Bäuerinnentreff

Betriebliches => Außenwirtschaft => Thema gestartet von: Samy am 17.06.08, 10:17

Titel: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 17.06.08, 10:17
Hat jemand Erfahrungen mit dem großflächigen Anbau von Brennesseln?
Wir wollen die als Futterzusatz nutzen.
Habe nur ein wenig über Fasernesseln gefunden.
Auch Tipps zum Bezug von Samen und Literatur sind willkommen.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 17.06.08, 11:52
Da häng ich mich hintendran...
wünsche mir, endlich mal Brennnesselheu zu machen  :D
auch wenn die Männer mich wieder für bekloppt erklären  :o
Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: samira am 17.06.08, 12:00
Hallo Lotta!

Das interessiert mich jetzt aber. Was ist das besondere an Brennesselheu?
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 17.06.08, 12:13
Hallo Samira!
Das Brennnesseln sehr gesund sind, muss ich ja nicht erklären. Bei Kühen steigert es die milchleistung, bei kranken Kälbern oder Kühen gilt es als absolutes Gesundfutter.
Ich mähe schon immer die Posten die hier so um den Hof stehen ab, aber das ist ja nie so viel, das man es pressen lassen könnte. Ich hätte gern mal so ein paar ha.
Da die Wurzeln ja sehr schnell wuchern muss man evtl. Wurzelstecklinge setzen, um sie zu vermehren?
Aber mühseelig, bis man mal 5 ha zusammen hat  ::)
Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: samira am 17.06.08, 12:23
Hallo Lotta!

Danke für die Information. Wäre ja wirklich eine Überlegung wert, aber mir würde es wie dir gehen dass ich für verrückt erklärt werde. ::)
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 18.06.08, 07:58
Wir haben unsere Jungrinder in extensiver Weidehaltung. Da muß man die Weide immer mal mähen. Die Tiere suchen sich dann gezielt die angetrockneten Brennesseln. Wir wollen versuchen die Nesseln im Trockenwerk verarbeiten zu lassen und dann als tägliche Futterzugaben mit verfüttern.
Habe im Netz einen einzige Seite gefunden, die konkrete Hinweise zum Anbau von Brennesseln gibt.
www.inaro.de  Dort geht Ihr auf Kulturpflanzen und sucht Euch die Brennessel.
(Habe es leider nicht verlinkt bekommen)

Wäre aber schön, wenn wir einen Betrieb finden könnten, der schon Erfahrungen mit dem Anbau hat.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 18.06.08, 09:49
Hallo samy,
stimmt die trockenen Pflanzen fressen sie mit Begeisterung.
Besonders für die trockenstehenden Ladies sehe ich die Brennessel als sehr wichtig an, Eisen, Kieselsäure, die Brennessel hat viel mehr zu bieten, bekämpft werden sie bei uns schon lange nicht mehr. Und was sich an ihnen als Raupe gütlich tut- wenn der Schmetterlingsflieder blüht und eine Vielfalt von Schmetterlingen dort zu sehen sind, dann bestärkt mich das auch, die Brennessel an manchen Stellen wirklich ganz bewusst stehen zu lassen.
Die getrockneten Brennessel ergeben eine sehr gute Düngebrühe-
eigentlich dürften bei uns auch mehr wachsen.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Mirjam am 18.06.08, 10:04
Hallo

ein Bekannter baut selbst Echinacea an und läßt diese in einer Trockung zu Cops pressen - welche er dann wieder in die Schrotmischung gibt.
Wäre das bei Brennesseln auch möglich?

Mirjam
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Melkerin am 18.06.08, 11:55
Hallo Samy,
da würde ich mich an die Berater der Bio-Verbände wenden, da ist das eher gängig.
Oder du nimmst Kontakt zu Firmen wie Weleda oder Wala auf, könnte mir vorstellen, dass die sowas in ihren Kräutergärten haben. Hat Dr. Schaette nicht auch so eine Kräutermischung im Angebot? Irgendwo müssen die doch herkommen ... Nach der neuen Rechtschreibreform schreibt man es übrigens Brennnessel, sieht zwar total bescheuert aus, aber vielleicht hilft dir dieser Tipp beim Googeln o. ä..
Meldest du dich, wie's weitergeht? Das hört sich gar nicht so schlecht an (Gesundheit, Milchleistung ...). In den Stilltees ist doch auch Brennnessel drin - fällt mir grad ein ...
Grüße von
Melki!
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 19.06.08, 07:59
Wir denken, das man Brenn(n)esseln auch pressen kann.
Bei den Firmen ist es nicht so einfach eine Auskunft zu bekommen.
Habe es schon bei einer Arzneimittelfirma probiert. Die stellen nur Phytotherapeutika her. Eben auch Brennesseltee.
Habe nicht viel erreicht. Bleibe aber weiter dran. Es gibt auch Verbände für NAWARO und da bekomme ich vielleicht Infos.
Im Internet gibt es übrigens viele Infos zur Wirkung auf die Tiergesundheit. Google hat ne Menge Seite darüber.

Werde auf jeden Fall meine Infos an Euch weitergeben.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 19.06.08, 08:11
Moin!
Das ganze zu Cobs pressen zu lassen ist auch eine gute Idee, ich wüsste nur nicht, wo ich das hier machen sollte.
Mein Wunsch wären Quaderballen, von denen man scheibchenweise füttern kann.....
Letzes Jahr´habe ich welche zum trocknen aufgehängt, aber das staubt bis zum Winter ganz schön ein und das fand ich nicht so gut.

Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 19.06.08, 13:53
Gegen den Staub beim Trocknen von Kräutern helfen Papiertüten. Die atmen und verdunkeln gleichzeitig.

Wir haben uns jetzt entschlossen voraussichtlich im Herbst Brennesseln auf ausgewählten Flächen unter zu sähen.
Da die BN sehr dominat ist setzt sie sich sicher durch und ist gleichzeitig durch die Grasnarbe beim Überfahren geschützt.
Sollte es klappen ,hätten wir nächstes Jahr einen super Grasschnitt zum Trocknen und Cops pressen.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: LunaR am 19.06.08, 14:09
Da muss ich doch an den Milchbidungstee damals zur Stillzeit meiner Kinder denken.  ::) Es gab einen mit und einen ohne Brennesseln. Der mit Brennesseln war viel besser, nicht nur zur Milchbildung, sondern ich habe mich auch selbst viel kräftiger gefühlt. Warum sollte es bei Kühen nicht auch so sein?

Nur was ich einige Jahre später gemacht habe bereue ich heute noch. Ähnlich wie Mary habe ich an die bunten Schmetterlinge gedacht, von denen einige besonders gern oder sogar ausnahmslos Brennesseln fressen. Also habe ich in einer ablegenen Ecke im Garten ein paar Brennesseln stehen lassen.  Sie haben sich gut vermehrt ... Dann kamen einige Jahre mit wenig Zeit für die Gartenarbeit. In der ablegenen Ecke war ich fast gar nicht ... und seit einigen Jahren ist die Ecke voll mit Brennesseln. Sie widerstehen auch Spritzversuchen. Gerade in diesem Jahr hat mein Mann schon mit zwei verschiedenen Mitteln probiert. Keine Chance. Wir werden wohl irgendwann in mühevoller Kleinarbeit alle ausgraben müssen :o ::) :'(.  Bis dahin, wer möchte kann gerne Wurzelstecklinge von mir haben - nur an Selbstabholer.  8) 8) ***duck und weg***

Luna
       
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Susanne70 am 19.06.08, 16:31
Uuuuhhhh, Brennnesseln haben elende Wurzeln...  :-X
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 19.06.08, 19:25
Hallo!
Samy- woher nimmst du die Samen?
Göga will selber ernten- aber das ist ja auch mühselig. Und ob die aufgehen? da wo sie nicht sollen, werden sie es garantiert  :-X
Wir sind soweit, das wir auf einer grossn Fläche wirklich wurzeln rausnehemn und auf dem Feld wieder eingraben (bzw. in die Furche legen)
Der Gedanke muss irgendwie noch reifen...
Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: klara am 19.06.08, 23:36
Luna,
probier doch mal die Brenesseln abzudecken.Mit Folie,oder mit Gras,Heu, Silo, welches die Kühe verschmähen. Hab da gute erfolge erzielt bei ausufernden Gräsern.
LG Klara
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 24.06.08, 09:20
Hallo Lotta,

den Samen kann man bei Samengroßhändlern wie Christensen betsellen.
Werden wohl mal probieren , ihn mit Klee- u. Grassamen unterzusäen.
Ist aber erst im Herbst ein Thema.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 24.06.08, 10:27
Hallo Samy,
ich hab neulich auf der Kiesfläche bei unserm Fahrsilo ein paar Brennesslstöcke ausgerissen. Die Wurzelmasse, besoders die Feinwurzeln haben mich schwer beeindruckt.
Auf Kiesboden so einen Ertrag, eine bewundernswerte Pflanze.
Herzliche Grüsse
maria
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 25.06.08, 07:53
hallo Maria,

Die Wurzeln sind wirklich der Hit. Habe das auch bemerkt beim "Kampf" mit den Nesseln, wenn sie mal an einer Stelle stehen, wo sie nicht sein sollten.
Oft erfischt man auch nicht alles und die Nessel ist schon Tage später wieder da.
Habe einige Pflanzen gelassen und werde den samen ernten und eine Versuchsfläche machen. Säen oder Wurzeln eingraben? Mit  Grassamen oder ohne. Düngen ja oder nein? Mal sehen wie die Ergebnisse aussehen. Habe auch einen super Platz dafür. Meine Kürbisse haben dieses Jahr die Schnecken vernascht und die Fläche ist jetzt frei. Werde auch mal probieren, wie die Pflanzen auf das Schneiden reagieren.
Ergebnisse dann hier. ;D

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 25.06.08, 08:04
Hallo Samy,
über die Erfahrungen würd ich mich sehr freuen. Die Brennesselbüsche, die ich auf der Kiesfläche ausgerissen habe- widerlegen sämtliche Pflanzenernährungstheorien, Liebigs genauso wie Thaers.
Es muss an diesen Wurzeln liegen, im guten Humusboden schauen sie wieder ganz anders aus.
Ausserdem soll die Brennessel auch ein Pflanzenstärkungsmittel sein,
als Dünger wirkt sie hervorragend.
Ich schäme mich direkt, dass ich früher die Brennesseln bekämpft hab.
herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Stephan am 05.08.08, 15:08
Hallo,
dass die Brennnessel irgendwie ein Stickstoffzeiger ist (Biologie ist schon eine ganze Weile her), habe ich bei Google gerade wieder gefunden und dass es zwei Sorten gibt (Große und kleine Brennnessel).

Hier ein guter Link mit einer Beschreibung der großen Brennnessel (auch wenn es hier wohl eher um nicht so landwirtschaftlich nutzbare Tiere geht: Schildkröten  ;) )

http://www.samenkiste.de/dtl/dtl_d_0012.htm

Und ein Link mit allen möglichen Zeigerpflanzen:

http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/nwt/unterrichtseinheiten/einheiten/wiese/zeiger.html

Die Brennnessel gehört zu den Ruderalpflanzen (auf Schuttplätzen vorkommend). Aber warum auf einem Kiesplatz jetzt besonders viel Stickstoff sein soll? ??? Vielleicht geht da ab und zu etwas Gülle (bzw. Kuhfladen) oder Mineraldünger verloren?

Stephan
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 05.08.08, 16:18
Hallo!
Brennnesselsamen sind erheblich billiger, als wenn man eine Rhizompflanzung macht.
Was mich wundert ist, das man die Samen erst im Frühjahr legen soll..
Aber egal- nächstes Jahr gibts bei uns erstmal eine 2ha Versuchsfläche mit Brennnesselanbau *freu

Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 19.08.08, 07:55
Hallo Lotta,

bin auf Deine 2 ha gespannt. Ich warte zu zeit noch auf die Reife der nesseln. Wollte doch mal Versuche anstellen. Dazu brauche ich aber erst Samen.
Samen würde angeblich nicht gut auflaufen. Deshalb nehmen viele Pflanzen.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 19.08.08, 08:44
Hallo Samy,
Brennesselsamen besser keimfähig zu machen, da gäbe es bestimmt gute Möglichkeiten.
Ich werde es mit Braunalgen und einem Mittel der Abtei Fulda probieren.
Was vielleicht auch noch helfen könnte- Bennesselsamen in Wasser von Keimlingen einweichen oder ein Milchsäurebad.
Bei vielen anderen Samen hilft es zumindest.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 19.08.08, 08:50
Moin!
Wie drillt man denn nassen Samen? das birgt glaub ich Probleme...
Für die Rhizome wurde mir ein Preis von ca. 4000€ angegeben (da ist keine Null zuviel.... ::)
das geht ja wohl gar nicht! Aber ich denke, es dauert ein bis 2 JAhre, bis die Brennessel ihr eigenes Rhizomgeflecht vernünftig entwickeln....
Wir dürfen gespannt sein.

Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 19.08.08, 09:02
Hallo Lotta,
entweder trocknen lassen oder  bestäuben mit Steinmehl oder Algenkalk, haben das Ei des Kolumus noch nicht gefunden. Mit Brennessel hab ich es noch nicht probiert, aber mit Getreide, Maissaatgut,schwierigen Gartensamen, es verkürzt die Keimdauer um ein paar Tage. Besonders Samen, die sehr viel ätherische Öle haben, haben eine Schicht um den Samen, der die Keimung erschwert. Wichtig ist, dass man diese Schicht auflöst. Es gibt manche Samen, die müssen dem Frost ausgesetzt werden- bis jetzt hab ich mich mit Brennesselsamen nicht befasst. Neulich war im Radio eine Sendung über Kräuterpädagogen, Brennessel sind ja wahre Kraftpakete, die Samen sollen sehr gesund sein, die blühenden Brennesseltriebe sollte man abschneiden und trocken und im Winter unter Salate mischen, angeblich hat die Brennessel einen sehr hohen Vitamin C und Eisengehalt.
@Stephan, hab bei unseren Kiesbrennesselstauden noch mal genauer geschaut, die haben bestimmt keinen Dünger erwischt, weder in Form von mineralischen noch organischen Dünger. Aber sie haben andere Wurzeln als die Brennessel, die in guter Erde wachsen.
Herzl. Grüsse
maria



Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 20.08.08, 08:04
Der Preis für Rhizome ist echt der Schock. Allerdings werden Brennesseln wohl auch nur als Faserpflnazen angebaut. Da ist der Verkaufspreis der Ernte sicher entsprechend. Auf so eine "blöde" Idee Brennesseln als Futterpflanze anzubauen ist bestimmt noch keiner gekommen.
Ich habe die letzten 10 Tage unsere Kälber beteut. Die hatten nach einem Wechsel des Milchpulvers Darmprobleme. Habe mich auf Brennesselernte begeben und die verfüttert. Die Tiere waren wie die Verrückten drauf und ruck zuck wieder fit.
Die abgeernteten Pflanzen haben schon wieder ausgetrieben und sind jetzt schon wieder gut 25 cm groß. Bin schwer beeindruckt über die Regeneration. War natülich auch Wachswetter , feucht und warm.
Bin gespannt wie die Pflanzen auf Überfahren und maschinelle Ernte reagieren.


Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 20.08.08, 08:14
Hallo Samy!
Sooo toll ist das mit den Fasernesseln auch nicht. Hatte mir Unterlagen schicken lassen und bin zu dem Schluss gekommen a) will ich Futternesseln b) ist der wirtschaftliche Ertrag an viele Vorraussetzungen gekoppelt und daher nicht so lukrativ.
Man hat einen Abnahmevertrag für 7? Jahre, muss aber die Ballen selbst zu der Firma schaffen und das ist ziemlich weit. Und man muss erstaml Anteile kaufen damit man überhaupt pflanzen kann- sowas mag ich gar nicht...
ICh hoffe, das die Saat gut aufgeht und sich dann dicht wächst. Wachsen tun die wie dolle- ich glaube das da mehr wie 3 Schnitte möglich sind....
ICh bin schon sooo gespannt- die ersten Blicke die verheissen- ist die jetzt total bekloppt? hab ich schon geerntet als ich nach dem Saatgut gefragt hab.
Was mich auch beschäftigt ist...
Muss man eine Rhizomsperre einbauen? Wir werden wohl einen Graben pflügen- sonst gibts Haue vom Nachbarn  :-X

Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 21.08.08, 08:27
Über den Ärger mit dem Nachbar habe ich noch gar nicht nachgedacht.
Allerdings haben wir auch Flächen, die da keine Probleme machen und außerdem müssen wir auch den Distelsamen vom Nabu ertragen.

Wie würdet Ihr die Trocknung handhaben?
Habe bei meiner kleinen Ernte gemerkt, dass bei den getrockneten Pflanzen die Blätter schnell zerpröseln.
Dann hätten man viel Verlust , was auf dem Feld bleibt.
Wir dachten daran, gleich die Pflanzen ins Trockenwerk zufahren . Dann läßt sich das auch gut ins Grundfutter mischen.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Melkerin am 08.07.09, 14:52
@Lotta
Gibt's was neues von den Brennnesseln??
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 08.07.09, 16:27
Hallo Melerin!
Leider nix,wurde aus Kostengründen gestrichen  :-\
Ich hoffe auf ein neues Jahr
wir haben aber noch immer nicht das Problem des heuens gelöst...Göga sagt, die verlieren beim trockenen die ganze Blattmasse und dann wird das nix..
ich weiss auch nicht..
Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 14.07.09, 08:19
Hallo Lotta,

Göga hat leider recht. Ist genauso wie bei Luzerne.
Einige Betriebe holen die Luzerne nur leicht angetrocknet rein und trocknen die dann.
Viele Biogasbetreiber haben sich so einen Trocknung gebaut.
Wäre eine Möglichkeit. Bin mir aber auch nícht sicher, ob die Brennesssel das gut verträgt. Wäre nicht schlecht, sich mal einen Betrieb ansehen zu können, der Brennessel anbaut. Die Technologie würde mich schon interessieren.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: bella698 am 14.07.09, 11:02
Kann man von brennesseln keine siloballen machen? dann is doch nix mehr mit zerbröseln....hört sich ja verrückt an..aber wer weiß :D
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 15.07.09, 08:35
Hallo Bella,

wäre ein Versuch wert. Allerdings ist für gutes Silo auch eine gewisse Antrocknung nötig und dann muss der Häcksler drüber.
Wie gesagt, wäre interessant, wie die Fasernesseln vom Feld geholt werden.
Ich denke reines Brennesselsilo/- heu ist wohl eher nicht machbar. Aber eine gute Grassilage mit hohem BN anteil sicher.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: mary am 15.07.09, 10:21
Hallo Samy,
von dem feldmässigen Anbau sind wir noch weit entfernt. Wir verfüttern das ums Haus und Hof wachsende junge Gras an die Kühe und da sind immer Brennessel enthalten. Ich dachte immer, dass sie nur getrocknete Nessel fressen würden, aber scheinbar sind sie in jüngeren Zustand noch gefragt.
Die getrockneten Nessel kommen in Big Bags- und werden bei bestimmten Problemsituationen gefüttert.
Eine Heutrocknungsanlage für Luzerne und Brennessel- ach das wärs.
Muss doch wieder mal Lotto spielen ;D
herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 16.07.09, 09:36
Hallo Maria,

machen wir eine Tipgemeinschaft? ;)

Wir wollten ja die nesseln untersäen ,damit wir sie in der Silage haben. Ist an der Beschaffung des Samens gescheitert.
Davon mal abgesehen, sind meine Versuche zur Aussaat schon im kleinen nicht sehr erfolgreich gewesen.

Samy
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Lotta am 16.07.09, 10:27
Hallo Samy!
Warum hast du keinen Samen bekommen?
Ich hätte angeblich ja welchen bekommen für ca. 370€ ha.
Hatte ausdrücklich urtica urens bestellt, weil sie mir erst mit der Fasernessel kommen wollten.
Aber obs wirkich richtig geworden wäre?
Grussi
Lotta
Titel: Re: Anbau von Brennesseln
Beitrag von: Samy am 27.07.09, 08:27
Hallo Lotta,

wir haben niemanden gefunden, der uns die entsprechende Menge geliefert hätte.
Habe es auch dann auf Eis gelegt, da uns momentan die Zeit fehlt. Habe auch gelesen, dass der Samen sehr schlecht aufläuft und man durchaus das Geld in den Sand setzt, weil nicht eine Pflanze aufgeht.
Dazu kommt, dass BN empfindlich auf Überfahren reagiert.
Wir haben vor 14 Tage Heu auf einer extens. bewirtschafteten Fläche gemacht. Ist eigentlich nur "Unkraut" drauf. Will mal eine Bestandaufnahme machen, was dort so wächst und mir mal die BN dort anschauen. Sind ja mit den Schleppern drüber.

Samy