Bäuerinnentreff

Betriebliches => Familie und Betrieb unter einem Hut => Thema gestartet von: Mucki am 20.04.13, 10:28

Titel: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 20.04.13, 10:28
Hallo die letzen Tage hab ich viel darüber nachgedacht,weil bei mir ist selten was perfekt  ::),aber des bin halt ich, so wie ich bin, jahre hab ich versucht mich zu verbigen,auch auf kosten meienr gesundheid,nur damit ich nach aushin perfekt erscheine.
Lange dachte ich was die Leute sagen ,denken,reden über mich sei des wichtigste,aber ich wurde eiens bessern belehrt wichtig ist nur was ich denk,fühle.
Nicht falsch verstehen was meien Familie denkt,fühlt ist für mich auch wichtig ich bin kein egoist,mit leuten meien ich SM ,nachbarn,und so weiter.

Ich stehe dazu mein Haus ist so gut wie nie Perfekt geputz,aufgeräumt.Eine perfekte Bäuerin bin ich auch ned da ich so gut wie garnict mehr drausen helfe.
Lange hat es mich selisch belastte was die andern denken,ich war krank und depremiert. Nun sagt ihr sicher das ich es ändern hätte könne,genau des ist mein Problem ich konte es nicht ändern,da ich am rücken eien OP hatte in jungen jahren Putze ich mein haus nun auf raten, von Mittwoch -Samstag wen dann m sonntag besuch kommt ist der Mittwoche geputze bereich schon wieder zum putzen  ::),früher störte mcih das und ich hab eien tag vorm besuch noch mal alles durchgewischt,was mir Rückenschmerzen ein brachte ,Tablete nehmen . Heute steh ich da drüber ,mir gehts seit dem besser.

Wie ist es bei euch seit ihr perfektionisten ? Haus und garten immer im Vorzeigemodus ?
Was ist euch wichtig ? Und warum ist es euch wichtig ?


LG Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 20.04.13, 10:52
Hallo  Mucki

Da hast Du recht, nicht alles muss perfekt sein. Das würde ich zeitlich schon nicht schaffen. 
Ich werde auch heut nicht viel putzen (Tochter macht schon etwas), aber ich wüsste gar nicht, wie das gehen sollte.
Heut morgen Geburt, als wir vom Stall reinkamen wars 9.45 Uhr, dann gefrühstückt, Zeitung angeschaut, grad hab ich meinem Mann den Schlepper nachgefahren, Waschmaschine geleert und eine neue gefüllt und angelassen.  Jetzt werde ich mal Kuchen machen und dann etwas in den Garten.
Mittags bin ich momentan auch ein 3/4 Stunde im Stall mit den Kälbern beschäftigt.  Die Arbeiten, die gemacht werden "müssen" werden getan, alles andere wenn ichs zeitlich schaffe.
Stinken tuts mir nur, wenn mal z.B. nicht abgespült oder auch mal noch Geschirr am Tisch steht, wenn jemand kommt. (SM hat nämlich oft die Angewohnheit jemanden einfach in die (unsere) Küche zu führen.)  Andererseits mach ich mir da auch nicht mehr so einen Kopf wie früher.
Ich hab mir auch angewöhnt, Sonntags mal nicht mehr die Küche topp zu machen bevor wir wegfahren. Ansonsten hätten wir ja oft gar nichts vom Sonntag.

Marianne


Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Pferdefrau am 20.04.13, 11:44
Bei mir ist es nie perfekt sauber. Ich habe auch an mich nicht den Anspruch perfekt zu sein. Ich mache so gut wie ich kann und damit bin ich zufrieden :). Wenn ich es beruflich stressiger habe dann bleibt Haushalt auch mal etwas liegen. Wenn es rühiger ist dann hab ich auch mal Lust zum Grossputz. Aber ehrlich gesagt bei den Pferdenbin ich manchmal pinkelig :)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Paula73 am 20.04.13, 12:09
Ich finde "perfekte" Menschen anstrengend und langweilig.

Ich bin ganz sicher nicht perfekt unser Haushalt ist regelmässig das blanke Chaos, ich mache meine Arbeit gut , kann aber auch mal richtig "abgammeln".

Für mich ist es schon wichtig nicht 1000 Sachen anzufangen und nichts fertig zu machen und was man tut sollte auch gründlich erledigen.
Nur niemals will ich perfekt sein, ich gönne mir gerne meine Macken.

LG Paula
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: AnniH am 20.04.13, 12:39
Perfekt muß es bei mir nicht sein, aber eine gewisse Ordnung brauch ich schon.
Wenn Chaoszustand aber an der Tagesordnung wäre , würde ich mich nicht mehr wohlfühlen.
Wenn Besuch kommt und das ist bei uns sehr häufig, komme ich auch selten in Panik oder Stress, weil zwischen alter und gerade gegenwärtiger Unordnung gibts auch noch einen Unterschied
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 20.04.13, 16:21
Hier passt er wieder der Spruch:

langweilige Frauen haben aufgeräumte Häuser!!!

Es ist schon schön alles fein sauber zu haben aber auch sehr anstrengend.
Besonders wenn man kleine Kinder im Haus hat und Männer,die nie angehalten wurden auch mal ihre schmutzigen Schuhe draussen zu lassen, oder einen Teller vom Tisch zu räumen, oder sich selbst etwas zu Essen zu nehmen.
Da könnte man noch viele Beispiele an führen.
ich für mein Teil denke...manchmal muss man auch 13 grade sein lassen.
Ausserdem was nutzt es wenn vornerum alles fein und picobello ist und hintenrum  bei genauem Hinsehen es einem graust vor Durcheinander und Dreck.
Eine Küche in der nichts gekocht wird...die kann sauber sein.
ein Wohnzimmer in dem niemand sitzen will, wird nicht schmutzig.
Wo Leben ist in der Familie, wo sich alles trifft und das Beisammensein pflegt, ist eben auch nicht immer "Möbelhausmäßig" sauber.
Man sieht ihn schon, den Unterschied wenn man in ein Haus kommt.
Lieber gehe ich in Häuser in denen Kinderspielzeug rum liegt,oder in ein Esszimmer in dem die Hausfrau einen Stapel Gartenzeitungen neben ihrem Sitzplatz liegen hat,als in klinisch reine Häuser.
Wo man bei der Begrüßung noch den Satz hört : "Schau dich bloß nicht um ...ich hab heut noch nicht aufgeräumt ,  da mag ich schon gar nicht mich aufhalten .

Meine Mutter pflegte früher zu sagen: Ob ein Mann sich bei seiner Frau zu Hause wohlfühlt hat sie selbst in der Hand.Eine  Frau kann ihren Mann auch aus dem Haus putzen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Selina am 20.04.13, 16:45
Hallo zusammen,

ich bin auch gar nicht mehr perfekt,
zum Glück kommt bei mir alle zwei Wochen jemand zum Badputzen und alles Durchwischen und Saugen.

Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich es früher allein geschafft habe, ....... als meine Kinder noch klein waren. Damals hatte ich noch keine Putzfrau.                     
Wenn diese Frau aber mal 6 Wochen krank ist, dann ersticke ich auch nicht im Staub, denn mit dem Harra mal schnell durchwischen ist (trotz Fibromyalgie) keine große Sache. Aber Bad und Schmutzschleuße sauber machen geht mir schon sehr ins Kreuz.
Mit dem Garten habe ich mehr Probleme, denn da kann ich keinen Fremden ranlassen. Keiner weiß wo die Kaiserkronen und Blumenzwiebeln versteckt sind. Ich muß mir als nächstes jetzt gleich mal jemand dafür suchen, denn jetzt sind diese Pflanzen noch sichtbar.

Mein Mann hat aber mit meiner Einstellung Probleme, denn seine Mutter ist und war immer superordentlich, sie hatte aber schon vor 30 Jahren eine Putzhilfe.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: amanda am 20.04.13, 17:21
ich war noch nie perfekt und werde es nie werden.

Dafür brennt für mich immer wieder ein neues Feuer/ Leidenschaft bei der ich alles geben kann/ will /muss.
Manchmal denke ich mir, wenn ich all diese Energie in meinen Haushalt stecken würde, da würde es auch dort glänzen:-)

Allerdings hätte ich es manchmal schon gerne etwas ordentlicher bei uns im Haus, aber das sind dann meistens die Zeiten, wo es außerhalb des Haushaltes nicht mehr viel zu tun gibt.

Dann gibt es wieder Zeiten, da putz u. putz ich und dann werd ich richtig pingelig, das sind dann die Zeiten wo sich meine Familie nicht mehr so recht wohl fühlt, hier im Haus, weil ich immer komisch gucke oder schimpfe, wenn die Kids u. mein Mann sich so verhalten wie halt gewohnt.

Mit dem oberflächlichen Chaos kann ich gut leben, das ist das Chaos das halt so im Laufe des Tages, oder auch mehrer Tage entsteht, wenn es mehr wird werde ich nervös, das ist mir dann zuviel....und das ist dann halt oft in Zeiten wo in in der LW, meiner Arbeit Hochbetrieb ist.

Da wünsch ich mir dann Regen u. Schnee!
Meine Kinder sind jetzt schon größer, aber oft halt nur mehr zum Schlafen u. Essen im Haus.
Immer öfter erledigen sie Arbeiten im Haushalt von sich aus.
Vorzeige Haushalte mag ich nicht, genauso wie Vorzeigefamilien, ich denke mir immer , da ist der Dreck besonders gut versteckt.
Aber mit den Jahren werd ich auch gescheiter, so muss meine zukünftige Kücheneinrichtung nicht mehr vollmassiv sein, nein es tut auch eine pflegeleichte ...die schnell geputzt ist.

LG Amanda






Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Erdbeere am 20.04.13, 17:43
Ich muss sagen, dass ich SEHR perfektionistisch bin. Mit vier kleinen Kindern schon sehr anstrengend. Bei mir ist es immer sehr sauber und aufgeräumt. Anders mag ich das gar nicht. Auch die Küche. Obwohl es jeden Tag mindestens einmal was warmes gibt.
Wir haben aber nicht viel Krimskrams. Deshalb ist das Putzen und Aufräumen keine große Sache.
Mir macht es allerdings überhaupt nichts aus, wenn es bei anderen Leuten nicht so ist, wie bei mir.

Ich räume und putze aber nur vormittags, wenn die Kinder außer Haus sind.( bis auf den Kleinen)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Bullenmafia am 20.04.13, 17:49
ich bin auch eher so wie Erdbeere, zumindest da wo jeder hin kann (Wirtschaftsbereich unten Küche und Büro) oben in den privaten Räumen, herrscht eher mal das Chaos wenn die Kiddies da sind aber Türe zu räume ich später auf.

Unten wird jeden Tag sauber gemacht, kann ich überhaupt net ab, aber wenn stetig geputzt bzw. geräumt wird, ist es auch nicht viel Arbeit.
genauso halte ich es im Garten bzw. Hof, wo jeder hin kann ist alles sauber wo keiner hin *darf* passt nicht immer alles.

aber wir fühlen uns einfach wohler wenn jeder zeit jemand kommen darf ohne das ich mich "schämen" muss.  in stressigen Tagen (Ernte etc.) ist auch unten mal chaotischer aber das hoffe ich immer das es selten ist.
LG Petra
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 20.04.13, 18:19
aber wir fühlen uns einfach wohler wenn jeder zeit jemand kommen darf ohne das ich mich "schämen" muss.  in stressigen Tagen (Ernte etc.) ist auch unten mal chaotischer aber das hoffe ich immer das es selten ist.
LG Petra


Die frage ist muß man sich den schämen,den wo gehobelt wird fallen späne, oder hat von euch schon mal gesehen das in eienr werkstadt wo gearbeitet wird aufgeräumt ist,also darf man doch auch shen wen man gekocht hat oder ?

lg Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: KATHRINA H: am 20.04.13, 19:20
Hallo Mucki! Ich habe e. Freundin, bei der trotz zwei Kinder, jetzt schon größer, alles perfekt- Haushalt-, aber sonst auch,
war. Sie zog e. Küchenschrank auf, da war zwischen den Pfannen, die nach Größe geordnet waren, jeweils ein Tuch, wg. Kratzer.
Im Bad konnte man vom Boden essen. Aber ich hab mich dort nie so wohl gefühlt, hatte immer Angst mein Sohn macht Flecken oder
ähnliches.
Sie ist aber e. ganz nette.
Ich finde, jeder soll soviel räumen o. putzen wie er meint, wies ihm "taugt". Ich meinte jahrelang ich muß wie meine SM, das Haus, nicht alles,
aber Wohnzimmer usw. immer FR. putzen. Sagte aber niemand.
Ich putze nach Bedarf u. unter der Woche, da bin ich allein.Aber spontanen Besuch mag ich nicht. Da kommts schon vor das i. d. guten Stube
Wäsche liegt u. anderes von d. Kids. Haben viele Räume, zwei große leere 1. Stock. Wurden früher vermietet, da herrscht oft Chaos, Jungs spielen dort oft.
Das ich das nicht schaff, aufzuräumen ärgert mich ein wenig, na ja :-\ Auch das ewige hinterher- u. aufräumen i. unserem kl. wohnzimmer,
furchtbar >:(
Die Jungs spielen dort m. ihren Brudersachen, mähen, silieren... ist ja ganz nett, hat jemand e. Tipp o. ähnl. "Probleme"?
Aber lieber so, als keine Kinder zu haben ;) ;)
Früher hat SM immer vor größeren Feiertagen die Kühe geputzt, Betten frisch bezogen. Machte ich auch, aber jetzt schon lang nicht mehr!

Nur das Genie beherrscht das Chaos, ich mags ordentlich wo jeder hin kommt, z. B. Küche.Alles Gute für deinen Rücken!!
Gruß K.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: SiegiKam am 20.04.13, 19:49
Wir hatten früher auch ein "Spielzimmer". Die Kinder schliefen in einem Raum und im anderen hatten sie die Spielsachen. Ein Reifen zum Schaukeln hing von der Decke und überall lagen Lego und Playmobil. Die Kinder fühlten sich da wohl und auch alle, die sie besuchten. Zusammengeräumt haben wir da nur alle paar Wochen mal. Dann aber richtig, alles in die Schublade oder Box wo es hingehört, gesaugt und gewischt und auf einen Tag lag wieder alles voll. Als die Kinder klein waren, wollte ich oft keinen Besuch, das hat mich gestresst. Heute ist das anders, da ist das Ordnung halten leichter und mir ist es auch eher gleich, wenn Zeitungen herumliegen oder Post oder in der Küche noch etwas Geschirr steht, das nicht mehr in die Spülmaschine ging. Ich weiß, dass ich viel arbeite und ich weiß auch, dass mir keiner was dafür gibt, wenn ich erschöpft oder krank bin. Daher schau ich auf mich und leiste mir Auszeiten oder Pausen, wenn es mir passt.

Siegi


Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 20.04.13, 19:49
kühe geputzt???????
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: annama am 20.04.13, 19:51
Perfekt muß es bei mir nicht sein, aber eine gewisse Ordnung brauch ich schon.
Wenn Chaoszustand aber an der Tagesordnung wäre , würde ich mich nicht mehr wohlfühlen.
Wenn Besuch kommt und das ist bei uns sehr häufig, komme ich auch selten in Panik oder Stress, weil zwischen alter und gerade gegenwärtiger Unordnung gibts auch noch einen Unterschied

Hallo AnniH ,

wahre Worte ,dass hast du gut geschrieben. ;)

Wir wurden schon als Kinder zur Ordnung und Sauberkeit erzogen,es ist in Fleisch und Blut über gegangen.

Früher war ich sehr perfekt mit meinem Haushalt , das gilt schon mit zunehmenden Alter bei mir nicht mehr. Bin ruhiger geworden  ;D

Alle 14 Tage leiste ich mir eine Putzhilfe für die gröbsten Arbeiten wegen meiner Bandscheibe .

Meine Devise lautet :

Heute will ich leben ,Morgen fange ich an zu Putzen !

Ein geruhsames Wochenende wünscht
annama





Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: KATHRINA H: am 20.04.13, 20:44
Die Kühe striegeln, "Hintern" sauber machen, Schwanz m. Schere kürzen, der wird bei mir nicht aufgehängt,
das meinte ich damit. Wir haben e. Anbindestall.
 
Nicht m. Schrubber ;D

L.G. v. Chiemsee :) Kathrin
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Klecksi am 20.04.13, 21:31
diesen spruch hab ich neulich im internet gelesen  und da war teilen erwünscht ...ich bin auch alles andere als perfekt ;-)) aaaaaaaber

schmutziges geschirr beweist  , das ich meiner familie essen mache ...unordenlicher fußboden heißt , das meine kinder  spaß haben dürfen ...ein wäscheberg zeugt davon , das ich meinen kindern frische sachen anziehe  und ein nasses bad , das ich sie bade

nächstes  mal wenn du mein haus in unordnung vorfindest, denk doch mal darüber nach , bevor du urteilst

wenn du kommst um UNS zu sehen ... hey komm doch  rein

wenn du kommst um unsere Wohnung anzukucken , mach bitte einen termin !!!
(gesehen  bei eltern werden - eltern sein

ich freu mich wenn besuch kommt          auch wenn nicht alles perfekt ist ;-))           lg hanni

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 21.04.13, 07:59
Die Arbeit im Betrieb, im Haushalt, der Garten, das Umfeld- den Tag, an dem ich das Gefühl hatte, alle Arbeit sei getan, den hab ich bis jetzt noch nicht erlebt.
Von perfekt bin ich sicher Lichtjahre entfernt, ich weigere mich aber auch, auf all das zu verzichten, das mir Lebensqualität bietet.
Die Gradwanderung zwischen Ansprüchen, Wünschen und Möglichkeiten ist im Alltag nicht immer leicht zu finden.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maisi am 21.04.13, 09:02
Ich bin auch weit entfernt vom Perfekt sein, ich würds gern sein, aber ich schaffs nicht.  :-\ Vom Gefühl her geht's mir so wie Mucki im ersten Beitrag geschrieben hat. Man will eben für andere Perfekt sein, damit niemand was auszusetzen hat. Ich beruhige mich immer dann damit, dass viele meiner Freundinnen und Bekannten weit weniger Arbeit haben als ich und es trotzdem nicht schaffen.

Aber ich denke mir, dass es auch immer schwerer wird "Perfekt" zu sein. Alleine wenn ich bei den Kindern schaue. Wenn sie mit 4 Jahren im Kindergarten noch nicht deutlich reden und vielleicht das "sch" noch nicht können, werden sie schon zum Logopäden geschickt, früher machte man gar nichts und sie haben es meist auch noch gelernt.
So ist es ja heute auch so in einen Bauernhof, dass jeder eine eigene Küche hat, das heißt doppelt soviel putzen. Schaffte es zu meiner Kindheit noch eine Person den Haushalt inkl. Kinderbetreuunug  "Perfekt" zu halten ist und auch noch im Betrieb mit zu helfen, ist es zu heutiger Zeit weit schwieriger.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 21.04.13, 10:55
Ja das Zeitkonto wird nicht größer durch getrennte Haushalte, auch die finanzielle Seite ist durch zwei Haushalte verschärft.
Ein Dach und mehrere Familien darunter ist rentabler als zwei Dächer und jeweils nur eine Familie darunter.
Aber so hat eben alles seinen Preis.
Freiheit und Unabhängigkeit ist teuer!!! In Geld und Zeit gleichermaßen.
Wer sich dessen bewußt ist muss und wird seinen Massstab an Perfektion ändern.

O evtl. gehe ich jetzt am Thema vorbei
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LunaR am 21.04.13, 11:05
Hallo,

vergangene Woche habe ich eine 85jährige Dame besucht. Sie wohnt noch mit ihrem Mann im eigenen Haus mit Garten. Sie hat sich bei mir entschuldigt, weil ihre Küche noch durcheinander sei, aber sie war am Vormittag beim Arzt gewesen. Ich konnte dort im vorbei gehen nur alles ordentlich sehen und hatte bei mir gedacht, toll, wie sie  das noch alles schafft. Zumindest glaube ich, die beiden machen das noch alles allein.

Bei mir ist es eher etwas ... mmh .. bewohnter  ::). Habe ja auch noch drei Mitbewohner, die sich alle immer gern kreativ ausbreiten. Und leider, leider gibt es Vieles, was ich lieber tue, als immer nur aufräumen und putzen. Ich bin aber auch anderen gegenüber genauso großzügig. Wenn ich jemanden besuche und der/die meint sich entschuldigen zu müssen "wie es gerade aussieht", sage ich immer, ich wollte dich nur besuchen und nicht deine Wohnung kontrollieren.

LG
Luna
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: KATHRINA H: am 21.04.13, 11:47
Bei den letzten Antworten bin ich ein wenig nachdenklich geworden, wg. unserer neuen Nachbarn.
Sind letzt. Herbst in das Nachbarhaus gezogen. Eine Mama allein m. drei Jungs, Ehepaar, e. Tochter, WG :)

Die wurden schon kritisch beäugt, "Städter". Aber ich bin m. der Mama ins Gespräch gekommen, sehr nett.
Nur die Kinder dürfen sich anscheinend voll ausleben, der Garten schaut leider sehr wild aus.
Da könnte man so viel schönes draus machen, bin ich jetzt spießig?
Vertrocknete Rosen neben der Haustür, statt Buchs der dort i. Kübel war, ging halt ein.

Wir schaffens trotz Lw. auch e. schönen Garten zu haben. Mir tuts halt leid.

Ich hätte Ideen ;), geh m. Milchtank vorbei u. denk mir meistens Oh je :(.
Dann schäm ich mich wg. meiner Gedanken.Die Kinder spielen auch IMMER- sehr gefährlich-
a. d. Straße, Durchgangsstraße.

Ich versuch nett zu sein, aber manche älteren Nachbarn kommen m. den Leuten nicht klar.

LG. Kathrin



Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 21.04.13, 12:44
... diese Gedanken würden mir schon auch kommen, aber es hat halt jeder seine eigenen Vorstellungen vom Leben.

Marianne
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: SiegiKam am 21.04.13, 12:55
Katharina, vielleicht müssen die Leute noch das Haus herrichten und der Garten kommt danach dran. Vielleicht denken sie am Land sei es auf der Straße nicht so gefährlich. Vielleicht sind sie einfach nur blauäugig und lernen erst noch. Vielleicht sind sie aus einer kleinen Wohnung und mit Haus und Garten und Kindern momentan etwas überfordert. Schenk ihnen einen kleinen Buchs für die Haustüre oder etwas was du grade hast, und lass sie ihre eigenen Erfahrungen machen.

Siegi
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Erdbeere am 21.04.13, 13:02
Kathrin, wieso schaust du auf andere, wenn dich das gleiche so sehr ärgert??
Lass die Leute doch machen. Vielleicht wollen sie das halt so und finden es genau so wie es ist schön..
 Oder haben einfach andere Prioritäten.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: annelie am 21.04.13, 13:23
Ich bin sehr weit davon entfernt perfekt zu sein und es ist mir auch nicht wichtig. Es waren auch schon etliche von Euch bei uns und wissen, wie es bei uns ist. Mir ist aber nicht wichtig, was andere von uns/mir denken oder sagen, mir ist wichtig, dass wir zufrieden sind und wir unser Leben uns entsprechend,  leben dürfen.

Ich denke mir oft, leben und leben lassen oder mal mit einen zwinkern ganz provokant... mir ist das Sein wichtiger, wie der Schein.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Swisslady am 21.04.13, 13:33
Ich wollte auch immer perfekt sein, aber das schafft man ja unmöglich. Bis ich dann zusammengebrochen bin und lernen musste, was eigentlich perfekt sein zu wollen heisst. Man erhebt den Anspruch so zu sein wie Gott!!!!! Wir Menschen schaffen das ja eh nie. Ich habs begriffen, aber manchmal happerts mit der Umsetzung. Ich mags eigentlich gerne sauber, aber wenn meine Woche nur noch aus putzen bestehen soll, dann dankeschön.
Es gibt soviel Sachen die wichtiger sind als den Anspruch zu haben perfekt zu sein.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Pierette am 21.04.13, 13:42
Die Grundfrage ist doch: Was ist "Perfekt"?

* Geputztes Haus?
* Mehrgang-Menüs?
* Vorzeige-Bauerngarten?

oder nicht-materielle Dinge?
* Zufriedenheit im Leben?
* Anerkennung/Respekt

Schon vor vielen Jahren ist mir deutlich geworden, dass z.B. unsere französischen Nachbarn auf ganz andere Dinge wert legen. Wohnungen und Autos waren Zweckgegenstände und nicht unbedingt in gutem Zustand, wichtig waren gemeinsame Mahlzeiten mit der ganzen Groß-Familie - mit Unterhaltungen, ohne Handys. (Ich weiß nicht, wie das heutzutage ist.)

So ist "perfekt" für jeden etwas anderes.
Warum sollte man sich den Maßstäben anderer Menschen unterwerfen?

NAIMA, ich grüße Dich. Genau die se Fragen habe ich mir auch gestellt, sie gingen mir schon gestern durch den Kopf. Aber da ich, perfekt oder nicht, dringende Arbeiten erledigen musste, kann ich mich Dir jetzt nur anschließen.
Und alles andere bleibt halt liegen und es geht auch niemanden etwas an.

Ich habe übr. wegen der Landwirtschaft keinen netten und adretten Garten, Katharina. Mir fehlt die schlichtweg Zeit.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Ginchen am 21.04.13, 13:57
Perfekt ist es bei mir sicher nicht. Die Wirtschaftsräume sind ein Chaos, da wird nach der Anbauzeit gründlich sauber gemacht. Geschirr wird jeden Tag gewaschen, es wird auch jeden Tag der Staubsauger oder das Öltuch benutzt aber das ich hinter jedem Staubkorn her bin kann man nicht gerade sagen. Es sind auch meine Fenster noch nicht geputzt und Vorhänge waschen wäre auch wieder mal angesagt. Das muss warten bis am Feld alles erledigt ist.
Meine Wäsche stapelt sich auch, was solls. Bis jetzt hat sich noch keiner gefunden der sauber macht  ;D also dürfte es niemanden stören  ;)

Es hat auch ein jeder ein anders Gefühl für Sauberkeit und Perfektionismus. Es würde mir auch nicht einfallen über andere zu urteilen bei denen es nicht so aufgeräumt oder sauber ist. Jeder wie er möchte oder kann.
Es gibt da Häuser da denk ich mir, bei uns ist es doch eh super sauber und dann wieder gibt es Häuser da krieg ich die Krise wenn ich von dort heimkomm so super aufgeräumt ist es dort.

Und Garten hab ich keinen, ist alles zum kehren, und das macht auch Arbeit genug.

Wünsche allen einen stressfreien Sonntagnachmittag,

Regina
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: KATHRINA H: am 21.04.13, 16:06
Ich schaue nicht DIREKT auf andre, aber ich gehe jeden Tag am Haus vorbei, wg. Milch.
Da kann ich schlecht, den Kopf i. d. Sand stecken. ;)

Mich ärgert die Gartenarbeit nicht, nur wenn das ganze übertrieben wird, stundenlang dauert usw.
Aber e. gewisse Ordnung rund ums Haus, z.B. nette Ampeln o. EIN PAAR Kübel find ich sehr schön.
Wir liegen auch direkt an der Straße, wo viele vorbeigehn, spazieren.

Manche schaffen den Garten neben der LW, andere nicht , ist doch egal, bei mir machts meistens SM.
Manchmal wird hier auch vieles falsch verstanden, als man geschrieben hat :(
Nett u. adrett ist unser Garten auch nicht, aber schön!

Ist schon seit Jahrzehnten so.

Trotzdem allen e. schönen So. :) :) K.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Lexie am 21.04.13, 16:16
Nur ein Genie beherrscht das Chaos.
Leben  und Leben lassen.
Weniger ist mehr.
Nach diesen Mottos leb ich seit meiner Krankheit.

Und wie viele schon geschrieben haben, eine gewisse Grundordnung
sollte sein, aber wenns wegen LW halt mal nicht geht, auch nicht schlimm.

LG Lexie
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gammi am 21.04.13, 16:20
Lexie man kann noch anfügen:

Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 21.04.13, 17:32
gedanken machen über das Kaos beim nachbarn denke ich ist ned schlimm,denken kann jeder was er will,schlimm find ich die ,die hintenrum sagen hast den garten gesehn ??? oder die ,die besitzer druafansprechen mit sätze wie soll ich dir mal ein paar blumen geben deien habne ja den geist aufgegeben.

Ich hab mometan auch keien garten ,hab aber 3 mter hinterm haus in ausicht und bin schon am panen wie man die gut nützen könnte also ned als nutzgarten will eher eien oase schaffen,mit wenig arbeit viel wirkung,und ich hätte gern spalier oder säueln Bäume ,den ich möchte nur etwas obst zum gleich essen nicht zum einkochen.

lg Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gatterl am 21.04.13, 17:33

ich hab keinen garten (mehr), weil mir schlichtweg das gartengen fehlt.. so einfach ist das... und perfekt für mich  8)
Ich habe ein "Gartentrauma". Meine Mutter war ( ist ) die fanatischste Gärtnerin, die man sich vorstellen kann. Ich war gezwungen zu jäten, Garten zu gießen und Pflanzen zu schleppen. Blöderweise wurde ich dann auch noch Floristin ( weil ich keinen Ausbildungsplatz als Fotografin oder Drogistin bekam ).

Meine Schwiemu gärtnert auch exzessivst und ich hab...5 grosse Topfpflanzen vor dem Haus. Wobei mir schöne Gärten schon sehr gefallen, besonders Doros.


huhu Themaverfehlung, aber Solidaritätserklärung mit Lucia.


Aber sonst bin ich perfekt.....perfekt chaotisch. Manchmal wär ich schon ein bisschen perfekter, geht aber irgendwie nicht.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Doro am 21.04.13, 20:10
@gatterl: DANKE :-*
Perfekt muß es hier nicht sein, ist auch ne gute Frage was ist perfekt!?
Aber es muß so sein das ich/wir uns wohlfühlen. ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Helhof am 21.04.13, 20:51
und das kann für jede/n etwas anderes bedeuten. ;) :)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: peka am 21.04.13, 21:35
Und was zeigt uns Gammi's Bild:

Ein Kind, das mit viel Phantasie spielt  - ohne elektronischen Schnick - Schnack. Das ist so viel wichtiger als ein perfekt aufgeräumter Garten.

Bei mir ist auch nichts perfekt - bei uns wird gelebt.

Allerdings nervt es mich momentan, das unsere Anfang März begonnenen Renovierungsarbeiten immer noch nicht beendet sind. Dieses Dauer - Chaos, Dreck und Dinge nicht dort wo sie hin gehören, an keiner Stelle wirklich weiter kommen - alles weit, weit weg von perfekt.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 22.04.13, 07:55
gammi, so war mein Gartenengagement früher auch immer, bis zum 1. Schnitt kam ich noch nach, dann kam Heu und es brauchte nur noch ein oder 2 Regenwochen und mein Garten war eine "wilde Landschaft" geworden.
Nur mal schnell am Abend noch diese Landschaft in einen Garten zu verwandeln, war auch nicht möglich.
 Ich möchte einen schönen Naturgarten in dem ich mich und  auch alles mögliche an  Viehzeugs und Pflanzen sich wohlfühlen können.
Die Gradwanderung, einen Garten zum Leben zu haben und ihn auch erleben zu dürfen, ist eine echte Herausforderung.
Eure Kinder durften ein richtiges Bauernhofabenteuer mit seinen Möglichkeiten erleben. Wir hatten als Kinder auch so ein Paradies und das haben wir Unseren auch ermöglicht.
Möchte mich Doros Frage anschliessen- was ist überhaupt perfekt?

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gschmeidlerin am 22.04.13, 10:54
Auch ich bin bei weitem nicht perfekt und mein Mann ist ein richtiger Chaot - sollen wir da immer streiten?
Es ist wie es ist, ich lieg eh nicht auf der faulen Haut und wenn schon, dann soll mir es auch vergönnt sein.
Ich hab leider zu viele Interessen und will nicht immer nur putzen.

Mit dem Garten geht es mir wie Maria es oben beschrieben hat - ernte aber dennoch genügend Gemüse. Topfpflanzen habe ich absolut reduziert, da ich mit dem Gießen nicht nachkomme, es gibt eh genug Stauden und Rosen ums Haus.

Leute die sich nur um andere Gedanken machen sind eigentlich zu bemitleiden - wie fad muß ihr Leben sein, das sie dafür Zeit haben!

Liebe Grüße Eva  - die jetzt in den Garten geht!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 22.04.13, 10:59
Perfekt ist für jeden was anders,für meien mutter ist perfeckt Küche wie im küchenstudio aufgeräumt wie nie benützt,man kann vom fußboden essen ,betten sind immer gemacht ,nirgens ist staub,es leigt nix auf schränken rum keine zeitung,briefe,spielsachen.Garten ist wie gelckt ohne unkraut alles gedeit nicht geht ein,zaun wie frischgestrichen.Arbeiten den ganzen tag damit die anderen leute nix zu reden haben auser lob.

Für mich ist perfeckt wen ich leben darf in dem raum ,atem kann und mich wohlfülle,ich habs gern wohnlich mit etwas schnikschak,und ich nehm mir meien freizeit(auszeit) ist mir auch sher wichtig das heißt nicht das ich da nix tu,ich nähe stricke oder lese,alles unnütze dinge in den augen meienr mutter,Flicken ja nähen von taschen zeitverschwendung ,stricken von socken ja ok aber ander dinge braucht eh keienr, lesen von bücher unnütz.
Terasse sitzen und entsannen muß ned sein da kann man doch im garten unkraut zupfen hat man auch frische luft.


Ja nun wa sist für euch perfeckt ???, ich räum auch immer wieder auf ,aber am nächten tag ist vieles wieder da weil ich es brauche ,neue post kommt,und so weiter.

Meine mutter ist 77 jahre und alles muß perfeckt sauber sein um nicht zu sagen steriel zumindest siehts steril aus ,sofa kissen alle geordnett,und auhc nur zum anschauen also ja nicht drauf rum küllen,des war harte arbeit des meinen kindern zu erklären,und im alter von 8-9 jahren wollten sie immer mit dem opa weg fahren wen sie bei oma waren,den dann müßen wir nachher nix aufräumen.weil wir nix in unordnung bringen.
Sie meinet nur das ich die kindergen gegen sie aufhetzte weil sie ihnen ordnung beibringen würde.

lg Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 22.04.13, 12:14
och da gibts doch das schöne Sprichwort:   
"Ein Genie beherscht das Chaos"
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 22.04.13, 12:19
Hab jetzt zu früh drauf gedrückt auf die schreiben Taste
Wollte Euch noch sagen alle die hier lesen....
Lebt einfach Euer Leben...
lasst Euch nicht drein reden und seid trotzdem gut zu jedermann.

Wie schnell ist alles anders und man steht vor Lebensscherben
man merkt immer viel zu spät wie kurz die Zeit ist die man zum Leben hat.
genießt den Garten , genießt die Sonne, macht Auszeit wenn ihr es für richtig haltet.

Lebt einfach!!!!!!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gina67 am 23.04.13, 12:56
Hallo Maja
das hast du schön gesagt.
Bei mir herrscht auch oft das Chaos. Bin immerzu am Aufräumen und Putzen und komme trotzdem nicht nach. Bin froh wenn ich einmal die Woche durchs ganze Haus komme.
Es gibt Tage, da komme ich nach dem Aufstehen, den ganzen Tag nicht wieder in die obere Etage um die Betten zu machen. Oben kommt ausser uns nie jemand hin, wen hat es dann zu interessieren, wie es dort aussieht. Versuche dran zu bleiben bei der Wäsche, dass mich da das Chaos nicht packt, aber wir sind nur zu dritt, da fällt eh nicht soviel an. Versuche die Küche, den Flur und das Wohnzimmer "Besuchertauglich" zu halten, gelingt nicht immer.
Im Garten will ich die "Schmuddelecken" mit Funkien und Storchschnabel bepflanzen, dann sieht es dort auch immer schön aus.


LG Gina
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: fanni am 23.04.13, 13:12
ich.......................bin absolut nicht perfekt,

aber ich finde es schön..............wenn z.B. überraschend Besuch kommt und ich kann ein schönes Teil aus meinem Schrank zaubern, noch dazu in der "Guten" Stube (die aufgeräumt ist..............


ist doch gut, wenn wir selber solche Ansprüche an und haben ;) und danach streben ;D




Perfekt sein heißt für mich auch nicht............dass der Haushalt perfekt sein muss  und der Garten, warum eigentlich ;)...............habt ihr euch das mal überlegt, warum das auf diese Schiene losgeht?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: KATHRINA H: am 23.04.13, 14:23
Hallo! Ich glaube, das manchmal "die Umwelt", schuld dran ist , wenn man perfekt sein möchte.

Kanns nicht so gut erklären. Wenn ich früh im Stall bin, kümmert sich SM um meine Jungs, und abends denk ich immer
"mußt noch aufräumen, was denkt sich denn d. Oma??", die denkt sich aber nichts.
Haben schon mal drüber geredet. Aber mir ists unangenehm, wenn Chaos herrscht.

Sie ist eine gute SM., räumt früh Spüli. aus u. räumt auch bißl auf-freiwillig-, u. sie ist nicht neugierig!!
Andre würden viell. rumsuchen, wenn ST. im Stall ist.

Nur sie ist auch e. die keine Ruhe geben kann, sie muß immer "wurschteln", das nervt mich!!
Man macht sich viel ZU OFT Gedanken, besonders ich, :( was andre denken.

Gruß Kathrin, hoff ich lern noch das L.M.A.A. Gefühl zu haben,
Ausspruch meines Mannes ;D ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 23.04.13, 14:57
... vielleicht bekommst Du dieses Gefühl mit den Jahren.  
Mir ists inzwischen meist egal was SM denkt. Sie ist aber nicht so, wie Du Deine beschreibst,  Wir (Göga und ich) werden schon öfters wegen Unordnung (da wo jemand hingucken könnte) kritisiert.  Ich denk mir oft, sie soll sich mal an die eigene Nase fassen, und ich tu mir genug..
Erst vorhin hat sie bemängelt, dass meine Astilbe hinter dem Haus noch irgendwie zudeckt ist, und sie das jetzt machen muss. (ist noch Überbleibsel von den Bauarbeiten)
Allein diese Aussage, was sie alles tun muss (sie ist 84) bringt mich auf die Palme.  Mittlerweilen bekommt sie von unseren erwachsenen Kindern immer zu hören, was sie das juckt.
Wenn ich gar nicht mehr anders kann, dann geb ich immer Hinweis auf ihre anderen Kindern, das wirkt.  (wenn ich da Vergleich mit Arbeitzeit zu uns was sag, dann ist sie ruhig)   Denen würde ich sie mal ein paar Wochen wünschen.
Wir waren kürzlich auf Konfi von Neffen.  Schwägerin  (Nur-Hausfrau) hatte nicht einen Kuchen selber gebacken (das kritisier ich jetzt nicht, jeder wie er mag), aber wenn ich denk, wie sich SM über andere auslässt, die selber nichts machen, dann denk ich mir schon meinen Teil, aber da hört man kein Wort, aber bei uns ist halt alles anders, da entgeht ihr absolut nichts.

Marianne
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Heti am 23.04.13, 15:05
Wenn ich gar nicht mehr anders kann, dann geb ich immer Hinweis auf ihre anderen Kindern, das wirkt.  (wenn ich da Vergleich mit Arbeitzeit zu uns vergleiche, dann ist sie ruhig)   Denen würde ich sie mal ein paar Wochen wünschen.

Marianne

... tu ich dann, wenn geschimpft wird, dass ich dauernd im Garten krautere. Die eigenen Töchter, die nur (verunkrautete, vermosste) Rasen (die deren Männer mähen) u. Lebensbäume (die schon auseinanderfallen)haben, u. wo in den (einzigen Sträuchern) Rhododendron das Gras durchwächst, haben trotz viel Freizeit kein so schönes Anwesen wie wir !
Ich mache mir durch die Art, wie der Außenbereich gestaltet wird ein Bild von der Person, die dazugehört ! Zähle aber nicht die Unkräuter, sondern sehe in Pflanzenvielfalt u. Farbgestaltung die Kreativität/bzw. Einfältigkeit der entsprechenden Person !n :D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 23.04.13, 15:26
ich könnte mich immer amüsieren wenn ich so lese welch ordentliche sm ihr habt. ich wünschte meine hätte auch ein bisschen was davon......... :-X  :-X  8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Daggl am 23.04.13, 16:09
Ich mache mir durch die Art, wie der Außenbereich gestaltet wird ein Bild von der Person, die dazugehört ! Zähle aber nicht die Unkräuter, sondern sehe in Pflanzenvielfalt u. Farbgestaltung die Kreativität/bzw. Einfältigkeit der entsprechenden Person !n :D
Da wirst ja von mir ein "schönes"  Bild bekommen 8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 23.04.13, 18:48
ich würde mich jetzt auch nicht unbedingt mit dem äusseren unseres hofes identifizieren wollen.

die letzten jahre wurde bei uns nur gebaut, z.t. wurde das werkzeug gar nicht  mehr richtig aufgeräumt, weil die nächste baustelle schon anstand nebenan......

und wie schon weiter oben erwähnt legen meine se jetzt nicht so viel wert auf solche äusserlichkeiten......

aber das kann ja nur besser werden  ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Bullenmafia am 23.04.13, 19:37
irgendwo gabs mal die Diskussion bzw. einen Bericht dazu, das der Vorgarten die Seele des Besitzers wiederspiegelt oder so ähnlich.

ich lege schon Wert drauf das der Garten rund ums Haus bzw. die Hofstelle *aufgeräumt* ist, kommt daher, auch das sonst Max Fuhrpark unter die Räder kommen würde.

und es ist einfach schön wenn alles gepflegt ist, heißt nicht das kein Unkraut wachsen darf, aber nicht nur Brennesseln, Disteln und co.
genauso im Haus, es wird jeden Tag gesaugt, zwangsläufig wird dann aufgeräumt.
Wischen tu ich nicht jeden Tag, dazu komme ich nicht, aber saugen tut schon Max *gg*

LG Petra
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 23.04.13, 20:23
meine kinder saugen auch schon, nur ist dann nicht immer das von mir gewünschte resultat die folge......deshalb würde mich ja so ein saugroboter so reizen (aber off topic).

und ich selber komm zur zeit ehrlich gesagt einfach oft nicht zum aufräumen und saugen.......
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Engelchen am 23.04.13, 22:50
Also ganz perfekt bin ich auch nicht,teile mir die arbeiten nach wichtig ein.Wohnung ist eigentlich Besuchertauglich
aufgeräumt,nur aus der Schmutzschleuse machen Göga und Söhne öfters eine Werkstatt daraus,muss dann aber
immer lachen,wenn Tochter sich hinstellt und den  Herren ihre sachen wieder hinaus tragen lässt.Im Garten siehts
dafür etwas Chaotischer aus,weil ich doch nicht so oft dazu komme zum Unkraut jäten,was andere über mich denken ist mir egal,hab da dieses L.M.A.A Gefühl was Kathrina noch fehlt.Was bei uns am Hof ist das Problem ein- fach mein SV der vom allem und nix eine Ahnung hat (besonders Garten und Hof) wir können darüber schon Bücher
schreiben  über "wenn ich nimmer ständig aufräum  erstickt ihr noch im Dreck(war aber schon 4Mon. im KH und wir leben immer noch).Meine Nachbarin sehe ich fast die ganze Woche nicht im Garten,aber am sonntag wird  gewerkelt
bis in die Nacht und mit SV über alle möglichen Leute auch über uns (Göga und mir) hergezogen,stört mich schon lange nicht mehr,denn bei ihr ist vorne der Hof Hui und hinten Pfui.Söhne wenn da immer was mitbekommen dass Sv wieder predigt,da wird schon Kontra gegeben,weil Mama und Papa ja genug arbeiten und wem es nicht Passt
 das bei uns nicht alles perfekt ist  die können ja draussen bleiben.Ich bin wie ich bin und dabei bleibts.Und was ist
im leben schon perfekt?   Lg Engelchen

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Pierette am 23.04.13, 23:35
och da gibts doch das schöne Sprichwort:   
"Ein Genie beherscht das Chaos"

Ja, nur wer ist schon ein Genie  ;)

Jaja, Naima und wie definiert frau "Genie" ?

Nee, liebe Kolleginnen, mal ganz klar gedacht: der erste Eindruck ist immer entscheidend, d.h. wenn ein Außenstehender auf den Hof kommt, dann sollte es so sein, dass dort kein Chaos herrscht.
Es sollte sauber und halbwegs aufgräumt sein, aber dass nun die tollen Pflanzkübel und nette Deko überall herumsteht, ist nicht das Pflichtprogramm. Wer dann noch Zeit (und das Geld)  übrig hat, kann sich ja dann ausleben.
Meinem Mann und mir macht es jedenfalls viel Mühe, diese grundsätzlichen Dinge wie den aufgeräumten Hof in Schuss zu halten.

Und noch etwas wollte ich sagen, mag ja sein, dass ich im Frühling noch ein paar schöne Kübel bepflanzt bekomme --- wenn die schönen Pflanzen
am meisten Wasser benötigen, ist Silo und dann ist nachts Blumengießen total  lästig..!

Aber dennoch, auch mir macht es viel Freude, Gärten und Gartenarrangements zu besichtigen und zu bewundern!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: fanni am 24.04.13, 08:13
irgendwo gabs mal die Diskussion bzw. einen Bericht dazu, das der Vorgarten die Seele des Besitzers wiederspiegelt oder so ähnlich.



versteh ich nicht

........schon allein diesen Satz find ich blöd............was soll da widergespiegelt werden, ob ich jetzt die oder die Töpfe draussen hab, oder potthässliche Pflanzringe, was soll das über mich aussagen und meine Seele??  Und drum würd ich so eine Satz auch nie und nimmer weitergeben wollen............


Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Christel Nolte am 24.04.13, 08:52
Außen hui, innen pfui....

Wer seine Meinung über andere vom Aussehen des Vorgartens/Hofes/der Wohnung abhängig macht, soll damit glücklich werden.

Für mich zählt das vielleicht als ein Punkt unter vielen.
Grad gestern hab ich mit meinem Mann über eine Brufskollegin gesprochen, die mehr als voll im Außenbetrieb mitarbeitet. Bei denen ist es sauber...meistens...aber schlicht und schmucklos. da könnte man wirklich was feines aus dem Grundstück machen, aber wie soll das gehen? Ich bewundere die Frau, sie ist sehr fleißig und sympatisch auch ohne top Vorgarten und Hofgelände. Was nützt es wenn sie sich da zugrunde arbeitet, um den Maßstäben a n d e r e r gerecht zu werden? Für sie und Ihren Mann stimmt es so, d a s ist wichtig.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: amazone am 24.04.13, 09:05
na so langsam kann ich hier auch unterschreiben.  ;D

in meinem vorgarten stehen 3 blumenkübel und sonst habe ich eine wunderschöne, große, GRÜNE ( ;D), pflegeleichte rasenfläche.  ;D 8) ;D
wer meint aufgrund diesem *ensemble* auf meinen charakter schließen zu müssen.... bitte, tut euch keinen zwang an.
einen gefallen solltet ihr mir dann bitte tun: fragt mich nicht, ob ich eure freundin werden möchte.  ;D
auf solche menschen möchte ich in meinem umfeld verzichten.  ::)

wer sich aber auch "hinter den kulissen" umschauen möchte und sich mit mir beschäftigen möchte, der ist herzlich
in meinen garten und in mein haus eingeladen.
vielleicht gefällt euch was ihr dann seht, denn da halte ich mich/halten wir uns auf.
du wirst auf seltene pflanzen und auf einzigartige menschen und tiere treffen.
und wenn du dann vor unserer (!) ordnung nicht reißaus nimmst, dann bist du herzlich willkommen.  :D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Orchidee am 24.04.13, 09:12
Ich bin Vieles, ausser Perfekt. Jedoch strebe ich dies auch gar nicht (mehr) an, denn mich macht das krank. Weil ich mich dazu verbiegen müsste.
Zudem liegt alles in der subjektiven Wahrnehmung und die, ja die hat eine ziemlich grosse Spannbreite.

Ja klar, ein erster Eindruck vom Hof zählt oft. Wems nicht passt, tja nicht mein Problem.

Meine Besucher wissen, wo der Besen, Staubsauger steht. Ist es ihnen also zu unordentlich oder gar zu unsauber, ich freu mich immer über helfende Hände.

Das heisst jetzt nicht, dass bei mir nur Dreck und Chaos herrscht. ;) Für mich und meine Familie reichts wies ist.

Oft mache ich den Spagat zwischen Betrieb, Stall (bin sehr viel alleine mit), Kindern, chauffieren, Terminen, Haushalt, usw... Da ist es schlicht unmöglich, dass es immer und überall glänzt.
Ich entscheide jeden Tag neu, was mir heute am Wichtigsten ist.

Bauerngarten gibts seit Jahren nicht mehr. Ich hab dazu schlicht keine Zeit und schon gar keine Lust mehr. Für mich war das nie ein Verlust, sondern eine Erleichterung. Blumen hatte ich die letzten Jahre nur sehr wenige. Dieses Jahr, wo ich das Gefühl hab es sind ein paar Stunden mehr vorhanden, blüht es auch wieder auf dem Hof. Ich mach mir also auch hier keinen Kopf.

Übrigens: wer über andere urteilt und dies aufgrund des Aussehens des Hofes oder gar des Hauses ist in meinen Augen ziemlich oberflächlich. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn wirklich ein echtes Chaos besteht, meist Hilfe gebraucht würde. Doch wer schaut schon gerne hinter die Fassade und krempelt dann noch die Ärmel hoch?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Christel Nolte am 24.04.13, 09:18
Mögest du immer einen Blick für das Sonnenlicht haben,
Das sich in deinen Fenstern spiegelt
Und nicht für den Staub, der auf den Scheiben liegt.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Daggl am 24.04.13, 09:29
irgendwo gabs mal die Diskussion bzw. einen Bericht dazu, das der Vorgarten die Seele des Besitzers wiederspiegelt oder so ähnlich.


...jetzt muß ich aber doch lachen...was hat der Vorgarten mit meiner Seele zu tun ???
Was meine Seele angeht, da halt ich mich lieber an den christlichen Glauben, der ist meiner Meinung dafür relevanter. Ich bezweifle sehr, dass Gott auf schön hergerichtete Vorgärten schaut.
Der Garten hat doch eher mit Begeisterung an der Gartenarbeit (hab ich weniger) und Zeit dafür zu tun.
Aber wer seine Voruteile pflegen will, viel Spaß ::)
Titel: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Bullenmafia am 24.04.13, 09:38
Wieder typisch, Bullenmafia sagt was und man kommt mit den Hammer. Völlig ohne Sinn! Das war nicht meine Meinung, ich habe lediglich gesagt das es darüber mal einen Bericht gab.
Schlimmer wie im Kindergarten
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 24.04.13, 09:57
amazone ich danke dir für die Einladung.
Komme bei Gelegenheit darauf zurück

Ach wenn ich doch nur mal so viel Zeit hätte um Euch alle zu besuchen
Aber mal ehrlich!!!
Ihr macht mir Spaß mit Eurem Eifer danach zu suchen was perfekt ist.
 Machts alle gut ich kümmere  mich jetzt um meine unperfekten Krampfadern
Maja
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Engelchen am 24.04.13, 10:43
Wie es bei anderen ausschaut ist mir egal,aber ständig im Garten Dachziegel und Mauersteine vom Nachbarn auf-
räumen zu müssen,weil Scheune sanierung bräuchte da weis ich nicht wie euch das gefällt,oder Zaun erneuern,weil
die Säulen umgefahren sind,darum hab ich Voren hui ,hinten pfui geschrieben.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Daggl am 24.04.13, 10:59
Wieder typisch, Bullenmafia sagt was und man kommt mit den Hammer. Völlig ohne Sinn! Das war nicht meine Meinung, ich habe lediglich gesagt das es darüber mal einen Bericht gab.
Schlimmer wie im Kindergarten

Kannst du mir bitte mal erkläre was du mit "völlig ohne Sinn" meinst ???

Nachdem du ja den Bericht vermutlich nicht selber geschrieben hast, solltest du ja auch kein Problem damit haben, wenn ich das für völligen Schmarrn halt.
Aber so wie du jetzt da reagierst scheinnst du das "Ergebnis" von diesem "Bericht" für deine Meinung übernommen zu haben - oder warum fühlst du dich jetzt persönlich angegriffen?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 24.04.13, 11:19
Hallo,

bei mir ist nichts aber auch gar nichts perfekt  8)
Weder der Garten, noch im Haus und schon gar nicht unsere Kinder (da hat auch jedes seine eigenen Vorstellungen und Charaktere).
Ich mag Besuch und bis jetzt kam der meiste immer wieder für ein paar Tage   :D
Die Küche sollte sauber sein .....manchmal auch nicht so ganz einfach wenn man Massen von Fleisch eingefroren oder Marmalade gekocht hat da sollte man gleich den Fussboden wischen..........aber abends um 20 Uhr und völlig geschafft?
Ich frag mich schon lange wie man das doch vorher mit 4 kleinen Kindern geschafft hat und draussen im Aufbau und Umbau und Umzug und Einzug..........
Warum sind wir denn nicht nachsichtiger mit uns?
Mich ärgert allerdings so ganz innen drin wenn andere meine Ideen vom Garten und der Hausansicht kopieren und damit fertig sind ehe mein Mann damit anfängt.
Der Schwimmteich (geforderter Feuerlöschteich) ist schon seit Jahren im Urzustand (ein Kollege 2 Dörfer weiter hats bei uns gesehen und ist mit seiner Anlage fertig)aber dieses Jahr wollen wir auch anpflanzen und ich hoffe der Rasentrecker ist nicht zu oft platt denn dann entwickelt das Wiesengras einen richtig schönen grünen Teppich fast wie engl. Rasen.
Der Halbkreis der vom Strässchen direkt an die Haustür geht sollte schon lange gepflastert sein mit Feldsteinen - ich wollts machen lassen aber Männe schreit das mach ich und ich nähme Ihm die letzte Freude  :o  Die neu zugezogene Familie die das ehem. Pfarrhaus kaufte hats bei uns gesehen und schon verwirklicht  ::)
So was macht mir zu schaffen.

Im Übrigen bin ich ein ganz widersprüchlicher Typ. Mir gefallen diese Wohnungen die im ganz modernen Stil sind mit schwarz, weiss, rot und Chrom und nichts steht rum oder ganz designed und dann wieder diese herrlich schönen englischen Landhäuser wo man schon im Flur über Nippes fällt.....
LG Mathilde
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 24.04.13, 11:44
und ist er dann bei dir aufgeräumt?  ;)  ;) (neugierig bin.....)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 24.04.13, 19:56
Momentan sieht unser Garten noch sehr einladend aus, tut richtig gut.
Jetzt wäre es schön, wenn keine Unkräuter wuchern, keine Wühlmäuse herumwühlen und Hund und Katz den Garten auch in Ordnung lassen. (Kater hat sich in die Tomatenpflanzen gelegt, also schon der erste Schaden :'(.)
Ob es jemand anderen gefällt, ob andere mich bewerten, das ist mir inzwischen eher egal,
so wie es mir gefällt und wie ich es vom Zeitaufwand schaffe, das ist mein Maß.
Gegen die gekehrten, gepflegten, sauberst abgestochenen Rasenkanten und lupenreinen Gärten in der nachbarlichen Siedlung sieht unser Garten immer etwas wild aus.
Aber dafür hab ich ziemlich viele Igel, Schlangen( ganz harmlose, die sich nur sonnen wollen, Eidechsen und hoffentlich keine Wühlmäuse mehr)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LunaR am 24.04.13, 21:01
Hallo,

ich habe ja auch so meine spezielle Meinung über die Grundstücke, die immer so geleckt aussehen. Wir haben so einen Nachbarn, zum Glück inzwischen schon recht alt, der immer genau weiß, was andere dürfen oder auch nicht oder was sie machen müssen  :-X. Er selbst hat früher beim Umgraben immer schön die Steine aufgelesen und .... über den Draht in unseren Garten geworfen  >:(, seine Falläpfel einfach auf der Wiese eines Bauern entsorgt, der immer im Ruf stand, dass bei ihm alles chaotisch und unordentlich wäre und dann hat er doch tatsächlich mal auf einem Bauernhof, schräg bei ihm über die Straße, ein paar Schiebekarren Abfall in der ehemaligen Sauerblattgrube entsorgt. Da weiß man doch, warum bei ihm immer alles ordentlich ist.  Selbst wenn bei ihm gebaut wurde, war der Zement und Sand auf dem Rasenstreifen beim Nachbarn gegenüber aufgeschüttet.

LG
Luna
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 25.04.13, 15:28
Hallo Luna,

so einen Nachbarn habe ich auch. Eimerweise sein Unkraut auf unserer Koppel entsorgt. Aber bei dem ist immer alles tiptop.
Unserem Storch hat heute morgen unser nicht perfekter Teich auch schon gut gefallen und Wildenten schwimmen auch immer ein Pärchen.
Ist hier jemand drunter der Büroarbeiten so gerne macht dass er mal kommen kann unseren Saustall helfen misten. Ich darf ja net weil Männe ist ein Messie aber wirklich  :o :-[ :-X

LG Mathilde
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Ingrid2 am 25.04.13, 19:20
Oh Mathilde, ich komme gerne :)! Grundsätzlich mache ich gerne Büro (auch wenn man´s meinem Büro nicht immer ansieht ;))
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Swisslady am 28.04.13, 16:25
Logisch geht nur das Schöne kaputt. Wir haben viele Tassen mit Reklame drauf oder so als Andenken und die brauchen wir im Alltag, aber eigentlich habe ich lieber ganz schöne Tassen, damit der Tisch schön aussieht ( ich habe extra schön geschrieben und nicht perfekt ;D)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Erdbeere am 28.04.13, 19:20
Tassen habe ich fast nur noch ohne Henkel. Und lauter verschiedene mit werbeaufdrucken. Das sind mir aber die liebsten.
Teller auch total verschiedene. Ein schönes Service habe ich auch. Wird aber so gut wie nie verwendet.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 28.04.13, 19:30
tassen hab ich im alltag auch lauter verschiedene. bei tellern verwende ich alltäglich nur suppenteller, die sind auch alle einheitlich, werden aber zusehends weniger. so dass ich jetzt immer öfter auch teller aus meinem "guten" service benutzte. die kuchenteller nehme ich ohnehin nur von den guten. das hat aber jetzt nix mit perfekt zu tun, sondern damit weil ich halt keine einigermaßen einheitlichen alltäglichen kuchenteller habe. ein bißchen soll es schon zusammenpassen.


ich habe mal bei einer älteren dame das haus mit ausgeräumt. da kamen drei ganz erhaltene services zu tage. das hat mich schon nachdenklich gestimmt. für was oder wen soll man das geschirr denn schonen oder aufheben? das hab ich doch für mich gekauft, dann benutzte ich es auch. und wenn was zu bruch geht, wird halt was nachgekauft.

nach mir benutzt es doch eh keiner mehr......

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: SiegiKam am 28.04.13, 19:35
Ich habe kein "schönes" Geschirr.
Die ganzen großen Kaffeebecher habe ich in die Studentenwohnung meiner Tochter bzw. in die Mülltonne entsorgt. Das ehemals "gute"Geschirr steht mit den noch vorhandenen Teilen im Keller und ich bin dazu übergegangen einfaches, weißes Geschirr zu kaufen. Wenn die Teller zu wenig geworden sind, werden ähnliche nachgekauft und fertig. Tassen brauchen wir wenig, die werden einfach nicht weniger. Lieber habe ich genug weiße Teller als wenig wertvolle von gutem Geschirr. Das weiße Geschirr ergänze ich mit farbigen, handgemachten Salatschüsseln vom Töpfermarkt.

Siegi
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LunaR am 28.04.13, 19:39
Hallo,

unser Haushalt ist ja schon etwas älter und da gab es irgendwann schon ein ziemliches Sammelsurium in der Küche beim Alltagsgeschirr da haben wir und jeweils einen Satz flache Teller, Suppenschalen und Mittelteller einfarbig unterschiedlich, aber zusammen passend beim Elch gekauft. Finde ich schon ganz schön so. Die tiefen Teller waren noch vom alten Service ausreichend. Dann gibt es für Kaffee natürlich die Becher, einige passend aber auch eine bunte Sammlung. Wenn frau mal bei einem normalen Sonntagskaffee mit schönen Servicetassen aufwartet, geht die Umtauscherei los, weil die Familie lieber aus Bechern trinkt.

Mein Lieblingsgeschirr für "Gut" wird auch mal in Ausnahmefällen mit genommen, passt sogar gut zum Elchgeschirr. Leider kann ich da nichts mehr nachkaufen, außer mit Glück bei Ebay. Im guten Geschirr steckt eine Menge Geld. Heute würde ich wohl nicht mehr derart viel so investieren. Es gibt heute schon schönes Geschirr für preiswertes Geschirr, dass man auch mal runter setzen mag.

LG
Luna
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Daggl am 29.04.13, 12:17
Ich hab auch viele verschiedene Teile, bei 7 Personen geht ständig was kaputt. Gutes Geschirr hab ich allerdings noch vollständig, das wird aber auch sehr selten benutzt. Was mich immer weider wundert, ist wo verschwinden die kleinen Löffel hin? Ich kauf eh ständig nach.Vor ein paar Monaten hab ich noch mindestens 20 gehabt, jetzt sinds noch 7. Von den Kindern weiß auch nie eines was ???
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: rosy am 29.04.13, 12:54
Ich glaube die kleinen Löffel sind am selben Ort wie die Kugelschreiber, Scheeren, einzelnen Socken... ;) ;D ;D

Wir haben wohl im Keller oder so ein "Moster" das diese Dinge sammelt. Ich denke immer , irgendwann finde ich in einer Ecke  alles beieinander... :P

Schönen Tag!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: fanni am 29.04.13, 13:17
Also bei eurer diskussion fällt mir jetzt das perfekte Dinner ein...........ich schau es mir zwischenzeitlich mal gerne an und ein schön gedeckter Tisch hat was, dazu gehört nun mal passendes Geschirr.

Geschirr hab ich schönes und auch viel.........was mir immer zum schönen Tisch fehlt ist mal eine Lösung Tischdecke (bezahlbar!) ja und ich brauch neues Besteck..........schlicht einfach und auch bezahlbar aber gleich, das wünsch ich mir vielleicht mal zur Silberhochzeit in ein paar Jahren 8) 8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: maria02 am 29.04.13, 13:21
wo verschwinden die kleinen Löffel hin? Ich kauf eh ständig nach.Vor ein paar Monaten hab ich noch mindestens 20 gehabt, jetzt sinds noch 7. Von den Kindern weiß auch nie eines was ???

Sie landen mitsamt den leeren Joghurtbecher im Mülleimer >:(

LG Maria
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Erdbeere am 29.04.13, 13:54
Beim perfekten Dinner würd ich einen Herzkasper Kriegen, wenn ich da mitmachen müsste...

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: muellerin am 29.04.13, 14:15
Also bei eurer diskussion fällt mir jetzt das perfekte Dinner ein...........ich schau es mir zwischenzeitlich mal gerne an und ein schön gedeckter Tisch hat was, dazu gehört nun mal passendes Geschirr.

Geschirr hab ich schönes und auch viel.........was mir immer zum schönen Tisch fehlt ist mal eine Lösung Tischdecke (bezahlbar!) ja und ich brauch neues Besteck..........schlicht einfach und auch bezahlbar aber gleich, das wünsch ich mir vielleicht mal zur Silberhochzeit in ein paar Jahren 8) 8)

Wenn man selbst näht, ist das Bezahlbare bei den Tischdecken nicht das Problem.
Wenn nicht: Bei "StoffundStil" gibt es die Möglichkeit, sich aus dem gewünschten Stoff für wenig Geld eine fertige Decke nähen zu lassen.

Ich selbst habe so viele Tischdecken geerbt, dass ich damit wohl bis ans Ende meiner Tage reichen werde :-)
Allerdings gefallen sie mir nicht so besonders. Wenigstens eine schöne Mitteldecke will ich mir demnächst mal patchen. Man gönnt sich ja sonst nix :-)

LG
Müllerin (bei der meistens auch das Genie das Chaos beherrscht)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 29.04.13, 15:03
. Was mich immer weider wundert, ist wo verschwinden die kleinen Löffel hin? Ich kauf eh ständig nach.Vor ein paar Monaten hab ich noch mindestens 20 gehabt, jetzt sinds noch 7. Von den Kindern weiß auch nie eines was ???

ja diese venomen giebts bei uns auch,warscheindlich Löffelmonster  ;D


das Perfeckte dinner wäremein traum,ich hab schönes geschirr zum Wohnzimmer ,und versuche auch dort alles etwasstimmig zu haben von den Farben her,weihnachten wird dann schön gedeckt im wohnzimmer ,dies geneise ich jedes jahr aufs neues ,schön eindecken,und dekorieren,auch wens für die andern familienmittglieder nciht die bedeutung wie für mich hat,ich amch für mich  ;)


lg Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gatterl am 29.04.13, 17:58
. Was mich immer weider wundert, ist wo verschwinden die kleinen Löffel hin? Ich kauf eh ständig nach.Vor ein paar Monaten hab ich noch mindestens 20 gehabt, jetzt sinds noch 7. Von den Kindern weiß auch nie eines was ???

ja diese venomen giebts bei uns auch,warscheindlich Löffelmonster  ;D


das Perfeckte dinner wäremein traum,ich hab schönes geschirr zum Wohnzimmer ,und versuche auch dort alles etwasstimmig zu haben von den Farben her,weihnachten wird dann schön gedeckt im wohnzimmer ,dies geneise ich jedes jahr aufs neues ,schön eindecken,und dekorieren,auch wens für die andern familienmittglieder nciht die bedeutung wie für mich hat,ich amch für mich  ;)


lg Mucki

Bir mir sinds die Gabeln!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina am 29.04.13, 19:31
ich habe mal bei einer älteren dame das haus mit ausgeräumt. da kamen drei ganz erhaltene services zu tage. das hat mich schon nachdenklich gestimmt. für was oder wen soll man das geschirr denn schonen oder aufheben? das hab ich doch für mich gekauft, dann benutzte ich es auch. und wenn was zu bruch geht, wird halt was nachgekauft.


Von meinem Küchengeschirr sind inzwischen auch schon ziemlich viele Frühstücksteller kaputt gegangen. Statt bei ebay neu zu kaufen, weil die Dekorlinie ausgelaufen ist, bin ich an den Schrank gegangen und hab Omis Goldrandteller rausgeholt. Das waren nur noch 5 statt 6 wie bei den restlichen Tellern. Tassen gabs dazu gar keine, da nehmen wir eh nur Sammelbecher.
Anschließend bin ich ans Grab gegangen und hab ihr erzählt, dass ich die Teller jetzt jeden Tag nehme. Ja, wenn der Goldrand durch die Maschine mal abgeht, dann geht er mal ab. Besser so, als dass irgendjemand später die Teile an einem Polterabend zerdeppert.

Aber für gute Anlässe oder einfach, wenn wir mal mehr als 10 Leute sind, dann nehm ich das "gute" Hochzeitsgeschirr. Und jetzt am Wochenende kommt dann zusätzlich auch noch Omas gutes Kaffeegeschirr dazu, weil es eine größere Kaffeetafel gibt.

Alltags braucht der Tisch nicht perfekt aussehen, aber zu bestimmten Anlässen soll er das schon, dann freu ich mich auch darüber.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: SiegiKam am 29.04.13, 20:14
Unsere Ahorntischplatte darf fleckig werden. Ich habe sie als sie frisch vom Schreiner im jungfräulichen Zustand kam, gleich mit Rapsöl eingelassen und oft und oft trocken nachgewischt. Das Öl ist eingezogen wie nix. Nun darf der Tisch seine ganze Schönheit sehen lassen. Keine Plastikdecke nimmt ihm die Luft. Er wird mehrmals täglich feucht gewischt, wenn ich dazu komme, liegt ein Läufer in der Mitte. Aber sonst pflegt ihn der tägliche Gebrauch. Am hinteren Ende, wo selten jemand sitzt und nicht so oft gewischt wird, weil da der Läufer hingeräumt wird und der Kerzenleuchter, der sonst auf dem Tisch steht, da ist der Tisch viel rauher als da, wo er ganz oft gewischt wird. Wenn wirklich mal schlimme Flecken drin sind, dann schleife ich ihn per Hand mit einem superfeinem Schleifpapier ab. Das Untergestell ist vom vorherigen Tisch, der uns zu klein geworden ist.

Siegi
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Helhof am 29.04.13, 20:51
Oh, unser Küchentisch ist auch nicht mehr perfekt, ich hab mal die Osterkerze auf einem Teller anstatt Kerzenleuchter brennen lassen....
Zum Glück gab´s nur einen schwarzen Fleck, keinen Brand.

Aber bei mir ist überhaupt nix "perfekt", und muss es auch nicht sein, wir leben ja und sind kein Museum.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: wolke am 29.04.13, 21:02
@ martina, ich hab auch eins davon mitgenommen und es kommt jetzt immer auf den tisch, wenn mein geschirr nicht reicht. ich denke das ist eine gute verwendung dafür.....und im sinn der vorbesitzerin.

wir haben uns einen eichentisch schreinern lassen aus unserem eigenen holz. da war auch noch keine tischdecke oder platzsets drauf. mir gefällt er so wie er ist, huckelig und uneben, mit rändern und einkerbungen..... der tisch lebt mit uns und wird mal mit uns alt werden (hoff ich). ich wische ihn auch mit dem normalen spüllappen. ab und zu wird er eingeölt, das ist seine ganze pflege.
abgeschliffen hab ich ihn noch nicht, werde ich auch so schnell nicht, da sich vor kurzem erst mein kleiner künstler mit dem roten edding drauf verewigt hat.....
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 16.12.16, 07:08
Bei mir sind meine Räume da um sie zu benützen nicht und kein vorzeige Obejkt,
wen meine Tagskinder da sind muß man bei mir über spielzeug steigen und Bücher,
wen wir kochen und essen fallen sachen auf den Boden,
wen wir malen trifts auch mal den Tisch
wen ein Kind quengelt weils Zahnweh hat oder sensucht nach der Mama ,geht des vor alles andere bleibt liegen
mir ist wichtig das es den Kindern bei mir gefällt und ich auch zeit für sie hab,da stört des nicht so Perfekte keinen.

lg Mucki

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: silberhaar am 16.12.16, 07:54

Perfekt sein ist ja niemand. Ich habe so viele Arbeiten die ich viel lieber mache, als den "Haushalt". Zum glück habe ich auch einen Mann der nimmt das grosszügig locker.

Letzthin habe ich zu ihm gesagt, wenn ich unsere Fenster mal reinigen würde, bräuchten  wir viel weiniger Strom...........er "got scho" :-*

Irgendwo haben wir ja alle ein "kleines" Manko. ;D und das tut mir gerade zu gut!

Grüessli

silberhaar
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: pauline971 am 16.12.16, 08:59
Bei uns zuhause ist es nicht perfekt - hier wird GELEBT!!!
Aber es muss sauber sein. Das bedeutet für mich nicht, dass man vom Fußboden essen kann. Aber ich mag es sauber. Unter dem Bett wohnen sicher ein paar Staubmäuse weil ich nicht jede Woche sauge. Es wird nicht jede Woche im Wohnzimmer, Arbeitszimmer gewischt, auch der Staub auf dem TV wird nicht ständig gejagt. Aber es müssen auch nicht die abgenagten Apfelkripse, Mandarinenschalen, Nussschalen tagelang auf dem Wohnzimmertisch wohnen. Das meine ich mit sauber und aufgeräumt. Mich kann man immer unangemeldet besuchen; ich brauche mich nicht zu schämen. Aber ich kann die Sachen auf der Spüle, die ich mit der Hand abwasche, stehen und trocknen sehen. Meine SZ darf auf dem Stuhl liegen und die Bücher in Stapeln daneben. Denn wie gesagt, wir leben in dem Haus und es ist kein Museum. Auch der Garten ist ordentlich und das Gras gemäht, das Unkraut wird so gut es geht in Schach gehalten, aber wen es stört, der darf gerne zupfen  ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mamaimdienst am 27.07.17, 13:19
Ich war gestern bei einer Bekannten zum Frühstücken eingeladen. Sie sind vor knapp einem Jahr mit zwei
Kindern ins neue Haus eingezogen. Beim Reinkommen hab ich erst mal gestutzt und gefragt, ob sie nicht
doch erst gestern eingezogen sind.......
Kein (!!) Nippes, keine Spur von Kindern, ..... keine offen herumstehende Arbeitsgeräte... alles in Hochglanz,
keine Bilder wirklich gar nichts was darauf hindeuten könnte, sie sind schon länger im Haus.
Erst war ich schon etwas gefrustet (bei mir schaut's aus wie bei Hempels unterm Sofa), aber dann dachte
ich mir "bei mir ist es echt gemütlicher".

Nö, es muss nicht immer alles perfekt sein.....
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 27.07.17, 14:12
Da hast Du recht Dunja, mir wäre so eine Wohnung auch viel zu steril.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: fanni am 27.07.17, 14:26
Ja es ist eine Gratwanderung mit all dem Krempel.......

eine Arbeitskollegin von mir hat grade das "Glück"  mit 50 Jahren nochmal ein neues Haus zu beziehen und zwar ohne Druck, denn das alte und das neue gehören ihr.........sie haben viel ausortiert..........jetzt kommt nur noch mit, was sie wirklich brauchen.

Bis jetzt ist noch alles sehr leer............... ;)......noch
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 27.07.17, 17:04
Was ist schon perfekt?

Für mich bedeutet perfekt wenn sich alle im Haus wohlfühlen.

In einem sterilen Haus fühlt man sich doch gleich schon wieder eingeengt.
Man darf sehen dass das Haus von Kindern bewohnt wird und auch dass die Kinder Eltern haben.
Sauber muss es Sein!
Dann ist es schon "perfekt"
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: perle am 27.07.17, 18:59
Vor vielen Jahren hatte ich mal so ein "AHA-Erlebnis".
Eine noch nicht soo lange zugezogene Frau hat bei mir bißle Anschluß gesucht- kam durch meinen Hofladen zu mir und dann ab und an mal auf einen Kaffee und zum ratschen vorbei.
Einmal saßen wir bei mir in der Ess-Küche - und ich hatte da schon immer meinen Platz so, dass das Chaos in meinem Rücken ist und ich zum Fenster rausschauen kann, was notgedrungen zur Folge hat, dass der Besuch mir gegenüber saß und den vollen Überblick hatte.
Nun ist es so, dass ich versuche halbwegs Ordnung zu halten- das geht mal besser mal weniger gut- je nach Arbeitsanfall draußen- an dem Tag fand ich es selber echt schlimm- und ich hab ne relativ hohe Schmerzgrenze diesbezüglich.....
hatte mich schon fast geschämt für das Durcheinander, wollte die gute Frau aber auch nicht wegschicken...
also sitzen wir da am Tisch , trinken ne schöne Tasse Kaffee und unterhalten uns, und plötzlich sagt die Frau:
ach bei dir ist es immer so gemütlich.....
mir blieb fast die Spucke weg.
hab mir dann überlegt wie man das gemütlich finden kann und kam zu dem Schluß,
ich hab mir Zeit genommen, ich hab mich nicht entschuldigt dafür wie es aussieht und wir hatten es einfach wirklich gemütlich in der halben Stunde-
Fazit, es kommt nicht auf perfektionismus an, ob man sich wohlfühlt, sondern es spielen noch viele andere Faktoren mit.
Und trotzdem mag ich es lieber, wenn es ordentlich und sauber ist...
Wir hatten auch schon Zeiten, als die Kinder noch klein waren, dass sie mal gefragt hatten:
"Mama kommt eigentlich Besuch, weil du so sauber putzt?"
das fand ich dann auch eher bedenklich als amüsant....
so schlimm ist es lang nicht mehr, aber wir scherzen manchmal noch drüber

Vermutlich hat jede(r) seine eigene Vorstellung von perfekt und das ist doch auch gut so-
ich mag da auch nicht an anderen rumkritisieren- man sieht doch immer nur vorne hin und nicht dahinter- wieso, weshalb, warum etwas ist, wie es ist.

Und wenn an Blumenkübeln gemessen wird wie wertvoll ein Mensch ist, dann könnt ihr mich alle nicht mögen.... denn da fehlt mir ganz viel ;)

herzliche Grüße von einer völlig unperfekten
Perle,
die trotzdem versucht dem Leben so viel Schönes abzugewinnen, wie nur irgend geht :)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Wiese am 27.07.17, 20:32
Perle, das hast du schön geschrieben. So sehe ich das auch und Zeit für einen
lieben Menschen haben ist auch perfektes Timing.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: hika am 27.07.17, 20:40
Es ist für mich ein immerwährendes Mysterium, wie manche es schaffen, gleichzeitig ein aufgeräumtes Haus, fleckenlose Kleidung, höfliche Kinder, viele hübsche Blumenkübel, einen großen Gemüsegarten ohne Unkraut und einen Hof zu haben, wo nix (außer den Blumenkübeln) rumsteht. Außerdem noch nebenher in die Arbeit gehen und der Bauer ist außerdem noch Lohnunternehmer. Perfekter Halt - DreiWetterDings oder wie oder was?
Seit vielen Jahren versuche ich zu akzeptieren, dass ich so viel Energie und das Talent zum Aufräumen nicht habe. Das ist schwierig, wenn ich grade bei Familie Sonnenschein mit Blumenkübel zu Gast war und hadere; besser geht's, wenn ich in einer anderen Küche mit Durcheinander komme oder einen Flur, wo man erst mal über sieben paar Schuhe hinwegklettern muss und merke, dass mir das völlig wurscht ist, Hauptsache der Kaffee schmeckt und das Ratschen macht Spaß, da gebe ich Perles Besucherin völlig recht!
hika
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Rohana am 27.07.17, 22:01
Aufgeräumt ist schön, aber nicht immer realistisch. Ganz einfach  8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Heide-Brigitte am 27.07.17, 23:00
Mein Motto ist, dass der grobe Rahmen stimmen sollte. Wenn es dem Besuch nicht aufgeräumt  und / oder nicht sauber genug sein sollte, dann soll er wieder gehen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Tina am 27.07.17, 23:06
Zitat
Es ist für mich ein immerwährendes Mysterium, wie manche es schaffen, gleichzeitig ein aufgeräumtes Haus, fleckenlose Kleidung, höfliche Kinder, viele hübsche Blumenkübel, einen großen Gemüsegarten ohne Unkraut und einen Hof zu haben, wo nix (außer den Blumenkübeln) rumsteht. Außerdem noch nebenher in die Arbeit gehen und der Bauer ist außerdem noch Lohnunternehmer. Perfekter Halt - DreiWetterDings oder wie oder was?

Das gibt es bestimmt eine Mutter/Schwiegermutter die da genügend putzt und räumt :D :D ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Doris70 am 28.07.17, 06:58
Ne...nicht unbedingt!
Es gibt einfach Frauen, die können nicht mit "Unordnung" leben.
Haus - jederzeit alle Zimmer betretbar -ohne Folgeschäden für Gemüt und Augen!
Hof - kein Strohhalm zu finden, obwohl Hühner und Hund unterwegs
Garten - pikobello
Gatte - auch ausserhäusig erwebstätig
Gattin - viele Nebenjobs, von Kirchenpfleger, Bedienung, Vereinsobermeierei
Kinder und Opa immer tip-top! Mutter hat auch noch viel Zeit für die Kinder!!!

Da komm ich mir immer so "gschlampert und faul (bequem) vor", drum treff ich mich mit solchen Frauen lieber in einem Cafe als bei mir zuhaus, dort wo die Wände schon seit Jahren nach Farbe rufen, der Fußboden sich getreten fühlt und es gut ist, dass in einigen Zimmern eine Tür vorhanden ist..."Pubies mit Fluchtwegen im Zimmer"...

Mir sind solche perfekten Höfe, Wohnungen immer ein Mysterium - für mich unerreichbar! Und für Gatten wegen der eigenen Bequemlichkeit auch kein Zielobjekt......
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Marina am 28.07.17, 07:30
Ne...nicht unbedingt!
Es gibt einfach Frauen, die können nicht mit "Unordnung" leben.
Haus - jederzeit alle Zimmer betretbar -ohne Folgeschäden für Gemüt und Augen!
Hof - kein Strohhalm zu finden, obwohl Hühner und Hund unterwegs
Garten - pikobello
Gatte - auch ausserhäusig erwebstätig
Gattin - viele Nebenjobs, von Kirchenpfleger, Bedienung, Vereinsobermeierei
Kinder und Opa immer tip-top! Mutter hat auch noch viel Zeit für die Kinder!!!

Da komm ich mir immer so "gschlampert und faul (bequem) vor", drum treff ich mich mit solchen Frauen lieber in einem Cafe als bei mir zuhaus, dort wo die Wände schon seit Jahren nach Farbe rufen, der Fußboden sich getreten fühlt und es gut ist, dass in einigen Zimmern eine Tür vorhanden ist..."Pubies mit Fluchtwegen im Zimmer"...

Mir sind solche perfekten Höfe, Wohnungen immer ein Mysterium - für mich unerreichbar! Und für Gatten wegen der eigenen Bequemlichkeit auch kein Zielobjekt......

Ich kenne tatsächlich zwei solche Frauen. Und nett sind sie obendrein  :D

Aber mit einer möchte mittlerweile nicht mehr tauschen, sie hat massive familiäre Probleme und bei der
anderen denke ich, sie wird auch älter und lässt vermutlich mal nach  ;)

Gruß
Marina
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: goldbach am 28.07.17, 08:56
..... eine meiner Nachbarinnen gehört zu den "Absolut-Perfekten"
Wenn für Weihnachten gebacken wird, putzt sie anschl. das ganze Haus - jawoll: das ganze Haus!
Oftmals bis in die tiefe Nacht hinein.
Sie hat einen "Innen-Staubsauger" und einen "Außen-Staubsauger".
Selbstverständlich wird die Straßenlampe abgewischt, soweit sie hinkommt - und es wird der Stromkasten am Straßenrand regelmäßig abgewischt.
In den letzten beiden Monaten haben sie einen Pool "eingegraben". Er hat täglich (täglich d.h auch sonntags) gemauert und den Betonmischer am laufen gehabt. Täglich nach der Arbeit in eine Kieswerk bis es Nacht wurde.
Es ist inzwischen der 3. Pool. Er erste war ein Stahlpool - rund. Nach zwei Jahren kam ein Stahlpool in Bohnenform/Achterform oder wie das heißt.
Nun ist der Pool gemauert und 11 m lang - denn die Nachbarin möchte Aqua-jogging auf dem eigenen Grundstück machen. Anmerkung: das gemeindliche Freibad wäre fußläufig in 6 Min. erreichbar!
Sowohl er als auch sie sehen derzeit nach Erholung aus!!!
Denn nach der Pool-Arbeit wurden ein paar Staubkörner ins Haus getragen, so dass es gründlich geputzt werden musste.
Der Garten ist bis auf ein paar qm Rasen zugepflastert: weil er dann besser zum pflegen ist!

Als die Tochter im KiGa-Alter war, musste sie mal bei anderen Nachbarn zur Toilette. Sie kam nicht raus und die Hausfrau hat nachgesehen, was los war. Gar nichts, außer dass die kleine Nachbarstochter am putzen des Waschbeckens und der Badewanne war...!
Wir anderen waren entsetzt über das Verhalten der Kleinen, nur deren Eltern nicht.

Das Haus steht da, wie grad gebaut - alles herausgeputzt.
Allerdings bekommen sie keinen Besuch, den jeder hat Angst, dass er Schmutz reinträgt.

Ein paar mal im Jahr denke ich mir, ich bin in deren Augen wohl die größte Schlamperin.
In unserem Carport sammelt sich übers ganze Jahr Blätter der Straßenbäume, die Müll- und Papiertonne steht verschmutzt drinnen, derzeit wartet ein Wasserschlauchwagen auf den endgültigen Platz usw.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 28.07.17, 11:58
Kann man die Frau mieten ?  ;D

Traurig, wenn Putzen der einzige Lebensinhalt ist...

Hallo,

ich habe mir Hilfe geholt um das Haus zu putzen als die Taufe unserer Enkelin anstand. Das war ein richtig gutes Gefühl. Alles sauber, wir haben oben gleich einiges entsorgt und wenn im Winter dieses Mal mehr Zeit ist wird weggeworfen was geht und NICHT ersetzt. Man muss nicht umziehen- eigentlich müsste man alles kleiner machen.
Oft sind Messies auch Perfektionisten
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 28.07.17, 12:07
"Der Stromkasten am Straßenrand!" Der ist es, den hab ich noch nie mal eines Blickes gewürdigt, außer dass da plötzlich seit heuer eine Kornelkirsche aufgegangen ist die ich eigentlich mal ganz wo anders gepflanzt hatte wo sie nie in Erscheinung trat!

Also bei mir sieht es schon auch manchmal aus, wie ich es mir nicht wünsche! Leider!
Und man kann nicht alle Räume betreten!

Mein Schlafzimmer ist momentan ein Möbellager weil ich oben bei den Gästen für die nachfolgende Generation ausräumen musste und in der Stube stapelt sich auch von eben dort Geschirr.

Heute sind sie gerade oben am ernsthaft Möbilieren und Einräumen.

Seit ich etwas Knatsch mit unserem Jüngsten hab, seitdem ist allerdings mein Hauswirtschaftsraum top. Hab aber in den letzten Wochen kaum Zeit für den Schützenverein gehabt. Es war einfach zu viel los weil mein Sohn meinte den 60. Geburtstag meines Mannes daheim ausrichten zu müssen.

Davon hab ich wieder einmal eine Lehre davon getragen: Ich habe es zwar gerne gemacht weil es ja für meinen Mann war. Aber noch einmal tu ich mir das zumindest für mich, nicht an. Ich verreise zu allen runden Festen. Wenn es sein muss auch alleine!

Nicht einmal die Vorbereitung war es was mich gestört hat oder was mich Kraft kostete. Auch nicht das Kochen. Es haben ja viele was mitgebracht! Aber ich durfte einfach wieder einmal erkennen, dass man mit meiner Familie nicht feiern kann!

Dafür ist jetzt die Bude sauber und fast jedes Fenster geputzt!
Und so stelle ich es mir vor!

Ich mag es schon gemütlich. Hasse es aber wenn die Spüle Wasserflecken hat und der Herd verschmutzt ist und ständig Geschirr herum steht!

So kann ich einfach nicht (mehr) leben!

Ich bin auch ausgestattet mit Staubsauger und Wischroboter. Das war auch bisher total super weil ich fast 300 qm alleine zu putzen hatte.
Also diese Erleichterungen schätze ich schon sehr!

Von daher hoffe ich jetzt Erleichterung mit der vierköpfigen neuen Familie weil diese doch ihren Bereich hoffentlich vermehrt oben haben.

Im nächsten Monat kommt wieder Azubi. Da hoffe ich auch, dass der sich mehr im Lebensbereich seines eigentlichen Meisters aufhält, als wie bei mir in meinen Räumen. Noch dazu wo sein Zimmer auch dort oben ist.


Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 28.07.17, 12:51
Noch was: nur keine falsche Scham, das war die Mutter von Freundin vom Sohn die mir geholfen hat. Sie hat früher als Melkerin im Schichtdlienst gearbeitet und wusste wie das ist. Ich würde das auch mit einer guten Freundin im Wechsel machen, mal bei ihr und mal bei mir. Fremde haben einen anderen Blick auf Krempel  :D Dann habe ich auch den Maler bestellt. Seit Jahren das erste Mal. Ich nehme das Geld nicht mit und von der Taufe habe ich nur gute Erinnerungen
@MartinaS: die Familie meines Mannes war nicht da und unsere Kinder konnten sich benehmen  ;)

Ich sollte mal wieder.......so ein Gemeinsames Putztreffen planen
LG Mathilde

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 28.07.17, 14:24
 ;D da fällt mir der Spruch ein:
langweilige Frauen haben aufgeräumte Häuser
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 28.07.17, 16:04
 ;D ;D ;D ; na dann ist ja alles gut
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Lisa am 28.07.17, 16:53
da könnte ich auch einige Seiten schreiben, finde es bei einigen Krankhaft.
da müssen Bäume weg, damit kein Blatt herunter fallen kann und am besten
man zieht die Schuhe aus bevor man ein Pflaster vor dem Haus betritt.
Die finden keine Ruhe , die kann man auch nicht ändern, die sind irgendwie krank
und eigentlich arm.
Titel: Re: SeitMuß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 28.07.17, 21:18
Seit ich nicht mehr Perfekt sein will (vor allem nicht in den Augen der anderen)
Geht es mir gut ,ich atme befreiter ,und ich bin zufrieden, um nicht zu sagen Glücklich.
LG Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Milli am 28.07.17, 21:42

...............so perfekt daß SM die Zimmer der Kinder wischen muß,regelmäßig meine Kleine beauftragt die Treppe zu wischen obwohl ich einen Tag vorher von oben bis unten durchgewischt habe usw...........................



Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Heti am 31.07.17, 15:48
Momentan sind wir meist draußen, da ist´s draußen ordentlich , drinnen nur in Eingang, Küche Stube. Im Winter wird dann im ganzen Haus wieder ordentlich geräumt, und draußen ist Ruhe.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Doris70 am 31.07.17, 16:02
Oh Milli !!! Da würd ich Blutdruck bekommen!!
Ich würd da aus Protest schon gleich mal alles verschludern lassen - passt ja eh nie, wie ordentlich es auch ist!
Sowas kann ich ja gar nicht ab!!
Da reg ich mich beim lesen schon so auf!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 31.07.17, 16:07
das dachte ich auch beim lesen, ihr habt doch getrennte Wohnungen, oder?
Dann noch die Zimmer der Kinder (die sind doch erwachsen?), da gehe nicht mal ich als Mutter ran, schon sehr lange.
Die würden sich schön beschweren wenn ich bei denen was mache.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: maggie am 31.07.17, 16:23
ui, ui, wenn ich mir vorstelle ich würde sowas bei meiner schwiegertochter erledigen - da würde der Haussegen sehr schief hängen

und überhaupt - bei ihr ist die Ordnung besser als bei mir !!!!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Milli am 31.07.17, 17:02
Marianne wir haben schon getrennte Wohnungen,aber eben nur einen Eingang.Und sie kommt zu ihrer Wohnung nur über die gemeinsame Treppe die bei uns nach oben zu den Schlafzimmern führt.
Möchte nicht wissen was hier geschnüffelt wird wenn ich in der Arbeit bin..............................

Doris , perfekt ist bei uns nix,ist auch gar nicht zu schaffen und das ist ihr ein Dorn im Auge.




Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: maggie am 31.07.17, 17:05

Möchte nicht wissen was hier geschnüffelt wird wenn ich in der Arbeit bin..............................

schliess die zimmer mal ab - und wenn es nur eures ist ... - vielleicht hilft das !!!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 31.07.17, 17:06
Hallo,

Ich würde da die Zimmer abschließen. Habe ich so gemacht wie SM meinte sie müsse unsere Betten machen. Erst habe ich freundlich gesagt dass ich das nicht mag und dann folgte der Schlüssel.
Wohnung von Kindern und Schwiegerkindern sind für mich ein no go

LG Mathilde
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: apis am 31.07.17, 17:38
Meine SM hat sich auch immer, also täglich, in unseren Räumen umgesehen. Kontrolle tat Not, es hätte ihr ja was entgehen können.
Unsere Kinder haben ihr mit vielen Tricks nachgewiesen dass sie sogar Schränke und Schubladen kontrolliert. Es gab sehr viel Knatsch. 
Passende Schlüssel für die Türen hatte SM, also gab es kurzerhand Steckschlüssel für die Schlösser und es war Ruhe.
Was glaubt ihr, was die Gute dann im Dorf über uns erzählt hat?
Egal, Privatsphäre ging vor. Aber das Horchen an den Türen konnten wir ihr nie abgewöhnen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina am 31.07.17, 17:54
Meine SM hat neuerdings eine Haushaltshilfe über die Pflegekasse. Letzte Woche war die junge Frau, die zum putzen gekommen ist, nicht ordentlich genug, also musste  SM gleich noch mal selber nachputzen, als die junge Frau wieder weg war. Wer keine Probleme hat, der macht sich welche.

Aber auf die Art bin ich raus und heilfroh, dass sie inzwischen die Treppe nicht mehr zu uns hoch kommt. Bei mir ist es selten perfekt ordentlich. Warum auch, ich leb ja nicht in der Möbelausstellung im Kaufhaus.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 01.08.17, 05:47
Mir gelingt es auf alle Fälle nicht, peile es aber auch gar nicht an.
So wie gestern, wo einfach für den Haushalt keine Zeit blieb, weil die Ernte vorrangig war. Hätte ja nichts dagegen, wenn Heinzelmännchen in der Zeit fleissig helfen würden, aber die Arbeit ist meine beste Freundin, sie hat noch immer auf mich gewartet und mich noch nie verlassen. ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Nixe am 01.08.17, 06:48
Das perfekte hab ich schon aufgegeben macht einen nervös ;D und auf einen Bauernhof find ich ist das sowieso schwierig, ich schau das jeden Tag so halbwegs aufgeräumt ist und basta ich hab Gott sei Dank einen Mann bei dems nicht so perfekt sein muß wobei wir sicher nicht im Dreck ersticken ;D ,ich hatte mal ne Freundin die machte mich nervös wenn wir mitsamen fortgefahren sind und wir vorher schnell bei ihr in der Wohnung waren mußten wir dann im Auto warten weil sie mußte ja noch schnell saugen könnte ja jemand Schmutz hineingetragen haben :P und wenn die dann zu mir kam war ich tags davor schon krank weil ich wußte bei mir kanns nie so sauber sein als bei ihr da bräuchte ich schon andere Männer ;D alles mit Mass und Ziel selber muß man sich wohl fühlen
Ps Bin ich froh das ich keine Schwiegermutter hab ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Doris70 am 01.08.17, 07:26
So wie Nixe geht es mir auch.
Lieber keine "Fremden" im Haus, Verwandtschaft hab ich eh weitgehendst eingestellt.
Ich hab dann immer das Gefühl von Augen in allen Ecken, unausgesprochene Kritik. Geht dann fast in Panikanfälle.
Manche tünchen eben ihre Wohnung alle 2 Jahre, bei uns -wenn ich es nicht mach -bleibt es eben. Gatte legt mehr Wert auf lecker essen als staubfreie Umgebung (wobei ja auch Hausstaub dick machen soll)
Da hab ich soviele Selbstzweifel, den Ansprüchen anderer nicht gerecht zu werden, dass ich gleich niemanden ins Haus lass!
Man kann zwar auch beim putzen und aufräumen mit seinen Kindern Zeit verbringen, aber dies schätzen die meinen jedenfalls nicht so, als wenn ich mit ihnen im Bad ect bin...
Aber nicht nur im Haus: bei mir im Hof darf wachsen was will. Bei mir lebt die Natur und ich lass sie leben!!
Ich beschwer mich ja auch nicht, dass die Nachbarn mittels Unkrautgift und anderem die Hoffläche sauber halten. Sollen die sich nicht wegen meinem Unkraut beschweren!
Perfektion ist bei mir weder im Garten, Hof noch Haus. Aber wir leben meist zufrieden
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 01.08.17, 10:05
Nixe mit einer solchen Frau wäre ich nie Freundin geworden. Das ist ja schrecklich wenn man das Gefühl hat keinen Fuß vor den andern setzen zu können, weil es dreckig werden könnte.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: maggie am 01.08.17, 10:29
ich hatte letzten sa eine Freundin mit mann zu besuch - beide um die 70 -

sie wohnt in einem uralten haus die kann gar nicht so toll Ordnung haben ...

ich habe dann wenigstens ein wenig vordergründig geputzt (nächste Woche kommt ja meine perle mal wieder für einige zeit in die gegend und die möchte dann arbeit haben   ;D )
ich habe kurz den boden gereinigt in der küche, da sieht es immer etwas schlimm aus - so um den abwaschtrog rum, auf der übrigen fläche sieht man den schmutz nicht so gut, da hatten wir gut gewählt. ...

und ein bisschen staub gewischt - ich mache das nur alle paar Wochen - und auf meinem alten nussbaumbuffet (1758) sieht man den staub ein bisschen besser, als früher auf meinen hellen möbeln - selber schuld, wollte ja das antike stück !!!!

sie waren das erste mal hier, seit wir umgezogen sind (vor 10 jahren), sie fuhr mit dem Auto nie so weit und jetzt kommen sie mit der bahn ...

und übrigens - ich würde mich nie abrackern bevor besuch kommt, auch wenn ich wüsste bei der kann man vom boden essen (bei uns nicht nötig, wir haben teller  ;))
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: amazone am 01.08.17, 10:37
Aber meint ihr nicht, dass es Menschen gibt, die diesen Perfektionismus brauchen?
Denen es damit GUT geht und sie sich darüber Bestätigung holen?

Urteilt bitte doch nicht nur immer in SCHWARZ/WEISS.  ::)

Ich wollte es mal schaffen, dass es immer so aufgeräumt und sauber ist,
dass Besuch auch unverhofft kommen kann, ohne dass ich mich schämen muss.

Im Moment bin ich davon weit entfernt, aber den Zustand strebe ich wieder an.
Es lebt sich entspannter, falsch: ICH lebe dann entspannter.  ;D

Das andere hier schnüffeln oder gar putzen ohne dass ich davon weiß, würde genau
einmal passieren. Sowas geht gar nicht!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 01.08.17, 10:49
Hallo Amazone,
Du sprichst mir aus der Seele.
Bei mir gab es auch schon Zeiten wo ich froh war, wenn niemand zur Türe herein kam weil es eben nicht meinem Sauberkeitsbedürfnis entsprach so wie es bei mir aussah.
Momentan bin ich ganz glücklich so wie es ist. Auch nicht perfekt. Aber man sieht, dass ich alles etwas in Schuss hab.

Ich habe von gewissen Dingen schon eine Vorstellung. Wenn mir da jemand mein System übern Haufen wirft, dann bin ich echt unglücklich. Ich mag z. B. nicht wenn man Geschirr in den Geschirrspüler räumt ohne wenigstens grobe Rest zu entfernen. Stets reinige ich dafür manche Dinge vor um sie hinterher wirklich auch sauber dem GS entnehmen zu können.
Auch ärgere ich mich, wenn man Wäsche wäscht wo die Taschen nicht ausgeräumt sind. Oder wenn Bett und Kissenbezüge nicht zugeknöpft oder mit Reißverschluss offen gewaschen werden. Die Leute wundern sich dann auch noch, warum die Maschine wandert wegen der Umwucht.

Aber ich merke schon, manche interessiert so was überhaupt nicht. Denen geht das am Hintern vorbei.

Ich will es nicht perfekt. Aber ich will halt Dinge im Alltag verwenden ohne sie vorher noch einmal sauber machen zu müssen wenn ich sie aus dem Schrank nehme.

Ich fühle mich wohler wenn es aufgeräumt und sauber ist. Alles andere macht mich unglücklich und depressiv!


Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: annelie am 01.08.17, 10:54
Wer mich schon besucht hat, der weiß, dass ich so weit vom Perfektionismus weg bin, wie die Erde von der Sonne, aber mich stört es nicht und ich freu mich, wenn ich Besuch bekomme. Mir gehts um den Menschen. Wer das nicht abkann, der besucht mich halt nimmer.

Ich finde es toll, wenn man so organisiert ist, dass es perfekt ist, ich fühle mich auch bei solchen Menschen wohl, wenn ich zu Besuch bin.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: amazone am 01.08.17, 11:00
Martina, ich sehe schon, wir verstehen uns  ;D

Was schimpft mein Freund wenn ich sage:
Ich habe keine Geschirrhandtücher mehr im Schrank, ich
muss dringend bügeln.  ;D
Er schüttelt dann den Kopf und sagt: auch ungebügelte Handtücher können trocknen.  ::)

Ich muss das aber haben. Meine Macke und ich pflege sie.  ;D

Mit der Bettwäsche hast du auch recht.
Das das eine Teil in das andere wandert mag ich auch nicht.
Ich habe dann immer das Gefühl es wird nicht richtig sauber.  ;D
Noch ne Macke.  ;D

Ein bissl Ordnung muss sein. Sauberkeit/Hygiene sowieso.

Sauber ist es hier eh selten. Mit zwei Jagdhunden im Haus selten möglich  ::)
Da muss ich Abstriche machen.  ;) (das fällt mir manchmal schwer  ;) )
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Freya am 01.08.17, 11:24
Wer mich schon besucht hat, der weiß, dass ich so weit vom Perfektionismus weg bin, wie die Erde von der Sonne, aber mich stört es nicht und ich freu mich, wenn ich Besuch bekomme. Mir gehts um den Menschen. Wer das nicht abkann, der besucht mich halt nimmer.

Ich finde es toll, wenn man so organisiert ist, dass es perfekt ist, ich fühle mich auch bei solchen Menschen wohl, wenn ich zu Besuch bin.


es ist immer sehr gemütlich, gastfreundlich und heimelig bei Dir. Ob die Katze in der Küche ist oder nicht, hat mich noch nie gestört und ob der Fussboden gewischt ist ;D ??? Könnte dir noch nicht mal sagen, welchen
Fussbodenbelag du hast. Keine Ahnung !! sollte ich aber eigentlich wissen ;D ;D ;D ;)

Man macht sich viel zu viel Gedanken. Ich putze aber auch immer 2 Tage, wenn die ganzen Kinder meiner SM zu Besuch kommen mit Kindern. Da kullert auch schon mal ein Ball unter einen Schrank *haarerauf*
Oft hab ich dann gar keine Lust mehr, wenn der Besuch endlich da ist..... Kuchen macht SM selbst für en Besuch. Ich darf putzen. ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Doris70 am 01.08.17, 12:07
Meine Tante war ja auch so eine...
da "verlor" meine Cousine gern mal ein Zehnerl beim spielen, welches dummerweis immer hinter Sofa und Eckbank fiel (aber auch dummerweise bei jedem Besuch)
Ihr Gatte hielt sich immer beim verabschieden an der Tür oben fest - wollte sich strecken nach dem vielen sitzen und dabei wurde gleich überprüft, ob die Tür abgestaubt war...
hach da gab es viele "Missgeschicke". Da konnte man sehr viel lernen!!! Also Türen sind bei mir immer abgewischt, weil mein Vater diese Unsitte übernommen hat!
Gruss
Doris
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Tina am 01.08.17, 12:25
Bleibt die Frage, was ist Perfekt ???
Ist doch für jeden was anderes. Und dann kommt es doch darauf an, was habe ich für einen Beruf, Kinder und Familie, alleinstehend  oder sonstige Aufgaben.

Ich steh dazu, mit aufräumen tu ich mich schwer.
Aber was ich gar nicht brauchen kann, z.B. Geschirr kommt nur sauber in den Schrank, Schmutzwäsche wird gewaschen, die saubere bleibt dann schon mal in der trocken in der Wanne liegen.
Mit Bügeln hab ich es nicht so, große Teile gebe ich mittlerweile in die Wäscherei zum Mangeln (macht bei uns die Lebenshilfe, macht das gut und günstig).
Staubsaugerroboter macht einiges, einmal in der Woche kommt jemand und beseitigt das grobe.
Wenn ich bloß besser Ordnung halten könnte *seufz*
WAs gar nicht geht, bzw. ging, wenn SM meine Räume putzt, da gibt es ne klare Ansage! (ist aus Altersgründen aber kein Problem mehr, dafür gibt es andere 8))
Wichtig ist es, das man/frau sich in seiner Wohnung/Umfeld wohlfühlt und das ist unterschiedlich und das ist gut so.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: apis am 01.08.17, 13:45
Um mich wirklich wohlfühlen zu können möchte ich es schon recht ordentlich und sauber haben. Vor allem aber richtig aufgeräumt.
Leider schränkt mich die Gesundheit ein und ich kann dieses Ziel nur schwer erreichen. Das nervt mich ganz fürchterlich, das auszuhalten strengt richtig an.
Früher, in meinem aktiven Leben, war eine gewisse Ordnung immer da und wenn nicht konnte ich gut damit klarkommen.

Ich glaube mit dem Altern werde ich immer genauer, hoffentlich aber nicht schwieriger .
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Erika am 01.08.17, 15:07
Perfekt wäre für mich, alles an Ort und Stelle zu haben, alles sauber geputzt und glänzend, wie in der Werbung vom Meister Propper  ;D

Leider bin auch ich meilenweit davon entfernt. Entweder schaffe ich die Wäsche komplett und wieder in den Schrank ... oder es ist meinen Ansprüchen gerecht sauber, dann hapert es aber bei der Wäsche. Ein Gleichgewicht gibt es irgendwie nicht  8)

Leere Ablageflächen ziehen bei meiner lieben Familie den Krempel unweigerlich an, sehr wahrscheinlich ist hier im Haus vieles magnetisch  ::) ::) ::)

Mit der Küche kämpfe ich jeden Tag, weil anscheinend niemand außer mir den Standort der Spülmaschine kennt. Dabei steht sie seit Jahren zwischen Herd und Spüle.

Wohnzimmer und Esszimmer müssen bei mir immer in einem begehbaren Zustand sein. Das ist Aufenthaltsort, wenn mal flott unangemeldet irgend jemand vor der Türe steht. Bei unterschiedlichen Feierabendzeiten und Essenszeiten ist der Küchentisch oft belagert. Aber wir lieben unsere Wohnküche und es ist unser Hauptlebensraum hier im Haus.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gundi am 01.08.17, 15:28
Ich hab mir einmal einen Spruch ausgedruckt......

Hier ist es so sauber das man gesund bleibt,
und so dreckig, das man sich wohlfühlt!

Ich habe mich früher gern von Perfektionisten anstecken lassen und mich dabei zu sehr unter Druck gesetzt, das tat meinen Nerven nicht gut.
Jetzt sehe ich alles gelassener, wenn stressige Zeit ist, so wie im Moment mit der ganzen Außenarbeit, bleibt halt im Haus einiges liegen. Wird zu gegebener Zeit wieder nachgeholt. Komischerweise kommt Besuch immer dann wenn es nicht so perfekt ist :-\
Ich habe auch so eine Tante, wenn ich die besuche, die kann keine 5 Minuten still sitzen, findet immer was zu tun, da ist aber auch alles blitzsauber, aber nicht so gemütlich. Andersrum ist es mir lieber.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Sternschnuppe am 01.08.17, 16:32
Ich habs gern sauber, bin aber froh nicht perfekt sein zu müssen.

Perfekt legt jeder anderst aus. Schwägerin meint sie wäre perfekt, sagt sie auch immer wieder,
die wäre Perfektionistin. Bei ihr im Haus kocht aber die SM, macht Wäsche, den kompletten
Garten mit Rasen mähen etc.  ??? ???

Ich nehme mir für jede Woche was vor, z.B. Betten waschen, WZ wieder richtig, Kühlschrank mal ganz sauber reinigen..........

Aber wenn ich durch bin stehen schon wieder die Betten etc an..........also perfekt gibt es nicht, ich hab auch gerne was
rumliegen.

Bei schönem Wetter arbeite ich eh lieber im Garten, da bleibt die Bügelwäsche auch schon mal liegen......
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Tina am 01.08.17, 16:37
ch habe heute den perfekten Rasen vor der Haustür, frisch gemäht ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Anneke am 01.08.17, 16:59
Da muss jeder für sich das rechte Maß finden, meine ich.

Persönlich hätte ich es gerne ordentlicher, möchte aber nicht die notwendige Zeit im Haushalt dafür aufbringen, obwohl der bei mir eher klein ist, das Haus aber groß. Das wiederum verleitet gern dazu, die Zimmer vollzustopfen, meine Männer sind da kaum zu bremsen.

Wir mögen auch unsere Wohnküche mit relativ großer Arbeitsfläche, was praktisch ist, aber nur wenn sie auch nutzbar, weil aufgeräumt ist. Wenn ich koche, breite ich mich aus, entsprechend schaut es für unangemeldeten Besuch dann auch aus. Ja, da kann ich dann auch nicht helfen. Das sieht jeder, dass das kein alter Dreck ist.

Was mir mehr Sorgen bereitet, ist mein Badezimmer. Bei uns wischt niemand (auch ich nicht) die Dusche nach Benutzung sauber. Bei überraschendem Übernachtungsbesuch hätte ich echt ein Problem, müsste da sofort eine Aktion starten.

Ich stelle fest, dass ich mit zunehmendem Alter mit Unordnung weniger gut umgehen kann, irgendwie stresst mich das. Das deckt sich aber mit dem kürzlich aktuellen Thema "Gerümpel".

Staub auf den Möbeln stört mich nicht, schmutzige Küchenschubladen, Schränke etc. aber schon, leider ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich da auch zu nachlässig bin. Ein bisschen geniere ich mich da schon, wenn Sohn und Freundin während meiner Abwesenheit dann in meiner Küche hausen. Sie selbst ist sehr ordentlich.

Mit den von euch genannten Kontrollen eurer SM/Tanten etc. hätte ich ein Riesenproblem, da würde es anständig krachen.




Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 01.08.17, 17:34
Auf die Idee, bei anderen zu kontrollieren ob und wie "sauber" es ist- wäre ich auch noch nie gekommen.
Geld in der Gegend rumzuwerfen, um zu sehen, was dort liegt- naja, wer das nötig hat, hat sonst wohl nicht viel Aktion im Leben?
Und gehts einem dann bessern, wenn man sieht, dass man selbst Misses perfect ist?
Auf alle Fälle stelle ich fest, dass ein Tag 24 Stunden hat, mehr nicht.
Würde ich wenig kochen, wäre die Küche sicher viel aufgeräumter, eine Fertigpizza in die Mikro schieben, würde weniger Geschirr machen, nur die Mülltonne mehr füllen.
Ich warte noch immer auf die Heinzelmännchen, die in der Nacht alles aufräumen, bügeln, usw.
irgendwie hab ich es noch nicht geschafft, dass die mich besuchen.
Also muss ich selber ran- und trotz Minna, Alma und sonstigen elektrischen  Hilfskräften, das bisschen Haushalt macht sich nicht von alleine. Minna spült zwar das Geschirr, aber sie macht das nur, wenn ich es reinräume und auch wieder rausräume.
Alma wäscht auch nur die Wäsche, wenn sie eingeräumt und den Einschaltknopf betätigt bekam. Und dann muss die Wäsche entweder in den Trockner oder auf die Leine..........

Ich habe die letzte Woche einige Gärten anschauen dürfen, da war wirklich alles perfekt, ich hab mich gefragt, wie machen die das nur, kein Unkraut in den Beeten, die gepflasterten Flächen perfekt (kein einziges Hälmchen Unkraut in den Ritzen), die Deko und alles, wie aus der Gartenzeitschrift-
hab nur vorsichtig gefragt, wie oft sie dazukommen, sich auch in den Garten zum Erholen rauszusetzen- naja, die Antwort hat mich doch sehr ernüchtert.
Also mach ich so weiter, lebe das unperfekte Leben und wer es gerne anders haben möchte, jeder kann ja selbst seine Wahl treffen.
Ich frag mich heute nur manchmal, wie hab ich das früher alles geschafft, Familie, Landwirtschaft und noch so einiges mehr- den Garten.........
Silieren, Heu, Ernte und was damit alles zusammenhängt, die Arbeit im Stall und das Büro, das riesengrosse Bauernhaus und der unvermeidlich höhere Anteil an Arbeit, ob es die  vielen Fenster zum Putzen usw. waren.


Vieles, was auf den ersten Blick traumhaft schön aussieht, hat auch seinen Preis.
Es kommt mir so vor, als wären die Ansprüche egal zu welcher Zeit auch immer-  wesentlich höher als das, was tatsächlich zu schaffen ist.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gschmeidlerin am 01.08.17, 19:45
Ich habe beim Lesen jetzt festgestellt, dass es ziemlich allen hier so geht wie mir. Es ist tröstlich, dass auch bei anderen immer dann Besuch kommt, wenn's grad wirklich net so passt und sicher nie, wenn ich grad frisch geputzt hab und auch noch einen Kuchen auf Lager hätte.

Die Perfekten melden sich hier scheinbar nicht und wollen ihr Rezept leider nicht verraten, oder haben sie vor lauter Perfektionismus gar keine Zeit mehr für so kleine Freuden im Leben wie den Bt.

Bin ich froh, dass ich nicht so perfekt bin.

LG Eva
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: apis am 01.08.17, 19:50
Irgendwo war es hier schon mal ein Thema: den perfekten Haushalt hat man wenn man hauptsächlich im Keller lebt.
Eine Bekannte hat einen supertollen Haushalt. Die Küche glänzt immer, im Bad kann man sich in den Fliesen spiegeln, alles ist so schick und schön.
Aber im Keller sieht die Welt ganz anders aus. Dort wird gekocht, die Wäsche gemacht, nur da die Toilette, Waschbecken und Dusche benutzt.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Meli am 01.08.17, 20:15
Ich lebe und wohne lieber in einem nicht perfekten Haushalt. da findet wenigstens leben statt und die Räume strahlen für mich viel mehr wärme aus. Kommt sicher daher weil ich auch nicht perfekt bin. Meine Kinder wie auch meine Enkelkinder fühlen sich bei mir wohl und ich habe Zeit für sie und muß nicht genau dann putzen oder sie müssen brav da sitzen damit ja nicht durcheinander kommt..
Melli
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Anneke am 01.08.17, 20:29
Eva, du hast es auf den Punkt gebracht, bravo !!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: peka am 01.08.17, 21:32
Ach, es tut so gut festzustellen, dass man nicht alleine ist.

Nachdem ich ca 6 Wochen auf 2 Arbeitsstellen fleißig war, freue ich mich auf die Betriebsferien ( 14 Tage)  ab dem 14.8. Dann werde ich versuchen das Chaos hier zu beseitigen. Am 13.8. haben wir unser Backesfest und in der Woche davor läuft hier alles auf Sparflamme. Dann lohnt sich der Hausputz. Mit den neuen Arbeitszeiten muss sich alles neu einpendeln. Ich werde, da Montags und Dienstags das Cafe geschlossen ist, meine Hauptarbeiten auf diese Tage legen. Feste Arbeitstage habe ich noch nicht, manchmal werde ich kurzfristig angefragt. Je nach Gäste - Anzahl.
Wem es hier zu schmutzig ist, darf gern nach dem Lappen fragen.
Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: hosta am 01.08.17, 22:20
ch habe heute den perfekten Rasen vor der Haustür, frisch gemäht ;D

Der Rasen ist wohl zur Zeit das perfkteste bei mir. Meine Familie zieht mich schon auf mit dem Golfrasen.
Da er neu angelegt ist, wird er in kurzen Abständen gemäht. Wenn er zu lang sird, bekomme ich beim Mähen
Probleme.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: pauline971 am 02.08.17, 09:23
Ich hab heute früh so über die ganzen Beiträge nachgedacht und natürlich auch über mich selbst. Wie definiere ich "perfekt"? Was genau muss für mich perfekt sein?
Also beim Kochen lege ich die Messlatte schon sehr hoch an, und nachdem mein Mann laut seiner Mutti durch mich so lieb verwöhnt wird  ;), legt der natürlich auch entsprechende Maßstäbe an. Da bin ich schon sehr genau und es muss gut werden. Manche Gerichte - da kann ich mich verrückt machen  8). Ansonsten.... hab ja einige Seiten weiter vorne schon mal einen Beitrag geschrieben es muss halt sauber sein. Aber im Garten darf ruhig Unkraut aufkommen. Kann das ja zeitlich gar nicht alles schaffen und muss auch ab und an mal was arbeiten, um unsere "Insel" zuhause zu finanzieren. Aber ich finde, so wie es ist, passt es gut. Bin zufrieden mit mir  ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LuckyLucy am 02.08.17, 09:39
Wie kann man eigentlich so dreist sein und im Gastgeberhaushalt die Sauberkeit der Türrahmen kontrollieren? Das ist so übergriffig, die Leute können einem eigentlich leid tun....

Meine Eltern, besonders mein Vater, sind so perfekte Menschen. Bei ihm sieht es tatsächlich immer aus wie im Möbelhaus. Dafür jammert mir seine Frau bei fast jedem Telefonat vor, dass sie das alles nicht mehr schafft. Fünfe gerade sein lassen? Geht nicht.

Den Preis, den ich dafür zahle? Haben die beiden sich zu Besuch angemeldet, werde ich panisch und putze auch die letzten Ecken wohl wissend, dass es niemals gut genug ist.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 02.08.17, 12:29
Lucy da frage ich mich doch....
wie können solche Menschen denn jemals aus dem Haus gehen, wenn sie wissen dass es nur bei Ihnen perfekt und gut ist.
Die müssen ihrer Seele doch permanent weh tun?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Freya am 02.08.17, 15:29
Ich hab mir einmal einen Spruch ausgedruckt......

Hier ist es so sauber das man gesund bleibt,
und so dreckig, das man sich wohlfühlt!


Hallo Gundi, den gibt es sogar als Keramikschild oder Wandtattoo und viele Schildervariationen. Hatte ich mal, aber weiß nicht mehr was daraus geworden ist:

Mein Haus ist sauber genug
um gesund zu sein,
und schmutzig genug
um glücklich zu sein.

;D ;D

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LuckyLucy am 02.08.17, 16:56
Lucy da frage ich mich doch....
wie können solche Menschen denn jemals aus dem Haus gehen, wenn sie wissen dass es nur bei Ihnen perfekt und gut ist.
Die müssen ihrer Seele doch permanent weh tun?

Ja, Maja, sie gehen auch kaum noch weg, weil es ihnen nirgends so recht gefällt. Folgen sie den Einladungen ihrer Freunde/Bekannten, dann wird hinterher nicht erzählt, wie schön das Fest, wie gut das Essen war, wie nett die Gespräche, sondern was die Gastgeber nicht perfekt hinbekommen haben. Furchtbar!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 02.08.17, 17:05
 ::) ::) ::)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 02.08.17, 17:30
Hallo,

ich stehe das schon lange drüber und solche Menschen lade ich einfach nicht mehr ein. Zur Zeit stört mich auch mein Küchenfenster aber ich habs ja im Rücken und die Fliegen sind auch gar so fleissig von aussen.
Ich kann einfach nicht mehr ........bin ständig müde und fühle mich auch nach dem Schlaf nur bis 12 so richtig fit.
Nun ja ich bin ja am handeln wird schon noch mit Freiraum....aber nur putzen damit alles glänzt für andere nicht. Nein ich will dann das Haus wieder leer machen dann putzt es sich auch besser. Wie schreib Bea Johnson.........einen leeren Fenstersims wischt man auch schnell ab. D. h. nicht dass ich alle Blumen entferne aber ausdünnen tu ich und der ganze geschenkte nippes könnte auch verschwinden. Ich schwanke immer auf bei ebay versteigern oder wegwerfen. Meinem Mann seine Schwester hat Ihm zum 50igsten einen kleinen Puppenkorbsessel geschenkt und unsere Tochter hat von einer  Großtante so eine dämliche Sammlerpuppe geschenkt bekommen das alles hortet sich dann.... nö ich geb Ihr jetzt mal beides mit für unsere Enkeltochter  ;D dann hab ich es los und die dämliche Puppe ist wohl kaputt. Wie kann man sowas einem Kind schenken und Puppen sammelt bei uns NIEMAND.

LG Mathilde
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: klara am 02.08.17, 23:14
Hallo Mathilde,
das kann ich auch leiden, wenn man Krusch geschenkt bekommt. Aus dem alter sind wir doch herausgewachsen.Ibay,Flohmarkt,oder Mülleimer. Nach diesen drei Kriterien würde ich sortieren.
LG Klara
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: pauline971 am 03.08.17, 07:00
Mensch da bringt ihr mich auf DIE Idee. Ich hab im Dachboden auch noch eine Puppe. Echt schön, aber nix zum hin dekorieren. Die könnte ich bei Ebay verklopfen.  ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LuckyLucy am 03.08.17, 08:19
Das ist ja leider das Dilemma, dass man selbst bei Ebay kaum noch was bekommt.

Und die meisten Flohmärkte sind mittlerweile so kommerzialisiert mit Standgebühren, dass man froh sein kann, wenn man am Ende überhaupt was übrig hat. Sich dafür bei Wind und Wetter oder gar brüllender Hitze den ganzen lieben Tag um die Ohren zu schlagen?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: annelie am 03.08.17, 09:46
Selbst wenn man nicht mehr viel bekommt, so werden die Sachen noch verwertet. Unsere Tochter hat einige der alten Möbel von meinen SE bei den Kleinanzeigen eingestellt, sie hat schon was verschenkt, für manches bekommt sie wenige Euro, aber die Leute holen die Teile und wir sind sie los.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Sternschnuppe am 03.08.17, 11:35
Ich lese sehr gerne in diesem Thread und bin froh dass es viele nicht perfekte Menschen gibt.

Ich persönliche putze, sauge etc. nur soviel, dass ich mich grad wohlfühle
Das ist auch manchmal unterschiedlich, manchmal muss die Bügelwäsche sofort weg,
dann steht sie wieder 3 Tage.........

Was ich aber täglich mache, ist mit dem Staubsauger durch das Haus rennen..........

Aber jeder ist eben in anderen Dingen "Perfekt" oder weniger Perfekt ;D
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: ayla am 03.08.17, 11:58
Perfekt sein "müssen" tut man sowieso nicht, nur Atmen und Steuern zahlen "muss" man... ;)

Spass beiseite...Ordnung hätte ich schon gerne, aber je mehr Leute im Haus ein- und ausgehen, umso schwieriger dünkt es mich. Als die Kinder klein waren, lagen Legosteine etc. herum, und Sand und Schmutz allgemein wurde haufenweise ins Haus getragen. Das mit dem Schmutz ist geblieben, anstelle der Bausteine werden jetzt überall Schrauben, Nägel, Werkzeug usw. abgelegt und zwischengelagert.

Saugen ist auch fast täglich angesagt, wenn ich dazu komme...jedenfalls vom Eingangsbereich über den Flur bis hin zur Küche, perfekt sieht es trotzdem nicht aus. In den anderen Räumen einfach Türen zu. Im Sommer hat die Aussenwirtschaft Priorität.
Und wenn ich es selten mal schaffe, dass überall Ordnung ist, wartet dafür ein Wäschehaufen. Und ist der Wäscheberg oder die Flickwäsche abgetragen, herrscht sonstwo das Chaos, fertig ist man nie, und der Garten ist ja auch noch.

Wenn nicht gerade Erntezeit ist, nehme ich mir inzwischen kleine Auszeiten, um kurz schwimmen zu gehen. Wenn mir das so drei-, viermal pro Sommer gelingt, bin ich schon zufrieden.  Die Arbeit wartet, und mir tut es gut, auch wenn ich nur ein oder zwei Stunden weg war.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 03.08.17, 12:58
Ayla bei deinem Beitrag muss ich schmunzeln, denn da sehe ich mich.
Im Wohnzimmer Bausteine und und Kinderspielzeug und überall wo ein Platz frei wird findet sich Werkzeug.
Allerdings bin ich wohl eine Generation noch weiter als du.
Mittlerweile bringe  ich Werkzeug an einen Platz und wenn der Haufen groß genug ist fällt er meinem Mann wieder auf und er räumt alles wieder auf.
Die großen Enkelkinder(6 + 9 Jahre alt) nehmen auch schon mal den Staubsauger in die Hand und sagen : " ach Oma, lass mich mal da durchsaugen, dann geht's wieder"
Sie wissen schon dass es mir nicht gefällt wenn ich über alles drüber steigen muss.
Ich dachte mal wenn ich im Seniorenhaus wohne bleibt alles schön sauber und aufgeräumt.
Aber wie an anderer Stelle hier im BT geschrieben steht.......wenn eine Frau denkt ihre Arbeit sei getan, dann wird sie Großmutter...... und das bin ich herzlich gerne und nehme auch Durcheinander in Kauf.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gina67 am 03.08.17, 13:48
Hallo
bei mir gibt's auch dieses "Enkeldurcheinander", aber das macht mir nichts. Nur meine SM, die sonst nichts für Ordnung und Sauberkeit über hat, mokiert sich ab und zu.
LG Gina
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina am 03.08.17, 18:22
Und die großen Kinder tragen Timberlands mit dicken Profilsohlen, die auch jede Menge Schmutz auf frischgesaugten Böden hinterlassen.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 03.08.17, 19:43
...na, ja!
Ich empfinde es schon als Geringschätzung meiner Arbeit wenn jemand mit Arbeitsschuhen durchs Haus rennt nur weil er zu faul ist, diese auszuziehen!

Selber gehe ich ja auch nicht auf den Hof und löse Schrauben die vorher mühevoll angezogen wurden. Oder sabotiere irgend was anderes!

Und bei der Hausfrau ist es dann plötzlich alles wurscht?! Da braucht man keine Rücksicht zu nehmen? Falsch gedacht!


Das Spielzeug liegt finde ich ja o.k. Egal ob Kinder oder Enkel da sind. Aber wenn zum Spielzeug das gerade uninteressant geworden ist immer wieder Neues dazu kommt, dann sollte man evt. schon mal daran denken, ob die Kiddis nicht auch mal etwas aufräumen können.

Und ganz ehrlich! Ich putze nicht für die Nachbarn, Freunde oder Nichtfreunde die evt. mein Haus betreten könnten. Ich putze schon ein bisserl für mich selber, ganz alleine. Ich fühl mich einfach wohl wenn ich Überblick hab und das Chaos nicht zu groß ist. Wenn alles sauber ist...

Hab heute so bei mir gedacht: Hab auf einem Servierwagen Quark abgefüllt. Wenn halt der Servierwagen tipptopp sauber ist, dann kann auch mal ein Klümpchen daneben fallen. Das kann man dann auch noch zur Gesammtmasse tun. Ist schon der Arbeitsplatz nicht sauber, dann ist die Arbeit viel mühevoller. Und Verlust hat man obendrein.

So ist es auch mit meiner Küchenspüle. Wenn ich weiß die ist Sauber und perfekt gewaschen, so dass man auch daraus essen könnte, dann kann ich auch Salat drin waschen und dgl.

Ich kann mit perfekten Hintergrund eben auch besser organisieren, es macht Freude darin zu arbeiten, es ist hygienisch und es lohnt auch zu putzen.

Alle paar Jahre bin ich mal in einer FeWo untergebracht. Die entspricht was Hygiene anbelangt meinen Vorstellungen. Und die hinterlasse ich auch so wie ich sie vorgefunden habe. So, dass ich schon angerufen worden bin indem mir die Hausfrau gesagt hatte, dass sie auch Frühstück für uns gemacht hätte wenn wir nur was gesagt hätten. Sie hatte mir nicht geglaubt, dass wir ihre Küche benutzt hatten. Erst mit Fotos konnte ich sie überzeugen.
Die FeWo hatte sie so vorgefunden wie wir sie bezogen hatten. Nur die Bettwäsche lag auf der Erde zusammen mit den benützten Handtüchern.

Komme ich in ein Hotelzimmer wo eh schon alles schmuddelig ist, dann mache ich mir auch nicht die Mühe das perfekt zu hinterlassen. Kann man ja auch gar nicht!

Und so ist es mit dem Haushalt eben auch. Man wird bei ständigem Chaos betriebsblind. Da kommt eines zum anderen. Und wenn man dann schon nimmer weiß wo anfangen mit Saubermachen, dann lässt man es am liebsten gleich ganz bleiben. Von daher ist wohl besser man bemüht sich von Anfang an alles am Laufen zu halten.

Verkeimte Haushalte sind ohne fachmännische Hilfe wohl kaum wirklich auf Vordermann zu bringen. Zumindest nicht in der Landwirtschaft wo man im Hauptberuf ja mit anderem gefordert ist.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Rohana am 03.08.17, 22:22
Was bitte meinst du mit "verkeimt"?  ???
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mamaimdienst am 03.08.17, 22:28
Dann ist meiner wohl verkeimt .....
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 04.08.17, 07:01
Bei mir leben wohl auch keine ,seit ich Täglich 5 Tageskinder ( 3•1,5 Jahre ,3jahre, und ein Pflegekind 9 Monate ) muß des putzen oft hinten anstehen. Kidis gehn vor. Da die Eltern ihre Kinder immer noch bringen geh ich davon aus das sie des auch so sehen . Kinder die ohne Keime aufwachsen entwickelt oft Allergien ,dies haben viel Studien ergeben.
LG Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 04.08.17, 07:13
Was mir nur so auffällt, wir haben heute Spül- und Waschmaschine, es gibt eine Menge anderer elektrischer Küchen-und Haushaltshelferlein, es gibt inzwischen auch pflegeleichte Wäsche, die kein Bügeln mehr braucht, der Staubsauger- und Wischrobotter, der Rasenmährobotter, die auotmatische Gartenbewässerung, die sich sogar mit einer Ap steuern lässt, das smarte Haus soll auch zukünftig mit Ap sehr vieles von alleine machen, die immer länger werdenden Regalmeter von Halb- und Fertiggerichten
aber so entspannt, wie die Werbung das immer rüberbringt, erleb ich wenig Menschen.
Ohne Anmeldung braucht man heute bei fast keinem mehr vorbeikommen, enfach mal so einen kurzen Ratsch auf einen Kaffee wird auch seltener, selbst Kindergartenkinder haben schon Freizeitstress- und eine total verplante Woche.
Was hat uns eigentlich diese "Freiheit" von der Fronarbeit Haushalt gebracht?
Und wer traut sich oder kann inzwischen noch  einfach mal kurz  "nichts tun"?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Tina am 04.08.17, 08:46
Mary,
du darfst aber nicht vergessen, wie groß waren früher die Häuser und Wohnungen.
Wenn ich ins Freilichtmuseum gehe, dann gab es früher die Feuerstelle auf der Diele, wo auch gekocht und gelebt wurde, eine Stube für besser und ein Schlafzimmer, wo die Kinder mit geschlafen haben.
Kleidung: eine Alltagstracht oder Kleidung und eine für Sonntags.
Essen, was gerade Saison hatte und im Winter eingelagertes Gemüse/Kohl, einwecken gibt es ja erst seit Ende des 19. Jhd.
Einkaufen in der Stadt, alle Jubeljahre mal, gekauft wurde doch nur das nötigste, es waren Selbstversorger.
Und wie sieht es heute aus ???
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Maja am 04.08.17, 09:35
Heute hat man Angst verseuchte Lebensmittel einzukaufen.
Ein bisschen was von jeder zeit wäre gut.
Meines Erachtens aber nur wenigen Menschen möglich
stellt euch vor alle Familien in einer Stadt würden sich einen Hühnerstall bauen oder Garten anlegen oder dergleichen.
utopisch

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Milli am 04.08.17, 09:36
Wegen der "Einfachheit" wünschte ich mir die alte Zeit zurück....................................

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: annelie am 04.08.17, 09:46
Es gab früher auch Helferlein, die waren menschlich. Da war das ältere Nachbarskind, das mal die ganz kleinen Kinder gehütet, bzw. angezogen, hatte z. B. mein Mann noch, er wollte sich nie von ihr anziehen lassen. Die letzte Magd hier am Hof kenn ich noch, die hat ins Nachbardorf geheiratet, sie war schon vor meiner Geburt nicht mehr da. Als Kind hab ich immer (Kleider-) Schürzen über der Kleidung getragen, damit meine Alltagskleidung nicht so schnell verschmutzte, ich hab sie gehasst. Meine drei Onkels (der Älteste ist Bj. 1927) haben als Kinder nur Lederhose getragen, sehr strapazierfähig, die wurde nicht gewaschen, die "stand" irgendwann,  ;) ;D zusätzlich gabs noch das Sonntagsgewand. Einmal die Woche war Badetag.
Meine Großmutter mütterlicherseits ist auf einem Gut aufgewachsen, da war einmal die Woche Waschtag, meine strenge Urgroßmutter hat nicht erlaubt, dass an einem anderen Tag mal schnell was gewaschen wurde, da mußte man dann warten bis wieder Waschtag war, kurios ist, dass der Bruder meiner Oma mal ein weißes Hemd brauchte und keins gewaschen war, meine Oma durfte kein Hemd waschen, aber sie durfte ihm ein Neues nähen  :o Meine Urgroßmutter ist früh Witwe geworden und hat mit einem Verwalter das Gut sehr gut bewirtschaftet, bis ihr Sohn erwachsen war, sie war eine sehr starke Frau und sehr gut strukturiert, sie ging Sonntags nie in die Kirche, weil alle anderen geschickt wurden und sie für alle gekocht hat, sie ließ sich die Predigt immer nacherzählen. Selbst ihre Töchter waren mit allen landwirtschaftlichen Arbeiten vertraut, nur das Melken durften sie nicht erlernen, da meine Urgroßmutter der Meinung war, dass dann die Dienstboten sich vom Melken drücken würden.  8)
Und vorallem, es gab weniger Ablenkung, keinen TV, kein I-net, es gab nicht viele (Fortbildungs-)Veranstaltungen, die Frauen gingen nicht zum Wirt, sie waren die meiste Zeit zu Hause, es gab noch keine Frauenstammtische usw, Lesen war als Hobby noch nicht so verbreitet und Tageszeitung konnte sich nicht jeder leisten, von Büchern ganz zu schweigen oder Leihbüchereien auf dem flachen Lande. Da schafft man schon was weg.... ;) ;D
Ich möchte nicht tauschen und selbst früher war nicht jeder und alles perfekt.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 04.08.17, 09:56
Deinem Schlußsatz kann ich nur zustimmen und das Gute ist, es wird  n i e  soweit kommen, dass alles richtig und perfekt ist.
Selbst bei denen von denen man glaubt sie sind besser oder es ist alles in Ordnung, bei denen gibt es etwas wenn man hinter die Kulissen gucken kann.  Das geht mir immer so, wenn so Musterbetriebe in den Zeitungen sind, wenn da einer dabei ist, wo man Einblick hat, dann sieht man manches anders.
Wir Menschen haben nur oft die Angewohnheit zu glauben dass es Anderswo besser ist.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Tina am 04.08.17, 10:14
um eines klarzustellen,
ich möchte mich nicht in die gute alte Zeit zurückbeamen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Rohana am 04.08.17, 10:29
Wir können uns heute die "gute alte Zeit" von morgen schaffen - und sie heute schon geniessen so gut es geht ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LuckyLucy am 04.08.17, 10:33

Wir Menschen haben nur oft die Angewohnheit zu glauben dass es Anderswo besser ist.

Da sind wir den Widerkäuern sehr ähnlich, die meinen ja auch oft, dass die Wiese hinterm Zaun grüner ist...
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 04.08.17, 12:33
ja, was stelle ich mir unter verkeimt vor?:

Einfach Unordnung in allen Teilen!
Sprich so ungefähr Kamm bei der Butter!

Wäscheberge ohne Ende. Oder Wäsche im Speicher auf der Leine wo man dann geht und sich welche holt wenn man sie braucht. Fenster schon zwei Jahre nimmer geputzt.
Haushalte wo man in der Stube oder in der Küche erst mal den Tisch abräumen und sauber machen muss weil man sonst kein Eckchen findet eigenen Teller hinzustellen.

Betten werden mal alle halbes Jahr oder einmal im Jahr frisch bezogen

Unter den Teppichen guckt man besser nicht.

Überall auf den Arbeitsflächen in der Küche und in der Spüle Fettschichten und vergammelten Abfluss.

Unter den Schränken die Großmütter mehrerer Generationen!

Schmutziges Geschirr und eingebrannte Töpfe in den Schränken.

Dazwischen Zeitungen, Kinderspielzeug, Technik.

Nix auf seinem angestammten Platz!

Der Müll quillt über und von Weihnachten steht an Ostern noch das Kripperl in der Ecke.

Das stelle ich mir unter verkeimten Haushalt vor.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Anneke am 04.08.17, 13:18
Ach Martina, was du hier schilderst , hat zwangsläufig auch mit Verkeimung was zu tun, aber eigentlich sprichst du von Verwarlosung.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: frankenpower41 am 04.08.17, 13:18
naja, das klingt ja eher nach Assi-Wohnung, so einen Haushalt kenne ich nicht.
Mal nicht aufgeräumt und evtl. mal 2 Tage nicht abgespült, das kann in der Hektik schon mal vorkommen, aber das was Du beschreibst, davon sind auch die "Nicht-Perfekten" noch Welten entfernt.
Ist Dir so was schon mal untergekommen?
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Anneke am 04.08.17, 13:20
Frankenpower, gemeint hab ich dasselbe, du hast dich nur wesentlich besser ausgedrückt.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gina67 am 04.08.17, 13:27
Ist Dir so was schon mal untergekommen?

...mir schon mal. In der Nachbarschaft lebte ein Junggeselle nach dem Tod der Mutter ganz allein. Der hatte im Brotschrank rund um seinen Brotteller Mäusefallen aufgestellt. Sicher nicht ohne Grund. Mein Mann hat mal dem sein Badezimmer gesehen, er meinte damals, dass man da nur mit Schutzanzug und Atemmaske reinkönne. Der ist später ins Pflegeheim gekommen und lebt schon seit einigen Jahren nicht mehr.

Ich hatte im Vereinsbereich schon mal darüber geschrieben.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 04.08.17, 13:38
@Tina,
ich gehe gerne in Museen, auch in Bauernhof- und Bauernhausmuseum, der Blick in die Vergangenheit -  nicht in nostalgischer Verklärung,
aber wenn ich z.B. die schweren Bügeleisen, die mit Holzkohle erhitzt wurden, die müselige Arbeit mit der Wäsche, Frau hatte früher auch eine ganze Schar Kinder und keine Pampers usw. vor Augen hab,
meine Hochachtung und Respekt, was damals Frauen leisten mussten und bin froh, dass ich heute nur mal schnell das Bügeleisen anstecken kann, die Spülmaschiene ein- und ausräumen oder Wäsche in die WaMa stecken kann.

In früherer Zeit hatten die Tage 24 Stunden,  heute ebenso.
Nur müssten wir doch mit der ganzen Technik, was es alles gibt, dass die Arbeit leichter wird, jede Menge freie Zeit haben. ;)
Aber wer hat das????
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: ayla am 04.08.17, 14:02
@Maja
Ich bin (noch) in dem Alter, wo ich denke, dass dann mein Seniorenhaushalt mal schön aufgeräumt ist und es auch bleibt, aber jetzt hast du mich gerade dieser Illusion beraubt.  ;D
Ich finde es schön, wenn Enkel bei Grosseltern ein- und ausgehen dürfen, und man dafür die "Spuren" der Kinder in Kauf nimmt.


Meine SM hatte lieber den perfekten Haushalt, Garten, usw. , dafür nie Zeit für unsere Kinder. Putzen und jäten kann sie noch heute, meine Kinder aber sind inzwischen "gross" geworden und brauchen nicht mehr betütelt werden, und ich weiss, dass es sie reut, die Zeit nicht besser genutzt zu haben. Die Zeit mit den Kindern/Enkeln ist kurz und kostbar, finde ich.

Gerade bei dem nahen Zusammenleben mit SE stelle ich fest, wie verschieden halt die Ansichten von PERFEKT sein können. Ich finde, meine SM ist sehr penibel, ordentlich und genau. ABER, als ich die ersten Jahre auf dem Hof war, hat sie mich dafür kritisiert, weil ich einmal monatlich die Bettwäsche wechsle. Ich habe das in der Bäuerinnenausbildung so gelernt, und es ist ja auch meine Sache, wie ich es machen will.
Sie fand, einmal im Monat sei zuviel, und wir hätten schliesslich auch noch andere Arbeiten zu erledigen...
Sie ist noch heute der Ansicht, einmal pro Woche Douchen und Kleider wechseln genüge vollkommen, da bin ich (und Familie) in ihren Augen komplett verschwenderisch.
Beim Austausch mit ihren Bekannten hat sie dann übrigens festgestellt, dass es Leute gibt, die ihre Bettwäsche wöchentlich wechseln, seither sagt sie nichts mehr.

Ich meine, ich muss erwachsenen Menschen nicht vorschreiben, wie und wann sie was tun sollen, das soll doch jeder für sich selber entscheiden dürfen, und eben auch wie perfekt sie/er und der Haushalt oder was auch immer sein soll.

Und die gute alte Zeit...ich glaube, jede Zeit hat gute und weniger gute Seiten. Zurück möchte ich nicht, und zu oft wird die Vergangenheit "verklärt".

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Nixe am 04.08.17, 14:21
Naja da könnte man schon wieder ein eigenes Thema aufmachen und fragen wie ist der perfekte Haushalt? und es würde jede eine eigene Meinung haben wohlfühlen muss man sich können  und jeder hat da so seine eigenen Macken. Für mich wäre der perfekte Haushalt möglichst viel selber produzieren und verarbeiten Selbstversorger quasi und ne Wohnung von schöner wohnen ne Wohnung die Tag und Nacht sauber und schön dekoriert ist und einen Garten von mein schöner Garten ;D und das kann man allein vor allem wenn man nebenbei noch andere Arbeiten hat als Garten und Haus, nicht schaffen. Da  bräuchte man schon Personal und das können und wollen wir uns nicht leisten ;D
Ich denk so lang man nicht ihm Chaos und Dreck versinkt und vor allem es einem Gut geht dabei ist alles perfekt :D Solche Leute die Tag und Nacht putzen und vor allem das Putzen den Lebensryhtmus bestimmt sind meiner Meinung krank.
Lg Renate
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LunaR am 04.08.17, 14:35
Zitat
In früherer Zeit hatten die Tage 24 Stunden,  heute ebenso.
Nur müssten wir doch mit der ganzen Technik, was es alles gibt, dass die Arbeit leichter wird, jede Menge freie Zeit haben. ;)
Aber wer hat das????


Das zwar nicht, aber wir tun heute vieles, was früher keiner musste/konnte. Die Vorstellung einer Freizeitbeschäftigung, eines Hobbies gab es nicht. Wenn es mal etws Muße gab, saß man eben zusammen und hat erzählt. Aber schon die einfacheren Arbeiten, bei denen man sitzen, im Haus bleiben, reden konnte, die keine große Anstrengung erforderden waren so etwas wie "Freizeit". Dabei war schon die Vorstellung, die Hände einer Frau sollten nie still stehen. So wurden dann nebenher Socken gestrickt oder gestopft.

Wenn wir so etwas wie Spaziergänge, mal ein Buch lesen, zu einem Vortrag oder Konzert gehen, TV schauen, Telefonate führen, ein Hobby pflegen, ersatzlos steichen würden, gäbe es (vielleicht??) mehr Zeit in unserem Leben. Denn so etwas gab es früher nicht. Kann aber auch sein, dass sich in der heutigen Zeit einfach andere Zeitfresser breit machen würden.

Was die Technik angeht, denke ich auch oft, dass müsse man merken, aber so manches ist eben nicht nur Zeit, sondern vor allem kraftsparend. Spart es uns Zeit, sind schon genug Sachen in unserem Kopf, mit dem die Zeit gefüllt werden könnte.

Ja, auch ich liebe diese Freilichtmuseen, die uns einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung vor gar nicht mal sooo langer Zeit geben. Hinterher bin ich immer sehr dankbar darüber, wie es mir heute geht.

Von perfekt bin ich ja weit entfernt, aber ich weiß, was martina-s meint. Außerdem kommt sie ja auch aus der Pflege und da fände ich es schon bedenklich, wenn sie mehr die Einstellung hätte ist-doch-eh-egal. Mich schauen dauernd ein paar Sachen (wechselnde) an, die mal wieder zu kurz kommen. Aber da ich einige Zeit mich auf so einen Putz- und Aufräumplan eingelassen hatte, hat sich eine tägliche Runde zum Ordnung halten etabliert. Nein es ist lange nicht topp, aber so habe ich gelernt, dass für mich Regelmäßigkeit wichtig ist und zwar in sehr kleinen Zeitblöcken. Jeden Tag je Zimmer ein paar Minuten aufräumen, jeden Samstag 10-15 Minuten in den Keller und nur ein kleines Stückchen räumen oder putzen. Und vor allem lernen, sich über das geschaffte zu freuen. So habe ich zumindest einen Zustand erreicht, mit dem ich besser leben kann. Es ist etwas ordentlicher geworden und wenn ich putzen will (da klapptg es mit dem Plan noch nicht so) muss ich nicht erst gefühlte tausend Sachen aufräumen.

Perfekt brauche ich es nicht, aber so etwas mehr Grundordnung tut mir gut. Das Gefühl, jeder überraschende Besuch kommt hier in ein Chaos oder die Vorstellung eine Feier steht hier im Hause an und ich muss noch vor der eigentlichen Festvorbvereitung sooo viel Zeit und Kraft in Ordnung und Sauberkeit investieren, dass ich es gar nicht schaffen kann, hat mir früher oft die Freude an Gästen genommen. Inzwischen kann ich das gelassener sehen.

Ich denke auch oft an so etwas, wie weit wir heute entwickelt sind und wie es im internationalen Vergleich aussieht. Aber wir bewegen uns auf dünnem Eis, denn so lange haben wir das auch noch nicht. Hier haben die Menschen meines Jahrganges noch die Zeiten mit Pumpsklo erlebt, ebenso erst ohne Bad und gebadet wurde in der Zinkwanne einmal die Woche. Der Schwitzfleck geriet auch erst mit der Erfindung des Deos in meiner Jungend in das allgemeine Interesse. Es gab eine gute Stube, die immer topp war, aber auch nur, weil sie kaum benutzt wurde. Fenster denke ich, wurden öfter als heute geputzt, aber es gab auch noch nicht diese großen Glasfronten an den Häusern wie heute.

Die Menschen, besonders die Frauen, haben meinen ganz großen Respekt. Mit meinem heutigen Alter wäre ich damals schon ziemich alt und verbaucht gewesen. Da haben wir Frauen wirklich viel gewonnen. Wir dürfen heute sagen, es muss nicht alles perfekt sein oder auch ich kann jetzt nicht mehr, ich mache eine Pause.

LG
Luna
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mathilde am 04.08.17, 15:38
Hallo,

also wenn jetzt grad jemand kommt dann muss er mit dem Chaos leben - ich bin am Fenster putzen  ;D Eine Tasse Kaffee oder Tee kann man trotzdem bekommen  8) und ein paar Minuten Zeit auch.

LG Mathilde
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: reserl am 04.08.17, 18:09

Bei mir war es noch nie "perfekt". :-[ 8)
Damit mache ich mir aber (mittlerweile) keinen Stress mehr.
Das war früher anders.

Die größte Baustelle bei uns ist das "drumherum"....unserem Hof sieht man durchaus an....dass ich ganztags nicht daheim bin ....und wenn ich daheim bin....nicht wirklich Zeit ins "drumherum" investiere. 8) ::) ;)

Ich bin schon froh, dass ich meinen Haushalt inzwischen im Griff habe. 8)
Dazu hat mir sehr geholfen, dass ich radikal entrümpelt habe. Seitdem fällt es sehr viel leichter Ordnung zu halten.

Im Thema  

Minimalismus - Weniger ist mehr!? (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=67461.msg632114#msg632114) habe ich dazu schon mal was geschrieben.


Putzen ist immer noch nicht mein Ding. ::)...aber zumindest herrscht nicht mehr das Chaos, dass bei uns lange Jahre allgegenwärtig war. 8)
Ich merke auch, dass mir mit zunehmenden Alter Ordnung wichtiger wird. 8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Steinbock am 04.08.17, 18:26
Perfekt sein "müssen" tut man sowieso nicht, nur Atmen und Steuern zahlen "muss" man... ;)

Danke für den Lacher :D.
Ich kenne den Spruch anders, den mit dem Müssen.
Ist für hier zu derb. 8)

Elisabeth
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LunaR am 04.08.17, 20:50
Hallo,

also wenn jetzt grad jemand kommt dann muss er mit dem Chaos leben - ich bin am Fenster putzen  ;D Eine Tasse Kaffee oder Tee kann man trotzdem bekommen  8) und ein paar Minuten Zeit auch.

LG Mathilde


Darum ist mir Überraschungsbesuch viel lieber als geplanter Besuche. Wer überraschend kommt, muss es nehmen, wie es gerade ist.  ;D Da braucht frau sich für nix zu entschuldigen

Luna
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Rohana am 04.08.17, 21:47
Also, fürs Fenster putzen reicht mein Elan meist nur zweimal im Jahr und dazwischen nur wenn ich sonst irgendwie was ganz schlimmes machen müsste... Scheiss auf die Fenster, es gibt wichtigere Dinge, und wer sich mehr für meine Fenster als für mich interessiert braucht mich nicht zu besuchen. "Verkeimt" ist mein Haushalt deswegen nun nicht  ::)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: peka am 04.08.17, 22:09
Hallo,
als hauswirtschaftliche Fachkraft habe ich vor Jahren meine Fenster ca. alle 4 Wochen geputzt.
Heute putze ich nach Bedarf und der ist auch vom Wetter abhängig.
Wenn ich nicht mehr "durchsehen kann" - wenn mich der Dreck stört und ich die entsprechende Zeit habe - DANN wird geputzt.
Sonst müssen sie warten.

Mit dem Alter werde ich in dieser Hinsicht immer gelassener.

Liebe Grüße
peka
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Freya am 04.08.17, 22:12
Hallo,
als hauswirtschaftliche Fachkraft habe ich vor Jahren meine Fenster ca. alle 4 Wochen geputzt.
Heute putze ich nach Bedarf und der ist auch vom Wetter abhängig.
Wenn ich nicht mehr "durchsehen kann" - wenn mich der Dreck stört und ich die entsprechende Zeit habe - DANN wird geputzt.
Sonst müssen sie warten.

Mit dem Alter werde ich in dieser Hinsicht immer gelassener.

Liebe Grüße
peka

geht mir genauso. Also ich noch nicht auf dem Hof war, habe ich in meiner Wohnung alle 4 Wochen die Fenster geputzt. Heute kann ich nur darüber lachen und klaue mal Martina's Aussage:
" ich putze die Fenster, wenn ich nichts mehr dadurch hören kann" ... ;D ;D ;D ;D

Vom Putzen und Kehren kann man nicht zehren ... ;)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 05.08.17, 06:47
Was mir nur so auffällt, es ist ja nicht nur die Putzerei,  die verschiedenen Mülltonnen bzw. den gelben Sack zur richtigen Zeit  rausstellen, Altglas in den Container, Pfandflaschen beim richtigen Geschäft wieder zurückgeben, dass immer alles, was gebraucht wird, annähernd im Haus vorrätig ist. Vieles davon läuft fast automatisch, bemerkt wird es eigentlich nur, wenn es nicht gemacht wird. Es nervt mich aber auch selbst, wenn zum Backen z.B. der Tortenguss eben gerade aus ist, naja, zur Not geht auch Speisestärke oder Gelantine, Backpulver hab ich immer ganz hinten im Vorratskorb ein extra Päckchen- denn wegen so einem Teil extra  zum Einkaufen fahren- na Danke.
Gebrauchsanweisungen gleich nach Gebrauch  wieder in den richtigen Ordner reinzugeben, die Haushaltsbuchführung, für die Vorräte hab ich mir auch eine Buchführung angelegt, weil es mich tierisch nervt, wenn ich wieder mal nicht weiß, wo welches Teil in der Gefriertruhe liegt (jetzt mit Schrank ist es einfacher, aber dennoch, ich bin froh, im Ordner in der Küche nachschauen zu können, was ich wo aus der Gefriervorratshaltung rausholen kann.
Auch wenn so getan, wird, als wäre die Hausarbeit heute nur noch ein Klacks, ich bin da anderer Meinung.
Von einem perfekten Hauhalt bin ich vermutlich weit entfernt, aber dass alles so einigermaßen läuft, daran arbeite ich die ganze Zeit.
Und immer wieder gibts so kleine Freuden, habe mir vor einiger Zeit verschiedenfarbige Kühlschrankkörbe geleistet, damit ist alles schön übersichtlich aufgehoben und das Kühlschrank ausräumen und putzen geht viel schneller und einfacher.
Für die Speisekammer hab ich die Vorräte in Eurokisten sortiert, wenn das letzte Teil davon rausgenommen wird, hängt ein Block in der Speis, dass ich es gleich aufschreibe.
Auch ein Speiseplan geht nicht von alleine, aber erleichtert die Kocherei und die Einkaufsliste find ich auch sehr praktisch- besonders in der heutigen Zeit wo alles drauf hinarbeitet, dass man die wichtigste Bürgerpflicht erledigt
- kaufen, kaufen, kaufen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 05.08.17, 06:49
Mich würde interessieren was ist euch wichtiger das es nach außen hin sauber ist oder innen. Bei meiner SM muss nach außen alles passen innen ist Wurst.
LG Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 05.08.17, 06:56
@Mucki,
das muss jeder für sich selbst wissen, ich versuche nach meinen Vorstellungen den Haushalt zu führen, brauch keinesfalls über jemand anderen urteilen.
Denn da ging es mir so wie in der Fabel vom Bauern und dem Esel. Recht machen kann man es eigentlich nie.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 05.08.17, 07:30
ich putze alleine für mich selbst und mein Wohlbefinden. Das muss ich ganz ehrlich sagen. Und vom Perfekten bin ich weit entfernt. Jeder, der mich schon mal besucht hat wird das bestätigen.

Unter perfekt stelle ich mir ganz was anderes vor. Ich mache mich deswegen nicht verrückt. Aber ich weiß wie ich es gerne anders hätte. Und setze meine Energie dran.  Einfach für mich selber.

Grundsätzlich ist es so, wenn spontan Besuch kommt oder jemand betrieblich, etc. hier herein schneit wird keine Perfektion erleben. Weil gerade da bin ich dann am Umräumen, Aufräumen, schaffe es gerade mal nicht den Tisch abzuräumen weil der was als Letzter zum Essen kam noch länger sitzt und ich mich zwischenzeitlich dann anderer Arbeit zuwende. Bis ich dann wieder in die Küche komme, sitzt der "Unangemeldete" dann schon meist im Chaos oder hat sich von dort auch schon wieder verabschiedet  ;D

Müsste nachlesen wer gefragt hat: Ich kenne solche Haushalte. Leider!

Habe auch Freunde die in der Familienpflege z. B. arbeiten. Oder auch hausfrauliche Fachkräfte werden oft mit solchen Haushalten konfrontiert weil die Frauen nimmer wissen wie es weiter gehen soll.

Entrümpeln wäre schon mal sehr sinnvoll. Leute die sich von nix trennen können, die werden bald vor einem unüberwindbaren Berg landen. Das schafft man nämlich nicht! Außer man tut nix mehr anderes wie putzen.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Petra2 am 05.08.17, 08:00
Hallo,
mache mir gerade etwas Stress.
Bei einem unserer Kinder ist eine Hausstaubmilbenallergie diagnostiziert worden.
Und da Blicken mich überall Ecken an, wo noch geputzt werden könnte.
Sehe schon Gespenster  ::)

Habe eine gute Bekannte, die geht grds. oben bei uns aufs GästeWC, wenn wir im Garten grillen, obwohl es im EG ein Badezimmer gibt.
Um dann im Anschluss einen Blick in die Kinderzimmer zu werfen.  :(
Selber aber am stöhnen was sie wann alles putzen muss.

LG
Petra2
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Mucki am 05.08.17, 08:21
Sauber halten zu ich auch für mich , Brauch wohlfühlecken wohin ich mich zurück ziehen kann, was andere denken ist mir seit ein paar Jahren wurscht ,und seit dem lebe ich entspannter
LG Mucki
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: suederhof1 am 05.08.17, 09:33
Wenn gewisseLeute zu Besuch kommen ein klares JA... ;D Die müssen sich vorher anmelden.
Ansonsten sehr locker. ;)
Wenn mir was nicht passt, muss ich auch dafür Sorge tragen, das es ordentlich gemacht wird.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 05.08.17, 10:29
Hallo Petra,
habt Ihr denn für die Kinderzimmer keine Schlüssel? Da würde ich glatt mal abschließen wenn gewisse gute Bekannte zum Grillen hier ist.
Das finde ich ja schon sehr dreist!

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Petra2 am 05.08.17, 11:15
Hallo Martina,
Schlüssel haben wir nicht überall.
Es tangiert mich aber heute auch nicht mehr so.
Früher,als die Kinder noch klein waren, habe ich Panik geschoben, wenn wir zusammen gefeiert haben.
Heute sage ich nur, ihr wisst ..... kommt.  Dann wissen die Bescheid und müssen selber sehen wie sie klarkommen.
Manche Leute haben halt keine anderen Hobbies.
Versuche für mich eine zufriedenstellende Lösung zu finden, eben mal mehr dann auch wieder weniger. 8)

LG
Petra2
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Lise am 05.08.17, 16:52
Hallo Petra 2,
das kenne ich auch. Als die Kinder klein waren, ich eh oft nicht wusste was ich zuerst mach, da hat es meine Schwägerin so gemacht.
Ich hatte auch richtig Panik wenn Kindergeburtstag oder Weihnachten anstanden. Sie hatte damals noch keine Kinder und es war immer alles so im Haus, wie sie es verlassen hat. Da ich außer den Kindern, dem Haushalt die Landwirtschaft auch noch ihren Vater mit versorgt hab, hat sie nicht gesehen.
Jetzt haben wir so gut wie keinen Kontakt mehr, warum weiß ich nicht. Mir geht es jetzt gut, hab auch keine Panik mehr wenn nicht alles geputzt ist. Die Leute die jetzt bei uns ein- und ausgehen haben damit kein Problem.
L G Lise
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mamaimdienst am 05.08.17, 20:30
Hallo,
als hauswirtschaftliche Fachkraft habe ich vor Jahren meine Fenster ca. alle 4 Wochen geputzt.
Heute putze ich nach Bedarf und der ist auch vom Wetter abhängig.
Wenn ich nicht mehr "durchsehen kann" - wenn mich der Dreck stört und ich die entsprechende Zeit habe - DANN wird geputzt.
Sonst müssen sie warten.

Mit dem Alter werde ich in dieser Hinsicht immer gelassener.

Liebe Grüße
peka

So halte ich das auch. Es gibt tatsächlich Fenster in meinem Haus, die sind noch nie, bzw. heuer als wir das Gerüst stehen hatten,
zum ersten Mal überhaupt geputzt worden... Einmal im Jahr kommen die Fliegengitter alle weg und werden abgebraust, das muss
reichen.....
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina-s am 05.08.17, 21:54
Ja die Fliegen Gitter... Mit denen hab ich auch Mühe
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: züsi am 13.08.17, 21:33
und ich wär froh ich hätte endlich fliegengitter-türen, im wohn und in beiden schlafzimmern haben wir ja türen ins freie und die kuhweide ist ja gleich
neben dem haus. mann o mann was das für eine fliegenplage ist. schnaken kommen nachts auch, aber dagegen helfen ja die stecker einigermassen,
aber gegen die fliegen hilft nix. ich habe extra so eine blaue lampe aufgehängt, da gehen nur motten und ähnliches gesindel dran, die fliegen lachen
sich schlapp!

grüessli s.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 14.08.17, 07:26
Ich arbeite daran, aber schaffe es leider nicht immer, dass ich, wenn es zum Essen ist, alles Kochgeschirr zuvor  abgespült bzw. in die Spülmaschine geräumt habe, nach dem Essen dann nur noch das Essgeschirr, -besteck in die Spülmaschine räumen muss.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: cliff am 14.08.17, 09:22
Gott sei Dank denken noch viele andere so wie ich, gestern bekam ich schon einen Schweißausbruch, es haben sich Bekannte zu einem Krankenbesuch angemeldet ::), das ist so eine 100%ige Perfektionistin :(,
ich habe gesagt, vorher bescheid sagen, denn ich muß erst putzen, das fällt mir z. Zt. sehr schwer, weil ich erst aus der Klinik gekommen bin und noch nicht so beweglich :o.
Ich hatte die Fenster schon vorher geputzt und auch die Betten abgezogen, der Fußboden sieht nicht so sauber aus, usw.
Ich kriege schon die Krise, die trägt mich dann im Dorf aus, soll mir eigentlich egal sein, aber ein komisches Gefühl bleibt!!
Ich will sehen, dass der besuch verschoben wird, bis es mir wieder gut geht!

Liebe Grüße von Cliff :-*
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: martina am 14.08.17, 10:03
Also Inge, wer sich zu einem Krankenbesuch anmeldet und dann hinter her rumtratscht, dass es nicht ordentlich genug war, der gehört doch mit dem Klammerbeutel gepudert  >:(

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: LuckyLucy am 14.08.17, 10:25
Na, die Betten würde ich gleich mal gar nicht abziehen - was hat der Besuch denn im Schlafzimmer verloren?

Und wenn Du selbst krank bettlägerig bist, dann lass die ganze Putzerei mal schön sein und sorge für Deine Genesung. Dazu gehört durchaus auch, einen Besuchswunsch auf später zu verschieben.

Gute Besserung!
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: anka am 14.08.17, 10:34
Martina der Ausdruck ist super :) :) :)

Ich hatte gestern Besuch und vorher einen Putzanfall, aber den sechs Damen ,die bei uns waren gehts allen genauso. Irgendwie schafft keiner mehr diesen Hochglanzprospektzustand.

anka heute ganz ruhig
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: pauline971 am 15.08.17, 07:38
@ Cliff, wenn Dein Besuch nicht wegen Dir sondern nur zum Glotzen und Weitertratschen kommt, dann könnte er bei mir vor der Haustüre festwachsen. Solche Leute würde ich gar nicht reinlassen  8)
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: cliff am 15.08.17, 08:53
 ;D ;D die Familie konnte ich schon damals, als wir geheiratet haben nicht leiden!  ::)
Für meine Schwiegereltern waren die die einzigen, die alles richtig gemacht haben, also mußten wir das auch so machen! Was hat mich die Mutter  vom jetzigen Besuch malträtiert, weil ich nicht sofort schwanger geworden bin!!! :'( Warum die jetzt einen Besuch machen will, keine Ahnung, ich bin nicht erbaut davon! Wenn sie anruft, sage ich, sie soll erst noch warten, bis ich wieder alles richtig putzen kann, vielleicht merkt sie ja dann mal was ! ::)

Ich sehe zu, daßalles ein bißchen ordnetlich ist , ansonsten " nach mir die Sintflut"
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: mary am 15.08.17, 08:56
@cliff,
erstmal gute Besserung, erhol dich gut und lass dich wegen solchem Besuch nicht unter Zwang setzen. Aber das ist leichter gesagt als getan, irgendwie möchte man ja nicht die Klatschspalten füllen.
Was mir oft auffällt, die Urteile der anderen sind gnadenlos.
Aber auf der anderen Seite- ich nehme sie nicht mehr ernst. Die Lebenszeit  ist viel zu schade, um sie  sich von solchen Bewerter(innen)n vermiesen zu lassen.
Wenn es sie glücklich macht, über einen anderen herzuziehen, naja, dann wünsche ich ihnen viel Freude damit.
Wichtig ist doch, dass es dir jeden Tag ein bisschen besser geht.
Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: gschmeidlerin am 15.08.17, 13:31
Ich leb nach dem Motto: ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Titel: Re: Muß immer alles Perfekt sein?
Beitrag von: Corina am 15.08.17, 15:19

das ist ein Supermotto - muß ich mir merken.