Bäuerinnentreff

Computer und Internet => Software => Alternativen zu WIN: MacOS X, Linux und Co. => Thema gestartet von: SHierling am 09.02.06, 09:21

Titel: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 09.02.06, 09:21
*winke zu Michi*
Ich wollte mich in der Viren-Box nicht auch noch in die Nesseln setzen, aber vielleicht "traut" sich ja doch der ein oder andere, auf MS zu verzichten, - oder ist ganz einfach so "sparsam", das er lieber kostenfreie Betriebssysteme und Software benutzt.
Mir hats gestern meinen Router zerlegt (Spannungsschwankungen, 20A-Sicherung rausgehauen - das war zu viel für ihn ....), und ich mußte "schnell" meinen Arbeitsrechner (Debian) ans Netz bringen. Dafür gibts inzwischen ebenso einfache "Tools" wie unter Windows (kppoe), 3x klicken, sogar den Aufbau der Benutzerkennung bei T-Online steht in der Hilfe, und gut wars.

Also falls sonst noch jemand jammern möchte, das Michi immer MAC bewirbt, ich bewerb hier Linux.
Noch jemand Vorschläge ;) ;) ;)

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 09.02.06, 10:49
Na, dann wünsche ich Euch mal guten Einstand hier!
(http://www.agrar.de/smileys/blume.gif) (http://www.agrar.de/smileys/blume.gif)
@Brigitta, was bitte genau ist Debian?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 09.02.06, 12:46
Knoppix ist wohl das Linux, das man von CD starten kann?
red hat war mir auch bekannt. Aber mit ubuntu, yoper, fedora und eben debian konnte ich nix anfangen.
Klingt aber interessant.
Wenn ich mir einen Rechner mit solch einem Betriebssystem bestücken wollte, wo bekomme ich eine Version dafür her ohne gleich eine Zeitung kaufen zu müssen o. ä. Auf der Seite von http://www.debian.org kenne ich mich nicht so recht aus. Welcher Link für eine vollständige Version wäre da der richtige?
Kann ich das dann auf eine formatierte Festplatte einfach so drauf machen?
Ihr habt mich neugierig gemacht. Und da ich hier einen Rechner herumstehen habe, der zwar mit XP bestückt ist, den ich aber durchaus platt machen könnte (Sonntag oder so)....
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 09.02.06, 13:07
und mit wenig english, bzw. wenn man sich diesbezüglich nicht anstrengen möchte?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 09.02.06, 18:47
Hallo,
Martina: Linux ist eigentlich immer das selbe. Ein Haufen Programme, die a) Deinen Rechner betreiben, also ein Betriebssystem, und b) dazugehörige Software, die auf diesem Betriebssystem läuft (z.B Open Office).

Da weltweit tausende Entwickler unabhängig voneinander daran arbeiten, passen verschiedene "Einzelteile" nicht immer 100% zusammen, je nach dem, welcher Entwickler gerade welche Umgebung benutzt hat. Damit das ganze nicht unübersichtlich wird, gibt es "Distributionen", wie Michi schon erklärt hat, das sind die vielen Namen, der "Inhalt" ist zumindest im überwiegenden Teil immer gleich, z.B hat nahezu jede Distri Open Office dabei, und Gimp (Grafikprogramm), es ist immer ein Webbrowser da, immer ein Rechner, und immer (allerallermeistens) ein Teekocher (Linux-Programmierer haben entschieden mehr Humor als die Leute des Herrn Gates). Auch die grafische Benutzeroberfläche (also sozusagen das Windows für Linux , heißt KDE) ist bei allen gängigen Linuxen die selbe. Unterschiedlich sind die Ideen für die Benutzerfreundliche Installation. Debian benutzt ein Tool namens Aptitude, das sowohl auf der Konsole (sozusagen dem Dos-Modus bei Linux) funktioniert, als auch unter KDE (also mit Menü, Fenstern und Klicken) - Suse hat dafür ein anderes "eigenes Programm" (YAST=Yet Another Setup Tool = "noch ein Installationsprogramm").
Welche Distribution einem nun "liegt", kann man eigentlich nicht von vornherein sagen. Ich hab Debian schätzen gelernt,  weil mir die schnelle und unkomplizierte Installation und Deinstallation auf Konsole gefällt (wenn mans erstmal raus hat), und weil auf meinem Server bei Strato auch ein Debian läuft, und ich so "den kleinen Server zu Hause" habe, zum üben sozusagen. Aber ich bin auch eher jemand, der gern auf der Konsole arbeitet und "kryptische Dinge eintippt", oder sich für das ein oder andere Detail im Netzwerk näher interessiert.

Knoppix würde ich auch eher als Rescue-System benutzen, hab ich auch immer mit wenn ich mal unterwegs an fremde Rechner muß. Als Festinstallation hat es mir nicht so gut gefallen, aber es lief auch da sofort und ohne Probleme.
Für Einsteiger und überzeugte WIndows-user  finde ich eine Suse gut passend, die ist auch komplett auf deutsch, hat eine prima Menuführung bei der Installation und den Yast2 zum nachrüsten, Software installieren und so weiter. Kostet allerdings auch gut Speicher. Vor allem gibt es aber zu Suse BERGEWEISE Hilfe. Aktuell ist Suse 10 oder 10.1, glaube ich, und auch als 1-CD-System überall kostenlos zu haben bzw um den Preis einer Zeitung. Wenn einem das dann gefällt und man dabei bleiben will, lohnt es sich evtl auch, eine "komplette" Suse zu kaufen, die CDs sind das wenigste dabei, die kann man auch runterladen, man bezahlt eigentlich nur die Handbücher.

Wenn das ganze ein alter Rechner ist, muß es auch nicht das neueste Linux sein, die unterscheiden sich ja nicht grundsätzlich, sondern eher in der Anzahl Treiber für neue Hardware. Von daher würde ich auch kein Ubunto oder andere neuere Linux-Distributionen auf einerm Schrottrechner empfehlen, weil DA dann wieder die Treiber für die alteHW nicht unbedingt dabei sind, und umgekehrt die alten Distris auch nicht so speicherfressend waren (dafür etwas mehr Gehirneinsatz fordern).

Wenn der Rechner "über" ist, dann würde ich einfach mal ein bißchen mit verschiedenen Installationen herumspielen, und gucken, welche Dir am besten gefällt. Kost ja nix ;) Und vernetzen kannst Du nachher auch "kreuz und quer", kein Problem. Deine Festplatte ist nach einer Festinstallation allerdings "futsch" - Linux benutzt ein anderes Dateisystem als Windows. Es KANN zwar auch mit ntfs oder FAT32 umgehen, empfiehlt sich aber nicht. Das sagt Dir aber alles Deine Installation.

Grüße
Brigitta
PS: Suse bekommst Du z.B. auch hier
http://de.opensuse.org/Willkommen_auf_openSUSE.org
Ich würde aber einer Zeitung den Vorzug geben, zumindest beim ersten Mal, denn da steht ja meist auch noch drin, wie und was man tun soll, ein paar Bildchen dabei ...macht schon Sinn.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: Freya am 10.02.06, 00:11
Hallo Brigitta,

danke, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, mal alles so genau zu erklären. Vieles hätte ich nämlich hier jetzt mal fragen wollen. Ich kenne ja nichts anderes als Windows. Aber Open Office habe ich .. schon lange  ;) ;) und da kann ich alles mit machen, was ich brauche. Das hat mir mein PC shop empfohlen, als ich den neu gekauft habe und kein WORD und EXCEL kaufen wollte.. :)
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: Freya am 10.02.06, 01:07
Also michi, als ich meinen PC gekauft habe, konnte ich ihn mir so aussuchen, wie ich ihn damals haben wollte. Mit entsprechender hardware, mit Programmen etc. und dann haben sie mir gesagt, was das alles kostet. In dem shop, in dem ich alles für den PC kaufe, gibt es keine "fertigen" PC's zu kaufen, wie bei Aldi. Sie bieten Dir was an, wofür Du den PC am meisten brauchst und dann kannst  Du Dir das aussuchen. Word und Excel schlagen bei so einer Kalkulation nicht unwesentlich zu Buche. Und für den Preis dieser beiden Programme habe ich mir andere Dinge "leisten" können.

Zum Beispiel hat man mir für ca. DM 20,00 Aufpreis eine Garantiezeit von 36 und nicht 24 Monaten angeboten.  Was meinst denn, was ich vielleicht froh war, als nach 25 Monaten die CPU kaputt ging und mein PC hatte immer noch Garantie ???

Ich hab mir mal vor einigen Monaten ein Angebot machen lassen für einen PC für meinen Sohn. Auf seine Bedürfnisse zugeschnitten, sieht das schon wieder ganz anders aus ... Sohnmann will ja in erster Linie schnelle und große Spiele spielen, mit allem "Schnick-Schnack", der dazu gehört, legt aber sicher in den nächsten Jahren keinen gesteigerten Wert auf MS Office. Und genauso kann ich den PC dort kaufen, wo nichts drin ist, was nicht gebraucht wird. Aber nachrüstbar wäre...  und .... you only pay for, what you get  ;) ;)

Das ist die Firma, die auch ein Ladengeschäft haben und einen Super-Service >>> http://www.captura.de/captura/index.html (http://www.captura.de/captura/index.html)

und nur 10 Minuten von mir weg  ;) .. und anrufen kann ich dort auch jederzeit ... dem Techniker brauche ich nur meine Kundennummer nennen und schon werde ich geholfen. :D Hab ich aber erst einmal gebraucht, als ich AOL nicht von meiner Festplatte runterbekam ...
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 10.02.06, 07:02
Hallo Freya,
ich weiß, Dein Bub, der ist ein ganz Cleverer (jetzt ernst gemeint von mir weil ich ihn kenne und auch einen Vergleich hab zu meinen Kindern). Aber Excel und die Tabellenkalkulation von Open Office sind doch etwas unterschiedlich. Ebenso ist es in Word.
Wenn Dein Junge dann in der Schule mit der Originalsoftware arbeitet und daheim mit O.O. - finde ich nicht so toll.
Insofern, zieh das mit dem PC noch ein bisserl hinaus, bis Du abschätzen kannst, was die in der Schule für Programme verwenden.

Das ist eben das, was wir mit unserem EDV - Fachmann in der ABFF auch schon besprochen haben. Als Eltern sind einem fast die Hände gebunden. Ein alternatives Betriebssystem/ eine Officesoftware mit anderem Charakter kann man sich fast nicht anschaffen weil die Schulen von Microsoft alles hinterhergeschmissen bekommen, damit die ganze Welt nach Gates arbeitet.

Eltern, die sich wenig mit EDV auseinandersetzen und den Kindern nur die Mühle kaufen, damit die für die Schule gut gerüstet sind, die haben gar keine andere Wahl.
Und meine Kinder wären nicht zurecht gekommen, wenn ich ihnen gesagt hätte, nein, da hast Du nun O.O. In dem Programm schaut das jetzt ein bisserl anders aus wie bei Word/ excel oder so.



@Brigitta,
herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Ich werde sicher noch mit ein paar Fragen kommen. Konnte mich nur gestern Abend nicht mehr so hineindenken weil ich einen Anruf bekam.
Für mich gibt es da noch eine Menge ungelöste Fragen. Und ich möchte diese Möglichkeit in dieser Box schon nutzen, um darüber mehr zu erfahren.

Z. B. habe ich die Sorge, wenn ich jetzt Suse installiere, dann kann ich aber vermutlich auf kein Netzwerk mit Win- PC's mehr zugreifen? Das ist meine Überlegung wegen dem Drucker.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 10.02.06, 10:33
Hallo,
 @Michi: also hier zahlt man für Word & Co dazu, meist bist zu 200, 300 Euro für ein "Softwarepaket", und die meisten Leute, grade Einsteiger, möchten auch gern eine eigene Lizenz "damit alles seine Ordnung hat", grad wenns eine Existenzgründung ist, oder "für den Betrieb" sein soll, da sind die Ängste vor Microsoft-Raubkopien doch ziemlich groß.

@Martina: wenn das so wäre mit dem Netzwerk, dann hättest Du ein ziemliches Problem, denn die allerallerallermeisten Windows-PCs "greifen im Netzwerk" immer noch auf Linux-Rechner zu - das heißt dann Internet. Klappt ganz gut, eigentlich, auch wenn inzwischen schon ein paar Windows-Server dazwischen stehen ;) ;) ;)

Ernst: selbstverständlich kannst Du jederzeit ans Netz und Drucken, und ins Internet, je nach dem, welchen Rechner Du als Router  einrichtest (ich hab da immer Linux benutzt, denn da spart man sich doch eine erhebliche Menge an Angriffen.) Die Netzwerkprotokolle sind weltweit genormt, das einzig "schwierige" ist die Entscheidung, ob Dein Linux-Rechner ein Router sein soll, (ein Rechner, der alle anderen Rechner "über sich" ins Internet läßt, oder ein Server (ein Rechner, auf den alle anderen Rechner zugreifen können sollen z.B. als Fileserver, oder als Webseiten-Entwicklungsumgebung), oder ein Clientrechner (einer, der "über einen anderen Rechner" ins Internet geht). Das fragt Dich aber alles Deine Installation, Du mußt nur wissen, ob Du Deine IPs im "Heimnetzwerk" von Hand vergeben hast oder ob mit dhcp, das wars schon.

Du kannst auch WinXP und Linux auf einem Rechner und einer Platte laufen lassen (das hab ich hier so), mit einem sogenannten Bootmanager (der richtet sich bei der Linux-Dazuinstallation automatisch ein). Da kannst Du DIr dann bei jedem Hochfahren aussuchen, ob Du Win oder Linux nutzen willst, und unter Linux auch auf den Windows-Teil der Festplatte zugreifen - umgekehrt XP kann allerdings nicht Linux lesen. Ist aber eher eine "Notlösung" sowas.

@Freya: ich weiß, daß es OO für Win schon seit einigen Jahren gibt - denn Windows-Office für Linux wird ziemlich sicher keiner entwickeln ;)

Ich freu mich, wenn ihr euch so interessiert :)
Grüße
Brigitta
PS. der "Schnelländer-Modus" frißt Absätze!!
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 13.02.06, 15:59
Hallo (vielleicht) Brigitta :-*
kann mir mal jemand sagen, wie ich mir (und vielleicht auch wo) ich mir eine Knoppix - CD aus dem Netz ziehen kann?
Wäre dankbar, wenn Ihr mir das genauer erklären könntet. Stehe da echt auf dem Schlauch. Ich komm da praktisch nur auf die Verzeichnisse (einer HP) und wie verfahre ich weiter.
Brauche da wirklich eine Anleitung für Dummis. Die CD soll ja dann auch lauffähig sein!
Lieben Dank
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 13.02.06, 21:54
Hallo Michi,
und wie lange denkst Du, dass man mit DSL braucht, bis man das auf dem Rechner hat?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 13.02.06, 22:20
kann sein 386 kb? Also so ein abgespecktes DSL.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 13.02.06, 23:04
Hallo Michi,
das ist nett. Ich hab da aber schon eine in Aussicht. Nur der gute Mann war heute nicht daheim. Mich hätte nur interessiert, wie lange so ein Download braucht.
Hab den nämlich mal gestartet. Der rennt jetzt schon ein paar Stunden und in der Kopieranzeige wird das immer mehr. Jetzt braucht er schon 12 Tage und 6 Stunden. :o
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 14.02.06, 13:58
Hallo,
bei den Suse-CDs steht die jeweilige Downloadzeit dabei, das schwankt auch je nach Bandbreite zwischen 2h und 15h, (in jedem Fall einen guten Downloadmanager benutzen, den gibts auf deren Seite gleich dazu)
EIne CD, bei der keine ausführliche Hilfe auf fürs Downloaden und Brennen dabei steht, würde ich mir an Deiner Stelle gar nicht erst runterladen, Martina, denn da wirst Du davon ausgehen können, das auch bei der Installation das entsprechende Wissen vorausgesetzt wird.
Es gibt halt Distributionen, die "eher für Anfänger gemacht werden", und solche, bei denen das Gros der Nutzer Interesse daran hat, einfach auf möglichst wenig Platz möglichst viel Linux zu bekommen (Es gibt z.B. auch Fli4L, einen kompletten Linux-Server auf Diskette). Ersteres wäre z.B. Suse, letzteres eher Knoppix. Da geht der gesparte Platz dann aber immer auf Kosten des Komforts.

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 14.02.06, 14:05
Michi: das ist in meinen Augen der Vorteil bei Suse als EInsteiger-Linux - die haben sich darauf "spezialisiert", die Windows-Umsteiger möglichst fehlerfrei zu "lotsen" und gehen deswegen vom IE aus - es wird aber auf andere Browser ebenso hingewiesen.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 14.02.06, 16:45
Hallo nochmal,
@Martina: die Mirrors für die Knoppix-CD (ca 700MB) findest Du hier:
http://www.knopper.net/knoppix-mirrors/
Wenn Du BitTorrent für Windows hast, oder ein ähnliches System zum Herunterladen von mehreren Rechnern gleichzeitig (geht schneller), dann ist das sicher hilfreich.

Eine aktuelle Suse-DVD (>4GB) mit Anleitung für Einsteiger/Umsteiger/2.Betriebssystem gibt es als Sonderheft von CHIP, die Frage- und Antwortzeit, die Dir damit erspart wird, ist das Heft allemal wert.
http://openpr.de/news/73721.html

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co!!
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 13:40
Hallo Brigitta,
nun hoffew ich ganz stark, dass Du hier mitliest. Meine Frage ist nämlich wichtiger denn je:
Vorgeschichte: Hast ja vielleicht sicher gelesen, dass ich Probleme mit dem Laptop meines Jüngsten habe.

Heute ist nun die Knoppix - Cd per Post gekommen.

Festplatte hat sich bei mir am großen Rechner mit USB nicht auslesen lassen. Nun habe ich die wieder zurück in den Lapi und mit Knoppix gestartet.
Du :D das System kann die Daten finden! Die Arbeitsberichte habe ich auch gefunden und konnte auch mit O.O. öffnen.

Wie kann ich nun diese Dateien auf die große mobile Festplatte rüberziehen. Irgendwie peile ich das nicht. Ich bräuchte ja nur die Dateien und keine Partition gesichert.

Ich wäre überglücklich wenn mir da jemand helfen könnte
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 13:48
...ach ja, was ich noch erwähnen wollte. Die Dokumente haben alle Schreibschutz drauf. Sicher werde ich die deshalb nicht kopieren oder wo anders abspeichern können. Wie kann ich den lösen, umgehen?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 16:43
Wie soll ich das denn machen, wenn ich Windows nicht mehr starten kann?
Ich kann die Dateien nur unter Knoppix finden
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 15.02.06, 18:03
Hallo,
also zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich Deine Laptop-Sorgen nicht mit verfolgt habe - ich hab so ein Teil nicht, und deswegen wenig Ahnung davon. Aber schön, daß er mit Knoppix läuft :D - wie Michi schon sagt, dann ist es ganz sicher eben "nur" Dein zerschossenes Windows, was ihn lahmlegt.

Dateien da runterzubekommen, sollte auch möglich sein, wenn Du sie denn lesen kannst. Rechner mit Knoppix hochfahren, dann ans Netz bringen (an Dein Heimnetzwerk) und die geöffneten Dateien mit "speichern unter" (also unter einem anderen Namen) auf einer freigegebenen Resource woanders speichern. Mag ein bißchen wriggelig werden mit den Formaten, sollte aber eigentlich gehen.

Hast Du denn Zugriff auf Dein Netz unter Knoppix?

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 18:07
Ich glaube, ich schaffe es eben alleine.
Zumindest konnte ich schon zwei Dateien (eine jpg und eine Word) auf meinen Speicherstift holen und hier an meinem Rechner auslesen.
Habe meinen Speicherstift auf FAT 32 formatiert und so vermutlich das Teil geknackt. Gehe jetzt zu meinen Rindviechern und melde mich später wieder. Vielleicht brauche ich doch noch Hilfe.

@ Brigitta,
ich weiß nicht so recht. Ich konnte ja die Festplatte hier am großen Rechner nicht per USB auslesen. Während die Festplatte meines anderen Notebooks hier zum auslesen ging unter den gleichen Voraussetzungen.

Mit Netz habe ich ja noch nichts probiert. Der Rechner,(Lapi) der jetzt eben mit Knoppix läuft, der ist auch etwas deformiert. Ich sollte vielleicht mal ein Foto hier hereinstellen. Wollte jetzt da keine weiteren Versuche mit Netzwerk starten.
Aber wenn mir mal langweilig ist, dann werde ich das auch noch mal unternehmen.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 15.02.06, 18:18
Hallo,
wenn Du eine "von Windows nicht mehr lesbare" Platte an einen anderen WIndows-Rechner hängst, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß das der die auch nicht mehr lesen kann. Wenn Du die Platte aber unter einem anderen Betriebssystem lesen kannst, dann kannst Du damit eigentlich auch im Netz verschieben.- Aber wenn der Speicherstick tut, ist ja auch ok (sowas hab ich auch nicht, hab ich also auch nicht dran gedacht .... *flööt*)

Grüß die Kühe
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 15.02.06, 18:48
Guuuuute Idee!!!!!!!
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 20:43
Was aber seltsam ist, dass ich die Daten nicht von der zerschossenen Platte auf die mobile Festplatte, auf der ich sonst auch noch alle möglichen Sicherungen drauf hab, rübertransferieren konnte mittels Knoppix.
Ich hätte mir jetzt nicht getraut, das was von der Laptopfestplatte richtung meines Recover zu schieben ???
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 15.02.06, 20:53
Wieso denn nicht?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 21:52
Entschuldige, Brigitta, dass ich hier nicht gleich antworten konnte. Aber ab und an muß ich meiner landwirtschaftlichen Tätigkeit auch noch nachgehen sonst werde ich ausgestellt :D
Ja, warum das so ist weiß ich auch nicht. Ich wollte vorhin, bevor ich in den Stall bin noch einmal einige Daten so schnell auf den Speicherstick ziehen. Ging nicht!
Im Stall ist mir eingefallen, dass ich noch einmal den Speicherstik auf Fat32 neu formatieren könnte, was ich jetzt gemacht habe und da gings.
Ein paar Dokumente hat er mir nicht genommen. Aber auf die muß ich eben verzichten. Die breite Masse hat er mir aber rüberkopiert
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 15.02.06, 23:45
Hallo,
so, nun geh ich in die Heia.
Was mich am besten freut, dank Knoppix habe ich nun auch noch die Frankreichbilder gefunden. Und ich dachte schon, die könnte ich abschreiben.
Nun bin ich wieder zufrieden mit mir selbst.
Vielleicht versuche ichs morgen übers Netzwerk. Weil über Speicherstick mit 128 MB ist so was doch ein bisserl langwierig.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 08:25
Hallo
@Martina: ich hätte schon noch gewartet, aber mein DSL hat seit einer WOche eine Macke.
Einmal war der Techiker schon hier, dann hab ich ein neues Modem bekommen (Per Post, man glaube JA NICHT, daß der Leitungs-Schubser sowas im AUto hätte...), seit dem geht das DSL wieder streckenweise, so alle paar Minuten, dafür geht das Telefon gar nicht mehr.
Spaß mit der Telekom .... heute abend kommt er wieder, der Kamel.

Ich würde an Deiner Stelle ruhig Michis Idee zuerst versuchen, Platte an USB, großen PC mit Knoppix booten (kann nichts passieren) und Daten rüberkopieren.
Wenn Dir da Bedenken kommen, kannst ja vorher ein eigenes Laufwerk dafür anlegen, oder wenn DU gaaaanz viel tun willst eine eigene Partition, dann hast Du gleich alles auf einem Haufen.

Viel Erfolg.

Nu sag doch endlich mal was zu Linux - isses nicht schööööööööööööööööööön?

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 11:45
Hallo Brigitta,
nun muß ich Dir leider gestehen, dass ich unfähig bin eine Festplatte zu partitionieren.
Das heißt gemacht habe ich das schon. Aber praktisch bevor auf der Festplatte was drauf war. Also frisch formatiert und danach partitioniert. Aber meine Hauptfestplatte fahre ich im Ganzen als Laufwerk C.
So fit bin ich also nun doch nicht in Computerwissenschaften.
Ich mache zwar schon viel, probiere auch ab und an was aus. Und komme dann wieder hinter irgend einen Dreh, weil ich für mich oder jemand anderen was machen muß, der auch Probleme hat. Sozusagen learnig by doing.
Aber für mich und meinen Hausgebrauch reicht es eigentlich. Zumindest habe ich mir so schon oft einen Computerfuzzi gespart. Was bei mir hier schon ab und an hinüber war, das hätte mich schon einige Euros gekostet.
Bis jetzt habe ich noch immer alles hinbekommen. Sogar das Laptop meines Onkels, der sein Bios auf Japanisch umgestellt hat (Toshiba) und auch noch ein Biospasswort in Unwissenheit eingegeben hat, das sich dann als 8 x die Leertaste entpuppte. Manchmal ist auch direkt psychologisches Geschick dabe zu erraten wie die Leute ihre Fehler verursacht haben um dann den Knoten wieder zu lösen. Damals hab ich auch geglaubt, ich bekomm das nicht mehr hin.

Wie kann man im laufenden Windows seiner Hauptfestplatte eine weitere Partition hinzufügen?
Geht das überhaupt?

Ich bin ja jetzt hier  immer noch nebenher mit Speicherstick am arbeiten. Eigenartig ist schon: Es geht eine ganz Weile ohne den Stick neu zu formatieren und plötzlich bekomme ich beim draufkopieren wieder eine Fehlermeldung, so dass ich erst wieder nach Formatierung des Speichersticks weiterarbeiten kann.  ???

Linux selber finde ich ganz o. k.

Wenn mir jetzt noch jemand sagen könnte, wie der meine Netzwerkkarte erkennt und wie ich da ins Internet komme...

Gell, ich hätte viele Bitten...
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 12:06
Ja, Michi, bist Du auch schon wieder unterwegs?  ;D
Ich dachte, Du hättest Dir hier heute Nacht schon dieselbige um die Ohren geschlagen. Und nun schon wieder auf den Beinen :o

Mit Deinem Posting ist aber meine Frage bei Weitem noch nicht geklärt.
Kann ich nun im laufenden Windows ein Stück meiner Festplatte wegzwicken für andere Zwecke oder nicht?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 12:31
Jetzt noch mal ich.
Schön langsam wird es peinlich, weil ich hier die ganze Box bald fülle. Aber ich muß Euch ja immer berichten, wie es mir so geht.
Ich habe mich jetzt eben vorhin verleiten lassen und habe Knoppix am großen Rechner gestartet. Einmal habe ich gleich die Laptopfestplatte über USB angeschlossen und mit hochfahren lassen. Das zweite Mal habe ich sie nach dem Start mit Knoppix gestartet. Habe da aber keinen Erfolg. Knoppix will nicht am großen Rechner... ???
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 14:40
Knoppix hächt sich am großen Rechner auf
Deshalb hab ich es ja noch einmal versucht ohne der USB Festplatte zu starten. War aber dann genau so.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 14:53
Nö, nur bayerische Hardware  ;D
Also hab nen Pentium 4 mit 3,06 Ghz
über 2000 MB Arbeitspeicher
Was so angestöpselt ist außer Drucker und Scanner hatte ich weg
von exotischer Hardware ist nix zu spüren... ???
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 15:47
Ich habe die Knoppix Version 4.0
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 17:53
Hallo,
habe nun versucht nach allen Regeln der Kunst mit Knoppix ins Internet zu kommen. Bin dabei gescheitert.
Ich kann ja nun nur kurz beschreiben, wie ich das unter Windows mache: Ich habe Router, der wiederum mit Switch verbunden ist. An dem Switch stecke ich hier im Büro durchaus mal Rechner, Laptops an, welche über eine Netzwerkkarte verfügen. Und schon bin ich drin.
Warum klappt das mit dem doofen Knoppix - Lapi nicht?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 17:59
Hallo,
nur noch am Rande und als PS: Formatieren und Partitionieren ist nicht das selbe. Beim Partitionieren teilst Du die Festplatte in mehrere logische Laufwerke, beim Formatieren weist Du den Platten dann ein Dateisystem zu (ich hab z.B. eine 40GB-Platte, 20 davon mit FAT32 und XP und 20 davon für Linux mit extd3 formatiert, (wobei unter Linux der Windows-Platz ja auch zur Verfügung steht) Und das macht in meinen Augen schon noch Sinn, nicht nur für 2 Betriebssysteme, sondern eben: eine Ecke für Windows, die man dann eh dauernd neu machen muß, oder eine Ecke nur für Dateien. Eine Platte heutiger Größe ist doch (meiner Meinung nach) in den allerallermeisten Fällen verschwendete Geschwindigkeit, wenn man die für jeden Pieps und jeden Winz-Text von 70kB insgesamt nutzt. Eine Platte für Filme z.B. macht auch Sinn, auch das Viren-Scannen geht dann schneller und das ist unter Win ja immerhin auch eine der Hauptbeschäftigungen... ;)

Michi hat aber recht, im "laufenden System" ist das mit Vorsicht zu genießen, vor allem mit Partition-Magic..

Martina: "exotische Hardware" ist eher IM Rechner (vorzugsweise in Billig-Rechnern), da werden z.B. unterschiedliche Boards eingebaut, oder wie Michi schon schreibt,. verschiedene Grafikkarten oder Grafikchips, unterschiedliche Soundsysteme, wechselnde Netzwerkkarten oder Netzwerk"chips" - und die werden nicht immer alle gleichgut angesprochen von den "Fertig-CDs" (die müssen ja dazu quasi "weltweit alle Firmen" kennen). Drucker etc spielen beim Start erstmal keineRolle, die werden sowieso erst "erkannt und drangehängt", wenn das eigentliche System schon läuft.
Herauszufinden, WAS da nun im Einzelfall "hängt", ist müßig, das steht zwar sicher irgendwo im Bootlog, aber ob dann genau der Treiber für genau Deine CD irgendwo "nachzuarbeiten" ist - das wäre denk ich mal verschwendete Arbeit, weil Du Deinen Hauptrechner ja wohl eh nicht komplett umstellen willst? 

Bei dem "Kopierproblem" denke ich eher, die USB-Platte oder der Stick waren einfach nicht gemounted, aus welchen Gründen auch immer (solche "Wechselmedien" werden einem Linux unter bestimmten Bedingungen jedesmal von Hand zugefügt oder abgekoppelt, das nennt man dann "mounten")

Grüße
Brigitta
PS-Netzwerk: weil eine "doofe CD" natürlich nicht wissen kann, wie Dein Netzwerk funktioniert ;) Das mußt Du ihr schon "sagen". Wenigstens, ob s dhcp ist oder nicht.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 18:00
ajh JETZT kommt mein Telekom-Knülch, der kommt mir mit MEINEM Netzwerk grade recht
wenns gleich KRACHT bis nach Bayern, denn war ich das...
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 18:26
Hallo Brigitta,
ich wünsche Dir viel Glück mit dem Telekomiker :D

Der Unterschied zwischen formatieren und partitionieren war mir schon klar. Ich habe das nur so geschrieben weil ich damit sagen wollte, dass ich das mit einer leeren (ohne Betriebssystem) Festplatte so gemacht hatte.

Ich wollte jetzt gar nicht unbedingt ins Netzwerk mit dem Knoppix. Mir hätte Internet schon genügt. Leider komme ich da auch nicht weiter. Da bräuchte ich vermutlich wirklich eine Anleitung für Dumme. Ich steh da voll auf dem Schlauch. Weißt schon: Mit Adam und Eva anfangen.

Mit einfach anstöpseln ist da wohl nicht?

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 18:35
Ähm nein, einfach einstöpseln ist eher nicht. Darum hatte ich ja an eine Suse gedacht, DA wirst Du nämlich gefragt, ob Netz, ob Internet und so weiter, alles in kleinen Portionen und lernst noch was dabei.
Beim Knoppix muß man das halt "schon selber wissen".
Netzwerk in kleinen Schritten können wir gern auch noch mal - aber wenns recht ist, nicht heute?
Ich würde mir dann nämlich auch "Deine" Knoppix-Version holen und im Nachbarrechner hochfahren,  dann kann ich Dir  das genau sagen. Ist bei jeder  Linux-Version ein bißchen anders. Nicht das Netzwerk an sich, das ist immer gleich  (Internet  ist  übrigens nichts anderes  als ein Netzwerk), aber die Installation ist  immer ein bißchen unterschiedlich.

Mein  DSL geht wieder. Telefon AUCH *surprise*
Statt dessen leuchtet jetzt die  "Power" LED vom Modem dauernd rot. Wußte aber keiner, warum, soll ich beobachten.

*draufglotz*
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 21:05
ichnochmal PS: so, nun hab ich mein altes Knoppix mal rausgesucht. Das fragt beim booten des Rechners gleich ab, ob  eine Netzwerkkarte vorhanden ist. Solltest Du an den Meldungen sehen - die wird dann meist als "eth0" angegeben.  (eth für ethernet=netzwerk und 0, weil danach dann 1, 2, 3 für weitere  Karten kommt). Wenn die Karte erkannt ist, folgt hier gleich ein dhcp-request, also eine  Anfrage an einen evtl vorhandenen Router, ob  dem Rechner eine IP-Adresse automatisch zugeteilt wird. Wenn nicht (wie bei mir), dann wirst Du anschließend gebeten, Dein Netzwerk "von Hand" einzurichten.  Wenn ja, sollteDein "Internet" eigentlich beim Start von KDE funktionieren (gesetzt den Fall, der Router ist eingewählt und läßt die Internetverbindung von Konqueror oder Mozilla oder was auch immer bei Deinem Knoppix als Browser dabei ist durch die Firewall.)
Soviel schon mal als erster "Ansatz". Man kann auch testen, ob Dein Lapi  das Netz "kennt", in dem  man dem Router einen sogenannten "ping" schickt, dazu mußt Du aber die IP-Adressen oder zumindest deren Vergabe in Deinem Netzwerk kennen.

Grüße
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:05
Zitat
Statt dessen leuchtet jetzt die  "Power" LED vom Modem dauernd rot. Wußte aber keiner, warum, soll ich beobachten.

Hallo Brigitta,
das kann man bei der Telekom schon haben.  :D
Wenn alles funktioniert: Man muß ja Gott für alles danken...

Das mit dem Netzwerk wäre schon interessant. Aber lass Dir nur Zeit, wenn Du gerade mal lustig bist. Der Austausch hier in dieser Box ist für mich ja nicht mit Gold aufzuwiegen. Zumindest hat mein Sohn jetzt seine Dateien wieder und ich hab mir auch schon den Eifelturm angeschaut.
Noch einen schönen Abend!
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:12
Hallo Brigitta,
also die Netzwerkkarte erkennt Knoppix schon. Nur dann wenn ich auf ADSL/ PPPOE konfigurieren gehe, dann kommt die Fehlermeldung: Das Gerät oder die Ressource ist belegt, sendPacket: send: Network ist down.

Wenn ich Mozzilla aufrufe und da ins Netz will geht vorab gar nichts
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 21:24
Zitat
Wenn alles funktioniert: Man muß ja Gott für alles danken...
Ja, den Telekomikern jedenfalls nicht. Aber immerhin: neue ISDN-Box, neuen Splitter, neue  Telefondose - nur das Kabel nach draußen wollten sie nicht  wechseln,  (es  regnete und war dunkel...).

Mach mal im Knoppix eine Konsole auf (das, was so aussieht wie ein Monitor) und gib :
ifconfig eth0
ein. Dabei sollte etwas herauskommen, das wie
Radagast:/home/bblume# ifconfig eth0
eth0      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse 00:50:DA:B4:89:52
          inet Adresse:172.16.29.104  Bcast:172.16.29.255  Maske:255.255.255.0
          inet6 Adresse: fe80::250:daff:feb4:8952/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:3297 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:3471 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
          RX bytes:1673745 (1.5 MiB)  TX bytes:471618 (460.5 KiB)
          Interrupt:11 Basisadresse:0x4000
aussieht. Und das zeigst Du mir mal.

Für solche Copy-&-Paste-Spielchen gibt es  übrigens eine tolle Internetseite:  www.pastebin.com - wenn man Internet hat ;)

Viel Erfolg
Brigitta

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:31
Hallo Brigitta,
ja, kommt raus.
Nur unten in der Zeile
Zitat
          RX bytes:1673745 (1.5 MiB)  TX bytes:471618 (460.5 KiB)
          Interrupt:11 Basisadresse:0x4000
  da steht bei mir stattdessen :
 
RX bytes: 0 (0.0b) TX bytes: 0 (0.0 b)
Basisadresse: 0x1c00
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 21:35
**g* ich wollte mich gerade verbessern bzw erklären
wichtig sind die OBEREN Zeilen, vor allem die ersten

Radagast:/home/bblume# ifconfig eth0
eth0      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse 00:50:DA:B4:89:52
          inet Adresse:172.16.29.104  Bcast:172.16.29.255  Maske:255.255.255.0
Wenn da nämlich  was steht, solltest Du zumindest Netz haben.

Kennst  Du die IP-Adresse Deines Routers?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:41
Hallo Brigitta,
ja, ich denke die IP ist die 192.168.2.1. Die wird mir auch in den oberen Zeilen angezeigt
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 21:47
die 192.168.2.1 ist die  Adresse, die Dein Router dem Lapi gegeben hat, soweit ist das doch schon sehr schön gelaufen, die Karte is erkannt und die  beiden können schon schön miteinander reden.

Nun bitte netstat -rn

oder  route -n

Damit sollte sich herausfinden lassen, ob Dein Lapi den Router auch als solchen benutzt (und sich nicht nur eine Adresse  von ihm holt). btw: TOLLE Idee mit dem Bild!!!!!!
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:48
was mich nur so nebenbei interessieren würde: Kann man bei Knoppix, wenn man sich verschreibt die Rückwärtstaste nicht benutzen? Oder ist das  nur eine Eigenschaft des (kaputten) Lapis?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 21:48
wenn , dann  läge  es an der kaputten Tastatur, ja.

btw: ADSL oder pppoe konfigurieren  mußt Du nur, wenn  Du mit dem Lapi  DIREKT ins Internet willst, der also direkt an Deinem Modem hängt. Wenn er über einen Router geht, brauchst Du nur die Netzwerkkarte.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 21:52
Hallo,
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:03
hmmmmm...nun ist das Problem immer noch die IP Deines Routers.
Dein Lapi weiß jetzt zwar, wie er heißt, aber immer noch nicht, wen er fragen soll um ins Internet zu kommen.
Die Adresse des Routers müßtest Du schon irgendwoher kennen - denn Dein XP benutzt die auch.
Steht unter "Status der Netzwerkverbindung" - wenn Du das auch nochmal als Bild hättest?
guck: http://www.zdv.uni-mainz.de/Illustrationen/901_01a.gif  da ist das zu finden.
und so solls aussehen:
http://www.zdv.uni-mainz.de/Illustrationen/901_01b.gif

Nur mit anderen Adressen halt, das sind die die wir brauchen.
Und den ganzen Kram OHNE MacMichi - was der sich ärgern wird dasser nicht mitmischen kann  *GGGGGG*
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:10
sorry, da bin ich wieder.
Bekam gerade Anruf, der auch was wissen wollte und nicht abzuschütteln war.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:10
du hattest schon das von XP gedacht?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:12
Zitat
Und den ganzen Kram OHNE MacMichi - was der sich ärgern wird dasser nicht mitmischen kann  *GGGGGG*
 

Du bist mir vielleicht eine. Wo ist der denn heute. Fehlt doch irgendwie? Bei flirten oder so. Hat wohl Streß ;D
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:14
Mir fehlt da nix. Ich hab auch Fon grade, momentchen und ja, XP war richtig
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:15
Ja, klar, Dein Telefon geht ja nun wieder *freu*
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:19
ich würg die aber immer ganz schnell, wenn ich beschäftigt bin ;)
Also
Dein Knoppix hat aus unerfindelichen Gründen die SELBE IP wie Dein Router, das kann na klar nicht gehen
Solltest Du aber ändern können, indem Du das dhcp (das ist das, was die IPs verteilt) nochmal "startest" und damit Deiner Netzwerkkarte nochmal eine Adresse gibst.
Das ist nu schwierig, da muss irgendwo im Knoppix-Menu "Netzwerkkarte konfigurieren" stehen. Das tun, und bei der Frage "dhcp" ja! sagen oder anklicke, dann solltest  Du für den Lapi eine neue Adresse kriegen.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:24
Hallo Brigitta,
den ich da in der Leitung hatte, den kann man nicht abwürgen ohne unhöflich zu werden...

Deinen Tipp hatte ich heute schon mal probiert (1,2,3,4,5 x oder so) Da kommt aber dann immer Fehlermeldung:
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:26
kann gar nicht sein.
*nachdenk*
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:29
hm, war schon von Anfang an so. Ich habe ja meine ganzen IP's automatisch zuweisen lassen. Ich habe ja hier mehrere vernetzte PC's stehen. Habe da noch nie was manuell eingegeben. Allerdings ist mein Netzwerk verschlüsselt. Aber ich will ja nur ins WWW
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:36
Um ins WWW zu kommen, muß Du ja aber Dein Netzwerk benutzen können , aber gut, wenn es nicht willig ist, dann eben im Wald.

Wenn Du bei Netzwerkkarte konfigurieren / dhcp auf NEIN gehst, kannst Du dem Rechner eine eigene IP geben, z.B. 192.168.2.723 oder so (die ersten 3 Zahlen müssen so bleiben). Subnetzmaske muß auch die selbe sein (255.255.255.0) und Gateway ist dann (DAS ist der "TorWeg ins Internet", drum heißt  er so) 192.168.2.1

Dann brauchst Du evtl noch Nameserver, da kannst Du auch die selben nehmen wie im XP.

Ich muß nu noch meine "Feierabendrunde" bei den Viechern machen und dann ab in die Heia - morgen abend weiter, oder Samstag?  Viel Erfolg erstmal!

Grüße
Brigitta

Ach ja., und versuch doch mal, unter "Befehle ausführen"
xeyes
einzugeben. Keine Ahnung, ob das bei Deiner Version dabei ist, aber das braucxht man für ein anständiges Linux in jedem Fall - wie den Teekocher....
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:38
Ach, sag mal - Du hattest aber nicht schon einen pppoe konfiguriert, der da dauernd läuft und deine Netzwerkkarte "benutzt" ???

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:41
einfach mal "poff" in der Konsole eingeben - entweder schreibt er "no pppd running", dann ist alles ok, oder er macht einen vorhandenen aus.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 16.02.06, 22:41
ich werde jetzt TROTZDEM schlafen.
(fällt mir aber schweeeer)
n8
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:42
Ich schau mal bei allem
Herzlichen Dank für alles einstweilen und gute Nacht :-*
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 16.02.06, 22:57
ich schreibe aber nun trotzdem was herein. Kannst es ja morgen lesen:
wenn ich also die Netzwerkkarte konfigurieren will, dann kommt zuerst: IP  - Adresse eingeben
Da habe ich dann 192.168.2.723 eingegeben

als Nächstes kommt: Netzwerkmaske da habe ich 255.255.255.0 belassen

Schließlich verlangen die nach einer Broadcast-Adresse für eth0:  ??? 192.168.2.255 ??? (steht bei mir nun so)

Nun Default Gateway: 192.168.2.254  ???

Endlich Nameserver: 192.168.2.100  ???

Und dann war ich selbstverständlich noch nicht im WWW.  :D
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 17.02.06, 08:56
jo, der auch..
Aaaalso.
IP-Adres.sen sind die "eigentlichen Namen" Deiner Rechner - für die Technik. Die wörtlichen Namen sind, gen au wie die wörtlichen urls, nur "zum besseren Merken".

Nameserver (DNS) sind die Übersetzer dazu, die tun den ganzen Tag nix weiter als z.B. www.agrar.de zu übersetzen in 217.115.138.155 und zurück. Damit sie das tun können, sind sie üblicherweise im Internet (man kann auch zu Haus einen eigenen haben, das willst Du aber nicht *behaupt*)

Die, die Du jetzt benutzt, findest Du in Deinem XP unter den ganzen Netzwerk-Status-Fenstern von oben unter "Details", sollten zwei sein, heißen DNS, Nameserver oder ähnlich, und die dürfen nicht mit 192.168. anfangen, denn das sind extra für "Heimnetzwerke" reservierte IPs, die "gehen im Internet nicht".
Wenn Du die nicht findest, nimmst Du irgendwelche anderen, ist auch kein Beinbruch, oder vielleicht hast Du noch Zeugs von Deinem Provider herumliegen, wo welche drinstehen, wie Michi auch schon sagt: der weiß welche..
Für den Anfang: 194.25.2.129 ist einer von der Telekom, 217.237.151.33 sollte auch funktionieren.

Dann Dein Router. Der heißt, hatten wir oben doch schon gemerkt, 192.168.2.1 , der kann unter Linux ja keinen anderen Namen haben, dann funktioniert das Netzwerk nicht. Also bei "Default Gateway" 192.168.2.1 eintragen.

Broadcast Adresse ist 192.168.2.255, die stimmt.

Jetzt hast Du aber vermutlich in irgendeinem Netconfig 1000 Sachen übereinander eingetragen *g*
Viel Erfolg bis heut Abend
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 17.02.06, 17:50
Hallo Brigitta,
ich trau mich ja schon gar nimmer hier zu posten. So dämlich wie ich für dieses Knoppix bin. Nicht auszuhalten!
Also so weit bin ich heute gekommen: (s. u.)
Aber online bin ich immer noch nicht. Dabei möchte ich diesen Herrn Knopper gerne überlisten.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 17.02.06, 17:52
...bitte wundere Dich nicht, wenn oben dann immer noch zig mal was Falsches steht. Diese Tastatur wirft mir manchmal ein "b" in den Text, wo ich es gar nicht gebrauchen kann und die Rückwärtstaste geht ja auch nicht, so dass den Befehl wieder rückgängig machen könnte.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 17.02.06, 18:02
kein Problem.
Du kannst den letzten "richtigen" Befehl, wenn Du ihn wiederholen möchtest, auch finden, in dem Du einfach die "Pfeil nach oben"-Taste benutzt, die zeigt Dir Deine history (also alle Befehle, die Du schon eingegeben hast). Ist vor allem praktisch, wenn man  kryptische Zeilen wie less /var/log/syslog dauernd zu irgendwelchen Kontrollzwecken eingibt.
Warum willst Du denn UNBEDINGT mit Knoppix ins Netz? Du kannst Deine Einstellungen ja nicht (so einfach)  speichern, Du mußt das DIng immer und immer wieder konfigurieren, und wenn Dein Windows-Netz solche Zicken macht und keine vernünftige dhcp-Antworten an nicht.Windows-Rechner sendet, dann ist das kein Vergnügen ...

Aber seis drum. Was Du mit ifconfig siehst, ist jeweils die aktuelle Konfiguration Deiner Netzwerkkarte, und die sagt Dir (lo 127.0.0.1) das da gar kein Netzwerk gefunden wurde. Router aus? Kabel ab? dhcp-Rechner aus?

Grüße
Brigitta
@Michi: die Broadcast-Adresse ist die, die ein neuer Rechner im Netz ruftz, um eine IP über ein evtl vorhandenes dhcp zugeteilt zu bekommen. Mit der werden erstmal alle Rechner im Netz "angefragt" (und der richtige antwortet dann). Üblicherwseise die höchste mögfliche IP im LAN, also die mit der 255 am Ende. Kann auch 255.255.255.255 sein, je nach Aufteilung.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 17.02.06, 18:18
Hallo Brigitta,
ja, warum will ich ins Netz? Einfach um das auch zu kapieren. Vielleicht brauche ich das dann doch mal. Bisher habe ich oft gemeint, manches wäre  nicht nötig. Und dann kam irgendwann der Tag, da war das wichtiger denn je. Siehe Knoppix und Datenrettung.
Also die Kalbel sind alle dran.
Mein Großer Rechner ist auch eingeschaltet und online.
Bei mir sieht das hier so aus:
Das dritte Netzwerkkabel von links ist direkt mit der Netzwerkkarte verbunden. Das erste von links geht zum Router, das zweite zum großen Rechner hier, an dem ich gerade schreibe und das vierte geht in die Stube vor. Dort wäre noch ein Laptop aber momentan offline.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 17.02.06, 18:30
Hallo,
ja, das Du ins Netz willst, kann ich schon verstehen, aber warum unbedingt mit einem fehlerhaften System und einer Konfiguration, bei der Du nicht die Hälfte von dem kapierst, die Du da eintippst, und DAS auch ganz sicher nie wieder brauchst, weder unter Windows noch unter Linux.
Wenns ein normales Netz wäre, würd ich das ja verstehen, oder wenns - wie gesagt - ne Suse wäre, die Dir wie Dein Windows die Wissenslücken automatisch schließt und dann auch auf dem Rechner draufbeleibt. Aber so? ne Knoppix-CD ist in meinen Augen kein geeignetes Anfänger und/oder EInsteigersystem, schon gar nicht, wo WIndows einen ja sozusagen "noch extra verblödet" (sorry, geht nicht gegen Dich, aber wer ein Windows-Netzwerk  "einrichten" kann, der muß nicht mal verstanden haben, was ein Netzwerk überhaupt IST, leider).

Ich hab irgendwo noch ein gemaltes Netzwerk, das geh ich jetzt mal suchen und scann es Dir ein, und dann hast Du die Grundlagen zum "selber weiter wriggeln", ok?

Derweil kannst Du ja versuchen, die Konfiguration von oben auf Deine Netzwerkkarte zu bekommen ;)
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 17.02.06, 18:42
Hallo,
ja, das Du ins Netz willst, kann ich schon verstehen, aber warum unbedingt mit einem fehlerhaften System und einer Konfiguration, bei der Du nicht die Hälfte von dem kapierst, die Du da eintippst, und DAS auch ganz sicher nie wieder brauchst, weder unter Windows noch unter Linux.
Wenns ein normales Netz wäre, würd ich das ja verstehen, oder wenns - wie gesagt - ne Suse wäre, die Dir wie Dein Windows die Wissenslücken automatisch schließt und dann auch auf dem Rechner draufbeleibt. Aber so? ne Knoppix-CD ist in meinen Augen kein geeignetes Anfänger und/oder EInsteigersystem, schon gar nicht, wo WIndows einen ja sozusagen "noch extra verblödet" (sorry, geht nicht gegen Dich, aber wer ein Windows-Netzwerk  "einrichten" kann, der muß nicht mal verstanden haben, was ein Netzwerk überhaupt IST, leider).

Ich hab irgendwo noch ein gemaltes Netzwerk, das geh ich jetzt mal suchen und scann es Dir ein, und dann hast Du die Grundlagen zum "selber weiter wriggeln", ok?

Derweil kannst Du ja versuchen, die Konfiguration von oben auf Deine Netzwerkkarte zu bekommen ;)

Hallo Brigitta,
danke Dir für das korrekte Auslegen.
Mit Sicherheit hast Du recht damit. Ich kann mich in solche Dinge derart hineinsteigern, dass ich da keinen Halt mehr finde :D. Ich möchte immer gerne die Tiefen erforschen ;D

Wenn Du aber sagst, dass ich das im Leben nicht mehr brauche, dann muß ich Dir das glauben. Du weißt sicher wovon Du sprichst.
Danke noch einmal.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 17.02.06, 19:10
Siehs mal so: es ist sicher von Vorteil, zu wissen, was ein Netzwerk ist und wie es funktioniert. Genauso, wie man wissen sollte, wie ein Auto funktioniert, wenn man damit fährt. Aber das funktionieren eines Autos an einem kaputten Auto zu lernen, ist denkbar unpraktisch - weil man eben hofft und davon ausgehen kann, das kaputte Autos nicht der Normalzustand sein werden, und wenn, dann alle möglichen Fehler auftreten können, und der SELBE Fehler 2mal eher sehr sehr sehr unwahrscheinlich ist. (Nachher denkst Du nur, Du müßtest JEDES mal den linken vorderen Reifen wechseln um auf die Autobahn zu kommen, nur weil wir das diesmal so gemacht haben)

Ich hab mein Beispielnetz gefunden, liegt da
http://www.bb01.de/bilder/netzwerk_ohne_huckebein.jpg

Das sind, wenn Du genauer hinschust, 3 "Heimnetzwerke", deren eines über einen Router ins Internet geht.
Genau so sollte Dein Netzwerk auch funktionieren (dabei ist es egal, wieviel Rechner da dran hängen und was für welche). Für ALLE Rechner im Heimnetzwerk gilt:
1. jeder eine eigene IP-Adresse, die bei Dir mit 192.168.2. anfängt, und deren letzte Stelle den Rechner "identifiziert".
2. bei allen Rechnern muß als Gateway (Router) 192.168.2.1 eingetragen sein, denn das ist Dein "Weg" ins Internet für alle Rechner.
3. alle Rechner haben 255.255.255.0 als Netmask (das bedeutet, daß sie alle in diesem damit festgelegten Adreßraum hängen) und 4. ist die Broadcast-Adresse 192.168.2.255 (damitt bekommt jeder REechner, den Du "anstöpselst" die Chance, sich über Dein dhcp eine passende IP zu holen)

Das ist eigentlich alles was Du brauchst - WARUM Dein dhcp dem Knoppix-Rechner nicht automatisch eine IP gibt, kann ich Dir von hier aus nicht sagen, das ist irgendeine Einstellung in Deinem Windows-Heimnetz ODER irgendeine Einstellung Deines Routers, kann ich von hier aus leider nicht nachvollziehen.

Wenn Du die eth0 am Knoppix-Rechner von Hand konfigurieren willst, hast Du die Daten oben stehen, obs geklappt hat, siehst Du jeweils mit ifconfig, und ob Dein Router/Gateway auch benutzt wird, siehst Du mit route -n.
Ein Gateway "von Hand" hinzufügen machst Du mit route add , aber das solltest Du eigentlich gar nicht brauchen, wenn Du Deinem Windows-Netzwerk Manieren beibringst ;)   Dabei kann ich Dir leider nicht helfen, da bin ich nicht fit drin.

Achso - um zu gucken, ob ein Rechner den anderen überhaupt erreichen kann, kannst Du "ping" benutzen, z.B. ping 192.168.2.1 sagt Dir, ob der Lapi Deinen Router findet. (beenden mit ctrl-c oder ctrl-x)

Wenn noch wo eine Lücke ist, frag ruhig.
Brigitta

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 17.02.06, 19:31
allerletztes, was mir noch eingefallen ist (ich kann deine hartnäckigkeit ja verstehen, ich kann bloß nicht verstehen, warum ein ein Auto so hartnäckig schieben will, wenn man auch fahren kann ;) )
Als: Du hast oben irgendwo mal was von "verschlüsseltem Netzwerk" geschrieben. Mach das mal weg, vielleicht verhindert das die Kommunikation beim Adressen verteilen.

muß ja irgendwie gehen, das schon wahr....
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 17.02.06, 22:00
Hallo Brigitta,
ich habe es für heute auch aufgegeben.
Bin aber froh, dass Du mich ein wenig verstehst.
Eigentlich wollte ich an dem Laptop erkunden, ob ich via Mail Daten an mich selber schicken könnte. Oder ob da auch einige nicht funktionieren.
Von den mit USB- Stick mühsam geretteten Daten sind ein paar Fotos dabei, die zeigen sich nur halb. Die andere Hälfte ist grau. Das, obwohl sie in der Vorschau ganz angezeigt werden.
Interessant war beim herunterkopieren der Daten, dass, wenn so ein defektes Teil dabei war, ich hernach den USB - Stick wieder neu formatieren mußte. Im Internet habe ich wohl mal bei  meiner ganzen Recherche gefunden, dass Knoppix da wohl so was wie eine Schutzfunktion drinne hat. Da waren dann auch immer beim Kopieren auf den Stick Unterbrechungen.
Das aber nur so am Rande.
Die wichtigsten Dinge habe ich ja schon. Und ich werde jetzt aufhören zu "schieben".  ;D
Ich muß noch was für den Gottesdienst am Sonntag vorbereiten.
Aber wie ich wieder Zeit habe, möchte ich mich doch noch einmal darin versuchen.
Jetzt so nebenher habe ich eine andere Knoppix - Version eingeschoben. Ich habe nämlich im Internet gelesen, dass die 4 er  Version manchmal Probleme mit dem Internet macht. Aber die Knoppix - Version 3.3 scheint gar nicht zu funktionieren.

Meine Verschlüsselung habe ich auch schwer im Verdacht dass die da für den Zugang hinderlich ist. Die würde ich so auch gar nicht brauchen. Aber da ich einen WLAN - Router habe, war bei mir schon mal ein junger Mann mit einem Handy in den Johannisbeeren vor meinem Bürofenster gestanden. Der hat mir hier mal geholfen am Rechner meines Jüngsten die WLAN - Verbindung einzurichten. Von daher kannte er das Passwort vom Router. So was muß ich mir nicht antun. Ist auch ein Grund, warum ich gerne alles selber ausprobiere, bis es funktioniert.

Übrigens noch danke für den Link. Den werde ich mir auch noch ansehen. Aber vielleicht doch nicht mehr heute.
Bis ein andermal und lieben Dank für die Hilfe.
Ich poste wieder, wenn ich schlauer geworden bin :D
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 00:34
Versteh ich alles. Nur warum Du keine Suse nimmst versteh ich nicht.
Aber ich bin auch so - ich hab bis eben gebastelt und

TADAAAAAA mein (web)radio geht :D :D :D

träller
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 00:37
eben wegen Gema ist der Server nicht public, guckst Du PN
Gema kostet btw 25.- im Monat, aber das besorg ich mir noch von jemand
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 00:39
icecast auf meinem Server, zu Hause xmms für den upstream
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 00:56
was ist denn daran nicht "richtig" ?
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 01:00
nö, ich mach ja nur den Upstream, der Icecast-server läuft auf meinem Server
da kann zuhören wer will solange ich noch Traffic überhab (ich ich reichlich)
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 01:09
also der Erfahrung nach hat die Sorte Musik, dich ich "als Lohnarbeit" vorhab , kaum mehr als 10 Dauergäste,ich hatte das ganze schon mal in der Vor-Gema-Zeit laufen. Dafür reichts lose hin.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 01:13
ya bwana. ich hab da aber noch keine Vorteile drin gesehen. oder vielleicht sind sie mir einfach nicht aufgefallen?
Wo ist da das "besonders tolle" dran?

nun gleich schlafend
Brigitta
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 01:16
naja....ich hab den bravia-spot auch sicher 150 mal gesehen ;)
aber ab und zu live ist mir schon lieber
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 18.02.06, 07:55
Hallo Brigitta,
hab zwar keinen Peil, was Dir da geglückt ist. Jedenfalls herzlichen Glückwunsch. Muß ja was sein, was Dir Freude macht ???  :D

Vielleicht auch besser nicht zu wissen. Sonst fang ich mit so nem Gebastel auch noch an ;)

Nein, aber im  Ernst. Das mit Suse probier ich sicher auch noch demnächst. Nur jetzt war es halt so, dass ich mit der Knoppix beschäftigt war weil die ja die Daten retten durfte. Melde mich bestimmt wieder. Muß erst mal nach so einer Version schauen...
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 09:18
Hallo Martina,
damit Du auch basteln kannst: das ist ein Webradio. Hatte ich früher schon mal, mußte dann aber aufhören, weil die Rechte (GEMA und MP3-Lizenz) für Musik übers Netz sich geändert haben. Jetzt gibts wieder eine Möglichkeit, das ganze "Lizenzfrei" bzw Gebührenfrei zu betreiben, allerdings mit anderer Software. Also haben wir gestern zu zweit auf unserem Server (im Internet) einen weiteren Server eingerichtet, der Radiostreams annehmen und verteilen kann, und jetzt kann  man da "seine" Musik hinschicken und die wird dann verteilt an wer-immer-zuhören-will.

Also wenn Du z.B. jeden Abend 2 Stunden Jodeln *duck&rennweg* bundesweit verteilen möchtest, nur zu. Senden geht mit xmms, wohl auch mit Winamp, aber das haben wir noch nicht ausgetestet, hören geht mit allem möglichen.

Ist aber noch nicht ganz ausgereift, die Verbindung zu meinem Fileserver muß ich noch "irgendwie verbessern".
Ma guggn ... nu kriegt er eine Suse 10 (vorher hatte er 9).

Grüße
Brigitta

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 18.02.06, 10:34
Na, den Spaß werde ich mir verkneifen können. Mit jodeln habe ich es eigentlich überhaupt nicht. Na, man könnte es vielleicht meinen Feinden zumuten *überleghabicheinen* Aber ob die sich das antun und da zuhören?

Wie kann ich dann Deinen  Server errichen. Würd mich ja schwer interessieren, wie in Brandenburg gejodelt wird.  ;D

Ansonsten höre ich immer RS2 über Internet. Will ja wissen, was dort los ist in meiner Wahlheimat.

Viel Spaß noch und viel Erfolg
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: SHierling am 18.02.06, 10:51
guckst Du PM und versuchst mal mit winamp
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 22.02.06, 12:40
Ich habe auch schon mal vorbeigelesen. Muß ich aber erst noch genauer verfolgen. Weiß noch gar nicht genau, worum es geht.
Habe zur Zeit so viel um die Ohren.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 05.03.06, 11:35
Hallo Michi,
nun mal eine für mich momentan sehr wichtige Frage an Dich. Weil ich ja da null Peil habe.
Ein Apple Mc Intosh - Computer, hat der so was wie einen USB - Anschluß?
Oder wie schließt Du da Deine Digi an?
Dann  noch was: Kann man da seine Digitalkamera einfach so auslesen oder braucht man dafür zusätzliche Software?
Wäre Dir dankbar, wenn Du mir darüber was schreiben könntest.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: Cashy am 05.03.06, 13:38
aber ich bin sicher ...  8)

Das einzige was "sicher" ist, das keiner wirklich 100% sicher ist. :)

Was willst Du z.B gegen einen Trojaner ausrichten, der explizit nur geschrieben wurde um  "Deinen" Computer zu manipulieren, also der nur 1x in der freien Wildbahn vorkommt?
Du könntest bestenfalls hinterher anhand der Log Dateien sehen das jemand auf deinen Computer zugegriffen hat, aber wie gesagt erst dann wenn es bereits zu spät ist.

BTW. wird Dir auch nicht entgangen sein, das Apple demnächst seine Systeme mit Intel CPUs und später  mit Windows Systemen ausstatten will?
Das MacOs wird demnach anscheinend nicht weiterentwickelt.

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 06.03.06, 06:13
Hallo Michi,
herzlichen Dank für die Antwort. Und da ich ja Mac - plont bin muß ich noch mal nachhaken. Ist im Mc os automatisch ein Bildbearbeitungsprogramm integriert wie bei Windows das paint oder so? Hab ich das so richtig verstanden. Hat das da auch einen besonderen Namen.
Der Chef meiner Tochter hat nämlich nur einen Apple daheim stehen (gehört ihm gar nicht selber) und wir sollte eine Digi besorgen.
Und dann Crash - Kurs, damit der die Bilder von der Kamera bekommt.
Ihm steht ein Amerikaurlaub bevor.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 06.03.06, 10:03
was für einen mac hat der kollege denn? hat der schon mac os x oder noch die klassische 9er version drauf? ich spreche im moment nur von der aktuellen x version.

zum system gehört kein bildbearbeitungsprogramm, aber das programm "digitale bilder", das sich darum kümmert bilder, filme usw. von digicams, speicherkartenlesern, scannern usw. auf den rechner zu laden.

zur bearbeitung gibt es ein extra paket, das ilife was dann programme zur bilderverwaltung und bearbeitung enthält, das gleiche für filme, dvds oder zum erstellen von internetseiten.


Hallo Michi,
was der für einen hat, das kann ich Dir nicht sagen. Muß mich da selber noch mal vortasten wenn es so weit ist. Aber wenn Du sagst, dass man da eine Digi anschließen kann, dann werden wir das schon irgendwie geregelt bekommen.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 06.03.06, 11:33
Hallo Michi,
Also ich hab den Computer mal aus der Ferne gesichtet. So ganz alt dürfte der nicht sein. Ich schätze so 4 Jahre. Also mehr sicher nicht. Die Chefin meiner Tochter hat ihn mir zumindest stolz als Neuerungenschaft präsentiert. An dem arbeitet ein Grafiker.
Und die Digi soll eine ganz einfache Canon werden.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: martina-s am 06.03.06, 12:06
Psychologische Erfahrung *lach*
Nein, im Ernst. Ich hab mir bei der Betriebsbesichtigung mal das Büro anschauen dürfen. Und da hat mir Annas Chefin das Teil als was "Neues" präsentiert. Wenn man dann logisch denkt, wann der Filius seinen Abschluß gemacht hat, dann kommt man so auf die 4 Jahre und arbeitet sich so an die Realität hin.  ;D
Genaue Angaben kann ich Dir auch nicht machen. Ich lass das nun mal auf mich zukommen. Anna hat ja auch noch Laptop dabei. Wenn sie nicht an den Mac dürfen, dann gehen sie eben mit Windows Bilder holen.
Aber vielleicht ergeben sich neue Fragen. Dann werde ich wieder hier posten, wenn ich darf :-*
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: Fly am 27.07.08, 12:08
*anschubs*

per zufall hab ich gestern dies box hier entdeckt und mittlerweileauch gelesen.
ich bin mittlerweile auch ein linux-nutzer. zunächst hatte ich immer knoppix paralle zu meinenem windoff me genutzt. da me zunehmend probleme machte , immerwieder absstürzte , sich den speiche zufraß bis gar nix mehr gang , mir knoppix über cd aber zu träge war , hab ich meine platte geteilt und es  auch instlalliert. lief alles ohne probleme  :)

der grundgedanke der freien software gefällt mir sehr gut. da mein me immer mehr verstaubte, hab ich dann die platte geputz und mich nach anderen live cd's umgeschaut. hab dann suse kanotix und die aktuelle knoppix mir bei ebay besorgt. selber brenne klappt ohne brenner auch bei linux nich  ;)

suse wollte nie so recht , aber dafür kanotix umso besser, welches ich dann  auf gespielt hab und ich bin begeistert. es ist alles da was ich brauch ;)

 ich bin nun dabei immer mehr in die tiefen des systems vorzudringen

gibt es hier noch mehr linux nutzer?

Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: iMichi am 27.07.08, 12:35
ich nutze nebenbei noch ubuntu linux, mein hauptrechner ist allerdings ein macbook.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: Freya am 27.07.08, 14:46
ich nutze nebenbei noch ubuntu linux, mein hauptrechner ist allerdings ein macbook.

is ja klar - was sonst 8) 8) .... kann mir Dich nicht vorstellen mit Vista oder so.  :-*


Huhu Fly ...schön dich zu lesen ;D ;D ;D
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: iMichi am 27.07.08, 18:32
muss mich leider gezwungenermaßen auf der arbeit mit xp rumplagen ... was macht man nicht alles für geld.
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: romarockz am 18.08.11, 10:43
muss mich leider gezwungenermaßen auf der arbeit mit xp rumplagen ... was macht man nicht alles für geld.

Ach, das kenne ich zu gut. Auf der Arbeit haben wir zwar Windows 7 aber es ist immer noch Windows und immer noch anders als Mac und jeden Tag aufs Neue anstrengend sich für Kurzbefehle und Co einfach umzugewöhnen. Ich liebe meine Macs und verstehe nicht, warum die ganz Welt nicht in Mac sein kann :D
Titel: Re: Alternativen zu Windows - Linux. MAC-OS & Co
Beitrag von: iMichi am 27.08.11, 18:12
wir stellen nach und nach auf windows 7 um, damit lässt sich doch einigermassen arbeiten und der schmerz nicht mehr gar so gross. und die meiste zeit ist man eh nur noch im browser unterwegs, das ist es fast egal welches betriebssystem man so hat ...