Tiere auf dem Hof > Rund um den Hund....

Hundekrankheiten

<< < (14/18) > >>

mamaimdienst:
Mein 9 Monate alter Berner-Appenzeller-Mix macht mir grad echt Sorgen.

Vorgestern Vormittag fängt er urplötzlich zu Würgen an und hinterlässt einen Riesen Haufen Angedautes…. Das Ganze 3x hintereinander, er lag dann auch total fix und alle in der Küche. Nachmittags schien er sich wieder erholt zu haben. Abends war zufällig unsere Tierärztin da. Der hab ich das kurz geschildert….während wir uns unterhalten kommt Tochter und sagt, er hat sich nochmal übergeben. Tierärztin meinte, mal 24 Stunden nix füttern und beobachten. Könne von Magenverdrehung (bei großen Hunden nicht so selten), bis zu einem Fremdkörper (Steine und Holz konnte ich nicht kategorisch ausschließen) oder ein Infekt sein.
Gestern ging es ihm dann auch echt gut. Heute früh hab ich ihm dann ganz wenig von seinem üblichen Futter angeboten, das hat er dann auch gefressen. Drei Stunden später war das dann auch schon wieder draußen. Hab dann gleich in der Praxis angerufen. Nachdem er kurz darauf gesoffen hat und das auch ne Viertelstunde später wieder von sich gegeben hat, hab ich doch leicht Panik bekommen. Als unsere Tierärztin dann da war stellte sich heraus, er hat relativ hohes Fieber. TÄ vermutet nun Magen-Darm. Erst mal drei Spritzen verpasst, AB, was gegen Übekleit, das dritte weiß ich jetzt nicht mehr…. Gerade hab ich ihm mal etwas Schonkost verpasst. Tot gekochter Reis mit etwas Hühnchen und Hüttenkäse. Drückt die Daumen….

pauline971:
Ach herrjee  :o :o Wenn die Viecher krank sind, meine Nerven. Ich drücke Euch die Daumen, dass der Schnuffi bald wieder fit ist.

silberhaar:

Da drück ich euch wirklich auch die Daumen, dass er wieder gesund wird.

silberhaar

Morgana:
Bei uns sind alle Daumen und Pfoten gedrückt.
Hoffentlich gehts dem Wuff bald wieder gut.

Das dritte was gespritzt wurde könnte Buscopan gewesen sein., entkrampfendes Schmerzmittel.

Wir hatten einen Yorkie mit Magendrehung. Also eine sehr kleine Rasse.
Das war noch ein Welpe, und er war innerhalb sehr kurzer Zeit schwerst krank,konnte nicht mal mehr laufen
geschweige denn irgenwas fressen oder saufen. Fieber hatte er keines,
aber einen total aufgeblähten Bauch und hat unheimlich gespeichelt.

Magen-Darm in schwerer Form hatten wir bei einem anderen Yorkie.
4 Tag ist kein Futter und kein Wasser drin geblieben.  Er hing jeden Tag an einer Infusion.
Plötzlich war es weg und er ist 16 Jahre alt geworden.

mamaimdienst:
Gestern um 17:00 Uhr gabs ja ein klein wenig Futter für ihn. Da das auch drei Stunden später noch drin war gabs noch ein paar Löffelchen. Er hat auch über Nacht nicht gekotzt. Gottseidank. Hat vorhin ungläubig in seinen Napf geschaut „wie, das war alles?“ ….

Morgen wird’s dann interessant…. Mein Mann muss ihm dann die Spritze verpassen. Die gestern fand er nicht so toll  8)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln