Autor Thema: Spartipps für den Haushalt  (Gelesen 22960 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spartips für Haushalt und Betrieb
« Antwort #15 am: 27.08.07, 07:57 »
Haarshampoo und Duschgel - wenn man die  Flasche zur Hälfte mit Wasser auffüllt- wird man genauso sauber.
Bei Spülmittel zum Abwasch, Waschmittel usw. reicht leicht die Hälfte der angegebenen Menge.
Einen Grundsatz habe ich zum Sparen auch noch gefunden:
Brauche ich dieses Teil?
Wenn ja- dann kaufe ich mir ganz bewusst eine gute Qualität.
Hab vor vielen Jahren einen Satz gelesen-
egal wieviel man verdient, die Bedürfnisse und Ausgaben steigen mit den Ansprüchen, unterm Strich bleibt immer ein ähnliches Ergebnis.
So gesehen- muss man hier ansetzen.
Sparen und bewusstes Einkaufen finde ich als eine gute Form im Leben.
Herzliche Grüsse
maria

Offline sandra

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 436
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT ist super!
Re: Spartips für Haushalt und Betrieb
« Antwort #16 am: 27.08.07, 08:49 »
Ich schreib mir einmal die Woche auf, was ich in der Woche alles koche, und was ich dafür einkaufen muss. Seitdem kaufe ich deutlich weniger ein und komme mit dem Geld, das mir zur Verfügung steht, wesentlich besser aus.  Dauert pro Woche etwa ne Viertelsunde, die sich echt lohnt! Bevor ich das angefangen hab, haben mir 200 € in der Woche nicht gereicht, jetzt bleibt oft von 150 noch was übrig... Ein Stundenlohn ist das...
lg Sandra

Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagen würden, wo kämen wir denn hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spartips für Haushalt und Betrieb
« Antwort #17 am: 28.08.07, 11:11 »
Hallo Sandra,
Aufschreiben ist eigentlich nie verkehrt.
Hab mal gehört- eine Viertelstunde Planung erspart eine Stunde Arbeit.
Ich schreibe meine Haushaltsausgaben ebenso auf wie z. B. auch Verbrauch von Strom und Wasser jeden Tag. Dazu notiere ich beim Strom auch, welche Arbeiten an diesem Tag den Stromverbrauch ansteigen liessen.
Sparen ist ja nicht die vor einer Weile propagierte "Geiz ist Geil-Welle", sondern der bewusste Umgang mit Zeit, Geld und Leben.
Ich würde mir niemals die Geiz ist Geil -Methoden als Vorbild nehmen,
aber sparsam leben bedeutet nicht zu darben und zu verzichten, sondern bewusster zu leben.
Hab genau wie du die Erfahrung gemacht, dass man mit weniger Geld auch auskommt-
und dass man sich beim Sparen sehr viel Geld verdienen kann.
In einem Vortrag habe ich vor einigen Jahren ein Bidl gesehen-
ein Wasserhahn, der unter einer Tonne stand.
Der Hahn war voll aufgedreht, aber die Tonne hatte eine Menge Löcher und dort lief überall das Wasser heraus.
Würde man es schaffen, viele Löcher zu stopfen, so wäre auch ein Hahn, der nicht ganz soviel Wasser liefert- ausreichend, um die Tonne zu füllen.
So gesehen ist nicht die Summe der Einnahmen das Entscheidende, sondern die Summe der Ausgaben entscheidet.
Leider muss man sich da aber sehr gut wappnen, denn unsere Wirtschaft ist auf Verbrauch und Konsum aufgestellt.
Genauso wie mit der Zeit ist es mit dem Geld-
wenn man nicht aufpasst, dann nehmen viel zu viele - viel zu viel davon weg.
Einen guten Spruch habe ich mir einmal über Armut gemerkt-
Arm sein heißt nicht- nichts zu haben, sondern nichts mehr geben zu können.
So gesehen heißt  der bewusste Umgang mit Zeit und Geld auch - entscheiden zu können, wie man seine Ressourcen verteilt.
Sparen ist zwar total altmodisch - aber es ist recht praktisch.
Herzliche Grüsse
maria

Offline annama

  • Nahetal
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Geschlecht: Weiblich
  • " Alles zu beleben ist der Zweck des Lebens "
Re: Spartips für Haushalt und Betrieb
« Antwort #18 am: 28.08.07, 11:38 »

Hallo Maria,

.....schon ein altes Sprichwort besagt:

 " Spare in der Zeit dann hast du in der Not "
 " Spare in der Not dann hast du Zeit dazu "

Ich schreibe mir für meinen wöchentlichen Einkauf auf was im Haushalt benötigt wird! Spül- und Waschmittel alles was den Abfluß runter läuft kaufe ich im Sonderangebot ein. Da kann man sehr viel Geld sparen.

Herzliche Grüsse
annama
 
Gerade wenn eine Frau meint ihre Arbeit sei getan
wird sie Grossmutter

Liebe Grüsse annama

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spartips für Haushalt und Betrieb
« Antwort #19 am: 28.08.07, 12:22 »
Liebe annama,
so kenne ich dieses Sprichwort noch gar nicht, vielen Dank dafür.
Bei allem was bei uns den Abfluss runterrinnt- lassen wir unsere jap. Mikros mitarbeiten ;D.
Die vielen kleinen laufenden Kosten ergeben in der Summe einen gewaltigen Batzen.
Ich würde z.B. niemals Teebeutel trocken, um sie nochmals zu verwenden ;D, wie ich es mal in so einen Sparbüchlein gelesen habe-
aber aus allem was im Garten wächst- bekommen wir leckerste Tees, die nur den Aufwand fürs Sammeln kosten.
Grundnahrungsmittel sind trotz der derzeit stattfindenden Diskussion noch immer sehr billig-
eigentlich kosten Nahrungsmittel errst dann wirklich Geld, wenn sie verarbeitet worden sind.
Und dazu gibts dann eine ganze Liste an Zutaten, die ich nicht haben will und teuer bezahlen müsste.
Vor einiger Zeit hatten wir einen Vortrag über Geld und seine Bedeutung-
früher wurde ein Haus mit fremden Geld gebaut,
dann kamen die Möbel und Einrichtung dran,
dann kam das Auto hinzu,
heute kann man Brille und die Wellnesskur, den Urlaub und alles auf Raten kaufen.
Amerika hat es uns ja gezeigt, wie wankelmütig Kreditfinanzierungen sein können.
Es ist heute altmodisch, zu sparen und vor allem auch auf etwas zu sparen.
Es wird uns eingetrichert, dass wir unsere Wünsche gleich und sofort erfüllt haben sollen-
es ist aber ein schönes Gefühl, auf etwas zu sparen - sich darüber zu informieren, die Vorfreude kommt noch hinzu.
Mir kommt es allerdings so vor, dass diese Haltung bereits den Kindern aberzogen werden soll.
Die Wirtschaft ist nach meinem Gefühl viel zu stark auf diese schnelle Konsumbefriedigung und auf die billige Energie aufgebaut.
Jetzt kippt dieses System ein wenig-
aber auch Sparen muss gelernt werden.
Liebe Grüsse
maria

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
  • Geschlecht: Weiblich
Wassersparen
« Antwort #20 am: 23.07.10, 16:26 »
weil die Kinder Samstag abend Baden und ich danach das Badewasser in die Maschine schütte und dort die Stallwäsche über Nacht einweiche. Sonntag früh, schalt ich dann ein, und wenns fertig ist, wirds aufgehängt.

So kenne ich das auch  mit dem Badewasser wurde die Wäsche  eingeweicht.....würde ich auch machen, wenn es technisch möglich wäre.
Enjoy the little things

manurtb

  • Gast
Wassersparen
« Antwort #21 am: 24.07.10, 08:19 »
Das habe ich mir auch überlegt, die nassn Kleider, wie bringe ich die von der Badewanne in die Waschmaschine, ohne das das ganze Haus unter Wasser steht.  ;)
Geschlossener Wäschekorb?!?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
  • Geschlecht: Weiblich
Wassersparen
« Antwort #22 am: 24.07.10, 10:24 »
Bei uns war das früher so, dass man das Abflußrohr von der Badewanne in der Waschküche "umleiten" konnte. Also entweder in eine extra Wanne oder direkt in den Abfluß.
Wenn ich noch ein Haus bauen bzw. total umbauen könnte, dann würde ich sowas auf alle Fälle einplanen.

Dann erinner ich mich noch daran, dass wir immer das Wasser von der guten Wäsche auch in eine Wanne aufgefangen haben. Da mußte dann immer eines von den Kindern neben die Waschmaschine sitzen und warten bis der Hauptwaschgang fertig war und dann den Schlauch wieder in den Abluß hängen. Und wenn wir es vergessen haben gab es eine tolle Überschwemmung  ;D.
Enjoy the little things

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1226
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #23 am: 26.07.10, 12:49 »
Ach, hier ist das Badewasser-für's-Klo-Thema wieder  ;D  oder Waschwasser für's Klo?


Da ging es eigentlich um Regenwasser für 's Klo (weil man eh das Oberflächenwasser bezahlen muss  -  martina, auch in Hessen ;) ) Aber MIR ging es ja um's Waschwasser (aus der Waschmaschine):
Zitat
...und teuer dürfte so eine doppelte "Leitungsführung" auch werden...   :-\  ...und wohl erstrecht nix zum Nachrüsten.  Eine moderne Waschmaschine benötigt ungefähr 40L pro Waschgang. Bei einer Toilettenspülung gehen etwa 6 Liter in den Kanal. Richtig? ...ich fang' grad' an zu rechnen...  Undecided
Das heißt, wenn überhaupt, müsste das so eine Minizisterne von maximal 50 Liter sein, mit konstantem Überlauf ins Abwasserrohr, so dass sich das Wasch-Abwasser mit jeder Wäsche ein bisschen austauscht. Man muss so was mal durchrechnen, bei Neubau oder bei einer Totalsanierung. Sonst amortisiert sich das sicher kaum, ...außer, dass man halt Wasser spart um die Umwelt zu entlasten. Aber irgendwie muss sich so etwas ja auch rechnen...  :-\
war doch ned martinas Schuld, die nur ein bisschen aufgeräumt hatte. Aber jetzt hab' ich 's wieder.... ;)
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5136
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #24 am: 26.07.10, 15:22 »
Also, wir haben beim Hausumbau (als wir das Haus übernommen hatten) eine
Wassergrube für Grauwasser gebaut. Darin sammelt sich das Wasser von der Waschmaschine
(kann aber umgeleitet werden), von der Dusche und der Badewanne.
Funktioniert im Grunde gut. ABER: Frau muss sich sehr sorgfältig Haare vom Badewasser
rausfangen (Sieb) und aufpassen, dass nicht sehr schutziges Waschwasser in
die Wassergrube läuft. Das sieht sonst nicht schön aus und was noch viel schlimmer ist,
es riecht nicht gut und je wärmer die Außentemperaturen sind, desto leichter kippt das
Wasser auch um. Je mehr Haare und Fusseln von der Wäsche dabei sind, desto öfter ist
der Filter in der Grube zu reinigen. Eine "unschöne" Arbeit....

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #25 am: 31.07.10, 22:43 »
Habe eben eine andere, gute Sparmöglichkeit entdeckt. Seit etwa zwei Monaten sagt mir mein PC vor jedem Drucken, dass die Patronen bald zu Ende seien. Habe es jetzt drauf ankommen lassen und drucke immer noch mit gutem Resultat! Fazit: ich habe jahrelang Geld raus geschmissen, weil ich die Druckerpatronen zu schnell gewechselt habe!
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6086
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #26 am: 31.07.10, 22:59 »
Hallo Hildy,
ja, das ist eine Idee zu sparen.
Kann Dir nur sagen, ich hatte die Anzeige jüngst auch und hab danach 360 Serienbriefe für den Schützenverein ausgedruckt.
Ich praktiziere das schon Jahre so. Nur doof ist, dass ich jetzt ein Kombi - Gerät habe was faxen, kopieren und scannen kann neben dem herkömmlichen Drucken. Wenn die Anzeige kommt wegen der Patronen, dann bleiben die Faxe im Speicher und ich muss sie manuell zum Drucken bringen. Erst wenn wieder alle vollen Patronen drin sind wird auch wieder automatisch ausgedruckt.
Liebe Grüße
Martina

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 229
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #27 am: 04.05.11, 19:42 »
Hallo,

- ich backe gerne mehrere Sachen hintereinander, also zuerst Pizza und dann einen Kuchen
- ich bereite eine größere Menge an Nachtisch oder Nudeln zu, damit ich den Rest am nächsten Tag verwenden kann.
- ich denke nicht jedes getragene Oberteil muss nach 1x tragen definitv gewaschen werden (außer Unterwäsche!).
- Beim Einkaufen nehme ich eine Tüte mit und muss somit nicht jedes mal einige Cent für eine Plastiktüte ausgeben.
- Bei Fahrten in weit entlegene Orte überlege ich mir, ob ich nicht Tätigkeiten bündeln kann - Friseur, Tanken, Apotheke, Einkauf, damit ich  nicht für einen Liter Milch den teuren Sprit bezahlen muss.
- Bei Ausflügen nehme ich zumindest eine kleine Brotzeit und ein Getränk mit, damit ich nicht vor Ort die oftmals unverschämt teuren Angebote in Anspruch nehmen muss.
- Marmelade mache ich gerne selber.
- Kuchen auch.


Ich freue mich auf weitere Tipps
Ciao
« Letzte Änderung: 04.05.11, 19:44 von Stadtkind »

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #28 am: 13.09.19, 08:40 »
Neulich stand ich in einem Discountersupermarkt vor der überbordenden Fülle an Wasch- Reinigungs- und Spülmitteln.
Was es alles gibt, kam mir vor, als wäre ich als Neandertalerfrau in die Neuzeit gekommen.
Beim Waschen hab ich nur das gewöhnliche Pulver einer Marke, hab mir den Dosierbecher mit einem Permamentschreiber angezeichnet, beim Spülmaschinenpulver auch - ich sehe es nicht ein, dass ich mehr Pulver als nötig verwende.
Spülmaschine gäbs jetzt schon mit so einer Art Disc- da holt sich die Spülmaschine alles selbstständig- ob es das bei Waschmaschinen auch gibt, keine Ahnung.
Tabs mag ich nicht, weil da auch mit jedem Mal ein Plastikfolienteil anfällt, ausserdem möchte ich selbst bestimmen, wieviel Mittel ich zugebe.
Was mir derzeit auffällt, alles dreht sich nur noch ums Klima, aber dass es auch Sinn macht, zu sparen, das geht derzeit ziemlich unter.
Eine Frage hätte ich- kann man das Wasser aus dem Kondenstrockner für das Dampfbügeleisen verwenden?

Für Kuchen - damit was greifbar ist- hab ich mir ein Fach im Gefrierschrank samt einer Aufbewahsungsdose hergerichtet, jedes Mal wenn ich einen Blechkuchen backe, der gefriergeeinet ist, kommt gleich nach dem Abkühlen des Kcuhens die Hälfte oder ein Drittel in die Dose und wird eingefroren. Aufgetaut ist dann schnell ein Kuchen greifbar.

Offline AnniH

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 360
  • in memoriam
Re: Spartipps für den Haushalt
« Antwort #29 am: 13.09.19, 09:15 »
Maria , das Wasser vom Kondenstrockner kannst du gut für das Dampfbügeleisen hernehmen, mach ich schon lange