Autor Thema: Notfalltasche für's Krankenhaus?  (Gelesen 17912 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #15 am: 03.01.14, 20:05 »
Hallo

ich habe für GöGa eine Liste - Scheckkartenformat - mit allen Medikamenten und der Dosierung
das Teil habe ich lamminiert ... das hat er zusammen mit dem Macumarpass in der Börse

Im Aktenteil sind die letzten KKH und Arztberichte ... Medikamentenliste ... privaten Telefonliste

Die Medikamentenliste ist echt nötig ... GöGa weiß nicht welche Medikamente er nimmt
dafür gab es schon viel Lob von den Ärzten

Gruß
Beate

PS meine Eltern haben auch eine Liste in Kartenformat - wurde schon oft gebraucht  :-X
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1415
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #16 am: 04.01.14, 21:01 »
Hallo,

zur Info: Ich habe einen Mann und zwei Söhne. Die wohnen zwar hier mit mir, aber selbst das Ausräumen der Spülmaschine ihrerseits ist für mich anschließend mit Sucherei und Umräumen verbunden.

Bis ich ihnen erklärt habe was wo zu finden ist - nein da stelle ich mir doch lieber die Tasche hin. Und wenn ich nicht greifbar bin, wie beim Unfall des Jüngsten, sind sie hilflos wie Fremde. 
Ich find das schlimm - ihre Antwort darauf: Wir haben doch dich.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline kabraedu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 177
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #17 am: 04.01.14, 23:38 »
eine Tasche irekt gepackt habe ich nicht und wenn es ein absoluter Notfall ist ist esmir auch egal nach was ich stinke und wie ich aussehe (den Ärzten und Pflegern übrigens auch). Da soll mir geholfen werden und gut ist. Habe ich nichts dabei dann kann ich aus der Erfahrung heraus sagen das alle KH in D Notfallsets haben, bestehend aus Zahnbürste, Haarbürste und Kamm, Handtüber und Bettkleidung. Zur Not bis zur Entlassung. Es gibt nämlich viel mehr Leute die keine Angehörige zum Regeln solcher Sachen haben wie ihr euch vorstellen könnt.
Ich habe mir angewöhnt für mich und für meine Mutter (die ich ja pflege) in einem Schrank in ein Fach einige Sachen fürs KH zusammenzulegen. Eine Reisetasche ist auch griffbereit zusammengefaltet dazugelegt und dann kann man schnell alles aus diesem Fach nehmen und einpacken. Dazu hole ich mir schon mal bei den großen Drogerieketten kleine Fläschchen und Döschen mit Seife, Shampoo, Duschzeugs eben alles was man so im KH brauchen kann und das tausche ich nach einer gewissen Zeit aller (auch Kleidung) gegen Neues aus und verbrauche es dann im Alltag.
Da mein Bruder meine Mutter mitpflegt und irgendwie nicht weiss welche Kleidung ihr und mir gehören (obwohl wir zwei unterschiedliche Größen haben und spätestens wenn sie in den Sachen ersäuft müsste er es ja merken, aber nein......... habe ich vor Kopf an die Regalbretter in den Schränken mit einem Prägegerät Schildchen angebracht wo drauf sehe, T-Shirt kurzer Arm usw. so kann auch jeder Mann dann genau aus dem ihm genannten Fach die richtigen Sachen entnehmen und das uns jederzeit etwas passieren kann dürfte klar sein also sind die Hilfsmittel druchaus praktisch. Schränke bleiben dann aufgeräumt. Für drei Tage habe auch die Medis mit der Blisterverpackung somit einzeln verpackt ausgeschnitten und in einen kleinen Beutel gelegt, so werden sie dann auch sofort mit ins KH genommen.
Vollmachen und Verordnungen liegen zusammen mit Impfpaß in meiner Brieftasche, die ich eigentlich zusammen mit Geldbörse usw. immer bei mir habe.
Gruß Karin
aus Duisburg in NRW
der Stadt an Rhein und Ruhr
am Tor zum Niederrhein

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5645
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #18 am: 05.01.14, 16:05 »
Grad heut mittag haben wir meinen Vater nach einem lebensbedrohlichen Unterzucker dem Krankenwagen mitgeben müssen.
Danach packte ich die Tasche, es war kein Problem, mittlerweile hab ich Übung.


Ich denke, der einzige, der in der Familie sowas braucht bin ich. Mir gehts da wie Peka. Kein Mensch um mich rum würd sich auskennen. Ich werd mal sowas herrichten...

Hallo,

zur Info: Ich habe einen Mann und zwei Söhne. Die wohnen zwar hier mit mir, aber selbst das Ausräumen der Spülmaschine ihrerseits ist für mich anschließend mit Sucherei und Umräumen verbunden.

Bis ich ihnen erklärt habe was wo zu finden ist - nein da stelle ich mir doch lieber die Tasche hin. Und wenn ich nicht greifbar bin, wie beim Unfall des Jüngsten, sind sie hilflos wie Fremde. 
Ich find das schlimm - ihre Antwort darauf: Wir haben doch dich.

Liebe Grüße
peka
Die meisten Menschen riskieren lieber in ihrer Suppe zu ertrinken, als einen Blick über den Tellerrand zu wagen
© K. Ludemann

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6506
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #19 am: 05.01.14, 16:23 »

Ich denke, der einzige, der in der Familie sowas braucht bin ich. Mir gehts da wie Peka. Kein Mensch um mich rum würd sich auskennen.


Hallo

jaja .. ich frag mich schon manchmal ..

Wie unsere Männer überleben könnten - ohne uns

Es ist wie überall ... kennst du einen - kennst du sie alle

lachende Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #20 am: 05.01.14, 19:08 »
Das ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Ich müsste eigentlich nur für mich eine Tasche packen...... für alle anderen
kann ich es ja tun, wenn es nötig ist. Aber bei mir würde auch keiner etwas finden. Mein Mann wäre aufgeschmissen.......

Normalerweise müsste ich eine Tasche packen und eine Check-Liste schreiben, wo und wie und wann......etc ???


Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2666
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #21 am: 05.01.14, 19:45 »
Mein Mann würde schon Sachen finden - nur keine Tasche.
Ich glaube, er würde alles in einen Plastikbeutel stopfen  :-X

Marina (die keine Notfalltasche hat)

Offline pekaTopic starter

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1415
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #22 am: 05.01.14, 20:49 »
Ach der BT tut doch immer wieder gut:

Oft genug hat man doch das Gefühl man steht mit manchen Problemen ganz allein auf dieser Welt. Dann spricht man ein Thema im BT an und stellt fest: Vielen anderen geht es ebenso. Und schon ist es gar nicht mehr so schlimm.

Bin ich ja wieder froh, dass nicht nur meine Mannen in diesen Dingen so unbeholfen sind.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5692
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #23 am: 05.01.14, 21:24 »
Grundsätzlich ist mein Mann überhaupt nicht unsicher im Kofferpacken z. B. . Im Gegenteil sogar sehr routiniert.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 943
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #24 am: 05.01.14, 22:37 »
off Topic: Ihr hättet unsere Tochter sehen sollen, als mein Mann sie für die Schule fertig gemacht hat, während ich im Krankenhaus war. Farbkombination war eine Zumutung für die Augen (lass ich abe
r locker durchgehen). Allerdings hat er der Einfachheit halber, dem Kind die Kleiderwahl überlassen, denn die kennt ja ihre Klamotten. Da kam dann sowas bei raus: 2 verschiedene Socken, bunte Leggins, abgeschnittene Jeans drüber, buntes Kleid drüber,da drunter ein T-Shirt, da drüber ne Strickjacke, da drüber ne JEansweste, 326 Haarspangen........

Ich habe mich scheckig gelacht und die Lehrerin hats auch mit Humor genommen.....
Nell

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2502
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #25 am: 05.01.14, 22:50 »
@ Marina,
genau so stell ich´s mir auch vor.Platiktaschen sind greifbarer :-\.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2666
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #26 am: 06.01.14, 07:45 »
Dann seid froh, dass ihr nicht meine Mama habt.................die hat mir dann beim Besuch von ihrer Unterwäsche was mitgebracht, dass ich wenigstens gescheite Unterhosen habe  ;D ;D..........

 ;D ;D ;D Das könnt ich mir bei meiner Mutter auch gut vorstellen  :-X ;D

Marina

Mucki

  • Gast
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #27 am: 06.01.14, 08:14 »
Also ich war vor 18 jahren 4Wochen zur Kur ,mein Mann blieb mit 3 Kindern (5,4,1 Jahr) einer Betriebshelferin und die beiden SM allein ,
die Btriebshelferin war Mo-Fr von 7 Uhr bis 16 Uhr da , danach SM oder meine Mama,späterstens vor den Abendessen hat er die Damen dann rausgeschmissen um ruhe mit seine Kindern zuhaben ,sonntags hatte er sie ganz allein den ganzen Tag.
Er ist in der Beziehung anscheinend eine ausnahme, bin heut noch stoltz auf ihn.
Kann mich auch jetzt mit dem Pflegekind und Tageskind auf ihn verlassen  ;).
Er war von SM nie verzogen worden,sachen anziehn kam er schon immer allein klar nur einkaufen hast er egal ob Klamotten oder Essen.
Er weis auch wo meine Wäsche ist .

lg Mucki

Offline Katharina

  • Rheinhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #28 am: 07.01.14, 00:25 »
Bei meinem überraschenden Krankenhausaufenthalt vor 2 Jahren war ich auch ganz auf meinen Mann angewiesen. Er hats in Etappen ganz gut geschafft. Waschzeug und Handtücher haben 2 Tage gebraucht, aber im KH gabs auch welche. Dafür hat er mein tablet gleich am ersten Tag eingepackt. Dann konnte ich gleich seine Mails im KH schreiben  :o
Er hat mir sogar eine (uralte) Bluse mitgebracht, die vorne einen Reißverschluss hatte, was bei meinem funktionsunfähigem rechten Arm richtig gut war. Auf diese Idee wäre ich wohl selbst nicht gekommen.
Allerdings kam das meiste auch in Plastikbeuteln an  ::)

Letztes Jahr bei der geplanten OP hatte ich mich gut für die ganzen Tage gerichtet. Das war auch gut so. Arbeitsbedingt hatte ich in den 4 Tagen nur einmal Besuch. Da gabs dann auch kein Plastiktütenproblem. Ich hasse Plastiktüten bei Krankenhausbesuchen  :-X
Liebe Grüße
von Uta (Katharina)

   Glück findest du nicht, wenn du es suchst,
   sondern wenn du zulässt, dass es dich findet

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1297
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Notfalltasche für's Krankenhaus?
« Antwort #29 am: 12.01.14, 18:09 »
Ich habe diese Box nicht verfolgt und vielleicht steht es auch schon irgendwo....  ;)

Ganz wichtig für den Krankenhausaufenthalt ist Handcreme!
Ich bin heute aus der Klinik entlassen worden und ich habe aufgrund des Desinfektionsmittels
sehr trockene und rissige Hände bekommen.
Das mal nur so als Tipp am Rande.  ;)
Beste Grüße von
Amazone