lieben Dank im Voraus.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: martina am 18.12.13, 10:00
Die Beiträge um das Garen im Wasserbad hab ich mal abgetrennt. die findet Ihr jetzt hier:
http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php/topic,50996.msg500285/topicseen.html#msg500285
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: mary am 21.03.15, 07:40
Seit einer Weile habe ich ein  Vakuumgerät und bin sehr zufrieden damit. Die Verpackung kommt schon   teurer als selbst mit teuren Meli...... Tüten- aber der Unterschied beim Fleisch fällt mir auf.

Besonders bei Geflügel- Kaninchenfleisch, hatte ich den Vergleich, hatte mir im vergangen Herbst ein Vakuumgerät von einer Freundin ausgeliehen. Und zum Vergleich  auch mit den Meli-Tüten verpackt.
Macht das bei Gemüse und Obst auch Sinn, es vakuumverpackt einzufrieren?

Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: zwagge am 02.10.15, 16:05
Hallo,
so nun muss ich dieses Thema mal hochschubsen.
Wir bekommen bald wieder mal Fleisch  (eine Kalbin) und mein Mann meinte, dass es doch schon schöner wäre, wenn das Fleisch vakuumiert verkauft werden könnte!
(Ich hätte das ja nie gesagt, aber oft gedacht ;-).
So jetzt kann ich mich hinsetzen, und mich mal erkundigen, was es alles gibt, was man braucht, wie teuer......

Also geplant ist dass wir im Jahr so 3 - 4 Kalbinnen selber schlagen (Hausschlachtung über den Metzger - mit Lagerung und Zerlegung beim Metzger) und das Fleisch dann verkaufen.
Wie gesagt, jetzt muss ich mich informieren über diese Geräte!

Könnt ihr mir helfen?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, ihr habt ja doch schon einiges Ausprobiert wie ich gelesen habe.....

Viele Grüße Birgit
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: suederhof1 am 02.10.15, 16:30
Hallo Birgit

Wir haben seit Jahren einen "Multivac".
Das Teil war nicht ganz billig, tut aber einen tollen Job.
Wir schlachten ,alles zusammen, ein ganzes Rind ein .Hühner Obst,Gemüse alles kann speziell eingestellt werden, damit es nicht zerpresst wird.
Alle 2 Jahre unterziehen wir dem Gerät eine Rundumkur.
Das Gerät war nicht das Neueste ,aber in gutem Zustand. :)
Wir sind sehr zufrieden damit.

LG Barbara
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: gini am 02.10.15, 18:19
Ich selber hab nur ein Haushaltsgerät. Und deswegen hab ich schon öfter mein Fleisch und mein Geselchtes vom Metzger einschweißen lassen. Er hat mir nur die Folie verrechnet. Wenn du ohnehin schon alles dort hast, wär das doch auch eine Möglichkeit.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: gina67 am 10.02.20, 11:13
Schubs
ich möchte mir ein Vakuumiergerät kaufen. Wir werden zum Wochenende unser 1. Wagyufleisch vom Schlachter zurückbekommen, dass will ich gut verpacken können.
Was für Geräte habt ihr? Worauf muss ich achten?
Danke

Edit:
ich habe mir gerade das Gerät P250 von Allpax angesehen. Das macht einen ganz soliden Eindruck. Kennt das jemand und kann berichten?
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: martina am 10.02.20, 11:18
Kannst Du das Fleisch nicht gleich beim Schlachter mit dem Profigerät vakuumieren?
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: gina67 am 10.02.20, 11:24

Mein Sohn will das Fleisch am Freitag fertig zerlegt abholen, aber sich vorher darum kümmern, wer ihm das Fleisch abkauft und in welchen Mengen. Er meint er verliert den Überblick, wenn er beim Schlachter für jeden Käufer einzeln die Mengen angeben muss. Das können wir besser hier zu Hause machen.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: martina am 10.02.20, 11:33
Klingt logisch.

Mit einem kleinen Haushaltsgerät würde ich da nicht anfangen.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: bienchen3 am 10.02.20, 11:53
LaVa - für mich das beste Gerät. Ich hab das V300 Premium schon seit einigen Jahren. Doppelte Schweißnaht. Ich kauf auch die Tüten dort beim Hersteller. Hab div. andere probiert, aber das sind die Besten.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Morgana am 10.02.20, 11:55
wir haben einen CASO Kammervakkumierer.
Kostet knapp 500 Euro.
Der Vorteil bei dem ist, man braucht kein Öl zu wechseln.
Dafür gehts ein bischen langsamer und etwas weniger Vakkum als bei den richtigen Profigeräten.
Allerdngs müssen wir kein ganzes Rind verarbeiten, sondern max. 20 kg auf einmal wenn
ich Fleisch direkt beim Bauern kaufe.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Annette am 10.02.20, 13:50
Bei uns steht - meistens jedenfalls - von unserem Bekannten eine Profivakuummaschine. Neupreis ca. 3500 Euro. Wie das so ist, was man nicht hat, kann man nicht vermissen. Ich möchte dieses Teil nicht mehr missen, da kann man mal schnell etwas vakuumieren und braucht es nicht gleich einfrieren. Wir haben allerdings auch ein Kühlhaus.

Wie wollt ihr das Fleisch denn verkaufen bzw. vakuumieren? Größere Fleischpakete oder auch "Portionsweise" ? Da kommt es dann immer auf die Kundenwünsche an und das gestaltet sich manchmal etwas schwierig.

Mit so einem kleinen Haushaltsgerät würde ich bei der Menge jedenfalls nicht anfangen. Dann lieber klare Ansage, dann ist das Fleisch da und auch abzuholen. Ein gerechtes Auseinanderteilen in Viertel oder Achtel kann der Schlachter sicherlich besser und schneller. Frau lernt ja mit der Zeit dazu  ;)

LG Annette
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: gina67 am 10.02.20, 14:01
Wie mein Sohn das Fleisch verkaufen will, ist noch nicht ganz klar. Am liebsten 10 kg Pakete von jedem etwas, dann ist auch der Preis nicht so hoch. 
Kommt aber auch daruf an, was die Kunden wollen und bereit sind auszugeben.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Annina am 10.02.20, 16:03
Hallo Gina,
wir verkaufen unser Fleisch ab Hof. Ich mach es so:
Ich frage meine Kunden durch, es gibt Pakete mit min. 5kg.
Zuerst vacuumiere ich alles und lege es in Kisten nach Art sortiert (Hack, Braten etc.)
Wenn alles verpackt ist lege ich für jeden Kunden einen Zettel mit Name, Gewicht, Preis auf den Tisch, und dann beginne ich zu verteilen. Auf jeden Haufen von allem Anteilsmässig, mit Steaks fülle ich auf die 5kg (oder mehr) auf.
Das hat sich für mich so als die schnellste Methode bewährt. Die Kunden müssen das Fleisch bei mir abholen.

Die Maschine, die du erwähnt hast kenne ich nicht, wir haben eine Occasionsmaschine, es steht nicht mal drauf was für ein Modell ???
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: gina67 am 10.02.20, 16:19
Wir wollten ursprünglich gar nicht direkt vermarkten. Aber dieses Tier hatte einen Darmverschluss und deshalb musste es schnell gehen.
Ich lass das jetzt auf mich zu kommen, habe mir einen CASO VC300 Vakuumierer bestellt. Für unsere Mengen reicht das, denk ich mal.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Morgana am 10.02.20, 16:27
Ihr müßt ja nicht alles vakkumieren. Manche Kunden möchten es vielleicht gar nicht.
Wir bekamen Gulasch und Hackfleisch in offenen Gefrierbeuteln, den Rest in einer Box.,
Das finde ich persönlich völlig in Ordnung.

Wir haben jedenfalls genau dieses Gerät und wie gesagt, es tut seinen Dienst für unsere Zwecke sehr gut.
Damit kann man auch innerhalb kürzester Zeit hervorragend marinieren.
Titel: Re: Vakuumgeräte
Beitrag von: Marylu am 02.05.20, 14:05
Ich habe schon seit vielen Jahren das gleiche Vakuumgerät, wie bienchen3 .
Bin sehr zufrieden damit. Einmal habe ich die Dichtung ausgewechselt.
Tüten und Ersatzteile kann man beim Hersteller bestellen.
Es wird sehr zügig geliefert.
Am Telefon sind die Mitarbeiter sehr freundlich.
Vakuumiertes kann man länger in der Gefriertruhe lassen.
Man hat mit diesem Gerät noch mehrere Möglichkeiten, z.B. geöffnete Gläser vakuumieren, halbvolle Weinflaschen verschließen, usw.
Es gibt auf der Homepage viele Anregungen. [url]www.la-va.com[/url

Liebe Grüße
Marylu