Bäuerinnentreff

Haushalt... => Einrichten und Heimwerken => Thema gestartet von: Mathilde am 09.03.03, 08:59

Titel: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Mathilde am 09.03.03, 08:59
Wir planen z. Zt. einen Kachelofen im Haus.
Gerne hätte ich einen Kachelofen mit Backfach.
Hat jemand von Euch Erfahrung mit so etwas. Unser Geldbeutel würde sich sicher freuen wenn das Brotbacken dann manchmal so "nebenbei" mitginge  :D.
Der Ofen wäre vom Flur aus beheizbar und die Küche liegt dann auch daneben. Wollte unbedingt eine unabhängige Heizung . Die geht nämlich auch ohne Strom  ;), was bei unserer Zentralheizung nicht geht.

LG
Mathilde
Titel: Re:Kachelofen mit Backfach
Beitrag von: martina-s am 10.03.03, 13:01
Das hört sich interessant an! Hat vielleicht jemand solch einen Ofen schon in Gebrauch ???
Habe auch lange mein Brot mal selber gebacken, als ich meinen Körnertik hatte. Da wäre so etwas super.
Leider hab ich schon einen Kachelofen, den ich deshalb nicht entfernen kann.
Titel: Re:Kachelofen mit Backfach
Beitrag von: ullireiter am 17.07.03, 13:11
Hallo Mathilde

Voriges Jahr haben wir uns einen Kachelofen mit Backrohr(schicki micki mit temperaturanzeige u.s.w.)einbauen lassen(von einem Spezialisten) Der Kachelofen funktioniert super aber das Backrohr haben wir wieder ausbauen lassen und durch mehr "Züge ersetzen lassen(hat nix gekostet)da zu wenig Wärme fürs backen zustande kam.Der Ofensetzer hatte das Backrohr nicht direkt über die Feuerung gesetzt,dann funktioniert das nämlich nicht.na jetzt weiß er es .

liebe Grüsse ulliR.
Titel: Holzofen in der Küche?
Beitrag von: reserl am 13.09.03, 10:17

Wer von euch hat auch einen Holzofen in der Küche?

Ich habe die Entscheidung noch nie bereut.
Im Sommer koche ich zwar selten drauf, aber jetzt wo es draußen kühler wird ist so ein Ofen eine feine Sache.

Gestern abend hab ich nach längerer Zeit wieder eingeheizt und es war einfach gemütlich. :)

Ich hab auf dem Ofen (Lohberger)  ein Ceran-Kochfeld, damit bin ich auch sehr zufrieden.
Außerdem mag ich es, wenn man das Feuer durch die Kochplatte sieht.

Freilich gibt es durch den Ofen in der Küche mehr Dreck. ::)
Aber ich denk mir, darauf kommt es auch nicht mehr an. 8)


Würdet ihr euch wieder für einen Holzofen in der Küche entscheiden?
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Kuerbisanna am 13.09.03, 10:47
hallo reserl.....
auch wir haben Holzofen in Küche....und denn würd ih nimmer hergeben......
in nächster Zeit steht eine neue Küche in Planung mein Mann meint da kommt keiner Holzofen mehr rein,wegen Schmutz ..... ;)  der tut ja so als ob er Dreck putzen müßte -l ;D tja wenns nur dieser Schmutz wär .. :P...
 -wenn wir Besuch haben  und ich sag -gehen wir ins Wohnzimmer sagen die neeeeee bleiben wir hier da is so gemütlich wenn man das Knistern des Holzofens hört  ;D

aber wenn ich mich so umhöre bei uns entscheiden sich immer mehr wieder für Holzofen in Küche ---

lieben Gruß aus dem herbstlichen Weinviertel..... :D
 PS:hab mir gestern von Rauchfangkehrer den Staubsauber geholt und  werd jetz den Ofen bzw. den  Rauchfang säubern.....DENN....der nächste Winter kommt bestimmt.....hoffentlich ned so kalt wie der Sommer heiß war  :-\ :-\ :-\
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Antonia am 13.09.03, 10:57
Na wenn ich heut schon am schreiben bin, auch hier darf ich kommentieren.
Ich habe auch einen Herd in der Küche, einen sogenannten Zentralheizungsherd der Fa. Föbi aus Bichl in Bayern (für Unkundige liegt unweit von Bad Tölz) und möchte den nicht missen.
Er hat eine große Kochfläche und ist gut isoliert, habe sogar in diesem heißen Sommer, die Warmwasserbereitung abends via Holzfeuer gemacht. In einer anderen Rubrik habe ich schon mal dazu geschrieben, wer Holzofen gewöhnt vermisst ihn wenn er nicht mehr da.....so geschehen bei uns im April letzten Jahres.
Zuerst ich erfreut, dass das ewig Dreck verursachende Teil in der Küche sich verabschiedet hat und nach einer Woche ich soweit überzeugt war, "laß uns wieder einen Heizungsherd" anschaffen. Es ist einfach eine andere Wärme im Raum bzw. man hat ein anderes Empfinden für Wärme, Holzofen wirkt "kuschelig". Klar bleibt der Schmutz nicht ganz aus, aber hält sich in Grenzen. Seit einem Jahr ist der "Neue" leistungsstark wie keiner sonst in Deutschland vertriebenen Öfen, im Einsatz. Wenn man einen Herd braucht, nicht nur zum Kochen, hat man bei dem Föbiherd auch das Glück, dass er eine ordentliche Brennkammer hat mit großem Fassungsvermögen. Was mir auch imponiert hat, die Front kann in der Farbe nach Wunsch angefertigt werden. Geht einfach mal auf die homepage www.foebi.de da könnt ihr weitere Info´s lesen.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina-s am 13.09.03, 11:45
Hallo,
einen Holzherd habe ich auch in der Küche stehen. Er dient aber nur zum heizen und evt. auch zum kochen in der Küche. Also nicht als Heizungsherd und zur Warmwassergewinnung wie bei Antonia. Dafür haben wir im letzten Jahr einen neuen Heizkessel angeschafft. Auch Festbrennstoff.
Unser Haus wird schon seit über 20 Jahren mit einem Festbrennstoffkessel beheizt, wo wir auch das warme Wasser herhaben.
Meinen Küchenherd befeuere ich also nicht täglich. Aber in kalten Wintern bin ich durchaus froh, dieses Teil zu haben. Auch in den letzten Jahren, wo unsere alte Holzheizung das nicht mehr so hergegeben hatte, wie wir es uns wünschten war ich froh darum.
Dann koche ich auch darauf. Ich habe da kein Problem damit, weil ich es aus Kindertagen nicht anders kannte. Auch kommt es bei uns durchaus einmal vor, dass wir Stromausfall haben. Dann funktioniert weder die Heizung, noch der E - Herd. Also ich will auf diese Alternative nicht verzichten.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: maresi1 am 13.09.03, 11:46
Hallo ihr Lieben,

auch wir haben einen Holzherd in der Küche. Das praktische daran ist, das wir damit auch das Warmwasser mitheizen können. In der Übergangszeit reicht das vollkommen aus. Die Asche fällt durch einen Schacht in den Keller. Dieser Staub bleibt also weg.

Ich finde es schön, wenn das Feuer im Herd knistert.

LG Maria aus der Steiermark
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: ChristaW am 14.09.03, 22:19
 :)  Hallo alle miteinander,

auch wir haben in der Küche einen Holzherd stehen. Er dient bei uns nur zum Kochen (Keine Heizung und Warmwasser, dafür haben wir eine automatische Holzhächselheizung). Ich möchte den Herd nicht missen. Es wird eigentlich täglich darauf gekocht, nur wenn es draußen sehr, sehr heiß ist, kommt der Elektroherd dran. Bei meinem 7 Personenhaushalt komme ich auch mit den 4 Elektroplatten gar nicht zurecht, die reichen da oftmals nicht. Das Fleisch brate ich auch lieber im Holzherd, es bekommt einen besseren Geschmack und eine schönere Kruste als im Elektroherd. Lediglich die Kuchen und Torten werden im Elektroherd gebacken, da ist in meiner Holzherdröhre eine zu ungeleichmässige Hitze.
Der Verschmutzungsgrad der Küche ist natürlich schon größer, denn um den Herd wird die Wand und die Decke schon verruster und bracht jährliche Streichung.
Die Wärme die der Ofen ausstrahlt, ist jedoch sehr angenehm, gerade in der Übergangzeit und wenn wirklich mal der Strom weg ist, dann muss bei uns die Küche nicht kalt bleiben.
Ich denke es ist aber auch eine Gewohnheitssache. Ich bin von Kindheitstagen einen Holzherd gewöhnt und für mich ist es ganz normal damit zu kochen.

Christa
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Christel Nolte am 14.09.03, 22:25
Ich koch auch von Oktober bis april auf dem Holzofen, 1. ist gemütlich warm, 2. kann man immer nasses Zeug im Winter trocknen, Schuhe anwärmen und so,3. kann man gut was warmhalten, wenn  nicht alle auf einmal essen 4. passen mehr Töpfe drauf ....wenn nur der Dreck nicht wär!
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Doro am 11.05.04, 13:16
Bin ziemlich unentschlossen:Ich habe in der Küche auch einen Holzofen (Fa.Lohberger) ,brauche ihn für Warmwasserbereitung und Heizung(3 Stockwerke).Da er jetzt schon zwei mal geleckt hat ,sind wir gerade dabei eine Hackschnitzelheizung zu bauen.Er ist auch schon 17 Jahre alt und muß täglich geheitzt werden.Im Sommer ,oft auch im Winter ist die Küche manchmal unerträglich heiß.Vom Schmutz und der Streicherei muß ich wohl nichts erzählen !
Aber wie soll ich dann meine Küche und Stube heizen ? Nur einen Heizungsherd oder Heizkörper ?Ich bin sehr unentschlossen.Was ratet ihr mir?

Liebe Grüße Doro
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: geli.G am 11.05.04, 19:01
Hallo Doro,

wir haben seit 11 Jahren eine Hackschnitzelheizung.

Zusätzlich hab ich in der Stube einen Kachelofen und in der Küche einen Holzofen, auf dem ich im Winter koche. :D

Heizkörper hab ich in der Stube nur unter der Eckbank. In der Küche hätt ich mir den Heizkörper sparen können, der ist nie eingeschaltet.
Ich lass halt dann die Tür zwischen Stube und Küche auf und das reicht. Bei dir wird´s ja auch so sein wie bei uns mit den Räumen..... ;)
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina-s am 11.05.04, 19:18
Ha, Doro,
da habe ich heute wieder life was erlebt!!
Heute morgen war wieder mal der Strom weg. Das dritte Mal schon in diesem Jahr. Einmal war es der Nachbar, der die Stromleitung neu verlegt bekommt. Das vorletzte Mal war es der Naßschnee, der die Bäume geknickt hatte und heute war es wohl der Falsche "Handgriff" eines Baggers der die ganze Region (3 Gemeinden) den Strom fehlen ließ.
Für den Stall habe ich Notstromaggregat. Obwohl das auch Aufwand ist, bis man das am Schlepper dran hat und wieder weiter melken kann und die Milchkühlung läuft.
Ich bin gleich in die Küche gegangen während mein Mann die Zapfwelle an das Aggregat montiert hat und habe eingeheizt. Wenig wpäter geht das dann oft nicht mehr so gut, wenn die Sonne auf den Kamin scheint und evt. noch Tiefdruck ist.
Meinen Kaffee habe ich dann sicher, oder den Tee. Auch kochen kann ich und notfalls Milch für die Kälber warm machen.
Ätsch!!!
Als unsere Heizung am Ende war (inzwischen haben wir neue Scheitholzheizung) war ich froh um dieses Teil.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Doro am 11.05.04, 19:46
Hallo Lucia,
das mit dem Streichen bedeutet mindestens einmal im Jahr zu weißeln, wenn ich es halbwegs sauber haben will.Mein Ofen ist eine richtige ,,Dreckschleuder".

Liebe Grüße  Doro
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: frankenpower41 am 11.05.04, 22:02
Hallo

Wir haben auch einen Föbi-Heizungsherd in der Küche.
Da mir das ständige Holz reinschleppen ( bei uns hängt
fast da ganze Haus dran (Kinderzimmer sind z. Teil ohne Heizung, aber mehr Leistung geht nicht mehr)   auf
die Nerven geht, überlegen wir bereits seit einigen Jahren was wir machen sollen, eine Dauerlösung sind die Elektroheizkörper in den Kinderzimmern auch nicht.
Aber wie Martina S schon schreibt, so ganz ohne in der Küche würde ich auch nicht wollen. Vor Jahren war im Nachbardorf Stromausfall da konnten sie auch den Kindern nicht mal nen warmen Kaba machen.
Was mich immer zusätzlich stört ist, dass der Herd ja in meiner Küche steht und SM dadurch meint, unten mitkochen zu müssen, obwohl sie oben ihre Küche hat.
Wenn es im Winter richtig kalt ist, und wir Besuch bekommen stellen sich alle an den Herd zum wärmen,  und mir wird dann immer gesagt ihr werdet doch den Herd nicht raustun, dann denke ich auch immer dass es ganz schön ist, aber der dauernde Dreck, besonders wenn der Kaminkehrer kommt stört mich oft schon sehr
und wenn mal eine Stunde nicht nachgelegt wird ist es auch immer gleich kalt.
Marianne
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Resi am 12.05.04, 00:11
Für mich war es immer klar, das ich einen Holzofen in der Küche will. Vor zehn Jahren haben wir gebaut und damals hab ich lange gesucht, bis ich einen Küchenplaner fand, der mir den Herd optimal in meine neue Küche einplante. Die letzten Tage war´s wieder etwas kälter, da mag ich es gern mit den Holzofen zu kochen. Außerdem ist es in den letzten Jahren auch schon ein paar mal vorgekommen, das stundenlang der Strom ausfiel. Ich brachte trotzdem ein warmes Mittagessen auf den Tisch ;) Meiner ist ein Lohberger mit Cerankochfeld, direkt neben dem Herd  habe ich eine Granitarbeitsplatte.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Marlis am 12.05.04, 10:29
Moin
Auch ich habe noch einen Beistellherd in der Küche der mit Holz geheißt wird. Den habe ich mir 1995 als meine Küche neu gemacht worden ist ,extra wieder reinbauen lassen. Ich kann in der Küche auch nur noch so heizen, da ich die Heizkörper rausgeworfen habe. Er wurde nie benutzt und bis heute hat er mir noch nicht gefehlt.
Damals haben die jungen Leute hier im Dorf mich ausgelacht, und heute habe sie alle einen dänischen Kaminofen in der Wohnung.
Ich natürlich auch. Im letzten Winter hatten wir kaum die Heizung an sondern immer überall die Türen auf.


@ Doro : Aber sicherlich wenn Du dir einen neuen Herd in die Küche stellst, brauchst Du nicht mehr so oft streichen.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Gitta am 12.05.04, 12:08
Hallo Resl und Resi,

ich möchte auch wieder einen Holzhofen mit Cerankochfeld und Schauglas. Könnt ihr mir sagen, wie teuer Euer Herd von Lohberger war??
Ganz großen Interesse!! :)

Momentan koche ich noch auf dem E-Herd aber in unser neues Haus will ich unbedingt einen Holzhofen. Warum ?Gründe wurden schon viele genannt.

Was für einen Fußbodenbelag habt ihr den in der Küche?
Müßen es unbedingt Fliesen sein?? da bin ich immer noch unschlüssig.
Zur Zeit gehe und stehe ich auf einem Korkbelag und find ihn herrlich fußwarm und leise.

Herzlichst
Gitta


Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina-s am 12.05.04, 14:32
Muß da auch noch eine Frage anhängen:
Wie hoch ist so ein Lohberger Ofen?
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Marielle am 13.05.04, 10:25

:)

Hallo Martina!

Muß mich auch wieder mal melden!

Hab auch einen Lohberger Holzöfen, schon den zweiten seit 29 Jahren.

Heuer im Winter auf ceranplatte umgerüstet.

Die Maße:  85cm hoch, 60cm breit, 75cm lang.

Meiner steht frei zwischen zwei Türen, weil ich das Wohnzimmer auch mitheitze.    
                                                    LG Marielle :D :D
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina-s am 13.05.04, 10:59
Danke Marielle,
ich frage deshalb so doof, weil ich eine Arbeitsfläche mit einer höhe von 90 cm habe. Mein Holzofen ist auch nur 85. Das sieht natürlich doof aus. Aber man gewöhnt sich daran.
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Jacky am 13.05.04, 11:04


Was für einen Fußbodenbelag habt ihr den in der Küche?
Müßen es unbedingt Fliesen sein?? da bin ich immer noch unschlüssig.
Zur Zeit gehe und stehe ich auf einem Korkbelag und find ihn herrlich fußwarm und leis




Hallo Gitta,

da wo der Holzofen steht würd ich unbedingt einen feuerfesten Bodenbelag nehmen. Nicht nur wegen der Sicherheit. Es passiert mir auch immer wieder, daß etwas Glut rausfällt, die kann dann schon hässliche Spuren im Korkbelag hinterlassen.

Glaub sogar, daß es Vorschrift ist beim Holzofen einen feuerfesten Belag zu haben ???
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: geli.G am 14.05.04, 20:20

Was für einen Fußbodenbelag habt ihr den in der Küche?
Müßen es unbedingt Fliesen sein?? da bin ich immer noch unschlüssig.
Zur Zeit gehe und stehe ich auf einem Korkbelag und find ihn herrlich fußwarm und leise.



Hallo Gitta,

ich hab in der Küche einen Korkboden und vor´m Holzofen Fliesen. :D
Ich bin mir sicher, dass das Vorschrift ist, Jacky! ;)
Titel: Re:Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina am 14.05.04, 22:11
Glasplatte in der Küche, ich weiß nicht :-\ ich würd die Metallplatte vorziehen, auch wenn die Glasplatten bei Kork bestimmt optisch besser passen.

Aber: grad in der Küche muß man auch mal sehr naß wischen, oder? Der Korkfußboden verträgt das, sofern gut trocken (1-2 mal) nachgewischt wird.

Was ist aber, wenn Wasser unter die Glasplatte kommt? Da ja hinten der schwere Ofen draufsteht, kann man die nicht hochheben, um dort trocken nach zu wischen. Das Wasser trocknet zwar auch irgendwann ein, aber da bilden sich Ränder und dann sieht die Glasplatte nicht mehr schön aus? Oder seh ich das jetzt falsch?

Mein Bruder hat unter dem Kaminofen auf dem Parkett auch die Metallplatte genommen, mit geriffelter Oberfläche, dort wird gesaugt. Und fetzig sieht es auch aus.

Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: bienchen3 am 01.07.05, 09:54
Hallo, ich habe auch einen Holzofen in der Küche stehen, und seit letztem Winter noch einen Schweden-Ofen im Hausgang. Mit dieser Kombination haben wir auch im letzten Winter die Heizkörper fast nie aufdrehen müssen, und wenn, dann mal im 1. Stock im Kinderzimmer. Da ich ein "Stadtkind" bin, kannte ich keinen Holzofen aus der Praxis, aber wenn ich mich heute entscheiden müßte, ob ich den Holzofen oder die Spülmaschine hergeben würde, müßte die Spülmaschine dran glauben. Ich habe mich so daran gewöhnt, immer eine warme Küche zu haben. Bei uns sitzt der Besuch im Winter auch immer in der Küche, weils so gemütlich ist. Mein Küchenofen ist ein Lohberger, und wenn der mal den Geist aufgeben sollte, kommt auch wieder ein solcher rein. Meine SM hat einen Wamsler Küchenofen, und die Scheitl, die ich in meinen Lohberger locker rein-bekomme, muß sie noch mindestens 2 x spalten. Hab auch noch keine defekten Teile gehabt (10 Jahre), bei SM ist schon zum 4. Mal der Griff vom Ofentürl kaputt, und die Holzkiste läßt sich auch nicht mehr rein schieben, der ist aber genauso alt wie meiner.

Vor allem in der Übergangszeit sind die Holzöfen einfach unschlagbar, finde ich. Eigentlich sollte sich jeder, der die Möglichkeit hat, einen Holzofen reinstellen, dann wären wir ein wenig unabhängiger von der Ölpreispolitik.

Verregnete Grüße

Sabine
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Mathilde am 05.06.06, 15:33
Hallo,
mal wieder anschubs.
Mein Kachelofen mit Backfach ist nun schon 1 Jahr drin aber erst jetzt haben wir den Kachelofen mal angeheizt.
Bei dem bescheidenen Wetter wird einem doch abends manchmal kalt.
Ob das Backfach so richtig funktioniert ? Unseres sitzt direkt über der Feuerung aber ich glaube wenn das die richtige Themperatur hat dann kochen wir im Wohnzimmer ...............

LG Mathilde
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: wesemichshof am 05.06.06, 18:01
Hallo zusammen,
unser Haus wird ausschließlich von einem Zentralheizungsherd von Wamsler beheizt. Der Nachteil bei Zentralheizungsherden: es wird eine Pumpe benötigt, die mit Strom betrieben wird (bei Stromausfall hat man also ein Problem).
Ansonsten ist das Teil genial, und ich möchte es nicht missen. Man kann gleichzeitig kochen, backen und heizen; und das wichtigste: man ist (beim Heizen) unabhängig von den Öl- und Gaspreisen. Im Sommer (wenn's mal ein richtiger ist... :-\) bekommen wir durch unsere Solaranlage heißes Wasser.
In unserem ersten Haus hatten wir einen Specksteinofen mit Backfach von Tulikivi, diese Teile sind auch mit Kochfläche zu haben - aber schweineteuer!!! Sonst wär das mein absoluter Traumofen....
Viele Grüße
Inge
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Biobauer am 05.06.06, 18:37
Hallo inge,wir haben so ein teil von tulikivi,sidn nicht ganz billig, aber dafür halt einfach nur noch schön.möchten ihn nicht mehr missen ,das geniale an denen ist,du schürst am abend ein und am nächsten tag nachmittags strahlt der ofen immer noch angenehme wärme ab.ausserdem setzen wir ihn auch noch als möbel ein ,ist der raumteiler  zwischen esszimmer und wohnzimmer,da will ma ja auch was fürs auge haben . ;)
Servus Herbert
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Gitta am 06.06.06, 14:14
Hallo an alle,

wir haben uns nun für Fliesen entschieden als Belag vor dem Ofen.
Für die Rückwand entweder Marmorstein oder Edelstahlplatte, kommt noch auf den Preis darauf an.

Einen Ofen hab ich auch schon gekauft, in Chamerau bei Fa. Brey  wink zu Lucia !!! :D

Der Greifwaldofen hat die besten Brennwerte in den Tests. Außerdem paßt meine Bratröhre exakt in den Auszug.

Mal schauen wie ich zurecht komme und dann natürlich auch wie ich zufrieden bin.

Gitta
Titel: Re: Kücheneinrichtung: Arbeitsküche oder Vorzeigeobjekt?
Beitrag von: gundi am 07.12.06, 21:54
Ich hab vor 9 Jahren auch eine neue Küche bekommen.Die Bilder entstanden während der Umbauzeit.
Der alte Herd war für die neue Küche auch zu groß.Ein neuer hätte gleich viel gekostet wie einer den ein Hafner baute. So haben wir uns für diesen entschieden.Was mir allerdings beim Holzofen fehlt ist ein Backrohr--ein Schweinsbraten darin gebraten schmeckt einfach anders, aber man kann nicht alles haben.

lg gundi
Titel: Re: Kücheneinrichtung: Arbeitsküche oder Vorzeigeobjekt?
Beitrag von: gundi am 07.12.06, 21:55
Und das ist der gemauerte Küchenherd
Titel: Re: Kücheneinrichtung: Arbeitsküche oder Vorzeigeobjekt?
Beitrag von: mary am 08.12.06, 06:15
Hallo Anna,
deine Küche schaut richtig gemütlich aus.
@Gundi, von einem Herd in der Küche träume ich schon seit Jahren, heizen und kochen mit Holz ist einfach anders. Wir haben damals den Herd aus der Küche verbannt, wollten uns Schmutz und Arbeit sparen, aber seit letztes Jahr der Heizkessel aus dem Haus in ein Nebengebäude gezogen ist, habe ich das Gefühl, als ob das Herz des Hauses auch im Nebengebäude wohnen würde. Wärme aus Heizkörpern, immer sofort greifbar- ich geniesse es mit der neuen Heizung wirklich jeden Tag, aber die Wärme und das Prasseln des Holzfeuers geht mir gewaltig ab und wenn es nur ein Heizkessel war.
Ohne grössere Umreissaktion in unserer bis jetzt noch sehr gut funktionierenden Küche bring ich keinen Herd mehr rein, deshalb brauche ich einen Kompromiss, einen Holzherd, der gut ins Esszimmer passt und auf dem ich zur Not auch mal kochen könnte. Damit würde dann unser schöner alter Kachelofen in der Bauernstube auch wieder aus seinem Attrappenleben hervorgeholt.
Herzl. Grüsse
maria



Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: passivM am 08.12.06, 09:55
Hatte gar nicht gemerkt, dass es für Kachel- od. Holzöfen eine eigene Box gibt  :-X

Hat eigentlich jemand von euch Erfahrungen mit diesen Ofenrohren, die außen an der Hauswand entlang laufen. Das sieht man jetzt immer öfter. ..ist eine Art Schornstein-Ersatz. Da könnten wir nämlich im WZ einen Holzofen hinstellen (auf dem man zur Not auch kochen kann - wie Mary sich das vorstellt  :) )  Bei so was würde auch mein Mann mitmachen.

lieben Gruß
Anna
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: frankenpower41 am 08.12.06, 21:41
Hallo

Also ich hab ja so einen Ofen in der Küche stehen und manches Mal könnte ich ihn schon verfluchen.
Wir heizen das ganze Haus (bis auf einige Zimmer, dazu reicht er nicht) mit und im Winter brauch ich schon viel Holz und es ist schon manchmal eine rechte Sauerei  (besonders wenn der Schlotfeger kommt).
Wir planen ja schon seit einigen Jahren eine andere Heizung, kommen aber immer nicht dazu. Dringend ists ja nicht, weil die alte ja funktioniert.
Am Anfang unserer Planung dachte ich ja immer, der Herd kommt ganz weg. Inzwischen bin ich sicher, dass er vom Heizungssystem abgeklemmt wird und bleibt.
Wenn zu uns im Winter jemand zu Besuch kommt, kanns vorkommen, dass die Leute erst mal eine Stunde am Küchenherd stehen bleiben, weils so schön gemütlich warm ist. Für uns selbst gilt natürlicch das Gleiche.
Ich denke auch immer, dass wir bei evtl. Stromausfall wenigstens kochen können.
In den Wintermonaten koche ich auch auf dem Herd.
Im Sommer schür ich nur abends an wegen Warmwasser.

Marianne
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: mary am 09.12.06, 07:50
Hallo Anna,
bei der neuen Hackchnitzelheizung haben wir einen Aussenkamin aus Edelstahl, wenn du so was meinst. Wie die Langzeitferfahrungen sind wird sich zeigen. Ich hätte in der Küche einen Kamin in nicht allzuweiter Entfernung, so gesehen wäre ein Holzofen kein grösseres bauliches Problem. Aber so wie Marianne schrieb, solange etwas funktioniert, ändert man es nicht gleich - ausserdem warten meist schon viele andere weitere "Baustellen" im Betrieb und dann wird abgewogen.
@Marianne, ich kann deinem Besuch nachempfinden, das habe ich auch jahrelang gemacht, dass ich die Holzofenwärme bewusst woanders bei Besuchen gesucht habe. Eigentlich erst seit der neuen Heizung werden wir mit mehr als genügend Wärme versorgt.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Beate Mahr am 09.12.06, 13:59
Hallo

mal eine praktische Frage zu den Kaminöfen.

Habt ihr die Wand hinter den Öfen * extra geschützt * ??? ist das notwendig ???
am Boden seh ich das ein, wenn da Laminat oder Teppichboden liegt

Es muß ja nicht das Ofenrohr glühen ... so wie früher bei SE  >:(
bei normalem Betrieb sollte die Tapete nicht * verbrennen * - - - oder ???
der Ofen steht ja ein bisschen von der Wand weg - - - sollte er

Liebe Grüße
Beate

ich werd kirre, bei dem Muster Mix ... Laminat+Granit bzw. Tapete+Granit  >:(  :-\
oder gibt es Alternativen ???
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Marlis am 09.12.06, 19:23


Moin Beate
Der Kaminofen sollte mindestens 20 cm von der Wand entfernt stehen.
Meiner steht sogar noch etwas weiter entfernt.

 Den Teppichboden habe ich mit einer Eisenplatte geschützt.
Wenn dann irgendwann mal das Wohnzimmer neu renoviert wird, werden wir diese Platte mit Kacheln ersetzen.
Hinter dem Ofen haben wir die normalen Tapeten gelassen, so ist es auch vom Schornsteinfeger abgenommen worden. Bisher hat sie sich so noch nicht verändert.

Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Luetten am 09.12.06, 19:35
@Beate, wir haben Fliesen hinter dem Kamin schon alleine wegen dem saubermachen aber ich glaube wir mußten das sogar :-\. Wenn ich mit meiner Digi endlich mal Bilder reinstellen kann zeige ich Euch auch meinen Holzofen in der Küche, er ist zwar nicht hübsch aber urgemütlich ;)
LG Petra
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Luetten am 14.12.06, 16:27
hier ein Bild
Gruß Petra
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Luetten am 14.12.06, 16:31
...und der Küchenherd
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: amazone am 15.12.06, 15:59
Alternative wäre vielleicht eine Glasplatte auf Laminat.

huhu petra,
wir hatten in meck-pomm eine glasplatte auffem parkett vorm ofen/kamin.
eine der schlechtesten lösungen überhaupt.
der dreck zieht sich förmlich unter die glasplatte und man kommt ja da nicht ran.
wir hatten dann mal überlegt, ob man nochmal alles abbaut, alles säubert und die
kannten mit durchsichtigem silikon verklebt, damit eben kein dreck mehr drunter kommen kann.
irgendein fachmann hatte uns dann davon abgeraten, grund weiß ich leider keinen mehr.

daher mein tipp: laminat oder parkett an der stelle entfernen und die ecke fliesen.
sieht, meiner meinung nach, hübsch aus und man kann es besser sauber halten.
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: martina am 15.12.06, 16:21
Mein Bruder hat Riffelblech unter seinem Kaminofen liegen, schaut auch gut aus, war mit dem Massivholzstabparkett das einfachste.

Wenn ich eh neu baue, dann würde ich in dem Bereich Fußbodenfliesen legen.

Glas würde ich vermeiden, hab ich noch nicht viel gutes gehört. Bei Urbia schrieb neulich eine Frau, dass ihnen die Glasplatte unter dem Ofen geplatzt ist.
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Beate Mahr am 30.12.06, 09:06
Hallo

gestern haben wir unseren Kaminofen für´s Wohnzimmer gekauft

(http://www.bilder-hosting.de/img/8CPK4.jpg)

der ist für den Dauerbrand zugelassen, hat hinten ein Schutzblech darf bis 10 cm an die Wand gestellt werden
für die Wand ist kein * exra Schutz * notwendig, weil er nicht so heiß werden kann ( dass das Ofenrohr glüt )
wir haben eine Glasplatte für den Boden dazu gekauft

Dann haben wir noch den Küchenofen gekauft

(http://www.bilder-hosting.de/img/8E3MS.jpg)

so ähnlich wie dieser, auch in rot, aber ohne Backofen.

GöGa hat mir die Verhandlung überlassen  ;D
und ich hab dem Verkäufer in Höchstform knappe 50 % Rabatt aus den Rippen geleiert

Wir haben uns echt nett unterhalten ... u.a. auch über Kaminholz  ::)
das hat mit sicherheit folgen für GöGa ... nämlich noch mehr Kundschaft  8)

Also alles in allem ein gelungener Abend

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Luetten am 30.12.06, 09:48
Beate der ist richtig schick ;)
LG Petra
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Maja am 30.12.06, 10:46
O Beate da wird es ja super gemütlich und ganz sicher kuschelig warm bei Euch.
Gute Wahl!
Wünsche Dir Guten Rutsch ins Neue JAhr und Glück und Gesundheit für Dich und Deine Familie
Maja
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Beate Mahr am 30.12.06, 11:18

O Beate da wird es ja super gemütlich und ganz sicher kuschelig warm bei Euch.


Hallo

ja ... solange mein Süßer nicht schüren kann  ::)  ::)  ::) weil sonst ist das mehr * Trockensauna *

Er hat(te) so eine blöde Angewohnheit ... schüren bis die Herdplatte glüht und das Ofenrohr ...
er sitzt ( saß früher ) vorm Ofen ... mit nacktem Oberkörper  8)
und ich bin immer weiter weg gerückt  :o
Konnt ich ja verstehen ... durchgefroren und fertig von der Waldarbeit
war das genau das richtige zum aufwärmen und entspannen

Deshalb war ich ganz froh, dass ihm der Ofen für´s Wohnzimmer so gut gefallen
bevor uns der Verkäufer sagte, dass der für Dauerbrand ist  ;D  ;D  ;D
Sprich einmal voll gemacht, brennt er ca. 5 Stunden - reguliert sich selbst ...
deshalb darf er ja auch so nah an die Wand gestellt werden
GöGa könnte nur schüren, wenn er die Automatik abstellt  :(

Das ist der HARK 34 K (http://www.dinkamin.de/product_info.php?cPath=200&products_id=1791) der ist u.a. auch für Brikett und Kohle zugelassen

Wenn er mit dem Feuer spielen möchte  :-\ könnte er das nur an meinem Küchenofen
und da kann nicht viel an der Wand passieren, weil ich mich da durch gesetzt hab ...
wir bekommen in der Küche keine Tapete sondern Putz
und wir brauchen auch keine Bodenplatte, denn der Industrieboden ist nicht brennbar

Jetzt hoffen wir nur, dass die Lieferung noch im Februar erfolgt ...

Liebe Grüße
Beate


Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Luetten am 30.12.06, 12:00
Beate weshalb bist du immer weiter weggerückt, wegen der Wärme oder wegen deinem Mann? ;D ;D ;D
LG Petra
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Beate Mahr am 30.12.06, 13:47

Beate weshalb bist du immer weiter weggerückt, wegen der Wärme oder wegen deinem Mann?


 (http://www.cosgan.de/images/more/bigs/c045.gif)

Hallo

du darfst gerne mal kommen wenn er schürt ...  (http://www.cosgan.de/images/smilie/verschiedene/h065.gif)

Liebe Grüße
Beate

Titel: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: pauline971 am 12.08.08, 12:52
Hallo zusammen! Wir richten uns demnächst eine neue Küche ein. U.a. werde ich dann endlich auch mit Holz kochen. Wer kann mir eine gute Adresse empfehlen, wo ich einen Küchenherd beziehen kann. Der Preis soll im Rahmen bleiben. Ich habe nicht vor, für den Ofen mehr als (Schmerzgrenze) 2.000 Euro zu bezahlen.
Pauline
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: bienchen3 am 12.08.08, 16:09
Hallo, ich habe in der Küche seit 12 Jahren einen Lohberger Holzofen, der ohne Probleme funktioniert. Der ist stabil gebaut, da wackelt keine Tür und wird kein Griff locker. Außerdem ist die Heize richtig schön groß, damit man auch mal größere Holzstücke reinlegen kann. Meine SM hat einen Wamsler mit der gleichen Größe, aber die Holzscheitl dürfen nur halb so groß sein, wie bei mir.

Ich würde mir jederzeit wieder so einen kaufen, weiß aber leider nicht mehr genau, was wir damals gezahlt haben. Ich glaube, so 3.800 DM mit Deckel und Handtuchstange.

Liebe Grüße

Sabine
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: LunaR am 12.08.08, 16:19
Leider habe ich keinen Holzhered. Hier http://www.billensteiner.com/herde.asp?menu=m31&id=ambra&lang= (http://www.billensteiner.com/herde.asp?menu=m31&id=ambra&lang=) gibt es eine große Auswahl zu unterschiedlichen Preisen. Kannst dir sogar einen nach deinen Wünschen anfertigen lassen ***träum***

Luna
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: manurtb am 12.08.08, 16:24
Was ich Dir aus unserer Erfahrung nicht empfehlen kann: Wamsler
Die Qualität unseres Herdes ist nicht besonders gut...
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Katharina76 am 12.08.08, 18:51
Find ich ja toll, dass man sich in unserer heutigen Zeit einen Holzofen in die Küche stellen will...  :D
Aber wie stark müsste man denn den benutzen, dass sich die Anschaffung lohnt?  ???
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: reserl am 12.08.08, 20:57
Hallo Pauline,

bei uns steht seit dreizehn Jahren einen Holzofen von Lohberger in der Küche.
Im Winter mag ich die heimelige Wärme die davon ausgeht, aber ehrlich gesagt koch ich doch sehr selten drauf. 8)
Ganz ohne möcht ich aber auch nicht... ;)

@Katharina: Ich glaub, wirklich "lohnen" wird sich so ein Herd nicht wirklich. ;)

@Luna: Das sind ja schöne Öfen bei Billensteiner!  *schwärm*

Gibt es eigentlich die Öfen von Lohberger noch zu kaufen?
Ich hätte jetzt im Internet danach gesucht, aber keine Inetadresse dazu gefunden???

Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Caddy am 12.08.08, 21:41
Hallo Pauline, ich habe seit 2 Jahren einen Holzofen von Lohberger in der Küche. Wenn ich nochmal einen kaufen würde,
dann wäre es der gleiche wieder. Bin sehr zufrieden damit. Der Holzherd ist äußerst sparsam im Verbrauch, d. h. nachheizen
muß man nicht oft,  man braucht nur ein paar Stücke Holz rein tun. Billigöfen, wie es sie in den Baumärkten für
billiges Geld gibt, würde ich nicht kaufen. Da kannst große Probleme bekommen. Ein guter Holzherd vom Fachgeschäft
kostet ein bißchen, man hat ihn dafür viele viele Jahre lang. Bei den jetzigen Stromkosten kannste billig kochen und
die Küche ist auch noch warm. Ich koche gerne auf meinem Herd, es macht Freude mit ihm zu kochen, und sogar zu backen.
LG Imke
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: sonnenblume am 13.08.08, 11:16
Hallo pauline
Kann dir nur empfehlen,einen Holzofen anzuschaffen.Habe auch einen Wamsler,würde mir aber einen solchen nicht mehr kaufen.Mein Favorit wäre auch Lohberger. Zum Kochen ideal,weil du alles machen kannst.Braten in der Röhre und auf der Platte die Töpfe.Beim Strom mußt du dann einige Platten einschalten. Ich koche täglich im Holzofen.Schweinebraten z.B. ist daraus immer besser als im Elektroherd.Und dann noch die heimelige Wärme,daß bringt kein Heizkörper.
Gruß sonnenblume
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Sonnenblume2 am 13.08.08, 11:35
hallo
http://www.lohberger.com/ (http://www.lohberger.com/)
dieser Ofenhersteller ist ganz in unserer Nähe ... jeder in der Familie hat einen Holzofen von Lohberger und jeder ist begeistert... diese Öfen halten Jahrzehnte
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: pauline971 am 13.08.08, 12:06
Hallo Mädels, danke für die vielen Tips und Meinungen. Lohberger werde ich mir merken und dann gleich mal auf die www.seite schauen. Ich werde mir auf JEDEN Fall einen Holzofen zulegen. Ich kenne es aus meiner Kindheit nicht anders. Meine Mutter hat zu 99% immer darauf gekocht. Ich vermisse in meiner jetzigen Küche das Kochen mit Holz und auch die Wärme. Ich koche schon viel und auch oft Sachen, die ewig vor sich hin köcheln, z.B. Fonds. Es ist doch schön grad in der Übergangszeit mal bissl einzuschüren. Die Heizanlage kann ich logisch auch anschüren (Holz), aber dann wird das ganze Haus warm und das ist oft unnötig. Die Pumpe läuft ja mit Strom. Ich werde ihn sicher gut nutzen. In der jetzigen Küche hab ich aus Platzgründen keinen. Aber wir bauen im Haus um und durch den Abriß einer Zwischenwand werden wir eine wunderschöne Wohnküche einrichten. Der Ofen soll in die Mitte des Raumes als Kochinsel. Eine gemütliche Eckbank oder Tisch mit Stühlen kommen rein, Backofen in Augenhöhe, viel Arbeitsfläche und und und. Komme ins schwärmen.  :D
Gruß Pauline
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Dette am 13.08.08, 13:24
Hallo Pauline,
wir haben auch einen Wamsler, kann nicht klagen (kenne aber auch keinen anderen). wir haben einen Pufferspeicher im Keller angeschlossen, so dass heißes Wasser in die Heizung gegeben werden kann.
Viele Grüße Dette
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Melkerin am 13.08.08, 13:53
Auf meinen Holzherd mit Backofen möchte ich nicht verzichten. Bei uns hat es öfters Stromausfall und dieser Herd gibt mir ein Stück Sicherheit, daß wir trotzdem nicht frieren müssen und was kochen können. Er ist von Wamsler und damals hieß es, dieser sei der beste, den solle ich nehmen. Er ist jetzt ungefähr 12 Jahre alt und der Schamott hat einen Riß, aber sonst gab's noch keine Probleme.
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: manurtb am 15.08.08, 14:24
Wenn ihr einen Wamsler habt, solltet ihr dazu sagen, ob es einer aus dem Ostblock ist (neuere Modelle) oder ein ganz alter (noch aus Mitteleuropa).
Die Qualität hat nämlich nachgelassen, hat uns der Verkäufer erklärt, was wir dann auch feststellen konnten.
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: geli.G am 15.08.08, 16:02
Hallo,

ich hab auch einen Küchenherd, der ist von der Firma "Gast" aus Österreich. Meiner ist nicht besonders groß, aber es ist besser als nix. Vor allem im Winter ist es eine tolle Sache, wenn die Küche schön warm ist und ich gleichzeitig drauf kochen kann.
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: frankenpower41 am 15.08.08, 16:20
Hallo

Wir heizen unser (fast, zu mehr reicht Kapazität nicht)) ganzes Haus von der Küche aus. Ich hoff ja schon lange auf eine andere Heizung, weil mit das Holz reinschaffen einfach zuviel wird. Auch der dadurch verhandene Schmutz stört schon manchmal, vor allen wenns draußen nass ist.  Der Herd in der Küche bleibt aber, dann halt ohne Heizung. Nichts schöneres als von der Kälte rein und sich am Herd wärmen.
Kochen tu ich im Sommer meist elektrisch und schür nur früh an wegen Warmwasser.
Wir haben einen Föbi-Herd., früher einen Weyermann.

Marianne
Titel: Re: Küchenherd mit Holzbefeuerung
Beitrag von: Antonia am 15.08.08, 17:31

Wir haben einen Föbi-Herd.

Hallo,
hab´s an anderer Stelle vor Jahren glaub schon mal erwähnt - wer einen Holzherd in der Küche hat sollte ihn behalten.
OHNE fehlt einem was.

Unser(TIBA) hat vor ca. 6 Jahren den Dienst quittiert. War auf den 1. Blick kein Problem - hatten ja die Möglichkeit mit Gas zu heizen und ich ehrlich gesagt im 1. Moment froh war diese "Drecksschleuder" ausgedient hatte. Wer wollte wieder einen Heizungsherd und vermisste an kühlen Tagen den Holzherd?  :-[   
So kamen wir dann zum FÖBI-Heizungsherd nach langem Suchen denn die meisten Heizungsherde sind nicht groß genug um größe Wohnfläche zu beheizen. Ich bin begeistert denn sein Feuerungsloch hat ein wahnsinniges großes Fassungvermögen und somit hält sich der Schmutz beim Feuern in Grenzen d.h. nicht ständig nachgelegt werden muß und große Scheite rin passen. Wink zu Frankenpower41
Man kann die Front passend zur Küche in zig Farbtönen haben.
Titel: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Die Schwarzwälder am 21.08.08, 01:23
Hallo zusammen,
endlich hab ich ein Forum gefunden, wo Mitglieder sind die Praxiserfahrung mit Küchenherden haben. Hab immer in Heimwerker/Häuslebauer-Foren gesucht, da konnt mir keiner helfen. Hier scheinen doch einige zu sein die einen haben.
Uns schwebt ein Lohberger Herd vor ein LC80 Z Salzburg mit Wassertasche eingebaut.
Meine Fragen:
1. Wieviel Liter hat der Boiler bzw. Pufferspeicher den ihr angeschlossen habt? Bei 4kW Wasserleistung geh ich von aus dass er nicht so groß sein muss.
2. Wie bewährt sich ein Ceranfeld auf dem Holzherd?
3. In der Anleitung steht was von einem Umlenkblech das ein-/bzw. ausgebaut werden muss für SOmmer/Winterbetrieb, bzw. wenn man backen will.
Ist das kompliziert? Wie handhabt ihr das?
4. Wie gut funktioniert das backen in dem Herd?
5. Wo liegt ein Salzburg in der Größe ca. vom Preis?

Bin für jede Info dankbar, auch für Alternativen zu Lohberger.
Schreibt einfach was ihr für Erfahrungen gemacht habt mit euren Herden.

Viele Grüße David & Anja
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: gini am 21.08.08, 11:07
Grüß Euch!
Bevor wir vor ca. 20 Jahren unsere Hackschnitzelheizung bekamen, beheizten wir so recht und schlecht ein großes Wohnhaus und einen 250 Liter Boiler mit einen solchen Herd. Er ist ein riesiges Trum und ich kann leider nichts zur Leistung sagen, da das vor meiner Zeit war. Aber von Nachbarn weiß ich, dass sie für die Übergangszeit immer mit einen Küchenherd Ihr Warmwasser bereiten und auch etwas heizen können, allerdings hat dieser herd, soviel ich weiß keine Wassertasche und ist nur etwa 50 cm breit und man kann auch mit einen Hebel zwischen Heiz und Kochbetrieb umschalten.
Meine Schwägerin hat einen normalen Holzherd mit Ceranfeld und davon sehr begeistet. Er ist schon seit einigen Jahren in Betrieb.
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Marielle am 23.08.08, 14:05
Hallo! 

Ich hab mir vor ca.6 Jahren Meinen "Lohberger Holzofen" mit einer Ceranplatte nachgerüstet.

Die Stahlplatte war dermaßen verworfen,das man nicht mehr kochen konnte.

Ich würde nie mehr mit etwas anderem tauschen. Es ist allerdings kein Heitzungsherd.

Vielleicht konnte ich ein bißchen helfen!

LG Marielle
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Landmama am 23.08.08, 14:47
im Prinzip meinst du einen wasserführenden Ofen ;)

wir haben einen großen Hauseingang mit offener Küche, da kommt jetzt auch so ein wasserführender Pelletofen hin allerdings mit 24 oder 26 kw
in den Keller kommt ein 1000 l Pufferspeicher, das ganze wird dann an die Heizung angeschlossen.....wir  sind auch noch an der Planungsphase ;), aber was die Öfen so an Wärme abgeben ???? würde mich auch interessieren :)
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Die Schwarzwälder am 23.08.08, 23:10
Danke für Eure Antworten erstmal. Mit Wassertasche meine ich nicht das gute alte Wasserschiff wie es bei meiner Oma hieß sondern eben den wasserführenden Einsatz um den Brennraum den es als Option bei Lohberger in der Varioline gibt, oder halt als Zentralheizungsherd gehandelt wird.

An Marielle: geht ein Ceranfeld auch wenn der Ofenrohranschluss nach oben durch die Herdplatte ausgeführt wird beim Lohberger.
Wir bräuchten das nämlich so.(naja werd einfach mal bei Lohberger anfragen).
Dass sich die Herdplatte verzogen hat ist ja heftig, gabs da nen bestimmten Grund? Was hat Lohberger dazu gesagt?

An Landmama: Im Wohnzimmer + Küche haben wir einen Kachelgrundofen der durch Strahlungswärme gemütlich warm macht.
Im Esszimmer wo kein direkter "Blickkontakt" zum Kachelofen besteht, kommt eben die Strahlungswärme auch nicht hin. Deshalb können wir die Heizkörper leider nicht ganz abdrehen dort und in den restlichen Räumen muss eben auch über die bisher mit Öl befeuerte Zentralheizung nachgeholfen werden. Durch den Grundofen sparen wir jedenfalls schon mal gute 1000L Heizöl gegenüber unseren Hausvorbesitzern.
Um die restlichen 1500L Heizöl für Zusatzheizung und Warmwasser zu ersetzen und unseren Stromverbrauch zu senken und da ich eh Brennholz mache, war jetzt eben der Gedanke, den Lohberger Küchenherd mit 4-6kW Wasserleistung anzuschaffen, da meine Frau fest entschlossen ist dann auch darauf zu Kochen und zu Backen (ist sie von zu Hause schon so gewohnt auf einem Wamssler ohne Wasserführung). Im Heizraum hätten wir keinen Platz für nen Holzkessel und Holzdreck haben wir vom Kachelofen eh in der Küche. Wenn Ihr mit 24-26KW in nen 1000L Speicher heizt, dann dürfte das bei uns mit 4-6kW und direktem Heizen der Heizkörper und bestehendem 300L Boiler zum Spitzen abfangen auch funktionieren. Unser Ölkessel hat 15kW, der läuft aber pro Stunde wenns richtig kalt ist vielleicht 15-30 Minuten, was dann ca. 5-7,5kW dauernd entsprechen würde. Zum Warmwasser machen im Sommer sinds glaub 1x 30min pro Tag, das wären dann 7,5kWh, wenn man jetzt von 1,5 Stunden Kochzeit pro Tag ausgeht im Sommer wo der Holzherd brennt, dann dürfte das Warmwasser auch soweit warm sein. Wenns je zuwenig ist, muss eben der Ölkessel nachhelfen. Muss mir da nur noch steuerungstechnisch was einfallen lassen, aber als Elektrotechniker hat man da schon so seine Möglichkeiten und oft mehr Ahnung als der Heizungsbauer   ;)

An alle: Habt Ihr die wassergeführten Öfen vom Heizungsbauer anschließen lassen oder es selber gemacht, mit den ganzen Sicherheitseinrichtungen versteht sich, sonst kanns ja richtig "rumpsen". Hab da neulich n Foto von ner gesprengten Ferienwohnnung gesehen, durch so nen Ofen der unprofessionell angeschlossen war. Da stand außer dem Keller drunter nix mehr und die Wände + Dach lagen rund herum.
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Antonia am 24.08.08, 09:37
An alle: Habt Ihr die wassergeführten Öfen vom Heizungsbauer anschließen lassen oder es selber gemacht, mit den ganzen Sicherheitseinrichtungen versteht sich, sonst kanns ja richtig "rumpsen". Hab da neulich n Foto von ner gesprengten Ferienwohnnung gesehen, durch so nen Ofen der unprofessionell angeschlossen war. Da stand außer dem Keller drunter nix mehr und die Wände + Dach lagen rund herum.

wir haben unseren FÖBI Herd damals vom Hersteller selbst (=Heizungsbauer) anschließen lassen. Wir haben Herd mit 28KW also Größte(KW mäßig gesehen viele hören ja bei 20KW auf) den er angeboten hatte mit entsprechendem Pufferspeicher glaub 1000l und integriertem Brauchwasserspeicher. Für Holzheizungen gab es damals über das Landwirtschaftsamt Fördermittel gibt es heute evtl. auch noch, nachfragen beim zuständigen LWA. Viele Heizungsbauer die wir zuvor in Anspruch genommen haben zwecks Angebot und Einbau für neue Holzheizung, hatten einfach zuwenig Erfahrung/Ahnung von der Materie. Deshalb haben wir damals entschieden Hersteller soll das auch einbauen dann haben wir die Sicherheit das Ganze funktionieren dürfte. 
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Die Schwarzwälder am 24.08.08, 18:21
Antonia: Das spricht natürlich ganz klar für einen Föbi wenn er vom Hersteller eingebaut wird!!

Hier der Link des explodierten Ofens, war allerdings ein wasserführender Kachelofen, aber die Folgen des Handwerker/Heinwerkerpuschs sind echt erschütternd.
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/373168/index.do
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: frankenpower41 am 24.08.08, 20:49
Hallo

Ich habs in anderer Box hier schon mal geschrieben, wir haben auch einen Föbi, inzwischen schon über 15 Jahre.(den zweiten, vorher war Weyermann, Vach, die Firma gibts aber nicht mehr)
Im Prinzip (von Dreck in Küche und vielen draufschüren abgesehen) schon eine gute Sache.  Leider, wir haben auch den Größten,( mein Mann meint aber der hat 38 kW), reicht der für unser Haus nicht aus.  Einige Zimmer sind ohne Heizung.  Z.Zt. planen wir mal wieder intensiver Heizungsbau.
Der Herd in der Küche bleibt aber.

Marianne
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Marielle am 26.08.08, 13:46
Hallo an die Schwarzwälder

Hier ist die MARIELLE1

Also mein Lohberger hat den Anschluß hinten.
Er ist auch schon 17 Jahre alt und die Stahlplatte hatte auch schon einige Überhitzungen
mitgemacht.
Ich hab aber auch schon bei neuen Öfen,die den Anschluß nach oben haben gesehen,

das die auch mit Ceran ausgerüstet sind,
die habenan dem Eck wo das Rohr hinkommt,einen Streifen mit Stahl.Der grenzt dann
an das Ceranfeld an.
Ich würde mich aber erkundigen, ob das bei den Heitzungsherden zulässig ist,wegen der
hohen kw Leistung.

Viel Glück Marielle  ;) ;) ;)
Titel: Re: Holz-Küchenherd mit Anschluss für Warmwasser/Heizung
Beitrag von: Wanderprediger am 12.11.08, 15:32
Hallo,

mich würde mal int. ob Ihr (schwarzwälder) schon den Lohberger gekauft und angeschlossen habt. Wie sind die Erfahrung und wo habt Ihr gekauft? Ich möchte den gleichen Herd kaufen und suche noch nach Händlern. Habt ihr das ganze Pakett gekauft und auch eine Anschlußanleitung erhalten?

Ansonsten kann ich nur noch sagen das eine Bekannt von mir einen Herd bei Lohberger vor 28 Jahren gekauft hat und ist bis heute Begeistert!

Bis Bald 

Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: annib1 am 03.12.08, 08:07
Guten morgen,

habe mal dringend ne frage: Kann man einen Küchenofen heile machen ??? In meinen Küchenofen ist der Schamottstein gerissen und rausgefallen.
Habe mir gedacht ich saug den später mal aus und versuch den stein wieder rein zu puzzeln .Vielleicht geht das ja oder hält wieder vorrübergehend. :-\
Den möchte ich nähmlich nicht missen.  :(
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Lotta am 03.12.08, 08:17
Hallo Anja!
Es gibt doch Ofenbauer.
Die reparieren sowas....Nur mit reinpuzzeln wird das nicht getan sein.
Guck mal in den gelben Seiten...
Grussi
Lotta
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: annib1 am 03.12.08, 08:31
Ja, Denke ich auch mal das beste ist es schaut sich ersteinmal ein Fachmann das dilemma an.
Habe schon geschaut im Nachbarort gibs einen der öfen baut frag ich heute morgen mal nach.Soll sich das mal anschauen kommen.
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Irmgard3 am 03.12.08, 08:38
Anja, wir hatten solche Schamottsteine im ehemaligen Heizkessel. Die Steine waren seit vielen Jahren gebrochen und wir haben sie auch so gut es ging wieder plaziert. Der KESSEL ist dann noch lange weitergelaufen, ganz normal.
Inzwischen aber ausgetauscht, aus Emmisionisgründen
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: annib1 am 03.12.08, 09:01
Mein göga meinte eben er hat noch welche liegen da gehts dann später noch bei.
Muss jetzt raus wollen Hörner weg machen :(

schönen tag noch.....
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: Beate Mahr am 03.12.08, 13:01
Hallo

du kannst dir bei HARK Ersatzteile (http://www.hark-shop.de/Ersatzteile.html) bestellen

Schau mal bei Feuerraumauskleidung (http://www.hark-shop.de/Ersatzteile/Feuerraumauskleidung:1:5:Alias:1.html)

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: annib1 am 03.12.08, 15:08
Danke Beate,

das bringt mich aber auch nicht wirklich weiter.
Im Internet kann ich für die Marke die wir haben keine ERsatz-schamottsteine finden.
Und unsere Fimen in der gegend(4 stück) kannste auch alle vergessen.

Falls jemand mehr glück hat wie ich wir haben einen der Marke Wamsler K183 10 jahre alt.
Habe auch schon bei der Firma Wamsler in München angerufen aber da ist Tonband und wenn ich durchgestellt werde nimmt keiner ab. :-[
Titel: Re: Kachel- oder Holzofen in der Küche?
Beitrag von: annib1 am 03.12.08, 18:54
So es hat sich erledigt die tage kommt jemand und macht ihn mir wieder heile.  :D :D
Titel: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: winnipooh69 am 03.01.09, 19:45
Servus,

ich möchte mir einen Holzofen fürs Wohnzimmer gönnen...möglichst Speckstein...so 6 bis 8 KW Heizleistung...was was nicht zu gross ist...da ich nicht soviel Platz im Wohnzimmer habe.
Ich suche sowas wo unten Holz reingelegt werden kann und dann so ein Warmhaltefach ist und oben glatt und flach damit man was drauf abstellen kann.
Wieviel habt Ihr dafür ausgeben und wo habt ihr ihm günstig erworben und wie seit Ihr damit zufrieden?
Habe einen echten Parkettboden...was habt Ihr drunter unter dem Ofen als Feuerschutz...Glas, Edelstahl oder Fliesen?

Würde mich über sehr viele Antworten freuen!

Liebe Grüsse :)
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: kueken am 03.01.09, 19:47
Wir haben unsere daher, aber da kann man auch echt Geld lassen. Aber sie lassen trotzdem gut mit sich reden...
http://www.ofenart.com/start.htm

lg küken
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Mowi am 03.01.09, 19:57
In unserem Wohnzimmer steht seit einem Jahr so ein Kamin: 6 KW und specksteinverkleidet, darunter ist eine Glasplatte. Dieser Kamin wärmt sofort, speichert aber nicht sehr lange die Wärme. Da müßte man schon einen richtigen Specksteinofen haben. Uns gefällt es aber so sehr gut,seitdem haben wir in unserem großen Wohnzimmer keine Heizung mehr gebraucht :D
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Luise am 03.01.09, 20:15
Wir haben seit 2Jahren einen Specksteinofen von Haas u Sohn, haben wir im Baumarkt für ca. 1700 Euro gekauft.
Er hat auch so ein Fach für Holz, da paßt nicht viel hinein.ich habe eine Kiste daneben. Unser Ofen heitzt unheimlich, er steht im Flur da ist schnell die ganze Wohnung warm. Es ist echt toll!
Unser Sohn hat etwa den gleichen wie Mowi. Das stimmt, der hält die Wärme lange nicht so wie unserer.
 Wir sparen jede Menge Heizöl, mich hat die Investition noch keine Minute gereut.

Achte darauf, das der Kasten für die Asche groß genug ist, das ist wenn ein Holzfach darunter ist ein bischen flach.
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: LunaR am 03.01.09, 20:43
Hallo,

das kalte Wetter bringt es wohl mit sich, dass wir uns mit molligen Wärmequellen und Energiesparmöglichkeiten auseinandersetzen. Auch bei uns ist es in diesen Tagen zum wiederholten Male Thema. Solar ?? Holzofen?? Beides kombiniert??? Holz- /Feststoffofen mit Warmwassererzeugung für die Heizung?? - Am liebsten wäre mir ja so eine Woll-Milchsau: Feststoffherd, umstellbar auf Pellets mit Warmwasserzufuhr für die Heizung, Sichtfenster für die Romantik und der Möglichkeit darauf zu kochen, wenn der Strom mal ausfällt.  Neueste Überlegung ist, ein Zentralheizungsküchenherd statt Heizkessel in den Heizungsraum. Keine Ahnung, ob das geht. Nächste Woche kommt erst einmal ein Heizungsinstallateur und macht uns hoffentlich ein (günstiges) Angebot für Solarheizung. Mal schaun, was am Ende dabei herauskommt.

Luna
Titel: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: Landmama am 03.01.09, 22:42
also grad mache ich an unserem Kaminofen das Türchen auf um Holz nachzulegen, was sehe ich da......die Verkleidung innen hat nen Querriss, ein Stück hing in den Ofen rein, sprich zerbrochen !!!!
wir haben es wieder etwas repariert, aber die Platte ist hin !

sagt mal, von was kann das kommen ???
durch Hitze oder Schlag ???

aber nun meine Frage, kann man das austauschen lassen ???
und was kostet so ein Spaß ?????

Titel: Re: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: Sternschnuppe am 03.01.09, 22:46
Wir hatten das auch schon mal in unserem Kachelofen. Der Stein ist nicht teuer du musst aber Anfahrt und 1 Stunde den Handwerker bezahlen
Lg Simo
Titel: Re: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: christiana am 04.01.09, 09:34
Wir hatten das noch nicht, aber unsere Mieter haben das ca einmal im Jahr! Die kaufen im Baumarkt nen neuen Stein und tauschen den selbst, soll nicht schwer sein!
Einen hoffentlich trotzdem warmen Sonntag wünscht Dir Christiana
Titel: Re: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: Tina am 04.01.09, 09:39
Hallo Landmama,
ist das Schamottstein oder aber, wie ich glaube, Vermiculiteplatten ausgekleidet. Die kann man alleine ersetzen. Im Handel, wo du den Ofen gekauft hast, nachfragen.
Ursache kann sein, wenn man nicht aufpaßt bei Holznachlegen. Mir hat der Ofenmensch beim Aufbau extra gesagt, die scheite nicht zu groß und vorsicht beim Nachlegen, dass man nicht was kaputt macht. die sind etwas empfindlich.
Beim ersten Ofen hab ich diese Platten vom Hersteller erstzt bekommen.
LG
Tina
Titel: Re: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: kueken am 04.01.09, 10:00
Scahmottsteine warens in unserem Kachelofen und da ging auch einer zu bruch, der Kaminbauer meinte aber man könne unbeschwert weiter feuern, allerdings ist es kein zustand für wochen.

lg küken
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: winnipooh69 am 04.01.09, 13:37
 :)Habt Ihr wirklich sonst keine Holzöfen im Haus??? Kann ich gar nicht glauben!

Schönen Sonntag noch ???
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: christiana am 04.01.09, 13:48
Unser sieht so ähnlich aus wie der von Mowi, da ich ihn nicht selbst ausgesucht und aufgebaut habe, kann ich nur dazu sagen: Habe Eiche aufgelegt, Heizung ausgeschaltet und sitze im T-Shirt im Wohnzimmer und SCHÖN!!!!
LG Christiana
P.S.: Ich würde aber sagen unser braucht etwas um richtig warm zu werden, hält über Nacht Wärme und Glut, bleibt also Tagelang an!
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Luetten am 04.01.09, 14:05
Doch Winnipooh wir haben auch einen, ist auch ein Foto von im Bt, er hat 6kw und reicht für uns voll aus, da wir auch kleine Räume haben, ich möchte ihn auch nicht mehr missen!
LG Petra
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Beate Mahr am 04.01.09, 16:01
Hallo

hier (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=5327.msg191532#msg191532) sind unsere Holzöfen

Mit meinem Ofen in der Küche heize ich das gesamte Parterre
im WoZi machen wir nur Abends Feuer an ... reicht völlig

Heizung brauchen wir z.Z. nur für´s Wasser

Gruß
Beate

Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: schneiter am 04.01.09, 16:11
Hallo !
Wir haben einen geschenkt bekommen. Die Schamottsteine innen waren kaputt. Der heizt das ganze untere Geschoß. Ich wünsche nir auch einen Zentralheizungsherd, aber der ist uns zu teuer.

Gruß Monika
Titel: Re: zur Hilfe...unser Ofen ist hin...
Beitrag von: schneiter am 04.01.09, 16:14
Hallo !

Wir holen die Schamottsteine im Baumarkt und tauschen sie selbst aus. Geht einfach.

Gruß Monika
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Biobauer am 04.01.09, 16:28
Hallo, wir haben einen im wohnzimmer stehen , einen richtigen specki, siehe hier

http://www.tulikivi.de/www/tltuoteU.nsf/AA31AEBD0A64F7A742256B81003C51EA/GEMINI?OpenDocument

erkundige dich mal vorm aufbaum beim schlotfeger, auch solltest bei so einen teil das gewicht nich vergessen , unserer wiegt gute zwei tonnen und es musste selbst in einen neubau der estrich anders gestaltet werden .
von der heizleistung einfach nur noch gut, mich schocken diese öl und gaspreise gar nicht , da hab ich viel mehr angst vor strom und diesel.  ;)
selbst bei den jetzigen temperaturen würde eine zweitägige feuerung volkommen ausreichen.
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Lotta am 04.01.09, 17:05
Hallo!
Wir haben uns jetzt diesen hier gegönnt
http://www.lanordica-extraflame.com/php/prodotti_nordica_dettaglio.php?cat_ID=4&sub_cat_ID=22&prod_ID=181&lng=2
nicht mit Speckstein, dafür aber mit kochplatte und Backofen  ;D
Ausserdem ist er wasserführend und wird im Winter für heisses Wasser und warme Räume im ganzen Haus sorgen...
steht schon hier, muss nur noch eingebaut werden.
Freu mich riesig drauf  :D

Grussi
Lotta
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: schneiter am 05.01.09, 13:20
Hallo Lotta !

Der schaut ja toll aus. So einen möchte ich auch ! Was kostet der ? Ich kenne nur die von Wamsler und die sind recht teuer

Gruß Monika
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: miggeli am 08.01.09, 14:49
hallo
wer hat erfahrung mit den peletsöfen die hinten einen15-30 kg Tank haben ?die braucht man je nach Raumgrösse nur alle2-3 Tage einzufüllen .
Sehen aus wie Kaminöfen aber eben mit Tank und mit pelets zu füllen. Wir möchten evtl.soeinen für in den Wintergarten zum überschlagen der kälte .Miggeli
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: kiwi-fruit am 09.01.09, 19:54
wir haben auch einen - und undenkbar den nicht mehr zu haben  :D Hier die Homepage von woher wir den haben - kann diese Firma nur empfehlen: http://www.haeussler-gmbh.de/

(http://www.agrar.de/smileys/blume.gif) Sonja
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Fine am 09.01.09, 21:26
Hallo Sonja

Welchen Ofen der Fa.Häussler hast?
Backst Du denn auch dein BRot darin?

Fine
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: kiwi-fruit am 10.01.09, 20:48
Hallo Sonja
Welchen Ofen der Fa.Häussler hast?
Backst Du denn auch dein BRot darin?

Also ich kann kein Brot backen, das macht meine Mutter  ;D Hab sie gefragt wegen dem Typ - es ist auf jeden Fall der 2.grösste - sie meint HP 68 oder so was  ??? Hast Du auch einen von dort?

(http://www.agrar.de/smileys/blume.gif) Sonja
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Antonia am 10.01.09, 21:05
Hallo,
jetzt muss ich doch mal nach haken, dachte die Häusler Öfen sind reine Brotbacköfen, kann man mit denen seit neuestem auch Häuser bzw. Wohnungen beheizen bzw. Warmwasser machen? ::)
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Landmama am 10.01.09, 22:19
also ich kenne Häusler auch nur als Backherd, wir haben einen Wamsler
und einen von der Fa. Oranier(s.Bild) der ist klasse, wir heizen damit den ganzen unteren Stock, wichtig ist, dass der Ofen ne große Glasscheibe hat, denn dann wirft er auch ne Hitze ab !

Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Petra am 16.01.09, 19:07
Hallo,
wir haben in der Stube einen wassergeführten Holzofen.
Von außen hat der Ofen nur Fliesen, da er doch recht teuer war und wir uns den Speckstein nicht mehr leisten konnten.
Der Ofen ist ans Heizungssystem angeschlossen und heizt somit das ganze Haus.
Ob es war gebracht hat wissen wir bei der nächsten Gasabrechnung.
LG Petra
Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Landmama am 16.01.09, 21:07
Huhu Petra,

wieviel KW hat denn euer Ofen ???

wir wollen uns im Frühjahr auch einen solchen Ofen kaufen und damit die Heizkörper anschliesen plus Solar


Titel: Re: Holzöfen...wer hat einen und wie gut sind sie?
Beitrag von: Petra am 19.01.09, 14:40
Hallo,

unser Ofen hat 9,5 kw. 4 kw gehen an die Raumluft, der Rest an die Heizung.

LG Petra
Titel: Festbrennstoffherd in der Küche
Beitrag von: cicada am 14.08.10, 22:30
Hallo liebe Forumsschreiber
Heute wende ich mich mit einem Problem an euch.

Wir wollen uns für die Küche einen Holzherd zulegen. Leider wissen wir nicht für welchen wir uns entscheiden sollen. Angeschaut haben wir uns bis jetzt nur Lohberger Herde (andere werden in meiner Gegend nicht ausgestellt) und ein Nachbar hat einen Kago-Herd.
Was mir an den Lohberger Herden nicht gefällt, ist das kleine Schürloch. Wie kommt ihr, die so einen Herd haben, mit dem kleinen Schürloch zureckt? Muß man da nicht recht oft Holz nachlegen? Die Holzscheide müssen ja auch ziemlich klein sein, denn zum Anschüren braucht man ja Glut, die auch ihren Platz im Schürloch braucht.

Jemand anderes sagte zu mir: Bei den Lohberger Herden würde die Bratröhre nicht heiß. Ist da was dran?

Sollen wir uns für ein Ceran-Kochfeld entscheiden oder doch lieber für eine Stahlplatte?
Wie ist eure Erfahrung mit der Platte die ihr habt?

Hat jemand von euch einen Wamsler-Herd? Wie seid ihr damit zufrieden?

Oder habt ihr einen Herd von einer anderen Firma?
Schreibt mir doch bitte euere Erfahrungen.

Wie lange habt ihr euren Herd schon?

Würde mich freuen wenn ihr rege meine Fragen beantworten würdet.

cicada
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: manurtb am 15.08.10, 09:48
Wir haben im Keller einen Wamsler Herd stehen...
Weil wir immer Wamsler hatten.

Unsere Meinung: Es wird der letzte Wamsler Herd gewesen sein.
Die Qualität ist nicht mehr das, was wir gewöhnt waren von Wamsler.
Wir haben einen mit ganz normaler Stahlplatte. Kein Wasserschiff.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: winnipooh69 am 15.08.10, 10:27
Wamsler habe ich schon oft gehört, ist nicht mehr das was es früher mal gewesen ist und angeblich wird viel im Ausland gebaut... ???
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 15.08.10, 14:55
Wir haben seit 4 Jahren einen Wamsler  -  nie wieder ! Mein Bruder ärgert sich immer wieder drüber, am liebsten würde er ihn raustun und
einen anderen rein.
Bereits im ersten Jahr gab's Probleme damit. Und keiner war da bzw. fühlte sich für eine Rep. zuständig. Unzählige Telefonate mit dem Kundendienst folgten. Ich schrieb jd. Anruf als sogen. "Aktennotiz" mit (welche Zeit und welcher Mitarbeiter mich vertröstete...)
Ich wurde dann so sauer, bis ich dem Verkäufer schriftlich mitteilte, wenn diese "Schäden" nicht vor dem ersten Geburtstag des Ofens rep. sind, dann kann er den Ofen wieder ausbauen und ich möchte mein Geld zurück. Das zeigte Wirkung und schließlich kam ein dt. Mitarbeiter vorbei und rep. soweit möglich.  Vor einem Jahr hatte ich beim öffnen das Ofentürl in der Hand bzw. es löste sich ein Metallstäbchen aus dem windigen Scharnier. Da mußte ich warten, bis der Ofen abgekühlt war und konnte dann das Scharnier wieder in Ordnung bringen.
Der Deckelknopf vom Wasserschiff war innerhalb kurzer Zeit hinüber, weil das Kunststoffteil nicht hitzeresistent war. Da half ich mir selbst mit einem abschraubbaren Knopf eines alten Kochtopfdeckels. Den hab ich immer noch dran, weil Wamsler es bis heute nicht fertigbrachte, mir dieses Ersatzteil zu besorgen!
Meine Stieftochter hat einen Schwedenofen von Wamsler stehen. Da löste sich ebenfalls das Scharnier und der Ofen rauchte und rußte ständig. Da kamen nach ein paar Monaten drei tschechische Arbeiter und rep. den Ofen. Nach ein paar Monaten kamen sie wieder... und dann ließ sie den Ofen in der Garantiezeit austauschen: Ofen gegen Geld zurück! 
Ein Ofensetzer aus der Gegend sagte zu mir, er verkaufe gute Öfen und nicht Wamsler. Ich finde das sollte man sich merken.
Wamsler produziert hauptsächlich in CZ; am Kundendienst wir ganz feste gespart. 
Ich würde mich an Deiner Stelle für einen Lohberger entscheiden. Die neuen Öfen verbrauchen auch viel weniger Holz als die alten Öfen! So muß die Schüre gar nicht mehr so groß sein.  Achte v.a. auf die Luftzufuhr, die kann man beim Wamsler nur über unpraktikable Zugstanden regulieren.  goldbach
 
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: babsk am 15.08.10, 15:32

Hallo,
wir haben eine lohberger einbau herd mit ceranfeld.

nachlegen muss man eigentlich nicht so oft bei dem kleinen schürloch. aber die scheiter müssen halt genau passen. mein freund nimmt es mit der länge oft nicht so genau  :-\ da kann es schon passieren, dass die ofentür nicht ganz zugeht.
aber ich hab mir gedacht, die neueren haben schon ein größeres schürloch.

meine erfahrung mit dem ceranfeld. es ist nicht so leicht zu reinigen, weil sich alles recht schnell einbrennt. mit einem putzstein krieg ich es so halbwegs sauber.
unser ofen ist jetzt 5 jahre alt und das ceranfeld hat schon einige kratzer. ich muss aber auch sagen, ich koche jeden tag auf ihm.

ach ja. wenn ihr euch für einen lohberger entscheidet, dann nicht die plastik griffe nehmen.
ist aber ein kleiner aufpreis.

und das mit dem backrohr. mir kommt es öfters auch so vor, als ob er nicht schnell heiß wird, aber am nächsten tag wieder ganz schnell.
woran es liegt, kann ich nicht sagen.

ich würd mich wahrscheinlich wieder für einen lohberger entscheiden.

lg. babs
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maggie am 15.08.10, 18:56
ich hatte keinen backofen bei meinem holzherd -

aber von meiner mutter her weiss ich, dass bei föhn der backofen fast nicht warm zu kriegen war !! - habe ich auch selbst mal erfahren - wollte einen sog. sandcake backen (war ein dr. oetker rezept) - wurde von meinen kaffee gästen aber "sandsturm" genannt - war fast 2 stunden im ofen !!! - nun die kaffeegäste waren auch nicht mehr so frisch - war morgens in der früh  :o
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Gerli am 15.08.10, 23:06
Hallo,

ich habe meinen Holzherd in der Küche seit 6 Jahren und wir haben uns für einen Lohberger Herd entschieden.
Wir hatten vorher immer Wamsler und waren auch nicht mehr zufrieden.

Lohberger hat eine gute Qualität, die aber auch leider ihren Preis hat.
Seine Kochleistung ist enorm und der Holzverbrauch äußerst gering. Das Schürloch reicht locker aus.
Die Backröhre wird beim normalen Kochen immer so heiß, dass man einfach nebenher einen Kuchen backen kann.
Durch die zweifache Luftregulierung kann man die Temperatur auch ganz gut steuern und bekommt schnell heraus, wie viel man schüren muss.
Der größte Unterschied zwischen Wamsler und Lohberger liegt in der Ausschamottierung. Da kann Wamsler einfach nicht mithalten und das merkt man auch am Kochverhalten.

Ich habe auch ein Ceranfeld  und muss Babs Recht geben, pflegeleicht ist es nicht gerade und ich habe auch schon ein paar Kratzer darin.
Aber es ist eben ein Gebrauchsgegenstand und stört mich nicht weiter.

Wir haben nur das Problem, dass der Herd im Sommer Anheizprobleme hat und dann qualmt und es schwierig ist, überhaupt ein Feuer anzubringen. Das liegt aber nur an unserem Kamin. Nun schüre ich ihn im Sommer eben nicht so oft an, es wird sowieso zu warm in der Küche und ich habe ja noch einen Induktionsherd und der will schließlich auch mal benutzt werden.

Liebe Grüße von
Gerlinde

 

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Antonia am 16.08.10, 09:16
Wir haben nur das Problem, dass der Herd im Sommer Anheizprobleme hat und dann qualmt und es schwierig ist, überhaupt ein Feuer anzubringen. Das liegt aber nur an unserem Kamin. Nun schüre ich ihn im Sommer eben nicht so oft an.

Hallo,
das Anheizproblem kenne ich auch. Liegt aber wie bereits erwähnt am Kamin bzw. hängt wohl mit dem Luftdruck zusammen. Ansonsten bin ich Fan meines FÖBI-Herdes. (http://www.foebi.de/scripts/show.aspx?content=/shop/home/leistung/zentralheizungsherde)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: cicada am 19.08.10, 22:44
Hallo
Vielen Dank für die aussagekräftigen Informationen.
Wir werden uns dann auch einen Lohberger zulegen.
Ob ich mich für ein Cerankochfeld entscheiden werde, weiß ich allerdings noch nicht.

Nochmals vielen Dank
lg
Elsi
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: silberhaar am 20.08.10, 04:42
Hallo

Habe gerade vom Holzherd gelsesen.

Also uns hat der Ofenbauer eine Gussplatte enmpfohlen, weil unsere  Herdplatte  ca. 100cm/60cm gross ist. Weniger empfindlich auf die grossen unterschiede der Wärme auf diese Fläche. Unser Herd hat einen integierten Backofen mit Luftumwälzung und Sichtthermomether an der Backofentüre. Im Winter brauche ich eigentlich nur den Holzherd zum Kochen, Gratinieren und Brot backen. Trotz Umwälzung kehre ich das Bachgut immer einmal.

Unser Ofen ist ein Spiess (Schweiz)

silberhaar
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Benita2 am 20.08.10, 09:32
Hallo allerseits,

ich wollte meine Erfahrung auch noch unterbringen.
unser alter Riesenholzherd in der Küche meines Elternhauses damals machte auch öfter Schwierigkeiten beim Anheizen im Sommer. Vor allem, wenn die Sonne schon wieder etwas länger oder auch steil in den Schornstein gescheint hat. Da entsteht dann ein Wärmepolster, dass für das Anheizen hinderlich ist.
Meine Eltern heizten an solchen Tagen dann immer ziemlich früh ein, damit das Problem erst gar nicht auftauchte.

Aber wer heizt an einem heißen Tag schon absichtlich früh ein .......  ::) ?
Man kocht ja im Sommer eh mehr auf dem Elektroherd.

Meistens ließ man damals dann wieder das Feuer vorübergehend ausgehen um dann erst etwas später den Heizvorgang nochmal zu machen, denn dann war das Problem mit dem Luftpolster schon erledigt.

Manchmal wollte meine Mutter aber trotzdem gerne mit dem Holzofen heizen, .... was weiß ich aus welchen Gründen   ::) ...............
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Vöglein am 25.11.10, 12:56

Manchmal wollte meine Mutter aber trotzdem gerne mit dem Holzofen heizen, .... was weiß ich aus welchen Gründen 

hallo benita,

vielleicht weil es urgemütlich ist.  :D

wir wollen uns einen kaminofen zulegen........hat jemand bei wamsler gekauft ?

oder welchen könnte ihr uns empfehlen, ist allerdings auch nur für meinen feierraum gedacht  ;)
sollte deshalb nicht zu teuer und exlusiv sein  ;)........
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: frankenpower41 am 26.11.10, 12:03
Hallo  Benita

Wir haben seit knapp einen Jahr eine neue Heizung (Scheitholz) mit Puffern.
Vorher haben wurde hier über 40 jahre mit einem Heizungsherd in der Küche das Haus beheizt  (nicht gerade klein).
Ich hab zwar sehnsüchtig drauf gewartet, dass wir Heizung bekommen und immer gesagt, der Herd kommt aus der Küche.  Jetzt ist er   b e w u s s t   drinnen geblieben.  Ich muss ihn nicht mehr anheizen, aber gerade jetzt in dieser ungemütlichen Zeit ist das einfach herrlich.  Wir hatten schon Zeiten, da kam bei ungemütlichen Wetter der Besuch nicht mal bis zum Esszimmer, sondern hat sich am Herd gewärmt. Sicher war es im Sommer (sehr selten) mal, dass der Kamin nicht zog. Da hab ich halt einfach kurz den Kamin aufgemacht und Zeitungspapier rein und angezündet, das wars dann.
Allein wenn ich dran denk, dass mal Stromausfall sein könnte, dann wäre ohne den Herd das ganze Haus kalt und ich könnt mir nicht mal warmen Tee kochen.

Marianne 
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina am 26.11.10, 12:15
Marianne,

da ist was wahres dran. Wir heizen unsere Zentralheizung mit Stückholz, aber wenn der Strom weg ist, geht die Umwälzpumpe nicht.


@ Vöglein, wir haben im Partystall einen Bullerjan (http://www.bullerjan24.de/Funktion/bullerjanr-modelle.html)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: manurtb am 26.11.10, 12:17
Oh, Bullerjan sind genial, die machen so richtig schnell und langanhaltend warm. Man braucht halt den Platz, weil die irgendwie immer mitten in den Raum reinragen.

Wamsler mag ich nicht, da sind wir mit dem Holzofen in der Küche so reingefallen.

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Vöglein am 26.11.10, 13:06
Wamsler mag ich nicht, da sind wir mit dem Holzofen in der Küche so reingefallen.

hallo manu,
erzähle doch einmal........?? deshalb frage ich ja nach  ;)

danke für die info über die bullerjan, allerdinges übersteigen die etwas meine preisvorstellungen,
oder die meines geldbeutels.... :o....für die paar mal heizen im jahr  ;)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Christel Nolte am 26.11.10, 13:09
Manu, inwiefern bist Du mit dem Wamsler Ofen reingefallen? Ich werde nä Woche endlich einen bestellen.
Habe Angebote von Wamsler un d Lohberger. Macht 1000€ Unterschied. Für Lohberger spricht die Qualität, die Tatsache, dass sie 75 cm Breite haben und die Empfehlung meines Schornsteinffegers. Für Wamsler spricht der Preis un d die Tatsache, dass auch unser bisheriger Nicht-Lohberger 20 Jahre gut gehalten hat und immer noch intakt wäre, wenn ich hier nicht so einen Kampf-Heizer  im HAuse hätte, der sogar das gusseiserne Innenleben zum verziehen gebracht hat.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: manurtb am 26.11.10, 13:29
Hatte ich schon hier in genau dieser Box geschrieben. Da waren noch mehr Leute, die ähnliches gesagt haben.
Schaut doch einfach mal nach, oben bei der Suche Wamsler eingeben. Ist schon auf der ersten Seite zu lesen... Und noch zwei andere, die keine guten Erfahrungen mit denen gemacht haben.

danke für die info über die bullerjan, allerdinges übersteigen die etwas meine preisvorstellungen,
oder die meines geldbeutels.... :o....für die paar mal heizen im jahr  ;)
Den kann man aber auch gebraucht kaufen. Hatte mein Schwager in seiner 'Werkstatt' auch gemacht.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: bienchen3 am 26.11.10, 17:01
Hallo Erika,

frag doch mal bei Wamsler nach, wo die Öfen vor 20 Jahren gebaut wurden, und wo sie heut gebaut werden...

Ich hab bei uns im Haus den direkten Vergleich: Mein Küchenofen ist ein Lohberger, ich heize und koche viel damit und hatte bis jetzt noch nichts auszutauschen
                                                                oder zu reparieren.
                                                                Meine Schwiegermutter hat einen Wamsler, da hab ich schon einige Türgriffe, Türstangen, Schamotte und ähnliches
                                                                besorgen müssen, der Ofen ist genau so alt wie meiner..

und die Größe der Heize ist in meinen Augen auch wichtig, ich bring doppelt so große Holzscheite in den Ofen wie meine Schwiegermutter.

Und meine Ofenplatte wurde auch schon ein paar mal "blau" geheizt, aber der fehlt nichts.

1000 Euro sind viel Geld, aber vielleicht reicht ein kleinerer Ofen, dann ist es auch nicht so happig. Wir haben unseren Ofen damals auf einer Ausstellung gekauft,
da gabs satte Rabatte.

Sabine
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Marielle am 30.11.10, 20:21


Hallo Bienchen!

Ich hab meinen Lohberger schon 19 Jahre und mußte bis letztes Jahr
die Küche und das Wohnzimmer damit heizen.
Vor 8 Jahren hab ich ihn mit einer ceranplatte nachgerüstet,
weil die Stahlplatte total verzogen war!
Also ich würde diese Platte nicht mehr hergeben!
Superleichte Reinigung,auch beim "Ofenkehren".
Nicht mehr die schrupperei,wenn mal was übergeht.
Nach dem auskühlen mit dem Schaber und Edelstahlmittel wird es wieder blank.
Das einzige was mal nötig wäre, ein neuer Schamott,nach dieser langen Zeit!
Also ich würde mir wieder einen Lohberger kaufen.

LG Marielle!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 30.11.10, 21:30
Wir haben nach wirklich sehr langer Suche einen Ofen für unsere Küche gefunden. Müßte auch irgendwo im BT ein Foto davon sein. Er ist 1,70 x 80cm groß mit Stangen außenrum und zwei großen Schüben, wo man Holz aufbewahren kann. Mit Backröhre und Warmhaltefach und Wasserschiff. Der Ofen ist schon sehr alt. Stand bei der Oma eines Freundes in deren Küche und wurde nicht mehr benutzt. Genau so einen Ofen haben wir uns immer gewünscht. Das Monster haben wir nach Stunden in unserer neuen Küche gehabt. Der steht!!!1 Ich will den nimmer raus tun müssen. Aber er ist der absolute Traum und einfach das Beste was wir im ganzen Haus haben. Er wärmt schnell die Küche (35 qm) und es läßt sich trauf und in der Röhre kochen - der Traum schlechthin. Jetzt im Winter wird immerzu geschürt. Die Wärme ist so angenehm und wenn man durchgefroren heim kommt kann man sich vor den Ofen oder auch auf die Seite des Warmhaltefaches setzen. Er hat auch ein großes Wasserschiff - guter Zustand. Einfach super. Über den Ofen hat mein Mann mir eine Stange angebracht, wo meine Eisenpfannen hängen. Sollte da mal was kaputt sein, muß sofort repariert werden. Der Schamott ist nicht mehr der beste. Da müßte wohl mal ein Ofenbauer drüber gehen. Ich kann gar nicht sagen, wann ich das letzte mal elektrisch gekocht habe. Das muß im Sommer gewesen sein, als es so heiß war. Ich koche überwiegend auf dem Holzherd.
Titel: pelletöfen
Beitrag von: dagi am 21.12.10, 17:44
Liebe Bäuerinnen, wir haben seit 10 Tagen einen Pelletofen (im Zimmer), er heizt zwei Räume, oben kann man einen 15kg Sack
Pellets reinschütten und es gibt vielfältige Einstellungsmöglichkeiten, was die Heizleistung betrifft. Wer hat Erfahrung mit diesen
schönen (aber auch teuren) Öfen und wie krieg ich die Glasscheibe schön sauber, soll man alle 1-2 Tage machen, ohne Reinigungs-
mittel angeblich, aber irgendwie ist sie teilsweise braun und nicht wirklich sauber. Bitte um Tipps! DANKE 
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maggie am 21.12.10, 20:52
versuchs mit feuchter asche - so putze ich meinen schwedenofen (feuer mit scheitholz)

aber nur wenn die scheibe kalt ist !!  - und warum so oft ?? -
Titel: Greithwald Küchenherd
Beitrag von: layla am 13.01.12, 16:38
Hallo, zusammen

Da ich unbedingt einen Küchenherd in meiner neuen Küche haben will bin ich auf der Suche nach einem passenden ofen.
ich war im ofenhaus der verkäufer empfal mir einen Greithwald ofen. Dieser Ofen ist der Beste!
Jetzt meine Frage an euch .Wer von euch hat einen Greithwald Küchenherd. Wie seid ihr damit zufrieden.
Wie lange habt ihr ihn.
Für eure Antworten bin ich sehr dankbar.

MfG layla
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: doretchen am 13.01.12, 17:06
Freiwillig möchte ich keinen Ofen, oder Herd mehr stochen, nicht um viel! Habe genug davon gestocht!!!!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Irmgard3 am 13.01.12, 17:49
Stochen ist "den Ofen befeuern" lucia, also mit Holz. Der Ausdruck ist wohl rheinisch.

Es heißt ja auch irgendwo drin rumstochern
oder
Im Nebel stochern, kennst du sicherlich.

Man stellt sich dann ein Hölzchen vor mit dem man "rumstochert" oder "stochen" = Holz aufs Feuer legen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Erika am 13.01.12, 19:54
Unser Kachelofen im Wohnzimmer durfte von gestern Mittag an nicht mehr geheizt werden. Heute morgen war er richtig kalt. Die Fugen zwischen den Kacheln hatten über die Jahre hinweg kleine Risse bekommen. Heute war der Ofenbauer da und hat die defekten Fugen mit Lehm erneuert.

Jetzt sieht er wieder wie neu aus, es darf eingeheizt werden und allmählich wird es wieder angenehm warm im Haus. Ohne Ofen müssten wir die reguläre Heizung mit höherer Temperatur laufen lassen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 13.01.12, 21:03
Hallo Layla, zu dieser Marke kann ich gar nichts sagen. Aber wie bereits eine Seite vorher erwähnt konnte uns nichts besseres passieren als unser schöner Holzkochherd. Der wird den Winter über nicht kalt. Wir schüren früh ein und sobald wir von der Arbeit heim kommen, legen wir zur Kohle etwas kleines Holz und schon brennt das Feuer wieder. ich koche nur darauf. Mein Induktionsherd ist wahrscheinlich schon eingerostet  ;D. Die Leute staunen oft, wenn ich erzähle, ich koche fast 100% auf Holz. Ob ich das kann und woher ich das kann und das wäre doch schwierig. hä??? Ich versteh nur Bahnhof. Wo ist das schwierig?? Kenn es von Kindesbeinen an nicht anders. Liebe das Kochen auf Holz. Was geht, bereite ich gerne in der Röhre zu. Nur wo ich genaue Temperatur brauche (Kuchen z.B.) nehme ich den E-Herd. Wir haben auch oft Besuch und alles scharrt sich dann erst mal um den großen Ofen. Ich koche auch gerne und lade Gäste ein. Die stehen alle erst mal am Ofen und schauen in die Töpfe. Gerade im Herbst/Winter gibt es nichts schöneres als einen Ofen. Die Katze kenn auch die Vorteile und wartet, bis ein Hocker vor den Ofen geschoben wir, damit der Pelz es schön warm hat. Klar hätte man es einfacher - Heizung aufdrehen, kein Holz ins Haus schleppen, kein Dreck.... aber ich möchte meinen Küchenherd nicht missen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: mara51 am 13.01.12, 21:31
Als wir hier eingezogen sind stand ein alter MALAG Herd in der Küche. Bestimmt schon 30 Jahre alt. Die Vermieterin wollte ihn entsorgen, aber ich wollte ihn behalten. Er war zwar in einem etwas desolaten Zustand, aber durch Zufall haben wir den gleichen nochmals bekommen. Auch in einem desolaten Zustand  ;D ;D , aber die Teile, die wir für unseren Herd brauchten, waren noch in Ordnung, also haben wir nun unser eigenes Ersatzteillager.
Die Firma gibs leider seit 2007 nicht mehr.
Meiner hat auch ein Schiff, also immer heißes Wasser parat. Vor allen Dingen passen viel mehr Töpfe drauf, als auf den E-herd. Diesen benütze ich z.Zt. auch nur zum Backen.Ich koche vom Herbst bis es warm wird drauf, gleichzeitig heizt er ja auch die Küche. Bei mir steht auch erst mal jeder an den Ofen und wärmt sich die Finger, wenn er reinkommt. ;D   Sogar meine Enkeltöchter sind ganz begeistert und es hat sich noch keine dran verbrannt. Pauline ich bin auch mit so einem Herd aufgewachsen.  Ich möchte meinen auch nicht mehr missen.

LG Marion
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: mamaimdienst am 14.01.12, 08:48
und ich hätte soo gerne einen Holzofen-Herd in meiner Küche gehabt, ging aber leider bautechnisch nicht....

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: samira am 14.01.12, 09:58
Da geht´s mir wie Dunja. Ich hätte sehr gerne einen Holzofen in der Küche, aber leider viel zu wenig Platz dafür.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: doretchen am 14.01.12, 14:43
Irmgard, genau so ist es.
Titel: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Meta am 03.12.14, 20:50
hallo !
Ich brauche mal euren fachfrauischen Rat:
Wir bauen um, damit unser Sohn und ST einziehen können. Deshalb bekomme ich eine neue Küche. Ich hätte gern wieder einen Kohlebeistellherd- aber welchen ??? Suche jetzt schon seit Tagen im Netz, um mich zu informieren. Da gibt es schon Unterschiede im Preis. Ich hatte einen von Wamsler im Auge ( gar nicht sooo  teuer!) aber jetzt habe ich gehört die Wamsler sollen in der Qualität gar nicht mehr so gut sein. Irgendwo  hier im Forum ist darüber schon mal geschrieben worden, wollte das auch nachlesen- aber das ist anscheinend gelöscht worden. - Dürfen wir hier denn keine Namen von den Firmen nennen????.
Ich will kein Billigprodukt, aber auch nicht die absolute Oberklasse- gibt es was vernünftiges dazwischen ???
Gruß Meta
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Agrele am 03.12.14, 21:03
Hallo Meta

ich würde an erster Stelle schauen wo der Händler ist ich habe meinen in SHN beim
Kraft gekauft.
Das sind nun schon über 10 Jahre, bin sehr zufrieden damit ist ein Lohberge
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Meta am 03.12.14, 21:09
Agrele,wie groß ( breit) ist deiner ? Hat der auch einen Backofen?
Gruß Meta
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: maria02 am 03.12.14, 21:11
Hallo Meta,

ich habe einen optisch wirklich sehr schönen kleinen Wamsler Küchenherd
aber die ersten Schamottsteine haben sich schon nach ein paar Jahren gelockert und sind herausgefallenen!
Ich hätte da eigentlich mehr Qualität von Wamsler erwartet, zumal ich ihn eigentlich sehr wenig benutzt habe!!

Gruß Maria

 
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: bienchen3 am 03.12.14, 21:13
Hallo Meta,
ich hab einen Lohberger in der Küche - seit 18 Jahren ohne Probleme. Meine Schwiegermutter hat genauso lang einen Wamsler in der Küche, da haben wir schön öfter Ersatzteile (Griffe, Schamott) kaufen müssen. Außerdem hat mein Lohberger bei gleicher Ofengröße ein viel größeres Schürfach.

Sabine
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: martina-s am 03.12.14, 21:30
Hallo Meta,
Dir geht es so wie mir!
Ich brauche auch neuen Holzherd. Ich habe einen von W. aber der hat selbe Eigenschaften wie der von Maria.
Inzwischen hab ich mich schon informiert und umgehört.
W. scheint wirklich nimmer erstrebenswert zu sein!

Meine Nichte hat sich von einem Ofensetzer hier in der Nähe einen Küchenherd einbauen lassen. Sie und ihr Mann sagen, dass das kein Vergleich ist zu früheren Holzherden. Wenn die da nur wenig Holz hineingeben in die Schüre, dann macht der nicht nur warm sondern fast unerträglich heiß.

Ich habe mir auch schon Lohberger angesehen. Vor allem weil diese auch individuell dem Kamin und der Höhe angepasst werden können was bei mir nötig wäre. Ich möchte unbedingt Glaskeramik als Platte und ihn etwas schmäler wie bisher.

Vermutlich, wenn das mal so weit ist, dann werde ich aber  den Ofensetzer beanspruchen der auch bei meiner Nichte da war. Vom Preis her war der nämlich echt günstig.
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Freya am 03.12.14, 21:38
oh je.... das steht mir auch noch bevor. Aber ich brauche einen Herd für Holz. Der alte (weiß nicht welche Marke) mußte geschweißt werden, weil das Rohr mit dem Wasser (macht auch Warmwasser im Haus) undicht war. Der Installateur hat gesagt, er hätte noch einen (einzigen) Mitarbeiter, der das schweißen könnte und das würde der dann auch versuchen. Er hat es geschafft und so hält der Herd nochmal ne Weile ..... Der ist vermutlich 40 Jahre alt.
Das war eine schöne Gaudi - hat mehrere Stunden gedauert ...
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Entlein am 04.12.14, 07:46
Guten Morgen,
ich habe seit einem guten Jahr den Wamsler Jubiläumsherd. Der ist nicht nur schön, sondern auch sehr praktisch. Allerdings steht der bei mir nicht in der Küche, sondern im Wohnzimmer und beheizt locker 90 qm. Und von Oktober bis April ist er eigentlich jeden Tag im Einsatz, auch zum Brotbacken oder Bratengaren über Nacht. Das Einzige, was stört: ein Hebel an der Ascheklappe klappert, weil sich die Schrauben immer lösen. Ansonsten ist er einfach toll - unser Schornsteinfeger sagt das auch.
LG,
das Entlein
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: martina-s am 04.12.14, 07:48
Hallo Freya,
diese Prozedur kenne ich.
Hier im Haus gab es früher auch einmal so einen Heizungsherd. Aber zum Glück schon vor meiner Zeit. Alte Armaturen (Scalen usw.) sind noch Relikte aus der Zeit damals und befinden sich noch im Waschraum hinter der Küche welcher auch eigentlich einmal renoviert gehören würde.
Seit den 80 er Jahren befindet sich hier im Haus nach Generalsanierung ein zentraler Heizungsherd mit inzwischen 12 Jahre alten Scheitholzheizkessel. Der Vorgänger vom Aktuellen wurde auch mal so geschweißt weil er irgendwann gebrochen ist.
Und den, welchen wir jetzt haben, der bedurfte im Frühjahr einer Schweißnaht. Der Monteur der da kam, der fluchte wie ein Ritter. Brachte einen Mann mit Migrationshintergrund mit. Weil selber konnte der das auch nicht. Der nicht ganz freundliche türkische Mitbürger wollte anfangs auch nicht schweißen. Hat er aber dann doch gemacht und anscheinend (zwar ohne Garantie seinerseits) doch recht gut. Ich hoffe, das hält noch.
Sohn meckert immer und möchte gerne Hackschnitzelheizung. Aber so lange der Fröling noch geht....

Auf Küchenherd möchte ich trotz Zentralheizung nicht verzichten. In der Ecke wird es mir sonst zu frisch.
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: Wiese am 04.12.14, 08:39
Ich habe meinen Küchenherd vom Lohberger und ohne ein Wassergrandl.
Den bei den vorherigen Modell aus Schwiegermutterszeiten ist das Wasserschiffchen immer irgendwann undicht
geworden und der Einsatz war auch teuer. Schamott hat auch nicht viel ausgehalten.
Ich glaube, damals war es ein Ofen von Tirolia, wenn ich mich nicht täusche.
Ich heize aber nur im Winter und im Sommer bleibt der Ofen meistens kalt und
wenn halt der Strom ausfällt, ist man froh, doch etwas warmes zu haben, innerlich wie äußerlich.
Ich hab auch ein Bachrohr, die Bleche sind schmaler als die vom Elektroofen.
Ich würd meinen nicht mehr hergeben, auch wenn er Platz in der Küche braucht, aber das nehme ich gerne in Kauf.
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: goldbach am 04.12.14, 12:01
@meta: schau mal unter "Hauseinrichten - Kachel- und Holzofen in der Küche" o.ä.
Mit der Kopierfunktion bring ich meinen Beitrag von damals nicht hierher....
Also, ich bleib dabei: ich würde den Wamsler nicht empfehlen. V.a. die Anheizklappen funktionieren nicht so, wie ich es mir wünschen würde.
Und bei Reklamationen wartest Du ewig und drei Tage bis ein Monteur endlich mal kommt.
Der Ofenbauer, der ein Jahr später am Kachelofen den Einsatz montierte, meinte zu mir: Wamsler verkaufe er nicht, da komme nur noch das Typenschild aus Deutschland  :-\
Ich würde heute mehr denn je drauf schaun, wie das anheizen funktioniert, wie groß die Heizöffnung und die Ascheschublade ist und bei evtl. Überlegung bzgl. Wasserschiff - ob es wirklich nötig ist. Bei unserem Wamsler ist es eindeutig zu klein, dadurch kocht das Wasser sehr schnell.
Und nicht zu vergessen, wie der Ofen zu kehren ist. Bei unserem Wamsler muss das Wasserschiff leergemacht werden, damit die Ofenplatte abgehoben werden kann. Das war beim Vorgängerofen nicht nötig, denn da war die Ofenplatte zum Wasserschiff hin geschnitten.
Viel Erfolg bei der Entscheidung wünscht goldbach
Titel: Re: Kohleherd in der Küche
Beitrag von: martina am 04.12.14, 13:08
@meta: schau mal unter "Hauseinrichten - Kachel- und Holzofen in der Küche" o.ä.


ich habe die beiden Threads zusammengefügt.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: apis am 01.06.15, 13:42
Für unseren Flur wollen wir einen neuen Kaminofen anschaffen. (Für den gewünschten Grundofen ist der Milchpreis leider zu niedrig  :'()
Der Ofen sollte so 8 bis 10 KW leisten. Wichtig ist mir ein möglichst großer Feuerraum, gern auch ohne Roste.
 
Bei vielen Öfen sind Wärmespeicher in Form von Speckstein oder Sandstein verbaut, manche haben sogar eine elektronische Steuerung der Zuluft.

Es gibt sehr preiswerte und superteure Ausführungen, die Optik stimmt bei allen.

Was habt ihr für Erfahrungen und könnt ihr mir raten?
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maggie am 01.06.15, 15:29
hallo apis,
ich müsste in der Anleitung unseres "schwedenofens" nachschauen, aber ich glaube es sind 8 kw -

die preisunterschiede kommen normalerweise von der dicke des Wärmespeichers

wir hatten bis kurz nach Neujahr in der Waschküche einen ganz billigen, der unser Vorgänger noch eingebaut hat - und wir haben immer gefeuert und gefeuert um etwas warm zu haben - sobald kein feuer mehr, war es wieder kalt - war nur der eisenmantel

jetzt haben wir einen mit Speckstein ummantel und da machten wir feuer, steckten später noch einen Holzklotz dazu und schon war es warm genug

so wie ich da gehört hatte im ofengeschäft, meinten sie öfen mit kacheln seien etwas günstiger als Speckstein (aber aufgepasst, es gibt öfen die sind unter den kacheln nicht gefüttert)

ich werde dann noch nachschauen - Preisangabe kann ich dir nicht machen, die schweiz ist da kein vergleich  ::)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Harnesas am 17.08.15, 10:03
Einen Kachelofen hatte meine Oma, schönes Stück aber doch mit etwas mehr Arbeit verbunden
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 17.01.16, 12:44
Hallo,

wir haben in unserer Küche einen Heizungsherd von Tiba stehen. Zum Heizen wird der Herd nicht mehr benötigt, weil er ersten undicht ist und wir einen Meterscheitofen eingebaut haben, mit dem wir das ganze Haus heizen.
Unser Kaminkehrer hat jetzt bei der Feuerbeschau den Herd beanstandet. Entweder wir müssen den Herd mit Schamottsteinen verkleinen oder wir stellen  uns einen neuen Herd in die Küche, der nur noch zum Kochen gebraucht wird.
Meine Frau will unbedingt einen Holzherd in ihre Küche zum Kochen haben. Wenn ein neuer Holzherd in Frage kommt, dann auf jedenfall mit Backrohr.
Weiche Marken habt ihr in eurer Küchen stehen und wie seit ihr damit zufrieden.
Haben schon mal auf die Seiten von Lohberger und Häussler geschaut, da wären schöne Holzherde dabei.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Luetten am 17.01.16, 12:49
Wir haben einen Sideros. Allerdings nur noch mit einer Platte, haben den Grossen vor 5J. rausgeschmissen weil er auch undicht war. Ich bin super zufrieden, heizt gut und für den Notfall kann ich auf der Platte ne Suppe oder ähnliches machen, ansonsten habe ich immer heiß Wasser und er hat eine grosse Glasfront.
LG
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: geli.G am 17.01.16, 13:01
Hallo,

wir haben in unserer Küche einen Heizungsherd von Tiba stehen. Zum Heizen wird der Herd nicht mehr benötigt, weil er ersten undicht ist und wir einen Meterscheitofen eingebaut haben, mit dem wir das ganze Haus heizen.
Unser Kaminkehrer hat jetzt bei der Feuerbeschau den Herd beanstandet. Entweder wir müssen den Herd mit Schamottsteinen verkleinen oder wir stellen  uns einen neuen Herd in die Küche, der nur noch zum Kochen gebraucht wird.
Meine Frau will unbedingt einen Holzherd in ihre Küche zum Kochen haben. Wenn ein neuer Holzherd in Frage kommt, dann auf jedenfall mit Backrohr.
Weiche Marken habt ihr in eurer Küchen stehen und wie seit ihr damit zufrieden.
Haben schon mal auf die Seiten von Lohberger und Häussler geschaut, da wären schöne Holzherde dabei.

Hallo michlbauer,

wenn du die Beiträge der letzten 12 Jahre in dieser Box nachliest, dann wirst du genau deine Frage beantwortet bekommen.... ;)

Mein Holzherd in der Küche ist von Gast (http://www.gast.co.at/cm/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=113&Itemid=146) und bereits 22 Jahre alt   :D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 17.01.16, 13:11
Danke Geli,

dann werd ich heute Nachmittag noch durch die Beiträge lesen und schauen was interessantes dabei ist und überlegen welcher Herd es werden soll.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: geli.G am 17.01.16, 13:12
Danke Geli,

dann werd ich heute Nachmittag noch durch die Beiträge lesen und schauen was interessantes dabei ist und überlegen welcher Herd es werden soll.

Gute Idee....und dann schreibst und was für einer es geworden ist.... :D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: frankenpower41 am 17.01.16, 13:16
Hallo  Michlbauer

Auch wenn hier schon vieles zu finden ist, ist Deine Frage interessant für mich.
Wieso wurde der Herd jetzt beanstandet?  Bei uns ist es nämlich wie bei Euch, unser Küchenherd (25 Jahre alt) war bis zum Einbau der neuen Heizung auch Heizungsherd und läuft jetzt nebenher mit. Ist einfach eine schöne Wärme in der Küche, grad jetzt bei der Kälte stellen wir uns gerne an den Herd wenn wir von draußen kommen.
Wie hat der Kaminkehrer überhaupt festgestellt, dass da was undicht ist. Von einer früheren Feuerschau her müsste er doch abgenommen gewesen sein.
So wie Du es schilderst, könnte auf uns auch das gleiche Problem zukommen. Gibt es da jetzt neue Auflagen?

Mich würde auch interessieren, wie teuer so ein neuer Herd (mit allem) ungefähr kommt. Unserer hat leider keine Backröhre, wenn ein neuer Herd gekauft werden müsste, dann möchte ich auf jeden Fall einen mit Röhre.
Im Sommer war ich mit meinen Eltern bei ihren Bekannten in Oberbayern. Dort sind solche Herde viel verbreiteter als hier. Sie haben im neuen Haus auch so einen Küchenherd, übers Eck eingebaut mit. Da war ich schon von der Optik her total begeistert.

LG
Marianne
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 17.01.16, 13:31
So traurig bin ich um das Posting von Michlbaur auch nicht!
Irgendwie ist hier alle Tage die Hölle los.
Ich will schon seit September fahren und Herde gucken. Denkt Ihr, ich komm mal diesbezüglich weg?
Ich wollte vor allem meinen Mann dabei haben. Nur der interessiert sich nicht für Bauliches.
Wenn Du schon mal auflisten würdest, Michlbaur, was für Dich für eine engere Wahl in Frage käme, da wäre ich Dir gar nicht beleidigt.
Bist Du auch Landkreis WM? Vielleicht bekämen wir Mengenrabatt?!  :-[

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: bienchen3 am 17.01.16, 13:38
Habs hier schon mal geschrieben - in meiner Küche steht seit 20 Jahren ein Lohberger. Den würd ich nie mehr hergeben :D.
Meine SE haben im gleichen Jahr einen Wamsler bekommen, ein Unterschied wie Tag und Nacht...
Was wir da schon Ersatzteile (Griffe, Schamott..) nachgekauft haben. ::)

Wir haben unseren damals auf dem ZLF als Ausstellungsofen gekauft, das hat ganz schön was am Preis ausgemacht.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Entlein am 17.01.16, 14:57
Wir haben ja diesen Wamsler hier: http://wamsler.eu/produkte/festbrennstoffherde/jubilaeumsherde/jubilaumsherd-k-138-jh-grun/ (http://wamsler.eu/produkte/festbrennstoffherde/jubilaeumsherde/jubilaumsherd-k-138-jh-grun/). Mit Einbau und Bodenplatte haben wir ca. 2900 € bezahlt. Bin übrigens nach wie vor sehr zufrieden damit. Und Brot wird auch nur noch darin gebacken.
LG,
das Entlein
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 17.01.16, 15:15
Wir haben den Wamsler aus der classic line - nie wieder würde ich ihn kaufen!  Nur Lohberger!
Siehe mein posting vom 04.12.2014 und einige Seiten vorher.
Bereits im ersten Jahr war was zum reparieren. Da fühlte sich keiner angesprochen! Der Service von wamsler ist chaotisch schlecht! Erst als ich nach 10 Monaten androhte, dass ich den Herd wieder abholen lasse, bevor das erste Jahr zu Ende ist, kam mal Leben in die Bude!
Ich würde einen neuen Herd nur über einen Ofenbauer kaufen, dann wird der Anschluss und alles andere "ordentlich" gemacht. Und der Ofenbauer ist auch für den Service zuständig.
@michlbauer: wenn Du mit Scheitholz heizt, dann wirst Du kürzeres Holz für den Küchenofen benötigen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Entlein am 17.01.16, 16:12
Genau das haben wir auch gemacht (Ofenbauer). Wir hätten den Wamsler auch preiswerter übers Internet kaufen können, haben so aber einen Ansprechpartner in der Nähe, falls mal etwas sein sollte. Aber wir haben offensichtlich einfach Glück mit dem Ofen, er läuft und läuft und läuft... und hatte noch nie etwas.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Luetten am 17.01.16, 16:24
Ich habe meinen von einem Ofenbauer aus der Nähe und letztens war die Scheibe locker, Anruf - er kam und es war kostenlos.
LG
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: gschmeidlerin am 17.01.16, 20:38
Ich habe mir einen Tischherd von meinen Cousin - er ist Hafner - setzten lassen und mit einem Kachelofen kombiniert - würd ich sofort wieder machen. Er leistet nun schon 15 Jahre gute Dienste und wir hatten noch keine Reparaturen. Ein Foto kannst du hier sehen : http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=18019.150

Eva
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 17.01.16, 20:59
Ja, Eva, ich kenne den Ofen. Den hatte ich schon mal voll Neid bewundert.
Aber ich hab eine Küche, die halb so groß ist wie Deine...
Hat jemand Erfahrung mit Glaskeramikplatten auf Holzherd?
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 17.01.16, 21:12
Hallo zusammen,

erstmal danke für eure Beiträge.
Unser Heizungsherd ist jetzt 35 Jahre alt. Vor 10 Jahren wurde der Wasserspeicher undicht, haben wir nochmal notdürftig schweißen lassen, hat aber nicht lange gehalten. Zum Heizen haben wir dann einen Meterscheitofen eingebaut und den alten Herd nur noch zum Kochen hergenommen, hauptsächlich im Winter.
Marianne, der Kaminkehrer hat festgestellt das im Wasserspeicher schon ein größeres Loch ist und sich dadurch die Wärme in der Holzkiste zu stark erhöhen kann, deshalb entweder mit Schamottsteinen auskleiden oder halt einen neuen Herd.
Da meine Frau gerne ein Backrohr hätte wird es wohl ein neuer Herd werden. Was so ein neuer Herd kosten wird, würde mich auch interessieren. Bei Häussler gehen die Preise so ab 3000€ los.
Martina, bis jetzt haben erstmal im Internet geschaut, der Kaminkehrer war ja erst am Freitag da. Haben jetzt mal bei Lohberger eine Anfrage gestellt, wo der nächste Händler wäre, was bei denen ein Herd kosten würde. Weil hier ja viele mit der Marke zufrieden sind oder weist du einen guten Ofenbauer im Landkreis WM?

LG Toni
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: anka am 17.01.16, 21:18
Ja, Martina ich ;D

Unser Holzofen , ein Pertinger, hat ein Glaskeramikfeld und ich würde es wieder kaufen. Habe einige Bekannte, die es schon über zwanzig Jahre haben und auch sehr zufrieden sind. Die Reinigung ist eine feine Sache und die rote Feuersglut ist halt sehr romantisch ;)
Ich denke ein Nachteil ist der Preis und vielleicht die Bruchgefahr, wenn etwas Schweres drauffällt.
Uns taugt es einfach.

Liebe Grüße anka
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 17.01.16, 23:07
Also bei mir war heute Mann von Nichte und der hat gesagt, ich soll beim Eisenschmid in Peiting schauen.
Ich hatte auch an den Enzensberger in Schongau gedacht. Der hat zwar so eine Natursteinschiene. Aber die setzen auch Öfen. Meine andere Nichte hat den Ofen von dem.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 17.01.16, 23:56
Hallo Anka,
danke für die Glaskeramik - Info.
Mal sehen... Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 18.01.16, 21:12
Hallo,
da ich ja nicht zum Treffen konnte weil es schon zu spät war, los zu fahren, sind wir nach Peiting und hinterher nach Schongau gefahren.
Wobei mir der in Schongau kompetenter vorkommt.
Und mir gefällt der Pertinger gut.
Ich muss da mal schauen, ob man da einen Kombiherd bekommt wo der Backofen dann kein Pertinger ist, weil ich lieber Backwagen mag und da könnte ich, wenn das geht, meinen Backofen behalten. Der ist noch nicht so alt.
Mein Kochfeld würde ich aber von denen nehmen weil das dann eine Einheit mit dem Holzherd bildet wo keine Übergänge sind und nix dazwischen runter fallen kann.
Mein Kochfeld könnte ich SM geben weil die noch Platten hat und da spinnt ohnehin technisch was. Wäre vielleicht die Lösung. Fragt sich nur, wie teuer der Spaß wird.

Meine Nichte hat auch einen Pertinger. Allerding einen Einsatz im gemauerten Fundament. Sie lobt den auch sehr.
Ist auch teurer wie Lohberger
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 21.01.16, 13:54
Hallo,
so langsam wird der Holzherd und die "Ausmaße" immer mehr zur Realität!
Habe mir bei besagter Firma heute mal einen Herd zusammengestellt und schon ein bisserl Info mittels Anruf geholt

Dazu käme aber noch eine linke Kante mit einem Preis von 209 Euro (110€ kostet nur der Sonderwunsch). Ich finde das Teil aber mega praktisch weil dann beim Überlaufen aus einem Topf nicht gleich alles hinter, bzw. seitlich vom Herd fließen kann.

Eine Rückwand in Edelstahl, weil auch der Herd diese Farbe haben soll, die kostet mit einer Stange wo man Schöpfer und dgl hinhängen kann 524 €. Diese ersetzt mir aber zugleich, dass ich die Küche neu fliesen müsste.

Der Herdumbau, damit der Elektroherd und das Kochfeld sich ins System einfügen und damit auch nix zwischen beide Elemente laufen kann, der kommt auf 1062 €
Zu verwenden darin, wären alle meine bisherigen Geräte auch. D. h. ich könnte auch bei der Ofenbaufirma die Geräte nehmen. Nur leider haben die keinen E-Herd mit Backwagen, so wie ich ihn mir vorstelle.

Nähme ich den Dunstabzug als einheitliches Element über beide Öfen mit dazu was 1690 Euro kostet, käme mir alles zusammen auf 6655 Euro.

Mal sehen...

Das ganze sähe dann so aus:
(http://www2.pic-upload.de/img/29498272/9f3e1c709a1a6d2248eb2423deeca198.png) (http://www.pic-upload.de/view-29498272/9f3e1c709a1a6d2248eb2423deeca198.png.html)

Ich würde mir halt auch rund um den E-Herd die Granit Arbeitsplatte und dessen Ausschnitt sparen.

Ah ja, ich hab vergessen: Holzherd hätte dann Ceranplatte.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maria02 am 21.01.16, 14:23
Mir gefällt das sehr  gut !!
Ich habe in meinen jetzigen Herd auch keinen Backwagen mehr.
hab so Leichtauszüge wo man die Bleche herausziehen kann so schlecht ist das überhaupt nicht,
vor allen wenn man 2 Bleche auf einmal drin hat sogar praktischer !

Bei so einer Lösung würde ich schon beim gleichen Hersteller bleiben und auf dem Backwagen verzichten
obwohl die Aussparungen dafür sicher genormt sind !!

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 21.01.16, 14:35
Hm... Maria,
der Verkäufer war gar nicht darauf aus, mir einen E-Herd, bzw. Backofen anzudrehen.
Soweit ich recherchiert habe, ist der Hersteller der Elektroartikel eine italienische Firma. Ich denke mal, wenn man da mal Kundendienst braucht, da hat man dann vermutlich ein Problem.
Denke also, dass ich eher bei Siemens bleiben werde
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Mathilde am 21.01.16, 14:58
Hallo,

Martina, das sieht aber schick aus. Der ital. Hersteller könnte Zanussi sein oder? Gibt es schon lange und die kenne ich sogar noch aus meiner Bank Zeit.

LG Mathilde
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 21.01.16, 15:07
Zitat
Der ital. Hersteller könnte Zanussi sein oder? Gibt es schon lange und die kenne ich sogar noch aus meiner Bank Zeit.
Hallo Mathilde,
damit könntest Du gar nicht mal so falsch liegen!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maria02 am 21.01.16, 15:15
Ok Martina wenn das so ist,
mein letzter Herd war mehr eine Notlösung denn irgendwann gibt es auch bei mir eine neue Küche .
Edelstahlfronten bieten ja alle Hersteller  wobei mein Herd der Marke Neff nicht so einen Pflegeleichten Edelstahl
besitzt wie die Miele Spülmaschine keine Ahnung woran es liegt ?!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 21.01.16, 15:43
Hallo Maria,
ja, mein jetziger E-Herd ist von Siemens und hat auch Edelstahl in den Fronten.
Theoretisch könnte ich den auch hier einbauen. Ebenso das Kochfeld. Weiß auch noch nicht, was ich mache. Induktion wäre schon schön.
Könnte auch beide Teile, also Herd und Backofen in neue Küche einbauen.
Fakt ist aber, wenn ich das dann später wieder herausmachen lasse um es zu einem späteren Zeitpunkt SM zu überlassen (was meinem Geldbeutel jetzt schon gut tun würde), dann wird das durch das Gebastle nicht besser.
Ich habe inzwischen vierten Geschirrspüler! Bei jeder Reparatur bei der man das Gerät aus der Einbauküche heraus nehmen musste haben die Möbel gelitten.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 07.02.16, 13:15
Hallo,

wir haben uns jetzt für einen Lohberger Holzherd entschieden. Gekauft haben wir den Herd bei der Firma Eisenschmid in Peiting. Soll Ende Februar von der Firma eingebaut werden, müssen vorher nur noch den alten Herd ausbauen. Der Herd mit Einbau wird uns 4450€ kosten. Es handelet sich um dieses Modell.
http://www.lohberger.com/herde-oefen/produkte/herd/produkt/c/landhausserie-lhs/p/lhs-1054-n/
Meine Frau freut sich schon wenn Sie mit dem Backrohr arbeiten kann.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 07.02.16, 13:24
Ich gratuliere zu der Entscheidung!! Mit oder ohne Wasserschiff?
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 07.02.16, 13:28
Danke.
Ohne Wasserschiff.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 07.02.16, 20:10
Hallo,
was haltet Ihr vom Wasserschiff?
Also ich glaub, auch wenn ich es haben könnte, dann würde ich keines wollen. Daheim war das  Teil immer verkalkt. Und wenn man neben dem Herd keinen Wasserhahn hat (hatte die Mutter meiner Freundinnen so), dann muss man quer rüber mit Kännchen Wasser schleppen.
Zudem muss man auch gucken, dass es nicht leer ist weil im trockenen Zustand es wohl auch durchbrennen kann.
Hat man so was eigentlich noch im Zeitalter wo das heiße Wasser aus der Leitung kommt?

In meiner Kindheit war das ja unerlässlich weil man ja vom Hahn nur kaltes Wasser hatte. Wir haben das Wasser aus dem Schiffchen gebraucht um Spüle zu füllen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Entlein am 08.02.16, 07:43
Guten Morgen,
wir haben ein Wasserschiff und ich finde es für's Raumklima angenehm. Das ist aber auch schon alles. Es ist übermäßig verkalt und mein Wasserhahn ist weit weg, so dass das Auffüllen echt Sport ist. Könnte also gut drauf verzichten.
LG,
das Entlein
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 08.02.16, 20:21
Im Leben möchte ich nicht auf das Wasserschiff verzichten. Klar kommt das warme Wasser aus der Leitung. Aber es muss halt auch irgendwie erzeugt werden. Aber den Küchenofen hab ich eh zum Heizen und Kochen in Betrieb und das Wasser im Wasserschiff wird automatisch mit heiß. Das Spülbecken ist schräg gegenüber und zum Auffüllen mache ich eine halbe Umdrehung vom Wasserhahn zum Ofen und kann Wasser schnell nachfüllen. Zum Kochen ist schnell kochend heißes Wasser griffbereit. Kann mir nicht vorstellen, wenn es kaputt wäre.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: geli.G am 08.02.16, 20:50
Hallo,

ich hab im Winter immer meinen Wasserkessel auf dem Herd stehen. Da hab ich auch immer heißes Wasser und der ist ganz schnell mal entkalkt und ich halt ihn einfach unter den Wasserhahn.... ;)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maria02 am 08.02.16, 21:28
Ich bin ohne Wassserschiff aufgewachsen wir katten auch einen Wasserkessel auf dem Holzherd!
Kennengelernt hab ich das erst währende meiner Zeit als Betiebshilfe und ich muss sagen
ich fand das einfach unhygienisch wie da die Kalkrückstände dadrin rumschwammen !
Pauline, dass dies bei dir nicht der Fall ist ist mir schon klar aber in so alten Bauernfamilien wo es mit der
allgemeinen Sauberkeit eh schon  :o   nein Danke !

Lieber GRuß
Maria
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 09.02.16, 08:19
Maria
Zitat
Pauline, dass dies bei dir nicht der Fall ist ist mir schon klar
   :-*

Naja, immer mal muss das Wasser schon ganz raus. Das mache ich, wenn ich putzen tu und viel heißes Wasser brauche. Aber irgendwelche "Walfische"  ;D schwimmen bei uns nicht drin. Meine Mutter hatte einen Holzofen ohne Wasserschiff. Da stand der Wasserkessel immer drauf (mit Pfeife). Die Pfeife hat meine Mutter immer runter wegen dem lauten Ton. Ich fand das lustig und hab sie immer drauf  8) Hui, da hat es Mecker gegeben  ;D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Mathilde am 09.02.16, 08:55
Da stand der Wasserkessel immer drauf (mit Pfeife). Die Pfeife hat meine Mutter immer runter wegen dem lauten Ton. Ich fand das lustig und hab sie immer drauf  8) Hui, da hat es Mecker gegeben  ;D

Hallo,

das habe ich mir immer einen gewünscht und dann hat mir mein Mann mal  von WMF einen mitgebracht. Hab lange darin das Kaffeewasser gemacht aber dann kam der Wasserkocher und jetzt schlummert der Wasserkessel im Schrank. Wir haben keinen Holzherd.

LG Mathilde
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 24.02.16, 07:37
...na, ja, Wasserkessel macht nur Sinn wenn man Holzherd hat. Heute mit Wasserkochern, und noch besser, Induktion, da ist das Geschichte.
Bei uns ist die Küche ohnehin eher feucht. Also ich brauch keinen zusätzlichen Luftbefeuchter. Ergo mach ich trotz Feuer im Holzherd das Teewasser im Wasserkocher.

Ich freue mich schon. Morgen kommt der Ofensetzer und beguckt sich meine Lage. Dann wird bestellt und er kann mir dann auch sagen, ob ich warten muss mit der Fußboden und Küchenrenovierung bis Holzherd eingebaut ist. Oder ob ich vorher schon damit beginnen kann.
Damit entscheidet sich morgen wie der weitere Verlauf meiner Küchenrenovierung in Angriff genommen wird.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: geli.G am 24.02.16, 08:22
...na, ja, Wasserkessel macht nur Sinn wenn man Holzherd hat. Heute mit Wasserkochern, und noch besser, Induktion, da ist das Geschichte.
Bei uns ist die Küche ohnehin eher feucht. Also ich brauch keinen zusätzlichen Luftbefeuchter. Ergo mach ich trotz Feuer im Holzherd das Teewasser im Wasserkocher.


Warum machst du trotz Feuer im Holzherd das Teewasser im Wasserkocher? Ich lass ja das Wasser nicht ewig kochen, dann schieb ich es halt zur Seite und wenn es dann gebraucht wird, dann ist es ganz schnell wieder kochend.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 24.02.16, 08:37
Hallo Geli,
unser Haus hat keinen Keller. Es wurde 1864 erbaut und einfach nur so hingestellt.
Da ich seit ich hier wohne eher immer mit feuchten Mauern zu tun hab vermeide ich ewiges Gedampfe in meinen Räumen.
Wenn ich Dir nun noch erzählen würde, dass bei meiner SM alle Fensterrahmen in der Küche und hier im Büro (was mal TV - Raum war) schwarze, schimmelige Ränder hatten, würdest Du mich verstehen.
Seit ich hier wohne heize und lüfte ich. (Oma hatte immer Probleme mit dem Holzherd, der angeblich nicht richtig "zog!") Von daher nie mehr das Problem!
Und so eine ständige Quelle der Raumbefeuchtung vermeide ich!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: geli.G am 24.02.16, 14:24
Hallo Martina,

kann das sein, dass du mich nicht richtig verstanden hast  ???

Und so eine ständige Quelle der Raumbefeuchtung vermeide ich!

Ich hab einen Holzherd, auf dem ich recht oft Mittags koche. Darauf steht ein Wasserkessel, direkt neben den Töpfen. Kocht das Wasser in diesem Kessel, stell ich den zur Seite, das Wasser bleibt trotzdem noch lange heiß. Das kann ich dann zum Aufgießen usw. hernehmen. Der Rest wird als Spülwasser benutzt. Da dampft nix, bzw. genau so viel wie auch beim Wasserkocher der mit Strom funktioniert  ;)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 24.02.16, 15:38
Doch hab Dich schon verstanden.
Nur mein Ofen ist nur 70 breit. Also recht viel mit herumstehen lassen von zusätzlichen Topf ist da nicht gegeben.
Zudem haben wir auch sehr kalkhaltiges Wasser. Dann müsste ich den Wasserkessel auch noch extra entkalken.
Nein, mir ist das lieber so . Und Spülwasser hab ich ja aus der Leitung.
So einen Wasserkessel hatte ich mal. War das von daheim so gewohnt. Hat sich aber bei mir nicht bewährt. Irgendwie geht es mir da auch wie Maria. Finde das auf Dauer auch nicht sehr hygienisch da immer Wasser stehen zu haben.
Und wie ich im letzten Posting schon geschrieben hab, das würde da bei mir stehen und dampfen weil immer bin ich ja auch nicht in der Küche. Ich koche auch öfter mal was so nebenbei. So wie ich mich kenne, da würde das Wasser munter kochen und ich irgendwo im Haus herum schwirren.

Heute war der Ofensetzer da.
Also ich soll vorher mit der Küche anfangen. Bzw. Wand und Boden und dann setzen sie mir den Ofen. Es wird! :D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 24.02.16, 21:03
Wir bekommen morgen unseren neuen Ofen. Den alten Heizungsherd haben wir heute ausgebaut.
Mal schauen wielange es dauern wird, wann wir mit den neuen Ofen kochen können.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 24.02.16, 22:48
Bei mir war der Ofensetzer heute schon da.
Nun warte ich auf's Angebot.
Hätte ich auch früher haben können. Aber eigentlich wollte sich Nachbar dran hängen. Und nun wieder doch nicht.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 25.02.16, 19:49
Unser neuer Holzherd ist jetzt eingebaut. Jetzt muß meine Frau nur das richtige Gefühl für die Temperatur beim Bachrohr bekommen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 25.02.16, 20:37
Hallo
Für meinen Herd hab ich heute das Angebot bekommen.
Nein, ich schreib hierzu mal heute nix.
Sonst geht es Euch wie mir: Ihr setzt Euch alle auf die Erde! :o :o :o
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Milli am 25.02.16, 20:41

Martina,würd mich schon mal interessieren was man da so rechnen muß.

LG milli

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 25.02.16, 23:58
Hallo Milli,
also der "nackte" Holzofen kostet 3170 Euro plus MwSt.

Aber ich wollte ja so was Feudales! Sprich einen Herdumbau für den Elektroofen. Dann wäre praktisch der Holzherd, plus Elektroherd (die ohnehin nebeneinander stehen) eine Einheit. Dann könnt nix zwischen die Herde laufen wenn mal was überkocht u. ä.
Man glaubt ja nicht, was ich da schon alles für Dreck da raus geputzt hab in den 31 Jahren!
Bis dato ist da so ein Wärmepuffer dazwischen in das alles rein fallen kann weil oben so Lüftungsschlitze.

Seitlich vom Holzherd sind mir mal ein paar Messer meines Tafelbestecks runter gerutscht. Freu mich direkt, wenn der Ofen dann weg gerückt wird. Bin ich wieder um ein paar Messer reicher. Die dürften so gut wie neuwertig sein.  :P

Da ich die Fliesen auch von SE übernommen hab und eigentlich keine Veranlassung sehe diese weg zu machen, diese aber übern Holzherd nicht bis unter die Oberschränke gehen, wollte ich das mit einer Edelstahlrückwand kaschieren lassen welche als Sonderanfertigung auch seitlich wäre. Somit könnte nix hinter oder neben den Herd zwischen Wand und Holzherd laufen. Mein Fliesenproblem wäre damit auch gelöst.

Kochfeld und Backofen wollte ich aber wieder eins von Siemens und meins hätte ich SM gespendet weil deren EHerd nimmer so toll ist und das Kochfeld eine Macke hat. Mal sehen...

Aber Kochfeld und Backofen sind in dem Preis noch gar nicht inbegriffen.

Nur Umluft - Dunstabzugshaube wäre dabei. Und die schlägt wegen der 1,40 m. Auch mit 1790 € plus Steuer zu Buche. Dazu noch 35 Euro wegen Umluft extra.

Heute war junger Kaminkehrer da wegen Abgasmessung der Heizung. Den hab ich auch noch ein bisserl ausgefragt. Und der hat bestätigt, dass derzeit kein besserer Herd am Markt sei.
Hab mich auch noch mal wegen Umluft und Bodenblech beraten lassen. Leider kann ich meine Fliesen nimmer haben weil die vorne 10 und seitlich 25 cm zu wenig in den Raum ragen.

Ja, so verändert sich mein Planen.
Mal sehen. Heute war ich schon etwas sehr gefrustet.

Das Ganze würde dann so aussehen:
(http://www2.pic-upload.de/img/29852385/2016-02-251.png) (http://www.pic-upload.de/view-29852385/2016-02-251.png.html)

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Ricka am 26.02.16, 07:11
Hallo Martina

Kann mir gut vorstellen, daß du gefrustet bist . Hast dir alles so schön vorgestellt und nun diese Preise. Drück dir die Daumen das du das alles irgendwie geregelt kriegst.

Gruß Katrin
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 26.02.16, 08:43
Unser neuer Holzherd hat mit Einbau 4400 € gekostet. Es handelt sich um das dieses Modell.
http://www.lohberger.com/herde-oefen/produkte/herd/produkt/c/landhausserie-lhs/p/lhs-1054-n/
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 26.02.16, 14:25
Hallo,
also die guten Herde, die schenken sich im Preis alle nix.
Mal sehen.. Hauptsache er funktioniert
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Meli am 27.02.16, 18:46
Hallo Martina
Wieso machst du hinter dem Herd kein Glas. das finde ich viel pflegeleichter als Edelstahl. ich weis aber nun nicht ob es günstiger ist. Müßtest du dich mal erkundigen.
Mechthild
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: maria02 am 27.02.16, 19:18
Martina,
also ich würde da wegen der "paar" Euro keine großen Kompromisse machen.
Im nachhinein ärgerst du dich immer das es nicht so ist wie gewollt.
Das wird eine Anschaffung für Jahrzehnte!!
Wie oft wird im Betrieb was angeschafft was mehr ins Geld schlägt  8)
Sag dir einfach das ist Geld, dass du nicht für Zigaretten ausgibst oder ......
Ich finde diese doppelte Herdkombination mit nur einer Ceranplatte richtig genial !

Lieber Gruß
Maria
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 27.02.16, 20:13
Hallo Meli,
ich trau dem Glas nicht so. Das hatte ich auch schon angedacht.
Aber bei einem Holzherd entwickelt sich oft wahnsinnige Hitze. Und wenn einer nicht so mit Bedacht einschürt, dann hat vielleicht das Glas hinterher einen Sprung.
Zudem wollte ich die übrigen Fliesen belassen weil ich denke, dass die vielleicht auch mal wieder modern werden. Nur übern Herd, da hat man vor 40 Jahren nicht bis zu der Höhe gefliest wo die Oberschränke beginnen.

Ja, ich hab das nun schon so bestellt. Gibt kein Zurück mehr.
Muss ich eh selber bezahlen. Werde den Betrieb nicht belasten.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: aladur am 18.05.16, 15:07
@martina-s, kannst Du schon über erste Erfahrungen berichten ?
Ich habe mich soeben hier angemeldet, weil ich ebenfalls so etwas plane  :)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 18.05.16, 15:42
Also wer je mit Glaskeramik umzugehen weiß und die auch immer wieder sauber bekommen hat, wenn auch andere Ferkel in meiner Abwesenheit was einbrennen haben lassen, der wird mit der Kombination sehr glücklich sein.
Der Edelstahl ist mit Mittel wie z. B. Bref gegen Fettschmutz sehr einfach zu pflegen. Man muss halt gleich nachpolieren.
Und wenn der Holzherd in Betrieb ist und man kocht auf dessen Glaskeramik und daneben auf Induktion, dann hat man halt eingebrannte Fettspritzer auf der Glaskeramik vom Holzofen.
Ich finde das aber einfacher wieder weg zu bekommen wie ehemals auf der Stahlplatte.

Der Holzherd selber funktioniert sehr gut. Ich habe allerdings vorher auch nie MÜhe gehabt ein Feuer anzufachen. (alter Wamsler hatte doofen Abzug und meine SM zu deren Zeit der eingebaut wurde, die konnte nicht gut damit umgehen. )
Der Herd ist wertiger. Aber bei dem Preis nicht verwunderlich. Ich denke mal, für so viel Geld kann man schon auch was erwarten.

Wenn Du spezielle Fragen hast, gerne!

Backrohr vom Holzherd habe ich allerdings noch nicht getestet.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: aladur am 18.05.16, 16:35
ok danke. Backrohr vom Holzofen würde mich schon interessieren, weil ich plane die Küche aus Platzgründen mit Nur-Holzofen. Manche schreiben ja, die Hitze ist nicht gleichmässig.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 18.05.16, 17:26
Hallo Aladur,
Dann werde ich evt. morgen mal einen Biskuit backen. Morgen soll es wieder kühler sein. Dann kann ich gut einheizen
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Entlein am 18.05.16, 19:51
ok danke. Backrohr vom Holzofen würde mich schon interessieren, weil ich plane die Küche aus Platzgründen mit Nur-Holzofen. Manche schreiben ja, die Hitze ist nicht gleichmässig.

Das Problem habe ich übrigens auch. Mein Brot oder auch alles andere ist hinten links und vorn rechts immer gut gebräunt, da muss ich echt aufpassen und ggf. mal drehen. Aber ansonsten bin ich mit dem Backrohr zufriedener als mit meinem elektrischen (wird nicht richtig heiß und verbraucht höllisch viel Energie).

Viele Grüße,
das Entlein
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: michlbaur am 18.05.16, 22:28
Wir haben unseren Herd mit Backrohr jetzt seit Ende April in Betrieb. Meine Frau hat das Backrohr oft in Gebrauch. Nimmt den Elektroherd nur noch selten her. Macht alles mögliche im Backrohr  Brot, Semmeln, Kuchen, Schweinsbraten usw. Hitze im Backrohr ist auch unterschiedlich. Aber wenn man öfters damit gearbeitet hat, weiß man schon auf was man aufpassen muß.
Meine Frau ist sehr zufrieden mit dem Backrohr.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 24.05.16, 23:55
Hallo,
dank der schlechten Witterung hab ich die Tage immer auf Holzherd gekocht. Geht prima!
Heute habe ich dann Biskuit gebacken im Holzherd. Ging einwandfrei. Hab dazu nur ganz wenig befeuert. Und man kann ja auch sehen, wie viel Temperatur die Röhre hat. Finde ich Klasse!
Die Röhre bäckt sehr gleichmäßig. Also da hatte mein alter E-Herd schon eher die Ambition hinten rechts besser zu bräunen. Der Kuchen war rundherum gleich.
Ist ehrlich eine Freude mit dem Teil!
(http://www2.pic-upload.de/img/30752463/20160524_141427000_iOS.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-30752463/20160524_141427000_iOS.jpg.html)


(http://www2.pic-upload.de/img/30752467/20160524_152312000_iOS.jpg) (http://www.pic-upload.de/view-30752467/20160524_152312000_iOS.jpg.html)


Was das Kochen und Heizen bezüglich Herdplatte angeht, habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht.

Also wenn der Holzofen eingeschürt ist und die Ceranplatte heiß ist, brennt natürlich alles was so mal eben vom E-Herd oder aus dem Topf am Holzherd spritzt sofort ein.

Da habe ich echt überlegt wie die Platte wieder sauber bekommen?

Nun hab ich gutes System. Platte muss kalt sein. Also bevor ich morgens wieder Feuer mache gebe ich dann Bratenkrustenentferner drauf und decke mit Frischhaltefolie einige Zeit ab. Wenn ich dann aus dem Stall wieder komme, lässt sich die Platte mühelos sauber machen und ist bereit für neues Eingebranntes
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Ricka am 25.05.16, 05:43
Hallo Martina

sieht  gut aus dein Kuchen der Ofen scheint echt gut zu funktionieren,freu mich für dich.

LG Katrin
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Harnesas am 13.09.16, 20:22
Das liest sich ja prima, das ist wirklich eine Überlegung wert.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: gina67 am 10.11.17, 19:58
Hallo
so ein schönes Teil wie Martina habe ich nicht. Wir haben seit einigen Jahren einen wassergeführten Ofen in der Waschküche stehen. Der wird mit Holz geheizt und erhitzt Wasser zur Unterstützung der Heizung. Den Ofen haben wir gebraucht von unserem Heizungsbauer gekauft. Den Vorbesitzern war der Ofen angeblich zu Heiß auf dem Parkett. Aber wir haben bald herausgefunden, warum der wirklich weg musste. Der qualmt und staubt ziemlich. Finde ich auch nicht so toll, aber bei mir in der Waschküche kann ich damit noch leben, aber so ein Teil im Wohnzimmer brauchte ich nicht.
Heute habe ich, in einem Anfall von Putzwut, meinen Mann genötigt, mir zu helfen den Ofen zu reinigen. Wir haben die Rohre angebaut und im Ofen alles was wir erreichen konnten rausgekehrt. Nun zieht er wieder und hat auch beim Anheizen nicht gequalmt. Vielleicht müssen wir das öfter mal machen.

LG Gina

P.S. was nehmt ihr zum Anheizen? Mein Mann hat so biologische Anzünder gekauft, aber so richtig gut sind die nicht. SM hat immer Unmengen von Zeitungspapier genommen, mein Mann meinte, dass davon auch der viele Ruß kommen könnte.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: hosta am 10.11.17, 20:19
Ich hab von gut und günstig grill &kaminanzünder  Holz und Wachs. Mein Highlight sind aber die Hackschnitzel
die ich zum Anzünden nehme. Früher haben wir Busch gehackt. Glücklich war ich damit nicht. Irgendwann hab ich mir beim Nachbarn Hackschnitzel geholt zum Testen. Klappt wunderbar. Und mein Mann freut sich, das er nicht mehr Buschhacken braucht.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Marina am 10.11.17, 20:22
Wir hatten 28 Jahre lang einen Heizungsherd in der Küche stehen. Den musste ich jeden Tag
mindestens einmal, wenn er ausging auch öfter, anschüren. Ich habe immer etwas Zeitungspapier
genommen und obendrauf ganz fein gehackte Holzspreißel und Kaminanzünder.
"Unmengen" Zeitungspapier rußt nur und brennt dann doch nicht. Da war mein Mann auch dahinter
her, dass ich da nicht zuviel von nehme.

Jetzt genieße ich unsere Hackschnitzelheizung: früh aufstehen und es ist schon warm  :D
Das Bullern vom Feuer vermisse ich mittlerweile auch nicht mehr.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: gina67 am 10.11.17, 20:26
Danke Hosta und Marina, ich werde mich beim nächsten Einkaufen mal nach diesen Grillanzündern umsehen. Und feines kleines Holz haben wir eigentlich auch genug, bloß der Holzranschlepper (Göga) bringt immer nur die dicken Scheite mit.

LG Gina
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Annette am 10.11.17, 21:24
Hallo Gina,

Göga nimmt auch den Grillanzünder und kleine Holzstücke. Ich nehme Zeitungspapier, Sacksband und kleine Holzstücke. Darauf lege ich am liebsten luftig Kiefern- oder Birkenholzstücke. Das qualmt auch Mal mehr oder weniger, da bei uns der Herd ebenfalls in der Waschküche steht, ist das aber nicht so schlimm.

Und sollten wir mal im Lotto gewinnen, dann würde ich mir eine neue Küche gönnen - mit Holzherd :D

LG Annette

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Marina am 11.11.17, 07:45
gatterl, hast du nicht mal geschrieben, dein Sohn hätte jede Menge Hobelspäne?
Wäre das nicht eine Marktlücke  ;)
Titel: Re:
Beitrag von: Wiese am 11.11.17, 13:12
Kachel- oder Holzöfen in Küche und Stube liegt bei den jungen Leuten wieder im Trend.
Unsere Söhne hat sich jeder einen Kachelofen im neuen Haus einbauen lassen. Um auch mal bei Stomausfall
eine warme Stube zu haben und den Ofen mit Holz heizen zu können.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Maja am 11.11.17, 23:09
vernünftig :)
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: martina-s am 12.11.17, 06:05
Ich möchte meinen Ofen hier in der Küche auch nicht missen. Hab die letzte Woche nur ganz wenig mal den E-Herd benutzt.
Gestern hab ich Holzherd mal kalt gelassen weil ich zu sehr mit Aufräumen und etwas Entrümpeln außer dem Wohnhaus beschäftigt war. Da heize ich dann nur für niemand in der Küche. Aber sonst ist der toll!

Und er braucht auch nur ganz wenig Holz. Die neuen Herde sind wohl alle so durchdacht konzipiert

Unseren Kachelofen in der Stube kann ich nimmer schüren. Der bräuchte neuen Einsatz. Aber sollte Oma mal nimmer sein, dann werde ich den auch wieder reaktivieren. Oma meckerte immer weil der am Anfang ja immer "riecht" wenn man ihn nach der Sommerpause wieder einschürt. Bis halt der ganze Staub wieder weg geheizt ist.
Zu ihr gehen die Schächte rauf. Einer ins Schlafzimmer. Der andere in ihre Küche. Eigentlich sehr gut durchdacht. Man könnte das ganze Haus damit heizen. Zumindest in der Ausstattung wie es früher war. Damals hatte man nämlich noch keine zweite Etage.

Da hat sie mir schon früher oft das Leben schwer gemacht weil sie so meckrig war. Auf der anderen Seite kommen aus ihrem Schlafzimmer auch immer die unangenehmen Gerüche zu uns herunter in die Stube. Wobei ich halte mich dort äußerst selten auf.

Lieber friert sie oben. Und wenn sie in meine Küche kommt betont sie immer wie kuschlig warm es doch bei mir oft ist. Und bei ihr wäre es so kalt.
Sie macht aber auch immer Dauerlüften. Also ich kann da nix für.

Als ich bis vor zwei Jahren noch den alten Wamsler in der Küche hatte, da hat sie das auch immer gesagt. Und der Wamsler war eigentlich der Herd den ich von ihr übernommen hatte. Nur sie hat immer geschimpft dass man den nicht einschüren kann weil der Kamin falsch angeschlossen war. Bei mir hat der immer angebrannt! Ich hab auch vorher Asche und allen Unrat stets vom Rost entfernt bevor ich ihn angemacht hatte.
Feuer braucht halt auch Luft!

Ich lasse im Erdgeschoss gerne die Küchentüre geöffnet damit die warme Luft auch den Flur und die anderen Räume etwas mit heizt. Oma macht die Türe immer zu. Und immer mit der Betonung, dass es bei mir so schön warm ist und dann liest sie bei mir in der Küche Stunden ihre Zeitung.
Aber mal ein Scheit in den Ofen zu geben damit das Feuer erhalten bleibt, das hat sie auch beim Vorgängerherd nicht gemacht. Und da hätte sie ja wissen können wie das funktioniert. Echt anstrengend.

Aber ich freu mich trotzdem über meinen Herd. Die beste, zwar aber auch vermutlich die teuerste Anschaffung was ich im Haus je für mich/ für uns getätigt hab.




Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: LuckyLucy am 12.11.17, 08:09
Bei dm gibt es ebenfalls Kaminanzünder, sogar recht preiswert.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Wiese am 12.11.17, 08:50
@martina-s  Wir hatten von den Schwiegereltern her im ganzen Haus eine zentrale Ölheizung
 der über den Kachelofen ging. Und eben auch nur einige Räume im Haus beheizen konnte.

Nachdem wir im ganzen Haus später die zentrale Holzheizung nachgerüstet haben, und der Kachelofen
kalt blieb , haben wir heuer den Öleinsatz durch einen Holzeinsatz austauschen lassen.
In der Übergangszeit heizen wir dann da und auch wenn wir mal richtig durchgefroren sind noch zusätzlich
zur Zentralheizung.
Man mag es ja warm und gemütlich, grad wenn man älter wird.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: mary am 12.11.17, 10:07
@Wiese musstet ihr da den Kachelofen abtragen und neu setzen? Wir haben auch so einen kalten Kachelofen, der nur noch zur Zierde herumsteht.
Ich träume auch schon einge ganze Weile von einem Holzherd in der Küche. Hätte gerne einen mit Glaskeramikkochfeld und einer Türe aus Glas, wo man den Flammen auch zusehen könnte. ( er käme so ins Blickfeld vom Esszimmer aus)
Auf der anderen Seite, da kommt der Grosshacker - haut in kürzester Zeit das ganze Holz für den Winter zusammen und auf Scheitholz sind wir gar nicht mehr angerichtet.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Anneke am 12.11.17, 10:17
Wir heizen auch zentral mit Scheitholzkessel mit dem Vorteil, dass es auch im Keller kuschelig ist. Aber an manchen Sommerabenden, wenn es nur mal einen Tag kühl ist, oder wenn mans im Winter mal ganz wohlig haben will, dann wird der Kachelfen angeheizt, allerdings auch vom Keller aus. Heizt Küche, Wohnzimmer und Diele, leider halt nicht mit sichtbarer Flamme. Das wäre schon schön.  Unser Sohn heizt da manchmal, wenn er krank ist, da will er nicht in seinem Zimmer sein. Schürt und setzt sich an Kachelofen. Das wird ihm im nächsten Winter abgehen, wenn er ausgezogen ist.

Einen Negativ-Effekt gibts bei unserem stillgelegten Kachelofen leider. Die Eckbank läuft an den Kacheln entlang und die sind ja kalt, also ungemütlich. Außerdem zieht der 1a. Bei starkem Wind müsste man unten die Schächte schließen, es zieht überall durch, die Schächte sind aber in der Küche durch die Eckbank schwer zugänglich.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Monika54 am 12.11.17, 14:55
Wir heizen auch zentral mit Scheitholzkessel. Trotzdem liebe ich meinen Herd (Lohberger ), er macht unsere Wohnküche gut warm.
Ich koche gerne mit dem Holzherd. Es ist nur schade das wir die Wärme, fast nur in der Küche nutzen können.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Luetten am 12.11.17, 17:57
Ich habe in der Stube einen und in der Küche und ich liebe sie! Anmachen tue ich sie mit Grillanzünder und leichtem Holz.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: Wiese am 12.11.17, 20:15
@Wiese musstet ihr da den Kachelofen abtragen und neu setzen? Wir haben auch so einen kalten Kachelofen, der nur noch zur Zierde herumsteht.


@Mary, nein die Kacheln und alles andere ist geblieben, nur der Einsatz wurde irgendwie rausgezogen. Und in der gleichen
Größe gab´s dann den Holzeinsatz. Hat beim Einbau ein bißchen gefuxt, aber der Ofenbauer hat´s hingekriegt.
Wir können von der Diele heizen und auch die Glastüre, das Feuer leuchtet draußen im Gang.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: ANNALENA am 10.10.18, 14:48
Ich schubse mal :), wenns nicht paßt bitte verschieben ;)

Habe seit Montag nachmittag einen neuen Hozherd in der Küche, Lohberger, mit Stahlplatte.
Er heizt ganz wunderbar, heute habe ich darauf gekocht. Meine Frage, wie reinige ich die Platte am besten?
Ein paar Fettspritzer ließen sich nicht vermeiden...
Ein Flies ist dabei, soll ich ihn kalt oder lauwarm abwischen?? Möchte die Spritzer loswerden.

Vielen Dank für Tipps!!

Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 10.10.18, 17:06
Also  - früher (!) gab's einen Reiniger extra für diese Platten: hertil . Den gibt's leider nimmer.
Ich nehm das flüssige Scheuermittel (ATA, Viss, Frosch,gut und günstig etc.).
Die Platte sollte kalt oder nur ganz leicht warm sein, wenn Du sie reinigst. Alte Lappen sind gerade gut genug dafür!
Das Mittel auftragen, die Platte damit putzen und dann mit Wasser nachreinigen. Fertig
Falls noch Schlieren zu sehen sind, dann nimm Zeitungspapier und polier nach.
Es gibt Farbe zum auftragen für die Stahlplatten bzw. für die alten Platten bei den Elektroherden - die empfehle ich Dir nicht.
Das Zeug stinkt und raucht beim nächsten anheizen. Ganz fürchterlich! .
Bei großen Fettflecken während man kocht und brät, wird empfohlen  einen TL /EL  Salz draufzustreuen. Das Salz bindet das Fett.
Anschließend ist der Fettfleck dann leichter zu entfernen.  Heißt es! Ich tu's auch; manchmal ist der Nutzen nicht so groß.

Merke: Alles ist nur einen Tag  NEU!  Irgendwann gibt es überall Gebrauchsspuren.  ;)

Zusatzbemerkung: täglich kann ich "meinen" Holzherd nicht putzen, weil dies die einzige Wärmequelle in der Küche ist.
Dann genügt nicht mehr der alte Lappen, dann nehme ich die  "Scheuerspirale"  (in Bayern "Drahtreiberl") her.
Bei einer Stahlplatte kannst Du nichts kaputt machen!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: frankenpower41 am 02.09.20, 21:49
Ich hab mir heute einen Holzherd mit Backröhre gekauft.
Nicht gerade billig, aber ich träume schon sehr lange davon.
Unser alter Holzherd in der Küche war ursprünglich Heizungsherd, Backrohr hatte der sowieso nicht und auch Kochen ging nicht mehr da sich Rost nicht mehr verstellen ließ und auch sonst einiges kaputt war.
Ich bin schon sehr gespannt wie es mit den neuen Herd geht, wird erst im November geliefert.
Es ist ein Pertinger, angeblich mit das Beste was es auf dem Markt gibt, so wurde mir es jedenfalls im Fachgeschäft gesagt, die vertreiben viele Marken, u.a. auch Lohberger.
Das ist eine Anschaffung fürs Leben und man sah bei den billigen Herden schon Unterschiede in der Verarbeitung.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 03.09.20, 20:42
Na da bin ich gespannt was Du berichtest. Unser Herd ist auch schon wieder in Gebrauch. Bei den Temperaturen muss man früh und abends einschüren sonst ist es nicht gemütlich. Und Kochen auf Holz ist eh schöner. Wobei ich den Induktionsherd im Leben nimmer hergeben täte.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 21.10.20, 22:07
@frankenpower - ich gratuliere zu der Entscheidung!
Wir haben seit vergangenem Dezember auch einen Pertinger.
Der Herd ist wirklich teuer - aber sein Geld wert.
Vorher hatten wir etwa 15 Jahre  einen anderen Herd. Täglich haben wir uns damit rumgeärgert.
Bereits in der Garantiezeit ging einiges "auseinander". Ich empfahl allen, die einen neuen Holzherd kaufen wollten: kauft keinen Wamsler!
War mal eine gute Marke - war...
Der Pertinger braucht viel weniger Holzscheite und es wird trotzdem in der Küche wärmer als vorher.
Früher hab ich im Holzherd auch Fleisch gebraten, das mach ich jetzt in dem 4 J. alten E-Herd: der hat Pyrolyse und ich muss die Röhre dann nicht putzen  8) sondern sie putzt sich quasi selbst  ;)
Vorher war ein Wasserschiff mit dabei - da hab ich mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt. Ohne Wasserschiff ist die Kochfläche um ein schönes Teil größer und das ewige nachfüllen etc. sowie das brodeln des siedendheißen Wassers fehlt mir echt nicht.
Der Pertinger wird Dir viel Freude machen!
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: frankenpower41 am 21.10.20, 22:14
Ja, ich freu mich auch schon.
Die haben heute angerufen, ich will Lieferung noch etwas schieben denn wir müssen in der Küche erst die alten Anschlüsse weg tun und Männer haben noch zu tun draußen.
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: pauline971 am 26.10.20, 19:34
@Goldbach, ohne mein Wasserschiff würde mir etwas fehlen. Ich kannte es von früher von Omas großem Ofen. War als Kind dermaßen fasziniert, weil wir zuhause nur einen Wasserkessel auf dem Ofen stehen hatten. Und dann bin ich durch einen riesen Zufall an unseren jetzigen Ofen gekommen. Ich habe gar nicht zu träumen gewagt so einen schönen alten Ofen zu bekommen und dann noch mit Wasserschiff.....  :D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: goldbach am 30.12.20, 14:58
@frankenpower: wie geht es Dir mit dem neuen Ofen?  Berichte mal bitte!

@pauline wg. Wasserschiff: wenn der Holzofen die einzige Wärmequelle für 2 Zimmer ist, dann gibt es nicht nur heißes Wasser, sondern siedendheißes, sprudelndes Wasser den ganzen langen Tag.
Anfangs war es gewöhnungsbedürftig, das Putzwasser aus der Dusche zu holen, aber daran hab ich mich sehr schnell gewöhnt  :D
Titel: Re: Kachel- und Holzöfen in Küche und Stube
Beitrag von: frankenpower41 am 30.12.20, 15:01
Goldbach, jetzt hab ich schon PM geschrieben.

Aber für alle, ich bin immer noch begeistert.  Naja, Holz reinschaffen nervt manchmal. Gekocht und gebacken hab ich seither fast nur mit ihm und etwas Pannen gab es auch, aber das gehört wohl dazu.