Bäuerinnentreff

Tiere auf dem Hof => Naturheilkunde im Stall => Thema gestartet von: Nette am 27.09.06, 19:37

Titel: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Nette am 27.09.06, 19:37
Wer hat schon mal Homöopathie bei Kälbern angewendet ?   ???

Ich würde das gerne bei unseren Zukaufkälbern (Fleckvieh, ca  3-4 Wochen alt) ausprobieren ?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ? Kann man vielleicht damit seine Tierarztkosten drücken ?
Die Tiere kommen alle aus unterschiedlichen Betrieben und bringen verschiedene  Keime mit.

Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 28.09.06, 09:07
Hallo Nette,

Du kannst ohne großen Aufwand gleich was  bei der Ankunft der Kälber machen.
Der Transport ist totaler Stress für die Tiere und das ist oft der Anfang von Problemen.
Gibt ihnen Aconit C200 . Entweder ins Maul oder Du löst die Globuli in Wasser auf und sprühst es ihnen auf die Nase.Das nimmt dieser Situation den Schrecken.

Ca.2 -3 Tage später gibst Du ihnen Ignatia C200 gegen das Heimweh.

Solltet Ihr noch enthornen kommen event. noch andere Mittel dazu.

Samy
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Nette am 03.10.06, 16:59
Hallo Samy !

Vielen Dank für den Tip! Mich würde noch interessieren welche Mittel beim Enthornen
sinnvoll sind.  ::)

Schöne Grüsse von Nette !!
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 03.10.06, 17:15
Hallo Samy,

zur Stressminderung kannst Du immer ACONITUM geben, kurz vorher eine Gabe oder sprühen.

Bei Umstallung, Einstallung, Austrieb, Enthornen, Verkauf.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 04.10.06, 10:14
Hallo Nette,

wir geben , wie Freya schon schreibt; vor dem Enthornen Aconit C200 und danach gleich Arnica C200.
Sollte es mal nicht perfekt gwesen sein und es entzündet sich etwas kommt oft Hepar sul. oder Silicea in betracht. Auch Causticum ist möglich.
Wir waschen dann die Wunde mit Kernseifenwasser aus und geben eine spezielle Calendulatinktur drauf.
Hatte bisher keine Probleme. Nicht mal Fiebertiere.
Mit dem Thema enthornen sind wir in unserem Betrieb noch nicht durch. 
Gibt dazu eine Veröffentlichung unter www.tierschutz-tvt.de/merkblatt86.pdf


Samy
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Stephanie am 01.11.06, 18:08
hallo

wieviel globuli in wieviel wasser löst man denn da auf z.b bei umstallung

gruß stephanie
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: geli.G am 01.11.06, 19:31

wieviel globuli in wieviel wasser löst man denn da auf z.b bei umstallung


Hallo,

ich hab letzte Woche beim Kurs gehört, dass man 3 Globulis in 100 ml Wasser auflöst.

Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Gelika am 01.11.06, 20:34
Hallo,

Warum löst Ihr eigentlich die Globuli in Wasser auf ?

In unserem Arbeitskreis werden fast ausschließlich Tropfen verwendet. Für mich sind sie schnell, einfach und sicher in der Anwendung.
Eine Gabe fürs Kalb sind ca. 10-15 Tropfen, für die Kuh nehme ich 18-20.

Schönen Abend noch, Gelika
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 01.11.06, 21:57
hallo Geli,
da gehen die Meinungen auseinander. Bist Du Dir da sicher ??? Ich nehme für einen Sprüher ca. 20 Globuli auf 100 ml Wasser. Sonst wird die ganze Sache mir zu feinstofflich.
Im Prinzip würde ja sogar ein Globuli ausreichen, aber wenn es mit Wasser verdünnt ist ???

hallo Gelika, ich habe einige Sprühflaschen (keine Nososden) mit Arzneimischungen. Da brauch ich dann nicht immer 2 oder mehrere verschiedene Globuli zu geben, weil ich alle zusammen in einem Sprüher habe.
Gerade im Kälberstall sprühe ich ganz oft zur "Grippezeit" ... vorbeugend. Ich habe keine einzige Arznei in Tropfen.
 ( doch .... Champhora D2 )
Gibt es überhaupt Hochpotenzen in Tropfen ??? 
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 02.11.06, 08:29
Ich nehme fünf Globuli auf 100ml Wasser. Es gibt auch Hochpotenzen in Tropfen. (Die werden ja bei der Herstellung der Globuli auf die Zuckerkügelchen gesprüht.) Ich arbeite aber nur bei LM-Potenzen mit Tropfen. Die Sprühflache ist einfach die beste Handhabung. Man kann auch mal etwas geben, ohne direkt das Tier anfassen zu müssen. Im Laufstall eigentlich am einfachsten.Mehrere Mittel auf einmal gebe ich selten. Entspricht auch nicht dem Grundgedanken der klassischen Homöopathie. Ist aber manchmal besser, als gar nichts zu geben.

samy
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Gelika am 04.11.06, 22:32
Hallo,

ihr habt ja recht, jeder machts halt, wie ers gewohnt ist !!

Aber bei Bedarf - z.B. Zysten - mische ich mir auch was zusammen. Geht naturgemäß bei Tropfen ja auch recht gut !!!

Und im Ernst : ich finde es umständlich, die Globuli zuerst aufzulösen, um sie dann wieder als Flüssigkeit anzuwenden.....!!
Jetzt mal wirklich : warum mögt Ihr keine Tropfen anwenden ?
Mal gespannt bin....

Liebe Grüße , Gelika
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 05.11.06, 23:34
..ich wüßte nicht, wo ich die Tropfen kostengünstig kaufen sollte. Und ich wüßte nicht, wie und warum ich auf Tropfen umstellen sollte. Die Globuli lösen sich ja von alleine auf. Ob ich jetzt Tropfen oder Globuli gebe, das bleibt sich doch gleich. Entweder ich kann sie ins Maul geben, oder auf die Nase oder andere Schleimhaut sprühen oder ich muss mit was einfallen lassen. Globuli oder Tropfen -ich sehe da keinen vorteil für mich als Arbeitserleichterung .... ???
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 06.11.06, 08:18
Für mich haben die Globuli den klaren Vorteil in der Anwendung.
Unsere Tiere sind nicht handzahm. Will ich ihnen was geben, muss ich mir überlegen, wie am besten ran kommen.
Mal bekommen die Tiere es ins Maul, mal in die Nase, mal in die Scheide oder eben mit der Sprühfalsche.
Mit Tropfen viel zu umständlich. Außerdem sind nach meiner Erfahrung die Tropfen meist teurer als die Globuli, besonders in den Hochpotenzen.
Zudem lassen sich Globuli besser verstauen und transportieren. Wir haben Ställe an verschiedenen Orten und Tiere auf den Weiden. Meine Globuli haben ich in 1,5g Glasröhrchen in Ledertäschchen. Mein Repertorium, die Materia medica ,Desinfektionsmittel,Handschuhe und die Homöophatika sind in einem Werkzeugkoffer verstaut und so ganz bequem überhall mitzunehmen.

Samy
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Gelika am 12.11.06, 21:56
Hallo Samy und Freya,

möchte Euch noch mal kurz mit meinen Tröpfchen nerven !

Ich beziehe alles über den Tierarzt. Der ist nicht zu teuer, und gibt mir Pipetten zu jeder Flasche.
Eine Pipette ist eine Gabe.
Die gebe ich in einen Kunststoffeierbecher, u. ziehe die Lösung in eine Spritze.
Am Liebsten bekommt die Kuh ihr Medikament dann ins Maul, selten in die Scheide, und bei Schweinegruppen in die Sprühflasche.
Auf Wunsch gibts die Mittel auch in Flaschen mit Gummiverschluss. Daraus zieht man mittels Kanüle in eine Spritze auf, und wendet an wie gewohnt. Vielleicht eine Möglichkeit für Unterwegs ?!

Die Vorteile sehe ich für mich in der fertigen Lösung; auf der Stelle anwendungsbereit !!!
Außerdem wandern so keine Globuli durch meine verschwitzten Hände !!

Ich bin seeehr froh, daß es hier im BT Frauen gibt, mit denen man über all sowas diskutieren kann !!!!!

Liebe Grüße, Gelika
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 13.11.06, 00:26
Hallo Gelika,

man kann ja immer dazu lernen. Aber meine Globuli fasse ich auch nicht an. Ich gebe sie in ein Schnapsglas aus Kunststoff und damit kann ich das dann dem Tier eingeben. Vorne oder hinten... ;D
Unsere Kühe haben Hörner und es sind nur wenige, denen ich die Globuli  ins Maul gebe. Den Kälbern "kippe" ich die Globuli ins Maul unter die Zunge, denn die schaffen es von 15 Globuli mindestens 10 wieder "auszuspucken.

Eine Vorlage der Globuli aufs Futter mit Soja- oder Getreideschrot ist bei uns im Anbindestall nicht so günstig, weil auch die Nachbarkuh eine lange Zunge machen kann. Außerdem befinde ich mich bei der Arbeit am anderen Ende der Kuh und müßte dann um die ganze Reihe herumgehen, bis ich die Kuh von vorne vor mir habe.

Und in die Nase oder so... hab ich auch schon versucht. Wenn die Kühe das nicht wollen, dann drehen sie den Kopf weg oder stecken die Nase so weit runter unter den Rand vom Futterbarren, dass ich keine Chance habe da ran zu kommen. Es wird aber besser.
Weil ich jetzt auch schon Kühe haben, die es als Kalb gelernt haben, Globuli ins Maul  zu bekommen. Und das haben sie scheinbar nicht vergessen ;D ;D
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 13.11.06, 08:41
Hallo Freya,

ich habe auch schon beobachtet, dass die Tiere sich die Aktionen mit der Mittelgabe merken. Unsere Färsen und Kälber machen nicht so einen Aufstand,wenn sie was bekommen sollen. Die wissen, dass es nicht weh tut und schnell vorbei ist.
Ich nehme die Globuli immer in meine Hand (ohne Handschuhe). Homöopathische Mittel wirken durch energetische infos, die in der Lösung enthalten sind. Nehme ich die Globuli in die Hand, komme mein Wunsch dem Tier zu helfen dazu.
Das ist aber eine Sache, die  viele Homöopathen nicht gut finden. Beschäftigt man sich mit den energetischen Heilmethoden erscheit es aber sinnvoll.
Ich achte aber darauf, die Globuli nicht soll sehr zu reiben,um die Lösung nicht abzurubbeln. Nehme ggf. auch einige Globuli mehr.

Samy
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: kasdoia am 19.01.07, 14:12
Hallo
wir haben zurzeit ein neugeborenes kalb (zwillinge), dass nicht saufen mag weder an der mutter noch am eimer. Es hat auch gar keinen saugreflex wenn man den finger in den mund steckt. was kann man da homöopatisch machen?
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: geli.G am 19.01.07, 14:53
Hallo
wir haben zurzeit ein neugeborenes kalb (zwillinge), dass nicht saufen mag weder an der mutter noch am eimer. Es hat auch gar keinen saugreflex wenn man den finger in den mund steckt. was kann man da homöopatisch machen?


Hallo,

hatte grad auch eins, das nicht saugen wollte. Das hatte aber doch Fruchtwasser in der Lunge. In deinem Fall würde unser TA Akkupunktur machen. Das hilft wirklich gut.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Heidi.S am 20.01.07, 09:42
Hallo Kasdoia
ich  hab mich heut  früh auch mit 2 Kälbern rumgeärgert die absolut nicht am Schnuller anpacken wollten. Hab ihnen dann Apis mel. und  Caclium phos. similiaplex verabreicht und siehe da, nach 10 min ging es auf einmal.Ist schon intressant wenn man so was beobachtet.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: gerkai am 22.01.07, 13:24
Hallo
wir geben die Globuli in den roten Gummikappen, die man zum Flaschen verschließen nimmt ( z.B. selbstgemachter Apfelsaft). Die brechen nicht und lassen sich auch zusammen drücken, daß die Öffnung schmal wird, wenn ich unserer Katze was gebe.
Viel Erfolg Euch allen mit der Homöophathie
gerkai
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Anita am 19.09.07, 18:07
Hallo,

lese bei euren Antworten immer, das ihr die Globuli in Sprühflaschen auflöst. Die sollten dann auch nicht zu groß sein- oder. Wo bekommt man solche Flaschen?
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: sandra am 19.09.07, 20:43
Hallo Anita!

Ich hab das in Sprühflaschen von Schaette (wink zu Freya für den tipp damals  ;D ). Ich mach sie nur etwa halbvoll (je nachdem, wie oft ich es brauche), damit ich es noch gut schütteln kann vor jeder Gabe.

http://www.schaette.de/produkte/shop/warengruppe,54,1,41.php?cid=147
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: maria02 am 05.07.10, 13:09
Hallo,

hab mal wieder ein kleines Problemkalb,

war eine Frühgeburt anfangs mehr tot als lebendig!
Hatte in den ersten 3 Wochen laufend den Tierarzt da und ist auch etliche mal gespritzt worden.
Nun wo es ähnlich fit ist und keine "Anfälle" mehr bekommt hat sich ein Hühnereigroßer Abszess am Hals gebildet
was gibt man da ?
Hepar sulfuris? in welcher Potenz ?
würd mich über Antwort freuen.

Lieber Gruß
Maria
 

Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: frankenpower41 am 05.07.10, 21:25
´Hallo  Milli

kannst Du mir auch einen Rat geben.  Ich hab auch so ein Spezialkalb wie Maria. (fast die ganze Palette, die TA aufzubieten hat)
Inzwischen ist er über 4 Wochen alt.  Den
 bring ich einfach nicht auf die Menge Milch, die ich geben will.
Wie lang das Bullenkalb braucht bis es auf die 80 kg Gewicht kommt, die es braucht bis es weiterverkauft wird ist mir schleierhaft.  Säuft nur, wenn er grad mal Lust hat, dann schon normale Menge (3 Ltr.) 
Krank ist er deswegen nicht, den kennt TA nämlich schon sehr gut. Wenn er so mal da, hört er den immer mal ab, weil der erste Gedanke ist ja doch, dass etwas nicht stimmt.

Marianne
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 06.07.10, 22:00
Hallo Milli, ;D

ich verstehe Deine These nicht mit Coffea ??? Ich gebe Coffea zur Beruhigung aber wenn ein Kalb eine angeborene Schwäche hat, zum Leben, zum Trinken, Stoffwechselstörungen im Gehirn, (wir sagen, das Kalb ist muhig) dann gebe ich Opium. Auch bei vorausgegangenem Sauerstoffmangel während der Geburt ist Opium für das Kalb angesagt. Natürlich alles in Tiefpotenz. Selenmangel wurde ja bereits durch den TA behandelt oder ausgeschlossen ???
D10 ist ja eine ganz unübliche Potenz. Wo beziehst Du die ??? D Potenzen hab ich nur D6 oder tiefer und D12.
Ausgenommen Nosoden.
Causticum bei Störungen des zentr. Nervensystems (Augen verdrehen) und dadurch Trinkschwäche. Hyoscyamus, wenn die Kälber mit dem Sauger spielen oder die Zunge zur Seite raus strecken  und nicht "richtig" saugen.
Wenn noch irgendeine Ursache nicht zweifelsfrei ausgeschlossen werden kann, ist eine einmalige Gabe von Tuberculinum bovinum hilfreich. ;)


@Maria, wenn der Eiterherd aufgehen und heraus kommen soll, musst Du von dem Mittel immer Tiefpotenzen geben. Z.B. Hepar sulf. in D6. Aber häufig. Wenn die Geschwulst nicht nach außen aufgehen soll, sind Hochpotenzen angesagt ab C30 oder besser C200. Wenn Du das Gefühl hast, die Geschwulst müßte man nur ein wenig mit dem Messer anstechen, dann würde alles heraus kommen, kannst Du eine Gabe Myristica C30 geben. Dann geht es auf. Nachbehandlung mit Silicea wie Milli schon schrieb ;)
Wenn Du sprühst, dann aber auf die Nase oder andere Schleimhaut .... das weist Du ???
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: maria02 am 06.07.10, 22:42
Hallo Milli Und Freya ,

erstmal recht herzlichen Dank für eure kompetenten Antworten !!
Hoffe eigentlich das Teil verschwindet ohne aufzugehen bis zum nächsten Kälbermarkt in 3 Wochen.
meinen Zwilling mit gebrochen Bein gehts eigentlich auch recht gut nur das er halt auf 2 gesunden und einen eingegipsten Bein daher humpelt
das andere Vorderbein zieht er immer bis an den Bauch, verkaufen  kann ich den bestimmt nicht mehr.
Hab da nur 2 Möglichkeiten entweder selber essen oder Gut Aiderbichl  ;)
Vielleicht stell ich morgen mal ein Bild ein von meinen Kälberlazarett .

@ Marianne auch für dein Kalb viel Glück, manchmal braucht man das halt auch dazu
und Entschuldige bitte das ich nicht mehr bei dir gemeldete hab
bin  zur zeit einfach oft faul und vergesslich....

was nimmt Frau eigentlich da dagegen ?

Liebe Grüße
Maria
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Wiebke am 06.07.10, 23:35
Hallo Milli Und Freya ,

@ Marianne auch für dein Kalb viel Glück, manchmal braucht man das halt auch dazu
und Entschuldige bitte das ich nicht mehr bei dir gemeldete hab
bin  zur zeit einfach oft faul und vergesslich....

was nimmt Frau eigentlich da dagegen ?Liebe Grüße
Maria

...............ne`Auszeit ;)
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Lisa am 07.07.10, 10:38
Hallo maria !!!
Das Kalb mit dem gebrochenen Bein kann sich zurecht wachsen !!!
Genau letztes Jahr an Sylvester hatte sich ein Kalb mit 9 Wochen
einen hinteren Fuss gebrochen,Der TA meinte EINSCHLÄFERN ,zum schlachten ist ja auch
nicht viel dran.Natürlich ein gutes Zuchtkalb,wir können es ja probieren und es wurde dann vom TA
eingegipst.Das Kalb bekam ein grosses Einzelzimmer und natürlich Sonderbetreuung.Glubulie ,
hauptsächlich Arnika,u.....,nach zwei Monaten muste man schon genau schauen welches Kalb es ist
Heute erkennt man dieses  schmusse kalb,weil es immer extra Streicheleinheiten will.
Wünsche viel Glück!!!
Grüsse von Lisa !
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 07.07.10, 12:45
Hallo Freya

Weißt du,viele Wege führen nach Rom. ;D
Coffea regt den Kreislauf an,genauso wie Kaffee es auch macht. ;)
D 10 von Hepar sulfuris ist eine Tiefpotenz,hab noch keine niedrigere bekommen bei uns in der Apotheke.
Opium,Causticum oder Hyoscyamus sind gleich nach der Geburt  angesagt,wenn das Kalb noch nie gesoffen hat,das Kalb von Marianne ist aber schon 4 Wochen alt.
So ist meine These. ;)
Ich laß mich aber gern eines Besseren belehren. ;D

LG milli


dann habe ich die Homöopathie nicht richtig verstanden...... wenn ein Kalb aufgedreht ist, so als wenn es zuviel Kaffee getrunken hätte, dann gibt man coffea. Und wenn es trantütig ist, gibt man Opium. Schau mal in deinen Büchern nach ;) ;D ;D ;D

und alles, was man nach der Geburt versäumt hat zu geben, kann man später auch noch geben.
Ich habe gelesen, dass das Kalb 4 wochen alt ist ... ;)
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 07.07.10, 12:48


was nimmt Frau eigentlich da dagegen ?

Liebe Grüße
Maria

Fliegenpilz .... Agaricus.. .und evtl. eine ( -1- ) Gabe Luesinum ;D
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: creimer am 07.07.10, 13:02
Hallo,

vielleicht könnt ihr mir auch weiterhelfen.
Haben ein Bullenkalb mit Durchfall grün mit Blut drin. Säuft gut, 4-5 mal am Tag mind. 1 Liter, steht aber seit gestern abend nicht mehr auf.
Habe bei ersten Anzeichen von Durchfall Aconitum gegeben. Weiter mit Ipecacuana und Merc. sol.  im Wechsel, weil beide den grünen Stuhl mit Blut im AB haben. Hab ihm heute morgen noch Veratrum album gegeben wegen der Schwäche mit Durchfall und Blut im Stuhl.

 Fieber hat es nicht. Habt ihr noch eine Idee?  ich hab im Moment ein Brett vorm Kopf und komm nicht weiter.

Gruß
Claudia
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Dette am 07.07.10, 13:37
Hallo claudia,
 was ist mit Okubaka und Carbo, wie es Dr. Scharf empfliehlt?
Gruß Dette
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: creimer am 11.07.10, 14:27
Danke für Eure Tipps bei blutigem Durchfall,

meinem Kalb gehts wieder gut. Habe die Globuli noch etwas erweitert um Carbo vegetabilis und Oukubacca und bis zu 7x getränkt. Jetzt läuft er wieder putz munter umher und säuft am Nuckeleimer.

Gruß
Claudia
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 11.07.10, 16:12
Hallo claudia,
 was ist mit Okubaka und Carbo, wie es Dr. Scharf empfliehlt?
Gruß Dette
Hallo Dette
Okoubaka .... hat bakterizide, entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkung. Bei Magen- und Darminfekten, entgiftet den Darm. Gehört auch in die Stoffwechselmischung.

Carbo vegetabilis meinst Du ??? es gibt noch Carbo animalis u.v.m.... nehme ich nur, wenn das Tier mehr tot als lebendig ist.
kalt, schwach, Atemnot, Kollaps, Blähungen, stinkende Durchfälle, dunkle Blutungen, infektiöse oder toxische Durchfälle > Besserung der Beschwerden bei Frischluft. Bei Durchfall, der unter starkem Pressen abgesetzt wird.

wer ist Dr. Scharf ??? muss man den kennen ???
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: frankenpower41 am 28.09.10, 10:06
Hallo

Was kann ich einem kleinen, 10 Tage zu früh geborenen kalb geben, damit es eine bessere Abwehr entwickelt?
Wir haben heut früh (mal wieder) so einen Winzling bekommen.  Wäre Zwilling gewesen, das andere Kalb ist wohl mit ca. 7 Monaten abgestorben.  Es war in Haut mit Nachgeburt drinnen. Sah komisch aus.
Da ich oft Probleme mit Lungenentzündung (mit zusätzlich Durchfall) hab, würde ich gerne vorbeugend was geben.
Tatarus geb ich sowieso.

Marianne
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 28.09.10, 10:27
Hallo ich bräuchte Hilfe, meine zugekauften Kälber (eine Gruppe) hat massiv Flechte (trotz mehrmaliger Impfung und UVC Lampen) und nein ich kann nicht jedes Kalb abwaschen bei dem Wetter und massiven Kokzidienbefall trotz Behandlung und Waschen/Desinfizieren. Kokzidien wurden nachgewiesen.

Meine Kälber sind gesund und vital und die zugekauften (eine Gruppe) krank. stehe vor einem Rätsel
was kann ich machen?? betroffen sind ca. 50 Kälber und nur die zugekauften meine erfreuen sich bester Gesundheit und an der Propyhlaxe/Fütterung habe ich nichts geändert. Die neuen Kälber stehen im nagelneuen Fresserstall (alles neu können sich nirgends angesteckt haben) meine eigenen stehen im alten Kuhstall.
was geben damti sie fitter werden, die Grippezeit kommt ja jetzt auch.
Momentan bin ich der Meinung das Kälber auf Stroh (Außenklima) schneller krank werden als auf Spalten im alten Kuhstall.
LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Lisa am 28.09.10, 11:09
Hallo!
Verwende bei solchen Kälbern gerne Biestmilchtabletten von der Firma Meggle hergestellt.Die gibt es auch für die Menschen,
ein Arzt empfiehlt die als Abwehr steigernd gegen Grippe uuuu.
Gute Erfahrung hatte ich mit Eigenblutübertragung der Mutterkuh auf das Kalb.
der Kuh wird die Vene gestaut ,eine Flasche mit der nötigen Menge Natriumcitrat (gegen die Blutgerinnung)
ca.150-200ml Blut in die Flasche laufen lassen,Durchstechstoppsel drauf und dem Kalb an der Halsgegend
unter die Haut.Wenn es mich mit den Kälbern arg "schleudert" komm ich wieder auf diese Methode zurück.
Die Grösse ist nicht immer entscheident,hatte Drillinge die brauchten gar nichts zusätzlich,waren richtig vital
und ein anderer Kolos päpelt man ständig rum.
Wünsche viel Glück!!!!!!
LG Lisa
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 05.06.11, 13:42
eine Frage an die Profis. Was ist die Feuerwehr bei massiven Atembeschwerden bei Fressern mit Schaum vor dem Mund. ich habe nachgeschaut und nicht das rechte gefunden. Frische Grippe, kein Fieber, liegt fest, Pansen ist leer, Atem geht schwer und rasselt. Kalb stöhnt und tut Zähne knirschen (Schmerzen).
Aus dem Gnadlbuch konnte ich net wirklich was zuordnen. Auch wenns für das Kalb zu spät ist, aber das nächste kommt bestimmt. ich habe meinen Phosphorus gegeben und Bryonium. War das falsch?? wollte zusätzlich zur AB-Gabe machen.
Irgendwie hatte ich im Kopf Opium, aber das habe ich überhaupt nicht gefunden unter dem Arzneibild. bzw. Schaum vor dem Mund kam überhaupt nicht vor.

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Lotta am 05.06.11, 15:46
Feuerwehr bei Atembeschwerden ist (zumindest bei frischgeborenen Kälbern Tatarus stibiatus)
wäre vielleicht einen Versuch wert?
Wenn der Atem rasselt wäre auch China angebracht, damit die Wasseransammlung in der Lunge gelöst wird.

Grussi
Lotta
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 05.06.11, 15:49
Danke Lotta, werde ich mir merken und das nächste mal ausprobieren. Das akute Kalb lebt ja nimmer leider.
LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 01.09.12, 21:22
Was würdet ihr machen??

wir haben einen Fresser, wobei eher Bulle mit knapp 13 Monaten und der hält seit ein paar Tagen den Kopf extrem auffällig schief, die Augen sehr stark vergrößert und schaut etwas mau drein, ist sehr anhänglich aber frisst mit Appetit. Das Fell ist sehr schön aber es fehlem ihn a paar Kilo (sollte ca. 50 kg mehr drauf haben, aber kümmert net).

kein Fieber und der TA meint jetzt Verdacht auf Gehirnabzeß oder Tumor.

momentan wäre es echt ein schönes rundes Tier und würd schön wachsen. ist gekauft und denk ich über Winter wie viele Kälber im Außenstall beim wachsen etwas zurück geblieben aber jetzt wächst er echt schön davon.

Wir wissen jetzt keinen Rat da behandeln auf was und ohne wirklichen Befund???????? stehen lassen ist auch net da man ja merkt das es ihm net wirklich gut geht und schlachten???? er ist ja kein Kalbfleisch mehr sondern ein Jungbulle da schon über 12 Monate. meine Gefriertruhe ist voll momentan und wir wollten erst auf Weihnachten schlachten und da Kalbfleisch von uns.

jetzt wär halt Fleisch dran und wenn wir ihn lang stehen lassen, kann er auf einmal Tod drin liegen bzw. kümmern anfangen.

wir wissen net was wir machen sollen, da ist guter Rat teuer.
LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: maria02 am 01.09.12, 22:12
Schlachten,
gibt lecker Babybeef!

lg
Maria
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: mali am 13.09.12, 12:38
Brauche auch schnell einen Tip:

Habe Anfang der Woche ein u.a. ein Kalb bekommen,daß erst berechnet wird,wenn es überlebt.... ::)
Ist von der Veranlagung her ein gutes Kalb,kommt aber vom großen Betrieb und es scheint sicher keiner recht gekümmert zu haben,2 Wochen alt.

Hat(te) wässrigen Durchfall und dazu Schleim in der Nase und auch kaum Saugreflex.Bauch "hochgezogen"


TA hat Infusion gegeben,ich füttere mehrmals täglcih Elektrolyt,gestern habe ich insgesamt über den Tag 8 Liter reinbekommen...
Bekommt aber auch Milch,damit er mir nicht verhungert.

Augen liegen tief.

Wie kann ich den Burschen noch unterstützen?


Heute schon munterer als gestern,aufstehen aber nur mit Hilfe/Stütze,aber selsbtständig.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 13.09.12, 14:23
hm ich würd zuerst Eisen/Vit. E/Selen geben außer TA hat das schon gemacht. dann zusätzlich Schüssler Nr. , 3 täglich geben.

dann einen Tee aus Kümmel, Anis etc. was gegen Durchfall und Verdauungsproblemen hilft. evtl. etwas Ingwer in den Tee das ist gut gegen Durchfall.

Ingwer länger geben, baut das Kalb wieder auf.

ist es gegen Grippe auch versorgt worden????????????? vielleicht versuchen wenn es etwas fitter ist raus auf die Wiese wenns trocken ist, die Sonne heilt sehr viel.

Aufpassen das es nicht die Flechte bekommt und vorallem den Kot untersuchen lassen , gegen was ihr kämpft. kann ja alles mögliche sein und wenn dann bekannt, mit den richtig. Medis bekämpfen. Wir bekommen da immer gleich das richtige getestete Medikament dazu beim Bescheid.

ja aufschreiben was ihr alles an Kosten in das Kalb reinsteckt und das auch beim Preis abziehen.

und  von den Betrieb kein Kalb mehr kaufen , sollen sie besser füttern. ich denke wenn es mit zwei Wochen verkauft wird ist es kein FV???

ich gebe den kleinen Kälbern da immer noch einen Extrakt in die Milch aus ferment. Pflanzen, das säuert etwas und hilft vorbeugend super. bekomme ich bei meiner THP. Wenn du möchtest füll ich dir was ab und schick es dir, wäre kein Problem.  bzw. arbeitest du mit EM??? das könnte man auch stattdesen vorbeugend geben.

mehr weiß ich so jetzt auch net.

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Lisa am 13.09.12, 20:34
Um die Darmflora wieder herzustellen hilft Bovi-ferm.Kot untersuchen lassen,damit man richtig behandeln kann.
Wenn Kalb sehr schwach ist,gebe ich gerne ein paar Eier ins Maul odergeb sie in den Nuckeleimer nach dem tränken.
Calcium carbonium Globuli leisten auch gute Dienste. Wünsche alles Gute .LG.Lisa
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: mali am 13.09.12, 21:44
Danke euch.

Hab vergessen,daß wir auch die Bi.Pill verwenden,haben sehr gute Erfolge damit.

Kalb steht alleine auf,Händeklatschen reicht.
Erstmals 2 l Milch am Stück gesoffen
Zusätzlich über TAg weitere 6 l Elektrolyt
Durchfall wird besser,fester.
Nur Augen liegen noch tief,schaut aber schon interessierter und munterer aus der Box.

Elektrolyt hängt frei zugänglich für die Nacht da,ich hoffe er packt´s,will ich unbedingt,hat ein bißchen was mit "Ehrenkodex" zu tun ... ::)

Zitat
ich denke wenn es mit zwei Wochen verkauft wird ist es kein FV???

FV-Kreuzungskalb
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Lisa am 13.09.12, 22:51
Ein Mast oder Zuchtkalb,man freut sich wenn Besserung eintritt egal wie.
Solche Kälber brauchen eine Sonderbehandlung sonst bringt man sie nicht durch.
Bin sicher das schaffst du.Alles Gute LG. Lisa
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 02.10.12, 20:55
Hallo Mali,

was macht dein Sorgenkind?? ist es schon fitter??

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 22.11.12, 11:02
Hallo
ich habe bei einem Kalb das ich am Sonntag bekommen habe heute entdeckt das es einen rießengroßen Abszeß (fühlt sich sehr hart an) im Hals hat, man kann es gar nicht mit einer Hand umfassen.

bin echt sauer und hab auch schon reklamiert. den mein TA hat bestätigt, das der Abzeß auf Speise- bzw. Luftröhre drücken kann und dann massiv Probleme machen könnte. aber er kann nicht behandeln außer aufschneiden und das will ich net.

Warum ich das heut erst entdeckt hab?? das Kalb ist super brav und geht alleine in den Automaten und somit komme ich net direkt viel in Berührung damit und auf Abszeß im Hals kontrollier ich net normal meine Zukaufskälber  :o :o :o

würd mich interessieren ob der Kuhbauer das wusste... *grummel*

na schau ma mal was mein Viehhändler spricht.
was würdet ihr machen ?? Hepar sulf. ??? in welcher Potenz???

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 22.11.12, 11:11
Hallo Petra,
 
ist den das Berühren des Abzesses für das Kalb schmerzhaft?

Wenn ja würde ich Hep. sulph in der C30 gegeben und abwarten. Das Mittel wirkt langsam und du solltest ihm Zeit geben zu wirken und nicht so schnell wiederholen.
Natürlich nur solange es dem Kalb gut geht.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 22.11.12, 11:15
nein das es schmerzhaft ist finde ich net. ist ein ganz zutraulicher Kerl und geht ganz brav immer als erster zum Automaten.

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Conchita am 22.11.12, 16:12
Auf keine Fall aufschneiden! Mit Abzessen habe ich beste Erfahrungen gemacht mit abwarten, bis er weich ist und dann Myristica sebifera (Potenz müsste ich nachschauen) 1-3 Gaben! Gerade letzte Woche ein Mutterkuhkalb mit einem fussballgrossen Abzess auf der Hüfte eine Gabe und der Abzess ist ausgelaufen und vollständig abgeheilt.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 22.11.12, 16:14
ne schneiden tu ich net aber er wird immer größer, jetzt sieht man ihn schon . aber das Kalb ist noch fit.

hab jetzt Hepar C 30 gegeben und das paar Tage und dann schauen wir mal nach. TA meinte beobachten ob er net Athem oder Fressprobleme bekommt.

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: irene33 am 22.11.12, 19:55
hallo petra,


Ich würd zusätzlich noch hamamelis verabreichen, ist zwar eher für bluterguss, habe bei abzess schon gute erfolge gehabt.

Gruss
Irene
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 22.11.12, 20:29
Lachesis und Silicea sind auch moeglich. Hep. sulph hat eigentlich immer den Splitterschmerz. Aber wer weiss,vielleicht hilft es.
Hat jemand schon mal Gunpowder Black bei sowas eingesetzt? Ich nehme das nur bei Durchfall manchmal.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Bullenmafia am 23.11.12, 08:13
Hallo Samy,

was ist das?? noch nie gehört davon.

LG Petra
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Samy am 23.11.12, 09:04
Hallo Petra,

das ist Schwarzpulver, also gewöhnliches Schießpulver. Ich habe das in meiner Auslandsreiseapotheke für Durchfall etc.
In der Materia Medica habe ich jetzt eben einen Querverweis gefunden. Glaube bei Hep. sulp.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: suederhof1 am 26.07.17, 11:44
Hallo

Unser 4 Tage altes Kälbchen ist mit Sehnenverkürzung in beiden Hinterläufen zur Welt gekommen.
Aufstehen kann es und läuft auch ein wenig.
Mit dem Ta. abgesprochen bekommt er jetzt hoch  Vitamin-B Komplex.
Kann ich noch zusätzlich hömöopathisch was bei ihm machen?
Danke für euren Rat.

LG Barbara
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: geli.G am 26.07.17, 13:19
Hallo

Unser 4 Tage altes Kälbchen ist mit Sehnenverkürzung in beiden Hinterläufen zur Welt gekommen.
Aufstehen kann es und läuft auch ein wenig.
Mit dem Ta. abgesprochen bekommt er jetzt hoch  Vitamin-B Komplex.
Kann ich noch zusätzlich hömöopathisch was bei ihm machen?
Danke für euren Rat.

LG Barbara

Ich geb da immer Rhus. tox. das ist das Mittel für Sehnen und Bänder.....auch wenn man selber mal umgeknickt ist  ;)
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: silberhaar am 26.07.17, 14:19

Bei uns läuft im Stall nicht alles ganz rund. Im Frühling hatten wir Lungenentzündungen und vor 2 Wochen ein Kalb 10Tage alt mit Labmagen Aufblähung und jetzt eines auch 10 Tage alt mit dem Rotavirus. Wir haben kein Tier verloren auch dieses Kalb hat denken wir das Schlimmste überstanden. Zusätzlich zu den Medikamenten vom TA gebe ich ihm gekochte Leinsamen und gestern und heute 1 Gabe Podophyallum C30. 

Gerade nach der Geburt bekam es Calcium carb. 2 Tage später noch etwas Selen. Bis zum 10. tag waren alle beide pudelmunter und haben sich auf der Weide herumgetollt.


Wie kann ich den Rotavirus beim Kalb (Mutterkuhhaltung) das durch den TA behandelt wurde Homöopathisch unterstützen?

Was für Möglichkeiten gibt es vorbeugend bei weiteren Geburten?

Danke schon mal für euer Mitdenken und vielleicht hat jemand gute Erfahrungen gegen den Rotavirus gemacht und würde mir das mitteilen.

silberhaar

Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Tilly am 26.07.17, 14:35
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: silberhaar am 26.07.17, 15:05
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Tilly, das ist leider in der Mutterkuhhaltung etwas schwieriger  :-\ wir haben keine Melkmaschine mehr und die Striche sind  etwas klein um von Hand zu "Zapfeln".

Durchfall gab es schon immer mal wieder, aber einen Tag und dann war's wieder gut. Meistens hatten sie sich dann "übersoffen".

War jetzt gerade wieder beim "Kleinen" gab ihm die Leinsamen. Nehme immer etwas in die Handfläche und dann gebe ich sie ihm ins Maul und so nimmt er sie recht gut.

In ca.3 Wochen haben wir wieder zwei Damen die ein Kalb bekommen. Auf Ratschlag des TA wurden sie jetzt vorbeugend  gespritzt damit sie mehr Antikörper bilden. Die Kälber bekommen dann innert 24 Stunden auch noch etwas zum Aufbau der Antikörper

Hoffen dann, das die Kälber mit geeigneten Massnahmen das nicht mehr bekommen.

Für die Zukunft wäre es uns natürlich lieber, wenn man Homöopathisch auch Erfolg  gegen den Rotavirus haben könnte.



silberhaar





Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Tilly am 26.07.17, 15:21
Oh ja natürlich, da verhält sich die Sache ganz anders  :-\

Ich seh mal nach, was bei Rotaviren homöopathisch zu empfehlen ist.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 26.07.17, 16:19
es gibt Rota-Corona Nosoden (Globuli) Die sind aber größer als die normalen Globuli und ich kenne hier nur eine Apotheke, wo die hergestellt werden. Es gibt Anwender, die mit
Globuli die Kälber oder auch schon das Muttertier mit Rota-Corona "impfen". Es geht sicher auch Rota Viren allein.

Eine gute Bekämpfung, wenn vorbeugend nicht behandelt werden konnte,
ist ein saures Milieu zu schaffen. Wir habens da einfacher. Wir geben ein Schnapsglas Obstessig in die Milchtränke.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: silberhaar am 26.07.17, 16:42


Freya danke, das mit dem Obstessig bekommen wir denke schon hin, denn unsere Kälber bringen wir die erste Zeit immer selber zur Mutterkuh, damit wir  das Kalb und das Euter der Kuh im Griff haben. Die erste Zeit bringen wir das Kälblein 5x der Kuh zum Saugen, dass es genug Biestmilch bekommen. Wenn alles gut klappt ca. nach 1 Woche gehen Mutter und Kalb gemeinsam auf die Weide. Da kontrollieren wir immer Mutter und Kalb.

Wie lange sollten wir den Obstessig eingeben?

Grüessli und danke

silberhaar
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Heidi.S am 27.07.17, 11:43
Hallo Silberhaar,
Rota corona ist meist ein Erreger der sowieso schon im Bestand ist, die große Tiere haben meist Abwehrkräfte dagegen, aber die Neugeborenen eben noch nicht.
Zur Unterstützung kannst du gleich nach der Geburt dem Kalb SSC geben. Das heißt Sulfur, damit mitgebrachte Belastungen gleich wieder ausgeworfen werden, Silicea um das Gewebe zu unterstützen, besonders Darm und Verdauung. Und dazu noch Carbo vegetabilis, damit kommen die kleinen schneller auf die Beine, die Durchblutung wird besser und es leitet auch aus. Alles jeweils in C200 einmal gleich nach der Geburt.


Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Tilly am 27.07.17, 15:06
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: suederhof1 am 01.08.17, 08:38
Hallo

Unser 4 Tage altes Kälbchen ist mit Sehnenverkürzung in beiden Hinterläufen zur Welt gekommen.
Aufstehen kann es und läuft auch ein wenig.
Mit dem Ta. abgesprochen bekommt er jetzt hoch  Vitamin-B Komplex.
Kann ich noch zusätzlich hömöopathisch was bei ihm machen?
Danke für euren Rat.

LG Barbara

Ich geb da immer Rhus. tox. das ist das Mittel für Sehnen und Bänder.....auch wenn man selber mal umgeknickt ist  ;)

Hallo Geli

Vielen Dank für den Tip.
Das Kälbchen kann fast richtig stehen. :D

Gestern kam noch eins mit Sehnenverkürzung auf die Welt, aber nicht so schlimm.  ::)

LG Barbara
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: geli.G am 01.08.17, 09:02
Super Barbara, das freut mich  :D
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 01.08.17, 11:14
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben

sag mir mal, wie es das gibt, dass Kälber sich übersaufen ??? Bei mir bekommen sie die Menge in den Eimer, die wir ihnen zugestehen.
Lässt Du die Kälber ad libitum saufen ???
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Tilly am 01.08.17, 11:21
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben

sag mir mal, wie es das gibt, dass Kälber sich übersaufen ??? Bei mir bekommen sie die Menge in den Eimer, die wir ihnen zugestehen.
Lässt Du die Kälber ad libitum saufen ???
Freya, es bezog sich auf die Kälber von Silberhaar, sie hat Mutterkuhhaltung.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Freya am 01.08.17, 11:28
und da meinst Du, dass das passieren kann, dass die Kälber zuviel trinken ??? Hatte jetzt ein neues Kalb bei der Kuh für eine Woche. Das Kalb ist sehr gut gewachsen und hat auch immer wieder bei der Kuh getrunken.
Das konnte man sehen am dicken Bauch. Aber es hatte meines Wissens nie zu viel ???

Man sagt, ja, dass Tiere bei Saufen immer wissen, wann sie genug haben. Nur der Mensch nicht  8) 8)

Trotzdem ist Nux ein guter Tip !!!  (auch wenn die Kühe zu viel Getreidebruch erwischt haben) ;)
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: Tilly am 01.08.17, 12:49
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Tilly, das ist leider in der Mutterkuhhaltung etwas schwieriger  :-\ wir haben keine Melkmaschine mehr und die Striche sind  etwas klein um von Hand zu "Zapfeln".

Durchfall gab es schon immer mal wieder, aber einen Tag und dann war's wieder gut. Meistens hatten sie sich dann "übersoffen".

silberhaar
Hallo Freya!
Ich habe keine Erfahrung mit Mutterkuhhaltung, aber wie gesagt, mein Beitrag bezog sich auf die Aussage von Silberhaar.
Titel: Re: Homöopathie bei Kälbern
Beitrag von: suederhof1 am 01.08.17, 12:56
Hallo Freya
Bei unseren Shorthorns hatten die Kälber auch immer mal Durchfall. Das kam daher , das die Muttermilch einfach zu fett war und das sie ab einen bestimmten Alter einfach nur gierig waren  ::)

Bei den "normalen" Kälbern habe ich das festgestellt, wenn sie frei an den Wassertrog können.
Einige sind dabei, die kennen kein Mass und Übersaufen sich. Haben eine riesige Plautze und andern Tag Durchfall.
Das süielt sich aber dann ein.

LG Barbara