Haushalt... > Ernährung von A - Z

Geschmacksgedächtnis

<< < (9/9)

frega:
pochierte eier, da muss ich auch lange hirnen wann ich das zum letzten mal gemacht habe... ich denke als ich mich auf die bäuerinnenprüfung vorbereitete... ich finde pochierte eier gut,,, aber hart gekochte eben so gut.. uns einfacher...
bin gespannt wie lange es dauert bis eine von unseren töchter mich darauf aufmerksam macht oder fragt wie man dies eier koche...
frega

mary:
Mir ist klar geworden, warum mein Mann nicht auf Grünkohl abfährt, der ist nicht in seinem Geschmacksgedächtnis abgespeichert.
Seit ich über  den Wert einer guten Suppe  gelesen habe, gibts eben wieder sehr viel öfters davon.
Aber eben nur eine Suppe aus Knochen und Fleisch.
@Muliane, Mark- und Suppenknochen sind gar nicht mehr so billig zu haben. Rein rechnerisch ist eine Suppe aus Brüh- oder Suppenwürfeln oder -pulver wesentlich billiger.
Statt Gummibärlis koche ich öfters gelantinehaltige Sachen, es gibt wieder öfters eine Sülze, und das eigentlich nicht so gefragte Suppen - und Schmorfleisch hat für mich einen ganz anderen Wert bekommen.

annelie:
Mary, ob ich viel Ahnung von Amerika habe, kann ich nicht sagen. Man kann -ebenso wie hier- wählen was man essen möchte, es gibt in den Supermärkten (und wir waren in mehreren) sehr viel Frischware in der Obst- und Gemüseabteilung. Ebenso Fleisch und Fisch. Wäre keine Nachfrage da, hätten es die Supermärkte nicht im Sortiment. Einmal durfte ich Schnitzel braten, das Fleisch war aus dem Supermarkt, die Schnitzel sind in der Pfanne nicht geschrumpft und haben gut geschmeckt.
Ich durfte die Wisconsin Country Fair in Milwaukee besuchen, es gab wirklich unzählige Prämierungen für selbstzubereitete Lebensmittel, Handarbeiten, Blumengestecke usw.
Sonntags nach der Kirche haben wir einen Käseladen in Watertown besucht, der Seniorchef hatte in der Highschoolzeit unserer Tochter einen Narren an ihr gefressen und hat sich sehr gefreut, dass er mal eine Milchbäurin aus Bayern treffen durfte.  ;) ;D Die amerikanischen Eltern unserer Tochter waren sehr geschmeichelt, als er uns ins "fancyest restaurant in town"  und anschließend zu sich nach Hause einlud. Der Käseladen ist toll, sehr viel Auswahl, geschmacklich sehr guter Käse, ich hab nie einen besseren Cheddar gegessen, unsere Tochter vermisst ihn hier in Deutschland.
Natürlich gibt es Fast Food und sehr viele Fertig- oder Halbfertigprodukte, die (Geburtstags-)Kuchen sind oftmals sehr süß und bunt, aber sowas gibts bei uns auch, die traditonellen Pie´s sind im Gegensatz dazu sehr gut. Deutschland ist ein Land mit sehr vielen Brot- und Wurstsorten, das vermisst man in den USA, da sind wir wirklich sehr verwöhnt.
In der Icecream ist butterfat, ich bin ja nicht so der große Eisfan, aber sie schmeckt wirklich himmlisch, gerade wir Milchbauern würden uns solche Eiscreme in Deutschland wünschen... ;) ;D
Es gibt regional spezifische Gerichte, wie z. B. in New Orelans die kreolische Küche, schmeckt wunderbar, tolle Fischgerichte (Crawfisch in allen Varitationen gehört seither zu meinem Lieblingsgerichten), in einer ehemaligen Bergwerksstadt hab ich ein Stew gegessen, das walisische Wurzeln hat, das ist in Mineral Point eine Spezialität wie in München die Weißwurst.

Göga war 2 Jahre vor mir in den USA, er durfte eine Metzgerei besichtigen, er meinte die Einrichtung war ungefähr so, wie bei uns in den 70ger Jahren, aber riesige Kühlräume wo das Fleisch wirklich lange abgehängen kann.







Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln