Rezepte > Gemüse

Rezepte mit Wirsing, Rot-, Weiss-, Chinakohl und Sauerkraut

<< < (4/18) > >>

Christine:
Also, ich nehme Chinakohl schon seit Langem anstatt Weißkraut/-kohl für einen Eintopf. Eben weil er "feiner"; nicht so derb ist u. sich dadurch besser verarbeiten, teilen lässt. Ansonsten koche ich das ganz normal wie Weißkrauteintopf - u. uns schmeckts. Aber damit mal Krautwickel (wie wir sagen) zu machen, wäre auch noch 'ne Idee. Nimmt man vielleicht ein Blatt mehr.......
Vielleicht probierts mal jemand aus.

Tschühüss.........

Beate Mahr:
Hallo

also ich hab den Chinakohl in ca. 1 cm breite Streifen geschnitten
eine Bechamelsoße mit Dill
alles in eine Auflaufform gefüllt
und bei 200 °C für 45 Min. im den Ofen

Dazu gab es Bratwurst und Salzkartoffel ...

War lecker

Liebe Grüße
Beate

Filia:
Hallo Beate,
Du kannst den Chinakohl auch überbacken:

1 Chinakohl der Länge nach halbieren.
Die ausgehöhlten Blätter kleinschneiden, eine fein gehackte Zwiebel, in Ringe geschnittenen Porree mit Hackfleisch vermischen und anbraten.
Von einer grossen Dose Tomaten den Tomatensaft abgiessen und mit 2 TL Brühe würzen. Den Saft in eine feuerfeste Auflaufform giessen, Chinalkohl drauf und eine Hälfte der Tomaten um den Chinakohl, die andere Hälfte Tomaten zum Hackfleisch geben.
Dann noch Speckscheiben und geriebener Käse auf den Chinakohl und ca. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad überbacken.

Marielle:
  :) :)   

Hallo Beate!

Also ich mach schon seit einigen Jahren die "Krautwickel" aus Chinakohl.

Die Blätter sind gleichmäßiger,der Geschmack ist nicht so intensiv,und sie

sind auch schneller weich. Wenn sie nach innen kleiner werden,nehm ich

halt zwei.

Probiers mal aus und LG Marielle

pauline971:
Ein Kopf Blaukraut und feine Streifen hobeln. Ich nehme die Küchenmaschine; das geht flott. Aus einem Kopf bekomme ich viermal Blaukraut.
Ich nehme Butter und Olivenöl und lasse Zucker karamelisieren, dann eine fein geschnittene Zwiebel und gewürfelte Apfelstückchen andünsten. Das Kraut zugeben und mit ca. 1 EL Rotweinessig ablöschen. Kurz andünsten lassen und mit etwas Wasser aufgießen. Ich nehme einen Beutel, in dem man offenen Tee zubereitet. In diesen gebe ich Gewürznelken, Zimtnelken, Zimtstange, Lorbeerblatt, Senfkörner, Kardamom und Koriander, manchmal auch Sternanis oder Anis udn hänge den Beutel zum Kraut. Das ist besser als die Gewürze einzeln reingeben. Sonst hat man das Zeug nachher im Kraut und es ist nicht schön, wenn man beim Essen auf ne Nelke beißt  ;D. Zum Verfeinern gebe ich gern noch einen Löffel Johannisbeermarmelade oder Preiselbeeren. Ich lasse das Kraut mehr köcheln oder ziehen und keinesfalls zu weich kochen. Ich mag es gern sämig. Deshalb binde ich mit ca. 1 TL Speisestärke. Salzen und pfeffern nicht vergessen. Mit den Gewürzen variiere ich. Je nachdem was es an Fleisch gibt. Wenn es Ente gibt oder Gans nehme ich bisschen andere Sachen als bei Sauerbraten oder Rouladen.
Wenn ich gerade Rotwein zur Hand habe lösche ich auch gerne mit diesem ab.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln