Bäuerinnentreff

Rund um den Garten => Der grüne Daumen... => Thema gestartet von: muellerin am 10.08.03, 14:06

Titel: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: muellerin am 10.08.03, 14:06
In diesem Jahr bringen mich die Wühlmäuse zur Verzweiflung. Sie haben schon fast unseren ganzen Garten unterminiert. Weiß jemand Rat? Mit Knobipflanzen habe ich es schon versucht, aber ohne Erfolg.
LG Heike
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: steilufer am 21.06.05, 14:48
Moin,

ich schubse das Thema aus gegebenem Anlaß mal wieder an.

Auch bei mir sind ganze Bereicht unterhöhlt,auch direkt neben den Kaiserkronen,die doch angeblich abwehrend wirken sollen.

Besonders beliebt sind auch frisch gesäte oder bepflanzte Gartenstücke,grrr!

Was hilft??
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Hamster am 22.06.05, 11:11
Hallo Steilufer,
bei uns sind es immer die Möhren und der Sellerie
kurz vor der Ernte.

Nach dem Motto,
morgen ziehen wir sie ..... tja und dannn
nur noch das Grün mit dem Kopf - Mahlzeit

Aber durch die angrenzende Wiese werden wir sie
sowieso nicht los *seufz*

Liebe Grüße
vom Hamster
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Helhof am 22.06.05, 21:53
Hallo Hamster,
das kann ich genau so unterschreiben.
Wir haben es schon mit Fallen versucht, und mit Wühlmausgift, aber zum Herbst hin sind sie immer wieder da.
Liebe Grüße, Maria
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: SHierling am 23.06.05, 10:00
Ich hab schon versucht, die Untermieter zu ersäufen - DAS war so ein ganz richtiger Fehlschlag....
Geschichte: Mein Enten"teich" (alte Jauchsgrube) liegt so ca 20cm tiefer als meine "schöne" Gartenwasserstelle. Wollte ich also eine Pumpe anbringen, die das Entenwasser hochpumpt, oben wird grün gefiltert und dann sollte das ganze wieder nach unten laufen, wie eine Kleinst-Kläranlage halt. Gepumpt hat gut, nur ist oben nicht voll geworden und unten nix angekommen, weil das Wasser in einem (EINEM EINZIGEN) Wühlmausloch versackt ist. Das hab ich aus Gnatz dann mal laufen lassen, in der Annahme, irgendwann muß ja mal voll sein. Fehlanzeige. Da ist einen ganzen Tag lang Wasser aus einem 3/4-Zoll-Schlauch, voll aufgedreht, drin verschwunden (ich hab schon geguckt, im Keller isses nicht ;) ) OHNE ERFOLG ...

*aufgegeben*
Brigitta
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: geli.G am 23.06.05, 21:48
Hallo ihr "Mäusegeplagten"....

ich hab da jemand die mit großem Erfolg Mäuse, Spitzmäuse, Maulwürfe und leider auch Vögel erledigt...... ;)

Meine Katze Pauline ist, seit sie Mutter geworden ist, jeden Tag auf Jagd und birngt das meiste dann zur Terassentür. Die Maulwürfe sind oft noch lebend....!!!! Bei uns ist jetzt überall der 2. Schnitt weg und da hat sie wieder "freie Fahrt". :D
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: aurelia am 01.08.05, 18:47
gegen Wühlmäuse gibt es wirklich fast keine Waffen,
Ich möchte aber auch da und dort eine Strauchrose stehen haben. Jetzt mache ich mir immer über einen größeren Papierkorb ein Geflecht aus engmaschigem Häschendraht (Kükendraht). Dann grabe ich mit viel Schweiß ein tiefes Loch, in das der Drahtkorb passt. Er soll oben noch ein wenig überstehen (Wühlmäuse sind schlau und könnten drüberklettern). Den Papierkorb, der mir als Model diente, nehme ich nach dem Hineindrücken (in das Loch) heraus. So habe ich eine garantiert wühlmaussichere Stelle für meine Rose gemacht.Wenn die Mäuse die äußeren Wurzeln abknabbern, dann ist das nicht so schlimm.
Bei Blumenstauden gehe ich ähnlich vor. Voriges Jahr gab es in einem Haushaltswarengeschäft in meiner Nähe ein Sonderangebot von Brotkörchen aus stabilem Draht. Eins kostete 1,60 Euro, ich habe gleich den ganzen Posten aufgekauft. Dann habe ich noch im Herbst mindestens 10 Körbe mit "gefährdeten Pflanzen" eingepflanzt. Zuerst habe ich auch jeweils pro Körbchen einen entsprechenden Teil Draht  (vom Häschendraht)runtergezwickt. Mit dem Saitenschneider geht das recht gut. Dann  hab ich den Draht natürlich wieder über die Körbchen gedrückt (und mit dem Hammer ein bißchen festgeklopft). Die Körbchen habe ich aber dann mit dem Draht in den Boden "gesetzt". Die Methode funktioniert, kostet aber schon viel Arbeit!


Herzl Grüße von Aurelia!
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 01.10.05, 13:12
Hallo,
 Dieses Jahr sind wahre Heerscharen da...so richtig vergrault bringe ich Sie nicht, wandern auch immer wieder Neue ein.So bin ich eifrig am Fallen stellen... Hund und Katzen sind ganz begeistert von meinen Fängen ;D
 welche  Falle benutzt Ihr ?
 Ich hab inzwischen eine Luxus - Guillottine ;D- Topcat aus der Schweiz.....
Findet ihr auch im Netz....
 Gerda
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Phlox am 08.10.05, 19:31
Ich bin auch geplagt von den Viechern, benutze die Fallen, die zuklappen und die Maus einklemmen. Im Sommer hat meine Mutter, die es mit dem Umweltschutz nicht so genau nimmt wie ich, Gift in Massen ausgelegt. Hatte zur Folge, daß unsere liebste Katze, Mama von 2 Kätzchen, irgendwann tot im Garten lag.  :-\
Nun hat mir jemand erzählt, daß Sauborsten in den Gängen gegen die Mäuse wirken. Die Wühlmäuse seien ganz verrückt nach den Borsten und fressen sie. Dann würden sie daran eingehen. Soll wirken, habs aber selber noch nicht probiert. Will mich aber demnächst schlauer machen und die Sache testen.

Gruß Phlox
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: landleben am 08.10.05, 20:22
Hallo,

als Möglichkeit gegen Wühlmäuse gibt es das Mittel Polytanol. Das fällt allerdings auch unter die Giftklasse. Es ist ein Begasungsmittel. Krümmel in die Erde und durch die Erdfeuchtigkeit entwickelt es das Gas gegen die Wühlmäuse.

Dann noch die Möglichkeit von Quiritox (Johanniskernbrot) (Fa. Neudorff).

Dann gibt es noch Wühlmaus-Power-Riegel , hmmm, die Firma weiß ich leider im Moment nicht.

Alternativ noch Vertreibungsmittel. Aber da ja meistens um die hier betroffenen Gärten viel Landschaft ist, denke ich ziemlich sinnlos.

Als da wären dann das Mittel "Maus weg".  :-\ stinkt . Dies ist flüssig.

Dann gibt es noch weitere Duftmittelchen, da hab ich auch die Namen vergessen.

Als dann gibt es noch von Arrexon die Wühlmauspatrone. Anzünden und in die Erde.

Alles zu erhalten beim Landhandel.

 ;) (Jedenfalls bei dem, wo ich arbeite).

Vielleicht hilft es euch weiter.

Gruß

Britta

Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 09.10.05, 20:19
Nun hat mir jemand erzählt, daß Sauborsten in den Gängen gegen die Mäuse wirken. Die Wühlmäuse seien ganz verrückt nach den Borsten und fressen sie. Dann würden sie daran eingehen. Soll wirken, habs aber selber noch nicht probiert. Will mich aber demnächst schlauer machen und die Sache testen.

Gruß Phlox

oh..... ::) weil es doch  heisst, Mäuse würden vor Tier- und Menschenhaaren Reissaus nehmen....
Also ich gebe immer eine Handvoll Haare ( Wollschweinborsten )  ;D mit ins Pflanzloch von Rosen, im Nahbereich der Wurzeln. Die so gepflanzten sind bisher unangefressen.... 8)
 Ich hoffe , wenn ich das lese , das es so bleibt.... :o

Gift, nee- danke.... lieber  kurz und Schmerzlos :-X mit Fallen.

 Aber  wenn man sich so umschaut was es alles gibt an Ködern, Giften Fallen Selbstschussapparaten, usw...da müßten alle Gärten mausfrei sein ;)
Gerda
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 12.10.05, 09:41
Hallo,
 Das wird doch hoffentlich was...
 Topcat- Falle und Mietzekatze.....

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 13.10.05, 20:48
... aber bitte ein Schild dabeistellen: Nur für Wühlmäuse! , denn Maulwürfe stehen unter Naturschutz !  ;)


 ;D Das sag ich den Katzen auch immer.
 Ne ich meine in Wühlmausbewohnten Gängen fängt man kaum  >:( den Maulwurf

Gerda/ z.Z WühlmausJägerin
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Phlox am 05.11.05, 20:34
Also, der Versuch mit Sauborsten lief nicht eindeutig positiv ab. Sprich meine Gartenwühlmaus, die die Dahlien bevorzugt hatte auf die Borsten keinen Appetit. Deshalb mußte die alte Falle ran (der Fall war akut existensgefährtend für meine neue Dahliensorte). Die Falle war eindeutig erfolgreicher :P. Habe nun doch vorsorglich (auch wegen den bevorstehenden Kälte) meine Dahlien in den Keller verfrachtet. Wo ich dann die bekannten Klappfallen aufstellen werde ;D.
Meine Hausmausbilanz dieses Spätjahr lautet 7 Mäuse verteilt auf 3 Keller und einen Hühnerstall. Es ist zum Verzweifeln.
Die jungen Hochstammbäume sind auch schon wieder unterhöhlt. Haber momentan ca 15 Fallen zu kontrollieren.

LG Phlox
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 12.11.05, 15:29
Habe eine interessante Seite gefunden:
 http://www.hausmaus.at
Viel Vergnügen... ;)
 Gerda
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Doro am 12.11.05, 19:18
Wirklich interessant :). Was man (Frau) so alles findet im Netz!
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Margret am 17.02.06, 21:21
Hallo,

seit der Schnee  (hoffentl. endgültig)  weg ist,  sieht man das Elend wieder total gut:
Haufen an Haufen,  viele Dutzende ,  Stück an Stück,  durch den absolut ganzen Garten durch,   verstärkt unterm Metallzaun bzw.  an der Hainbuchenhecke (Zufall ?).   Schrecklich !!!

Kann man immer  sicher davon ausgehen,  dass es Wühlmäuse sind ? 

Worin unterscheiden sich deren Haufen von Maulwurfshaufen ?   Die Kinder haben in der Schule gelerntn,  dass es beim Maulwurf einen großen Hauphaufen gebe.     So einen sehen wir aber nicht.  Also doch sicher Wühlmäuse ?!

Was tun ?!?   Der ganze Garten ist ein Sieb !    Hiiiilfe !!!

Margret

Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 18.02.06, 10:46
Hallo,
 Ich fürchte auch das manche Pflanzen nimmer leben wenn der Schnee dann mal weg ist - wir haben seit November eine geschlossene Schneedecke ! Für die " Natur " im Prinzip ja gut, aber für die Leibspeisen der Mäuse ( Rosen, Obstbäume....Phlox ... :'( )
 Wühlmaushäufen sind  flacher als Maulwurfhäufen und die Gänge sind oval, nicht rund...allerdings werden manchmal maulwürfe in leere Gänge von Mäusen einwandern ...heisst es.
 Ich werde dann wohl wieder Fallen stellen, manchmal hab ich auch schon versucht mit stinkender Holunderjauche ( oder gülle, je nachdem wo) zu vergrämen und vertreiben, aber langristig? 
 Dann gibts ja noch die Methode Abgase in die Gänge einzuleiten, stinkende Lappen oder Hundehaare reinzustopfen.....Flaschen halb einzugraben( Wühlmäuse seien sehr geräuschempfindlich....)
 Ach ja: die gänge sind bewohnt  wenn sie freigelegt werden und in kürzester Zeit wieder verwühlt sind ( Da gibt es dann noch die Methode mit dem Spaten...danebenstehen und warten...sie sollen ja auch immer mittags um 12 Uhr kommen und wann noch  ???   
;D nee, auch kein Thema zum Lachen.
 landleben hat weiter vorne ja noch andere Mittel genannt.....und andre auch....
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Margret am 19.02.06, 09:14
Danke,  Gerda,

für deine Tipps.
Ich muss gestehen,  das klingt alles nach saumäßig viel Aufwand  und es ödet mich echt an,  auf die Jagd zu gehen.

Gibt es auch  "Spontanheilungen",  d.h.  dass die Tiere nach einer tüchtigen runde  Graben  wieder abhauen von selber ?!

Margret
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: messel am 19.02.06, 09:55

Hallo

Auch ich sehe, seit der Schnee weg ist, den Garten voller Erdhaufen.

Hoffentlich ist von meiner Neuanlage noch einiges übriggeblieben.
Ich könnte heulen und bin ja z.Zt. außer gefecht gesetzt, d.h. kann
nicht handeln.

Aber Eure Tipps werde ich mir merken.

Liebe Grüße  Helga
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 19.02.06, 20:04
Danke,  Gerda,

für deine Tipps.
Ich muss gestehen,  das klingt alles nach saumäßig viel Aufwand  und es ödet mich echt an,  auf die Jagd zu gehen.

Gibt es auch  "Spontanheilungen",  d.h.  dass die Tiere nach einer tüchtigen runde  Graben  wieder abhauen von selber ?!

Margret

hm , solange der Tisch bei Dir gut gedeckt ist....

vielleicht probierst dus mal mit verärgern( Gartenschlauch in die Gänge und Waasser aufdrehen....) Aber- vielleicht darf man das garnicht....? :o
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Margret am 20.02.06, 16:25
Hallo Gerda,

es könnte sein,  dass es mir egal wäre,  falls man das nicht dürfte...

Ich fürchte,  der Tisch ist noch sehr üppig gedeckt,  wobei ich  (bis jetzt...) die speziellen Vorlieben der Tierchen nicht kenne.

Wollen wir mal sehen,  was  "lommelig"  wird demnächst  (für  Nichtschwaben:       welk,  schlapp).

Melde mich wieder über den Sta´nd der Dinge !

Margret
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Frieder am 20.02.06, 17:02

Folgender Tipp ist NICHT von mir, soll aber helfen:

Rasenmäher anwerfen (am besten einen alten Sabo Zweitakter etc.), Schlauch am Auspuff und das andere Ende vom Schlauch in das Loch rein. Halbe Stunde laufen lassen und du hast mindestens ein halbes Jahr Ruhe!?



(Du hattest ja geschrieben, es wäre dir egal, ob man das nicht dürfte)
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Phlox am 22.02.06, 20:10
Hab keinen Rasenmäher

Heute 1,5 Stunden Fallen gestellt und kontrolliert. Eine fette Wühlmaus gefangen, das kanns doch nicht sein. Ich glaub ich mach mich lächerlich bei den Nachbarn, wenn ich mit 20 Fallen aller Art auf der Wiese rumrenne. Einen jungen Hochstamm konnte ich mit einer Hand aus dem Boden ziehen.
Werde mich jetzt mal theoretisch mit der Chemischen Keule beschäftigen.

Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Heti am 23.02.06, 13:35
Hab keinen Rasenmäher

Heute 1,5 Stunden Fallen gestellt und kontrolliert. Eine fette Wühlmaus gefangen, das kanns doch nicht sein. Ich glaub ich mach mich lächerlich bei den Nachbarn, wenn ich mit 20 Fallen aller Art auf der Wiese rumrenne. Einen jungen Hochstamm konnte ich mit einer Hand aus dem Boden ziehen.
Werde mich jetzt mal theoretisch mit der Chemischen Keule beschäftigen.



hast Du keine Kinder ... gegen 5,- das gefangene Stück ...  ;)
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: heide am 06.04.06, 20:51
Hallo griaßt eich!

Thema Wühlmäuse, ich hatte auch einmal dieses Problem. Da hat mir meine SM geraten es doch mit einem Holluderbusch im Garten zu versuchen. Und - was soll ich euch sagen - es hat funktioniert. Diesen Busch habe ich zwischen die Beete gepflanzt und immer so stark zu geschnitten, dass er nicht höher als 50-75 cm geworden ist. So konnten sich die Wurzeln doch recht stark ausbreiten. Scheinbar mögen das die Wühlmäuse nicht so recht, auf jeden Fall hatte ich von nun an Ruhe von diesen Viehern.  :D :D

Grüße von Heide
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: michlbeirin am 06.04.06, 21:55
Hallo!

Eines meiner liebsten Hobbys war immer Wühlmäuse fangen, nur leider hab ich jetzt fast keine Zeit mehr dazu. Es werden nur noch die Wichtigsten gefangen. Das ist rund um den Garten rum und im Obstgarten und Hühnerauslauf. In guten Zeiten hab ich mit meinen ca. 20 Fallen bis zu 400 Stück gefangen. Teilweise hab ich sie auch ausgegraben. Mein Kennerauge sagte mir, ob sich graben lohnt oder doch besser Falle. Meine Katzen haben sich gefreut. Die gingen schon immer zu den Fallenkontrollgängen mit. Das Loch vom Maulwurf ist viel kleiner, Haufen meistens größer und er schiebt ein freiglegtes Loch nicht so schell wieder zu wie die Maus. Ich habe die Erfahrung gemacht, das Wühlmäuse bei Vollmond leichter  zu fangen sind, weil sie die Falle da seltener zuschieben. Für ganz hartnäckige Fälle (z.b. im Garten zwischen den Kartoffeln) hab ich eine Schußfalle, funktioniert auch einwandfrei. Falls noch jemand Fragen hat, ich denke, ich kann evtl. weiterhelfen.

mfg
michlbeirin
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Heti am 07.04.06, 21:08
, funktioniert auch einwandfrei. Falls noch jemand Fragen hat, ich denke, ich kann evtl. weiterhelfen.

mfg
michlbeirin

Ja. Wann kommst Du zu mir ?
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: michlbeirin am 07.04.06, 21:11
Hallo Heti!

wenn ich in Rente bin und viell. wieder mehr Zeit für mein Hobby habe..... ;)


LG
michlbeirin
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Solli am 07.05.06, 13:54
Oooojeeeeee ...
dieses Jahr hats uns auch erwischt!

Die MW haben fast alle meine Tulpen und die Narzissenmischung aufgefressen! :'(
An Lilien scheinen sie wohl nicht ranzugehen? Nützt das was, ab und an eine Lilie zwischen die anderen Pflanzen zu setzen?
Ich wollte heute noch Dahlien setzen, aber nachdem ich gelesen hab, das die da auch rangehen, müssen wir wohl doch erst was unternehmen. 8)

Gruß Solli
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 07.05.06, 14:40
 Hallo Solli,
doch, Lilien mögen sie auch.Manchmal dies manchmal das  >:(.
 Bei mir mögen sie auch die wurzeln vom Türkenmohn, allerdings nur die edleren Farben. Oder auch mal Taglilien.... An den Dahlien waren sie beim mir aber kaum ( wobei andre mir davon auch berichtet haben )

Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: frankenpower41 am 24.04.07, 21:28
Hallo

Vorhin dachte ich, ich seh nicht recht.  Mein fast fertiger Kopfsalat ließ die Blätter hängen und war unten abgefressen.  Unten dran ein riesiges Loch. Ich hab über einen Gießer Wasser reingegossen.  Die Gänge sind ja von oben nicht sichtbar.
Kann jemand einen Tipp geben was man da evtl. ohne Falle machen kann. Ich wüsste ja nicht mal wohin ich die stellen soll.  (Holunderbusch steht ganz in der Nähe, das kanns also nicht sein. Wir haben auch von Bekannten so eine Pflanze die sich vermehrt wie Unkraut und angeblich Wühlmäuse vertreibt.  Jetzt hab ich mal eine Glasflasche kopfüber in das Loch gesteckt, das hab ich auch schon mal gehört, dass das helfen soll.

Marianne
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: mary am 25.04.07, 08:51
Hallo Marianne,
stinkende Fischabfälle, Knoblauchzehen, die Euphorbia oder Kaiserkronen, all das soll gegen Wühlmäuse und Maulwürfe helfen,
bis jetzt scheint es noch nichts gewirkt zu haben.
Vor vielen Jahren hatte ich einen Maulwurf im Garten, irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich habe eine Falle aufgestellt.
Freund Mobby Dick scheint bei mir besonders fleissig zu sein.
Habe unserer Katze schon die besten Leckerli versprochen, wenn sie seiner habhaft wird.
Der einzige Vorteil an meinem fleissigen Wühler, ich brauch im Garten keine Spatendiagnose mehr zu machen, er legt mir den Boden sichtbar in das Gelbe Rübenbeet.
Freund Mobby Dick kann gerne in unseren Wiesen leben, dort kann er graben und wühlen, aber im Garten ist das einfach lästig.
Hast du schon mal was von den Ultraschallgeräten gehört, die angeblich Wühlmäuse vertreiben sollen?
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Sonnenblume2 am 25.04.07, 09:00
Hast du schon mal was von den Ultraschallgeräten gehört, die angeblich Wühlmäuse vertreiben

hallo mary
meist du sowas?
Soll im Umkreis von 30m diese Tierchen vertreiben.
http://www.amazon.de/Solar-Maulwurf-W%C3%BChlmaus-Vertreiber-650m%C2%B2/dp/B000N4LHVE/ref=sr_1_2/028-6324130-2792561?ie=UTF8&s=home-garden&qid=1177484260&sr=1-2 (http://www.amazon.de/Solar-Maulwurf-W%C3%BChlmaus-Vertreiber-650m%C2%B2/dp/B000N4LHVE/ref=sr_1_2/028-6324130-2792561?ie=UTF8&s=home-garden&qid=1177484260&sr=1-2)
lg Maria
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Lore am 25.04.07, 15:03
Hallo Marianne,

habe gerade im Netto-Prospekt den Solar-Wühlmaus-Vertreiber gesehen. Er kostet 9,98 €.

Eine Bekannte von mir hatte diesen Wühlmaus-Vertreiber letztes Jahr im Garten. Sie hatte keine Wühlmäuse mehr.

LG

Lore
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: joker am 25.04.07, 15:57
Wir setzen seit ca. acht Wochen zwei 'Solarscheucher' ein, allerdings wegen der Maulwürfe. Klappt bislang ausnahmslos gut.
Titel: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: Jochen am 27.08.07, 15:59
http://www.ehlers-verlag-gmbh.de/ehlers_shop/index.php?action=showdetails&from=list&pageNr=2&productId=44630ccd443f0&sid=ce55a4eef97ecbb9232676e463c5c65d


OK... Ihr habt ja Recht.
Der Beitrag sollte eigentlich in die Humorbox.
Aber es wird genug Leute geben, die 160 Euronen dafür ausgeben.
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: fanni am 27.08.07, 17:43
Joooooooooooochen, wo hast du denn das wieder ausgegraben???


Da stitft ich ja lieber eine Kerze für  Gertrude, die Schutzpatronin gegen Mäuse und Ratten (http://www.heiligenlexikon.de/BiographienG/Gertrud_von_Nivelles.htm)

"Hei, wie das Naß / Durch die Kehle rinnt
Und der Bursche mit eins / Wieder Mut gewinnt
Nun dankt er laut / Dir, heilige Gertraud.
Ratten und Mäusgezücht / Machst du zunicht,
Aber den Armen im Land / Reichst du die Hand."







Fanni
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: Bärbel am 27.08.07, 17:46
Hallo

Gibt es wirklich Leute die für so einen Sch.... auch noch Geld ausgeben?
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: Doro am 27.08.07, 19:33
... lassen sich bestimmt finden! ;D ::)
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: joker am 27.08.07, 20:11
Konnte mir nicht verkneifen, das 'Gerät' gleich mal zu bloggen (http://www.ehlers-verlag-gmbh.de/ehlers_shop/index.php?action=showdetails&from=list&pageNr=2&productId=44630ccd443f0&sid=ce55a4eef97ecbb9232676e463c5c65d).
@Jochen. Beim Hinweis auf die Bestellung hab ich natürlich Deinen Link (also den bereits gefüllten Warenkorb) verwendet.
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: Helhof am 24.10.07, 22:57
Hallo,
eigentlich bin ich ja ein Mulch-Fan, aber das mögen die Wühlmäuse so sehr. Drum habe ich beschlossen, diesen Herbst doch wieder alle abgeernteten Beete umzugraben, anstatt nur zu lockern und zu mulchen.
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: dortee am 25.10.07, 09:46
Fallen stellen.
Bei mir bewähren sich die bayrischen Wühlmausfallen bestens.

Schau mal hier: http://www.hausmaus.at/index.htm

dortee
Titel: Re: Wühlmäuse!
Beitrag von: jägerin am 25.10.07, 18:26
Hallo,
 Sitzstangen für greifvögel aufstellen , 
und die andren tierischen Mäusefänger anheuern :  ::)
 ich benutze außerdem  die Topcat - Falle . Auf dortees seite auch erwähnt.
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: passivM am 28.01.08, 00:17
...und ich hab' gedacht, hier gibt's ein paar gute Tipps.

...na ja, aber man kann sich auch totlachen! Vielleicht funktioniert dieses Gerät ja genau soooo... Man sollte nur aufpassen, dass die Mäuse sich totlachen, und nicht die Katze...

lieben Gruß

Anna
Titel: Re: Die ultimative Lösung gegen Wühlmaus- und andere Plagen
Beitrag von: dortee am 28.01.08, 09:20
GRÖHL!!!

dortee

Titel: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: Baeuerin am 30.05.09, 23:25

Hallo, Ihr Lieben!

Bräuchte mal eine gute Idee, wie ich Maulwürfe wieder loswerde.
Wieviele es sind kann ich nicht mal mehr schätzen. Habe täglich 6 - 8 Hügel im Rasen.
Es hat mich all die Jahre nicht gestört, dass die Viehcher im Garten rumwühlen. Soll ja angeblich ein
gutes Zeichen sein für einen guten Boden. Aber jetzt ist meine Geduld am Ende. Vielleicht habe ich
zuviel zu tun, um täglich die Hägel zu beseitigen.
So ein Pipsgerät hab ich mir schon besorgt. K. V.
Ofenanzünger, Mottenkugeln, "Stinkbomben" oder wie das Zeug heiß alles hat nichts genützt.
Was kann man machen?
Wollte heute eigentlich einen Lappen mit Diesel in eines der Löcher stopfen oder ein Tuch mit Propionsäure.
Hab mich dann aber nicht dazu aufraffen können.

Danke Margit
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: heike am 31.05.09, 07:16
Hallo Margit

Herzlich Willkommen im BT :)

Ganz spontan fiel mir ein, Kinderspielplatz. Maulwürfe mögen keine Unruhe, wenn du deine Kinder dazu bringen könntest jeden Tag dem Maulwurf auf dem Kopf rumzutanzen ;)
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: joker am 31.05.09, 09:19
Wir hatten mit 'Solarpiepsern' guten Erfolg.
Einige unsensible sind beblieben, denen haben wir beim Reinspülen der Sandhaufen mit dem Wasserschlauch jeweils ein paar Bröckchen aus der Sandkiste unserer Katzen beigegeben.
Wenn jetzt noch mal einer auftaucht wird er (wenn er gerade Erde hochdrückt) mit dem Wasserschlauch beschickt. Offenbar haben sie Angst vorm Ertrinken und kommen meistens raus. Dann werden sie in einen Eimer gesperrt und in der entfernteren Nachbarschaft  ;D 8) wieder entlassen.
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: mary am 31.05.09, 10:10
Hallo Margit,
unsere sind auch mit keinem Mittel zu vertreiben gewesen.
Der Solarpiepser war auch keine grosse Hilfe.
Ich hab überall Knoblauchzehen zu den Pflanzen mitreingesteckt. Entweder hat unser das Gewächshaus bewohnende Kater ihnen den Reissaus angeraten oder die Knoblauchzehen haben ihnen nicht gepasst. Aber ich klopf lieber 3 mal auf Holz.
Mein Kampf gegen Mobby Dick ist mir noch in sehr guter Erinnerung ;D
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: Selina am 07.06.09, 21:13
Hallo mitsammen,

lese gerade, dass ...... Baeuerin Mittel gegen Maulwürfe sucht.
Zuerst prüfen ob der Gang noch "benutzt" wird ..... dazu den Haufen oder die Haufen zusammentreten ........ alle! Am anderen Tag, dann gleich mal die Fallen ............ reinstellen und am Anfang nicht so ehrgeizig sein, denn es ist schon schwierig
Manchmal kann ich das Vieh mit dem Spaten auswerfen, wenn ich mal Zeit habe und ........ ich weiß ja, dass die Tiere zu bestimmten Zeiten wühlen, vormittags um etwa 8:30 - 10:30, nachmittags macht er dann nochmal eine Runde und zwar dann um etwa 15:00 bis 17:00 Uhr.
Muß leider auch zugeben, dass es da aber fast nichts besseres gibt als eine Drahtfalle. Ich besitze einige (12 Stück) "Bayrische Ringfallen" und habe damit mittlerweise realitiv guten Erfolg. Man braucht wirklich soviele, denn wenn du einige Haufen hast, dann ........... Man muß sie aber in der richtigen Stellung in das Loch tun, denn ..... alles muß passen. Manchmal dauert es Tage bis ich Erfolg habe. Ich stecke oft 3 Fallen in ein Loch, wenn drei Gänge hineinführen.
Immer wieder mal nachschauen (aber nicht 3x am Tag)und die Stelle mit einen Stäbchen markieren, soviel Fallen ..... soviele Stäbchen, damit man hernach nicht .......eine vergißt rauszunehmen.
Über dem Loch lege ich immer die ausgegrabene Erde ......sachte dauf, mache manchmal kleine Knödelchen, wenn die Erde weich ist. Die Maulwürfe wollen keine Zugluft und deshalb ...... wieder das Loch verschließen.

Viel Glück!
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: gina67 am 07.06.09, 22:29
Hallo Celina

du weisst schon das Maulwürfe nicht getötet werden dürfen? Man darf sie nur vertreiben, also wir nehmen immer saure Milch und giessen die in die Gänge oder Knoblauchzehen, eben alles was stinkt.

Nordlicht
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: Baeuerin am 07.06.09, 22:31
Danke Celina für den Tipp.
An die Falle habe ich auch schon gedacht. Weiß das noch von meinem Vater, der hat fürher auch immer Maulwürfe gejagt, wenn er nix anderes zu tun hatte.
Das Problem sind die Fallen.
Ich muß jetzt erst mal rauskieriegen, wo ich ein paar Ringfallen herbekomme. Und dann kriegen die eins aufs Dach.
Der Garten sieht aus. Ich könnte heulen. Sie sind in diesem Jahr nicht in den Gemüsebeeten, aber im Gras.
 
Mein Garten liegt ca 50 Meter auf der anderen Straßenseite in einer "Gartenreihe". Bei den Nachbarn ist nix. Die haben  auch nur Rasen, sind alle 2-3 Wochen mal da und mähen Gras und das war´s. Aber bei mir. Selbst Kinder auf den Rasen spielen lassen bringt nichts.
Hab nicht mal eine Ahnung, wie ich einen Maulwurf erschlage. Geht das mit einer Hacke?
Kein Problem, ich kann das, muß nur das richtige Werkzeug dazu haben.

Vorerst mal vielen Dank!

Margit
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: Baeuerin am 07.06.09, 22:35
Ich weiß schon, dass die Viehcher nicht getötet werden dürfen aber ich bin sooooo sauer. Ich bin´s leid.
Das  mit der Milch hab ich auch schon versucht. Das war eine Idee von der alten Nachbarin. So hat sie´s früher immer gemacht. Hat leider absolut nix genützt.
Eine Oma aus dem Dorf meinte sogar "vergasen". Bin leider so dumm und konnte mir nicht gleich vorstellen wie das gehen soll. Bin dann aber etwas zurückgeschrocken von der Idee.
Ich will sie ja gar nicht wirklich töten, aber loswerden und zwar für immer und ewig!!

Margit

Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: geli.G am 08.06.09, 09:07

du weisst schon das Maulwürfe nicht getötet werden dürfen?


Oh da wäre was los, wenn wir da nix unternehmen würden :o....bei uns werden Mausefallen aufgestellt, und die Maulwürfe begehen dann Selbstmord..... 8)
Titel: Re: Wie werde ich Maulwürfe wieder los?
Beitrag von: Selina am 08.06.09, 10:00
Hallo meine Lieben,

wenn jemand noch an das Chistkind glaubt, der glaubt auch dass man Maulwürfe mit allerlei Krimskrams vetreiben kann. Ich habe selber auch schon früher mal diese Solardinger rausgestellt, ...... drei Stück ..... haben mich eine Heidengeld gekostet, ..............hat rein gar nichts genützt.
Ich kann euch sagen, wenn ich diese Fangkunst inzwischen nicht beherrschen würde, dann hätte ich auf alle Fälle oft 30 Haufen draußen.
Zuerst habe ich mir die Technik des Fangens von  Maulwürfen von einem alten Mann zeigen lassen aber inzwischen kommt mir keiner mehr aus.
Man muß ein entsprechendes Loch graben, ....wenn drei Fallen hinein müssen, dann natürlich entsprechend weit. Den Anfang des Ganges erweitere ich meistens noch mit einem Stab, damit die Falle auch tiefer rein gestellt werden kann.
Manchmal grabe ich tatsächlich auch zuuuu tief, dann soll man auf alle Fälle wieder Erde rein tun, damit die Fallen waagrecht stehen können. Das hintere Ende der Falle muß immer etwas nach oben gerichtet sein. Meistens mache ich es mit den bloßen Händen aber man sollte evtl. schon mal benützte Handschuhe(also nicht neue) anziehen, denn die Tiere riechen bestimmt manchmal den Menschengeruch!
 Man soll nicht unterschätzen, wie die Tiere umhergraben, ..... also jeden Tag nachsehen wo ein neuer Haufen ist und evtl. eine neue Entscheidung treffen, wo die nächste Falle gestetzt werden muß. Aus diesem Grund habe ich auch so viele Fallen. Ich trete die neuen Haufen (wenn es mehrere sind) jeden Tag nieder, damit ich am anderen Tag feststellen kann ob das Tier schon wieder eine andere Richtung eingeschlagen hat, denn die suchen ja Würmer und so Zeugs und die sind natürlich nicht immer in den alten Gängen.
Manchmal dauert es aber auch durchaus drei Wochen bis ich einen erwische, weil ich es von Anfang an zu weit kommen ließ. Besonders im letzten Winter war gerade wieder einer in meinem schönen Rasen und es war nicht leicht, in den gefrorenen Boden die Fallen zu stellen.
Die überschüssige Erde sammle ich immer in einem Maurerbottich und in Eimern, denn sie eignet sich gut zum Pflanzen von Kübelpflanzen. Außerdem kann ich im Winter die Erde auf die Fallen gut verteilen, denn sie ist ja dann nicht gefroren, wenn ich sie in einem frostsicheren Raum aufbewahre.
Manchmal lege ich auch ein kleines Brettchen auf die gestellten Fallen(wenn das Loch recht groß werden mußte, wegen 3 Fallen oder so) und dichte außerdem die Außenstellen mit Erde ab, ..... je nachem ........
Wenn ich dann mal wieder einen gefangen habe , freue ich mich wie ein Schneekönig. Das Gefühl dabei ist mindestens so gut, wie nach Se......x  ;D 8)
Ich schätze mal, dass meine Maulwürfe auch alle ohnmächtig werden, wenn sie die Fallen sehen  ;)

Muß leider zugeben, dass ich auch mal andere kleine Mäuse mit einer Kastenfalle gefangen habe. Dann hatte ich die Viecher da und konnte sie nicht töten, weil sie wirklich ganz süß aussehen.
Inzwischen fahre ich diese in ein Biotop, das etwas weiter entfernt ist.

In unserem Obstgarten dürfen die Tiere machen, was sie wollen! Meine Devise: Leben und Leben lassen!
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Selina am 24.05.10, 10:24
Hallo zusammen,
neulich habe ich in einer Anrufsendung am Radio, gehört, dass ein Anrufer sagte, er kann die Wühlmäuse immer gut mit Schwarzwurzeln als Köter fangen. Da kommt er oft auf 20 Stück im Jahr.
Man muß den Tieren was anbieten, das sie nicht im Garten haben, denn sie sind auch Leckermäuler. Schwarzwurzeln hat er selber nicht ................., deswegen kauft er sie am Wochenmarkt.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Selina am 24.05.10, 10:28
Nochwas,

ein anderer Anrufer sagte, dass er immer eine Kleinigkeit Vernell oder Ähnliches ins Loch schüttet, denn diesen Duft wollen die Wildtiere überhaupt nicht .................., man könnte sie damit vertreiben .
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: hosta am 24.05.10, 15:13
Kann ich direkt nachvollziehen Vernell verscheucht mich auch. Werd ich mal ausprobiern, was mein Maulwurf dazu sagt.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Entlein am 24.05.10, 16:42
Nachdem die Wühlmäuse unseren Garten untertunnelt und alles, was nicht niet- und nagelfest ist abgenagt (Knoblauch lieben sie offensichtlich sehr) haben, die Anwesenheit von mind. 2 Katzen nicht reicht und auch dieses Solar-Schall-Gerät nicht hilft, bekommen sie in jedes neue Loch eine gute Ladung gut getränkte Katzenstreu getreut. Die nimmt einem den Atem und vergrault offensichtlich auch Wühlmäuse... hoffe ich jedenfalls.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Christine am 02.09.11, 09:11
Nachdem die Wühlmäuse unseren Garten untertunnelt und alles, was nicht niet- und nagelfest ist abgenagt (Knoblauch lieben sie offensichtlich sehr) haben, die Anwesenheit von mind. 2 Katzen nicht reicht und auch dieses Solar-Schall-Gerät nicht hilft, bekommen sie in jedes neue Loch eine gute Ladung gut getränkte Katzenstreu getreut. Die nimmt einem den Atem und vergrault offensichtlich auch Wühlmäuse... hoffe ich jedenfalls.

Hallo....
 Gibt es Erfahrungen dazu???

Christine
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Caddy am 03.09.11, 12:42
seitdem ich die Hühner am Rand des Nutzgartens angesiedelt habe, sind die Wühlmäuse ausgezogen, weiß nicht
warum und wieso, evt. stört ihnen des Gescharre und Gegackere der Hühner, hoffe bloß, daß dies so bleibt.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Helhof am 03.09.11, 21:27
Ach, bei mir geibt´s auch wieder abgenagte Gelbe Rüben, und überall Gänge....
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Christine am 04.09.11, 06:01
Ach, bei mir geibt´s auch wieder abgenagte Gelbe Rüben, und überall Gänge....

Morgen, allerseits!
Die Viehcher machen nicht nur Gänge direkt uner'm Boden, sondern wühlen auch Erde nach oben, aber net so große Haufen wie Maulwürfe. Trotzdem bin ich manchmal unsicher, ob es net doch Maulwürfe sind?
Erstmals hab ich dieses Jahr keine Zucchini geerntet!

Frustierte Grüße - Christine
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: joker am 05.09.11, 14:48
seitdem ich die Hühner am Rand des Nutzgartens angesiedelt habe, sind die Wühlmäuse ausgezogen, weiß nicht
warum und wieso, evt. stört ihnen des Gescharre und Gegackere der Hühner, hoffe bloß, daß dies so bleibt.
Mein Nachbar hat sich getrockneten Hühnerkot besorgt und 'impft' damit die Gänge. Soll - angefeuchtet - die Näschen der Tiere ordentlich irritieren.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Irmgard3 am 05.09.11, 17:21
Interessant, interessant. Man lernt wirklich lebenslang.
Da hier in NRW die Bauern den getrockneten Hühnerkot der Niederländer nach der Ernte ausbringen, müßte das ja auch bei den Mäusen unbehagen auslösen. Aber vertreiben, gut und schön, aber umbringen wirds sie nicht. Dann ziehen sie wohl nur um. Leider.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: gina67 am 05.09.11, 19:56
Hallo
also mich würde mal die perfekte Lösung interessieren, aber anscheinend gibt es die nicht. Die Wühlmäuse und Maulwürfe haben mir meinen Rasen dermassen untergraben, dass ich ihn kaum noch mähen kann. Ich habe offene Flaschen in die Gänge gesteckt, wenn der Wind reinbläst soll das die Nager vertreiben. Keine Wirkung. Auch Haare, saure Buttermilch und jede Menge Wasser in den Gängen hat nichts gebracht. Ich glaube da hilft nur noch den Rasen umzugraben und neu anzusäen. Aber das ist so eine große Fläche und leider nicht mit dem Trecker ranzukommen.
Wer noch einen Vorschlag hat wie man die Biester los wird, bitte melden.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: joker am 10.10.11, 11:26
Hallo
also mich würde mal die perfekte Lösung interessieren, aber anscheinend gibt es die nicht.
Wahrscheinlich.
Ich habe jetzt gut einen Monat die Methode meines Nachbarn (Jauche aus Hühnerkot) getestet und bin SEHR zufrieden damit!
Das Vorgehen ist einfach: Habe eine Gießkanne im Gewächshaus stehen, die ich mit Hühnerkot und Wasser befülle. Sobald ein Maulwurfhaufen oder -gang im Rasen auftaucht, steche ich mit einem Holzstab ein Loch bis zum Gang hinein, rühre die Brühe in der Gießkanne auf und hinein damit. An der 'geimpften' Stelle ist dann mindestens 10 bis 14 Tage Ruhe.   
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Selina am 10.10.11, 11:39
Hallo zusammen,

die Methode von Joker erscheint mir schon erfolgreich. Das muß ich mal ausprobieren.

Die Wühlmäuse bei mir kann ich bestimmt nicht bekämpfen aber die Maulwürfe RAUBEN mir den Verstand.
Ich habe drei Gärtenabschnitte zu bearbeiten und überall ist wenigsten ein Maulwurf drinnen.

Bis jetzt hatte ich immer Erfolg mit der Bayerischen Wühlmausfalle aber zur Zeit geht da gar nichts voran.

Vielleicht sind meine Fallen inzwischen schon zu rostig ................... und man muß sich wieder mal neue kaufen. Hab nämlich festgestellt, dass bei den Neuen sich der Erfolg meistens einstellt.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Christine am 10.10.11, 12:07
Hier wird immer noch gewühlt wie verrückt, aber  inzwischen glaube ich nicht mehr, dass es Wühlmäuse sind. Die Haufen sind einfach zu groß. Weiß gar net, was da dieses jahr los ist; soooo schlimm wars eigentlich noch nie! Und wo nehm ich den hünermist her? Hier sind weit u. breit keine "Lieferanten" :D

Christine
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Nanne am 10.10.11, 12:51
Hät haufenweise junge Igel, aber leider passen die nicht in einen Wühlmausgang - die Stachel sind hinterlich ;D 8)

LG
Nanne
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Selina am 19.10.11, 14:32
Hallo zusammen,

habe neulich im TV was über Schermäuse gehört. Es ist nicht das gleiche wie eine Wühlmaus und auch nicht mit einem Maulwurf zu vergleichen. Diese Viecher unterminieren auch den ganzen Garten und natürlich auch genauso den Rasen. Man merkt es beim Drübergehen, weil alles ganz weich ist, weil überall Gänge sind.
Wenn man eine Schermaus im Garten hat, dann sind nicht nochmal einige gleicher Sorte da, denn es sind Einzelgänger, die sich nur zu Paarungszeiten treffen.
Mann kann sie auch mit der Bayerischen Ringfalle fangen, die auch Maus-Totschlagfalle heißt.

Aber es braucht schon auch Geduld dazu, die ich zur Zeit gar nicht habe.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: mary am 14.08.13, 12:09
Ein Beet mit prachtvollen Gemüsefenchelpflanzen und jeden Tag welkt eine davon dahin- jetzt reichts-
ich habe mir eine Super Catfalle gekauft und gehe auf Jagd.
Die Mistviecher nagen die Chicoreepflanzen ebenso an wie den Radichicio, die Endivien- und die Zuckerhutpflanzen.
Jeden Morgen ein Erfolgserlebnis- eine dicke fette Wühlmaus weniger.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Benita2 am 14.08.13, 13:49
Hallo mary,

 was hast du für eine Falle bezahlt?
Ich stelle fest, dass eine Falle gut 26 Euro kostet, das ist aber schon sehr viel Geld.
Hast evtl. die falle zu einem Einführungspreis bekommen?
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: mary am 24.08.13, 08:50
Hallo Benita,
ich habe die Falle schon länger, wegen Preis muss ich nachschauen, aber 26 Euro hat sie mit Sicherheit nicht gekostet. Sicher ist das viel Geld, aber diese Mistviecher bringen mich zur Verzweiflung. Gestern war wieder eine schöne Endivie platt draussen gelegen, scheinbar mögen sie die Wurzeln mit etwas Bitterstoffen am Liebsten. Dumm sind sie ja nicht.

@Selina, der Tip mit den Schwarzwurzeln ist gut, ich hatte letztes Jahr das erste Mal Schwarzwurzeln im Garten, die Wühlmäuse haben sich damit den Bauch vollgeschlagen. Heuer wachsen die Schwarzwurzeln  in der Mörteltonne, bisher geht's ihnen noch sehr gut. Aber wenn sie die so gerne mögen, opfere ich  ein paar Schwarzwurzeln als Lockmittel für die Falle.

Unsere Katzen könnten sich ein wenig besser in die Wühlmausbekämpfung einarbeiten, sie liegen den ganzen Tag in der Sonne oder im Schatten, unseren Hund kann ich zur Wühlmausbekämpfung leider auch nicht einsetzen, der wühlt mir den ganzen Garten um.

Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Erika am 24.08.13, 09:06
Ja, Katze müsste man manchmal sein  ;D

Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie der Hund im Garten auf Wühlmausfang geht  ;D ;D ;D

Sorry, bei allem Ärger und Frust mit den Mäusen, aber der Satz mit den Tieren ist einfach zu schön  ;)


Unsere Katzen könnten sich ein wenig besser in die Wühlmausbekämpfung einarbeiten, sie liegen den ganzen Tag in der Sonne oder im Schatten, unseren Hund kann ich zur Wühlmausbekämpfung leider auch nicht einsetzen, der wühlt mir den ganzen Garten um.


Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: mary am 24.08.13, 09:22
Hallo Erika,
dieses Bild könnte ich dir auch bildlich liefern. Unsere Paula gräbt so intensiv um, dass die Erde nur so fliegt.  ;D
Draussen auf der Wiese habe ich schon schubkarrenweise Erde in die Löcher gefüllt, so ganz ungefährlich ist so eine Kraterlandschaft nicht. ;D
Wenn ich Hundi nicht sehe, dann weiß ich, dass sie im Obstgarten umgräbt. Im Gemüsegarten weiß sie inzwischen, dass Frauchen da ganz furchtbar sauer wird. ;D
Manchmal muss ich auch lachen, aber wenn 3 bis 5 Salatköpfe schlapp in den Beeten hängen, dann steigt mein Blutdruck. Besonders wenn sich  Garfield, Bärli, Muschi und Peter im Garten draussen in den Salatbeeten die Sonne auf den Katzenpelz scheinen lassen und nicht mal merken, dass sich eine Wühlmaus im Untergrund schlapp über die faulen Katzen lacht.

Momentan haben es die unterirdischen Vegetarier   auf die Herbstrüben abgesehen, ebenso den Chicoree.
Gut, dass ich kein Gewehr habe, ich würde sonst in die Löcher schiessen. :-[
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Benita2 am 24.08.13, 09:41
Hallo zusammen,


Ein Jagdkollege meines Mannes erschießt wirklich die Wühlmäuse.
Er macht z.B. einen Gang auf und wartet dann etwa eine viertel Stunde, weil dann spätestens die Maus kommt, um die "offene Türe zu schließen"
Natürlich stellt er sich dazu einen Stuhl hin.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: mary am 25.08.13, 07:14
Hallo Benita,
wer hat, der hat. ;D
In der Falle war heute wieder ein wohlgenährte Vegetarierin.
Es wird immer wieder Wühlmäuse geben, wenn ich sie wenigstens aus dem Garten wegfangen kann, dann komme ich schon klar mit denen. Zumindest ist diese Falle sehr einfach zu bedienen, ich habe vom Leben der Wühlmäuse viel zu wenig Ahnung, aber das kann ich ändern. Beim gestrigen Gartengrasen fand ich sehr viele Eingänge, unser Garten hat natürlich beste Bedigungen für die Viecher, direkt ans Grünland angrenzend, schöne lockere Erde und genug Auswahlmöglichkeit, die wären ja schön blöd, wenn sie sich das Schlaraffenland entgehen liessen.
Die Viecher haben meinen Jagdtrieb geweckt, jetzt machen wir Aug um Auge- ............ Obstbäume ohne Wühlmausschutz können wir vergessen, wenn die Falle weiterhin so gut geht, dann stelle ich den Herrschaften im Obstgarten auch Fallen auf.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: Benita2 am 25.08.13, 11:35
Hallo mary,

für die Wühlmäuse ist es besonders vorteilhaft, wenn man mit dem Rasenschnitt oder mit Heu mulcht.
Da lebt es sich nochmal so gut. Man kann dann die Gänge direkt oberhalb der Erde sehen, wenn man den Rasenschnitt mal wegnimmt.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: mary am 25.08.13, 14:33
Ausgerechnet die nicht gemulchten Beete wurden am Schlimmsten heimgesucht.
Titel: Re: Bekämpfung von Wühlmäusen und Maulwürfen
Beitrag von: SiegiKam am 19.06.14, 06:47
Alles, was länger als eine Saison wachsen soll, packe ich so ein wie den Bärlauch hier.

Siegi