Autor Thema: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe  (Gelesen 1198 mal)

1 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1637
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Vorweg: Es gibt Vieles rund um die Unwetterkatastrophe, wo ich mich frage, warum wieso weshalb. Da ich aber oft dazu neigen, dass Ganze schlimmer zu sehen, als es vllt. in Wirklichkeit ist (nicht nur zu diesem Thema), setze ich mich oft auf meine Pfoten und schweige still.

Heute kam über die WhatsApp Gruppe des LSV die im Anhang befindliche Bekanntmachung. Kann mir mal jemand erzählen, ob die da noch richtig ticken  :o Zum einen haben die betroffenen Landwirte bestimmt wichtigeres zu tun als den Bürokratieschimmel zu füttern. Zum anderen steht da nicht dabei, wie das ganze übermittelt werden soll❓❓❓❓ Per Internet per Post oder doch lieber per Buschtrommel und Rauchzeichen ❔❔❔❔

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #1 am: 22.07.21, 11:29 »
ist das kein Fake?
Wenn das stimmt dann ticken wohl einige nicht richtig.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6572
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #2 am: 22.07.21, 11:31 »
Hallo

das ist sicher kein Fake ...

Wir mussten vor Jahren die Druckwasserschäden im FFN melden

Bleibt gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5693
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #3 am: 22.07.21, 12:34 »
Den Frust verstehe ich nicht, ist doch klar, dass man das melden muss.
Und irgendwo wird schon stehen wie.
Ich könnte mir vorstellen, dass das über das Portal geschehen muss, wo man den Mehrfachantrag stellt.
Oder kapiere ich grad irgendwas nicht?
Nicht meckern und jammern bringt uns weiter, sondern aufstehen und selbst was in die Hand nehmen

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1019
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #4 am: 22.07.21, 12:36 »
Schon klar dass man das melden muss, aber "unverzüglich"? Momentan hat man doch sicher andere Prioritäten als das. Man hätte ja auch eine Frist von mehreren Wochen angeben können.
Liebe Grüsse

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5693
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #5 am: 22.07.21, 12:37 »
Wieso, was genau heißt unverzüglich?
Ich kann ünur über unsere Region sprechen, da mussten Luftbilder für die Hilfen gemacht werden. Im Zuge dessen kann man das doch auch melden. Ich denke, bis morgen muss das nicht geschehen sein.
Ausserdem, man kann ja anrufen bei zuständiger Stelle und das im persönlichen Einzelfall abklären

In Wikipedia steht als Begriffserklärung:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Unverz%C3%BCglichkeit


„Unverzüglich“ gilt aber nicht als wirksame Fristbestimmung. Entscheidend für die Unverzüglichkeit ist nicht die objektive, sondern die subjektive Zumutbarkeit des alsbaldigen Handelns. Es kommt also auf die Kenntnisse und persönliche Sichtweise des zum Handeln Verpflichteten an. Nicht erforderlich ist, dass die Handlung sofort (objektive Zumutbarkeit) vorgenommen wird. Die Dauer einer Frist kann grundsätzlich auch durch einen unbestimmten Rechtsbegriff bezeichnet werden; dies ist insbesondere bei rechtsgeschäftlichen Fristen häufig der Fall.[1]
« Letzte Änderung: 22.07.21, 12:50 von gatterl »
Nicht meckern und jammern bringt uns weiter, sondern aufstehen und selbst was in die Hand nehmen

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #6 am: 22.07.21, 12:49 »
... ich denke gemeint ist wegen Frust dass wenn so ein Unglück eintritt man weiß Gott andere Sorgen und Probleme hat als Mehrfachantrag berichtigen,
und dass man es in dieser Situation vielleicht nicht nachvollziehen kann das als wichtig zu erachten.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1637
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #7 am: 22.07.21, 13:01 »
Genau unverzüglich.

Berichtige mich bitte einer, wenn ich da was falsch mitbekommen habe bzw. das alles halb so wild ist, wie ich es den Bildern und Berichten entnehme:

Kein Trinkwasser, kein Strom oder Gas, Schuttberge wohin man sieht, Internet und Co nur bedingt irgendwo, Straßen zum Teil Fehlanzeige von dem menschlichen Elend mal ganz zu schweigen. Es könnte ja angehen, dass viele Helfer aus der Landwirtschaft auch direkt betroffen sind und doch dort helfen, wo noch schlimmer ist.

Aber die Meldungen sind wichtig - wie gesagt: unverzüglich - was auch immer das heißt. Normalerweise wir gestern schon bearbeiten und die zuständigen Stellen irgendwann mal.

LG Annette
LG
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline zwagge

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 316
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #8 am: 22.07.21, 13:03 »
Mein Mann sagt gerade, er hat was von  15 Arbeitstagen gehört....
Da hat man ja noch nicht mal den richtigen Überblick,  da man ja erst mal Haus und Hof in Ordnung bringen muss
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #9 am: 22.07.21, 14:45 »
Und selbst wenn man es erst irgendwann einmal melden muss, wird man ja nochmals bestraft, weil man dann ja für die Fläche keine Ausgleichszahlungen bekommt.................
Enjoy the little things

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20324
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #10 am: 22.07.21, 16:51 »
Wenn ich an die weggebrochenen Flächen da in Erftstadt denke, dann frag ich mich, wie man da ein Flächenmaß ermitteln soll, was tatsächlich weg ist?

Da muss es doch Kulanzzeiten geben, für betroffene Landwirte  :-X
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #11 am: 22.07.21, 18:11 »
Hat sich eigentlich irgendjemand mal die Mühe gemacht, mal einfach auf die Seite der Kreisverwaltung zu gehen und dort nachzulesen, was da steht?
Nein, es ist viel, viel einfacher, einfache irgendwelche (im besten Fall) aus dem Zusammenhang gerissene Bildchen zu zeigen, die irgendwie in mein Weltbild passen. Hauptsache aufregen. Medienkompetenz und Quellenanalyse/-kritik sollte echt Pflichtfach für jeden mit Internet werden.  >:(
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #12 am: 22.07.21, 18:19 »
Aber auch das ist nur Wischiwaschi........was heißt wenn man in der Lage ist. Das kann man auch auslegen wie man will.

Die Hauptproblem  ist für mich allerdings nicht WANN, sondern dass man es überhaupt melden muss.
Enjoy the little things

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #13 am: 22.07.21, 18:36 »
ja, sollen die es "am Amt" raten? Oder aus lauter gutem Willen die nächsten zehn Jahre einfach so weiter zahlen?
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5693
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Frustgedanken rund um die Unwetterkatastrophe
« Antwort #14 am: 22.07.21, 18:39 »
Zweites.
Nicht meckern und jammern bringt uns weiter, sondern aufstehen und selbst was in die Hand nehmen