Bäuerinnentreff

Organisation ist alles => Büro, Büro => Thema gestartet von: Naima am 26.02.10, 19:45

Titel: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Naima am 26.02.10, 19:45
Neulich flattert ein 36-seitiges Pamphlet herein, LW-Zählung in Baden-Württemberg.
Abgabetermin 14.05.2010

Und was die wieder alles wissen wollen.
Welche Flächen wie bewirtschaftet werden, ob man mit dem Betrieb mehr verdient als mit einem evtl. anderen Einkommen oder umgekehrt. Ob es einen Hofnachfolger gibt und eine Menge mehr.

Ich frage mich, wieviel Geld schon für die Erstellung / Versenden des Bogens ausgegeben wurde und wieviel die Auswertung dazu noch kostet.

Wem nützt diese Auswertung nachher? Werden dadurch irgendwelche Konsequenzen gezogen?
Möchte ich persönlich doch stark bezweifeln.

Ist man gesetzlich verpflichtet, Auskunft zu geben?

Warum wird Beratung vom Landwirtschaftsamt angeboten, die wieder als Vortragsreisende durch die Lande ziehen?
Mir ist nicht klar, was man an diesem Bogen nicht verstehen könnte ???

Wie seht Ihr das?
Füllt Ihr ihn online aus?
Nutzt Ihr die Beratung des Amtes und weshalb? Vielleicht ist mir ein wichtiger Punkt nicht klar?

LG Nicole
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Ingrid2 am 26.02.10, 20:06
Wir "dürfen" auch mitmachen. Soweit ich verstanden habe, ist man gesetzlich verpflichtet, Auskunft zu geben. Wir werden den Fragebogen wohl nicht online ausfüllen, das meiste wird mein Mann machen und der macht das in Papierform.

Den Sinn und Zweck dieser Erhebung verstehen wir auch nicht, meiner Meinung nach kann mit dieser Datenflut niemand mehr wirklich was anfangen.

Ich weiß ebenfalls nicht, warum hier wieder eine Beratung vom Landwirtschaftsamt nötig sein soll. Mir drängt sich der Verdacht auf, daß bezweifelt wird, ob Landwirte lesen können. Also wir sehen uns durchaus in der Lage, die Fragen selbst beantworten zu können.

Insgesamt halten wir diese Befragung so nötig wie einen Kropf.

Ingrid
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Agrele am 26.02.10, 20:27
Hallo Nicole

Diese Fragenbogen wurden vor Jahren immer über die Gemeinde gemacht,
Du hast keine andere Wahl als mitzumachen.

Habe nur mal kurz reingeschaut,den wen die wollen können die es eh über GM abrufen.

Der Bogen gehört meinen Göga zum ausfüllen werde mich mit ihn nicht befassen.
Gruß
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Margret am 26.02.10, 20:33
Hallo Nicole,

hab ihn grad auch rausgezogen... ;D
Lt. Vorbermerkungen gibts den aber nicht nur inBaWü sondern in ganz Deutschland.
Vermutl. jedesmal eben übers zuständige Statistische Landesamt.
Sieht schwer nach Pflicht aus, wobei dei kosequenzen interessant wären, wenn man ihn nicht zurücksendet... 8)
Weiß noch nicht, ob wir ihn per internet oder Papier machen.
Bei  Umfragen, die mich nicht so arg interessieren,  wage ich auch ein etwas schlampiges Ausfüllen, um Zeit zu sparen...

Margret
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: amazone am 26.02.10, 22:06
als hätte man nix besseres zu tun  :-X
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Beate Mahr am 27.02.10, 08:27
Hallo

das ist die Landwirtschaftszählungen 2010 (http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/LandForstwirtschaft/Landwirtschaftszaehlung2010/Content75M/Landwirtschaftszaehlung__Kurz,templateId=renderPrint.psml)

Die Landwirtschaftszählungen liefern eine umfassende und aktuelle Situationsaufnahme
in der Landwirtschaft, und zwar sowohl auf Kreis- und Gemeindeebene
als auch für Länder und das Bundesgebiet insgesamt.
Da Landwirtschaftszählungen sehr aufwendig sind, finden sie nur etwa alle 10 Jahre statt


Die Erhebungen sind unerlässliche um ...  (http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/LandForstwirtschaft/Landwirtschaftszaehlung2010/Landwirtschaftszaehlung,templateId=renderPrint.psml)

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Pierette am 27.02.10, 10:11
Ich frage mich nur, warum ich auch noch alle relevanten Betriebsnummern angeben soll. Was geht es die Stadt/Gemeinde an?
Schließlich ergeben sich sämtliche Informationen aus den Fragen, die ich ggfs. beantworte.
Ich glaube, das lass ich mir mal genau erklären.



Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: fanni am 27.02.10, 11:15
Also mein Göga durfte das "früher" immer machen  (damals im nicht-digitalen Zeitalter des Fragebogens!) und es im er höchst interessant wieviel Hühner und Schweine und sonstiges so rumkreuchten ;)

Mal schaun 8)
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Erika am 15.03.10, 07:41
Die wichtigen Daten kann eh jede Behörde bei Bedarf über HIT und Gemeinsamer Antrag abfragen........

...und alles andere sehe ich eher gelassen. Dann war ich halt ein dummer Bauer, falls ich was falsch angegeben habe  ;D

Genau so locker haben wir den Antrag ausgefüllt. Das meiste stimmt auf den Punkt genau und der Rest....

Ich setze mich doch nicht viele Stunden lang hin und fülle noch zusätzlichen Papierkram aus, der letzten Endes niemandem einen wirklich wichtigen Nutzen bringt. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Bei uns wurde von der Stadt Ausfüllhilfe angeboten, der gute Mann muss ja auch seine Arbeit machen aber er stiehlt mir auch meine Zeit. Als wegen einem Termin angerufen wurde, waren wir schon lange fertig damit und er hätte den ganzen Kram eigentlich schon wieder auf seinem Schreibtisch haben müssen
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 15.03.10, 08:09
Wenn Ihr den "Wisch" bei der Stadtverwaltung wieder abgebt, lasst Euch das quittieren!

Mir ist mal so eine Statistik auf dem Behördenweg irgendwo zwischen Ortsvorsteherin und Landesamt für Statistik verlorengegangen und ich musste im Herbst unter Strafandrohung das ganze noch mal ausfüllen.

Ich kopier mir die Zettel auch immer für die eigene Akte, so hab ich die Kopie kopiert und hingeschickt, diesmal auf dem Postweg und als Einschreiben. ::)
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 15.03.10, 08:29
Ähhmm...bekommt das jeder? Hab ich was verschusselt?
Oder darf ich mich glücklich schätzen nicht auserwählt zu sein?

Grussi
Lotta
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 15.03.10, 08:35
Lotta, Niedersachsen hat noch nicht verschickt, das kommt aber demnächst noch, ich habs neulich schon in der Zeitung gelesen.
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 15.03.10, 08:41
Ok, danke - dann kann ich mich ja schon mal drauf freuen   ::)
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Beate Mahr am 15.03.10, 08:45
Hallo

Hessen kann die Erhebung auch online machen ...  ::)
werd ich dieses Jahr mal probieren.

Gruß
Beate
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Mädchenfüralles am 15.03.10, 10:03
In Schleswig-Holstein kann man den Bogen noch nicht online ausfüllen.
Ich bin auch Erhebungsbeauftragte für unsere Gemeinde. Das ist teilweise nicht einfach.
Man macht sich keine Freunde, wenn man mit dem Bogen ankommt.
Für unseren Betrieb dürfen wir auch die 36 Seiten ausfüllen, die meisten brauchen aber nur die "einfache" Version mit 28 Seiten ausfüllen.
Damit kann ich dann argumentieren, dass sie ja noch Glück gehabt haben.
Ansonsten finde ich es auch unnütze Arbeit. Welche andere Firma muss so einen Fragebogen ausfüllen?

Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: bulldogdoktor am 15.03.10, 16:21
Bei Fragen zum Einkommen sollte jeder reinschreiben: "Weniger wie ein Harz4-Empfänger im Westerwelleknast" oder "Jeden Tag wird weniger!!!!"

Gruß Sven
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Rebell2 am 15.03.10, 17:53
Ich habe da noch nie mitgemacht !
Es würde das Ergebnis verfälschen, wenn ich heuer mitmachen würde.
Nachteile hatte ich deshalb noch nie.
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Clemens am 16.03.10, 07:28
Hallo,

ich habe viele Jahre diese Bögen zusammen mit den Landwirten ausgefüllt. Wie die jetzt aussehen weiß ich nicht, da ich seit Jahren ein anderes Tätigkeitsfeld bei der Gemeinde habe. Die Erkenntnisse aus diesen Erhebungen sind aber durchaus interessant und für politische Entscheidungen verwertbar. Unterschätzt das nicht. Wenn z.B. 1/3 der Betriebe angiebt, dass kein Nachfolger vorhanden ist, bedeutet das, dass dann auch 1/3 der Beitragszahler für die Landw. Sozalversicherung wegfallen, diese 1/3 aber als Bezieher von Leistungen aus der LSV verbleiben. Auch kann man auf Grund der Viehzahlen durchaus Rückschlüsse auf Import/Exportmengen von Fleisch ermitteln und entsprechend reagieren. Nirgends in Deutschland ist die Produktion so transparent wie in der Landwirtschaft und damit auch manipulierbar.


Gruß Clemens
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Erika am 16.03.10, 08:04
Ich empfinde es so, dass die Landwirtschaft durch diese Bögen noch durchschaubarer und manipulierbarer wird. Die Zahlen sagen ganz bestimmt einiges aus, dass kann ich mir sogar bestens vorstellen, vielleicht sogar mehr als wir uns jemals vorstellen können.

Dir Frechheit ist doch, dass wir wieder mal etliche Seiten ausfüllen müssen, bei den meisten Betrieben ist das nicht mit ein paar Minuten abgehandelt, wieder einmal setzen wir unsere Zeit ein und arbeiten *umsonst*

..... um dann im Nachhinein von irgendwo her wieder Schläge in den Nacken zu kriegen. Die Bauern waren, sind und bleiben die Dummen der Nation  >:(

Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 16.03.10, 08:31
Die Landwirtschaft ist doch aber nicht allein mit den diversen Statistikmeldungen, andere Branchen haben das auch.

Dazu muss man nur ab und an mal auf den Seiten der Statistikämter stöbern.

Hier z.B. sieht man mal eine Übersicht, welche Statistiken alles erhoben werden.

http://www.lskn.niedersachsen.de/master/C57882721_N58287215_L20_D0_I47329522.html
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: klara am 16.03.10, 23:05
Erika,
da muss ich dir recht geben.
Auf jedem Amt muss man für nen Wisch, den man will löhnen. Nur wir dürfen das umsonst tun ???.
LG Klara
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 17.03.10, 07:23
Ich empfinde es so, dass die Landwirtschaft durch diese Bögen noch durchschaubarer und manipulierbarer wird. Die Zahlen sagen ganz bestimmt einiges aus, dass kann ich mir sogar bestens vorstellen, vielleicht sogar mehr als wir uns jemals vorstellen können.

Dir Frechheit ist doch, dass wir wieder mal etliche Seiten ausfüllen müssen, bei den meisten Betrieben ist das nicht mit ein paar Minuten abgehandelt, wieder einmal setzen wir unsere Zeit ein und arbeiten *umsonst*

..... um dann im Nachhinein von irgendwo her wieder Schläge in den Nacken zu kriegen. Die Bauern waren, sind und bleiben die Dummen der Nation  >:(



Dem ist NICHTS hinzuzufügen  :-\
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Pierette am 17.03.10, 22:34
Auch ich frage mich,
was Auskünfte über "Jahresnettoeinkommen", Hofnachfolge, beschäftigte Arbeitskräfte, Einkommenskombinationen, Pachtflächen und Pachtentgelte, Hofnachfolge in den Händen der Städte bzw Gemeinden - nicht anonym vollständige Anschrift und Unterschrift versteht sich - zu suchen haben.

Ich habe nichts dagegen, Auskünfte zu geben. Das ist auch keinbesonderer Aufwand. Aber nicht in dieser Form und nicht an die lokalen Behörden. Das schmeckt mir überhaupt nicht.
Der Bogen liegt noch jungfräulich auf dem Schreibtisch.
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Caddy am 17.03.10, 22:48
also ich-wir fanden diesen Fragebogen total überflüssig-unnötig. Diese neugierige Fragerei geht einem
schön langsam auf den Keks. Da werden sicherlich nach der Auswertung superschlaue Prognosen
abgegeben, die noch dazu viel Geld kosten.
Den gläseren Landwirt gibts schon lange, aber noch immer eins drauf und dazu  :o , es reicht .
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Clemens am 18.03.10, 07:37
Hallo Pierette,

Auch ich frage mich,
was Auskünfte über "Jahresnettoeinkommen", Hofnachfolge, beschäftigte Arbeitskräfte, Einkommenskombinationen, Pachtflächen und Pachtentgelte, Hofnachfolge in den Händen der Städte bzw Gemeinden - nicht anonym vollständige Anschrift und Unterschrift versteht sich - zu suchen haben.

Ich habe nichts dagegen, Auskünfte zu geben. Das ist auch keinbesonderer Aufwand. Aber nicht in dieser Form und nicht an die lokalen Behörden. Das schmeckt mir überhaupt nicht.
Der Bogen liegt noch jungfräulich auf dem Schreibtisch.


wie gesagt ich war jahrelang für solche Erhebungen zuständig. Die Beauftragten sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In einem Jahr war es sogar so, dass ich in einem anderen Bezirk (Ortschaften die mein Kolege verwaltungsmäßig betreute) die Erhebungen durchführen musste und der Kolege bei mir um dem "Datenschutz" genüge zu tun, War ein riesen Akt.
Klar kann man aus einem einzelnen Bogen viel, ja sogar sehr viel über die betriebliche Situation herauslesen. Informationen diesbezüglich zu verwerten hätte mir den Job gekostet.
Aber auch nach der Zusammenführung der Daten durch die Satistischen Landesämter, lassen Schlüsse zu, die für die Politik (große und kleine) durchaus zu Entscheidungen führen können, die man als Einzelner nicht nachvollziehen kann.

Gruß Clemens
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Pierette am 18.03.10, 14:24
Hallo Clemens,
ich bin davon überzeugt, dass die Sachbeabeiter dieser Befragung korrekt mit den Daten umgehen. Und ich glaube auch nicht, dass diese ein Interesse daran haben. Die freundliche Frau tut mir auch ein wenig leid, dass das nicht so gut mit uns klappt - ich habe schließlich nichts persönliches gegen Sie. Sie macht halt ihre Arbeit, das ist uns auch klar.
Dennoch bleibt meine Frage: warum kann ich den Bogen nicht anonym zurückschicken an das Amt für Statistik, warum der Umweg über die Gemeinde/ Stadt und wo verbleiben die Originalbögen?
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Clemens am 18.03.10, 15:09
Hallo Pierette,

Hallo Clemens,
ich bin davon überzeugt, dass die Sachbeabeiter dieser Befragung korrekt mit den Daten umgehen. Und ich glaube auch nicht, dass diese ein Interesse daran haben. Die freundliche Frau tut mir auch ein wenig leid, dass das nicht so gut mit uns klappt - ich habe schließlich nichts persönliches gegen Sie. Sie macht halt ihre Arbeit, das ist uns auch klar.
Dennoch bleibt meine Frage: warum kann ich den Bogen nicht anonym zurückschicken an das Amt für Statistik, warum der Umweg über die Gemeinde/ Stadt und wo verbleiben die Originalbögen?

Zu meiner Zeit konnte der "auskunftspflichtige sehr wohl den Erhebungsbogen direkt an das Landesamt für Statistik zurückschicken.
Die Originalbögen gehen an das Landesamt. Bei der Gemeinde ist keine Auswertung vorgesehen. Früher sind über diese Erhebungen noch die Betriebskarteien der Gemeinde gepflegt worden (Flächen). Brauchten wir dann für die Landw. Sozialversicherungen, Meldungen bei Berufsgenossenschaft und Rentenanträgen.
Die Gemeinden werden halt über ein Amtshilfeabkommen mit dem Land für diese Arbeiten in die Pflicht genommen. Wenn der "Erhebungsbeauftragte" mit Landwirtschaft nicht´s am Hut hat, dann ist das für den schwer genug. Da reißt sich keiner drum (außer mir vielleicht, aber ich darf ja nicht mehr).

Gruß Clemens

Gruß Clemens
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 06.04.10, 16:25
So, ich hab mich nun auch mal drangegeben...
Soll ich jetzt ernsthaft die Pachten auseinandertüdeln? Wie mache ich das, darin enthalten ist doch nicht nur de Landpacht sondern auch Quotenpacht...
Oder sollte es mir einfach egal sein  8)

Grussi
Lotta
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 15.04.10, 18:07
Sodele, ich kämpfe nun auch gerade mit dem Ding ::)

Mitte März kam ein Schreiben vom nied. Landesamt für Statistik mit den Zugangsdaten für den Online-Zugang.

Ich hab mir das Formular angeschaut und gedacht, ich warte, bis ich den Papierkrieg bekomme, dann kann ich da in Ruhe kladdenmäßig ausfüllen und übertrage das nun online. Am Sonntag kam dann unsere Ortsvorsteherin auch einmal beim Sonntagsspaziergang vorbei und verteilte die Unterlagen... es ist ja auch erst der 11. April und am 19. soll der Spuk abgegeben sein ::)
Jetzt bin ich dann grad dabei, die Daten online einzutragen. Naja, ich versuche es *grummel* denn:

1. Die Seiten sind nicht auf Opera eingestellt, ich muss also den IE benutzen ::)
2. Die Frageseiten sind in anderer Reihenfolge, als der Papierkatalog, also bitte ständig blättern ::)
3. Wozu drösel ich mein Anbauverzeichnis auf, wenn online gar nicht danach gefragt wird? Genau, weil dann nämlich doch die Daten aus dem gemeinsamen Antrag verwendet werden. Nun ja, wenigstens etwas  :-\
4. Mein Onlineformular enthält Fehler, ich kann einige Tabellen nicht eintrage, bekomme eine Fehlermeldung, deren Grundlage ich nicht ändern kann und somit kann ich das Formular auch nicht online abschicken! ::)  >:(

Hach ja, frau hat ja nun auch nichts anderes zu tun  ;D
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 15.04.10, 18:52
Oh wie doof....

bei mir gings dann zum Glück ganz problemlos.
Aber da mit den Pachten  ::)

Grussi
Lotta
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 15.04.10, 19:07
Ja, irgendwie gingen die Eintragungen im xxx. Versuch dann doch.

Besonders hartnäckig waren die Lohnarbeiten. Ich habe Rübenroden (über den MR) eingetragen und statt 14,44 ha wurden nur ganze Zahlen akzeptiert, beim Maishäckseln ebenfalls.

Darauf soll man kommen ::)

Inzwischen ist ausgedruckt und das Thema somit erst mal wieder erledigt.


Nun bin ich gespannt, ob die Daten auch wirklich ankommen. Vor Jahren ist mein Papierformular auf dem Rückweg irgendwo in der Gemeindepost verloren gegangen und ich bekam im Oktober eine Strafandrohung, weil ich auskunftspflichtig sei und das Ding nicht bearbeitet hätte ::) Seit dem geb ich sowas ja nur noch per Einschreiben ab, dann hat die gelbe Post den Nachweis, wenn dat Ding verloren geht.

Aber das sollte im Zeitalter der EDV ja nun auch vorbei sein ;)

Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 15.04.10, 19:17
Ich hab das Bestätigungsdings auch gespeichert...wer weiss, wer weiss... ::)
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: landleben am 22.04.10, 22:47
Hallo!

Bei uns kommt jedes Jahr jemand vom Gemeindeamt und füllt mit mir gemeinsam das Teil aus.

Das nervigste war, die Angabe der Ha für Spritzen, Häckseln und und und. Da ja einige Arbeiten mehrmals ausgeführt werden müssen. Warum die auch wissen wollen, wieviel Zeit der Tierarzt im Jahr auf dem Hof verbringt, ist mir allerdings schleierhaft.

So, da Göga für so ein "Tüddelkram" keine Zeit hatte, durfte ich mich damit befassen. Ob alles richtig ist, weiß ich nicht. Ich habe es nach gutem Wissen und Gewissen ausgefüllt.

Überigens Angaben zur Pachthöhe waren freiwillig und wurden nach Aussage der Angestellten fast nie beantwortet. Somit auch nicht von mir.

lg

landleben
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: Lotta am 24.04.10, 15:35
Na toll....
was kam vorhin mit der Post?
Na klar..eine Mahnung, das ich bitte den Erhebungsbogen absenden soll  ::)
Da ich ja die Quittung abgespeichert habe, hab ich mir nix draus gemacht und wollte sie ausdrucken und hinschicken. Aber was ist?
Ich kann das verdammte Ding nicht öffnen. Ist eine IDEV Datei...hab jetzt rausgefunden, das man die nur einsehen kann, wenn man wieder auf demOnline Formular ist und die Datei einfügt. Ich finde aber das online Formular und die Zugangsdaten nicht mehr *schluchz
Ich will nicht mehr...menno
hat jemand einen Tip für mich?

Grussi
Lotta
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: gammi am 26.04.10, 14:02
Ein bißchen off-topic:

Hatte gerade Post vom Statistischen Landesamt im Briefkasten:
Erhebung über die Schweinebestände zum 3. Mai 2010
Titel: Re: Landwirtschaftszählung und Erhebung über landw. Produktionsmethoden 2010
Beitrag von: martina am 26.04.10, 14:49
Gammi, da fühlt man sich doch verklappst, oder?
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: mogli am 02.03.13, 15:22
Sowas in der Art habe ich in Bayern vor 2-3 Jahren auch ausgefüllt. ::)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 02.03.13, 16:06
Doch, die große Agrarstrukturerhebung kommt immer mal alle paar Jahre.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: inga am 15.03.13, 20:51
Hej!
Ich krieg echt die Krise, da steht doch auf dem Papier für die Agrarstrukturerhebung, es werden Stichproben bei höchstens 80.000 landw. Betrieben gemacht. Haben wir etwa nur noch 80.000 Betriebe, dass ich diesen Mist jedes Jahr bekomme?
Der Oberhammer ist dann ja noch, die wollen die Daten am 15-03 zurückhaben, ich habe noch nicht mal die CD für den Agrarantrag vom Landkreis bekommen, boah, ich könnt mich ja sowas von AAAAUUUFFFREGEN.
Und was sagt mein Mann dazu : Inga, du bekommst den Wisch , weil sie bei dir wissen, das Teil wird ordentlich ausgefüllt und sie brauchen nicht nachfragen. >:( >:( >:(
Aus Frust lass ich das Teil nu erstmal irgendwo unten in einem Schreibtischstapel verschwinden...aber so ganz unten!!!!

**
Inga
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Samy am 16.03.13, 13:26
Wir haben die Bögen auch bekommen und zwar für alle unserer LW-Betriebe (3). Für Stichproben scheint mir das ein seltsamer Zufall. >:( >:( >:(
Wieder eine Zeitverschwendung für uns. Haben werden wir nichts davon. Nur leere Geschwätz der Politik und Daten für die Lobbyisten.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 16.03.13, 13:31
Die Agrarstrukturerhebung scheint mich dieses Mal verschont zu haben ;)

Dafür hab ich den Sermon vom Kraftfahrt-Bundesamt bekommen und darf jetzt für den Zeitraum vom Sonntag, 22.oo Uhr bis Mittwochen 24.03.2013 24.00 Uhr angebeben, wie und wo der LKW gefahren ist, incl. Kilometerstand und ob Lehrfahrt oder nicht. Angaben zur Ladung und zum Gewicht bitte auch nicht vergessen.

Ich glaub, der LKW muss mal ein paar Tage in die Werkstatt  :-X
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Christel Nolte am 16.03.13, 13:38
Martina, ich hab das in den letzen Jahren eigentlich  immer für Januar/ Februar bekommen...da ist der LKW meistens abgemeldet, jedenfalls fährt er da nicht...ach wie schön....
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 16.03.13, 13:47
Ich bin schon dankbar, dass ich den Wisch nicht im Herbst während der Rübenkampagne bekommen habe. Pro Tag 6 -8 Touren, jedesmal mit km-Angabe und Gewicht, das muss ja nicht sein.

Die Frachten der kommenden Woche sind überschaubar, bislang nur 2 Touren, maximal 3. Das reicht dann auch ;)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Rosi K am 16.03.13, 15:36
Die Agrarstrukturerhebung scheint mich dieses Mal verschont zu haben ;)
Ja, ja , dafür haben sie uns diesjahr rausgesucht. Habs aber schon fort, online ;D, genau wie den gemeinsamen Antrag, halleluja!
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gammi am 16.03.13, 16:35
Hättet ihr hier nix geschrieben hätte ich es schon längst wieder vergessen gehabt.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: klara am 16.03.13, 22:44
........hier liegt noch alles :(.Statistik(wieso sollen wir eigentlich immer den Wisch für Umme ausfüllen. Überall kostets Geld, wenn man was will).
LG Klara
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Internetschdrieler am 17.03.13, 07:55
Wir waren heuer auch dabei, gestern Abend in 10 Minuten online ausgefüllt, Mausklick und weg damit.

Internetschdrieler
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: marie2 am 18.03.13, 11:14
Hallo

den Agrarstrukturbogen hatten wir letztes Jahr, auch mit Einkommen, ob Kinder den Hof übernehmen wollen und so weiter.  Hab das ganze so spartanisch wie möglich ausgefühlt und beim Einkommen hingeschrieben, wenn er mir sein Einkommen mitteilt werde ich meines/unseres auch angeben. Ist nie was zurück gekommen :)
Auserdem unten noch den Vermerk sie hätten doch so alle Angaben, ob von Gemeindseite oder Landwirtschaftsamt ob da dann mit den Bögen noch extra Geld raus geworfen werden muß.

LG  Marie
Titel: Statistisches Landesamt BW
Beitrag von: Hilde am 21.03.14, 13:34
Gestern kamen die Unterlagen vom Statistischen Landesamt BW. Mit Angabe von Kennung und Passwort soll man die Daten direkt eingeben. Leider komm ich schon gar nicht auf die Seite. Hat es von euch auch schon jemand probiert? Vielleicht Überlastung der Seite?
Titel: Re: Statistisches Landesamt BW
Beitrag von: Hilde am 21.03.14, 14:47
Hallo Nicole,

jetzt bin ich über die Hauptseite und alles klappt.

Mal sehn ob der 2. Antrag auch so einfach durchläuft.

Schönen Mittag noch. Man sollte heute noch die Sonne genießen

Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Lulu am 21.03.14, 17:51
Nicole, du bist immer so diszipliniert  :)

Ich habe den Brief einfach zur Seite gelegt und noch gar nicht angeschaut.

Gruß
Lulu
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Hilde am 21.03.14, 18:15
Statistiken sind durch, ausgedruckt und abgelegt.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Lulu am 22.03.14, 09:18
Aha....jetzt setzt Hilde noch ein drauf und ist auch schon fertig......also gut, heute gucke ich mir das mal an..... ;)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Hilde am 22.03.14, 10:03
Wenn du am gemeinsamen Antrag dabei bist, gehts richtig flott.
Die längste Zeit brauchte ich, dass ich ins Programm kam.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Beate Mahr am 28.03.15, 16:53
Hallo

Sch*** ... 5 Jahre sind um und uns hat´s mal wieder getroffen ...

Könnt so einfach sein ...

Ich darf wieder online ... geht aber nur mit dem FNN ...
damit sie die Daten abgleichen können - warum können die nicht einfach übernehmen ...

Es nervt einfach und kostet Zeit ...

Gruß
Beate
Titel: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: zensi am 29.02.16, 20:23
Wer hat den auch ein Schreiben zur Agrarstrukturerhebung  erhalten?

Da soll man im Internet einen Fragebogen ausfüllen.

Da gehts z.B. um Bodennutzung, pflanzliche Erzeugung, Viehbestände.
Das geben wir doch alles schon im Mehrfachantrag an.

Ferner wollen die noch wissen : Jahresnettoeinkommen, Gewinnermittlung,  Einkomenskombination,  Arbeitskräftesituation.

Hallo  ??? ??? ???

JAHRESNETTOEINKOMMEN  .  Sollen wir vielleicht gleich die Bilanz reinkopieren?

Woo gibts denn sowas.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: gina67 am 29.02.16, 20:31
Hallo Zensi
das ist nicht so schlimm wie es sich anhört.
Hier steht schon einiges geschrieben:
http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=61966.0

LG Gina
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: gammi am 29.02.16, 21:12
So wie ich es verstanden habe gibt es zwei verschiedene Fragebögen. Eine abgespeckte Version, in der im Grunde die Daten aus dem Gemeinsamen Antrag übernommen werden.
Und eine ausführlicher Version, in der genauere Antworten erwartet werden.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: bienchen3 am 29.02.16, 21:21
Dann ham wir die Light-Version gekriegt, das Ausfüllen hat genau ein Kaffee-Haferl lang gedauert ;D
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: amber am 01.03.16, 07:11
Das ausfüllen war gleich erledigt, hörte sich schlimmer an, als es tatsächlich war. Dauerte, wie bienchen schreibt, ein Haferl Kaffee lang.

LG Gitte
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: zensi am 01.03.16, 10:32
So jetzt hab ich mir auch ein Haferl Kaffee gemacht.
Es hat nicht ganz gereicht, da ich mich noch etwas durchgelesen habe.

Aber es ist wirklich nicht so schlimm wie ich befürchtet habe. Gott sei Dank.

Man sollte sich vielleicht erst informieren, bevor man losschießt  ;D

Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: amber am 01.03.16, 10:38
Zensi, das Begleitschreiben las sich aber auch so, als wäre es sehr umfangreich. Mir hat es auch die Haare aufgestellt. Als ich die Seite fertig hatte, habe ich gesucht, wo es weitergeht.

Kam aber nix mehr  ;D
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Beate Mahr am 01.03.16, 13:01
Hallo

wollte ich auch so nebenbei machen ... online ...

Von wegen ... massive Probleme ... überlastet ...

Und schnell geht schon mal gar nicht ... ich brauche Zahlen aus 2016 ...
aber ohne FNN 2016 geht das nicht ...

Also hängt der Wisch an der Pinwand ... darf warten bis ich den FNN gemacht habe
sollen sie doch eine Mahnung schicken  :P

Gruß
Beate
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: zensi am 01.03.16, 14:50
Hallo

wollte ich auch so nebenbei machen ... online ...

Von wegen ... massive Probleme ... überlastet ...

Und schnell geht schon mal gar nicht ... ich brauche Zahlen aus 2016 ...
aber ohne FNN 2016 geht das nicht ...
Gruß
Beate

Also Zahlen hätte ich nur bei der Zwischenfrucht gebraucht, aber für Winter 2015/16 .
Hast du einen anderen Fragebogen.
Ich weiß, bei bestimmten Antworten kommen mehr Fragen.  ::)
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Bärbel am 01.03.16, 18:19
Hallo

Bei mir hat es auch nur eine Tasse Tee lang gedauert.

Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: klara am 01.03.16, 20:37
puh, mein Männe brütet noch. warum soll er das für umme ausfüllen?Überall für jeden Dienst wird Geld verlangt.
Wieso sollen die Bauern das umsonst machen. Hat mir da jemand einen plausiblen Grund dazu?
LG Klara
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Frieda am 02.03.16, 07:12
Ich habe es mit meinem Sohn zusammengemacht (sonst kann ich gefühlte 100 Jahre warten bis mein Mann mal Zeit dafür hat)- getrunken haben wir dabei nichts  ;)
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Hopfi am 02.03.16, 07:36
So, ich habe heute schon meine Tasse Kaffee getrunken. In der Fastenzeit trinke ich statt einer Portion nur eine Tasse Kaffee.
Kaffeeliebhaber fällt das bestimmt schwer.
 
Stammt die Agrarstrukturerhebung 2016 von den Landwirtschaftsämtern?
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: annelie am 02.03.16, 08:59
Nein vom Landesamt für Statistik.
Bei uns hats Göga gemacht, er fragte mich, wo er den Brief hintun soll, dass er es nicht vergisst, ich sagte ihm, machs gleich, ists weg und wird nicht vergessen..... ;) und tatsächlich hat ers so gemacht. Ich finde das Begleitschreiben schreckt so richtig ab, echt kontraproduktiv.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Wiese am 02.03.16, 09:20
Ich finde das Begleitschreiben schreckt so richtig ab, echt kontraproduktiv.

@annelie, das hab ich mir auch gedacht. Echt abschreckend. Ich hab ´s noch nicht gemacht und bin echt froh, den Brief noch zur Seite gelegt zu haben, warte auf meinen Mann. Zu zweit ist es dann leichter
mit ner Tasse Kaffee.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: bienchen3 am 02.03.16, 09:29
Vielleicht muss das Anschreiben von ausführlich sein, damit nicht irgend ein Zuvielzeithabender in Gottes großem Tierreich Klage wegen irgend einem Formfehler erheben kann.
Ich muss jedes Jahr die Statistik für die Erzeugung in Aquakultur (wir haben die Weiher nur für uns selber) ausfüllen. Jedes Jahr schaut sie wieder ein bisserl anders aus, und was die alles wissen wollen :P Teilweise so geschwollen geschrieben, dass man überlegen muss, was damit gemeint is.



Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Frieda am 02.03.16, 09:38
ich muss grad herzlich lachen. Sollte man mal dem Landesamt für Statistik melden, was und wie viel beim ausfüllen getrunken wird. Würde dann gleich wieder eine Möglichkeit zu statistischen Erhebung bieten.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: Hopfi am 02.03.16, 09:45
Ich bin mittlerweile vorsichtig geworden, mit der Beantwortung solcher Briefe, denen man nicht verpflichtet ist, sie zu beantworten.
Sie dringen in gewisserweise in die Intimsphäre der Betriebe ein. Die Landwirtschaftsämter wollen keine Statistiken! Sie haben
ja eh alles schwarz auf weiß vor sich liegen, und brauchen nur im PC oder in den Ordner nachschlagen!
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: muliane am 02.03.16, 10:00
..nach ein paar gescheiterten Anmeldeversuchen ::),hatten wir dann eine Kurzversion
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: gammi am 02.03.16, 10:05
Mein Kaffee war zwar grad leer. Aber ich hab trotzdem mal kurz reingezappt, da Göga grad in der Nähe war.

Wir haben ja noch die Papierversion mit Erklärungen dabei, damit das ausfüllen einfacher wäre. Abgabe muss aber online sein.
Da sieht es schon recht umfassend aus. Bei der online Eingabe speckt das Ganze dann schon gewaltig ab, da wirklich oft nur ein Kreuzchen.

Nur die Zahlen für Zwischenfruchtanbau muss ich noch raussuchen..........................aber erst wenn ich dann wieder eine Tasse kaffee habe.

Aber auch wenn es jetzt das Unbehagen vom Ausfüllen etwas gelindert hat, ärgere ich mich trotzdem darüber. Ist zwar nicht so umfangreich wie erwartet, aber trotzdem halt wieder etwas das Zeit braucht, Platz im Kopf benötigt usw.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: freilandrose am 02.03.16, 10:12
Habs am gleichen Tag ausgefüllt und online weggeschickt. Das meiste wird eh aus dem Antrag übernommen und den Rest musste ich kurz aus dem Ordner suchen. Hat alles gepasst und weg.
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: zensi am 03.03.16, 18:49


Nur die Zahlen für Zwischenfruchtanbau muss ich noch raussuchen.



Ist denn der Zwischenfruchtanbau nicht auch im Mehrfachantrag angegeben?
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: SuHe am 06.03.16, 14:57
hallo,

heute ist es ganz nett .... :o
Die Seite öffnet sich nicht, der Cursor rödelt und rödelt ...
Ich sollte sonntags auch besser nichts tun.

Gruß
SuHe
Titel: Re: Agrarstrukturerhebung 2016
Beitrag von: freilandrose am 06.03.16, 22:41
Die Daten für den Zwischenfruchtanbau waren auf separaten Blättern im Antrag drauf,  wo nur Flurstücksnummern, aber keine Schlagnummern waren. Das Zusammenrechnen war leicht und in 10 Min. erledigt. Jedenfalls hab ich das jetzt vom Tisch.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gatterl am 07.03.16, 15:02
Agrarstrukturerhebung....

ich komm da einfach nicht rein...ich glaub, ich spinn....
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gammi am 07.03.16, 15:04
Ich glaub eher, dass das Programm spinnt und nicht du.  ;)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gatterl am 07.03.16, 15:36
Ich habs!
Ich habe ans Landesamt für Statistik eine Email geschrieben..prompt eine Antwort bekommen.
Ein Rückruf mit einer SEHR NETTEN!! Dame hat Aufschluss gegeben.

Da ich  mit Google Crome browse, wurde mir der Popup-blocker zum Verhängnis, jedoch ohne dessen Meldung. Die wird sonst immer angezeigt.
Es wurde mir immer nur angezeigt, dass die aufgerufene Seite nicht existiere...

Diesen für die Seite ausschalten..und schon gings.

Vielleicht steht ja noch jemand auf dem Schlauch...und mein DenkFehler hilft  jemandem weiter.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Beate Mahr am 30.03.17, 17:53
Hallo

wen hat´s noch getroffen ???

Bodenerhebung ... wozu mach ich HELENA ???

Alles immer schön doppelt ... es nervt ...

Gruß
Beate
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: landleben am 31.03.17, 09:32
Moin!

Ich durfte das für meinen Sohn ausfüllen. Letztes Jahr auch schon. Zwei Angaben musste ich machen, den Rest holen die sich aus dem Grundantrag.

Ist ja alles kein Problem mehr. Soviel zu Datenschutz.

Lg

landleben
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 15.02.20, 13:02
Ich sollte Lotto spielen  ::) unser Betrieb ist unter den 27% der landwirtschaftlichen Betriebe, die für die Landwirtschaftszählung 2020 ausgesucht wurden.

Na, mal schauen, immerhin steht in dem Schreiben, dass man Zahlen aus der HIT-Datenbank (brauchen wir nicht, haben ja keine Tiere) und dem InVeKoS (Flächenantragssystem) übernehmen wolle.


Edit:

Also, das muss schon eine ganz große Tasse Kaffee werden, zur Bearbeitung.

Alleine das ausseinanderdröseln der Flächen-, Pacht- und Eigentumsverhältnisse dauert. Dann die ganze Wirtschaftsdüngergeschichte, das kann ich nicht alleine. Bei den Angaben über die Arbeitskräfte muss ich auch mit Junior Rücksprache halten.

Ich hätte gern eine Papierform, aber es gibt keine Druckmöglichkeit. Also hab ich mir ein paar Bildschirmfotos gemacht.

Barbaras Tipp mit dem Ausschalten des PopUp-Blockers war übrigens auch hier hilfreich.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: saba am 15.02.20, 13:19
Bei solchen Landwirtschaftszählungen waren wir auch (zufällig) immer wieder dabei.
Seit einigen Jahren hat das zweifelhafte Glück nun etwas ausgelassen.  ;)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: klara am 18.02.20, 19:41
Ja Martina,
und schreib denen auch ne Rechnung dafür ;).Wir Landwirte sollen alles für umme machen. Geh mal irgendwo hin auf ein Amt u. will was....bevor du nicht bezahlst, bekommst da nix :-\ ::).
LG Klara
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Mathilde am 18.02.20, 21:29
Hallo,

Bei dererlei Statistiken bitte ich Euch immer auf die gesetzlichen Vorgaben zu beschränken. „Wann arbeiten Sie Gülle ein? - Sofort, innerhalb von 2 Stunden, innerhalb von 4 Stunden.

selbst wenn wir fast sofort einarbeiten kreuzen wir innerhalb von 4 Stunden an.
Ich denke wenn viele kürzer ankreuzen dann wird einfach nochmal gekürzt.

LG Mathilde
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Annette am 18.02.20, 22:16
Ja Martina,
und schreib denen auch ne Rechnung dafür ;).Wir Landwirte sollen alles für umme machen. Geh mal irgendwo hin auf ein Amt u. will was....bevor du nicht bezahlst, bekommst da nix :-\ ::).
LG Klara

Bekannter war so frei

LG Annette
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 18.02.20, 22:26
Na, da bin ich aber mal gespannt, ob es eine Reaktion gibt?
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Mathilde am 19.02.20, 06:11
Hallo,

Das wird wohl nichts werden. Diewerden ein Gesetz zur Auskunftspflicht haben. Bei Zensus war das ja auch so? Ich habe einmal die Holzeinschlagsstatistik immer wieder verschoben. Dann kam die Androhung eines Zwangsgeldes in Höhe von 20.000,— Euro.
Trotzdem empfinde ich das. Diese ständigen Abfragen eine Zumutung sind.

LG Mathilde
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 19.02.20, 08:04
Das steht da schon drin mit der Auskunftspflicht.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Steinbock am 25.02.20, 14:43
So, heute (zum Kehraus 8)) wurden wir auch mit einem Schreiben des
Bayerischen Landesamtes für Statistik beglückt :(
Betreff: Landwirtschaftszählung 2020
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Rohana am 25.02.20, 15:35
Ich glaube wir sind auch dabei. Ist die Rechnung als Vorlage freigegeben?  ;D
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 25.02.20, 15:40
Ja ist sie. Hat LSV als Vorlage freigestellt.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Steinbock am 25.02.20, 15:49
So, heute (zum Kehraus 8)) wurden wir auch mit einem Schreiben des
Bayerischen Landesamtes für Statistik beglückt :(
Betreff: Landwirtschaftszählung 2020

Schon erledigt :D. Fand das für unseren Betrieb nicht so aufwändig.
Aber natürlich auch hier: Arbeit für "umsonst"  ::)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gammi am 25.02.20, 16:04
....konntest du das schon erledigen?

Mit Kühen muss man doch den 1. März wegen irgendwelchem Stichtag abwarten. Zumindest hab ich es beim überfliegen so gelesen und es wieder zur Seite gelegt.

Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Steinbock am 25.02.20, 18:52
Wir haben keine Kühe mehr, nur Rinder.

Das Programm hat nicht "gemeckert".
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Margret am 26.02.20, 06:53
Wir bekamen es leider auch vor einigen Tagen und müssen noch bis 1.März damit warten, um dann erst Schweinchen zu zählen.

Margret
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 26.02.20, 09:11
Aber Pachtland und Arbeitszeitbedarf kannst Du ja schon auseinanderdröseln.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 26.02.20, 16:35
Jetzt zitiere ich mich mal selber:

Die Agrarstrukturerhebung scheint mich dieses Mal verschont zu haben ;)

Dafür hab ich den Sermon vom Kraftfahrt-Bundesamt bekommen und darf jetzt für den Zeitraum vom Sonntag, 22.oo Uhr bis Mittwochen 24.03.2013 24.00 Uhr angebeben, wie und wo der LKW gefahren ist, incl. Kilometerstand und ob Lehrfahrt oder nicht. Angaben zur Ladung und zum Gewicht bitte auch nicht vergessen.

Ich glaub, der LKW muss mal ein paar Tage in die Werkstatt  :-X

Nein, dieses Jahr hat mich die Agrarstrukturerhebung ja nicht verschont. Und prompt kam heute auch wieder der Brief vom Kraftfahrtbundesamt mit der LKW-Statistik im Güterkraftverkehr. Das hat aber bis Mitte März Zeit, gewünscht werden lückenlos die Zeiten vom 8.März 22 Uhr bis 11. März 24 Uhr ::)
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Beate Mahr am 03.03.20, 12:49
Hallo

ich hatte schon Hoffnung ...

Aber NEIN ... heute kam die *Einladung*  (https://www.cosgan.de/images/midi/boese/e065.gif)

Gruß
Beate
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Hamster am 03.03.20, 14:22

habe es auch grad mal schnell  ::) erledigt  ;D.

lg hamster
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Bärbel am 03.03.20, 18:59
Hallo

ich hatte schon Hoffnung ...

Aber NEIN ... heute kam die *Einladung*  (https://www.cosgan.de/images/midi/boese/e065.gif)

Gruß
Beate

Bei mir kam die Einladung auch heute.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: goldbach am 03.03.20, 20:05
Wir erhielten das Schreiben am Donnerstag. Mein Bruder hat die angegebene Tel.nr. angerufen und gesagt er hat keinen PC.
Er hat keine mail-adresse sondern nur einen Kugelschreiber  8)
Nun bekommt er Post vom Landesamt. Wie in alten Zeiten.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: annelie am 03.03.20, 20:08
Wir haben heute Post bekommen, Göga hat es gleich erledigt.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: geli.G am 03.03.20, 20:42
Wir erhielten das Schreiben am Donnerstag. Mein Bruder hat die angegebene Tel.nr. angerufen und gesagt er hat keinen PC.
Er hat keine mail-adresse sondern nur einen Kugelschreiber  8)

...und den Tipp hat er von dir oder.... ??? ;D
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: goldbach am 04.03.20, 11:20
..Yes! :-*

Gestern - ich hatte nachmittag frei - rief jd. von der Agentur für Arbeit an.
Heute fragte mein Bruder: hast Du für die was ausgefüllt?!   Antwort von mir: ja, für die hab ich was ausgefüllt.
Er: was hast Du da ausgefüllt? Ich: ich musste was für eine Statistik ausfüllen.  Er: Ach so, und warum rufen die nochmal an?  Ich: da kam nochmal ein Schreiben, dass evtl. angerufen wird.
Ein Kunde/Freund kam grad in's Büro und wunderte sich über unsere Unterhaltung: für die was ausfüllen - ob wir immer so miteinander kommunizieren  ;D

Ende Sept. 2019 kam ein Schreiben für die Landwirtschaft von der Agentur für Arbeit und bat um das ausfüllen bis zum xx. Oktober.
 Ich hab mir gedacht, wenn es ihnen wichtig ist, melden sie sich nochmal - es war wichtig! Nochmaliges Anschreiben mit der Bitte um Rückgabe bis 20.12.2019
Ob wir 2018 und 2019 jd. zum arbeiten gesucht hätten - ob wir dann jd. eingestellt hätten - ob und wie lange wir gesucht hätten - und wo wir fündig wurden.
Solche Fragebögen erledige ich schnell: z.B. dass der Chef den Aushilfsarbeiter im Wirtshaus/am Stammtisch angeworben habe. Dass es in der LW keine deutschen, saisonalen Arbeitskräfte gibt. Die Frage, ob wir im genannten Zeitrahmen finanzielle Risiken eingegangen sind und wie wir mit der wirtschaftlichen Lage zufrieden sind wird natürlich passend zur derzeitigen Stimmung in der LW beantwortet !! ;)
wie lange wir die eingestellte Person schon kennen:  Antwort seit seiner Geburt    usw. usw. Insgesamt waren es 12 Seiten zum ausfüllen.
Das letzte Kästchen war: Ihre Bemerkungen - ich schrieb rein: "wer bezahlt meinen Arbeitsaufwand für diese Stellenerhebung"
Der Herr wird heute nochmal anrufen - falls er Fragen zum ausgefüllten Bogen hat, kann ich antworten: ich habe mir Kopien gemacht und die liegen am Schreibtisch.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Beate Mahr am 04.03.20, 12:16
Hallo

ich wollte mir eine Kopie speichern ...

Am A*** das geht nicht - zumindest habe ich nichts gefunden  8)
also *kopieren - einfügen* ... hat ca. 10 Minuten zum laden gebraucht ::) ::) ::)
da war ich schon auf 180 ... dann der Hammer ...
über 100 SEITEN !!!!! mein Puls steigt ...

Auf den Seiten ist alles drauf ... nur meine Angaben nicht ...
zum Glück habe ich noch nicht gesendet ...
weil da darf GöGa noch mal drüber schauen ...
soll er doch rechnen wegen Wirtschaftsdünger und Lagemöglichkeit

Es nervt einfach nur noch

Gruß
Beate

Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: freilandrose am 05.03.20, 12:54
Ich habe ausgefüllt und weggesendet.
Zeitaufwand ca. 1 Std. Speichern und ausdrucken ging ohne Probleme.
Alle Daten von mir drauf.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: gammi am 31.03.20, 15:00
Noch 9 Stunden Zeit bis zur Abgabe.
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 15.05.20, 12:41
Ja Martina,
und schreib denen auch ne Rechnung dafür ;).Wir Landwirte sollen alles für umme machen. Geh mal irgendwo hin auf ein Amt u. will was....bevor du nicht bezahlst, bekommst da nix :-\ ::).
LG Klara

Bekannter war so frei

LG Annette

Annette, hat Dein Bekannter (das Beispielrechnungsschreiben kam ja über LSV) eine Reaktion erhalten?
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: Annette am 16.05.20, 17:21
Ja Martina, hat er. Ein nettes Schreiben in dem ihm mitgeteilt wurde, dass die Rechnung nicht bezahlt wird, da wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Daraufhin hat er mit der "Briefschreiberin" noch ein freundliches Telefonat geführt und sich dann irgendwann daran gemacht.

 Wie sagte er so schön:"Zwar nix erreicht, aber immerhin reagiert."

LG Annette
Titel: Re: Statistiken der Landesämter
Beitrag von: martina am 07.06.20, 14:07
Nicht wundern, ich hab jetzt mal die seltsamen sinnlosen  Beiträge hier entsorgt.