Autor Thema: Katzen und Katzenkinder III  (Gelesen 41036 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hadu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #210 am: 02.09.22, 00:39 »
Ich habe nun die Geschwister gefunden. Im gleichen alten Nest *heul*...
... Da lagen 3 ...
Die Kleine wird aber von der neuen Familie betütelt und liebevoll umsorgt. Ich kann sie doch denen nicht mehr wegnehmen.

Bitte, bitte die Familie, dass sie ein zweites Katzenwelpen von Dir nehmen. Möglichst mit gleichem Geschlecht.
Denn, Katzen sind KEINE Einzelgänger und speziell wenn die Katzen noch so jung sind, führt die Einzelhaltung später zu Verhaltensstörungen wie übermäßiges Putzen bis Körperstellen kahl geleckt sind oder gar wund geleckt sind und zu Unsauberkeit (Protestpinkeln).
Bitte glaube mir, ich habe schon einige solcher Einzelkatzen gesehen und es ist wirklich ungut.
Viele Grüße!

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1556
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #211 am: 02.09.22, 08:35 »
Sei beruhigt.
Die Mutter wollte die 3 anderen Geschwister umbetten, bzw. in ein neues Nest.
Hat sie aber nicht geschafft. Hat alle unterwegs verloren. Eines fiel ins Holzlager, das zweite fiel in eine Ritze zwischen 2 kleine Heuballen.
Das dritte weiß ich nicht mehr.
In der Hoffnung, dass sie ihre Kinder sucht und findet, hab ich sie alleine gelassen. Aber alle haben geschrieen wie verrückt. Dann kam die Nacht.
Die Mutter ließ sich nicht mehr sehen.
Ein  Mieter von uns im selben Haus hat sich nachts um 3 Uhr erbarmt und hat mit Stirnlampe gesucht und alle gefunden. Hat in meiner Katzenbox eine Wärmeflasche mit Badetuch reingelegt und hat die Box offen gelassen.
Am nächsten  Morgen schrien die Kleinen. Die Mutter schrie auch in der Nähe, aber sie kam nicht.
So hab ich die Frau angerufen, die das Erste schon genommen hat. Sie kam sofort und hat die 3 mitgenommen.
Hat alle aufgepäppelt. Das ist nun fast 3 Wochen her. Sie schickt mir laufend Bilder, wie es den Miezis geht.
Ein Geschwisterpaar hat sie an eine befreundete Familie gegeben, und den Bruder von der ersten Miez hat sie noch. Also sind die beiden auch zusammen.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline hadu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #212 am: 02.09.22, 22:32 »
Das ist sehr gut so für die Katzenwelpen.

Das Verhalten der Katzenmutter ist auch nicht ungewöhnlich.
Kätzinnen sind oft überfordert mit ihrem Nachwuchs, speziell, wenn sie z.B. nicht vom Menschen gegüttert werden können, weil ein Familienmitglied dagegen ist.

Am Hof meines Freundes wurde Katzen bisher nur Kuhmilch gegeben. Eine extrem scheue, sehr kleine, total dünne Kätzin mit 3 Welpen am Hof.
Zum Glück wurde mir erlaubt, dass ich sie mit Katzenfutter füttere.
Nach nur 1 Woche sieht die Kätzin nicht mehr erschreckend mager aus.
Während des Fressens lässt mich die Kätzin schon auf nen halben Meter ran kommen und 2 der Welpen konnte ich heute während des Fressens streicheln.
Mit etwas Glück werden die Welpen und die Kätzin dank des Futters zam, so dass ich sie zeitig, ohne Lebendfalle kastrieren lassen kann. Kastriert werden die Katzen deutlich kräftiger und größer, streunen und markieren weniger.
So können sie später ihre ganze Kraft und Zeit zum Mäusefangen nutzen.
Viele Grüße!

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1556
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #213 am: 03.09.22, 09:59 »
Thema kastrieren.
Vor ca. 4 Jahren hatte ich auch viele scheue Hofkatzen. Klar, ich füttere und das zieht fremde Katzen an.
Hab sie alle mit Lebenfalle fangen können und zum Tierarzt fürs kastrieren bringen können.
War teures Geld. Von diesen Katern ist nicht einer mehr übrig, stattdessen hab ich nun andere Kätzinnen und Kater am Hof.
Keine Ahnung woher die auf einmal kommen. Sind gottseidank immer die selben, die zum fressen kommen.
Waren schon 10, jetzt sind es noch 6-7.
Aber kastrieren lass ich keinen Kater mehr. Nachher passiert mir das wie beim ersten mal, dass sie abwandern.
Ein dicker fetter Kater streunt immer hier rum. Der schreit immer und ich verjage ihn. Keine Ahnung wo der hingehört.
Der ist auch der Vater von den 4 Kleinen, die ich weggegeben habe.
Der hat überhaupt keine Angst, haut aber ab, wenn er mich sieht.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #214 am: 03.09.22, 10:52 »
Wir hatten jahrelang nur noch 2 alte Katzen, hat SM versorgt.eit ca 2 Jahren ist eine Katze zugewandert, sieht man aber nur hinten bei Iglus, mittlerweilen hatte sie schon 3 mal junge, kommen immer erst raus wenn sie größer sind.
Vorletztes Jahr nahm ich mir viel Zeit und hab sie etwas gezähmt, waren 3 Stück.  Die Weiblichen brachte ich zum TA.
Letztes Jahr wieder Junge, eine (war eine ganz Schöne)hab ich etwas gezähmt und die nahm dann auch Bekannte von Nachbarin.
Die anderen schleichen rum wenn ich Kälber tränke oder ihnen Milch gebe und kommen auch vor in Stall, dort gibt es von meinem Mann
Trockenfutter.  Jetzt sind wieder welche hier, kommen nahe her, aber ich erwische keine.

Irgendwas müssen wir mal unternehmen, ich war immer dagegen zu viele Katzen zu haben.

Offline hadu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #215 am: 03.09.22, 23:40 »
[size=12pt]Zugelaufene Katzen sollte man immer der Gemeinde melden. Denn Zugelaufene Katzen zählen als Fundsache, die wer anders möglicherweise vermisst.
Zudem wird durch die Meldung die Gemeinde für das Versorgen zuständig, wobei viele Gemeinden Verträge mit Tierheimen haben.
Daraus folgt, dass das Kastrieren gar nicht vom Finder der Katze organisiert und bezahlt werden muss, sondern vom Tierheim.
Wenn man nicht will, dass Leute vom Tierheim auf den Hof kommen, kann man die zugelaufenen Katzen (nach Meldung bei der Gemeinde) kostenlos im Tierheim abgeben.
Tierheimleben ist nicht schön, aber besser als ohne genug Futter und ohne medizinische Versorgung aufm Hof zu sterben.
Rechnet mal: 2x jährlich 3 Junge. Sind 6. - 3 weiblich. Diese 3 plus die Mutter bekommen 8 Monate später je 3 Welpen. Dann sind es schon 15 Katzen. Geschätzt 8 weibliche x3 ergibt innerhalb von 2 Jahren 33 Katzen...
Wenn es nach 2 Jahren deutlich weniger sind, sind alle fehlenden elendig verreckt. Um es absichtlich unschön zu sagen.
Deswegen ist das Kastrieren (lassen) der Katzen wirklich wichtig.


Die meisten erwachsenen Katzen bekommen übrigens von Kuhmilch Durchfall, weil sie die Laktose als Erwachsene nicht mehr vertragen. (Man sieht den Durchfall nur nicht, weil scheue Katzen irgendwo versteckt ihr Geschäft verrichten.)
Gar nicht füttern ist deswegen sogar besser als mit Milch füttern.   [/size]
Viele Grüße!

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4073
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #216 am: 04.09.22, 07:44 »
Wir hatten hier mal so eine übereifrige Dame, die jede Katze die ihr zweimal begegnet ist
als Fundtier abgegeben hat.
Ungeachtet davon ob es eins war oder nicht.

Außerdem dauernd auf jedem Hof augetaucht ist um zu schauen ob die Katzen Kuhmilch bekommen,
und überall so getan,als wären Katzen auf dem Bauernhof die unglücklichsten Tiere überhaupt.
Und mantramäßig zum Kastrieren geraten.
Am Schluß gabs im Umkreis von mehreren Kilometern keine Katzenkinder mehr.

Unser Nachbar..Landwirt hat seine Katze mit 20 Jahren einschläfern lassen müssen und war
sowas von Traurig, hat es mir mit Tränen in den Augen erzählt und dass sein Kater auch schon 18 ist.
Die erste Milch die er melkt bekommen übrigends immer seine Katzen.
Es ist einfach nicht wahr, dass die alle Durchfall bekommen.





Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #217 am: 04.09.22, 08:26 »
Wenn die durchwegs Milch bekommen, dann vertragen sie das auch. War schon bei uns im Studium vor 30 Jahren mal Thema.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3667
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #218 am: 04.09.22, 08:27 »
Na, dann haben wir schon zwei Jahre eine Fundsache in der Scheune. Er begeht Hausfriedensbruch, Mundraub und gelegentlich Körperverletzung bei unseren Katern.
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2574
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #219 am: 04.09.22, 08:33 »

Tierheimleben ist nicht schön, aber besser als ohne genug Futter und ohne medizinische Versorgung aufm Hof zu sterben.

Die Aussage finde ich ziemlich unverschämt.
Auf den meisten Höfen geht's den Katzen gut. Und so blöd ist keine Katze, dass sie auf einem Hof zuläuft, wo es ihr schlecht geht. Die kann nämlich wieder weg und das macht sie auch.
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4073
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #220 am: 04.09.22, 08:50 »
bei uns hat das alles grad die Frau erzählt,, deren 4 Katzen immer in 2 Zimmern eingsperrt waren und
die ich oft am Balkonnetz hängen habe sehen, weil sie raus wollten.
Ob die glücklicher waren als eine Bauernhofkatze wage ich zu bezweifeln.
Unsere haben es genossen über die Strohballen zu fetzen, die Balken hoch zu klettern und sich dort
die Krallen zu wetzen.




Offline gundiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1756
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #221 am: 04.09.22, 09:47 »
Ich habe im Lauf der letzten 6 Monate 3 Katzen einschläfern lassen müssen- Waren alle um die 20 Jahre alt und tranken am liebsten frische Kuhmilch. Die Meinung das es den Bauernhofkatzen schlecht geht, ärgert mich. Auch die Bauern gehen mit den Katzen zum Tierarzt wenn es denen nicht gut geht. Neulich sprach mich ein Mann an der Kasse beim einkaufen an weil ich Katzenfutter dabei hatte. Er meinte: Früher haben die Bauern kein Geld für sowas ausgegeben, aber heutzutage sei das normal, was er auch gut findet.
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #222 am: 04.09.22, 09:56 »
da kommt mir wer bekannt vor ;D ;D ;D
hab ihn schon bewundert vor 2 Wochen.

Wir haben grad überlegt wie unser Bürgermeister wohl reagiert wenn wir sagen wir haben zugelaufene Katzen.
Diese Regelung mag ja in Städten gehen, aber hier bei uns sicherlich nicht.
Die streunen ja überall herum, vermutlich sind sie auch nicht auffindbar wenn wer käme und will sie holen.
... und ja, der Satz mit dem schlecht gehen auf den Höfen, der stößt mir ziemlich sauer auf.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4073
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #223 am: 04.09.22, 10:22 »
was für ein schöner Kerl :)

Ich glaube kaum dass die Gemeinde sich dafür interessiert.
Da heißts höchstens bring die Katz halt ins Tierheim. Was sollen wir da jetzt machen.

Bis auf die eine Katze, die tot aufgefunden wurde. Die hatte mein Sohn 3 mal in der Zeitung bei den Fundsachen.
Ich fragte  wo ist denn die Katze jetzt? Bei der Gemeine im Kühlfach oder wie muss ich mir das vorstellen.
Nein, natürlich nicht .sie war beim Tierarzt in der Kühltruhe. Gemeldet hat sich niemand.

Wenn jemand seine katze vermisst, dann hängt das bei uns als erstes beim Bäcker an der Wand.
Und wenn jemand eine gefunden hat auch. So einfach geht des.
Sonst noch Anschlagtafel oder Kleinanzeigen
Glaube nicht dass da jemand auf die Gemeinde geht.

Früher ist uns öfter mal eine zugelaufen...mei die frisst auch noch mit hats geheissen wenn sich niemand gemeldet hat.
Das waren oft ausgesetzte nehme ich an. Wohlgenährt und zur Ferienzeit.






Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7656
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Katzen und Katzenkinder III
« Antwort #224 am: 04.09.22, 10:34 »
Ja, das gab es.  :( :( Wir haben da als Kinder mal einen ausgesetzten Pudel gefangen der sich bei uns rumschlich.
Der hatte dann noch ein paar schöne Jahre bei meiner Cousine.

Die Katzen bei uns hier sind irgendwo aus der Nachbarschaft. Mich ärgert es nur dass da manche sich nicht drum kümmern und kastrieren lassen.  Jetzt geht es uns selber so weil die so scheu sind. Unsere waren immer kastriert. (wobei die jetzt vermutlich auch als uns gehörend gelten)