Familie und Co. > Berufsfindung, Ausbildung, Berufsschule und Studium

Wann als Azubi bewerben??

<< < (2/4) > >>

Gelika:
Hallo Mali,

unser Sohn macht in zwei Jahren Abi. Danach möchte er Landwirtschaft lernen.  :D
Letzte Woche hat er bei einem Schweinebetrieb auf seiner Wunschliste angefragt, die haben erst wieder für 13/14 eine Stelle zu vergeben.  :o
Das passt aber bei ihm nicht, da er sich auf Kühe prüfen lassen möchte, und daher im letzten Jahr in einen Milchviehbetrieb gehen wird.

Also Mali, ruhig früh genug anfragen, wenn man sicher ist.
Obwohl ich es gewöhnungsbedürftig finde - sich sooo lange Zeit in voraus zu bewerben. Liegt aber auch daran, dass zu Ausbildungsbeginn bereits die Verträge aller Betriebe vorliegen sollten.

Lg, Gelika

mali:
Ich finde es schon noch etwas früh,wenn ich mir meinen "kleinen" angucke...er ist so ein schlacksiger "Hering" mit ersten Pickeln auf der Stirn... ::)

Da wir aber wie gesagt für das erste Jahr schon einen "heimatnahen" Ausbildungsbetrieb ins Auge gefasst haben (ca.25 km von hier) und den Ausbilder und seine FAmilie etwas kennen und sie sehr nett und auch erfahren sind,werden wir wohl mal dorthin fahren und "vorfühlen".

Das 2. Jahr kann er dann ruhig weiter weg auf einen Betrieb.Vor allem soll er über den hiesigen "Tellerrand" hinwegggucken und sehen,wie es auch anders geht als hier,wo sich mein Mann zusehends "feströdelt".Das will ich für mein Kind nämlcih auch nicht...

Unser Sohn ist fest davon davon überzeugt,daß er Landwirt werden will.Hat er beim Frühstück nochmal betont.
Insofern sind wir natürlich in der Pflicht,ihn so gut es geht zu unterstützen und zu fördern....

Ist das wohl ein Problem,daß er Hauptschüler ist??Das Zeugniss ,das nächste Woche kommt hat einen Durchschnitt von vorraussichtlich 1,5..... ;D ;D ;D (stolz bin!!)

Mali

landleben:
Hallo Mali!

Mein Sohn hat nach der Hauptschule noch die Berufsfachschule (Bereich Elektrotechnik) besucht. Dies eigentlich auch nur uns zu liebe.

Mit dem Abschluß hatte er auch seinen Realschulabschluß in der Tasche. War nicht mehr ganz so jung im 1. Lehrjahr. Wurde dann im September 18.

Vorteil ist: sie sind (jedenfalls einige) etwas reifer. Aber ansonsten sollte es kein Problem machen. Haben vielleicht schon etwas mehr Arbeitspraxis, aber dass soll sie ja eigentlich auf dem Betrieb lernen bzw. kennen einige Maschinen schon und können schneller eingesetzt werden.

Allerdings jeder andere Azubi in einem anderen Beruf hat ja auch keine Ahnung was er machen soll.

Das wichtigste ist der T-Führerschein.

Auf einem Lehrbetrieb von meinem Sohn kam im Anschluß ein Auszubi ohne Führerschein, der konnte dann nicht einmal die Kühe füttern. Sie mußten zum Füttern rückwärts in den Stall fahren und dabei wurde aus Platzgründen das Grundstück verlassen.

LG

landleben

lilie:
Hallo Zusammen !
Ich habe noch ein anderes Anliegen an Euch.   :)
Unsere Zweite Tochter beendet im Sommer Ihre Lehre und möchte wieder auf unseren Hof kommen und mitarbeiten. Darüber sind wir sehr erfreut. Da ihr aber noch so manche Erfahrung von anderen Betrieben fehlt ,finden wir es nicht schlecht, wenn sie einige Praktikas noch macht.
Sie würde bei uns das Herdenmanagment übernehmen.
Deshalb frage ich Euch ob jemand bereit wäre unsere Tochter für eine Woche in diesem Bereich reinschnuppern zu lassen.
Die Entfernung zu uns ist egal, da sie ein Auto hat.
Schreibt mir einfach und ihr werdet mehr erfahren. D A N K E   :D   :D

Lg lilie

Internetschdrieler:
Am liebsten sind mir die Bewerbungen, in denen etwa folgendes steht:

"Ich besuche derzeit die 9. Klasse (oder 10.) ......... danach besuche ich das BGJ-Agrar. Für das folgende 2. Lehrjahr bewerbe.........
Unser nächster Lehrling war nach seiner Berwerbung und Vorstellungsgespräch in den Osterferien 2009 beim Schnuppern da und tritt am 1. August 2010 seine Lehrstelle an.

Die sich früh beweben, wissen was sie wollen. Das ist meine Erfahrung.

Internetschdrieler

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln