Autor Thema: Geschmacksgedächtnis  (Gelesen 16454 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 344
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #15 am: 28.12.16, 17:34 »
Was ich mich bei der Diskussion hier frage ist, wie kann es sein, dass jemand, der das noch nie probiert hat, Ekel von bestimmten Sachen hat.  Unser Jüngster, wird 22, isst z.B, überhaupt kein Obst, nur in Form von Marmelade.
Das war schon als Baby so, da spuckte er aus, später weigerte er sich und das ist so geblieben.
Irgendwann hat meine Mutter ihn mal eine Erdbeere aufgezwungen, er konnte es einfach nicht essen, ist auch bei Äpfeln so. Er isst keinerlei Obstkuchen, weiß nicht wie z.B. eine Banane schmeckt.  Nur die Sturheit kann es nicht sein, denn früher hat er öfters mal versucht sich zu überwinden, ging einfach nicht.
Gemüse, Salate, Tomaten usw. alles kein Problem.

Das kenne ich auch, und auch bei uns ist es der Jüngste. Isst absolut kein Gemüse und Salat, schon seit Babyalter. Kartoffelbrei ging, aber sobald Gemüse mit drin war, hat er verweigert. Früchte ass er auch lange nicht, inzwischen geht das einigermassen. Hat dafür Milch getrunken wie ein kleines Kalb. ;D
Er ist aber selten krank, deshalb denke ich auch, er wird sich schon das nehmen, was ihm und seinem Körper gut tut.
ayla

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #16 am: 29.12.16, 07:38 »
Vielleicht hängt das Geschmacksgedächtnis und die Darmflora zusammen?
Kann mir auch vorstellen, dass in grauer Vorzeit das Wissen um die zu sammelnden Lebensmittel überlebenswichtig war. Eine schöne glänzende Tollkirsche sah sicher verführerisch aus, aber der Verzehr war sicher nicht so toll.
Vielleicht sind auch deshalb die bitteren Lebensmittel nicht so übermässig gefragt- bitter war womöglich in grauer Vorzeit nicht dem Überleben förderlich.
Ist schon Wahnsinn, in welche Fülle und Vielfalt von  Lebensmittel wir heute gewöhnt sind. Zu jeder Zeit, aus aller Welt,  immer in Überfülle vorhanden.

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1477
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #17 am: 29.12.16, 10:48 »
Ich bin davon überzeugt, dass man als Kleinkind den Geschmack "mitbekommt" - regional unterschiedlich sozusagen.
z.B. essen die Bayern die Kartoffelpuffer gerne mit Sauerkraut und die Nicht-Bayern gerne mit Apfelmus.
Meine Mutter kam aus Mec-Pom nach Bayern und als Kinder schüttelten wir oftmals den Kopf was es beim Nachbarn zum essen gab!
Ich denke auch, dass man als Erwachsener andere Sachen mag und dann auch isst, was man als Kind nicht mochte.
Manchmal auch gar nicht probierte. Wir hatten einen Viehhändler aus Schrobenhausen = Spargelgegend, als Kind  und Jugendliche mochte ich Spargel nicht. Oder Blumenkohl und Rosenkohl: mussten wir essen, aber gerne haben wir ihn nicht gegessen. Heute: sehr gerne.
Suppenhuhn? Oh Graus! Meine Mutter hatte damals schon ca. 300 Legehennen und bevor eine den Geist aufgab, wurde das Huhn geschlachtet. Knöcherlsülze? Noch mehr Graus! In den 60er und 70er Jahren wurde alle 3 - 4 Wochen ein Schwein geschlachtet (täglich etwa 12 -14 Mittagesser); in meiner Erinnerung hat mein Vater täglich abends die Sülze gegessen... wie gesagt  Erinnerung!! Stimmt natürlich nicht. Aber in der Kühlzelle stand sie für uns "immer". 
Suppenhuhn gibt es immer wieder mal und es schmeckt uns auch. Knöcherlsulz bekommt mein Bruder bei einem Freund so zweimal im Jahr und das reicht ihm dann auch!
Oder aus Sparsamkeitsgründen wurde Gulasch u.a. aus Wammerl gekocht. Diesen unangenehmen Geschmack habe ich sofort im Mund, wenn ich das schreibe!
Wir sind 5 Geschwister, aber uns allen ergeht es so!
Absolut in guter Erinnerung habe ich Martini - meine Großmutter bekam zum Geburtstag und Weihnachten von Mutti jeweils eine Fl. Martini geschenkt und daran durfte ich ab und zu mal nippen oder die Zungenspitze in ihr Glas stecken! Einem Geschmack bin ich jahrelang hinterher gelaufen, ich wusste nur, dass es irgendwie Pralinen oder so was waren. Nach vielen, vielen Jahren war ich bei Freunden zu Besuch und sie reichten mit eine Packung mit kandidierten Früchten! Das War's! Dieselbe Verpackung wie damals und dieser unvergleichliche Geschmack!
Was ich überhaupt nicht mag ist kandidierter Ingwer. Meine Schwester liebt ich. Ich probierte ihn nach xx Jahren wieder und stellte fest, dass er immer noch so seifig schmeckt, wie vor zig Jahren.
Mein LG war mal ganz verzückt, als er im Flugzeug Chips mit Currywurst Geschmack angeboten bekam:
Er sagte, genauso habe das Ketchup in seiner Jugend geschmeckt. Wir schenkten seiner Schwester eine Packung von diesen Chips und auch sie erinnerte sich sofort an die Wiener mit Ketchup, die gab's wenn ihre Mutter keine Zeit zum kochen hatte!

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4044
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #18 am: 29.12.16, 11:44 »
Ich habe darüber nachgedacht und es stimmt - manchem Geschmack aus der Kindheit renne ich auch nach. Die Suppeneinlagen meiner Mutter z.B. Hab ich selbst nie so hinbekommen. Erklärung: Die hatte Formen aus Eisen, 1000000mal benutzt, ich habe Silikonförmchen. Die Kartoffelpuffer mache ich nach dem gleichen Rezept. Trotzdem schmecken sie anders. Ich nehme halt kein Butterschmalz zum Ausbacken, sondern Olivenöl und Butter. Mache Geschmackserinnerung an die Kindheit empfinde ich auch als verklärt. Als Kind war alles super, alles lecker und alles toll. Doch war es wirklich immer so......? Der Geschmack, die Vorlieben usw. ändern sich. Als Kind mag man vieles nicht, was als Erwachsener lecker erscheint. Mein Mann hat früher nie Spargel gegessen oder Zucchini. Die Spargelstangen gab es nur Silvester aus dem Glas  :o Allein das Wort Spargel schockte ihn, so saß der Geschmack im Gedächtnis fest. Erst mein frisch zubereiteter Spargel überzeugte. Es gab früher gutes Essen und heute genau so. Die Kochgewohnheiten, die Kochgeschirre, die Zubereitung, es ändert sich so vieles im Laufe der Jahre. Und ich denke all diese Punkte beeinflussen den Geschmack eines Gerichtes, obwohl es vielleicht schon immer nach dem gleichen Rezept gekocht wurde. 
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #19 am: 29.12.16, 12:42 »
Es stimmt schon, manches ist verklärt, auch die Geborgenheit fliesst in manches Gericht ein.
Griesbrei mit Zimtzucker und selbstgemachten Himbeersirup- Reisauflauf- als Wunschlieblingsericht in einer geborgenen Kindhiet- schade, dass ich das meiner Mutter nicht mehr sagen kann. :'(


Goldbach, für mich ist blutiges Hühner- oder Gänseragout das absolute NO GO.
Das würde ich nie runterkriegen, beim Schlachten das Blut aufzufangen, käme mir nie in den Sinn.

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #20 am: 03.02.17, 20:55 »
Habe heute Hühnerfutter vom Lagerhaus geholt und dort wunderschöne Orangen stehen sehen, eine Steige gekauft. Früchte wie gemalt, perfekter Geschmack und saftig, ein Traum.
Habe mich gefragt, wer oder was entscheidet, ob Orangen so oder ganz anders schmecken?

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3313
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #21 am: 04.02.17, 08:27 »
Sorte, Boden, Witterung.... Ich denke bei Orangen wirds nicht anders sein, wie bei unseren Produkten, bei uns zumindest haben die Feldfrüchte nicht jedes Jahr die gleiche Qualität, kann natürlich auch am Betriebsleiter liegen  ;)

Ich kenn mich ja nicht so aus aber meine Mutter (gelernte Gärtnerin) sagt immer, wenns viel regnet sind werden die Erdbeeren süßer. Sie hat zwar vor über 60 Jahren ihre Ausbildung absolviert und damals gabs sicherlich andere Sorten, aber irgendwas wird wohl dran sein.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #22 am: 04.02.17, 08:44 »
@Annelie,
der Geschmack ist einfach genial. Habe mir zuerst schon an den Kopf gefasst, dass ich eine ganze Kiste Orangen mitgenommen habe- aber die sind ein Traum.
Wir hatten noch ein paar vom Ede..... in der Obstschale, kein Vergleich.
Hach, so einen Orangenbaum hätte ich auch gerne- aber ob die in unserem Klima selbst im Wintergarten einen solchen Geschmack hätten?
Problem ist aber jetzt das Geschmacksgedächtnis- denn so was Gutes hinterlässt Spuren.

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 360
  • in memoriam
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #23 am: 04.02.17, 09:13 »
Maria , du hast schon recht , sie sind nicht vergleichbar mit Orangen aus den herkömmlichen Supermarkt, sie sind sehr süß , vollfleischig und frisch.
Mein Schwager hat auch einen Landhandel , er bezieht diese Orangen direkt von einen Erzeuger aus Spanien , Äpfel bezieht er von einen Obstbauern aus der Bodensee Gegend, alles ohne Zwischenhandel.
Äpfel und Orangen sind inzwischen aus einen Nebenprodukt seines Landhandels , zu einen guten Verkaufsprodukt geworden.

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3313
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #24 am: 04.02.17, 09:43 »
Mary, ich kenn die Orangen, mein Cousin hat einen Hofladen und da gibts die seit 10 Jahren.
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #25 am: 04.02.17, 12:25 »
Dann bilden wir uns das nicht ein. ;D
Hach, können Orangen lecker sein. 

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3313
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #26 am: 04.02.17, 14:24 »
Als ich Kind war, gabs jedes Jahr vor Weihnachten vom Landhandel einen großen Sack Früchte. Äpfel, Datteln, Feigen (getrocknet, die mochte eigentlich niemand, wurden aber trotzdem gegessen) Nüsse, Bananen, Mandarinen und Orangen. Wir Kinder und die Kinder der anderen Bauern, die ebenfalls mit dem Landhandel verbunden waren sind jedes Jahr über die Säcke hergefallen. So gut wie diese Früchte in meiner Erinnerung geschmeckt haben, so Gute hab ich seither nicht mehr gegessen.... Damals war das einfach was ganz besonderes.

Das waren alles ganz normale Großhandelsfrüchte (der Besitzer vom Landhandel hatte auch einen Fruchtgroßhandel), aber in meiner Erinnerung ist das unvergessen. Vor einigen Jahren hab ich als Erwachsene von einem Bekannten so einen Sack bekommen, selbe Quelle, da die Firma ein Geschäftspartner von ihm ist. Die Früchte waren gut, aber an meine (wahrscheinlich verklärte) Kindheitserinnerung kamen sie nicht heran oder es lag daran, das solche Früchte,  wie vor über 40 Jahren, keine Besonderheit mehr sind.

Mary, so gute Orangen bekommt man auch manchmal im Einzelhandel, aber auch da hat die Premiumqualität ihren Preis.

« Letzte Änderung: 04.02.17, 14:27 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #27 am: 04.02.17, 15:58 »
@annelie,
im Missionsladen haben sie manchmal Orangen, die schmecken auch so gut, aber im LEH habe ich solche Früchte noch nicht ergattert, auch wenn sie im hochpreisigen Segment angeboten wurden.
Als Kind kann ich mich noch daran erinnern, dass wir immer blaue Weintrauben und Pfirsiche von einer befreundeten Familie bekamen. Damals waren Pfisiche im Garten eher ungewöhnlich, die waren sehr gross, gelbfleischig, saftig, ein Geschmack :-* :-* :-* ebenso diese grossen blauben Trauben :-* :-* Die Trauben habe ich schon ein paar Jahre, die schmecken  :-* :-* :-*
Dachte mir auch immer, dass das eben die verklärte Sichtweise auf die damaligen Köstlichkeiten war- letztes Jahr habe ich eine Schüssel Pfirsiche bekommen, das war genau der gleiche Geschmack, die Süsse und die Saftigkeit- wir haben diesen Sorte Pfirsiche eingepflanzt, so was ist in keinem noch so gut sortierten Obstgeschäft zu bekommen. Da können auch  unsere weissfleischigen Pfirsiche nicht laden. Nektarinen vom Baum- auch das Gleiche, die beduften, wenn sie reif gepflückt werden, einen ganzen Raum.
Bei den Bananen hat sich was verändert, die schmeckten früher besser, die vom Missionsladen haben nach meinem Geschmack noch ein wenig mehr Aroma.
Aber ich habe gelesen, dass wegen einer Bananenkrankheit es nur noch eher geschmacklose Früchte gibt.
Als Kindheitserinnerung habe ich das erste Milky Way, war das süss, ich kann mich noch erinnern, dass mir diese Süsse fast zuviel war, Schokolade gabs eher selten, heute bin ich nicht mehr so ein Schokoholic, aber es gibt Schokolade, die an das Geschmacksgedächtnis kommt. Und als ich die Zutatenliste durchlas, wusste ich auch, warum.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #28 am: 18.02.17, 12:39 »
Mary, ich kenn die Orangen, mein Cousin hat einen Hofladen und da gibts die seit 10 Jahren.

Verrätst Du mir die Adresse dieses Hofladens?
LuckyLucy

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Geschmacksgedächtnis
« Antwort #29 am: 18.02.17, 12:42 »
Vor Jahren habe ich in North Carolina in einem Supermarkt frische kalifornische Pfirsiche gekauft, die sündteuer waren. Aber so lecker - wie die Dosenpfirsiche aus meinen Kindheitserinnerungen, jedoch mit dem Unterschied, dass diese ja in Sirup eingelegt waren. Als ich drei Tage später Nachschub kaufen wollte, war die Ware leider schon ausverkauft.
LuckyLucy