Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der grüne Daumen... => Thema gestartet von: Mirjam am 14.11.03, 09:28

Titel: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: Mirjam am 14.11.03, 09:28

Hallo,

grad nach diesem Sommer wird so manche von uns die Gießkanne nicht mehr sehen wollen.

Auch noch abends um 20.00 Uhr im Garten mit dem Schlauch stehen - ist dann kein entspannendes Vergnügen mehr.

Lustig ist doch, das wir für die Maschinen und Tierfütterung hochentwickelte Systeme haben - und unsere Gärten noch wässern wie zur Jahrhundertwende.

Dabei gibt es doch inzwischen viele Bewässerungsmöglichkeiten - voll- und halbautomatisch.

Habt ihr schon ein solches System?

Wo habt ihr es gekauft?

Wie seid ihr der Gießerei "Herr" geworden?

Verwendet Ihr Tropfschläuche oder Beregnungseinheiten?

Ich freue mich auf viele Antworten (oder auch Fragen), denn der nächste Sommer kommt bestimmt  :D

Mirjam
Titel: Re:(Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: CaBa am 07.01.04, 22:25
Hallo
Da hier noch niemand eine Antwort hingeschireben hat, seid Ihr wohl alle um das (tägliche) Fitnessprogramm froh!? ;)

Ich kann keine Antwort beisteuern, ich will bloss die Fragestellung noch erweitern: Ich bin sehr begeistert von viel Blumenschmuck am Haus. Hat hier jemand ein System, das es nicht mehr nötig macht, jeden Tag zu giessen?

Wäre sehr froh, um Tipps!
Titel: Re:(Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Solli am 07.02.04, 16:54
Hallihallo,

für das Gartengiessproblem gibt es eine ganz einfache Lösung!  ;D
Man nehme einen ziemlich langen dünnen Gartenschlauch, der dazu noch weich ist. Man verlege ihn zwischen allem, was regelmässig gegossen werden muß. Man kann ihn obenauf liegen lassen oder auch in die Erde eingraben, je nach Sichtbarkeit. Vorher muß man noch ausreichend Löcher in den Gartenschlauch reinpieksen.
Zum Schluß an den Wasserhahn anschließen, frühs und abends nur noch aufdrehen...ja und nicht vergessen wieder abzudrehen!  ;)

Solli
Titel: Re:(Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: manurtb am 09.02.04, 17:26
Es gibt so poröse Schläuche, die man durch den Garten legen kann und die das Wasser auströpfeln lassen.
Die haben wir in den Hecken am Rand des Gartens verlegt.
Für den Rasen und die Flächen haben wir Rasensprenger.
Die Balkonkästen von uns sind so extra Kästen, bei denen unten ein Hohlraum ist, der mit Wasser gefüllt wird. Oben ist ein Loch, in das man das Wasser auffüllt. Über den dort angebrachten Wasserstandszeiger sieht man dann, wann nachgefüllt werden muss. Ist ganz angenehm, weil nur noch alle 2-3 Tage je nach Witterung gegossen werden muss. Und durch das einfüllen in das Loch verdunstet auch nicht so viel.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 15.01.05, 10:48
In der Zeit der Gartenruhe kommen einem die vielen Gartenkataloge in die Finger.
Es gibt ja Unmengen von Bewässerungsystemen-
im Garten ist durch die Mulchschicht die Gießarbeit sehr wenig, aber im Gewächshaus macht es doch einen ziemlichen Aufwand.
Für die Kübelpflanzen kann ich mich nicht dazu entschließen, irgendwie brauche ich dort den Kontakt zu ihnen.
Wer kennt ein Bewässerungssystem, das mit Regenwasser gut funktioniert, mir fällt auf, dass es einen gewaltigen Unterschied macht, ob man mit Leitungs- oder Regenwasser giesst.
Bisher habe ich mit einer kleinen Tauchpumpe das Regenwasser ins Gewächshaus gefördert oder mit der Giesskanne.
Gibt es eine Bewässerungsmöglichkeit, die ohne Strom arbeitet- und die sich an die Bodenfeuchtigkeit als Maß hält- um mit Tröpfchenbewässerung für einen feuchten Boden sorgt?
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Daggl am 05.05.06, 10:10
Hallo,

im letzen Wochenblatt stehtein Artikel über Bewässerungssysteme für Balkonkästen. Da ich ja eher faul bin und die Blumen am meisten Wasser brauchen , wenn ich am wenigsten Zeit habe überlege ich, ob ich mir so etwas anschaffen soll. Hast jemand von euch so was und taugt das was?
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Mathilde am 05.05.06, 13:05
Hallo Daggl,

wie mein Vater noch lebte da sind meine Eltern mit dem Wohnmobil oft lange verreist. Meine Mutter hatte so ein Bewässerungssystem für Ihre Zimmerpflanzen und so musste ich nur ab und zu den Briefkasten leeren und die Eimer wieder mit Wasser nachfüllen. Das war super bequem (hab ja auch nicht soviel Zeit im Sommer  ;)) und die Pflanzen sahen richtig gut aus.

LG Mathilde
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: gundi am 05.05.06, 20:22
Ich war vor einigen Tagen auf einem Vortrag über die automatische Balkonblumen-Bewässerung.Ist eine gute Erfindung nur nicht ganz billig.
Hier gibt es weitere Information:  www.blumat.info

lg gundi
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 12.05.12, 19:03
Es hat zum Glück geregnet, aber die Pflanzen haben jeden Tag Durst.
Giesst ihr alle mit der Giesskanne, mit dem Gartenschlauch?
Für das Regenwasser hab ich inzwischen ausreichende Sammelmöglichkeit, jetzt gehts nur darum, wie das kostbare Nass rückenschonend und pflanzenverträglich auf die Beete zu bringen.
Für Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar,
herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Doro am 12.05.12, 22:13
Hallo Maria,
ich gieße auf den Beeten sehr wenig, nur das allernötigste. Heißt nur frisch gepflanztes und gesähtes. Die Pflanzen werden sonst faul und wachsen nicht nach unten ;)

Sonst eben auch mit Schlauch oder Kanne, hab aber lauter Brunnenwasser zur Verfügung. :D
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: geli.G am 12.05.12, 22:21
Hallo Maria,
ich gieße auf den Beeten sehr wenig, nur das allernötigste. Heißt nur frisch gepflanztes und gesähtes. Die Pflanzen werden sonst faul und wachsen nicht nach unten ;)

Sonst eben auch mit Schlauch oder Kanne, hab aber lauter Brunnenwasser zur Verfügung. :D

.....eine meiner Nachbarinnen, die letztes Jahr bei der Gartenbegehung dabei war, glaubt da ja nicht dran... ::) Sie meinte dann nur, dass du sicher lehmigen Boden hast, und bei uns ist Kiesboden, da hält sich das Wasser nicht..... ;)
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Doro am 12.05.12, 22:38
...is aber so, mann kann Pflanzen schon etwas erziehen. ;)
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 13.05.12, 07:25
Hallo Doro,
ja, ein Stück weit ist es Erziehungssache. Hängt auch ein Stück weit vom Boden ab.  Aber im Gewächshaus muss ich giessen, bei den Hochbeeten hängt es von der Niederschlagshäufigkeit ab. Die etwas mehr Giesstätigkeit bei Hochbeeten nehme ich für die rückenschonende Arbeitsweise in Kauf.
Wir bekommen jeden Samstag immer die Beilage was ein grosser Discounter jede Woche zu verkaufen hat, vor einer Weile las ich was von einem käuflichen Bewässerungssystem mit dünnen Schläuchen.
Kübel und Balkonkästen giesse ich mit der Giesskanne, für den Garten überlege ich mir, wie ich die Giesserei vereinfachen könnte. Fürs  Gewächshaus hab ich mir einen Perlschlauch geleistet und dazu noch einen Giesstab.
Jetzt muss ich nur noch das Regenwasser ins Gewächshaus leiten, die passende Pumpe ist einsatzbereit.
Interessant finde ich, dass in amerikanischen Gartenbüchern die automatische Bewässerung quasi Standart ist.
Find im Gartenbereich können wir von den Amis echt was lernen, zumindest gehts mir so.
Herzl. Grüsse
maria

Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Wiese am 13.05.12, 08:01
Ich pumpe das aufgefangende Regenwasser mit einer Pumpe in den Garten in einem alten Milchtank mit Hahn.
Nur, wenn das Regenwasser zu Ende ist, nehme ich Brunnenwasser zum gießen, das ich aber auch zuerst in den Milchtank gebe,
damit das Wasser nicht zu kalt ist beim gießen. Ist zwar ein wenig umständlich, aber ich brauche die Gießkanne nur im Garten hin und her schleppen.

LG. Wiese

Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Doro am 13.05.12, 08:06
@ mary: Im GW gieß ich natürlich auch ;)
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 13.05.12, 09:32
Hallo Wiese,
um das angewärmte Regenwasser gehts mir auch, Regenwasser hab ich genügend, aber alles mit der Giesskanne schleppen, da kommt ganz schön was zusammen.
Hab mir in den Geschäften angesehen, was es alles an Zubehör für automatische Bewässerung gäbe-
geht sogar bis zum High-tec-Bewässerungscomputer.
So nobel muss es nicht sein, aber vom Regenwasserspeicher auf das Gartenbeet ohne Giesskannenschlepperei- dahin möchte ich kommen.
@Doro, wie machst du das mit dem Brunnenwasser fürs Gewächshaus- lässt du das erwärmen oder nimmst du es frisch von der Pumpe?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: LunaR am 13.05.12, 11:10
Hallo Mary,

mit einer automatischen Bewässerung liebäugele ich auch. Regenwasser haben wir eher zu wenig, soll aber anders werden. Im letzten Jahr war es besonders heftig, erst ein sehr trockenes Frühjahr mit gießen der jungen Pflanzen über Wochen und dann noch einen trockenen November, in dem ich auch noch gießen musste. Kann mich nicht erinnern, dass das schon einmal vorgekommen ist.

Unsere Terasse ist direkt gegenüber der Wasserleitung und wir aus dem Schlauch mit Leitungswasser besprengt, wenn es mit der Gießerei zuviel wird. Ich weiß, das vertragen die Pflanzen angeblich nicht. Wir hatten aber noch nie einen Schaden. Für den Schlauch habe ich mir jetzt einen Vorsatz gekauft, damit das Wasser feiner heraus kommt. Lieber ist mir natürlich Regenwasser. Da müssen wir aber noch dran arbeiten, damit es ausreicht. Da unser Garten sehr lang ist, sind es mit der Gießkanne auch immer sehr lange Wege  :P. So ein Tropfschlauch wäre mein Traum für die Terasse und diese Gießstäbe (weiß nicht, wie die Dinger heißen) für die Kübel.

Diese Bewässerungsanlage mit Einzeltropfern (http://biogartenversand.de/product_info.php?products_id=3386) und http://  und noch eine andere mit langen Tropfschläuchen (finde ich online gerade nicht) habe ich mir angesehen. Mein Mann hat aber abgewunken, findet das zu teuer.

Ich finde das Gießen mittlerweile auch recht lästig und würde den Garten gern etwas altersgerechter machen.

LG

Luna
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Beate Mahr am 13.05.12, 11:31
Hallo
 
 
schau mal hier Tröpfchenbewässerung  (http://www.gardena.com/de/water-management/micro-drip-irrigation-system/)  Die kommen zum planen und einbauen

Ich finde eine sinnvolle Investition für´s *Leben erleichtern* und jünger werden wir auch nicht
Schont den Rücken und spart jede Menge Wasser  


Der Superhammer ist Geohumus (http://www.geohumus.com/de/produkte/geohumus.html) speichert das 40 fache an Wasser

(http://www.geohumus.com/typo3temp/pics/fde91e5fdb.jpg)

14 Tage ohne gießen

Geht auch im Garten ...

Gruß
Beate
 
Hier ein Video - kopieren und die Leerzeichen entfernen
http://w w w.youtube. com/watch?v=Vl5KvJBYlFs&feature=related
 
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: LunaR am 13.05.12, 16:23
Zitat
Ich finde eine sinnvolle Investition für´s *Leben erleichtern* und jünger werden wir auch nicht
Schont den Rücken und spart jede Menge Wasser


Sehe ich ganz genau so.

Beate, hast Du Geo-Humus schon versucht und Erfahrungen damit sammeln können? Stell mir da gerade so für unsere Kübel vor, die stehen im Süden an der Hauswand. An heißen Tagen bedeutet das 2 x täglich gießen. Steige da als Alternative gerade teilweise vauf Eisgewächse um.

Luna 
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Beate Mahr am 13.05.12, 17:18
Hallo

ja hab ich ... super ...
einfach das Granulat mit der Erde mischen - Verhältnis weiß ich nicht mehr
müßte aber auf der Verpackung stehen oder auf der HP
Geht in Kübeln genauso gut wie im Garten - einfach mal ausprobieren

Mein *Blumenkind* benutzt das auch auf den Gräbern

Liebe Grüße
Beate
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: LunaR am 13.05.12, 18:22
Danke Beate! Auf dem Friedhof käme mir das auch sehr gelegen.

Luna
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Wiese am 13.05.12, 18:53
Da schließe ich mich LunaR an, auf dem Friedhof wäre das für mich auch eine tolle Sache. Die Schalen trocknen eh so schnell aus.
Da muss ich mich mal nach diesem Granulat umsehen.

LG. Wiese
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Beate Mahr am 13.05.12, 19:23
Hallo

ich hab´s im Dehner gekauft ... 500 g für 8 Euro ...
auf der HP findet ihr weitere Anbieter und Preise

Man muß echt ausprobieren in welchem Verhältnis man mischt ( 10g pro 1 Liter Erde)
und ob man Mutterboden - Blumenerde - Sand verwendet
Sinnvoll ist eine Mischung aus allem - je nach Anspruch der Pflanzen ...
bei großen Menge den Betonmischer nehmen ...

Die Erde in Kübeln kann man wieder verwenden ... z.B. im Garten

Gruß
Beate
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: zensi am 13.05.12, 23:42
Also so eine Bewässerung mit Perlschlauch hab ich mir für meinen Garten auch geleisetet.
Ich hab diese an mein Brunnenwasser angeschlossen.
Nachdem der Keller in der Scheune zweimal unter Wasser stand, hatte ich mir einen kleinen Computer an den Wasserhahn geleistet.
Da kann ich programmieren, wie oft und wie lange Wasser durch die Schläuche laufen darf.

Find ich so super, da ich zum Gartengießen wirklich keine Zeit habe.
Nur zu empfehlen.
Meine Investition war so ca. 100 Euro .

Gruß Zensi
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: LunaR am 27.07.13, 23:08
Hallo,

wer Geohumus mal probieren möchte, kann es jetzt in einer kleinen Menge bei Tchibo bekommen. Wer eine PrivatCard hat und 5 Treuepunkte hinzu nimmt bekommt 500 g für 2 €. Das reicht für über 20 Töpfe à 3 l.

LG
Luna
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 28.07.13, 13:26
Ich träume von einer weiträumigen Gartenbewässerung, zum Glück kann ich Gewächs- und Tomatenhaus sowie die grossen Hochbbete  mit Perlschläuchen versorgen, bin am Überlegen, ob solche Perlschläuche nicht auch bei den Beerensträuchern Sinn machen würden, man merkt schon, dass den Früchten das Wasser fehlt, auch wenn ich sie ein paar Mal mit dem Giesstab gegossen habe.
Was mich interessieren würde, halten Perlschläuche die Überwinnterung draussen gut aus- ich habe unsere im Herbst bisher immer aufgeräumt.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: LunaR am 28.07.13, 13:40
Hallo,

wir wollen ja so nach und nach die Regenwasserbehälter noch aufstocken. So einige Perlschläuche könnte ich mir auch vorstellen. Mary, für welche Breite kann man den so einen Schlauch rechnen?

LG
Luna
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 29.07.13, 06:55
Hallo Luna,
ich habe Abstände von gut 30 cm. (Hab leider keine Gebrauchsanweisung bei dem Perlschlauchpaket gefunden) Wie oft und wie lange ich dort tropfen lasse, ist meistens in der Früh, ca. eine halbe Stunde.
Mache das eher so aus Bauchgefühl, aber inzwischen werde ich hier auch ein wenig neugierig.
Am Freitag war in unser Land ein Betrag über die Bewässerung von Kartoffeln, dort war von einer wesentlichen Ernteerhöhung und von gleichmässigeren Kartoffelngrössen die Rede.
Die Kartoffeln habe ich bisher mit dem Giessstab bewässert, es wäre interessant zu wissen, welche Wassermengen, wie oft usw. nötig sind, generell über Bewässerung, vor allem wassersparendes Giessen- hier muss ich mich wirklich mehr informieren.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: großerna am 20.08.13, 10:20
Bin auch schon lange am überlegen, ein automatisches Bewässerungsystem für den Garten anzuschaffen. Komme einfach nicht dazu jeden Tag zu gießen. Hab hier einen guten Artikel gefunden http://www.gartenhelden.de/ratgeber/themen/artikel/0060_vollautomatische_Bew%C3%A4sserung (http://www.gartenhelden.de/ratgeber/themen/artikel/0060_vollautomatische_Bew%C3%A4sserung) Mein Mann sträubt sich bisjetzt dagegen ("son technischen schnickschnack braucht doch keiner") aber ich denke, dass ich ihn noch weich bekomme :)
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Mathilde am 20.08.13, 14:21
Am Freitag war in unser Land ein Betrag über die Bewässerung von Kartoffeln, dort war von einer wesentlichen Ernteerhöhung und von gleichmässigeren Kartoffelngrössen die Rede.

Hallo,

das ist hier im der Gegend wo ich bin gang und gäbe. Man braucht sich aber dann auch nicht zu wundern wenn durch Ernteerhöhung die Preise wieder fallen.
Man glaubt gar nicht was alles hier bewässert wird und wir haben manchmal schon den Verdacht um uns rum graben Sie uns das Wasser ab  ::)
Ob sich das nicht auf die Wasserführenden Schichten auswirkt .....da habe ich so meine Bedenken.

LG Mathilde
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Tina am 20.08.13, 16:05
Zum Bewässern von Kartoffeln muss ich jetzt mal meinen Senf dazugeben, auch wenns offtopic ist.

Bei uns ist Kartoffelanbaugebiet und wir haben hier im östl. NS relativ wenige Niederschläge und teilweise leichten Boden.
Durch die Beregnung werden die Knollen gleichmäßiger. Auch Schorf wird bei rechtzeitiger Wassergabe reduziert.
Hier wird schon seit Jahrzehnent beregnet. Es ist aber nicht so, das wir unendlich Wasser entnehmen dürfen. Das ist reglementiert und muß über Wasseruhren nachgewiesen werden.
Hier wird entweder Grundwasser verregnet(bei uns) oder aber auch Wasser aus dem Elbeseitenkanal.
Dann wird das Waschwasser aus der Zuckerfabrik bei uns in einem großen Speicherbecken gelagert und im Sommer verregnet.


http://www.heideregion-uelzen.de/regionale-ausflugsziele/erleben-entdecken/stapelteiche-stoecken

Früher wurde dieses Wasser während der Kampagne verregnet, macht aber im Herbst nicht wirklich Sinn.

LG
Tina
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 23.08.13, 09:42
Dieses Jahr hat sehr gut gezeigt, dass der Nährstoff Wasser als zuviel oder zuwenig nicht sehr wachstumsföderlich ist.
Ich habe mir einen Wasser-Messer gekauft, um überhaupt mal zu sehen, wieviel Wasser eigentlich verbraucht wird.
Es erstaunt ganz schön, welche Mengen zum Giessen bzw. Bewässern notwendig sind.
Wir können eine ganze Menge Regenwasser speichern, aber für eine längere Trockenheit ist das gar nichts.
Mulchen und viel Kompost hoffe ich, dass das in Richtung Wasser eine Verbesserung ist, aber die viele Arbeit mit dem Giessen heuer hat mir klar gezeigt, da muss eine Verbesserung her.
Am Liebsten wäre mir ein grosser Teich, in dem das ganze Regenwasser gesammelt würde und dann zum Bewässern verwenden. Aber wenn es so trocken wird, verdunstet es wohl auch und dann ........
Also muss beides bedacht werden, wo kommt das Wasser her und wie kommt es am wassersparensten zu den Pflanzen.

@Mathilde, der Kampf ums Wasser scheint schon voll im Gang zu sein.
Wer Feldgemüse oder Kartoffeln erzeugt, wird sich ohne Bewässerung schwer tun.
Auf der anderen Seite, hat eine Pflanze nur eine unschöne Stelle, hätte der Salat Läuse, den Aufschrei unter den Verbrauchern, bzw. das Gemüse käme gar nicht in die Ladentheke.
Gemüse, das nicht 100 % perfekt ist, kommt nicht in den Handel, das dürfte der Gemüseerzeuger schön brav einmulchen. Was soll der Gemüseerzeuger deiner Meinung nach tun?
Bei den Kartoffeln läuft es doch ziemlich ähnlich.
Unsere Kartoffeln hätten ohne Wassergaben ganz schön sparsam aus der Wäsche geguckt. Die Knollen sind schön gleichmässig- - gut, bei uns steht kein Aufkäufer da, sondern die sind nur für uns selbst.
Ohne Wassergabe wäre nur die Hälfte zum Ernten gewesen.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: großerna am 28.08.13, 09:31
@Naima das mit den Kosten hat mich natürlich auch schon beschäftigt, da muss wirklich vorher alles einmal durchkalkulieren, sonst gibts ne böse Überraschung
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 15.04.15, 08:24
Das Thema Bewässerung steht für dieses Jahr auf dem Plan- aber ich bin mir immer noch nicht so recht schlüssig, was sinnvoll, praktisch und gut anwendbar.
Die Gartenbewässerungen, die ich bisher gesehen habe, schauen für mich sehr hochtechnisch aus und vor allem sind sie auch sehr teuer.
Inzwischen überlege ich mir, ob ich mir nicht eine Rolle Perlschlauch kaufe und den für die Bewässerung der Beete umbaue.
Eine zapfwellenbetriebene Pumpe und ich könnte mir auch eine Menge Wasserkosten sparen.
Würd mich nur mal so interessieren, wer hat sich die Giessarbeit im Garten mit einer Bewässerung erleichtert?
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: zensi am 15.04.15, 16:28
Hallo mary,

ich habe mir vor einigen jahren solche Perlschläuche gekauft. Die waren immer 10 Meter lang und konnten zusammengekuppelt weden.
Ich bin froh sie zu haben.
Aber ich habe das Gefühl, dass die Durchlässigkeit mit den Jahren nachlässt. Ich lasse das Wasser dann eben länger laufen.
Das Wasser kommt von unserem Brunnen und wird mit einem kleinen Computer am Wasserhahn gesteuert. Ist eine Prima Sache, wenn man bedenkt, wie lange man beim Gießen braucht. Außerdem ist beim Gießen oben alles  pitschenass und beim Tropfschlauch kanns gleich langsam einsickern.
Wo kommt dein Wasser her?
Ein Faß das höher steht - und es lauft vielleicht von selber rein.
Gruß Zensi
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: Hilde am 15.04.15, 16:41
Hallo zensi,

bleibt der Tropfschlauch den ganzen Sommer liegen? und wie ist es mit hacken oder Bodenbearbeitung während der Saison?

LG

Hilde
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 16.04.15, 11:29
Hallo Zensi,
bis jetzt kommt das Wasser entweder von grossen Regenwassertanks, die erhöht stehen oder von der Leitung.
Leitungswasser mag ich nicht so besonders gerne, es ist einfach zu kalt.
Im Gewächshaus und auf den Hochbeeten hatte ich bisher auch schon die Perlschläuche- habe gelesen, dass ein Druckminderer mit Sieb hier sehr viel helfen kann, damit keine unerwünschten Teile in den Schlauch kommen.
Bei meinem Gewächshaus lasse ich im Herbst mit hohem Druck nochmals Wasser durch den Perlschlauch laufen, bis jetzt meine ich, dass noch genug Wasser dabei herauskommt.
In der Anleitung stand, dass man die Perlschläuche auch über den Winter draussen liegen lassen kann, ich habe sie weggeräumt, aber ich muss mir für die Schläuche eine bessere Aufbewahrungsmöglichkeit suchen.

Hab gestern einen Nachrichtenbeitrag über die Trockenheit in Kalifornien gesehen, die Mandelbauern kämpfen ums überleben, das Wasser ist so wenig wie seit Menschengedenken nicht mehr- da wird man wirklich nachdenklich.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: zensi am 16.04.15, 17:35
Hallo zensi,
bleibt der Tropfschlauch den ganzen Sommer liegen? und wie ist es mit hacken oder Bodenbearbeitung während der Saison?

Hallo Hilde,

Die Schläuche bleiben natürlich den ganzen Sommer liegen.
Ich hatte sie den ersten Winter reingeräumt und wieder ausgelegt. Das war mir zuviel Arbeit.Jetzt liegen sie einfach immer drin.
Hacken kann man schon, einfach neben den Schläuchen.

@mary
Mein Brunnenwasser kommt auch kalt. Aber es "gießt" ja nicht über die Pflanzen, sonder tropft normal nur auf die Erde.
Druckminderer hab ich keinen, ich dreh halt nicht voll auf.

Gruß Zensi
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 01.07.15, 08:56
@zensi
Bis jetzt waren wir mit ausreichenden Niederschlägen versorgt, aber jetzt wird das Gemüse durstig.
Zum Glück gabs die Schläuche im Angebot, hab da zugeschlagen und
 angefangen, Perlschläuche in den Beeten zu verteilen, bei den Him- und Heidelbeeren liegt der Schlauch schon ein paar Tage.
Passiert es  nicht, dass man in die im Boden liegenden Perlschläuche mit einem Arbeitsgerät ein Loch macht, wenn sie längere Zeit liegen bleiben?
Wollte mir eigentlich ein Verteilungssystem für das Wasser zulegen, aber solange es immer regnete, bestand noch kein Bedarf- und jetzt streikt die Post- wer weiß, wann das Zeugs dann kommt.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: silberhaar am 01.07.15, 09:23

Ich habe das mit den Perlschläuchen aufgegeben, weil die Durchlässigkeit mit der Zeit zu wünschen übrig bleibt.

Giesse wieder mit der Kanne. Zusätzlich haben meine Beete eine Mulchschicht. Giesse nicht jeden Tag alle Beete sondern in Abständen. Dafür diejenigen die daran sind über zweit Tage. Dann ist wieder pause.

silberhaar
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 01.07.15, 11:52
Müsste man die Perlschläuche entkalken?
Im Gewächshaus und bei den Hochbeeten komme ich mit der Giesskanne nicht mehr mit.
Wenn es längere Zeit nicht regnet bin ich mit der Giesskanne schon gut ausgelastet.
Die wirklich perfekte Bewässerung habe ich noch nicht gefunden- Regen in passender Menge wäre das Beste.
Unsere Heidelbeeren hängen dieses Jahr über und über voller Beeren, die haben Durst.
@silberhaar, mulchen hilft schon einiges an Giessen zu sparen. Dieses Jahr musste ich bisher im Gemüsegarten noch nichts bewässern- wenn ich es muss, dann auch lieber durchdringend und seltener- mindestens 1 mal die Woche.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerngssysteme
Beitrag von: mary am 06.07.15, 13:17
Der heutige Regenguss hat kurzfristig für Abkühlung gesorgt und die Wassertonnen wieder gefüllt, aber dennoch, so richtig zum Wachsen reicht es nicht.
Wie versorgt ihre eure Pflanzen mit Wasser?
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 14.08.15, 09:16
Wie versorgt ihr eure Pflanzen im Garten mit dem lebensnotwendigen Nass?
Ohne die Bewässerung hätte ich es bisher gar nicht geschafft.
Reicht noch, was sonst mit der Giessekanne zu versorgen ist.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: frankenpower41 am 14.08.15, 09:41
... zum größten Teil gar nicht mehr.
Es ist nicht mehr zu schaffen und da wir Angst haben, dass Wasser nicht mehr für die Viecher reicht, wird schon etwas gespart.
Die Kübelpflanzen, die ich teilweise schon über 10 Jahre habe und Blumenkästen werden gegossen, ansonsten im Garten nur Tomaten, Gurken, Salat.  Bohnen sind teilweise total vertrocknet.
Die in dem Frühjahr gepflanzten Rosen bekommen ab und an etwas Wasser und die Tagetes die gut sichtbar vor dem Haus stehen.
Phlox, Herbstanemone, Herbstastern usw. nichts mehr, da bin ich gespannt, wie die das überleben.

LG
Marianne
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: goldbach am 14.08.15, 10:13
...schwierig! Ich habe am Haus viele Blumen und Sträucher. Da komm ich nur noch mit dem Regner am Wasserschlauch nach!
Ich versetze ihn nach 20 Min. an einen anderen Platz. Sonntags bin ich ganztägig damit beschäftigt, werktags versuche ich am morgens ab 6 Uhr und abends ab 19 Uhr jeweils 2 Stellen zu "besetzen".
Gestern abend schaute ich am Gartenzaun zu meinen Nachbarn rüber, ob da was steht, was nicht nass werden darf...falls ein paar Tropfen rüberkommen sollten...  ;D kurz drauf hat der Freund der Tochter sein Cabrio in Sicherheit gebracht  :o  -  aber soweit wäre der Wasserbogen eh nicht gekommen.  
Im Gemüsegarten am Hof werden mit Gießkanne bzw. Wasserschlauch die Tomaten, Gurken und Bohnen gegossen.
Den Regner stelle ich immer wieder zu den Himbeeren und Brombeeren. Die tragen soviel, das wäre echt schade drum.
Die neu gepflanzten Obstbäume im April 2014 bekommen jeden 2. Tag per Schlauch für 20 Min. eine Wasserladung verabreicht.
Am Hof hier haben wir Brunnenwasser, am Haus habe ich zwar eine Zisterne, die aber leer ist.... Mittlerweile habe ich etwa 20 m 3 zum gießen und zum Teichauffüllen verbraucht. Wenn der Regen weiterhin ausbleibt, wird es wassertechnisch gesehen bei mir ein Rekordjahr!
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: Tina am 14.08.15, 10:39
wir haben von der Beregnungsleitung einen Anschluß im Garten und da schließe ich den Regner an.
Problem: das Wasser ist ockerhaltig und ich muss aufpassen, das nichts oder nur wenig ans Haus spritzt.

Ansonsten vom Stallwassser, wenn die große Beregnung nicht läuft.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: hosta am 05.06.17, 17:59
Worin liegt der Unterschied zwischen einem Tropfschlauch und einem Perlschlauch?

Wie befestigt ihr den Schlauch, das er an Ort und Stelle liegenbleibt?

Hat jemand einen Tipp zur Schlauchführung durch denGarten, das er mir nicht auf die Beete gerät.

Danke
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 16.06.17, 06:37
@hosta,
den Unterschied zwischen Tropf- und Perlschlauch kann ich dir leider nicht sagen, ich hab ja nur die Perlschläuche.
Wegen Schlauchführung und dass der an Ort und Stelle liegen bleibt, ich bin da auch noch am Basteln und Ausprobieren.
Bis jetzt hab ich mit Kunststoff ummantelten Gartenzaundraht in passende Stücke (ca. 25 cm lang)geschnitten zu einem U gebogen, auf den Schlauch in die Erde gesteckt. Ich kann derzeit leider keine Fotos reinstellen.
Gibt aber auch so Erdhaken zum Kaufen.
Bei uns ist es inzwischen ganz schön trocken, ich hab gestern bei einigen Kulturen mit der Giesskanne gegossen, bin richtig erschrocken, wie wenig man damit ausrichtet. Es war wirklich nur ganz an der Oberfläche ein wenig feucht.
Bei den Perlschlauchbeeten sieht man, dass es besser wächst.
Nur von automatischem Bewässerungssystem kann ich nicht schreiben, ich stelle die Zeitschaltuhr am Wasserhahn ein und nach der eingestellten Zeit macht dort ein Ventil zu. Bei den Regenwasserbehältern  zum Giessen  bin ich lieber in der Nähe, ich möchte nicht, dass die Pumpe leer läuft. Bei einer grossen Tonne hab ich eine Pumpe mit Schwimmer, die schaltet sich selbst aus.
Ich werde mir die Tage noch einen Plan machen, wie ich für genügend Wasser in den Beeten sorgen kann, ohne ständig mit der Giesskanne oder mit dem Stab herumzumachen. Eine Stunde ist da ganz schnell vorbei und man ist noch nicht richtig zu allem Giessen gekommen.

Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: gschmeidlerin am 16.06.17, 07:14
Der Unterschied zwischen Perl und Tropfschlauch ist der, dass der Tropfschlauch in bestimmten abständen Löcher hat, wo das Wasser raus tropft, der Perlschlauch aber insgesamt porös ist und der gesamte Schlauch "schwitzt". Mir ist der Perlschlauch lieber, da sich bei mir beim Tropfschlauch mit der Zeit die Löcher begannen zu verkleben oder verschmutzen und dann immer weniger Wasser kam.

Für die Schlauchführung recycle ich abgebrochene Kreiselheuer- und Schwaderzinken, die sich gut in die Erde stecken lassen.

LG Eva
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 16.06.17, 08:29
@Eva,
das find ich so genial am Bt, weil da so upcyclingsmässige  bäuerliche Tips kommen. Die Idee mit den abgebrochenen Keiselheuerzinken ist ja super. Danke :-*
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 18.06.17, 16:43
Schön langsam wirds bei uns ganz schön trocken. Bin froh um das, was sich per Perlschlauch bewässern lässt und was noch nicht ist, wird die nächsten Tage damit versorgt. Selbst die Rosen möchten jetzt auch Wasser, dieser wichtige Nährstoff fehlt- im Garten kann man ja noch abhelfen, draussen auf den Feldern hätte der Mais jetzt dringend Wasser nötig.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: hosta am 18.06.17, 17:12
Danke für die Antworten.
Hab sogar einen Perlschlauch. Aber auch einen Flachschlauch. Der wird mal mit Kreiselzinken fixiert.

Kreiselzinken hab ich ausreichend. Werden für alles mögliche genommen. In der Werkstatt lagen wieder welche. Muss ich mir noch sichern.
Hab heute gesprengt und meinen Regner mit den Zinken fixiert. Ging super. Und wenn die Zinken an Ort und Stelle bleiben, weiß ich auch gleich, wo der Regner wieder hin muß.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 19.06.17, 07:37
Die  ausgemusterten Kreiselheuerzinken als Befestigung für Perlschläuche sind wirklich praktisch. Der Tip alleine ist schon das Reinschauen in den Bt  wert. :-*
Kreiselheuerzinken sind auch eine gute Befestigung  im Gewächshaus als Bodenanker  für die Schnüre zum Aufleiten der Tomaten, Gurken.
Muss da mal schauen, ob ich mir irgendwo noch welche erfragen kann.
Der Tip mit der Fixierung des Regners mit den Zinken, schon wieder ein super Tip.
Ach Leute, ich bin so froh, dass es euch gibt. :-*
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: hosta am 19.06.17, 08:32

Kreiselheuerzinken sind auch eine gute Befestigung  im Gewächshaus als Bodenanker  für die Schnüre zum Aufleiten der Tomaten, Gurken.  Da unterstütze ich mary.  Hab ich dies Jahr das erste Mal und bin zufrieden.
Gehört ja eigentlichja eigentlich nicht in diese Box, aber ich kann nicht in eine andere zitieren.
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: zensi am 25.06.17, 09:48
Ich habe auch im Garten Perlschläuche. Und nach Umgestaltung des Gartens noch einen dazugekauft. Das spart soviel Gießarbeit, das kann man mit dem Schlauch und Gießkanne gar nicht gießen. Teils hab ich den Perlschlauch eingegraben, Teils obendrauf liegen und mit gebogenen  Draht fixiert.
Ich hab auch am Wasserhahn so einen kleinen Computer, der je nach Einstellung, auf und zumacht.

Aber...

Was macht ihr mit euren Hochbeeten, könnt ihr die auch automatisch bewässern?
Ich habe nämlich seit heuer ein Hochbeet, das hätte ich auch gerne noch mit automatisch Bewässert.
Gibts da auch Tips oder Lösungen?
Titel: Re: (Automatische) Garten-Bewässerungssysteme
Beitrag von: mary am 25.06.17, 10:28
@zensi,
speziell die Hochbeete sind bei uns  mit Perlschlauch gerüstet, ansonsten ist es eine ewige Schinderei mit den Kannen und mit dem Giesstab steht man ewig, bis ein wenig Wasser  zu den Pflanzen kommt.
Heute regnet es, hoffentlich länger, diese Form der Gartenbewässerung ist mir am Liebsten.