Kontaktecke > Treffpunkte

BaWü

<< < (2/61) > >>

Margret:
Wir werden auch wählen gehen,  finden es aber äußerst schweirig,  einzuschätzen, wer einen eher "anschwindelt" mit seinen Zahlen, Berechnungen und Behauptungen.      Bzw. zu erahnen,  welche Zahlen, Fakten  und Entwicklungen am Schluss wahr werden.
Ein Laie kann das fast nicht sachlich  einschätzen (meine ich). :-\

Margret

martina:
Ich hab Euch mal ein neues Thema gegönnt ;)

Frieder:
na also, es geht doch! immerhin 58,8 % vernünftige!  8)


Antonia:
guten Morgen,
die Volksabstimmung ist gelaufen und ich hätte mir eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht, gerade auf dem Land. In SWR3 Interviews wurden Leute auf der Straße befragt, die waren zum Teil ahnungslos dass die Abstimmung am heutigen, 1.Advent statt findet.
Ich finde so eine Volksabstimmung sehr demokratisch und freue mich wenn sie künftig öfter eingesetzt werden täte, nur wenn das Volk zu bequem ist zur Urne zu gehen, weiß ich nicht ob künftig solche Vorhaben/Abstimmungen nicht von vorne herein zum scheitern veruteilt sind. Nun wird also der Bahnhof gebaut, das Ländle hat entschieden und alle Wähler dürfen die Entscheidung mittragen, auch die, die es vorzogen haben zu Hause bleiben.

Suri:
Hallo,

Volksabstimmung hin oder her, besser wäre es doch wirklich, bei so großen Themen, wie z.B. S21, die Karten von Anfang an offen auf den Tisch zu legen, die Bevölkerung rechtzeitig zu informieren und eine transparente Politik zu praktizieren. Dann wäre wahrscheinlich eine Abstimmung gar nicht nötig.

Ich möcht nicht wissen, was so eine Volksabstimmung kostet. Ganz zu schweigen von den Wahlhelfern, die sich mal wieder einen Sonntag um die Ohren schlagen dürfen.

LG Susi







Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln