Autor Thema: Viele Unverträglichkeiten  (Gelesen 4785 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2141
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #15 am: 06.02.23, 12:48 »
Bei den Landfrauen haben wir auch 2 die dürfen nur Glutenfrei essen. Die bringen dann ihr Brot mit und die Küche belegt das dann auch mit oder sie bringen es fertig mit.
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #16 am: 06.02.23, 13:23 »
reine Glutenunverträglichkeit ist leichter zu händeln. Da gehen meist  Dinkel oder Roggensachen.
Aber so wie Steinbock das beschreibt, bleibt ja kaum noch was übrig.

Meine Schwiegertochter hat dann oft nur Salzkartoffel gegessen oder gegrilles Gemüse ohne alles.
Mittlerweile isst sie wieder Fisch und  Fleisch und selbst eine Breze hat sie neulich gegessen,
obwohl der Arzt ihr damals sagte sie hätte eine Glutenunverträglichkeit und sowas ginge gar nie mehr.

Apfelkuchen mit Margarine und Dinkelmehl verträgt sie Problemlos und weil ich es einfach vergessen hatte
waren 3 Eier drin und siehe da...nix ist passiert. Sie dachte bestimmt ich hätte den Eiersatz genommen.
Mache ich normalerweise auch, aber da ist es mir durchgerutscht und sie hat den gegessen bevor ich was sagen konnte :D

Mein Mann hat eine Allergie gegen Penizillin. Wußte man aber nicht.
Er hatte eine Gallenblasen entfernung und da wurde das Penicillin direkt bei der OP eingelegt.
Leider trat die Allergie erst auf nachdem er schon wieder zu Hause war und natürlich mitten in der Nacht am Wochenende.
Ich dachte der überlebt das nicht. Der komplette Körper vom Kopf bis zu den Zehen voller Quaddeln.
Dazu glühend heiß. Ich habe ihn in kalte Bettlaken gepackt und eine große Menge Kalzium eingeflöst.

Zum Glück hat er keine Antibiotika Allergie, die braucht er leider öfters.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22107
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #17 am: 06.02.23, 13:44 »
reine Glutenunverträglichkeit ist leichter zu händeln. Da gehen meist  Dinkel oder Roggensachen.
Aber so wie Steinbock das beschreibt, bleibt ja kaum noch was übrig.


Mit Roggen und auch Dinkel wäre ich aber bei glutenfrei vorsichtig, denn beides enthält auch gluten.

Hafer geht und Mais- oder Reismehl, bzw. Stärke. Damit ist man immer auf der sicheren Seite.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #18 am: 06.02.23, 13:51 »
ist nicht immer der Fall, aber oft geht Dinkel oder Roggen.
Das wissen aber diejenigen selber am besten.


Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22107
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #19 am: 06.02.23, 15:30 »
Bei einer echten Zöliakie gehen sie nicht.

Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2141
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #20 am: 06.02.23, 16:06 »
Zitat
Bei einer echten Zöliakie gehen sie nicht.

Bei den beiden geht das auch überhaupt nicht. Die Tochter einer Freundin hat auch Zöliakie , von klein auf an . Die hat von vornerein alles selbst gekocht/gebacken.
 Ich backe für mich auch öfters Glutenfrei , brauche ich nicht, aber es bekommt mir besser.
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #21 am: 06.02.23, 17:20 »
Von Glutenunverträglichkeit habe ich in meinem Ausgangspost nichts geschrieben.
Das Problem bei Gebäcken ist Hefe, bei den Süßwaren v.a. irgendwelche Säuren
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22107
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #22 am: 06.02.23, 17:49 »
Hallo Steinbock,

wie so oft verselbstständigen sich Threads auch mal ;)

Hefe ist bei Gebäck ja recht einfach zu umgehen und bei den Fruchtsäuren muss man dann schauen mit welchen Sorten man klarkommt oder zur Sicherheit nur Wasser trinken.

Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #23 am: 06.02.23, 18:36 »
Kennt das jemand, dass Frau auf Röststoffe/Wärmebehandlung
empfindlich reagieren kann.
Ein Beispiel fällt mir gerade ein:
Sie kann Walnüsse nur vertragen,
wenn sie "kalt" getrocknet sind.
Also an der Luft und in der milden
Herbstsonne. Auf der Heizung getrocknet
geht bei ihr gar nicht!
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #24 am: 06.02.23, 18:44 »
Nein sowas kenne ich nicht. Eine reine Nussallergie haben viele Leute. Und meist eine Kreuzallergie.

Aber wenn man eine Walnuss auf der Heizung trocknet entwickelt die keine Röststoffe.
Natürlich, wenn die Nuss schwarz ist, weil sie auf dem Ofen mit Feuer gelegen hat schon,
aber auf einer normalen Heizung?
Was soll mit der Walnuss anderes passieren, als dass sie etwas schneller trocken wird?


Offline SteinbockTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4977
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #25 am: 06.02.23, 21:11 »
Nein sowas kenne ich nicht. Eine reine Nussallergie haben viele Leute. Und meist eine Kreuzallergie.
Was soll mit der Walnuss anderes passieren, als dass sie etwas schneller trocken wird?

Das ist die Frage! Ob da chemisch irgendwas anderes passiert?
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #26 am: 06.02.23, 22:49 »
Für mich als Mietköchin gehören beim Vorgespräch Fragen zu evtl. Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und auch zu trockenen Alkoholikern dazu. 
Bei letzteren gibt es schon mal große Augen. Ich will den Leuten nicht zu nahe treten - aber wenn man einmal den Fall hatte ( Burgunderbraten, Putengeschnetzeltes mit Weißwein, Cocktailsauce als Dressing) und eine mir bekannte trockene Alkoholikerin gehörte zum Kreis der Eingeladenen - da geht erst mal der Blutdruck hoch. Ein kurzes Gespräch mit der Dame, fix ein zweites Dressing gerührt und sie hat dann vegetarisch gegessen. Ich kann aber nur reagieren wenn ich weiß.

Eine extrem mit Allergien behaftete Familie  - da habe ich nur nach ihren Rezepten gekocht und die haben auch den Einkauf selber gemacht. Die wissen besser, welche Produkte verträglich sind.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6052
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #27 am: 06.02.23, 23:03 »
Ich glaube, man muss nach Unverträglichkeiten und Allergien unterscheiden. Unverträglichkeiten  können wirklich übel in der Reaktion sein und ich will die nicht klein reden, aber bei Allergien kann auch ein lebensbedrohlicher Schock ausgelöst werden. Es ist eine große Verantwortung für jemanden mit heftigen allergischen Reaktion zu kochen. Jeder Allergiker sollte im eigenen Interesse den Koch oder Gastgeber darüber informieren und jeder Koch und Gastgeber sollte das ernst nehmen.

Natürlich kann man das auch bei Unverträglichkeiten so machen. Wie Martina schon schrieb, ist es hilfreich, das rechtzeitig zu tun. Nicht immer ist in der Küche alles für den Betroffenen parat und wenn Zeit ist, kann passend eingekauft werden.

Ich finde es auch schön, wie es bei Martina gemacht wird, dass das besondere Essen unauffällig in das Menü eingebettet ist. Vermutlich ein Traum für denjenigen mit den Überempfindlichkeiten, sich an den Tisch setzen zu können und zu wissen, hier kann ich alles essen, was auf dem Tisch steht  :)


@peka: Trockene Alkoholiker ist oftmals immer noch ein Tabuthema. Vielleicht wissen oder wollen es viele nicht wissen, dass diese immer in Gefahr sind rückfällig zu werden.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #28 am: 07.02.23, 08:59 »
Steinbock....Nochmal zum Verständnis. Es geht um die Walnüsse.
Die entweder im Herbst in der Sonne getrocknet werden im Vergleich zu denen die an der Heizung getrocknet werden?

Wenn ich Walnüsse in die Herbstsonne lege werden die schön warm. Zumindest außen.
Aber wenn ich die Walnüsse an der Heizung trockne, wird es doch auch nicht  so viel wärmer, als wenn die z.B. draußen
an einer geschützten stelle unter Dach trocknen? Sonst würden sie ja angeröstet.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich da eine solche chemische Reaktion entwickeln würde, dass
deine Freundin die Walnüsse nicht mehr verträgt.

Da wird nur ausprobieren helfen. Aber oft reicht schon, wenn man es weiß. Die sind von der Heizung
die vertrage ich nicht. Ist leider so.

Du schreibst ja deine Freundin ist sehr eingespannt. Vielleicht hat sich da doch schon das eine oder andere eingeschlichen,
an Sachen die sie für Unverträglich hält und in Wirklichkeit sind es diese Dinge gar nicht.

Ich hatte als Jugendliche oft Nesselsucht und zwar richtig heftig.
Da musste ich eine Ausschlußdiät machen. Das hat sich über Wochen gezogen und ist ganz schön lästig, wenn man
erst Tagelang nur Kartoffel und Reis essen darf. Dann immer ein Teil dazu.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3579
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Viele Unverträglichkeiten
« Antwort #29 am: 07.02.23, 10:38 »
Bei mir würde durch Kinesologie festgestellt, das ich normales Weizenmehl nicht gut Verträge. Es hatte sich auf den Darm ausgewirkt.
Jedenfalls sagte mir mein Heilpraktiker,  ich sollte mal 4 Wochen auf Weizenmehl verzichten,  und siehe, mein Darm hat sich beruhigt.
Einige Monate später, hätte ich mal nicht daran gedacht  und prompt die Quittung bekommen.
Mittlerweile verwende ich nur noch Dinkelmehl und versuche Weizenmehlprodukte zu meiden. Aber wenn ich jetzt mal ein Stückch Kuchen esse, passiert nicht mehr viel.
Ich denke auc, die Unverträglichkeiten haben einerseits durch die Züchtung, andererseits aber auch durch vorgefertigte Lebensmittel zugenommen.
LG
Tina