Bäuerinnentreff

Politik => Agrarpolitik => Thema gestartet von: Mirjam am 22.08.06, 16:32

Titel: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mirjam am 22.08.06, 16:32
Hallo,

AHO meldet dies:

Blauzungenkrankheit: Kreis Düren betroffen +++ Tiere mit Insektiziden schützen (22.08.2006)

-----------------------------------------------------------
Jülich (aho) - In Folge des Ausbruchs der sog. "Blauzungenkrankheit" im niederländischen Grenzgebiet gilt zwischenzeitlich im gesamten Kreis Düren für alle Wiederkäuer (Schafe, Ziegen, Rinder) ein Aufstallungsgebot. Dies wurde vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW per
Verordnung angeordnet und der Kreis Düren zum Gefährdungsgebiet erklärt.

Von den insgesamt 347 Rinderhaltungen (16.594 Tiere), 147 Schafhaltungen (7224 Tiere) und 67 Ziegenhaltungen (267 Tiere) im Kreis Düren sind drei Bestände in den Kommunen Hürtgenwald, Jülich und Nideggen von der "Blauzungenkrankheit" betroffen. Was mit den erkrankten Tieren passieren wird, ist derzeit noch völlig unklar. Die
Entscheidung darüber wird von den Vorgaben der EU-Kommission abhängen, die heute tagt.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Düren fordert alle Halter von Wiederkäuern auf, ihre Tiere in die Ställe zu verbringen und mit zugelassenen Insektiziden zu behandeln.

Die für Menschen ungefährliche Tierseuche wird von blutsaugenden Mücken übertragen. Tierische Produkte können weiterhin ohne Einschränkungen verzehrt werden.

Das Aufstallungsgebot ist eine Schutzmaßnahme, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Weiterhin gilt eine Verbringungssperre für den Kreis Düren, das heißt: es dürfen keine Tiere aus Wiederkäuer haltenden Betrieben verbracht werden.

Ist jemand von euch im betroffenen Gebiet oder in Anrainer-Landkreisen?

nach der Geflügel- und Schweinepest fehlt uns dies - hätten wir das diesjahr wirklich nicht gebraucht ... :-\

wobei der kalte/nasse August dem ganzen vielleicht noch eher Grenzen setzt

Gruß

Mirjam
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 22.08.06, 17:29
Hallo Mirjam,

habe gerade gelesen, dass wir im Beobachtungsbezirk liegen.  :-\
Der Kreis Bitburg-Prüm, der ca. 30 Minuten von hier entfernt ist, ist schon Sperrbezirk.
Das würde tatsächlich noch fehlen!

Petra,

genau das ist auch meine momentane Info.

Viele Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mirjam am 22.08.06, 17:37
Hallo Petra,

offtopic: Bitburg-Prüm waren wir sogar schon mal im Urlaub  ;)

"zum Glück" ist Bluetongue eine anzeigepflichtige Tierseuche und fällt damit voll unter das Entschädigungsrecht der Tierseuchenkasse der Länder.

Ich seh schon wie der Landhandel/Schippers ob der Bestellungen an Insektiziden/Fliegenfallen nicht mehr nachkommt  :-X.

Ich denke das mit dem Aufstallen hat den Zweck, das der Weg der Mücken zwischen den Rinderherden größer wird, d.h. die Mücke auf der einen Koppel nicht gleich zur Herde auf der anderen Koppel weiter-fliegen/-übertragen kann oder das die Infektion vielleicht von Waldtieren (ja auch Wiederkäuer) als Dauerreservoir in Waldnähe ausgeht oder davon ausgehend, das in Wiesen/Wassergräbennähe die Stechmückenpopulation größer ist...

Persönlich kann ich mir Moskitonetze an Rinderställen nicht vorstellen...

drück euch - und uns allen - die Daumen!

Gruß Mirjam
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 22.08.06, 18:11
Das Blauzungenvirus bzw. die Mücke als Vektor kann u.U. bis zu 100km durch die Luft getragen werden.... Ich denke, um solchen Infektionen zuvor zu kommen werden die Tiere eingestallt. Sicherlich kann sich die eine oder andere Mücke auch mal in den Stall verirren, aber im Grossen und Ganzen kann man die Viecher doch so eher von den Rindern fernhalten.
Wenn das Wetter so bleibt, wird da sicherlich eh nichts Grösseres mehr draus..
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Gelika am 22.08.06, 21:23
Hallo,

ich weiß nicht, irgendwie bin ich jetzt doch verunsichert.....

Wir sind im Beobachtungsgebiet, aber was das konkret bedeutet, weiß ich nicht.
Bei der Schweinepest hat das besser funktioniert. Da gabs ständig Faxe vom Bauernverband, Infos vom Veterinäramt usw. Also war man immer auf dem Laufenden, was z.B. Transportbeschränkungen oder sowas betraf.

Und jetzt rührt sich nichts.
Oh, ich hasse es, nicht informiert zu sein !!
Aber vielleicht rührt sich morgen etwas....


Liebe Grüße, Gelika

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: hejo am 22.08.06, 21:51
Hallo liebe Leute

vor kurzem schrieb ich noch über den fehlenden Regen.
Ich dachte, daß wäre ein Problem.............

Jetzt sitzen wir mitten im Seuchengebiet...schöne Schei...

Also liebe  Gelika

Es ist verboten, Tiere vom Stall aus zu transportieren;
aber nicht von der Wiese nach Hause zu holen( es gilt eine ABSOLUTE
AUFSTALLPFLICHT für alle Wiederkäuer-ohne Damtiere)

Freitag war schon einer vom Veterinäramt da und hat unsere 10 Schafe
auf Symptome hin untersucht.
Alles gesund!

Der sehr freundliche Herr hat uns dann noch aufgeklärt, daß Schafe daran sterben,
Rinder zwar Symptome wie bei der MKS kriegen würden,aber daß für sie keine direkte Gefährdung bestehen würde.

Eben höre ich, daß die BL.seuche bis auf 7 km auf NL Seite an uns herangerückt ist.

Morgen wird Insektizid "gefüttert".




Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 23.08.06, 14:28
Hallo,

wir hatten eben Besuch von zwei neuzugezogenen Damen mit ihren Kindern auf unserem Hof. Die erste Frage galt der Blauzungenkrankheit.
Mein Mann erklärte, dass auch er dieser Tage zum ersten Mal davon gehört hat und erklärte, was man so darüber sagt und wie sie übertragen wird. Zudem erklärte er, dass die Krankheit aber nicht auf Menschen übertragbar sei.
Sagte die eine der Damen zu ihrem Kind: "Siehst du, jetzt brauchst du keine Angst mehr haben." Sagte ihre Freundin zu ihr: "Du hast sie ja nicht mehr alle! Was hast du deinem Kind  j e t z t  schon wieder erzählt?!"

Nachdenkliche Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Susanna am 23.08.06, 14:32
ICH wohne im Kreis Bitburg-Prüm!
Wir sind also Sperrbezirk.  Tiere dürfen nur zum Schlachthof, das war's!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 23.08.06, 14:36
Hallo Susanna,

hattet Ihr schon irgendwelche Kontrollen, Blutuntersuchungen oder ähnliches? Wie wird das gehandhabt, mal abgesehen davon, was hier schon geschrieben wurde?
Wir haben noch nichts gehört, liegen aber auch nur im Beobachtungsbezirk.
Drücke Euch die Daumen, dass der Spuk schnell vorbei ist!

Liebe Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Susanna am 23.08.06, 15:29
Nein, wir haben sonst noch gar nichts gehört. Wir hatten letzte Woche noch eine Kuh weggegeben und unser Tierarzt (der momentan leider bei uns Dauergast ist wegen "Milchfieber" :() hat auch noch nichts gehört.

Hoffentlich ist das nicht die Ruhe vor dem Sturm!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 23.08.06, 15:59
Schon komisch, wenn man bedenkt, welch ein Aufwand wegen der Schweinepest betrieben wurde. Angefangen bei den Desinfektionswannen bis hin zu Blutuntersuchungen.
Waren da zweimal im Beobachtungsbezirk und einmal im Sperrbezirk, obwohl bei uns nie was war.  :-\
Vielleicht sind sie aber auch diesmal vorsichtiger geworden. Es wird auch zu schnell immer alles aufgebauscht.
 

Liebe Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Susanna am 23.08.06, 16:19
Christine, genau darüber haben wir uns auch schon gewundert, besonders mein Mann!!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 23.08.06, 23:04
Hoffe dass das kühlere Wetter sich hier günstig auswirkt. Meines Wissens braucht die Steckmücke der GAttung Culicoides  gößere und lange Wärmeperioden.
Auserdem kommen diese Mücken besonders in Gewässer-Nähe vor. Wer also seine Tiere nicht unbedingt in Wassernähe stehen hat,dürfte keine Probleme haben.
In einem anderen Bericht habe ich gelesen dass bisher noch ganz wenig über die Blauzungenkrankheit bekannt ist. Also erstmal ruhig Blut bewahren und sich nicht gleich verrückt machen lassen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mirjam am 24.08.06, 09:23


AHO Belgien: Vier neue Herde der Blauzungenkrankheit im Raum Lüttich entdeckt (23.08.2006)

-----------------------------------------------------------------------------------------
Brüssel / Eupen (aho)

In der Provinz Lüttich sind vier neue Herde der gefährlichen Blauzungenkrankheit entdeckt worden. Das meldet der Belgische Rundfunk. Damit sind insgesamt 15 Höfe betroffen. Um die
neuen Herde haben die Behörden jeweils eine 20 Kilometer weite Sperrzone errichtet. Die bereits geltende Schutzzone von 100 Kilometern wurde entsprechend angepasst.

@ Christine: Schweinepest-Virus läßt sich durch geringste Schmierinfektionen wie Stiefel, Autoreifen & Co. übertragen; soweit ich weiß hat schon die Übertragung durch einen Medikator (Eindosiergerät für Wasserleitung) dazu ausgereicht. Binnen 24 Stunden kann er im Blut - und damit das Tier schon Ausscheider (Kot, Harn, Speichel, Blut) und praktisch ALLES mit dem das Tier in Kontakt kommt ein "Vektor" zur Übertragung sein.

von daher ist es bei der Blauzungenkrankheit schon mehr eingeschränkt: Nur Fliegen und "nur" eine bestimmte Stechmückenart; reicht aber anscheinend zur Weiterverbreitung wirklich aus...

Gruß Mirjam
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Susanna am 24.08.06, 09:24
Na toll  :(
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 25.08.06, 20:55
Hallo Mirjam,

danke für die Info. Das mit der Schweinepest war ja auch nur im übertragenen Sinne gemeint. Hab es aber heute auch von unserem Tierarzt gehört. Demnach ist die Blauzungenkrankheit absolut und ausschliesslich nur von diesem Moskito übertragbar.
Allerdings gehören wir jetzt auch zum Sperrbezirk, oder wie hier im Amtsblatt stand, zum gemassregelten Bezirk.  :-\
Haben ja auch Ziegen. Bin mal gespannt, wie´s weiter geht.

Liebe Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mirjam am 27.08.06, 07:54
Hallo,

wieder "Traurigkeiten":

Blauzungenkrankheit jetzt auch im Kreis Heinsberg aufgetreten (26.08.2006)

-----------------------------------------------------------
Heinsberg (aho) - Laut Mitteilung des Amtstierarztes des Kreises Heinsberg, Dr. Franz-Josef Franken, ist bei einem Schaf im Kreis Heinsberg die Blauzungenkrankheit festgestellt worden. Im Rahmen der amtlichen Überprüfungen der Schaf haltenden Betriebe des Kreises war in einer Schafhaltung im Stadtgebiet Heinsberg am 22. August ein
erkranktes Schaf aufgefallen, das sich von der Herde absonderte und Verklebungen im Maulbereich aufwies. Das entnommene Probenmaterial wurde unverzüglich dem Friedrich-Löffler-Institut auf der Insel Riems
zur Untersuchung zugeleitet. Mit dem Untersuchungsergebnis wurde der Verdacht am heutigen Freitag bestätigt.

Der betroffene Betrieb hält insgesamt 17 Schafe, andere für die Seuche empfängliche Wiederkäuer werden nicht gehalten. Der Betrieb wurde gesperrt, eine Tötung der erkrankten Tiere ist zurzeit nicht vorgesehen.

Für den gesamten Kreis Heinsberg und die anderen Kreise im so genannten Gefährdungsgebiet (Aachen, Düren, Euskirchen, Rhein-Erft-Kreis, Stadt Aachen) gilt weiterhin ein "Stand still" für alle Wiederkäuer. Jeglicher Transport, auch zur Schlachtung, ist derzeit nicht erlaubt.

Nach Abstimmung mit dem Veterinärausschuss der EU-Kommission, dem Bund und allen Bundesländern wurde jedoch die Stallpflicht gelockert. Das Aufstallungsgebot gilt nur noch während der Nachtstunden. Von dem
Aufstallen kann ganz abgesehen werden, wenn die Tiere nachweislich mit einem zugelassenen Insektizid behandelt worden sind.

Der Erreger der Blauzungenkrankheit ist für den Menschen ungefährlich. Fleisch- und Milchprodukte können ohne Bedenken verzehrt werden.

Die Blauzungenkrankheit ist eine nicht ansteckende, von Stechmücken übertragene Infektionskrankheit, an der vor allem Schafe erkranken und verenden können. Typische Symptome sind vermehrter Speichelfluss,
erhöhte Körpertemperatur, Apathie, Rötung und Schwellung der Mundschleimhäute. Die Zunge schwillt an und wird blau. Im Gegensatz zu bisherigen Erkenntnissen wurde im derzeitigen Seuchengeschehen
vermehrt bei Rindern die Seuche - teilweise mit erheblichen Krankheitssymptomen - festgestellt.

Da es sich bei der Blauzungenkrankheit um eine anzeigepflichtige Tierseuche handelt, werden alle Tierhalter werden aufgefordert, den Gesundheitszustand ihrer Tiere besonders genau zu beobachten und
eventuelle Todesfälle und klinische Veränderungen sofort ihrem Tierarzt bzw. dem Veterinäramt zu melden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ChristineN am 27.08.06, 13:09
Hallo,

hat jemand Ahnung, ob die Krankheit zu behandeln ist? Gibt es evtl. die Möglichkeit zu impfen?

Viele Grüsse!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Vöglein am 26.09.06, 15:42

Und jetzt rührt sich nichts.
Oh, ich hasse es, nicht informiert zu sein !!


Wer kann mir denn ein paar Informationen geben, wie es mit nun mit den Sperrgebieten steht,
und was ich zu beachten habe, wenn in der nächsten Woche eine größere Gruppe Bauern auf
unseren Hof kommt, und bestimmt auch in den Stall sehen will  ::) ?

Grüße Andrea
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Gelika am 26.09.06, 16:01
Hallo,Vöglein,

bin jetzt voll informiert, dank ständiger Info-Mails ( Agrarinfo Milch ) des WLV.

Wegen des geplanten Besuchs- frag doch mal freundlich beim Veterinäramt an !

Liebe Grüße Gelika
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 22.12.06, 11:38
Hallo,

hat man schon irgedwas gehört ob die Bestimmungen demnächst wieder gelockert werden?

Gruß
Christof
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 30.12.06, 17:07
nein, werden sie nicht.
Das Blauzungenvirus hat eine lange Inkubationszeit, vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit können locker 100 Tage vergehen.
Dazu kommt, dass  im Rahmen des an den Veteriärinstituten durchgeführten BTV-Monitorings immer wieder positivie Tiere auftauchen und die Sperrzonen und Beobachtungsgebiete immer weiter verschoben werden.

100 Tage Inkubation heisst, dass die Viren gut in den Tieren überwintern können. Irgendwo meine ich auch gelesen zu haben, dass das Virus inzwischen auch in Zecken zu finden sei, was dann natürlich heisst, dass Überwinterung ausserhalb der Rinder kein Problem ist.
Wir können hoffen, dass sich der Winter dieses Jahr ordentlich Zeit lässt und wir ein bisschen auf die erneute "Vektoraktivität" warten können.
Aber ich denke eher, dass wir uns auch hier in D an BTV gewöhnen müssen.

Hallo,

hat jemand Ahnung, ob die Krankheit zu behandeln ist? Gibt es evtl. die Möglichkeit zu impfen?

Viele Grüsse!

auch hier ein klares Nein. Vielleicht ändert sich das bald, allein mir fehlt der Glaube.
Der wirtschaftliche Schaden ist eher gering, die Tiere können damit leben und auch sterben, sprich gefahrlos zum Schlachter gebracht werden. Also wozu dann Geld ausgeben?

schöne Grüsse von der BTV-Untersuchungsfront
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 02.01.07, 21:24
Otto, das wird der Nienburger Fall von kurz nach Weihnachten sein, der euch jetzt auch ins Sperrgebiet rücken lässt... damit ist nun so ziemlich ganz Niedersachsen Sperrbezirk.


 
Hallo,

hat jemand Ahnung, ob die Krankheit zu behandeln ist? Gibt es evtl. die Möglichkeit zu impfen?

Viele Grüsse!

habe da grad was zum Thema  impfen (http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C30780155_L20.pdf) gefunden
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 05.01.07, 10:22
Und was heisst das ganze im KLartext für uns( was unter dem Thema Impfen steht)?
Gibt es nun IMpfstoff in Deutschland oder nicht? Wie sieht es mit verkauf von Tieren aus die geimpft sind und mit dem Transport von geimpften Tieren ?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 05.01.07, 19:05
tja, Maja...
d.h. eigentlich, dass es keinen zugelassenen Impfstoff in Europa gibt, die EU aber Ausnahmen genehmigt.
Ob und wieweit das aber für D kommt/kommen wird, kann ich daraus auch nicht erkennen.
Aber es gibt halt die Möglichkeit.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: annama am 13.02.07, 16:01

Seit heute hat der 1.Fall von  Blauzungen-Virus den Kreis Birkenfeld erwischt.
Der ganze Kreis BIR sowie ein Teil des Kreises Bad- Kreuznach ist zum Sperrbezirk erklärt worden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 14.02.07, 09:40
gibt es eigentlich schon einen betroffenen Betrieb hier aus dem BT?
wir könnten ein paar positive Organe als posite Kontrollen gebrauchen... ::)

Antwort auch gerne als km...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 28.08.07, 14:04
Hallo zusammen,
hier ist alles voll mit infizierten Tieren. Ta hat heute morgen Blutproben entnommen. Hat jemand Erfahrung mit homöopathischer Behandlung um die Symptome zu lindern?
Gruß Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 28.08.07, 14:10
Dette wo steckst du ?
Wo ist Hier!?
Bei uns im Spessart ist zwar Sperrgebiet aber keine Blauzungenkrankheit. Wie zeigt sich die Krankheit ?
Andauernd plagt uns was anderes; nach der MKS-Hysterie nun das.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 28.08.07, 14:19
Hallo Mja,
wir wohen im Sauerland, NRW, gestern hörten wir von Nachbarbetrieben, die es ahben, heute Morgen fiel eine Kuh auf, es sieht aus wie Sonnenbrand auf der Nase. Bei den rosa Fleckviehnasen kann man es gut sehen. Der Ta sah sofort, dass viele Kühe betroffen sind, mir wäre es gar nicht aufgefallen, die Nase sit größer und breiter.Ta hat gesagt, man kann nichts dagegen tun, werde es homöopatisch versuchen,
viele Grüße Dette
P.s. mein Bruder wohnt auch im Spessart. In geiselbach-Omersbach
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Käseherby am 28.08.07, 15:22
Hi dette

Ta hat gesagt, man kann nichts dagegen tun, werde es homöopatisch versuchen,
viele Grüße Dette
P.s. mein Bruder wohnt auch im Spessart. In geiselbach-Omersbach

dann habt ihr ja glück in deutschland zu leben.

Zitat
Art. 111d Seuchenfall
1 Der Kantonstierarzt ordnet in Abweichung von Artikel 85 Absätze 1 und 2 Buch-stabe
b die einfache Sperre 1. Grades über den verseuchten Bestand an.
2 Er ordnet zusätzlich an:
a. die Ausmerzung der verseuchten Tiere;

http://www.bvet.admin.ch/gesundheit_tiere/01065/01066/01076/index.html?lang=de&download=NHzLpZig7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDeoF,e2ym162dpYbUzd,Gpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ,s- (http://www.bvet.admin.ch/gesundheit_tiere/01065/01066/01076/index.html?lang=de&download=NHzLpZig7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDeoF,e2ym162dpYbUzd,Gpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ,s-)

in der schweiz ist nix mit homöopatisch, höchstens eine homöopatische kugel zwischen die augen.

liebe grüsse

herby
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 04.09.07, 07:50
Bei uns rückt´s auch immer näher, schon 50 Fälle im Kreis GT... und da ist nur noch der Teuto zwischen *seufz* Auf jedenfall soll sich der TA wenn er diese Woche noch zum kastrieren der Kleinen Jungs kommt sich mal alle anschauen, nicht das wir da was übersehen.... :-\
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mirjam am 04.09.07, 08:49
...und auch in Bayern: Unterfranken Kreis Bad Kissingen, Aschaffenburg....
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: silvia am 04.09.07, 09:43
Bei uns im Lkrs. Donau-Ries ist die Blauzungenkrankheit auch angekommen. Bisher Gott sei Dank erst im Raum
Nördlingen - Wemding, hoffentlich kommt sie nicht bis zu uns. Von NÖ bis zu uns sind ca. 40 km. :-\
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 04.09.07, 10:16
Kreis MAin Spessart hat noch keine Krankheitsfälle aber Beobachtungsgebiet.
Frage mich wenn die Krankheit nur durch Insekten übertragen wird, woher die Insekten kommen. Hier ist kaum noch Insektenflug zu bemerken. Wie lange ist denn die Inkubationszeit bei der Blauzungenkrankheit? Weis das jemand?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Heidi.S am 04.09.07, 10:20
Hallo
 das nördliche Oberfranken ist auch Beobachtungsgebiet geworden. Weiß jemand von euch zufällig ob dafür eine Tierversicherung greift falls man betroffen wird?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 04.09.07, 10:22
Maja, hier findest du ´ne Menge an Info´s

http://www.munlv.nrw.de/verbraucherschutz/tierseuchen/blauzunge/index.php

ist zwar aus NRW aber die allgemeinen Info´s passen ja überall
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 04.09.07, 10:35
Jetzt ist`S passiert noch während ich schreibe dass hier keine Fall von Blauzunge ist hat es der NAchrichtensprecher in BAyern 1 gemeldet, dass auch in meinem LAndkreis eine KUh davon betroffen ist.
Wir behandeln unsere schafe schon lange mit Insektenschutz , ich hoffe es hält auch weiterhin.
Aber diese Häufung von Erkrankung in der letzten Zeit macht mich ungeheuer nachdenklich.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 04.09.07, 10:55
Unsere Jungs haben auch Ohrmarken gegen Weidefliegen... ob´s im Endeffekt hilft weiß ja noch keiner. Und was nützt es wenn wir schützen, im Umkreis von ich weiß nicht wie vielen Kilometern sonst aber keiner - trotz der Empfehlungen die man ja im Frühling wirklich überall lesen und hören konnte.

So wie ich das mitbekommen habe war das Wetter für die Vermehrung der Mückenpopulation wohl ideal in der letzten Zeit. Kein Wunder bei dem vielen Nass. Ich hoffe nur das wir einen ordentlich kalten Winter bekommen um wirklich eine vektorfreie Zeit zu haben. Ich glaub, im letzten Winter sind die Viecher durchgehend geflogen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 04.09.07, 16:28
BTV ist im Moment inflationär..
wir haben im Moment auch jeden Tag ein bis zwei positive Nachweise.

Das Blauzungenvirus (Bluetongue-Virus=BTV) kommt in D bisher nur als Serotyp 8 (BTV 8 ) vor.
Überträger sind Mücken der Gattung Culicoides (Gnitzen).
Die Viecher können vom Wind sehr weit getragen werden, daher die Beobachtungszonen von 150km. Bevorzugte Aktivitätszeit liegt in den frühen Abendstunden.
Inkubationszeit beträgt bis zu 100 Tage, daher konnten nicht entdeckte, spät-infizierte Tiere das Virus auch über den Winter in die neue Saison schleppen.
Erregerreservoire sind wahrscheinlich auch Wildwiederkäuer.
Wieso sich die Gnitzen nun gerade jetzt so lustig ausbeiten? Es wird wohl schon an dem doch nicht sooo kalten aber feuchten Wetter liegen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 05.09.07, 13:11
So inzwischen ist es amtlich, auch in Bielefeld gibt es die ersten Fälle, bisher nur bei Schafen aber das wird wohl nicht lange so bleiben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christel Nolte am 05.09.07, 15:52
Wir sind jetzt auch "Gefährdungsgebiet"....LK Göttingen
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 05.09.07, 16:07
Mir hilft die Prophylaxe nichts mehr. Alles was wir in dieser Hinsicht unternehmen konnten haben wir getan und es hat unseren besten Zuchtbock erwischt. Bin gespannt ob er durchkommt.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 05.09.07, 22:13
Jepp. Da kommt Freude auf  :( . Wir sind seit heute im Beobachtungsgebiet. Da unser Schlachthof in diesem Bereich liegt, werden wir wenigstens dort nicht viel Probleme haben. Hoffe ich jedenfalls.


LG

britta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: martina am 06.09.07, 07:40
Wir sind jetzt auch "Gefährdungsgebiet"....LK Göttingen

Aber schon seit letzter Woche, nachdem im Südkreis Northeim einige Fälle aufgetreten sind. Unsere Gemeinde reicht bislang noch raus aus dem Umkreis. Mal gucken, wie lange noch.

In der HAZ war heute ein großer Artikel im Niedersachsenteil, dass die Schafhalter Niedersachsens große Angst vor der Krankheit haben, weil Schafe - anders als Rinder - meistens daran eingehen. Parallel werfen sie den Behörden vor, mal wieder zu lange untätig gewesen zu sein und fordern dringend eine Erlaubnis zum impfen, bzw. Freigabe eines Impfstoffes.


Unser Tierarzt hat mit seiner Rechnung gerade einen Infobrief mitgeschickt und allen Landwirten noch mal dringend ans Herz gelegt, die Weidetiere zu behandeln.

Für uns wird das etwas schwierig, weil wir an die meisten Rinder auf der Sommerweide nicht so dicht herankommen, dass man da was machen könnte, allerdings sind eigentlich alle mit Insektenohrmarken ausgerüstet.

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 06.09.07, 07:47
allerdings sind eigentlich alle mit Insektenohrmarken ausgerüstet.

Unsere auch, aber leider wurde doch ein Tier gestochen.  :(
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: martina am 06.09.07, 08:15
allerdings sind eigentlich alle mit Insektenohrmarken ausgerüstet.

Unsere auch, aber leider wurde doch ein Tier gestochen.  :(

Das ist dann Pech. Also muß der Hersteller umdenken in der Zusammensetzung seines Mittels auf der Ohrmarke.

Es wird einem ja wirklich schwindelig, wenn man bedenkt, dass diese Gnitzen bei uns ja eigentlich nicht heimisch und als Folge der Klimaerwärmung bei uns eingewandert sind. Die Viecher können bei gutem Wind 150 km schaffen, was sind dagegen 20-km-Zonen Sperr- und Beobachtungsgebiet?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 06.09.07, 14:47
Hallo,

im Milchrind steht aktuell ein Artikel, aus dem geht hervor, dass entgegen der ursprünglichen Annahme doch (ausschliesslich) die heimischen Gnitzen die Überträger sind.

Ob die Fliegenmittel überhaupt etwas nützen ist auch noch nicht klar. Sie werden Magels alternativen empfohlen. Ich bezweifle stark dass sie etwas gegen die Verbreitung der Blauzunge ausrichten können.

Gruß
Christof
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 07.09.07, 08:26
Ob die Fliegenmittel überhaupt etwas nützen ist auch noch nicht klar. Sie werden Magels alternativen empfohlen. Ich bezweifle stark dass sie etwas gegen die Verbreitung der Blauzunge ausrichten können.

Nun unser TA, der gestern da war, meint, das bisher bei den wenigen Bauern, die wenigstens versucht haben mit Ohrmarken oder diesem Zeug was man auf den Rücken sprüht etwas zu tun, noch kein Tier erkrankt ist, ansonsten tobt hier der Bär im Umfeld... da kann man zuschauen wie´s mehr wird.. :o Wir haben nochmal Glück gehabt *auf Holz klopft* bisher sind alle Jungs noch fit und gesund *aufatmet*
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: core am 07.09.07, 09:23
Hallo,

heute steht in der Zeitung auch hier ist "Gefährdungsgebiet".

Gruß Core
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 07.09.07, 09:33
RAymon ich bezweifle dass die Insektenprophilaxe was bringt.
Wir hatten unsere Schafe alle ausreichend mit Insektenschutz versehen und doch ist eines krank geworden. Es ist jetzt der dritte Tag seit Ausbruch der BTV bei uns und weitere Tiere sind bisher nicht krank geworden, was ja anscheinend nichts heisst.
Aber allgemein ist einfach zuviel Ungewissheit und laut unserem Veterinär können die Vet-Ämter nur die Krankheitsfälle verwalten aber leider nichts zur Heilung oder Vorbeugung beitragen.
Weiss nicht ob man in anderen Bundesländern schon weiter ist...aber wohl kaum annehmbar.
Da bin ich wirklich mal gespannt wie das weitergeht. Vielleicht endet die Geschichte so , dass kein Tier mehr auf die Weide darf und Hochsicherheitsställe gebaut werden müssen. .
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 07.09.07, 10:04
Das wäre schrecklich wenn´s soweit kommen würde!

Ist schon blöd wenn man alles versucht und trotzdem wird ein Tier krank, vor allem weil die Krankheit bei Schafen ja wohl noch schlimmer ist, die Rinder erholen sich in den meisten Fällen ja wieder. Ich hoffe auf Dauer ja, das wenn sich die Krankheit schon über die Insekten nicht eindämmen läßt, das wenigstens so bald wie möglich ein Impfstoffe als Schutz oder Medikamente zur Behandlung gefunden werden. Im Augenblick können die Tierärzte wohl den Tieren was gegen Schmerzen geben und auch sonst versuchen die Sympthome zu lindern aber mehr als danach abzuwarten können sie auch nicht. Ganz ehrlich möchte ich Augenblicklich kein Tierarzt sein.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 07.09.07, 11:01
Hier ein interessanter Link:

http://www.bmelv.de/cln_045/nn_1020208/DE/07-SchutzderTiere/Tierseuchen/Blauzungenkrankheit/Blauzungen-FaelleDeutschland2007.html__nnn=true
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 07.09.07, 11:26
Hallo,

Das können wir in Luxemburg locker toppen.  :-[
Anfang September zählte man über 300 Fälle. Mittlerweile sind es aber bestimmt viel viel mehr, denn allein unser Tierärzte-Team nimmt täglich 10-20 Blutproben, die meistens positiv sind.
Von all den nicht gemeldeten Tieren, weil sie keine starken Sypmthome zeigen oder weil der Halter keine regelmässigen Kontrollen bei den Weidetieren macht ganz zu schweigen.

Trotz Flectron-Ohrmarken haben wir 2 kranke Färsen. Eine wurde eingeschläfert, da sie noch weitere Probleme hatte (Frühgeburt, Labmagen). Die andere wird es wohl schaffen. Allerdings gibt es noch einige andere verdächtige Tiere.  :(

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 07.09.07, 12:12
weitere Infos auch hier:

http://www.cattle.de/

unter News und im Forum
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: bergziege am 07.09.07, 15:31
das kreisvet-amt meint heuer ...es wäre beängstigend das die gebärmutter vieler infezierter tiere(rinder) sich verhärtet hätte...und die angst bestehe das die tiere nicht mehr tragend werden....???!!!!
schauen wir mal wo das schiff strandet!
achja...der untere niederrhein ist auch voll infiziert!

lg
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 07.09.07, 21:13
In einer Winterversammlung Anfang 2007 vom Zuchverband wurde zum Thema Blauzungenkrankheit eine topographische Karte von Deutschland gezeigt, die mit dem damaligen Verbreitungsgebiet der Krankheit hinterlegt war. Alle Orte wo die Blauzungenkrankheit festgestellt wurde, waren unter 300 m ü.n.N.
Dies wurde vom vortragenden Veterinär damals als Verbreitungsgrenze vermutet. Ist diese Grenze mittlerweile übersprungen?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 08.09.07, 06:47
Hallo,
wir liegen auf 600m .Hier sind alle Betriebe betroffen.
Gruß Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: willy am 09.09.07, 20:53
Hallo
auch im Kr.Siegen-Wittgenstein sind viele Erkankungen bei Schafen und Rindern,wir liegen ca. 500 m hoch und sind reines Grünlandbetriebe,zum Glück sind bei uns im Betrieb noch keine erkrankt.
Gruß Wilma
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: zara am 09.09.07, 22:31
Bisher verlief die Grenze am Nachbarlandkreis, nun liegen wir auch im Beobachtungsgebiet!  :-\ Hätte müssen wirklich nicht sein - wird sich wohl auch auf die Kälberversteigerungen auswirken...

Hier (http://www.bmelv.de/cln_045/nn_1020208/DE/07-SchutzderTiere/Tierseuchen/Blauzungenkrankheit/Blauzungen-FaelleDeutschland2007.html__nnn=true) zwei Tabellen über die bestätigten Blauzungenfälle - man beachte den August 2007!
Wenn die Infizierungen in der Geschwindigkeit (Deutschland weit) zunehmen, dann ... sag ich jetzt lieber nichts dazu!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 10.09.07, 15:35
Hallo,

wenn eine Kuh mit überstandener Blauzungenkrankheit abkalbt, hat dann das Kalb von ihr automatisch auch Blauzungenkrankheit?

Gruß
Christof
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 10.09.07, 16:59
rein theoretisch gibt es gegen den hier vorkommenden BTV8-Serotyp einen Impfstoff.
Er ist aber in der EU nicht zugelassen.

Über aktuelle Verbreitungen in meinem Kreis (solange noch nicht positiv) würde ich immer beim Vet-Amt anrufen, wir haben im Moment jeden Tag fünf bis zehn neue Nachweise.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 10.09.07, 17:07
Wenn aber ein Rind das sich im letzten JAhr infiziert hatte und dieses JAhr wieder dabei war bei der Blauzungenkrankheit, dann kann doch auch ein Impfstoff nichts bringen oder?
Windpocken kann der Mensch ja auch öfter bekommen oder Scharlach. Ist es wohl bei den Tieren in dem Fall auch so?
Das wäre aber doch fatal, da ja die Folgen auch so gravierend sind.
Unser Schafbock lebt bis jetzt noch. Hat aber schon fast eine Woche trotz Antibiotica 40 Fieber. Bin gespannt wie das ausgeht.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: wichi am 11.09.07, 15:48
Wir liegen im Sauerland und es hat 4 Tiere die Draußen Standen erwischt.  :(
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: nanni am 15.09.07, 10:42
Tja, auch im Vogelsberg ist die Blauzungenkrankheit vermehrt aufgetreten.
Unser Tierarzt sagt, das es nicht eine Weideherde gäbe, wo nicht mindestens eine Kuh/Rind infiziert sei. Er hätte grade diese Woche Blutproben in der Nachbarschaft genommen, da die Symptome ziemlich eindeutig wären.
Leider kann mann die Mücken ja nicht einsperren.
Bei uns bleiben die Milchkühe jedenfalls im Stall. Bei den Rindern wird weiter beobachtet und gehofft, das keine infizierte Mücke zusticht.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: martina am 15.09.07, 15:19
Ich zitiere mal aus einem Infotext des Veterinäramtes unseres Landkreises (http://www.landkreis-northeim.de/gra/aktuelles/707_10298_DEU_HTML.php):

Auf die Behandlung aller Wiederkäuer mit zugelassenen Insektiziden, die durch den Hoftierarzt zu beziehen sind, wird besonders hingewiesen. Bis zur Behandlung sind die Tiere spätestens eine Stunde vor Einbruch der Dämmerung aufzustallen. Das Aufstallungsgebot endet täglich nach Beginn der Morgendämmerung.

Was mach ich denn jetzt mit den Rindern auf den Sommerweiden? Die hol ich ja eigentlich auch nicht jeden Abend rein, wie evtl. die Milchkühe (wir ja nicht, haben Ganzjahresstallhaltung), sondern unsere Rinder gehen im Frühjahr raus und im Herbst erst wieder rein.

Wenn ich den Text interpretiere, dann darf ich die Rinder nicht auf der Weide behandeln, sondern müßte sie reinholen ???
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 15.09.07, 17:44
hmm.. ich lese das so, dass du entweder die Tiere nachts reinholen kannst oder sie behandelst...
wobei die Wirksamkeit der Repellentien ja auch nur begrenzt ist..
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 17.09.07, 14:47
Hallo,

die Zahlen der bestätigten Fälle sind aktualisiert (Stand 14.09.2007):

http://www.bmelv.de/cln_045/nn_1020208/D...tml__nnn=trueer

Gruß
Christof
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 18.09.07, 07:01
.......und Dänemark ist zum ersten Mal mit im Beobachtungsgebiet. :(
http://www.foedevarestyrelsen.dk/GUID.asp?ID=FE1D8BAA-ECD1-4D90-B9B2-E8521CCA2088
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 18.09.07, 09:28
Jetzt wird es wieder wärmer, da geht es wohl erst richtig los mit der Krankheit.

Unser Bock lebt noch und wird anscheinend wieder. Obwohl ich bei den Schafzüchtern nur von Todesfällen gehört habe.Hat sonst noch jemand ein krankes Tier durchgebracht und wie verhält sich das jetzt?
In unserer Umgebung waren mehr Rinder infiziert.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Beate Mahr am 18.09.07, 12:55
Hallo

keine 2 km von uns weg ist die Blauzungenkrankheit ausgebrochen.  >:(

Keine Ahnung was auf uns zukommt ...

traurige Grüße
Beate
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Marlis am 18.09.07, 19:59


Moin Bridda tröste Dich, du weißt ja wir sitzen auch im gleichen Boot. Weißt Du wo es in Rosdorf ist?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 18.09.07, 20:19
Ich glaube alle Tierhalter sitzen im gleichen Boot. es ist gar nicht aufzuhalten. Man kann nur hoffen dass der Schaden sich in Grenzen hält, solange hier kein Impfen möglich ist.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 18.09.07, 20:46
Dsa Problem beim Impfen ist ja immer wieder das Gleiche, der Impfstoff ist ein Lebendimpfstoff und lässt keine Unterscheidung zu, ob das Tier geimpft wurde oder eine Erkrankung durchgemacht hat...
Deswegen weigert sich die EU, ihn freizugeben.

Aufhalten lässt es sich leider nicht, wir können nur hoffen, dass es bald kalt wird, und es das auch dann eine Weile bleibt.. so ein richtig schöner Winter mit -20°, das wär nicht schlimm...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: züsi am 18.09.07, 21:38
hallo,
mal ne frage, ab wieviel grad draussen fliegen eigentlic diese blöden viecher nicht mehr herum welche die
kühe und schafe anstecken? im moment haben wir 13 ° heute nachmittag wars mal nur 10° und für den morgen
hat der meteo schon vor nachtfrost gewarnt! irgendwann wirds denen doch sicher zu kalt  - oder hoffe ich da
vergebens? bei uns kommt auch schon eine sperrung, wir dürfen keine tiere mehr aus dem bezirk bringen.
gruss susanne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Ditz am 18.09.07, 21:39
Hallo,

wir sind hier in nrw ja eine komplette 20km zone.
bei uns im landkreis geht man davon aus das min. 75% der rindviehbetriebe tiere mit btv haben.
jeden tag kommen über 80 neue fälle hinzu.
laut unserem veternäramt wird es im frühjahr 08 einen impfstoff geben der in nrw dann auch eingesetzt werden soll.
das btv ist aber absolut kein regionales problem, sondern wird sich wohl über das ganze bundesgebiet ausweiten.
bei vielen rindern wird man gar nicht merken das sie btv haben, gerade jüngere tiere werden da wohl gut mit fertig.
hier gibt es schafhalter die jeden tag über 20 tiere verlieren.

Ditz
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 19.09.07, 06:42
Hallo,
unsere kühe haben sich gut erholt, bis auf eine Alte, die jetzt eine dicke Euterentzündung hat, das Euter war aber schon immer ihr Schwachpunkt,hat  sie  soll deshalb zum schlachten.
Gruß Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 19.09.07, 16:51

laut unserem veternäramt wird es im frühjahr 08 einen impfstoff geben der in nrw dann auch eingesetzt werden soll.

Ditz

allein mir fehlt der Glaube... ::)
wie wollen denn die gegen die Allmacht EU ankommen? Trotzdem einfach Impfen?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Ditz am 19.09.07, 19:29
Hallo,

@cara
nein, nicht einfach impfen, sondern wie uns vom veterenäramt gesagt wurde soll nrw wohl versuchs weise impfen und uhlenberg hat sich da wohl stark für gemacht.
also hier geht man davon aus das in 08 flächendeckend geimpft wird.
die schafhalter hier werden sich das hier sonst auch nicht gefallen lassen.

Ditz
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 20.09.07, 07:41
Hm, aber gibt es denn inzwischen einen Impfstoff? Ich meine gehört zu haben das es gegen diese Form noch keinen gibt weil sie bisher nur in Syrien und so vorgekommen wäre.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mathilde am 20.09.07, 12:41
Hallo,

ich kann das ganze Gewese nicht verstehen! Gegen Malaria wird bei den Menschen doch auch geimpft. Ist nicht von Kuh zu Kuh oder Schaf zu Schaf/Kuh übertragbar sondern einzig durch die Fliege? Aber man muss ja seinen Posten sichern bei dem Arbeitsplatzgerangel..........

LG Mathilde
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 20.09.07, 16:11
Bridda, es besteht ja sogar eine Anzeigepflicht....
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 22.09.07, 10:42
Mein Blauzungenbock ist wieder gesund und auf der Weide. Bin gespannt wie er sich jetzt weiter entwickelt.In Schafzuchtkreisen sind sehr viele Tiere verendet. Wer hat auch gesundete Schafe?
Würden mich jetzt die Folgen interessieren
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Flecky am 24.09.07, 18:44
Hallo,

ich habe hier mal eine ausführliche Info unserer Landwirtschaftskammer (NRW)

http://www.lk-wl.de/fachangebot/tiergesundheit/pdf/2007-02-25-blauzungenkrankheit.pdf.

Wir behandeln unsere Kälber im Offenstall bereist seit über einem Jahr mit Latroxin  und müssen
die LKW s mit Schlachtvieh teilweise vom Veterinäramt verplomben lassen. 2006 musten die Fresser
zum Teil noch untersucht werden und  mit vielen Genehmigungen und Anträgen verkauft werden. Jetzt
sind ja alle angrenzenden Kreise 20 km-Zonen, was den Verkauf wieder erleichtert. Ich denke mit der
Blauzungenkrankheit müssen wir in den nächsten Jahren leben.

Tschüß
Ulrike
PS: Habe gerade erfahren, die erste Blauzunge jetzt auch in England - soweit fliegen die Mücken
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 30.09.07, 12:19
Hallo

Ich habe mein erstes krankes Schaf.
Es sieht sehr schlecht aus . Ich habe ihm schon mit der Flasche Wasser gegeben, da es von alleine überhaupt nicht saufen will.
Jetzt hoffe ich mal das nicht zu viele andere krank werden.

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 30.09.07, 18:10
Bärbel das tut mir leid dass es euch auch erwischt hat. Aber unser Veterinär sagt, dass wir künftig damit leben müssen,mit der Krankheit. Auch sagt er wenn man ein krankes Schaf hat , gibt es sicher in der Herde Tiere die auch gestochen wurden und mit dem Virus zurecht kommen , also nicht offensichtlich erkranken, Antikörper aufbauen die für ein JAhr reichen.
HAst du den Veterinär verständigt?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 01.10.07, 10:36
Hallo Maja

Den Veterinär hat meine Tierärztin benachrichtigt.
Das Schaf war heute morgen tot.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 01.10.07, 22:16
DAs ist traurig, aber nicht zu ändern. Können wir nur hoffen dass es nicht zuviele Opfer sind die wir hinnehmen müssen. Wieder mal Opfer für die EU!!!!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 02.10.07, 19:04
Seit gestern sind auch wir Sperrbezirk. Ich denke, kurz überlang wird es wohl fast alle Gebiete treffen.

Bin ich froh, dass wir letzte Woche noch einige Tiere zum Schlachthof geschickt haben.

Betroffen war/ist ein Schaf aus einem Nachbarort.

LG

britta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luetten am 02.10.07, 19:59
Hallo Britta, noch sind wir kein Sperrbezirk aber leider wird es wohl nicht lange dauern :-\. Unser Mitarbeiter hat am 12.10. bei sich Hüttehundetrail Deutsche-Meisterschaft, es wäre wirklich schade wenn er alles absagen müsste :-\.
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Heidi.S am 03.10.07, 08:31
Wir sind seit gut 3 Wochen auch Sperrbezirk und das geht mir sowas von auf den Magen.Im Landkreis war eine Weidebetreib betroffen, der aber seine Tiere schon behandelt hatte als wir noch Beobachtungsgebiet waren, nur so zur Vorsicht.Und genau dieser bekommt die BZK....Jetzt müssen wir alle unsre Herden behandeln obwohl sie im Stall stehn und ich frag mich wozu, wenn es eh keine Wirkung hat.Der Nachbar hat seine Herde schon durchbehandelt und die haben Abends dann total gesponnen im Melkstand. Ich hab die Kälber für den Markt behandelt und die hatten am nächsten Tag auch mächtig Bauchkrämpfe und brauchten nichts zum trinken. Die Kälberversteigerung ist nicht mehr auf dem Viehmarkt sondern an der Grenze vom Sperrgebiet und die Preise für waren viel zu niedrig. :-[
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 03.10.07, 11:11
Hallo zusammen,
wir sind schon lange Sperrbezirk, aber man merkt gar nichts davon, scheinbar handhabt das jeder Kreisvet. anders.
Beobachtungsgebiet war NRW ja schon seit letztem Jahr.
Gruß Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Heidi.S am 03.10.07, 13:28
Hallo Dette
 heißt dass ihr habt keinerlei Auflagen bekommen wie
-Behandlung des gesamten Viehbestandes mit Bayofly oder Butox?
-Einwegspritzen und Geschirr für den Tierarzt?
-keine Viehversteigerung auf den normalen Zuchtmärkten?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 03.10.07, 16:17
NA wir haben da mehr Probleme. Wenn wir ein Zuchttier verkaufen wollen, geht das nur mit den entsprechenden Auflagen zur Blutuntersuchung . Da fragt man sich dann wer trägt die Kosten für diese Untersuchungen, der Käufer oder Verkäufer,oder die Tierseuchenkasse??
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 04.10.07, 09:54
Hallo

Wir sind jetzt auch Sperrgebiet.
Jetzt blick ich, nachdem ich hier etwas zurück gelesen hab nicht mehr richtig durch.
Was meint ihr mit keinen Auflagen? (NRW)
Wir sollen jetzt alle (auch die Kühe) gehandeln (Butox), vom Aufwand und Doku mal abgesehen, frag ich mich wie das gehen soll, wenn eine Kuh zum Schlachten geht. Das Zeug hat ja Wartezeit 18 Tage auf Fleisch.
Soll / Darf man die jetzt nicht behandeln (kann ich mir nicht vorstellen) oder können wir dann kein Schlachtvieh verkaufen?

Marianne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 04.10.07, 11:16
Hallo zusammen,
also, da wir kein zuchtvieh auf dem Markt verkaufen, haben wir da keine Probleme. kälber bleiben auch in der nähe. Wir haben eine Zuchtkuh über einen Händler nach Hessen verkauft, da brauchten wir jediglich die übliche IBR Bescheinigung. Also ist uns Blauzunge relativ egal. Wir merken nur eine etwas geringere Milchleistung, aber das sagen alle Landwirte hier. Wirklich schlimm ist es wohl eher für die schafhalter.
Gruß Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Heidi.S am 04.10.07, 14:14
Hallo Marianne
 Butox wird nur für die Käber bis zu einem halben Jahr verwendet. Für ältere Tiere nimmt man Bayofly ( ist für Kälber nicht zugelassen) da dies keine Wartezeit hat.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 04.10.07, 18:44
Hallo

Bei uns ist ein Schafhalter ,der hat Butox schon zur Vorsorge auf seine Schafe geschüttet und trotzdem ist die hälfe seiner Schafe krank geworden.

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 04.10.07, 21:15
Hallo,

Hier kommt nun der zweite Schub, nachdem es die letzten 2 Wochen ruhiger war.  :(
Der Tierarzt musste heute 4 kranke Kühe behandeln. Bestimmt haben wir noch einige Tiere in der Herde, die gestochen wurden, aber nicht so sichtbar krank sind.

Genau wie bei Dette spüren wir eigentlich keine Einschränkungen wegen der Blauzunge, da ganz Luxemburg und die Grenzregionen betroffen sind. Wir müssen auch nicht mit Insektiziden behandeln, da die sowieso nur eine Vorbeugemassnahme sind. Sie schränken die Mückenzahl zwar ein, aber wenn nur eine richtige drauf sitzt und zusticht ......
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 04.10.07, 21:15
Was macht dein zweites Schaf Bärbel? Lebt es noch?
Wir haben gerade unter den Auswüchsen der Tierseuche zu leiden. Könnten einen Zuchtbock verkaufen, aber er muss erst sero und virologisch untersucht werden. Wer übernimmt die Kosten?
Wenn ich den Bock verkaufen will muss ich die Kosten ja wohl noch drauf schlagen, das wird aber kein Käufer übernehmen. Die Veterinärämter wehren sich diese serologische und virologische Untersuchung über die Tierseuchenkasse  abzurechnen,und jedes Veterinäramt hat andere Unterlagen. Hier in unserem Gebiet ,nahe an Hessen hat jeder Tierarzt andere Unterlagen und Auflagen zu befolgen. das ist doch verrückt oder?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 06.10.07, 21:39
Hallo

Inzwischen ist ja auch Dänemark von der Blauzunge betroffen. Seit in Schleswig-Holstein die Krankheit ausgebrochen ist stehen die Kommunen, die an Deutschland oder der Südsee grenzen, unter Beobachtung. :o

Soweit nicht weiter schlimm wenn man nicht gerade auf der Grenze wohnt. Ein Bekannter von uns hat seinen Hof mit Kuhstall im Beobachtungsgebiet. Der Rinderstall und der Bullenmaststall stehen aber ausserhalb. Er darf jetzt keine Kälber mehr aus dem Beobachtungsgebiet in seinen Jungviehstall fahren und hat ein Riesenproblem. Ein Anderer hat seinen Rinderstall im Beobachtungsgebiet und den Kuhstall ausserhalb und darf bis auf weiteres seine kalbenden Färsen auch nicht rüberholen. Was macht man in so einem Fall? ???
Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luetten am 07.10.07, 11:55
@Heike, wieso seid Ihr Beobachtungsgebiet mit auflagen? Wir Kreis SL-FL haben noch keinerlei Auflagen und liegen doch direkt dazwischen?
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 07.10.07, 14:47
Hej Petra

Das überwachungsgebiet ist doch 150km Umkreis, da seit ihr doch auch drin? Seit der Bluetongue erkrankung in Wakendorf sind auch Lolland und Falster und damit die ganze Guldborgsundkommune betroffen. Hier ein Bild von der Restriktionszone http://www.lr.dk/kvaeg/diverse/bluetogue_kort.htm
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 07.10.07, 19:19
Hallo Petra!

Ganz Schleswig-Holstein ist schon länger Beobachtungsgebiet. Hmm, seit Anfang des Monats bestimmt.

LG

britta,

die im Sperrgebiet ist.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luetten am 07.10.07, 19:30
Ja, aber wir haben noch keine Auflagen, zumindest haben wir freitag Kälber verkauft ohne irgendwelche Probleme..., habe gerade nochmal meinen Mann gefragt, also bei uns ist noch nichts problematisch morgen geht ein Zuchtbulle raus.
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 18.10.07, 09:02
Es war ja nur eine Frage der Zeit bis die Viecher über den Teuto gekommen sind, nun hat´s einen von unseren kleinen Jungs erwischt... zum Glück scheint er es zu schaffen. :-\
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Solli am 18.10.07, 19:34
Wir sind jetzt Sperrgebiet.
Es dürfen keine Viecher transportiert werden und sie müssen begossen werden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 18.10.07, 20:36
Hallo,

Wir haben eine Kuh, die wieder rückfällig geworden ist. Es sieht nicht gut aus. Wenn sie es trotz Antibiotika nicht schafft, dann wäre es für uns der 3. Todesfall.  :(

Verendete Tiere werden zwar vom Staat entschädigt, aber was ist mit den Behandlungskosten und der gesunkenen Milchleistung der anderen Tiere. An eventuelle Fruchtbarkeitsprobleme möchte ich nicht mal denken.  ::) 

Im Nachbarort hat ein Mutterkuhbetrieb 30!! kranke Tiere im Stall stehen.

Mein Mann ist heute abend auf eine Infoversammlung zur Blauzungenkrankheit. Ich bin gespannt, ob er was Neues erfährt.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Raymon am 19.10.07, 07:35
Ohje, das ist ja noch heftiger. Ich denke, die wären anschließend immun und wußte gar nicht das die rückfällig werden können?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 19.10.07, 09:40
DAs ist der Aspekt der mir sehr zu denken gibt. Wie soll da ein Impfstoff helfen???
Das ist sicher wie mit den Grippeviren,es gibt verschiedene Virenstämme,,nehme ich mal an.
Aber gleich 30 kranke Tiere,das ist doch ganz komisch.
Liegt der Hof evtl. nahe am Wasser oder in einem TAl das schlechte Luftzirkulation hat?
Vielleicht kommt es bald so , dass man keine Tiere mehr zur Weide bringen darf.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: schnute am 19.10.07, 10:07
DAs ist der Aspekt der mir sehr zu denken gibt. Wie soll da ein Impfstoff helfen???
Das ist sicher wie mit den Grippeviren,es gibt verschiedene Virenstämme,,nehme ich mal an.


Genau darüber habe ich auch schon nachgedacht. Zur Zeit sind Mücken mit einem bestimmten Serotypen unterwegs....laut unseres TA.
Sollte gegen diesen ein Impfstoff hergestellt werden, lachen sich die Mücken, die im nächsten Jahr mit einem neuen Typ einwandern, doch scheckig. Mal ganz zu schweigen davon, dass gerade die Meinung kursiert, die Tiere seien anschließend gegen den einen Serotypen immun.

Bei uns sind alle Ammenkühe nacheinander erkrankt, auch die Rinder, die draußen waren. Nur die ca. 6 Monate alten Kälber sind verschont geblieben, die hatten wir, bevor sie auf die Weide kamen, mit einem Mittel besprüht.
Die Kühe erholen sich ganz langsam von der Erkrankung. Vorbei ist das aber noch lang nicht.

Liebe Grüße
schnute
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 19.10.07, 14:26
Hallo

@ Raymon: Ich habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt mit dem rückfällig.
Fakt ist, dass die Kuh krank war und mit AB gegen die diversen Entzündungen behandelt wurde. Sie war eigentlich auf dem Weg der Besserung als sich ihr Zustand wieder verschlechtert hat. Trotz Penicillin baut sie nun noch mehr ab.  :(

@Maja: Unsere Gegend hat keine grossen Wasserläufe und keine Täler, trotzdem ist die Krankheit hier sehr stark verbreitet, auch auf Betrieben die vor dem Austreiben mit Insektiziden behandelt haben.

Ein Impfstoff soll nun für Juni/Juli 2008 zur Verfügung stehen, allerdings nicht in ausreichender Menge um alle Tiere zu impfen.
Weiterhin will die Wissenschaft sich bemühen mehr über diese Krankheit zu erfahren.

Seit einigen Tagen geht die Anzahl kranker Tiere zurück, auch wenn die Gefahr noch nicht gebannt ist, denn täglich wird das Virus noch bei Mücken, die in speziellen Fliegenfallen über Land gefangen werden, nachgewiesen.

Wie das Virus oder die Mücke zu uns gekommen ist, ist noch unklar. Über ein importiertes Wildtier oder als blinder Passagier mit einem Flugzeug? Die ersten Fälle wurden um Maastrich festgestellt. Von da verbreitete es sich über Belgien nach Luxemburg und weiter nach Frankreich, Deutschland,.....
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 13.12.07, 13:11
Schon wieder ein Fund von Blauzunge in Schleswig Holstein, diesmal in Handewitt kurz vor der Grenze.  Damit kommen wieder weitere Regionen in Dänemark unter Beobachtung. Wir sind jetzt drin ??? obwohl mehr 200km von Handewitt entfernt.
Weiss jemand um was für ein Tier es sich handelt?

Das ganze hat auch was Gutes. In Herning ist bald Agromek und bis gestern kamen die auszustellenden Tiere nur aus den nördlichen Regionen und da ist die Auswahl für die Nachzuchtgruppen nicht so gross. Jetzt ist Herning drin und kann damit von den Züchtern im Süden Dänemarks beschickt werden ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 13.12.07, 14:42
Welche Auswirkingen habt ihr bis jetzt bei Euren befallenen Tieren alle festgestellt?
Wie sieht es mit Lammungen oder Kalbungen von befallenen Muttertieren aus.?
Gibt es viele Totgeburten oder Verkrüppelungen?
Bei uns hat die LAmmzeit noch nicht begonnen, bin überhaupt gespannt ob sich durch die BT nicht auch die LAmmungen verschieben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luetten am 13.12.07, 16:33
Handewitt ist ca. 40km entfernt und wir haben heute 2Kälber verkauft, unser Nachbar hat heute 10Bullen verkauft und RSH hat heute angerufen ob wir für Neumünster am Abend 2Kühe zur Verfügung stellen, alles ohne Einschränkungen.
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 15.12.07, 15:41
Sperrzone sind auch nur 20km....
Überwachung sind 150km, aber das sollte bis auf ein paar Ecken eh schon ganz D sein..

übrigens lässt es wirklich nacht.. die positiven Nachweise gehen zurück, wurde ja auch langsam mal Zeit...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 15.12.07, 18:57
Das stimmt...
und evtl auch in Zecken, da ist sich die Fachwelt allerdings noch nicht ganz einig drüber...

aber ich denke, bis März kehrt erstmal Ruhe ein..
und vielleicht klappt es ja doch mit dem Impfstoff ab Mai - allein mir fehlt der Glaube..
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Melitta am 15.02.08, 17:28
Hallo,

also für uns in RLP gilt die Übersicht dieses Threads nicht mehr. Der Vet hat gestern meinem Mann mitgeteilt, dass weder im Mai geimpft wird noch, dass es weiter Entschädigungen gibt.
Die Tierseuchenkasse sagt ganz klar, dass Blauzunge keine SEUCHE ist.

Wenn uns dann wieder 176 Schafe und Lämmer sterben, können wir zumachen. Zum Kotzen....

Viele Grüße Melitta

...in der Hoffnung, dass sie sich es noch mal anders überlegen....
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 17.02.08, 16:30
Ich krieg die Krise mir dieser blöden Seuche.
Dieser Woche kam gerade Meldung das DK impft im Vorsommer. Da die Vaccine knapp ist eben nur im 100km Umkreis (Halbkreis natürlich) um das schleswig-holsteinische Handewitt und Lolland. http://www.landbrugsavisen.dk/Nyheder/Netnyheder/2008/2/15/Danske%20dyr%20skal%20vaccineres%20mod%20bluetongue.htm

Wir sind ja drin im Beobachtungsgebiet Handewitt obwohl mehr als 200km entfernt, da unsere Gemeinde Herning bis in den 150 km Zone reingeht.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luxia am 17.02.08, 18:46
Hallo,

Im Mai startet in Luxemburg die erste Kampagne der Pflichtimpfung gegen die BZK.
Zuerst werden alle registrieten Schafe und Kälber geimpft.
Im Juni kommt dann nochmals eine grössere Impfstofflieferung, um alle erwachsenen Rinder zu impfen.
Schafe werden einmal geimpft. Rinder müssen dagegen zweimal im Abstand von 3-4 Wochen geimpft werden.
Das wird lustig, denn die meisten Tiere sind dann auf der Weide.

Die Kosten für die Impfung werden von Brüssel, dem Staat und dem Tierhalter getragen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 17.02.08, 19:20
Zitat
Wie du schon schreibst, Melitta, einen Impfstoff wird es dies Jahr definitiv nicht mehr geben.

Hi Bridda!


Hatten die nicht bei Neumünster am Abend erzählt, es gäbe dieses Jahr für alle Rinder Impfstoff? Das war doch eine feste Zusage.

LG

britta

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 23.02.08, 18:30
Hallo

Jetzt ist die sch... Blauzunge doch schon wieder da. Heute ist mir ein Schaf daran verendet.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lotta am 23.02.08, 18:57
Ohje, Bärbel!
Da hab ich auch Angst, wenns doch wenigstens mal im Winter Ruhe gäb. Aber bei den Temperaturen  :-\

Grussi
Lotta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 23.02.08, 23:54
Bärbel das darf doch nicht wahr sein ,oder?
jetzt wo alle Tiere im Stall sind? da wird man ja kribbelig wenn man nur eine Fliege fliegen sieht.
Fühl mit dir
Maja
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: passivM am 24.02.08, 00:13
Ach das ist ja schrecklich, wenn man euere Tiersorgen liest.

Da kommen mir Erinnerungen, als wir noch Vieh hatten.
Das Thema "im Stall notschlachten" kenne ich auch. ....und wenn so ein Vieh dann mit dem Schlepper rausgezogen wird, das ist ein schlimmer Anblick.

Unser vorletztes Stück Vieh, das aus dem Stall ging, das war eine rotbunte hochtragende Kuh. Die machte die Grätsche und kam nicht mehr hoch. Sie musste notgeschlachtet werden. Und dann wollte der noch die beiden Zwillingskälber retten, und holte sie der toten Kuh raus. Wir freuten uns, dass die beiden Kerlchen so munter waren. Ein bisschen flau war mir allerdings schon im Magen. Ich habe mir nichts anmerken lassen. Dann ging auch die letzte Kuh aus dem Stall, eine junge Schwarzbunte. Kurz danach starb eines der beiden Kälbchen. Nach vier Wochen lag plötzlich auch das zweite morgens tot im Stall. ...und wir hatten uns sooo viel Mühe damit gegeben (nicht zuletzt auch, weil es unsre beiden letzten Kälber waren). Wir wissen bis heute nicht, warum es einging. - So war unser Abschied vom Vieh...  :'(

Ich wünsche euch alles, alles Gute, und Gottes Segen. Den braucht man, wenn man Vieh hat (und sonst auch).

lieben Gruß
Anna
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Starbuck am 24.02.08, 01:07
Das Stichwort "Gottes Segen" ist guuuuuuuuuut !

Aber Blauzunge ist immer aktuell, die kennt keine Winterpause mehr. Wir haben vor knapp 2 Wochen eine Kuh untersuchen lassen- plötzlich akute , massiv und auf 3 Vierteln-Mastitis, Lungengeräusche, Schmerzen beim Schlucken und Kauen, Schaum vorm Maul und tränende Augen.
Noch haben wir kein Ergebnis, die Kuh aber lebt noch und wirds wohl auch überstehen, wenn auch mit 20l weniger :/.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 24.02.08, 08:29
Meine Güte Starbuck  das ist schlimm.
Welchen Zeiten sehen wir entgegen?
Wenn  wir nicht bald  impfen dürfen gegen diese Blauzungenkrankheit , wird es bald nur noch krankes Vieh geben. Das muss doch wachrütteln !!!!
Das macht mich traurig , dass , wer auch immer diese Entscheidung fäälen muss, dass es so lange dauert mit der Impferlaubnis hier bei uns.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mogli am 24.02.08, 08:30
Hallo Starbuck, darf ich fragen aus welcher Region Du bist?
Wir wollten impfen und heuer unsere Rinder auf die Weide tun, das würde ihnen gut tun. Aber wie man hört gibt es Probleme mit der Impfstoffbeschaffung.Ich habe auch Angst.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Starbuck am 24.02.08, 14:57
 Ich bin aus Hessen-laut Profil- genauer gesagt wohne ich zwischen Frankfurt und Fulda. Wir sind seit September Blauzungengebiet, damals starben einige Schafe beim Nachbarn. Alle Viehhalter mit Stallhaltung blieben von Totalausfällen verschont, aber mehr oder weniger spürbare Infektionen gabs schon. Neuester Stand der Dinge ist nun, das die Rinder doch in die Impfverordnung aufgenommen werden. Nur positiv geteste Tiere müssen nicht geimpft werden- das +Ergebnis soll in der Hitdatei abgelegt werden, weil man jetzt doch von einer dauerhaften Immunität nach Infektion ausgeht.

lg, Heiko
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Mogli am 24.02.08, 16:05
Danke Starbuck und sorry, an das Profil hab ich nicht gedacht. Aufgrund Deines Nicknamens vermutete ich Dich mehr im Norden, was wiederum wegen der BT keinen Sinn machte.
Das ist schon eigenartig, daß offensichtlich Stallhaltung, auch Offenställe nicht davon betroffen sind.
 Ist die Gnitze denn im Gras, ähnlich wie die Zecke?
Unser Jungviehstall hat eine Offenfront. Wir liesen die Jungrinder immer auf die angrenzenden Standweiden, aber weil die Zäune beseitigt werden mußten wegen Kuhstallneubau waren sie jetzt 2 Jahre nicht im Freien.
Das würde ihnen aber gut tun.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 25.02.08, 13:38
die Gnitze ist nicht im Gras, das ist vom Verhalten her eine "ganz normale Mücke".
Aufstallen kann in sofern was bringen, als dass sie doch nicht so gerne in die Ställe fliegen, deswegen ja auch anfangs das Aufstallungsgebot.
Die eine oder andere Gnitze verirrt sich da aber trotzdem auch mal hin und dann gehts meist recht schnell.

Impfen:
Wie es im Moment aussieht, wird es vor Juli keinen Impfstoff geben, eher noch später.
Geimpft werden sollen vor allem die kleinen Wiederkäuer, da wird wohl eine Impfpflicht kommen, für Kühe wird es wohl freiwillig sein... wenn genug Impfstoff da ist.
Meiner Meinung nach müssen wir wohl dieses Jahr noch mit BTV leben, wirkliche Massnahmen werden erst für 2009 greifen.
Dazu kommt noch, dass die TSK Blauzungen-Ausfälle i.d.R. nicht mehr erstattet.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 25.02.08, 13:54
TSk erstattet keine Blauzungenausfälle?#
Das ist eigentlich nicht ok! Da werden die BAuern wieder mal ganz schön hängen lassen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 25.02.08, 15:06
Auf jeden Fall TSK NRW:

Zitat
Das Entschädigungsprogramm endet am 31. Dezember 2007. Aufgrund der jahreszeitlich bedingten weitgehenden Inaktivierung der Mücken, die das Virus übertragen, ist seine Fortsetzung aus veterinärfachlicher Sicht nun nicht mehr erforderlich. Ab dem 1. Januar 2008 erfolgt eine Gewährung von Entschädigungen im Zusammenhang mit der Blauzungenkrankheit daher nicht mehr.

Quelle (http://www.umwelt.nrw.de/verbraucherschutz/tierseuchen/blauzunge/index.php)

evtl. ändern sie es ja wieder, wenn die Gnitzen wieder aktiv sind... ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: passivM am 25.02.08, 15:09
Menschenskind,
da wird mir schlecht, wenn ich das lese!
Eigentlich gehört das in eine eigene Box, finde ich.

Aber ich verstehe nicht, dass das Großvieh (Milchkühe) nur geimpft werden soll, falls noch (wann?) genügend Impfstoff da ist. Das mit der Tierseuchenkasse: Ist das wirklich das letzte Wort, dass die bei Blauzungenfällen keine Erstattung leisten?  :o

Übrigens Heiko,
bist du gar nicht so weit weg, von da, wo wir früher lebten. - Aber das wird dich jetzt sicher nicht interessieren. Hast andere Sorgen :-\  Wir haben unsere rund 40 Milchkühe damals nur im Stall gehalten. Anders war es leider nicht machbar. Ich hätte es gerne getan. Aber nun soll Stallhaltung vor Totalausfällen schützen? - Ach, das kann es doch auch nicht sein.. *grübel*
Ich würde euch so gerne trösten. Aber wie? Ich kann euer Vieh ja nicht gesund wünschen.. Aber Segen könnt ihr wirklich mehr als gebrauchen - und erfolgreiche Verhandlungen mit dieser Tierseuchenkasse! Da müsst ihr euch zusammen tun... ...auch wenn man mit krankem Vieh im Stall wohl keinen Nerv dazu hat. Aber wer außer euch selbst sollte da was bewegen? ...hm.

lieben Gruß
Anna


Cara war schneller. - Die müssen wohl erst ein neues Entschädigungsprogramm auflegen (inclusive der finanziellen Mittel). Also: Kommt in die Pötte! -Daumen-drück-
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lotta am 25.02.08, 15:24
..was soll die Ganzjahresstallhaltung im Kampf gegen die Blauzunge bringen?
die Ställe sind gross, grossflächig geöffnet und liegen meist mitten in den Weiden. Warum sollte die Gnitze sich sagen- oh, da ist ein Stall, da darf ich nicht rein  8)
das glaub ich nich ...
und was machen die Galloways- die wollen auf gar keinen Fall in den Stall  :o
Grussi
Lotta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 25.02.08, 19:40
Hallo

Mein Schaf war im Offenstall und die Glitze ist reingeflogen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bärbel am 26.02.08, 10:31
Hallo

Habe heute Morgen mit dem Veterinäramt telefoniert. In Hessen gibt es für 2008 keine Entschädigung für verendete Schafe,die Kassen sind leer.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Jan am 26.02.08, 10:45
Hallo

Habe heute Morgen mit dem Veterinäramt telefoniert. In Hessen gibt es für 2008 keine Entschädigung für verendete Schafe,die Kassen sind leer.

Dann können wir die Tierseuchenkassen auch ruhig ganz schliessen. Wenn nur die ersten, die von einer Seuche Betroffen sind Geld bekommen. ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 26.02.08, 14:06
DAnn werden wir das wohl in Angriff nehmen müssen mit der Betriebsausfallversicherung. Aber dann brauchen wir auch keine Tierseuchenkasse mehr.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Maja am 29.04.08, 21:03
Bis jetzt habe ich nur Ausfälle gehört weil die Blauzungenkrankheit die Schafe befallen hat.
UNser Blauzungenschaf wurde zwar wieder gesund, aber andere die nicht sichtbar befallen waren hatten zum Beispiel  abgestorbene Lämmer in sich.
Glaube dass die Impfung auf alle Fälle besser ist als ewig zuwarten.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: annama am 29.04.08, 21:45

Heute gelesen in der Rhein-Zeitung.

Impfaktion gegen tückischen Virus

Mit einem groß angelegten Impfprogramm will das Land Rheinland-Pfalz gegen die Blauzungenkrankheit vorgehen.Die entsprechenden Vorbereitungen laufen im Landkreis MYK.


Ab Mitte Mai werden rund 20000 Tiere im Kreis Mayen-Koblenz gegen die Blauzungenkrankheit geimpft.Nach Angaben der KVW. sollen bis Ende Juli im zweiwöchigen Rhythmus rund 12000 Rinder, etwa 7000 Schafe, 500 Ziegen und 400 Stück Damwild das Präparat erhalten und damit gegen die Tierseuche gewappnet sein.

Der Impfstoff wird kostenlos zur Verfügung gestellt  , die Impfung wird der Tierarzt kostenpflichtig berechnen.

Auf die Menschen hat die Krankheit keine Auswirkungen, da das Virus nicht übertragbar ist.

Falls ein Tier an der Krankheit stirbt, hat der Halter Anspruch auf Entschädigung Aus er Tierseuchenkasse.
Wer sein Vieh nicht impfen lässt , und dies dann Opfer dieser Krankheit wird , hat dann keinen Entschädigungsanspruch.

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 01.05.08, 11:23
Wir haben vorgestern ein Schreiben vom Landeskontrollverband erhalten. Wir sollen eine Vollmacht für unseren Tierarzt gegeben, damit er nach Impfung in HIT die Meldung abgegeben kann.

Hatte am Tag vorher mit unserem TA gesprochen, da sagte er mir : er hatte noch keine Info wie und wann überhaupt was mit der Impfung laufen wird.

Am 5. Mai muss der Schrieb wieder beim LKV sein. Ich hasse es so kurzfristige Termine. Dann noch Feiertag dazwischen. Bin echt begeistert.

LG

britta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Marlis am 01.05.08, 11:26
Wir haben vorgestern ein Schreiben vom Landeskontrollverband erhalten. Wir sollen eine Vollmacht für unseren Tierarzt gegeben, damit er nach Impfung in HIT die Meldung abgegeben kann.

Hatte am Tag vorher mit unserem TA gesprochen, da sagte er mir : er hatte noch keine Info wie und wann überhaupt was mit der Impfung laufen wird.

Am 5. Mai muss der Schrieb wieder beim LKV sein. Ich hasse es so kurzfristige Termine. Dann noch Feiertag dazwischen. Bin echt begeistert.

LG

britta

Dann sei doch froh das Du das Schreiben schon hast, bei uns ist es noch nicht angekommen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 01.05.08, 11:36
Hallo

unser TA war vorhin da und hat gesagt, dass geimpft werden soll. Er hat seinen Angestellten schon mitgeteilt, dass Urlaubssperre sein muss. 

Marianne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: ELLI47 am 02.05.08, 22:31
Hallo
Wir haben das Schreiben auch
schon erhalten und hab es
nach einem Gespräch mit dem
Tierarzt gleich zurück gefaxt.
Ich finde es blöd das vor Ende
Juni nicht geimpft werden kann.
  LG Elli
   
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Nanne am 03.05.08, 19:35
Wir haben noch kein solches Schreiben erhalten. TAin war vorhin erst da, hat auch noch nichts gesagt wegen Blauzungenimpfung.

Nanne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Jan am 05.05.08, 10:16
So wie ich das übersehe, haben wohl nur wir Schleswig-Holsteiner das Schreiben erhalten. Nach Info unseres Tierartztes (den ich leider schon heut morgen um 5 aus dem Bett klingeln musste) bekommen wir in S-H wohl ab dem 26.5. den Impfstoff. Dann werden als erstes die Schafe und Ziegen geimpft und dann sind wir Rinderhalter dran.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: schnute am 05.05.08, 12:16
Wir haben vorgestern ein Schreiben vom Landeskontrollverband erhalten. Wir sollen eine Vollmacht für unseren Tierarzt gegeben, damit er nach Impfung in HIT die Meldung abgegeben kann.

Ein solches Schreiben haben wir auch bekommen, mußte beim Veterinäramt wieder eingereicht werden.
Dort wurde meinem Mann heute mitgeteilt, dass es schon infizierte Schafe gäbe.

Geimpft werden unsere Tiere ab dem 15. Mai (wenn ich das jetzt richtig behalten habe).
Warum das so lange dauert.....keine Ahnung!

Liebe Grüße
schnute
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Gunilla am 05.05.08, 17:47
Wir haben den Schrieb in Nds auch bekommen.
Unser AmtsTA hat allerdings gesagt, dass zuerst alle Schafe geimpft werden und dann die Rinder drann sind, also wird es wohl noch bis in den Sommer dauern.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Erika am 05.05.08, 18:45
Dieses Schreiben haben wir Mitte April bekommen (Kreis Aachen, NRW) Wir haben es sofort ausgefüllt und abgeschickt
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 07.05.08, 21:17
Unser TA hat heute oder morgen eine Infoveranstaltung, wo er selbst erst einmal informiert wird.

Er meinte nur zu mir: wenn die Tiere erst draußen sind, dann holt sie doch keiner mehr ans Haus zum Impfen. Höchstens die Kühe, die ja zum Melken da sind.

Bin gespannt wie das noch alles laufen soll.

lg

britta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Jan am 08.05.08, 12:29
Morgen Abend ist einen Infoveranstaltung mit der Amtstierärztin. Vorgestern war schon der erste Impfgegner-Landwirt da, der Mitstreiter sucht, um die Impfung zu verhindern, wird sicherlich interessant morgen abend. Zu seinem Leidwesen war Göga gerade auf dem Acker unterwegs und er mußte mit mir Vorlieb nehmen... ::)


Mal ganz davon abgesehen, daß ich es für absoluten Quatsch halte, gegen die Impfung zu sein (zumal sie durch die Zuschüsse fast kostenneutral ist), sieht mein Tierarzt das ganz cool: Wer nicht impft sponsert den Tierseuchenfond. Er muß trotzdem seinen Beitrag über den Tierseuchenfond bezahlen, kostet keine Impfung und bekommt im Schadensfall auch kein Geld aus der Kasse. Noch nicht mal die VTV bezahlt dann, wegen grob fahrlässigen handelns.

Auf Deutsch: Wer nicht impft ist blöd.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: landleben am 17.05.08, 19:16
Moin!

Heute stand bei uns in der Regional Zeitung:

Ab Dienstag gäbe es den Impfstoff für Blauzunge. Es müßte einmal jetzt und dann 30 Tage später noch einmal geimpft werden. Abgeschlossen solle die ganze Aktion zum 1.7. sein.


Eben war unser Vertretungstierarzt da, den habe ich dann mal gefragt, wie es nun ablaufen soll. Die TA's hatten letztens ne Infoverstaltung.

Lachnummer: für den Kreis Segeberg stehen 3000 Impfdosen zur Verfügung. Und die haben sich wohl schon 3 große Praxen im Kreisgebiet gesichert.

Dieser Impfung ist nach spätestens 6 Monaten zu wiederholen bzw. mit diesem Impfstoff halbjährlich zu machen.

Im Herbst gibt es einen Impfstoff, der hält ein ganzes Jahr. Im Herbst sind die Viecher ja auch alle wieder im Stall und somit alles viel einfacher zu händeln. Also diese nur noch jährlich impfen. Außerdem meinte TA, weiss man ja auch noch nicht um die Nebenwirkungen für die Tiere.

Geimpft werden alle Rinder ab 3 Monate.

Imstoff muss von TA über Hit bestellt werden, wenn ich das richtig verstanden habe.

Bis Ende des Jahres muss eine Grundimunisierung erfolgt sein.

Wir werden dann mal unsere Tiere rausbringen und regelmäßig mit Butox übergießen. Dann im Herbst alle impfen lassen. Dann brauchen wir das nur noch jährlich zu machen und alle Viecher sind drinnen.

Welche Infos habt ihr so?

LG

britta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Nanne am 18.05.08, 12:45
Hallo,
TAin hat letzte Woche gefragt, wieviele Tiere wir ungefähr ab 3 Mon. haben, weil sie Impfstoff bestellen muß.
Geimpft werden soll ab dieser Woche, bin mal gespannt.
Kommt mir alles ein bißchen unkoordiniert vor.

Gruß
Nanne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: josefa am 18.05.08, 12:53
Hallo,

bei uns in der Praxis haben wir an die 150 anmeldungen zum Schafe impfen, aber wo kein Impfstoff ist da kann man auch nocht impfen.
Wir haben die Info das vor dem 30.05. kein Impfstoff da ist.
Das impfen wäre doch gar kein Problem, ......aber wie denn ohne Stoff....?

Lg Marlene
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Vöglein am 21.05.08, 22:16
Hallo,

da wir heute Milchkontrolle hatten, werden wir morgen den gesamten
Bestand impfen.......hoffe ohne Nebenwirkungen.  ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: martina am 22.05.08, 07:23
Unser TA hat mir am Montag schon mal vorrausschauend das Vollmachtformular für HIT in die Hand gedrückt, weil jetzt ja demnächst geimpft werden müsse.

Dienstag abend rief seine Praxis an, er habe jetzt Impfstoff für Rinder bekommen und lädt alle alle  Rinderhalter zu einer kleinen Infoveranstaltung ein, damit er allen auf einmal erklären könne, wie es denn abginge.
Diese Veranstaltung war gestern abend.

Unser TA hat also den ersten Impfstoff bekommen und zwar genau 9 Flaschen, reicht für 450 Tiere von ca. 2500 bis 3000 in seinem Praxisbereich. Wenn er gut drauf sei, hätte er diese 450 Tiere an einem Tag geimpft.

Ja, wie nun diesen Impfstoff auf die Betriebe verteilen? Vorrangig sollten doch die Tiere geimpft werden, die noch im Stall seien und demnächst auf Weide sollen, bzw. die Tiere, die schon Weidetiere sind.

Dann meinte einer der Tierhalter, man sollte doch von den Weidetieren wiederum die tragenden Rinder zuerst impfen, damit es nicht bei den Rindern zu Verkalbungen führte und sie im Herbst "leer" wieder in den Stall kämen.

Ja, klingt logisch.

Im Prinzip wird es wohl so werden, wer als erstes "hier" ruft, der wird als erstes bedient werden.

Naja, Treibewagenbesitzer werden nachgefragte Leute sein, in den nächsten Wochen ;)

Das Problem ist auch, dass die 2. Impfung mit der Impfstoff der ersten Impfung gemacht werden muß. Die 2. 9 Flaschen liegen schon beim Vetrerinäramt dafür bereit. Ob der andere noch benötigte Impfstoff von der gleichen Firma sein wird, muß sich erst noch zeigen.

Wenn wir jetzt vorab erst die 10 Weidetiere mit Impfstoff a impfen und dann in 3 Wochen hoffentlich das restliche Serum für die anderen Tiere da ist, müssen wir genau aufpassen, dass wir auch die 10 Weidetiere der ersten Session mit Serum a das 2. mal impfen und dann den Rest eben mit Serum b.

In unserem kleinen Betrieb mag das überschaubar und einigermaßen gut machbar sein, zumal die Kühe ja eh in der Anbindung sind. In großen Laufställen stell ich es mir schwieriger vor, zumal der Doc meint, dass er diese Form des Serums intramuskulär spritzen müsse und das ginge nur in der Keule wirklich gut und sei nix für eine Spritze "im vorbeigehen".
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Vöglein am 25.05.08, 20:57

In großen Laufställen stell ich es mir schwieriger vor, zumal der Doc meint, dass er diese Form des Serums intramuskulär spritzen müsse und das ginge nur in der Keule wirklich gut und sei nix für eine Spritze "im vorbeigehen".

Hallo martina,

um gerade die Keule nicht mit Impfreaktionen zu belasten hat unser TA auf das Impfen von
vorne bestanden.

Wir haben am Donnerstag geimpft am nächsten Tag hat eine trocken stehende Kuh verkalbt.
Zufall ? Impfreaktion ?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: schnute am 25.05.08, 21:58

Hallo,

Oh martina, das ist sehr schade, nachweisen kann es eh niemand, aber eine Impfreaktion ist schon wahrscheinlich.
Unsere Tiere wurden am Freitag geimpft, bis heute ist alles gutgegangen.

Auf der Weide, etwas entfernt vom Hof, haben wir die Damen am Schlepper dingfest gemacht.
Die naheliegenden Rinder und Kühe haben wir in den Stall geholt. Der Zeitpunkt passte ganz gut mit dem Nuckeln der Kälber bei den Kühen.

Unser TA hat ebenfalls die Impfung von vorn verabreicht.

Liebe Grüße
schnute
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Luetten am 26.05.08, 14:10
@Martina, wir haben nicht als erstes hier gerufen, sondern unser TA hat bei uns angerufen das er kommt!
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Susanna am 26.05.08, 16:06
Ich bin sehr gespannt.
Wir impfen übermorgen. Hoffentlich gibt es keine größeren Ausfälle.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 27.05.08, 17:57

Wir haben am Donnerstag geimpft am nächsten Tag hat eine trocken stehende Kuh verkalbt.
Zufall ? Impfreaktion ?

tja... sicher bin ich mir da nicht...
aber es kommt wohl schon des öfteren vor, dass es nach der Impfung zum Verkalben kommen kann...
Irgendwann mag man auch nicht mehr an Zufälle glauben... ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Yishana am 27.10.08, 12:01
Hallöchen in die Runde,

hat jemand von Euch schon was davon gehört?
Bei uns ist die Auktion für morgen kurzfristig heute (!) abgesagt worden, da eine neue Sorte/Art der Blauzungenkrankheit
in Holland aufgetreten ist.
Wisst ihr da was von??

LG Yish
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: wolke am 27.10.08, 12:21
lies dich mal bei AHO durch, es ist der serotyp 6 aufgetreten, gegen den es bislang nichts gibt.

http://www.animal-health-online.de/gross/

Zitat
24.10.2008     
Niederlande: Es ist ein Blauzungenvirus vom Serotyp 6

Den Haag (aho) – Bei dem in Overijssel im Osten der Niederlande auf drei Rinderhaltungen isolierten Blauzungenvirus handelt es sich um den Serotyp 6 (BTV 6). Das meldete das niederländische Agrarministerium am Freitagabend. Der Serotyp 6 kommt gewöhnlich in Mittelamerika und Afrika vor. Ein Impfstoff steht in Europa nicht zur Verfügung.

Das Ministerium hatte die Betriebe bereits isoliert und ein Exportverbot für Zuchtvieh erlassen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Yishana am 27.10.08, 15:08
Jap, genau den Serotyp 6 meinte ich...
Müssen wir da nun wieder neu impfen? Was kommt da wohl wieder auf uns zu??
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 27.10.08, 15:46
Die Impfung, mit der die TAs im Moment unterwegs sind, schützt nur vor BTV8, d.h. selbst geimpfte Tiere können an BTV6 erkranken.
Ich habe im Moment allerdings keinen Überblick, ob es da schon einen Impfstoff gibt oder nicht.

Was auf uns zu kommt, werden wir sehen.
Im schlimmsten Fall nochmal all das, was wir letztes Jahr erlebt haben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Yishana am 27.10.08, 21:39
Hatten heut nach langer Zeit mal wieder den TA hier. (Milchfieber.. ::))
Gelegenheit gleich gepackt und nachgefragt.
Er meinte , dass von diesem Typ6 nur ein einziger Fall in den Niederlanden aufgetaucht sei. Nagut, daraus wird wohl mehr werden.
Allerdings hätten alle damit gerechnet, dass erst der Typ 1 hier zu uns rüberschwappt...
Im Endeffekt wird das wohl auf eine 3-Fach-Kombi-Impfung hinauslaufen. (8,6,1)
Wobei für den jetzigen Impfstoff schon 1,5 Jahre ins Land gehen mussten, bis der endlich auf den Markt kam...
Na, mal abwarten was da nun auf uns zu kommt. Ich hoffe, dass das kein Chaos gibt..

LG die nachdenkliche Yish
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 28.10.08, 18:51
sind eigentlich alle Bestände inzwischen geimpft?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lotta am 28.10.08, 19:00
Hallo!
Unseren Kühen geht es sehr schlecht...  :-\
Milchleistung halbiert, Durchfall und viele Umbuller..
Jetzt wurden Blutproben gezogen- Verdacht auf Blauzunge  :o
Wir haben im Juni und im Juli geimpft!
Aber es soll hier in der Umgebung mehrere Fälle geben, wo die geimpften Tiere dennoch erkrankt sind.
Alles s....

Grussi
Lotta
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 28.10.08, 19:11
Lotta,

das ist das, was auch ich im Moment sehe - Massen an Neuinfektionen.. und es sollten doch alle Bestände geimpft sein...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: heike am 28.10.08, 19:49
Hallo

Macht dann die Impfung überhaupt einen Sinn ausser das wieder ein Haufen Leute daran verdienen?
Wir haben den Termin für die erste Impfung am nächsten Dienstag. Bei uns müssen wir alle Kosten selber tragen und da sehe ich nicht ein wenn es doch nicht vorhält.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 28.10.08, 21:50
heike,

ich denke schon, dass es sinnvoll ist...
es sind bei weitem nicht so viele Tiere erkrankt wie im letzten Jahr und das wird sciherlich an der Impfung liegen.
Warum jetzt einige Tiere trotzdem positiv reagieren, kann ich nicht sagen,
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 29.10.08, 16:58
Hallo,

seid ihr aus Niedersachsen? Da frage ich mich nämlich schon seit Wochen was da los ist, wenn ich die Zahlen sehe:

http://www.bmelv.de/cln_045/nn_1020208/DE/07-SchutzderTiere/Tierseuchen/Blauzungenkrankheit/Blauzungen-FaelleDeutschland2008.html

Gruß
Christof
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Christof am 29.10.08, 17:01
P.S.: @ Heike: Denke auch, dass die Impfung geholfen hat!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 29.10.08, 17:03
Hallo,

seid ihr aus Niedersachsen? Da frage ich mich nämlich schon seit Wochen was da los ist, wenn ich die Zahlen sehe:

http://www.bmelv.de/cln_045/nn_1020208/DE/07-SchutzderTiere/Tierseuchen/Blauzungenkrankheit/Blauzungen-FaelleDeutschland2008.html

Gruß
Christof


und? Schon ne Antwort gefunden? Würde mich ja auch interessieren ;o)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Marjellche am 29.10.08, 17:42
Hallo Cara und Christof,

die Antwort stand doch in dem Artikel aus der VetImpuls, den ich am 10.10. in der anderen Blauzungen-Box hier im BT gepostet hab  ;)

Weiß leider nicht, wie ich zu dem Beitrag hin verlinken kann  ???
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 29.10.08, 18:25
du meinst den (http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=21115.msg263436#msg263436)? ;)

so wirklich finde ich da die Antwort allerdings nicht, immerhin besteht Impfpflicht und inzwischen sind auch die Viehreichen Gegenden durch damit...
und soooo viele strikte Impfverweigerer kann es dann auch nich geben..
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Beate Mahr am 13.12.18, 11:12
Hallo

es geht wieder los (hab den Beitrag verschoben)

Ausbruch der Blauzungenkrankheit  (https://www.hessenschau.de/wirtschaft/ausbruch-der-blauzungenkrankheit---sperrgebiet-betrifft-auch-hessen,kurz-blauzungenkrankheit-100.html)

Zitat

Der Ausbruch der Blauzungenkrankheit bei einem Viehbetrieb
im baden-württembergischen Kreis Rastatt hat auch weitreichende Folgen
für Landwirte in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

Eine Zone 150 Kilometer rund um den Orts des Ausbruchs werde zum Sperrgebiet erklärt


Hab nachgeschaut ... ganz knapp außerhalb des Sperrbezirk ...

RP Darmstadt darf noch bis zum 31. 12. 2018 impfen (https://rp-darmstadt.hessen.de/presse/%C3%B6ffentliche-bekanntmachungen/veterin%C3%A4rwesen) ...
keine Ahnung was wir machen ... in 2008 /09 hatten wir über 50 % Aborte nach der Impfung

Gruß
Beate
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Beate Mahr am 13.12.18, 11:18
Hallo

hier noch eine Meldung

https://www.agrarheute.com/tier/rind/blauzungenkrankheit-baden-wuerttemberg-ausgebrochen-550279

Gruß
Beate
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Agrele am 13.12.18, 12:06
 ;D ;D ;D

und die Ämter wissen noch nicht genau wie sie es handhaben,

da kommt Freude auf, (wollen ,sollen) am Montag  Kälber verkaufen.

Telf. den ganzen Vormittag schon mit Vet. & Händler  ::) ::)
jeder sagt was anderes Entscheidung fällt wie immer erst Freitag Nachmittag,

da hat Behörde eh  Feierabend. ;D

Weihnachten steht vor der Tür
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 13.12.18, 17:11
ich finde es ungewöhnlich, dass es jetzt zum Winter hin einen Ausbruch gibt.
Das BT-Virus wird von Gnitzen übertragen und eigentlich sind die doch gar nicht mehr unterwegs...
Ich hatte heute leider keine Zeit, mich darüber noch ein bisschen intern zu informieren, vielleicht schaffe ich das ja morgen mal..
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 13.12.18, 17:13
Genau das hat mein Mann auch gesagt. Schon irgendwie merkwürdig.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 14.12.18, 20:57
ich finde es ungewöhnlich, dass es jetzt zum Winter hin einen Ausbruch gibt.
Das BT-Virus wird von Gnitzen übertragen und eigentlich sind die doch gar nicht mehr unterwegs...
Ich hatte heute leider keine Zeit, mich darüber noch ein bisschen intern zu informieren, vielleicht schaffe ich das ja morgen mal..

In Baden Württemberg durfte ab 2016 wieder freiwillig gegen die Blauzungenkrankheit geimpft werden.
Kein Wunder das diese Bestände durchseucht sind.

Die Maul- und Klauenseuche wurde auch Jahrzehnte immer wieder durch die damalige Zwangsimpfung verbreitet.

Quelle:  https://www.zeit.de/1992/04/infektioese-impfungen

Erst duch das Verbot der Impfung ist diese Seuche verschwunden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 14.12.18, 21:25
was für ein Quatsch.
Das ist ein inaktivierter Impfstoff, wie soll der die Krankheit auslösen?
Wenn die Bestände in BaWü durchseucht wären, würde die Krankheit nicht ausbrechen. Da ist das Gegenteil der Fall.

Die MKS Impfung war nicht ganz so erfolgreich, das stimmt, aber die meisten Ausbrüche kamen nicht durch die Impfung direkt, sondern durch Freisetzung der Erreger durch falschen Umgang.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 14.12.18, 22:22
was für ein Quatsch.
Das ist ein inaktivierter Impfstoff, wie soll der die Krankheit auslösen?
Wenn die Bestände in BaWü durchseucht wären, würde die Krankheit nicht ausbrechen. .

Quatsch ist, dass die Tiere erkrankt sind !

"Die Tierseuche wurde im Rahmen einer routinemäßig durchgeführten jährlichen Kontrolle nachgewiesen. Der Betrieb steht nun unter behördlicher Beobachtung.
Daher seien Seuchenbekämpfungsmaßnahmen in dem Tierbestand derzeit nicht notwendig."

Quelle: www.agrarheute.com/tier/rind/blauzungenkrankheit-baden-wuerttemberg-ausgebrochen-550279
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 15.12.18, 08:12
nein, das ist nachgewiesen, kein Quatsch.
Aufgrund der Jahreszeit vermute ich, dass die Tiere serologisch positiv sind, der Antigen-Nachweis ist meines Wissens nach keine Routine-Untersuchung.
Dann gibt es allerdings keinen akuten Ausbruch. Da muss ich aber nochmal recherchieren.

Wie soll ein inaktivierter Impfstoff eine Krankheit auslösen?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Beate Mahr am 17.01.19, 10:03
Hallo

so jetzt hat es uns auch erwischt ... Sch***

Weitere Landkreise betroffen  (https://umwelt.hessen.de/presse/pressemitteilung/neue-faelle-von-blauzungenkrankheit-schutzimpfungen-dringend-erforderlich)

und immer noch kein Impfstoff vorhanden :'( :'( :'( :'( :'( :'(

Gruß
Beate
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Agrele am 17.01.19, 10:56
Beate warum  :'( :'( :'( :'( :'(

ich bin nur gefrustet wegen der zusätzlicher Bürokratie,

die jetzt dazukommt

Begleitpapiere beim Versand
Begleitpapiere sogar zum Schlachthof  ;D ;D ;D
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bullenmafia am 17.01.19, 11:43
Darf Schlachtvieh aus dem Sperrgebiet verbracht werden z B nach Bayern? Das ungeimpft ist??
LG Petra
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 17.01.19, 19:39
Darf Schlachtvieh aus dem Sperrgebiet verbracht werden z B nach Bayern? Das ungeimpft ist??
LG Petra

nur wenn sie negativ auf BTV getestet werden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 17.01.19, 19:40


und immer noch kein Impfstoff vorhanden :'( :'( :'( :'( :'( :'(

Gruß
Beate

wieso ist denn kein Impfstoff vorhanden?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 17.01.19, 22:33
Wir haben damals ( ich weiß nicht mehr wann das war 5-6 Jahre?) vorschriftsmäßig impfen lassen.
Der Alptraum war- wir bekamen sehr, sehr viele nackige (ohne Haare weil Frühgeburten, Abgänge) Kälber.
Das war grausam.
Ausserdem fehlt die Milch, wenn Kühe mit 4 -6 Monaten das Kalb raus schmeißen.
Das war Horror!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: annelie am 18.01.19, 11:53
Mensch Mogli, das ist ja schrecklich. Ein Alptraum. Gabs wenigstenseine Entschädigung (auch wenn die den Schaden nicht ersetzten kann)?

 Wir haben damals auch geimpft und hatten keine Schäden. Bei uns mußte die Impfung verschoben werden, da am vorgesehenen Termin kein Impfstoff vorhanden war. Kurz nach dem vorgesehenen Termin hatte eine Kuh einen Abgang, hätten wir geimpft, hätten wir sicherlich einen Impfschaden vermutet, so muß es einen anderen Grund gegeben haben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Beate Mahr am 18.01.19, 14:06
Hallo

nach der letzten Impfaktion hatten wir über 70 % Aborte
da fehlt von 2 Jahren fast die gesamte Nachzucht ...
Entschädigung - NEIN ... weil wie willst du den Nachweis führen ???

EGAL ... das ist rum ... Schlachtvieh verkaufen innerhalb des SB kein Thema
es gibt wohl auch ein Papier zum ausfüllen wo u.a. die Laborwerte jünger 1 Woche abgefragt werden
wenn das Tier nach außerhalb geht

Aber ... niemand weiß was genaues ... das VET schon gar nicht ...

Impfen ... womit ??? es ist wohl kein Impfstoff da ... bzw. nicht auf Vorrat produziert
in Hessen muss man das eh selbst zahlen ...

Gruß
Beate
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 18.01.19, 14:55
"Mensch Mogli, das ist ja schrecklich. Ein Alptraum. Gabs wenigstenseine Entschädigung (auch wenn die den Schaden nicht ersetzten kann)?"
Nein, gabs nicht. Wie willst das Nachweisen? Beim 1.x denkst, das gibt es schon mal. Beim 2.x denkst. dummer Zufall. ....usw.
Wenn irgend möglich würden wir nicht mehr impfen, weil wir es weniger schlimm finden, wenn mal einige Tiere krank würden.
Das klingt blöd- ich weiß.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: gammi am 18.01.19, 15:25
Ist bei uns auch so.

Aber wer halt auf Zuchtviehverkäufe angewiesen ist, dem wird nicht viel übrig bleiben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: bienchen3 am 19.01.19, 16:13
Uns gings damals bei der Zwangs-Impfung auch so wie Mogli

Kühe trocken gestellt - den anderen Tag tot aus der Liegebox gezogen
alle Kälber, die im Mutterleib die Impfung mitgemacht haben, ständig krank
riesen Probleme mit der Fruchtbarkeit

Wir waren echt an dem Punkt, wo man in der Früh überlegt, ob man gleich ein Stamperl Schnaps trinken soll, bevor man in den Stall raus geht.

Selbst der TA hat gemeint, bei uns muss das an der Imfpung liegen. Davor und danach lief alles in ruhigen Bahnen mit normalen Auf und Ab.
Uns hat damals einfach die Kraft gefehlt, den Behördenweg zu gehen und auf Impfschäden zu klagen.

Wir werden uns vor einer Impfung sperren, solang es irgendwie geht
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 23.01.19, 13:38
Hallo zusammen,
vorhin rief unser Tierarzt an, ab Montag sind wir Sperrgebiet und müssen impfen. Vor Jahren hatten wir kranke Tiere, danach war die Impfung gut für uns, es gab damit keine Probleme.Werde die Impfung so gut es geht homöopatisch unterstützen.
Lassen wir es auf uns zukommen, kann es eh nciht ändern.
Wünsche euch alles gute Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 23.01.19, 21:21
nun ist Bayern auch betroffen. Voraussichtlich ab Freitag wird der Regierungsbezirk Schwaben, eventuell mit Ausnahme des Landkreises AIC, zum Sperrgebiet.

Schlachtvieh dürfte für uns, dann mit der notwendigen "Tierhaltererklärung" kein Problem darstellen, da unserer Tiere auf ihrem letzten Weg den Regierungsbezirk nicht verlassen.

Problematisch ist die Vermarktung männlicher Kälber in den nächsten 3 Monaten. Vorausgesetzt unserem TA gelingt es Impfstoff zu organisieren.

Der Veterinär schloss sich aber auch der Meinung der Versammlungsteilnehmer an, dass der wirtschaftliche Schaden durch die Beschränkung des Viehverkehrs in keinem Verhältnis zu dem Schaden steht, der Blauzunge bei Rindern anrichten kann
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Margret am 23.01.19, 22:17
Georg,

ich kenn mich nicht so gut aus damit.
Kannst du ein paar Stichworte schreiben,  was es bei den Rindern ausmacht ? Fruchtbarkeitsstörungen ? Schlimmeres ?

Danke.

Margret
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 23.01.19, 22:29
@Margret

im Normalfall verläuft Blauzunge bei Rindern harmlos. Ich kenne nur den Normalfall.

evt. habe ich es missverständlich geschrieben: Der finanzielle Schaden durch die jetzt angekündigten Restriktionen ist höher als der Schaden der im Normalfall die BT in einem Rinderbestand eines Betriebes anrichten wird

Eine Impfpflicht bei Rindern wird es nicht geben, den Schuh zieht sich der Staat nicht mehr an.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 02.02.19, 14:27
unseren Landkreis hat es jetzt auch erreicht, was das genau bedeutet weiß ich noch nicht.
Mal sehen wie das mit den Bullenkälbern geht, momentan hab ich noch keine die weg müssen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 02.02.19, 17:22
Halt uns bitte am laufenden, ich blick nämlich auch nicht durch. Mein Liebster sagt zwar das ist alles ganz ungefährlich, früher war auch nix, aber ich bin echt nicht scharf aufs impfen...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Paule am 02.02.19, 20:23
Der erste Beitrag zum Thema Blauzung hier im Bt ist ja von 2006. Damals war die Seuche noch unbekannt. Wir hatten damals 3 tote. (Ein Bulle im Stall. Direkt an der Stalltür.Eine Kuh und dann noch ein Rind) Tierarzt und auch der Kreistierarzt wollten von Blauzunge nichts wissen. Die ist noch weit weg........... Trotzdem hab ich vom totem Rind eine Probe eingeschickt .Die war positiv .Widerwillig, bekam ich da sogar eine Entschädigung.Ich glaube sogar die einzige im LK. Ob wir da geimpft haben? Jedenfalls ist eine Impfung schädlich, wenn das Tier schon infiziert ist. Dadurch sind auch bei dem einen und anderem die Verkalbungen zu erklären.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 02.02.19, 20:36
" Jedenfalls ist eine Impfung schädlich, wenn das Tier schon infiziert ist. Dadurch sind auch bei dem einen und anderem die Verkalbungen zu erklären. "
Das waren auch unser Gedanken.
Bei uns ist noch 1 Gemeindegebiet zwischen der Sperrzone und unserer Gemeinde.
Der Ausbruch war in Calw in BW. 150km weg.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Paule am 02.02.19, 20:43
Damals waren die ersten toten rund 200 km weit weg. Trotzdem hatten sich schon welche hier infiziert.Deshalb wollte das auch noch kein Tierarzt wahrhaben. Ich war aber hartnäckig.............
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Frieder am 02.02.19, 20:52
ich schubs mal wieder an.

Vorhin kam Abrechnung für 3 Bullenkälber (Fleckvieh)
Schöne Kälber, eines hatte mit gut 4 Wochen 96 kg, auch die beiden Anderen waren schöne Kälber.
Wie unser Händler schon vorher sagte sind die Preise ziemlich runter. Nachfrage schlechter wegen Futtermangel.
Ich wusste zwar den Grundpreis, dennoch macht es doch etwas niedergeschlagen wenn ich bedenke dass ich vor 1 Jahr für die 3 Kälber zusammen mind. 300 Euro mehr erlöst hätte.  Bin direkt froh dass wir momentan wenig Bullenkälber haben, normal seh ich das immer anders.
Bin gespannt wie das noch weiter geht. Versteh ja die Bullenmäster, bevor sie Futter kaufen und noch viel Geld für die Kälber ausgeben stallen sie eben weniger oder gar nicht ein. :(

Sei froh, dass du sie wenn auch zu einem nicht so guten Preis los hast. In BaWü sind Kälber seit drei Tagen praktisch unverkäuflich, wenn sie bzw. die Mutterkuh nicht gegen BTV geimpft worden sind. Und kaum mehr einer hat in den letzten Jahren geimpft. Viele Kälber gingen direkt nach NDS + NRW. Innerhalb BaWü könnte man ja noch verkaufen, aber erstens will nun keiner mehr ungeimpfte und der Bedarf an dere Menge ist insgesamt nicht da.

Das bedeutet nun:
Bestand impfen lassen (1. und 2. Impfung mit Abstand von einigen Wochen) und danach mindestens 60 Tage Wartezeit bis zum Verkauf.

Impfen lassen - erst mal können - denn es gibt aktuell keinen Impfstoff mehr, obwohl sich TA gleich am Mittwoch darum gekümmert hat...

Kannst dir ja selbst ausrechnen, wie alt meine jetzt aktuell vier- bis sechs Wochen alten Kälber dann sind, die am Montag eigentlich auf die Auktion sollten, aber nun natürlich nicht abgeholt werden.

Kannst dir vielleicht vorstellen, wie viele Betriebe in den nächsten Monaten nun Kälber "stapeln" müssen und der Preis ist nun sowieso am Boden, die bekommst du nicht mal mehr verschenkt, egal wie schön die sind...

Warum kam dieser grosse SCH.... nicht wenigstens eine Woche später?!!!  :-X :-X :-X

Mal sehen wie das mit den Bullenkälbern geht, momentan hab ich noch keine die weg müssen.

Die kannst du nur noch vermarkten  (ausserhalb von BY) , wenn das Muttertier geimpft war. Alles andere kannt du vergessen, bzw. ist mit hohen Kosten verbunden (Blutproben innerhalb einer Woche vor Auktion etc.)

Wir haben im Dezember (Erstimpfung) und Januar (Zweitimpfung) impfen lassen (BTV8). Der Kombiimstoff (BTV8 + BTV4) ist nämlich noch gar nicht verfügbar.

Es wird - auch wenn es ärgerlich ist - solchen Betrieben, die regelmäßig Zuchtvieh vermarkten, auch gar nichts anderes übrigbleiben. Lasst mal Frühjahr/Sommer kommen, dann haben wir den Mist deutschlandweit.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Dette am 03.02.19, 06:45
Hallo zusammen,
da unsere Herde gesund war, haben wir bis jetzt keine Impfschäden feststellen können. Am Freitag haben wir ein Bullenkalb ausserhalb des Sperrgebiets verkauft, nachdem das Ergebnis der Blutprobe da war. Vorsichtshalber hatte ich noch beim Veterinäramt angerufen. War soweit alles ok.Die Blutprobe hat 18 € gekostet und hat der Käufer mitbezahlt. Also müssten eure Kälber doch zu verkaufen sein.
Einen schönen Sonntag wünscht euch Dette
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 03.02.19, 06:54
Wie lange hält der Impfschutz, weiss das jemand? Also wenn wir z.B. jetzt impfen lassen, bis wann haben wir Ruhe, quasi?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 03.02.19, 07:49
Wie lange hält der Impfschutz, weiss das jemand? Also wenn wir z.B. jetzt impfen lassen, bis wann haben wir Ruhe, quasi?

•Als wirksam geimpft gelten Kühe, deren zweite Impfung der Grundimmunisierung mindestens vier Wochen vor dem Abkalben erfolgte beziehungsweise die fristgemäß (in der Regel jährlich) nachgeimpft wurden. Eine Überschreitung der Frist für die Nachimpfung von maximal drei Monaten wird toleriert.

Quelle: Vet.Amt Lkr. MN

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 03.02.19, 08:02
Die meisten Hersteller sprechen nach erfolgter Grundimmunisierung von einer Wirkungsdauer von einem Jahr, aber eigentlich sollte der auch länger halten. Ich gehe eher davon aus, dass die sich damit rechtlich absichern.
Nach der letzten BTV-Welle 2008/2009 hat es ja auch zehn Jahre gedauert, bis sich jetzt wieder was etabliert. Die Tiere, die damals wie auch immer immunisiert wurden, sind jetzt zum großen Teil aus den Betrieben raus und die Nachkommen haben keine Antikörper mehr.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: samy am 03.02.19, 10:20
Wir werden wieder impfen. Da wir auch öfters Zuchttiere verkaufen wollen wir ganz sicher gehen.
Einige alte, geimpfte Tiere haben wir noch im Bestand. Allerdings werden wir alle impfen. Ist zu mühsam die Tiere bei der Impfaktion zu sortieren.
Hoffen wir mal das der Impfstoff ausreichend da ist. Bei der letzten Aktion war das echt ein Problem.

Was ich mich frage wie Kälber im Winter die Krankheit bekommen können. ???
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 03.02.19, 12:53
Was ich mich frage wie Kälber im Winter die Krankheit bekommen können. ???
[/quote]

Die jetzt entdeckten Fälle müssen ja nicht unbedingt chronisch/akut krank sein.

Die vorgeschriebene Repellentbehandlung, die handschriftlich auf dem Untersuchungsantrag (Blutprobe dass Kälber ungeimpft abgegeben werden können) bestätigt werden muss, macht bei den derzeitigen Temperaturen auch keinen Sinn. Mag sein dass in den Amtsstuben der Veterinäre noch einzelne Gnizzen umherschwirren
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 04.02.19, 12:00
@Margret

im Normalfall verläuft Blauzunge bei Rindern harmlos. Ich kenne nur den Normalfall.

evt. habe ich es missverständlich geschrieben: Der finanzielle Schaden durch die jetzt angekündigten Restriktionen ist höher als der Schaden der im Normalfall die BT in einem Rinderbestand eines Betriebes anrichten wird

Eine Impfpflicht bei Rindern wird es nicht geben, den Schuh zieht sich der Staat nicht mehr an.

Die Abgeordnete Maria Noichl hat für mich am 05.10.2010 bei der Bayerischen Staatsregierung angefragt,
wie hoch die Entschädigungen in den Jahren 2008 und 2009 für Tierverluste bei Rindern durch die
Blauzungenkrankheit waren und wie hoch die Entschädigungszahlungen für Impfschäden waren.

Die Antwort des Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit lautete:

Für Schäden durch die Blauzungenkrankheit bei Rindern wurden 45.245 € entschädigt
Für Impfschäden durch die Blauzungenzwangsimpfung hat die TSK insgeamt 202.280 € aufwenden müssen !!!

Dabei gab es offiziell gar keine Impfschäden.

Die Schäden durch die Einrichtung der Sperrgebiete mit ihren Folgen steht jetzt wieder in keinem Verhältnis zu den Schäden durch die Krankheit.
Wer will sich da wieder mal ne goldene Nase verdienen ?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mamaimdienst am 04.02.19, 17:45
Jetzt ist der Sperrbezirk auch hier im Donau-Ries angekommen..... :'(
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 17.02.19, 18:13
Wenn das nicht Tierquälerei in Reinkultur ist:

https://www.br.de/mediathek/video/blauzungenkrankheit-wie-reagieren-landwirte-im-restriktionsgebiet-av:5c66e65262046a00186efd72

und noch dazu alle mit der gleichen Nadel.
Da braucht es wirklich keine Gnitzen mehr
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 17.02.19, 19:53
state of Art. Möchtest du nicht bezahlen, wenn man Einzeldosen oder Einmalkanülen nimmt.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 17.02.19, 20:33
Wo sieht man da Tierquälerei? In der Sequenz wo er mit dem Impfdings da durchgeht?  :-X
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 18.02.19, 13:16
Auf der Seite des Bayerischen Bauernverbandes steht:

Der erste Nachweis der Blauzunge lässt jedoch noch auf sich warten.

Quelle:  www.bayerischerbauernverband.de/blauzunge



Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 25.02.19, 13:48
Ganz Mittelfranken ist seit letzter Woche Sperrgebiet.
Die letzten TAge hab ich ziemlich rum telefoniert.
LOP war da und erzählte von Pool-Probe, da kämen ja entschieden weniger Kosten auf uns zu.
Da wir unsere Bullenkälber aber nicht über den Zuchtverband vermarkten gibt es das für uns nicht.
Mal gucken ob sich da noch was ergibt.
Ein Bullenkalb wäre Morgen fort gekommen, geht jetzt nicht, da so schnell ja noch kein Blutprobenergebnis da wäre.
Jetzt wurde Blut genommen, dann klappt hoffentlich am kommenden Montag alles.
Mal schauen wie es sich mit den Kosten verhält. Eine Untersuchung kostet über 40 Euro.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 25.02.19, 15:54
40 € :o
das ist ja teurer als bei uns! :o
Ihr könnt Eure Kälber aber auch im Pool untersuchen, wir dürfen bis zu 10 Tiere poolen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 25.02.19, 15:56
so wie Sohn es herausgelesen hat ist das nur bei Zuchtverband,  geht mir zwar nicht ein, aber da müssen wir uns noch schlau machen.

Wie ist das, da müsste man doch was über Tierseuchenkasse zurück kriegen?
Da zu haben wir keinen Antrag gefunden, müssen wir mal TA fragen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 25.02.19, 16:08
ich weiss natürlich nicht, wie das bei euch ist, aber bei uns kann jeder seine Proben auch im Pool untersuchen lassen.
Zieht ihr die Formulare aus dem HIT?
Da BTV anzeigepflichtig ist, müsste es von der TSK übernommen werden. Für Unbedenklichkeitsuntersuchungen kann das aber auch anders sein, da ja kein konkreter Seuchenverdacht vorliegt.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 25.02.19, 19:30
Mal schauen wie es sich mit den Kosten verhält. Eine Untersuchung kostet über 40 Euro.

Es kann nicht nur der ZV poolen, sondern auch der probenehmende Tierarzt. Wie Cara schon geschrieben hat gehen bis zu 10 Proben pro Poo, die auch von 10 verschiedenen Landwirten sein können.
Die Rechnung vom LGL bekommt dann der Tierarzt und wird sie dann auf die Landwirte umlegen. Die TSK übernimmt keine Kosten.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 26.02.19, 16:04
es kann auch im Labor noch gepoolt werden. Machen wir auf jeden Fall.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Milli am 26.02.19, 17:06
Ich dachte Blauzunge wird durch die Gnitze übertragen? Wo bitte soll jetzt eine Gnitze herkommen?

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Milli am 27.02.19, 14:09
Kann oder will hier niemand meine Frage beantworten?
Wir werden doch nur verarscht wo es nur geht................................und alles geht nur ums Geld.
Hier eine Probe,dort eine Probe und jede Probe kostet wieder Geld. ::)





Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: maria02 am 27.02.19, 15:37
Das gleiche hab ich mir auch gedacht
und ich kann mir auch keinen Reim daraus machen ! 
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 27.02.19, 15:40
hier fliegt schon seit einigen Wochen einiges an Mückenzeugs rum...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Milli am 27.02.19, 15:43
Genauso das Gleiche mit den Ohrstanzen,der Beleg wird schon lange nimmer gefordert,aber die Probe blieb und damit die Kosten.
Damit kann ein Labor gut kalkulieren.........................

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 27.02.19, 15:47
der Beleg wird schon lange nicht mehr gefordert? Seit wann denn das?
Dafür kommen aber noch recht häufig nachfragen...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bullenmafia am 27.02.19, 16:34
Hallo Milli,

Du verwechselt da etwas gewaltig!!
1. ohne BVD Beleg (Stanze) kannst du kein Tier verkaufen!!
2. IBR braucht keinen Beleg, wird auch nicht gestanzt!! Soll ausgerottet sein, ist es nicht!! Mein Nachbar hat 400 Tiere gekeult wegen Ausbruch IBR und ich weiß noch ein paar Betriebe!!

Blauzunge ist allerdings Schikane! Der Beleg vom Blut ist nur eine Woche gültig!! Wird das Kalb krank (Durchfall, Grippe) muss man neu beproben!!!
LG
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 01.03.19, 14:14
kann mir jemand weiterhelfen bevor ich bei TA anrufe

Unsere Untersuchungsergebnisse Blauzunge müssten in der HI-Tier sein,  ich weiß aber nicht wo ich da genau suchen muss
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lexie am 01.03.19, 14:45

ich nehm mal an in der Einzeltierverfolgung.

bei uns geht es am Dienstag los.
was kostet bei Euch die Blutuntersuchung und die Impfung des Bestandes.
Bei uns werden pro Pool 48,00 und ca. 6,00 Pro Tier und Impfung angesetzt.
im Pool werden immer 10 Proben weggeschickt. mal sehen.
bekommen wir was von der TSK???
LG Lexie

Impfstoff gibt es aber erst ab April.
frag mich schon ob in diesem Land noch irgendwas funktioniert. Siehe Gorch Fock und Co.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 01.03.19, 14:54
Danke, gefunden   Beide negativ

wenn ich weiß was es kostet melde ich mich
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Agrele am 01.03.19, 15:16
Lexie

habe dir Rechnung von 2018 rausgesucht

Pro Tier kostet eine Impfung 12,14€  ohne Abzug der TSK
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 01.03.19, 16:02


Blauzunge ist allerdings Schikane!
LG

Das ist keine Schikane !
Das ist ein Riesengeschäft !

Für die Labore, für die Hersteller der Aufgussmittel  (Butox), für die Hersteller der Impfstoffe, die Tierärzte
und die Kälber werden auch noch billiger.

Das Alles bezahlen wir Bauern !
Wenn es einen Zuschuss von der TSK gibt, dann bezahlen wir das über die Beiträge !

Und dass alles, ohne dass bisher irgend ein Tier erkrankt wäre.

Welcher Berufstand würde das mit sich machen lassen ?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 01.03.19, 21:27


Blauzunge ist allerdings Schikane!

Petra ich bin zwar nicht immer deiner Meinung, aber hier hast du wirklich recht.

BT ist nicht von Tier zu Tier ansteckend,
es ist vor allem nicht ansteckend oder sonst gefährlich für den Menschen.
Was soll die Sperrzone?
Wenn du Pech hast, dann steckt eine Stechmücke oder Gnitze ein Tier an, aber das Tier (Rind, Schaf oder Ähnliches) steckt nicht andere Tiere an.
Sorry, aber das ist echt hirnrißig - und wir Tierhalter machen (müssen ) das mit machen, warum eigentlich?
Meines Wissens werden zumindest Rinder nicht totkrank oder bin ich da nicht richtig informiert?
Was ganz anderes ist es mit IBR, MD, MKS oder ähnllichen Tierseuchen. Selbst Motelaro ist ansteckend, aber die Blauzunge doch nicht.
An anderer Stelle habe ich über unsere Erfahrungen mit einer BT-Impfung geschrieben.
Uns geht es nicht um die Impfkosten, aber die Verwerfensfälle waren grausam ( und ein sehr großer Schaden).
Das möchten wir nicht mehr erleben müssen.


Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: gammi am 01.03.19, 21:51
...es gibt aber auch genügend Betriebe, die es kaum erwarten konnten zu impfen..........................
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 01.03.19, 22:07
schon klar, wegen dem Verkaufen.
Aber wer ist auf die unselige Idee gekommen, dass wegen der Gnitze so ein Aufwand betrieben werden muß? Wie gesagt- es ist nicht von Tier zu Tier ansteckend, deswegen ist es unsinnig mit Sperrzone. Wir haben heute auch für Marktiere Blutproben ziehen lassen und diese selber zur LGL nach Erlangen gefahren, nicht dass die Proben am Montag nicht pünktlich vorliegen.
Die Zuchtbullen und Jungkühe waren total begeistert, dass da Jemand Blut von ihren Venen nehmen will.  :-X
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lexie am 01.03.19, 22:59

ich habe gedacht wir haben in Deutschland massives Insektensterben, diese blöden Dinger haben anscheinend
überlebt. mich würde mal intressieren, wie die ausschauen.
LG Lexie
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 02.03.19, 07:02
Sind ja nur die "schönen" Insekten am sterben, sowas wie Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Es heisst ja auch nicht "Rettet die Gnitzen" (damit sie weiter Blauzunge übertragen können) und dass wir bald eine erhöhte Biodiversität im Mückenbereich haben durch eingeschleppte Arten, die mit dem Klimawandel hier heimisch werden könnten, darüber spricht auch lieber keiner...  ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 02.03.19, 07:21
... und auch so komische Wanzen, die trotz Fliegengitter im Herbst im Haus waren.
Als ich im November noch Verdacht auf Borrelliose hatte meinte das der Hausarzt. Er sagte die kennt er nur aus südlichen Gefilden.
Im Garten sah ich als es diese Woche so warm war auch ein größeres Insekt von dem ich glaubte so was noch nie gesehen zu haben.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 02.03.19, 09:18
Wie gesagt- es ist nicht von Tier zu Tier ansteckend, deswegen ist es unsinnig mit Sperrzone.

Erklären, kann man vieles, ob es zutrifft ist eine andere Frage. Ich versuch es mal.. Die Restriktionszone wurden auf Grund von bestätigten BT 8 -Fällen in den Landkreisen Calw und Rems-Murr festgelegt.
Die Damen und Herren an den "Grünen Tischen" gehen davon aus, dass eben die Gnitzen von Calw und Rems-Murr die BT-Krankheit weiter tragen. Vereinfacht gesagt hofft man jetzt dass die Gnitzen, deren Lebensdauer ca. 10-21 Tage ist, in diesem Lebenszeitraum nicht annähend an die Grenze des 150km-Radius kommt.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Gigs am 02.03.19, 20:44
... es sei denn, die Gnitzen fahren mit einem Viehtransporter mit, dann reicht wohl der 150 km Radius nicht.

Alles nicht einfach.

Wir sind am Überlegen, ob wir impfen müssen- bisher sind alle Tiere, die verkauft werden- männliche Fresser zum Weitermästen, alles andere Schlachthof- innerhalb BW verkauft worden. Aber vielleicht wollen die Mäster ja nur noch geimpfte Tiere einstallen- das wird sich zeigen.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 02.03.19, 20:58
... es sei denn, die Gnitzen fahren mit einem Viehtransporter mit, dann reicht wohl der 150 km Radius nicht.


Hoffentlich ;D ganz Deutschland Sperrgebiet
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 03.03.19, 20:08
so, ich steh schon wieder am Schlauch.
Wir wollen Morgen Kuh zum schlachten geben, jetzt brauch ich da auch so ein Papier lt. Viehhändler und anzeigen am Veterinäramt muss ich das auch (Tierbewegung)
Jetzt war ich schon auf der Seite vom Veterinäramt, dort gibt es angeblich das Formular, aber ich bin mal wieder zu blöd zum finden.
Kann mir wer helfen?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 03.03.19, 20:20
Du brauchst eine Tierhaltererklärung, entweder
Für Transporte innerhalb des Sperrgebiets
https://www.landratsamt-unterallgaeu.de/zusatzcontent.html?nid=1261&download=&did=1261&cHash=04a4150c26976f36d0b4a4daeef772dd

oder
Für den Transport in freie Gebiete
https://www.landratsamt-unterallgaeu.de/zusatzcontent.html?nid=1260&download=&did=1260&cHash=6b33dc8f7acd59eb0cdde3e83d494135
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 03.03.19, 22:01
Marianne- verstehen muß man das nicht. Aber freu dich- du brauchst kein negatives Virusergebnis.  8)
Ironie lässt grüßen.
Das hatten wir dieser Tage auch schon. tz,tz!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Nanne am 04.03.19, 10:21
Hallo,
die Tierhaltererklärung bringt unser Viehhändler mit und die Transportmeldung macht auch der Händler, bzw. faxt mir ein leeres formular zu, daß ich dann ausgefüllt ans Veterinäramt weiterfaxe. Eigentlich keine große Arbeit. Halt noch ein bißchen mehr Papierkrieg.

lg
Nanne
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 07.03.19, 13:29
Im Zusammenhang mit der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit treten derzeit auch immer mehr Nachweise der Krankheit in Rinderbeständen auf.
Das meldet das Landwirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Die Nachweise der Krankheit stünden im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung
gegen die Blauzungenkrankheit im Bestand und seien nachweislich oder vermutlich durch die Kontaminationen der Blutproben mit Impfstoff verursacht.

Quelle:
https://www.topagrar.com/rind/news/blauzunge-impfstoff-kann-blutproben-kontaminieren-10288981.html

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 10.03.19, 07:15
jain. Es ist komplizierter.
Es wird nicht die Krankheit nachgewiesen (das wird es nie), sondern das Virus.
Die Nachweisverfahren sind so empfindlich, dass auch geringste Spuren nachgewiesen werden können.
Das sind aber reine Kontaminationen, die Impfung kann keine Blauzungenerkrankung hervorrufen.

Das beschriebene Szenario ist möglich, halte ich aber doch für sehr sehr selten.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Rohana am 10.03.19, 08:27
"Das Impfvirus könne dabei aber nicht von Feldvirus unterschieden werden." ist hier wohl der Schlüsselsatz. Ärgerlich. Kann man das nicht irgendwie markieren oder so? ;)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: zwagge am 10.03.19, 09:48
Grias eich,
angeblich is Blauzunge ja auch mitten in Oberbayern...bei uns gehn die Gerüchte von Dachau um.
Das wär jetzt nicht mehr weit weg!

Habt ihr irgendwo aktuelle Karten wo man sieht wo es nachgewiesen ist?
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 10.03.19, 10:15

angeblich is Blauzunge ja auch mitten in Oberbayern...bei uns gehn die Gerüchte von Dachau um

Gerüchte, um nicht zu sagen Falschmeldung. Bis jetzt sind alle Restriktionszonen in Bayern aufgrund von BT8 Fällen (ich vermeide den Begriff "Ausbruch" absichtlich) in angrenzenden Bundesländer
festgelegt worden.

Zitat
Habt ihr irgendwo aktuelle Karten wo man sieht wo es nachgewiesen ist?

In dieser Übersichtskarte (https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/blauzungenkrankheit/restriktionszonen_bt_uebersicht.htm) ist der Landkreis Dachau in der Restriktionszone. In der Tabelle ist in der letzten Spalte die "Begründung" angeführt. Ich lese nirgends BY. Nur BW und RP

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: zwagge am 11.03.19, 08:19
Guten Morgen,
ich war nur verunsichert, weil einige Berufskolleginnen ein Schreiben vom Zuchtverband bekommen haben, da wird die Impfung dringend empfohlen. Und da war die Rede von Dachau.
Restriktzone heisst also dass Dachau imUmkreis von 150 km vom nächaten BT- fall ist. sehe ich das richtig?

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bullenmafia am 11.03.19, 08:25
War das der Zuchtverband Mühldorf? Wir haben nichts bekommen. Wir impfen nicht. Verkaufen aber auch keine Kälber! Wir haben 4 km weg von uns IBR Ausbruch bei 400 Tieren! Werde mich hüten, etwas zu tun, dass meinen Bestand zusätzlich schwächt! Mein Tierarzt rät auch ab!
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 11.03.19, 09:39
Restriktzone heisst also dass Dachau imUmkreis von 150 km vom nächaten BT- fall ist. sehe ich das richtig?


So ist es wohl.  Die Aussage, impfen lassen, ist gut ;D Da sollte erstmal Impfstoff zur Verfügung stehen.


War das der Zuchtverband Mühldorf? Wir haben nichts bekommen
Zitat

Wohl eher der ZV Pfaffenhofen.

Zitat
Wir impfen nicht.

Da manch eine(r) ebenso denkt, wird es garantiert keine Impflicht geben. Den Schuh zieht sich der Staat nicht mehr an.

Zitat
Verkaufen aber auch keine Kälber!
 

Nicht jeder Betrieb ist so gestrickt. Es soll auch Betriebe geben, die auf einen funktionierenden Kälberabsatzmarkt angewiesen sind. Spätestens am Ende des Jahres werden bei so manchem Betrieb die stehen gebliebenen Kälber die Nährstoff- und Düngebilanz verhageln.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Bullenmafia am 11.03.19, 12:06
es werden sicher einige Betriebe Probleme bekommen, auch durch das Exportverbot. Und dann fehlt einigen noch das Futter und/oder Probleme mit der Düngeverordnung.
lustig ist das nicht.
Darum meine Rede, immer Plan B in peto haben. damit man nie in die Situation kommt, etwas machen zu müssen. aber das ist meine Meinung und mit der fahren wir gut. bei uns heißt das, keine Kälber zu verkaufen, bekommt man eh kein Geld. was bei uns kein Stier wird, wird ein Ochse.
durch das Thema IBR Ausbruch vor der Haustüre, vermeiden wir eh jeden Einkauf momentan, von daher passt das.
Blauzunge kommt so oder so. impfen wollen wir nicht, deshalb warten wir ab was passiert.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: zwagge am 11.03.19, 12:25
Grias eich,
es war der ZV Mühldorf.
De Kolleginnen ham des bei da Abrechnung dabei ghabt.
Wir haben auch nichts bekommen, sind aber auch im ZV. Schicken aber sehr sporadisch...
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Lexie am 11.03.19, 14:59

wir sind schon in der Sperrzone und müssen bis April auf den Impfstoff warten. TA meinte, ihr müßt so oder so impfen, da uns das
Problem noch mindestens 2 Jahre beschäftigen wird. was die immer alles wissen........................und woher..................
kann mir eh nicht vorstellen das bei dem enormen Insektensterben das wir in Deutschland haben, ausgerechnet dieses Tierchen überlebt.....
naja..... glauben wir halt das auch noch.
LG Lexie
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 24.04.19, 11:12
Brauche mal wieder Hilfe.

Wir haben vorhin Blauzunge geimpft,  soll jetzt die Ohrmarken-Nr. in der HIT eingeben und finde partout nicht wo.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Milli am 24.04.19, 11:36
Marianne , erst die Tage hab ich mir gedacht daß man um die Blauzunge gar nix mehr hört...........................

Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Agrele am 24.04.19, 12:37

Marianne hier

Allgemeine Funktionen zur Tiergesundheit


bei uns macht es der TA bin froh, hatte letztes Jahr eine großen Fehler in der Meldung gemacht, ist erst nach 1 Jahr Aufgefallen
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: allgäurenate am 24.04.19, 15:58
Hallo  Marianne ,

 wir sind auch Sperrzone, bei uns macht dies auch der TA. Hoffe nur das wir jetzt folge Impfstofft für die nächsten Tiere bald bekommen,. Bei und in  der Region warten einige Betriebe schon ewig auf den ersten Impfstoff.

Liebe Grüßé aus dem Allgäu, wo es momentan nach Regen aus schaut ;D ;D ;D wäre schön
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 25.04.19, 09:44
bei uns ist Impfstoff auch knapp,  nachdem ich mit Veteriäramt und TA-Praxis telefoniert hab, war die Eingabe kein Problem. Man braucht ja HIT-Nr. vom TA und es ist lange Liste mit Impfstoffen zur Auswahl, bevor ich da was falsch mache frag ich lieber nach.
Waren auch alle sehr hilfsbereit.
Wenn das TA alles erledigt dann muss das ja auch bezahlt werden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 06.05.19, 15:00
Da bin ich jetzt echt gespannt ob das stimmt.  Ich hab gehört dass angeblich kein Blutnehmen mehr sein soll weil keine Tiere mehr außerhalb
der Sperrbezirke gebracht werden sollen.
Muss Morgen sowieso TA anrufen, denn nächste Woche sollen wieder Bullenkälber weg, da müsste dann Morgen Blutprobe genommen werden.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 24.05.19, 08:34
Offener Brief an den
Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz
Herrn Thorsten Glauber, MdL


Ihre Pressemitteilung vom 16.05.2019

Sehr geehrter Herr Staatsminister Glauber, MdL,
in ihrer Pressemitteilung vom 16. Mai 2019 weisen sie darauf hin, dass in Bayern derzeit 6 Prozent der Rinder gegen die Blauzungenkrankheit geimpft sind, in Baden-Württemberg aber 40 Prozent. Im Jahr 2017 wurden in Baden Württemberg sogar ca. 90 % der Milchkühe gegen die Blauzungenkrankheit geimpft.

Das Resultat ist, dass im Jahr 2018 die Krankheit in Baden Württemberg bei rund 90 Betrieben nachgewiesen wurde. In Bayern gibt es dagegen in den Jahren 2018 und 2019 keinen einzigen Ausbruch der Blauzungenkrankheit.

Das zeigt doch mit aller Deutlichkeit, dass die Impfung keinen einzigen Ausbruch der Blauzungenkrankheit verhindern konnte. Im Gegenteil, durch die Impfung wird die Blauzungenkrankheit erst in den Viehställen verbreitet.
Nicht die Gnitzen übertragen die Viren der Blauzungenkrankheit, sondern viel eher die Impfpistolen der Tierärzte.

Die Maul- und Klauenseuche wurde auch Jahrzehnte immer wieder durch die damalige Zwangsimpfung verbreitet.
Quelle:  https://www.zeit.de/1992/04/infektioese-impfungen
Erst durch das Verbot der Maul- und Klauenseuche-Impfung  ab dem Jahr 1992 ist diese Seuche aus Deutschland verschwunden.

Die aktuell eingeleiteten Zwangsmaßnahmen bei der Blauzungenkrankheit, wie Sperrzonen, Verbringungsverbot, Impfmaßnahmen und Behandlung mit Aufgussmittel wie Butox kosten den Landwirten sehr viel Geld und stehen in keinem Verhältnis zu den entstandenen Schäden durch die Krankheit selbst.
 
Auch bei dem Ausbruch der Blauzungenkrankheit in den Jahren 2008 und 2009 waren die Schäden durch die Impfpflicht viel höher als der Schaden durch die Krankheit:
 
Die Abgeordnete Maria Noichl hat am 05.10.2010 bei der Bayerischen Staatsregierung angefragt, wie hoch die Entschädigungen in den Jahren 2008 und 2009 für Tierverluste bei Rindern durch die Blauzungenkrankheit waren und wie hoch die Entschädigungszahlungen für Impfschäden waren.
 

Die Antwort des Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit lautete:
Für Schäden durch die Blauzungenkrankheit bei Rindern wurden 45.245 € entschädigt
Für Impfschäden durch die Blauzungenzwangsimpfung hat die TSK insgesamt 202.280 € aufwenden müssen !!!  (siehe Anhang)

Dabei gab es offiziell gar keine Impfschäden !

Sehr geehrter Herr Staatsminister Glauber, bitte sorgen sie dafür, dass die wirtschaftlich verheerenden Restriktionszonen in Bayern wieder aufgehoben werden und dass keine weiteren Impfmaßnahmen zur Verbreitung des Blauzungenvirus in Bayern durchgeführt werden.


Freundliche Grüße

Andreas
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: mogli am 24.05.19, 09:54
Ich hab es jetzt nicht genau durchgelesen, aber es muß m.M. nach heißen : gegen die Verbreitung des Blauzungenvirus.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Internetschdrieler am 24.05.19, 13:22
Ich hab es jetzt nicht genau durchgelesen, aber es muß m.M. nach heißen : gegen die Verbreitung des Blauzungenvirus.
nach Andreas seiner Denke ist das schon richtig formuliert, denn da bei der Impfung kein Nadelwechsel zwischen den einzelnen Tieren stattfindet wird s.M.n. das Blauzungenvirus weiter verbreitet.

Sollte ich jetzt ihm etwas falsches unterschoben haben, behaupte ich das Gegenteil ::)
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Andreas am 24.05.19, 14:45
Ich hab es jetzt nicht genau durchgelesen, aber es muß m.M. nach heißen : gegen die Verbreitung des Blauzungenvirus.
nach Andreas seiner Denke ist das schon richtig formuliert, denn da bei der Impfung kein Nadelwechsel zwischen den einzelnen Tieren stattfindet wird s.M.n. das Blauzungenvirus weiter verbreitet.

Sollte ich jetzt ihm etwas falsches unterschoben haben, behaupte ich das Gegenteil ::)

Nein, du hast vollkommen recht !
Dazu kommt noch, dass bei der Maul- und Klauenseuche eindeutig nachgewiesen wurde,
dass allein durch die Zwangsimpfung die Maul- und Klauenseuche in Deutschland immer wieder verbreitet wurde.
Deshalb wurde sie ja  ab dem Jahr 1992 verboten !

Auch das Landwirtschaftsministerium in BW gibt zu, das die Blauzungen- Impfung immer wieder für positive Ergebnisse sorgt
https://www.topagrar.com/rind/news/blauzunge-impfstoff-kann-blutproben-kontaminieren-10288981.html
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: cara am 25.05.19, 16:03
positive Ergebnisse, aber keine Infektion.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 19.08.19, 15:27
ich könnt langsam ausflippen.  Nichts wie Aufwand deswegen, allein all das Papier das da verschwendet wird.
Jedes Schlachttier muss gemeldet werden, Bescheinigung für Schlachthof sowieso.
Daten die in der HI-Tier nachzulesen sind  (geimpft, geblutet, Befund....) braucht der Käufer schriftlich.  Schon klar dass jeder sich absichern will/muss.
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: Agrele am 19.08.19, 21:21
ich könnt langsam ausflippen.  Nichts wie Aufwand deswegen, allein all das Papier das da verschwendet wird.
Jedes Schlachttier muss gemeldet werden, Bescheinigung für Schlachthof sowieso.
Daten die in der HI-Tier nachzulesen sind  (geimpft, geblutet, Befund....) braucht der Käufer schriftlich.  Schon klar dass jeder sich absichern will/muss.

Frankenpower

willst du den Schlachthof deine Zugangsdaten freigeben ??? ??? dann kann er ja selber darauf schauen, ::) 8)und du brauchst dir die müh nicht machen

 aber dadurch können ja Fremde ganz in die Betriebsdaten schauen.

In absehbarer Zeit kommt noch dazu wenn du Geno Frei fütterst das du da auch noch mal ein Blatt mit ausfüllen kannst .

Verbraucher seis gedankt
Titel: Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
Beitrag von: frankenpower41 am 19.08.19, 22:09
Das Blatt für Schlachthof füllen wir schon länger aus, wir bekommen allerdings auch Prämie auf Schlachtkühe wegen Genfrei, ohne zusätzliche Kontrolle, ist im Audit der Molkerei dabei.
Da kam erst heute Abrechnung der letzten Monate. (das gehört jetzt aber nicht zum Thema)

Wir haben heute Bullenkälber zur Mast verkauft und das hat mich ein genervt. Waren die ersten die über Mutterimpfung wieder aus dem Sperrgebiet raus durften

All diese Zettelwirtschaft, ich dachte wenn wir geimpft haben und zusätzlich jetzt bei den Kälbern die über die Mutter frei sind, geblutet haben sie ja auch noch und Ergebnis ist in der HI-Tier ersichtlich, warum braucht es da noch Ausdruck aus der HITier, Käufer kann das ja abrufen.  Mir wurde aber erklärt,  dass es vorkommen kann dass Verkäufer sagt "Ist frei" und dann ist doch nicht und dann bekommt der Händler ziemlich Probleme wegen Verschleppung.  (auch wenn letztlich nichts ist)  Der sichert sich einfach ab.  Ist ja in Ordnung für mich, aber wissen muss man das halt erst mal alles.
Wir hatten ziemlich Stress als Händler hier stand, ich kenn mich mit all den Formularen nicht so aus. Zum Glück war Sohn da, der machte dann.
Nächstes Mal weiß ich Bescheid und stell mich rechtzeitig drauf ein.