Autor Thema: Muskelschmerzen  (Gelesen 797 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gschmeidlerinTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1270
  • Geschlecht: Weiblich
Muskelschmerzen
« am: 06.04.21, 16:16 »
Jetzt wende ich mich mit einem gesundheitlichen Problem an euch. Vielleicht hat oder hatte jemand von euch damit Erfahrung.

Seit ungefähr einem halben Jahr plagen mich Muskelschmerzen in den Oberarmen und in den Oberschenkel, wie wenn ich ständig einen Muskelkater hätte. Zuerst dachte ich, ich hätte mich im Herbst überanstrengt, doch auch mit der Winterruhe wurde es nicht besser. War schon beim Hausarzt, meine Blutwerte sind absolut in Ordnung - Schilddrüse, Rheumawerte, Entzündungswerte, Harnsäure - alles untersucht, trotzdem plagen mich Schmerzen und ich bin auch sehr müde. Hab auch schon an meinen Östrogenspiegel gedacht, Termin beim FA ist erst Ende April.
Kennt jemand ähnliches?

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2251
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #1 am: 06.04.21, 16:24 »
zu niedriges Östrogen könnte sein. Hast du denn noch andere Beschwerden die auf die Wechseljahre hindeuten?
Meist ist eher der Progesteronspiegel zum Anfang der Wechseljahre zu niedrig.
Dann hat man eher eine Östrogendominanz als einen Mangel.
Die Blutwerte sind leider auch nicht so Aussagekräftig, weswegen sie viele FA gar nicht machen (wollen).

Ich selber habe Fibromyalgie und damit auch schon jahrelang immer wieder muskelkaterartige Schmerzen in
Armen und vor allem in den Oberschenkeln. Besonders abends ist das sehr unangenehm.
Dazu gehört auch eine bleierne Müdigkeit.

Offline gschmeidlerinTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1270
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #2 am: 06.04.21, 16:33 »
Wie wurde Fibromyalgie bei dir festgestellt?

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1471
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #3 am: 07.04.21, 09:00 »
Bei mir fingen die Muskelschmerzen an, als mein Oberschenkelbruch abgeheilt war. Und dort, wo der Knochen durch das Muskelgewebe durchgebrochen war, da habe ich massive Muskelschmerzen. Und nicht nur dort, sondern von der Leiste bis hinunter zum Knöchel spüre ich beim Laufen jeden einzelnen Muskel. Morgens ganz besonders schlimm. Eine Zeitlang hatte ich das auch im gesunden Bein.
Meine Physiotherapeutin sagte vor wenigen Tagen, Ihre Muskeln sind zu fest, d.h. die werden nicht gut durchblutet. Da hilft dehnen. Das mache ich auch, halt nicht so oft wie sie meint.
Das ganze kranke Bein ist malade. Der Orthopäde meint, das werde erst besser, wenn die Platte entfernt werde. Das wird frühestens im Herbst der Fall sein.
Seit die Platte drin ist (sie wurde auch mit Nägeln im Knie verankert) meckert auch das Knie. Eine MRT vor 3 Wochen sagte aus, dass ich im Knie Arthrose habe, wenig Knorpelmasse und eine Entzündung. Dann bekam ich eine Cortisonspritze ins Knie. Danach hatte ich 3 Tage lang keine Muskelschmerzen mehr. Leider kamen sie wieder.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2251
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #4 am: 07.04.21, 09:18 »
das ist leider das schlechte an den Cortisonspritzen. Sie helfen zwar gut, ,aber meist nur kurz.
Zu oft kann man es nicht machen,, sonst leiden die Sehnen drunter.


Offline gschmeidlerinTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1270
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #5 am: 07.04.21, 09:51 »
Danke euch für eure Antworten. Bei mir kommt sicher auch dazu, dass ich nun schon ein Jahr nicht mehr zum Turnen gehen kann, diese 2,5 Std in der Woche fehlen eben und zu Hause bin ich leider sehr faul. Nun werde ich aber fast gezwungen, wieder was zu tun, denn es nervt mich gewaltig dass ich regelrecht körperlich eingeschränkt bin. Jetzt hab ich wieder ein bisschen mehr Luft und werd schauen, dass ich wieder ein bisschen mehr Yoga mache. Werde euch berichten.
Was macht ihr bewegungsmäßig? oder auch Ernährungsmäßig?

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 853
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #6 am: 07.04.21, 10:08 »

ich kann davon auch ein Lied singen, am besten hilft die alte Wärmflasche.
Muskeln entspannen am besten bei Wärme.
Die Wärmflasche hilft am schnellsten und am effektivsten ist auch billigsten und vorallem ohne Nebenwirkung.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20158
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #7 am: 07.04.21, 10:15 »
Ich habe bei Muskelschmerzen gute Erfahrungen mit einer freiverkäuflichen Rheumaschmerzsalbe gemacht, die Kampfer enthält. Man denkt im ersten Moment an Erkältungsbalsam, wenn man sie benutzt.

Hilft mir besser als Voltaren oder Finalgon.

Richtige Verbesserung gegen die Schmerzen im Fuß haben mir aber die orthopädischen Einlagen für meine Schuhe gebracht, die mir mein Arzt verschrieben hat, als ich ihm von den ständigen Schmerzen im rechten Fuß erzählt habe. Er guckte sich nur meine Füße an und meinte, die müssten ja auch viel tragen.

An die Einlagen hab ich mich schnell gewöhnt. Es ist nur schwierig, Schuhe zu finden, wo man die Innensohle rausnehmen kann. Also zumindest jetzt, wo Anproben in Geschäften so erschwert werden.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #8 am: 07.04.21, 11:31 »
Zitat
Ich nehme seit Jahren ein niedrig dosiertes Antidepressivum

Das hat mir auch gut geholfen. Zusätzlich Natronbäder und Green Smoothies. Jeden Tag einen halben Liter.

Wichtig ist, überhaupt erst mal einen Arzt zu finden, der die Diagnose stellt. Bei mir hatte die Hausärztin schon den Verdacht geäußert und mich dann gleich zu einem Rheumatologen geschickt. Die Zusammenhänge dieser Krankheit sind erst seit wenigen Jahren bekannt und es gibt immer noch Ärzte, die es als Einbildung oder psychisch bedingt abtun.


Zitat
bei Fibromyalgie helfen leider weder Schmerzsalbe noch die gängigen Schmerzmittel wirklich.
Ist leider so. Da müssen dann scho Opiate her.

Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2251
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #9 am: 07.04.21, 11:39 »
aber mit dem Antidepressiva reicht zum Glück weniger aus.
Ich habe schon länger keine Opiate mehr gebraucht. Zwischenzeitlich habe ich mal
CBD ÖL genommen. Hatte den Eindruck das tut mir gut.
Mein größtes Problem (sind zum Glück selten ) Verhärtungen in den Muskeln. Ganze Kugeln, so ein richtiger Hartspann.
Die Dinger lassen sich nicht auflösen. Nicht mit massieren und nicht mit Dehnen usw.
Da helfen dann nur noch Muskelentspannende Medikamente.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20158
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #10 am: 07.04.21, 11:59 »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 454
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #11 am: 07.04.21, 12:07 »
Bei mir diagnostizierte schon vor mehr als 40 Jahren eine große Klinik Muskelrheuma, damals gab es den Begriff Fibromyalgie noch lange nicht.
 
Hilfreiche Medikamente habe ich in der langen Zeit für mich nicht gefunden, trotz reichlich ausprobieren. Amitriptylin, normale Schmerzmittel, Opiate, sogar Schmerzpflaster haben außer Nebenwirkungen nichts gebracht. Allerdings mache ich täglich 2 mal eine spezielle Gymnastik die ich in einer Fibrogruppe meiner Therapeutin erlernt habe.

Mir hilft am Besten ein warmes Bett mit Wärmflasche und Heizkissen, manchmal reicht schon eine halbe Stunde aus um weitermachen zu können.
Ich habe gelernt mit den Schmerzen zu leben, sie sind da, ich muß sie annehmen und damit klarkommen. Damit hadern macht alles nur noch schlimmer. Das Leben ist schon sehr eingeschränkt, aber schlimmer geht immer.



Offline gschmeidlerinTopic starter

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1270
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #12 am: 13.04.21, 12:10 »
DANKE für eure Antworten, derzeit halte ich es wie Apis, damit leben lernen. Werde einige von den Anregungen, die ich auch per Mail bekommen habe ausprobieren und werde euch berichten.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2251
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Muskelschmerzen
« Antwort #13 am: 13.04.21, 12:21 »
genau so ist es. Es bleibt einem nichts anderes übrig als sich damit zu arrangieren.
Was vielleicht noch wichtig ist, Pausen einlegen, auf den Körper hören, sich was gutes tun.
Wann immer es machbar ist.