Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der grüne Daumen... => Thema gestartet von: SiegiKam am 02.07.10, 21:12

Titel: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: SiegiKam am 02.07.10, 21:12
Hier in Niederbayern kann man sich seit zwei Wochen nicht mehr im Garten aufhalten, sobald es 18 oder 18:30 ist. Die Mücken übernehmen den Garten. Ich bin da nicht empfindlich und auch bereit ein paar Stiche auszuhalten zugunsten eines gemütlichen Gartenabends im Familienkreis. Aber zuerst fangen die ganz empfindlichen zu schlagen und zu kratzen an, dann geht das Gejammere los und bald hält es auch der Härteste nicht mehr draußen aus. Ein Gartentag schaut derzeit so aus: Morgens in den Garten raus, ins Gewächshaus und schon ist man von Mücken belagert. An manchen Tagen geht es besser, aber was solls, da muss ich zur Arbeit. Mittag ist es derart heiß, dass kein normaler Mensch rausgeht, wenn er nicht muss, also inhäusige Arbeiten erledigen. Um 18 Uhr hat es dann Temperaturen, wo man draußen gut arbeiten kann, aber da kommen .... Alle Regentonnen sind schon geleert und frisch gefüllt, es stehen keine Wasserbehälter rum, aber die Mücken sind allerorten. Hat jemand Erfahrung mit diesen blauen UV-Lampen? Autan ist mittlerweile nur noch in Apotheken zu kriegen und hilft eher mäßig. Sieht es bei euch auch so aus, oder sind nur wir Niederbayern von oben bis unten zerstochen?

Grüße von der sich kratzenden Siegi
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 02.07.10, 22:07
bei uns ist es genauso.. unter tags Plagen von Bremen und abends wenns angenehm wird die Mücken.. bei uns ist trotz Tropenhitze der Pool verwaist, es hält kein Mensch nicht aus.. der Garten verwildert.. ich lass mich doch net auffressen..
Botschal
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: maria02 am 02.07.10, 22:25
Hallo Siegi,

sitze hier mit Laptop auf der Terrasse, angenehme Temperatur inzwischen,
ein Glas Rotwein neben mir.....
und nur eine Fledermaus dreht ab und an ihre runde ums Haus 8)

Fliegen sind bei mir anscheinend nur im Haus und Stall!!!

lg
Maria
 
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: balbine am 02.07.10, 22:57
Hallo Siegi,

stimmt, bei uns in NB sind heuer die "Staunzen" fürchterlich. Sie sind aggressiver, und man bekommt große rote Flecken, die  sehr stark jucken. Es ist sehr schade, dass man

nach der langen Regenzeit, (den Mai hast vergessen können und den Juni auch fast) die schönen Sommerabende nicht richtig geniessen kann. Entwerder man zieht sich an bis

zur Nasenspitze oder man benützt Mückenabwehrcreme - mit mässigen Erfolg. Am schlimmsten ist es bei einsetzender Dämmerung.

LG  Balbine
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 02.07.10, 23:33
Hallo,
gut, dass ich die "Regenzeit" genutzt hab und aus unserem Haus Guantanamo gemacht hab. 16 Fliegengitter hab ich gebastelt und 2 Türen.
Also im Haus, wenn niemand einen Fehler macht und die Türen offen lässt und zugleich Licht macht, ist keine einzige Stechmücke.
Aber sonst rund um den Hof...

Heute musste ich abends in der Werkstatt was zurecht schneiden. Zuerst bin ich ins Haus und hab mich rundherum mit Autan eingesprüht. Anders ist ein Arbeiten rund ums Haus unmöglich
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Nelly am 03.07.10, 09:09
Hallo,
draußen haben wir an sich keine Mückenplage, aber.....
in der Nacht-wir haben alle in unserem Schlafzimmer geschlafen-da war es, relativ gesehen- am kühlsten, haben die Kinder und ich Stiche abgekriegt, weil Männe meinte, das Fenster bis zum Anschlag aufreißen zu müssen(keine gitter). ER hat nicht einen abgekriegt. Sohnemann meinte, der Papa sei ja schon soooooo alt, der sei schon abgelaufen und die Mücken mögen ihn daher nicht mehr!

Nell
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: gina67 am 03.07.10, 09:26
Hallo
bei uns hält sich die Mückenplage sehr in Grenzen, aber es hat ja auch schon lange nicht geregnet. Dafür sind die Bremsen aktiv, geh auch nur mit Autan in den Garten.
Im Haus sind an allen Fenstern Fliegengitter angebracht und wenn sich doch welche hereinschleichen wird das Moskitonetz aufgehängt. Nichts ist schlimmer als Mücken im Schlafzimmer. >:(
Nordlicht
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: ElliMaus am 03.07.10, 11:53
Aber "ganz" Niederbayern scheint wohl auch nicht betroffen zu sein. In unserer Region ist es eigentlich wie immer, die Bremsen kommen gerne wenn man mit Wasser "prischelt"....Bisher hab ich auch nur einmal  in der Nacht Mückenstiche abbekommen (haben aber auch keine Fliegengitter am Fenster und trotzdem die ganze Zeit gekippt-es wird nur der Vorhang vorgeschoben). Nach der Stallzeit ist man  am liebsten draußen, weils einfach nicht mehr so brütend heiß ist und da merke ich nichts davon dass es mit den Staunzen schlimmer ist als sonst.  Hab es aber auch schon im Radio gehört und in der Zeitung steht es heute auch drin das es da ín einigen Regionen  ziemlich schlimm ist.  Ist das bei euch schon jahrelang so oder erst seit heuer?
LG  Martina
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 03.07.10, 12:17
für Bremsen braucht man kein Wasser, habe heute Rasen gemäht und wäre bald gefressen worden. und abends die Mücken , eine wahrliche Plage, so schlimm weiß ich noch nie
Botschal.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: SiegiKam am 03.07.10, 12:37
@ellimaus: Nein, so schlimm wie dieses Jahr   :o wars noch nie. Im Plattlinger Raum, so heißt es in der Zeitung, wird überlegt, nächstes Jahr im Frühjahr zu spritzen, wie es auch am Chiemsee gemacht wird. http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-28658369&Ressort=bay&BNR=0

@Nelly: Wir haben schon seit Jahren Mosiktonetze um die Betten im Sommer, da kann man bei weit offenem Fenster auch noch lesen  :) und kriegt nichts ab.

@maria66: Neid!!!  ;D

Heute früh gings im Garten, rundherum in Autan getaucht, konnte ich ein bißchen was tun, um zehn ists dann schon ganz schön heiß. Ich glaub ich geh heut nachmittag die Renovierungsarbeiten in unserem Flur an, da ist es einigermaßen kühl und ich krieg mit, wie das Fußballspiel läuft, fürs direkte Zuschauen reicht mein Interesse eh nicht  ;)

LG Siegi
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 03.07.10, 13:04
Autan hilft auch net.. ich habe nach der Hälfte meines Rasens aufgegeben und habe es Göga überlassen. ich bin zur Freude meiner Tochter bis zur Nasenspitze im Pool um den Bremen zu entkommen.. aber jetzt muss ich wieder raus um Kälber umzuräumen.. bähh...
danach freilwillig wieder ins Haus, den Haushalt machen.. so dahinter war nich noch nie.. *gg* der Hitze sei dank..
LG Botschal
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Freya am 03.07.10, 15:04
gegen Steckmücken hilft vorbeugend massive Gaben von Vitamin B und noch einfacher
Staphisagria D12 ... täglich ;D .... wenn sie doch gestochen haben... Ledum ;)

Mit Bremsen hab ich kein Problem, da hau ich einfach drauf, die sind ja so langsam .... Aber selten, dass mich mal eine beißen will ....
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 03.07.10, 15:12
mich fressen diese Biester.. das mti den Globuli probiere ich aus.. bin gespannt.. so Kälber umgeräumt jetzt Futtervorlage, dann Stall und dann Blumen gießen und dann FEIERABEND
Botschal
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Sybill am 03.07.10, 15:30
Ich hab mir vor Jahren mal in der Apotheke ein Öl zusammenmixen lassen:

1 % Pfefferminzöl
1 % Nelkenöl
1 % Melissenöl
1 % Zedernöl
1 % Zitronenöl
1 % Lavendelöl
94 % Avokadoöl

Immer nach dem Duschen hab ich im Sommer den noch nassen Körper damit eingerieben, kurz bevor ich in den Garten ging auch nochmal. Tat der Haut sehr gut, das Pfefferminzöl vermittelt eine angenehme Kühle wie ich finde und ich wurde deutlich weniger gestochen.

Wenn zuviele Mücken im Schlafzimmer waren hab ich ein paar Tropfen dieser Mischung auch in meine Aromalampe gegeben.

Hier handelt es sich um eine von mir für mich selbst persönlich zusammengestellte Mischung. Bei mir hat es gewirkt, ich reagiere aber auch auf nichts allergisch. Ätherische Öle können jedoch immer die Haut reizen, also bitte vorsichtig kleinflächig ausprobieren und auch nur eine kleine Menge in der Apotheke zusammenmischen lassen.

Liebe Grüsse
von Herzen
Sybill
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: manurtb am 03.07.10, 16:03
gegen Steckmücken hilft vorbeugend massive Gaben von Vitamin B
Naja, Menschen, die Krankheiten haben, werden von Mücken ja eher verschont. Und Vitamin B in hohen Dosen ist ja nicht wirklich prickelnd.
Ob man hier nicht den Teufel mit dem Belzebub austreibt?
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Tina am 03.07.10, 17:16
Zu der Mückenplage im Süden, bei uns in NS ist auch nicht mehr als andere Jahre. Aber ihr habt doet in Bayern und in BW doch sehr viele Niederschläge gehabt, da vermehren sich die Jungs in jeder Pfütze, Teich usw.

Wir hatten das vor Jahren, als das Elbehochwasser war. Da hatten wir viele Niederschläge im August und dann darauf Mücken ohne ende, weil es eben so viele nasse Stellen gab. Ich bin jeden Morgen mit dem Staubsauger durch die Wohnung und hab die Jungs eingesammelt, zum Totschlagen warens einfach zu viele.
Die sassen überall. Im Schlafzimmer ging es einigermassen, da hatten wir Gitter vor.

Zu der Stecherei: Vor Jahren haben mich die Biester nicht gestört, haben Göga gebissen. Heute ist es genau umgekehrt.
LG
Tina
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Biobauer am 03.07.10, 17:28
hier gar nix, obwohl zb direkt an halle nen teich is. auf jagd kommen sie nur wenn man schwitzt,, daher langsam bewegen  ;)
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Freya am 03.07.10, 23:51

Naja, Menschen, die Krankheiten haben, werden von Mücken ja eher verschont. Und Vitamin B in hohen Dosen ist ja nicht wirklich prickelnd.
Ob man hier nicht den Teufel mit dem Belzebub austreibt?

wo hast Du denn diese These her ??? Hab ich noch nie gehört.
Oder wolltest Du damit sagen, dass mein Sohn und ich krank sind, weil wir beide von Mücken nicht gestochen werden ??? .. ich fühle mich da schon angesprochen, wenn Du das so in den Raum wirfst. Bitte belege doch mal diese Aussage.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 04.07.10, 08:31
wir waren gestern auf den Anti A94 Sommerfest und wir haben fluchtartig das Fest wieder verlassen, den die Bremen lieben mich und die Globuli kann ich erst am Montag holen.. snief.. wenn ich schon einmal unter Leute gehe..
heute wollen wir mit Freunden grillen, bin gespannt wie lange ich es aushalte..
Botschal
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: mary am 04.07.10, 08:33
Bei uns sind die Stechmücken bis jetzt noch harmlos, wir haben viel mehr mit Zecken zu tun. Unsere Tochter hat gestern aus der Apotheke so ein Teil nach Hause gebracht, dass man man mehrere Stunden am Körper tragen soll- und dann sollen die Zecken einen in Ruhe lassen.
Vielleicht gibts für die Stechmückengeplagten auch so was- ich hatte noch keine Zeit, um die Gebrauchsanleitung zu lesen, es soll bioenergetisch wirken- mehr hab ich noch nicht in Erfahrung bringen können. Die Kinder, die in den Waldkindergarten gehen- haben laut Aussage der Apothekerin alle solche Anhänger.
Mich würd auch interessieren, warum die Einen von den saugenden und stechenden Biestern geliebt und die anderen verschmäht werden.
maria
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bergziege77 am 04.07.10, 10:30
Wir "leiden" sehr unter den kleinen schwarzen Biestern, normale Fliegengitter helfen überhaupt nicht. Die Mücken sehen sie als Herausforderung an:  wer kann am schnellsten durchkriechen??!! wenn sie sich wenigstens über diese grobmaschigen Netze totlachen würden...
Meine Tochter hat dünne, engmaschige Stores mit Klettband in die Fensterrahmen gespannt, jetzt ist bei ihr Ruhe!
Ich kann an der Südseite die Klettstreifen nicht gebrauchen, sie halten bei den Temperaturen einfach nicht.
Wie befestigt ihr die Fliegengitter möglichst dicht am flächenbündig im Fachwerk eingebauten Kunststofffenster?

liebe Grüße
Bergziege
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Solli am 04.07.10, 11:04
Hir ist es dieses Jahr auch schlimm! Sowohl mit Mücken (ganz extrem) als auch mit Bremsen!
Meine Kinder mussten gestern fluchtartig Ihr Planschbecken verlassen, das war sonst nie! >:( Und beim giessen Abends bin ich nur am totschlagen ...  ::) Also mit gemütlich draussen sitzen kann man dieses Jahr vergessen!
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina am 04.07.10, 11:33
Bblinde Fliegen finden mich immer, allein gestern 2 beim Aufhängen von 6 Duschvorlegern und dann im Auto auch noch mal eine.

Mücken geht, weil wir kein stehendes Wasser haben, vom kalten Fußbad mal abgesehen.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: manurtb am 04.07.10, 16:01
wo hast Du denn diese These her ??? Hab ich noch nie gehört.
Oder wolltest Du damit sagen, dass mein Sohn und ich krank sind, weil wir beide von Mücken nicht gestochen werden ??? .. ich fühle mich da schon angesprochen, wenn Du das so in den Raum wirfst. Bitte belege doch mal diese Aussage.
Die meisten Menschen mit Autoimmunerkrankungen erzählen davon, dass sie weniger Opfer von Stechmücken sind, wie andere Menschen.
Auch bei Diabetikern kommt die Aussage häufiger.
Leider gibt es dazu noch keine statistischen Untersuchungen.

Ich könnte mir halt vorstellen, dass Stechmücken eine 'Sozialauswahl' der biologischen Art vornehmen.

Und das mit dem Vitamin B wissen wir ja seit dem abgebrochenen Versuch mit den Rauchern...  ;D
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Selina am 04.07.10, 16:58
Hallo zusammen,

wir saßen gestern noch bis 24 Uhr auf der Terasse mit 8 Gästen.
Jeder hat sich gefürchtet ob der schlimmen Mückenplage.
Glücklicherweise haben wir zwei Ventilatoren (von der größeren Sorte), die ich schon mittags rauststellte und gleich einschaltete, damit die Tiere auch aus der letzten Ecke kriechen, denn unsere auch am Tag schattige Terasse zieht die Mücken sehr an, denn es stehen auch noch einige Ziersträucher sehr in der Nähe.
Das Probierstück ist gelungen, die Staunsen mögen ja bekanntlich keinen Luftzug.
Eigentlich hätte ich auch noch gerne einige Räucherstäbchen angezündet aber auf die Schnelle habe ich keine gefunden. Da bei uns niemand geraucht hat, wäre das Ausräuchern mit den R.-Stäbchen vielleicht auch noch eine Idee.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Romy am 04.07.10, 18:29
Wenn ich euch so lese bin ich froh, dass die Mücken in unserer Höhenlage nicht existieren. Die Bremen halten sich auch sehr in Grenzen. Bis jetzt haben mich drei gestochen. Mich nerven die Fliegen schon genug - aber die stechen ja nicht!
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Freya am 04.07.10, 23:02
Wenn ich euch so lese bin ich froh, dass die Mücken in unserer Höhenlage nicht existieren. Die Bremen halten sich auch sehr in Grenzen. Bis jetzt haben mich drei gestochen. Mich nerven die Fliegen schon genug - aber die stechen ja nicht!

Also die "Wadlbeißer" stechen schon, aber wie  :o >:( ... die sehen aus wie Stubenfliegen, nur etwas kleiner. Und die beißen ganz schön; in erster Linie natürlich die Kühe.  ;)
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Romy am 05.07.10, 13:10
Ach, die kenne ich gar nicht! Und die jucken dann auch?
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: lindenblüte am 05.07.10, 19:49
wo hast Du denn diese These her ??? Hab ich noch nie gehört.
Oder wolltest Du damit sagen, dass mein Sohn und ich krank sind, weil wir beide von Mücken nicht gestochen werden ??? .. ich fühle mich da schon angesprochen, wenn Du das so in den Raum wirfst. Bitte belege doch mal diese Aussage.
Die meisten Menschen mit Autoimmunerkrankungen erzählen davon, dass sie weniger Opfer von Stechmücken sind, wie andere Menschen.
Auch bei Diabetikern kommt die Aussage häufiger.
Leider gibt es dazu noch keine statistischen Untersuchungen.

Ich könnte mir halt vorstellen, dass Stechmücken eine 'Sozialauswahl' der biologischen Art vornehmen.

Und das mit dem Vitamin B wissen wir ja seit dem abgebrochenen Versuch mit den Rauchern...  ;D
Hallo Manu,
Das kann ich nun wirklich nicht bestätigen - ich leide auch  unter einer Autoimmunerkrankung und werde trotzdem von den Biestern gestochen - währe schön wenns anders währe (So als Entschädigung für div. Beschwerden stechen mich dafür keine Mücken  ;D)

Um Abends noch draußen sitzten zu können stelle ich mehrere Zitronella-Kerzen auf - das hilft - sobald die nämlich runtergebrannt sind, kommen die Mücken wieder angeschwirrt.

lg lindenblüte


Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: fanni am 05.07.10, 21:25
Ich hab ja meinen Gemüse-Garten fast stillgelegt........aber heut hats es mich doch sehr sehr sehr geärgert, als 5!!!  Schnecken an einer einzigen unschuldigen Salatpflanze rummachten :'( :'( :'(, und das obwohl ich gestern in Erwartung des Regens noch Schneckenkorn gesät hatte............ >:( >:( >:( >:(

Übrigens war bei uns am Wochenende "Autan" u.ä, bei Schlecker und Rossmann ausverkauft........... 8)

Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 05.07.10, 22:05
Hm,
ich war nur mal kurz draußen dort wo wir Quaderballen gestapelt hatten weil mein Mann technische Probleme hatte. Diese paar Minuten hatte ich drei Stiche zu verzeichnen. Ohne Autan nach draußen ist fast nicht machbar.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: SiegiKam am 06.07.10, 19:23
... Glücklicherweise haben wir zwei Ventilatoren (von der größeren Sorte), die ich schon mittags rauststellte und gleich einschaltete, damit die Tiere auch aus der letzten Ecke kriechen, denn unsere auch am Tag schattige Terasse zieht die Mücken sehr an, denn es stehen auch noch einige Ziersträucher sehr in der Nähe.
Das Probierstück ist gelungen, die Staunsen mögen ja bekanntlich keinen Luftzug.
Eigentlich hätte ich auch noch gerne einige Räucherstäbchen angezündet aber auf die Schnelle habe ich keine gefunden. Da bei uns niemand geraucht hat, wäre das Ausräuchern mit den R.-Stäbchen vielleicht auch noch eine Idee.

@Celina49: Ventilatoren - darauf bin ich noch nicht gekommen. Wenn sich meine Mannschaft wieder mal raustraut, dann probieren wir das aus, vielleicht einer für den Fußbereich und einer oben rum, Räucherstäbchen dazu, oder Mückenkerzen, vielleicht reicht das zum Abschrecken  :). Gute Idee, denn heute wo wir ziemlich Wind haben sind sie auch unsichtbar  :D.

LG Siegi
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 03.07.13, 22:47
Hallo,
alle drei Jahre denke ich, kann man dieses Thema aufgreifen.
Ist es bei Euch auch so schlimm heuer mit Stechmücken? Bei uns sind ganze Schwärme!
Ich war heute Abend mit dem Freischneider unterwegs. Aber da bist du echt das "Opfer" schlechthin!
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: gammi am 03.07.13, 22:55
Kratz, Kratz, Kratz.   ;D ;D

Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 03.07.13, 23:08
 :( ::)
find ich jetzt nicht witzig!
Hab im Haus zwar für jedes Zimmer ein Fenster was vergittert ist. Aber was wird wenn es doch mal wärmer wird und man mit den Gästen mal auf die Terrasse könnte  :'( :-\
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: SiegiKam am 03.07.13, 23:40
ohne Autan geh ich nicht mehr in den Garten nach 18 Uhr. Die Viecher sind überall und ich finde sie sind auch irgendwie größer als sonst.

Siegi
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: LunaR am 03.07.13, 23:44
Hallo,

während des Hochwassers wurde ja eine Mückenplage vorher gesagt. Die Biester legen ja ihre Eier im Wasser ab. Hattet ihr auch Überschwemmung?

LG
Luna
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: gammi am 03.07.13, 23:48
:( ::)
find ich jetzt nicht witzig!
Hab im Haus zwar für jedes Zimmer ein Fenster was vergittert ist. Aber was wird wenn es doch mal wärmer wird und man mit den Gästen mal auf die Terrasse könnte  :'( :-\

Kratz, kratz.................weil ich auch total zerstochen bin. Kann auch kaum in den Garten gehen.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Erika am 04.07.13, 07:14
Nicht nur im Garten  ::)

Tochter und Sohn sind in den letzten Nächten ordentlich von Mücken geplagt worden, Arme und Gesicht zerstochen. Da werde ich wohl Fliegennetze in den Fenstern befestigen. Tochter reibt sich jetzt nachts mit Teebaumöl ein.

Wir haben hier zwar nichts mit Überschwemmungen zu tun, aber reichlich Regen gibt es und die Viecher haben sich sehr wahrscheinlich gut vermehrt.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 04.07.13, 07:53
Ja,
die sitzen in allen Sträuchern und Büschen....
Hab gestern schon mal gegoogelt was man da machen könnte. Aber entweder ist das Ganze schweineteuer, giftig oder es hilft nix
 :(
Titel: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Bullenmafia am 04.07.13, 08:29
Bei und sind die Bremsen ne Plage ohne einschmieren geht gar nix!!!
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: AnniH am 04.07.13, 09:09
Unsere Gemeinde ( Hauptort ) liegt im Überschwemmungsgebiet Amper..
Hier hat eine Bürgerinitiative an den Bürgermeister einen Antrag gestellt , die Mücken mit einen mikrobiologischen Mittel
BTI zu bekämpfen. Das ergäbe aber nur Sinn, wenn die ganzen Amperauen mit den Hubschrauber überflogen werden.
Außerdem soll es für heuer schon zu spät sein, weil dieses Mittel nur die Larven tötet und die sind schon geschlüpft.
Interessant die Diskussion dazu, der Bund Naturschutz z. B. ist dagegen weil die Singvögel die zweite Brut für die Aufzucht brauche.....
Wir selber sind auf einer Anhöhe, haben auch sehr viele Mücken, außer Einschmieren weiß ich auch nichts Besseres.
Wenn wir draußen sitzen, stell ich Duftkerzen ( mag ich normal gar nicht ) auf, die meiden auch die Biester.

Grüße Anni
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: annama am 04.07.13, 09:56

Ein Tip von mir :

Hab auf der Terrasse einen Ventilator stehen , der Wind vertreibt die Fliegen ,Insekten usw.alles was fliegt meidet den Wind ;)


LG.annama
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: hosta am 04.07.13, 11:23
Annama,
das werd ich mal ausprobieren. Müßte ja auch bei Fleigen helfen.
hosta
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Cendrillon am 04.07.13, 12:44
mehr mücken als sonst haben wir hier, glaube ich nicht.
aber wehe wenn die zustechen. da ist dann bestimmt eine woche kratzen ohne ende angesagt. zum glück habe ich tabletten gegen bienen- und wespenstiche zu hause (allergiemedi für mich) die helfen auch gegen den juckreiz der mückenstiche.  ;) :-\
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: martina-s am 04.07.13, 13:41
Hallo,
ich habe auch Jahre lang gekratzt. Irgendwann hab ich dann mal Radio gehört und da hat ein bekannter privater Sender den Hinweis gegeben gegen die Stichstellen die heiße Kaffeetasse zu halten. So heiß man es irgendwie verträgt.
Und wenn man überlegt, sind Stiche an Händen weniger lange die, welche jucken. Eigentlich logisch weil man als Hausfrau oft mal in heißes Wasser fassen muss.
Seit ich das so praktiziere, ist schneller Ruh mit Gekratze und Gejucke.
Kann ich Euch nur empfehlen.
Jüngst hat mich eine Zecke heimgesucht. Das hat nach Entfernen auch hinterher noch ein paar Tage noch gejuckt. Da besann ich mich wieder auf das Hausmittel. Ich ließ beim Duschen bewusst den Strahl etwas heißer (kaum auszuhalten) auf den Bauch laufen. Hinterher war diese allergische Reaktion weg. Man sieht zwar noch wo der ekelhafte Kerl zugebissen hat. Und wenn jetzt da Ring oder Rand drum herum wäre, dann würde ich das mit Besorgnis dem Arzt vorführen. Ist aber nicht.  8)
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: SiegiKam am 04.07.13, 23:17
Eigentlich komisch, diese besonders großen Mücken sind zwar viele und wirklich lästig, aber die Stiche jucken fast gar nicht. Wir sind kein Überschwemmungsgebiet, warum wir so viele dieses Jahr haben, weiß ich auch nicht. Muss jetzt echt unsere Regentonnen abdecken bzw. mit einem Tropfen Spüli behandeln.

Siegi
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Cendrillon am 05.07.13, 00:41
bei uns wurde heute sogar in der zeitung gemeldet, dass wir dieses jahr mehr mücken haben (werden).

hab aber eben erst ein paar kräftige "gesehen". mich stören eher die schnecken. bei der überschrift der box kamen mir erst mal diese schleimigen, gefrässigen viecher in den sinn.
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Marina am 05.07.13, 07:36
Ein "Erste-Hilfe-Hausmittel" bei Stichen ist auch Seife drauf schmieren.
Lindert auch den Juckreiz.

Gruß
Marina
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Ginchen am 05.07.13, 08:19
Heuer haben wir auch eine intensivere Gelsenplage. Diese Biester sind überall und wenn die stechen dann gibts ordentliche, juckende Beulen.
Ganz toll finde ich sie beim Kartoffel roden  ??? da hilft auch kein "Anti Brumm" aus der Apotheke oder Autan und wie die alle heißen. Willls ja nicht verschreien aber im Haus haben wir noch ziemlich Ruhe, bis auf ein paar verirrte.
Sogar unsere Rinder hatten schon Beulen von diesen Viechern.
Diese ganzen Gelsenschutzmittel sind bei uns schon ziemlich ausverkauft.

Was gibts entspannenderes als Gelsen und Fliegen. Diese Biester gehen mir echt auf den Keks.  :P

Grüße aus NÖ
Regina
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: pauline971 am 08.07.13, 13:08
Wenn wir z.B. Brennholz im Wald machen dann reiben wir uns mit Zanzarin ein. Das hilft uns persönlich besser als Autan oder wie das ganze Zeugs heißt. V.a. finde ich riecht es nicht so ekelhaft. Abends auf der Terrasse haben wir nicht die gemeinen Mücken im Angebot sondern so ganz kleine Fliegen, also wirklich Miniexemplare, die stechen, beißen oder wie auch immer man das nennen mag. Das Aufstellen von Zitronellakerzen bringt auch nicht viel. Also haben wir jetzt immer einige Räucherstäbchen an. Da hält sich nix, was uns ärgern will und man kann schön und in Ruhe den lauen Abend genießen.  :D
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Beate Mahr am 08.07.13, 16:42
Hallo

mein GöGa durfte letztes Jahr im Feuchtbiotop eine Entbuschung machen
es gab nichts was nicht gestochen hätte ... die Viehcher lachen über Autan

Also hab ich gepanscht  ::)
Essig - Teebaumöl - Minzöl - Zitronenöl - ein paar Tropfen Spüli und Wasser
gut schütteln und dann in eine alte Sprühflasche ...

SUPER Wirkung  :P

Gut ... am Anfang *duftet* es  :(  :-\  aber dann ...

Gruß
Beate

Das Zeug sprüh ich auch auf die Vorhänge im Schlafzimmer
wir schlafen mit offenem Fenster ...
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Ginchen am 08.07.13, 19:30
Grüß dich Beate,

würde dein Rezept gerne probieren  :) würdest du mir bitte deine genaue Mischung (Mengenangabe) verraten. Auch wo du die diversen Öle gekauft hast? Bitte - Danke  ;D

Haben gestern am Abend Kartoffel ausgegraben, frag nicht wie ich heute ausschau und vor allem diese Beulen jucken  ???  ::)  :P

Liebe Grüße

Regina (die mit dem Kater um die Tastatur kämpft  ;D )
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Beate Mahr am 08.07.13, 21:14
Hallo

naja ... Rezept hab ich keines ... immer frei Schnauze ...

Die Wirkung / Empfindung ist auch bei jedem anders - also die Dosis anpassen
kann jedes Jahr anders sein 

Ich fang mit 100 ml Essig an - kann z.B. Apfelessig sein
je 20 Tropfen Teebaumöl - Minzöl - Zitronenöl - Nelkenöl ( wer mag )
ein paar Tropen Spüli und ca. 300 ml Wasser

Die Öle kaufe ich im Drogeriemarkt u.U. gibt es auch Duftöl für die Stövchern

Schau doch aml hier Effektive Hausmittel gegen Mücken  (http://www.gartendialog.de/gartenpflege/schaedlinge/insekten/muecken-hausmittel.html)
da habe ich meine Idee für die Mischung her

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Beate Mahr am 09.07.13, 08:45
Hallo

ich hab noch was vergessen ...

Süßes Blut - absoluter Blödsinn  ;)
das Problem ist der Körpergeruch / Schweiss
wer jetzt zu Deo greift benutzt u.U. eine Lockmittel ... Creme ist auch so was ...

Waschen nur mit Wasser und Kernseife ohne Zusätze usw.
das war der Tipp von unserem uralten Hausarzt

Gruß
Beate
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Ginchen am 09.07.13, 12:07

Dankeschön Beate  ;D

werde ich mir besorgen und ausprobieren  ;D

Liebe Grüße
Regina
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Beate Mahr am 12.07.13, 12:16
Hallo Regina

konntest du die feidliche Übernahme verhindern ???

fragt
Beate
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Mathilde am 12.07.13, 15:29
Hallo,

was glaubt Ihr was da grad in den vorher überschwemmten Gebieten abgeht. "Sumpf vom Amazonas" lässt grüssen.
Echt ekelhaft diese Biester. Unsere Tochter ist auch schon ganz verstochen.

LG Mathilde
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: pauline971 am 13.07.13, 08:38
Das kann ich gut glauben Mathilde. Hab in der Zeitung davon gelesen. Ich war gestern abend noch auf der Terrasse gesessen. Solange ich im Nebel der Räucherstäbchen war gab es keine Belästigungen. Aber dann hab ich mir erlaubt, noch mal durch den Garten zu laufen...  :o  :o  :o
Titel: Re: Feindliche Übernahme des Gartens
Beitrag von: Ginchen am 13.07.13, 11:50
Hallo Beate,

war leider noch nichts einkaufen  ::)
aber, keiner weiß warum und wieso, seit Donnerstag hatten wir morgens beim Kartoffel roden keine Gelsen Attacke  ;D
Deine Angaben sind aber auf einem Zettel in meiner Tasche und sobald ich in die Stadt komm wird alles eingekauft (und wenns nur zur Vorsorge ist) wer weiß wie lange die Ruhe anhält.
Außerdem bin ich neugierig obs wirkt und wie es duftet  ;D
Danke auch für den Link  :D

Wünsche dir ein schönes WE,
liebe Grüße
Regina