Autor Thema: Haus entrümpeln  (Gelesen 133220 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #300 am: 30.05.19, 09:21 »
Und ich hab im Januar bei einer Tombola gerade eine kleine hübsche Terrine ergattert. Die steht auf dem Küchentisch und wird als Keksdose genutzt und ich freue mich jeden Tag daran.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #301 am: 30.05.19, 09:23 »
ich denke jeder hat hier so einige Schrankleichen rumliegen. Entrümpeln ist meist leichter gesagt als getan.
An manchen Tagen geht es besser und an anderen geht wieder gar nichts.
Ich habe selber das Haus meiner Eltern komplett ausgeräumt,unser eigenes dazu und
mein Elternhaus wieder eingeräumt als wir eingezogen sind. Da hätte man sicher viel mehr entsorgen können.
Wurde aber nicht gemacht, denn mein Mann hängt noch viel mehr an den Sachen meiner Mutter als ich.
Mich stört es  nicht, denn Platz ist mehr als genug da und ich nehme immer wieder das eine oder andere her.

Was ich richtig traurig finde, dass man überall hört, wenn ich mal nicht mehr bin wird das eh alles weggeworfen.
Die junge Generation nimmt davon nichts mehr. Woher kommt denn das? Ich kenne das zum Glück nicht, es würde mir richtig nahe gehen, wenn Sohnemann jetzt schon durchblicken ließe das kommt alles weg.
Unser Sohn hat einiges von meiner Mutter in sein Haus mitgenommmen. Klar, er war grad 20 und das Geld war mehr als knapp
aber die meisten Dinge sind immer noch da und werden auch benutzt.
Mittlerweile ist Shabby doch total in?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5821
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #302 am: 30.05.19, 11:26 »
Shabby ist aber derzeit sehr modern. Und auch Goldrand ist wieder in Mode.
Enjoy the little things

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3022
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #303 am: 30.05.19, 11:28 »
Und ich hab im Januar bei einer Tombola gerade eine kleine hübsche Terrine ergattert. Die steht auf dem Küchentisch und wird als Keksdose genutzt und ich freue mich jeden Tag daran.

Da bringst Du mich auf was. BT, immer wieder eine Überraschung.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #304 am: 30.05.19, 11:38 »
Terrinen sind im Moment sehr in. Halt nicht mit Suppe als Inhalt, sondern im Bad für allen mögliche
Kleinkram. Wattebällchen usw. Desweitern bepflanzt oder mit Steckblumen. Da gibts jede
Menge Einsatzmöglichkeiten.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #305 am: 30.05.19, 12:40 »
Muss zugeben, dass ich ausser der von Schwiegermutter geerbten Edelstahlsuppenschüssel auch manchmal die Porzellanterrine für die Suppe verwende. Das Teil spült Minna dann wieder ab und ich denke mir, wenn ich mir schon mit der Suppeneinlage und der Suppe die Mühe und Arbeit gemacht habe, dann kann es auch in der Terrine auf den Tisch.
Moden kommmen und gehen, beim Geschirr sehe ich derzeit wieder die Emailkochtöpfe in bunten Faben, lange Zeit gabs nur die Edelstahltöpfe, es kommt scheinbar alles wieder.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1641
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #306 am: 30.05.19, 20:26 »
Bei Verkauf von Geschirr schaut mal hier

https://www.porzellanboerse.net/

Es war einmal ein landwirtschaftlicher Betrieb und die Frau fing als Hobby Geschirr zu sammeln.
Aus Hobby wurde ein Geschäft und nun kauft und verkauft sie gutes Porzellan Deutschland weit.
Auch wenn ein Teil von Hutschenreuther, und Co. fehlt kann man bei ihr anfragen.

Dies ist jetzt keine Werbung.. ich war selber da und war erstaunt über die Massen und Professionalität .

Nebenbei betreibt sie noch ein Hofcafe..... lecker...  :D
Es erschlägt Dich, was dort an Porzellan und Glaswaren steht.
Die Kuchen sind oberlecker. Werd mal sehen, ob ich mein Goldrandgeschirr aus dem Nachlass dort los werde. Goldrand ist ja absolut out. Das Essgeschirr haben wir aufgehoben. Läst sich gut verwenden bei grösseren privaten Feiern . Kam bei unserem Sohn schon mehrfach zum Einsatz.

Goldrand-Geschirr hatte Tchibo vor kurzem im Angebot, ich mein, um Weihnachten herum.
LuckyLucy

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1641
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #307 am: 30.05.19, 20:35 »
Danke, Süderhof, für die Adresse.
Mal schauen, wann sich Gelegenheit findet.
LuckyLucy

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #308 am: 31.05.19, 05:09 »
Ich hab vor etlichen Jahren sehr viel weggegeben, entsorgt und mache im kleineren Rahmen immer noch entrümpeln.
Aber inzwischen sehe ich auch manches kritischer.
Es kommt mir nichts mehr ins Haus, was ich nicht unbedingt brauche- und wenn, dann nach reiflicher Überlegung.
Wie oft finde ich beim Einkaufen im "eigenen Haus" das Passende, adventliche und österliche  Deko gibts nur noch aus Naturmaterialien.
Beim Geschirr hab ich ein ganzes Service mit Goldrand, warum soll das nicht mehr passen, auch wenn es out ist, da wollen Geschirrgeschäfte auch wieder was verkaufen- und Moden wechseln immer schneller.
Das Goldrandgeschirr würde ich nie für jeden Tag verwenden wollen, zur Hochzeit haben wir von Villeroy und Boch ein wundeschönes Geschirr bekommen, von einer Bekannten hab ich ein sehr rustikales Steingutgeschirr geschenkt bekommen, sie verwendet es nicht mehr, das kam für draussen zum Essen zum Einsatz.
Am Freitag gehen die Futuredemonstranten immer auf die Strasse, ich denke mir immer, ich mache meine eigene Demo, ich versuche möglichst wenig zu brauchen und zu kaufen.
Und dann staune ich immer wieder, was schon alleine an Werbemüll in den Dörfern und Städten verteilt wird, nur dass die Leute kaufen, kaufen und kaufen.

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1690
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #309 am: 31.05.19, 10:45 »
Im Elternhaus gibt es noch Schränke mit niegelnagelneuen originalverpackten Bettlaken. Sie werden weniger, weil ich die für Partys und Feste selbst nutze/ genutzt habe (auch ausleihe) und wenn Flecken nicht
mehr rausgehen, werden die Laken zur Arbeitsunterlage. z.B. beim malern und Fenster streichen.
Ich habe die Laken getrennt: "Arbeitslaken  /-unterlagen" und "gute Laken" in eine Kommode.
Das ist echt praktisch. Sobald eines löchrig wird, wandert es in Teile gerissen in die Schmierwerkstatt und kommt letztendlich dann in die Tonne.
Mit der Damastbettwäsche tat ich mich schwerer; eine Bekannte einer Bekannten (!!) nähte dann daraus Tischdecken für sich. Ist gut so!
Ich selbst gehöre zu der Fraktion der "Wegwerfer"  -- mein LG und mein Bruder zu den "Horter und Bewahrer" .  Beides zusammen zu führen ist nicht möglich. Es gibt keine bzw. kaum Einigung.
Vieles geschieht heimlich. Und fällt auch nach Jahren nicht auf, dass es fehlt.  Vieles können Theatervereine brauchen - hier sind die Kleinanzeigen auf ebay unverzichtbar!
Da kriegt man alles los; oftmals in kurzer Zeit.
Zur Porzellanbörse und Co:
Zum Ende meines Arbeitsverhältnisses bei einer Ärztin erhielt ich als Dankeschön ein Kaffeeservice von Hutschenreuther. Ihre Freundin war die Frau des damaligen Chefs von H.
Ein echt schönes Geschirr; für damalige Verhältnisse supermodern. Modell "Roma" mit schwarz-roten Blütenmuster in moderner Stilrichtung.
Im Laufe der Zeit sammelten sich mehr schöne "Haferl" an und das Geschirr nutzten wir kaum.  Es war komplett und nichts angeschlagen.
Eine Frau suchte in einer solchen Geschirrbörse genau dieses Modell. Wir kamen erst per @ ,  dann per Tel. in Kontakt und wurden uns schnell einig. Sie freute sich weil sie ihres vervollständigen konnte und ich freute mich, weil ich es für Geld weitergeben konnte. Das Geld wurde mir vorher aufs Konto überwiesen - sie glaubte an meinen guten Ruf, denn ich sagte ihr meinen nicknamen bei ebay!
Alles ging gut mit dem Versand.
Neulich erst habe ich wieder ein paar einzelne Teile für eine Freundin angeboten und sind schon verkauft!
Demnächst ist "mein" Teeservice dran. Sündhaft teuer mal in Berlin erstanden; hat weder an Eleganz noch an Preis verloren.
Ich bin sicher, das will jemand haben.



Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 566
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #310 am: 31.05.19, 16:31 »
Als unsere Tante starb fand sich in ihrem Wäscheschrank auch massenweise Bettwäsche allerdings alle in weiß. Mir tat das damals leid die alle wegzuschmeißen waren ja noch niemals gebraucht worden, ich habe dann einige kurzerhand in modernen Farben gefärbt und erfreue mich heute noch daran.

LG Katrin

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4726
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #311 am: 01.06.19, 15:57 »
Am diesjährigen Feldgeschworenentag gab es für 130 Mann Weißwürste aus Suppenterrinen.
Ich war heilfroh dass viel Frauen im Dorf große alte Suppenschüsseln aus Porzellan mit passendem Deckel hatten.
Die Männer haben sich gefreut dass sie heiße Weißwürscht bekamen und nehmen konnten soviel sie wollten und die Frauen freuten sich weil ihre schönen Schüsseln wieder zu Ehren kamen. .

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #312 am: 01.06.19, 19:26 »
Stimmt Maja, für Weißwürste sind die Terrinen sehr praktisch, bleiben länger warm-
aber auch Suppe, Gulasch,usw.......... und schön sinde sie auch.

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7343
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Haus entrümpeln
« Antwort #313 am: 01.06.19, 20:41 »
Als wir das Haus von meinen Eltern ausgeräumt haben, habe ich auf dem Dachboden eine Terrine mit einem abgebrochenen Griff gefunden. Für Blumendeko noch gut zu gebrauchen. Meine Schwestern wollten die nicht haben. Wir haben dann im Küchenschrank ganz hinten noch eine gleiche und größere und unbeschädigte Terrine gefunden, die durfte ich auch behalten. Habe beide schon zur Deko gebraucht.