Was es sonst noch gibt > Taufe, Kommunion/Konfirmation, Firmung..

Der Sinn einer Konfirmation

(1/2) > >>

suederhof1:
Hallo

Bei uns war heute grosse Diskussion angesagt.

Unser Großer ist im Konfiunterrricht und zur Zeit stellt er alles in Frage.

Heute fragte er mich, welchen Sinn und Zweck hat eigentlich der Konfiunterricht?
Was ist, wenn er sich nicht konfimieren lässt?

So richtig gute Antworten vielen mir da so prompt nicht ein.
 Ausser einer großen Feier  8)

Nein im Ernst, ich kann ihm da auch nicht so richtig helfen, da ich von der anderen Konfission bin.
Mein Mann geht dem ganzen so ein bisschen aus dem Weg. ::)

Wisst ihr eine Antwort auf diese Fragen..
Wär mir sehr geholfen. :)

LG Barbara

martina:
Im Konfirmandenunterricht soll er Wissen um seine Religion und seinen Glauben erwerben und den Glauben festigen.

Mit der Konfirmation gilt er aus ev. Kirchensicht als erwachsenes vollwertiges Kirchenmitglied, darf am Abendmahl teilnehmen, den Kirchenvorstand wählen und auch selber Patenschaften übernehmen.

Und man kann sich eben nur für eine Sache aus freiem Willen entscheiden, wenn man sich Wissen darüber aneignet. Das geschieht durch den Konfirmandenunterrricht.

SHierling:
Hallo,
Konfirmation bedeutet ja auch (dem Wort nach) "Versicherung". Bei der Taufe kann ein Mensch ja noch nicht selber mitreden und entscheiden (darum taufen manche Christen auch erst viel später). Bei den Evangelischen "versichert" sich die Gemeinde der Loyalität des jungen Menschen, und - wichtiger!! - der junge Mensch soll sich sicher werden (sein), daß eben dieser evangelische Glaube auch seine Überzeugung ist.

In "etwas jünger" stehen solche Fragen auch da
http://www.konfiweb.de/web/konfirmation_index.php?PHPSESSID=3c0d1349fe3cceda923e329ebefb030f
beantwortet ;)

Grüße
Brigitta

suederhof1:
Danke für eure Antworten.

Den Link hab ich gleich mal weitergeleitet und nach einem tiefen Gegrummel hat ersich mal die Sachen durchgelesen.

Mal sehn wies weitergeht. :-\

LG Barbara

SHierling:
Hallo,
eigentlich kannst Du doch froh sein, daß er sich Gedanken macht. So soll das ja auch sein - und wenn er sich ganz bewußt dagegen entscheidet weil er für sich zur Zeit eben nicht dran glauben kann dann ist das immer noch besser als wenn er "einfach nur weils alle tun" Christ wird, oder sich nachher nur wegen der Geschenke konfirmieren läßt. Bei uns früher gab es Kinder, die haben die ganze Konfirmation in Geld bewertet - zum Teil kamen da (1972) über 1500 DM zusammen, das war ein Viertel Auto !! Mit Gauben oder Denken hatte das bei denen gar nichts zu tun.
Aber um den Unterricht als Entscheidungsgrundlage kommt er nicht herum - es sei denn, er liest die Bibel selber durch ;) ;)
Grüße
Brigitta

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln