Autor Thema: Erntedankfest  (Gelesen 68281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Erntedank 2010
« Antwort #75 am: 04.10.10, 11:53 »
Hallo Erika,
bei uns hat Erntedank eine grosse Bedeutung. Weil überhaupt nichts selbstverständlich ist.
Es geht nicht nur um die Gaben, die uns der Herrgott hat wachsen lassen, sondern auch um alles, was wir aus seiner Hand empfangen und erhalten. Auch wenn wir uns noch so abmühen und plagen- ohne den Segen von Oben wirds nichts.
Mir ist gestern bei den sehr fetzigen Liedern in der Kirche am Schluss ein Lied eingefallen, dass mir immer sehr gut gefallen hat.
Danke-
die letzte Strophe- Danke, ach Herr ich will dir danken, dass ich danken kann.
Herzliche Grüsse
maria

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Erntedank 2010
« Antwort #76 am: 04.10.10, 12:03 »
Hallo Erika,

da Erntedankfest liegt genau zwischen dem "Vegetariertag" am 01.10.201 und dem "Welttierschutztag" am 04.10.2010.... davon hab ich wieder einiges Mitbekommen...

Ich sehe das Problem im "Feiertag" Erntedank darin, dass heute weitaus mehr Menschen Probleme mit ihrem Übergewicht haben/der Fähigkeit "nein" zu sagen zum Nahrungsmittelüberfluss und hier Geld/Coachings/Hypnose bezahlen,

statt derer die "dankbar" für Essen sind/Wissen um nicht Selbstverständlichkeit? Andersherum reicht "Essen haben" heute allein nicht mehr aus umd "dankbar" zu sein oder wie es jemand kürzlich treffend ausdrückte:

Heute muss ein,zwei, mehrere XY-Siegel auf dem Produkt sein (Fair, GVO-Frei, Regional) das man überhaupt ein gutes Gewissen haben "darf" ein Produkt zu verzehren (Stichwort Milchtüte) - während genügend Prediger herumlaufen, die einem hier ein schlechtes Gewissen beim Nahrungsmittelkonsum einreden - insbesondere bei tierischen Produkten...

Gruß Mirjam
« Letzte Änderung: 04.10.10, 12:06 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erntedank 2010
« Antwort #77 am: 04.10.10, 12:07 »
Man kann das Thema Erntedank ja eigentlich übersetzen in "DANK FÜR ALLES, was mir widerfahren ist".
Hallo,
auch bei uns war gestern ERNTEDANKSONNTAG!
Erntedank ist für mich, einfach mal DANKE zu sagen. Nicht nur für die Ernte, sondern einfach mal DANKE zu sagen, dass man Leben darf, dass es einem Gut geht, dass man Gesund ist, dass man eine Familie und Freunde hat, ...
Unser Pfarrer hat gestern auch eine sehr schöne Predikt gehalten über das "KLEINE DANKESCHÖN, dass größer werden wollte", da ist es auch darum gegangen, dass man nicht immer das Schlechte sehen soll, sondern mal dankbar sein soll für das Gute.

War gestern ein sehr schöner Gottesdienst!
lg Sonnenblume

Christel Nolte

  • Gast
Re: Erntedank 2010
« Antwort #78 am: 04.10.10, 12:14 »
Mirjam,
ich bin schon davon ausgegangen, dass Erntedank sich auf mehr bezieht, als auf Essen. (Arbeitsplatz, Einkommen, Wohnung....) ,
hätte ich vielleicht deutlicher machen müssen.

Vom Vegatariertag und Welttierschutztag habe ich nichts mitbekommen. Aber beides schließt einen gewissen Danktag nicht aus?

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erntedank 2010
« Antwort #79 am: 04.10.10, 12:21 »
Ich habs jetzt mal im smalltalk angefangen, weil "gelebter Glauben" und die anderen Stellen, wo Erntedank schonmal behandelt wurde, passten mir nicht so recht.
Mir ist nur aufgefallen, dass hier, gerade in einem Bäuerinnenforum, der Erntedanktag überhaupt kein Thema war. Dafür aber schon wochenlang über Weihnachten diskutiert wird....

Nun will ich hier nicht den Moralapostel spielen, konnte selber gestern nicht in die Kirche, aber den Tag , ggf auch ohne christlichen Hintergrund zum Anlass nehmem, wieder einmal darüber nachzudenken, in welch komfortablen Umständen wir hier idR in D leben (nein, jetzt keine Hartz IV Diskussion), wie dies möglich ist, was wir dazu tun können /unterlassen sollten, das ist mir schon wichtig. Auch unabhängig von diesem Datum. Und es eschreckt mich, dass dieser Feiretag völlig aus dem Bewusstsein der meisten Menschen zu verschwinden scheint.
Nun war ja auch der Tag der Einheit, ist ja kein Widerspruch, geerntet wurden die Früchte gewaltfreien Widerstands, wenn man so will.

Hat für Euch das Erntedankfest noch Bedeutung?  Wie erlebt ihr das in Eurem Umfeld? Gibt es neben traditionellem auch neue Ansätze? zB eine faire Woche oder dergleichen?



hallo Erika,

ich glaub dass wir das die letzten Jahre schon immer wieder mal angesprochen haben.......

aber du hast recht, es sollte jedes Jahr und immer ein Thema sein.

Bei uns stand am Wochenende ein schöner Kommentar vom Betriebsseelsorger in der Zeitung, da es hier in der Gegend grad kriselt mit einigen wichtigen Firmen und anstehenden Entlassungen und im Bekanntenkreis hab ich das letzte Woche hautnah erleben müssen, wie schnell man weg ist vom Fenster und ohne Job dasteht (haha von wegen Jobgarantie bei Siemens ::))


Ich war gestern im Gottesdienst und es war sehr schön wie immer und wir hatten eine Super Predigt zum Thema Dankbarsein

- fürs Essen
-für eine sinnvolle Arbeit-
-für Anerkennung......




Ich persönlich bin dankbar für eine gute Ehe und deshalb haben mein Göga und und ich am Samstag einen Blauen reingehaun und haben unsern Tag genossen in "bayerisch Kanada"

von Bad Tölz rauf bis an die obere Isar - Natur und Sonne pur


es war ein rundrum schöner Tag.
« Letzte Änderung: 04.10.10, 12:25 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erntedank 2010
« Antwort #80 am: 04.10.10, 12:33 »
Bei uns war gestern zu Erntedank die Kirche wieder voll - das ist eigentlich jedes Jahr so; auch zu DDR-Zeiten wurde das hoch gehalten. Gut, von unseren 5 Kirchspiel-Orten sind 2 stark von der Landwirtschaft - das macht was aus; die anderen net so, da habe nimmer mehr "nichtlandwirtschatliche Arbeiter" gelebt. Bei uns sammeln die Konfirmaden u. Vorkonfirmanden die Erntegaben ein; das haben wir frührer auch schon gemacht. Manche Leute geben  Naturalien, andere Geld - alles kommt einem Heim für Behinderte zugute.
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Erntedank 2010
« Antwort #81 am: 04.10.10, 14:18 »
Mirjam, ich bin schon davon ausgegangen, dass Erntedank sich auf mehr bezieht, als auf Essen. (Arbeitsplatz, Einkommen, Wohnung....), hätte ich vielleicht deutlicher machen müssen.

Vom Vegatariertag und Welttierschutztag habe ich nichts mitbekommen. Aber beides schließt einen gewissen Danktag nicht aus?

Hallo Erika

die Frage ist - ob man für etwas - z.B. gutes Essen (Ursprung Erntedank/Landwirtschaft) dankbar sein kann/möchte, wenn einem solche Sendungen um die Ohren fliegen:

3Sat "nano" - 02.10.2010  "Epidemie auf dem Teller" - "Kein Fleisch mehr" , am Vorabend/Fernsehen von Erntdank hat es meine Mutter damit wirklich gegruselt...

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline streuobst

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 198
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erntedank 2010
« Antwort #82 am: 04.10.10, 14:25 »
Bei uns war gestern auch Erntedankgottesdienst, mit fast voller Kirche, das hat aber eher den Grund, weil bei uns seit vielen Jahren der Kindergarten den Gottesdienst mitgestaltet und deswegen Papa, Mama, Geschwisterkinder, Opas und Omas Tanten und Onkels die Kleinen sehen und fotografieren wollen wie sie ihr Sprüchlein aufsagen.
Am Erntealtar zeigt sich dann schon ein ganz anderes Bild. Kaum mehr Erntegaben, es ist ein ganz kleiner Kreis von Gemeindegliedern der etwas bringt, obwohl in Gärten oder auf den Feldern nicht weniger wächst als vor einigen Jahren noch. Ich denke die wenigsten machen sich die Woche vor Ernedank Gedanken, für was habe ich zu danken ?
und spüren ein Bedürfnis das was sie haben mit anderen zu teilen.
Bei uns werden die Erntegaben übrigens an den Tafelladen in der Kreisstadt weitergegeben, wie ist das bei Euch ?

Christel Nolte

  • Gast
Re: Erntedank 2010
« Antwort #83 am: 04.10.10, 14:39 »
Hallo Erika

die Frage ist - ob man für etwas - z.B. gutes Essen (Ursprung Erntedank/Landwirtschaft) dankbar sein kann/möchte, wenn einem solche Sendungen um die Ohren fliegen:

3Sat "nano" - 02.10.2010  "Epidemie auf dem Teller" - "Kein Fleisch mehr" , am Vorabend/Fernsehen von Erntdank hat es meine Mutter damit wirklich gegruselt...

Gruß Mirjam

Mirjam, ich habe die Sendung nicht gesehen, kann darauf also keinen Bezug nehmen.
Diese Nahrungs-graus-themen sind doch nur möglich, weil Nahrung im Überfluss da ist, oder glaubst Du, in Zeiten / Ländern mit Lm-Knappheit würden die produziert/gesendet werden? Quasi ein Wohlstandsthema? Wie gesagt, kenne die Sendung nicht.

Trotzdem: Kann ich danken, dass ich Arbeit habe. Wenn ich keine Arbeit hätte, dass es eine gewisse Grundsicherung gäbe, dass ich ein Dach über dem Kopf habe. Dass es zwar kein perfektes aber jedenfalls vorhandenes Gesundheitssystem gibt,... eine gewisse Rechtsstaatlichkeit....usw

Jedenfalls mal innehalten und sich klarmachen, dass das alles nicht selbstverständlich ist....meinst du nicht, dass das für jede/n möglich/nötig ist?

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Erntedank 2010
« Antwort #84 am: 04.10.10, 15:10 »
  Jedenfalls mal innehalten und sich klarmachen, dass das alles nicht selbstverständlich ist....meinst du nicht, dass das für jede/n möglich/nötig ist?

Doch - aber dazu brauch ich keine Kirche, Gottesdienst oder Feiertag und das reicht auch nicht (Dankbarkeit) an einem Tag im Jahr und eine Predigt eines Pfarrers/Pfarrerin ändert ich glaub ich selten den Charakter/Grundeinstellung eines Menschen. Übrigens das Thema Dankbarkeit hatte ich heute mit zwei netten Damen vor meiner Haustür "auf Mission", die nicht drauf warten, dass die Menschen zu ihnen kommen.

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Christel Nolte

  • Gast
Re: Erntedank 2010
« Antwort #85 am: 04.10.10, 15:23 »
  Jedenfalls mal innehalten und sich klarmachen, dass das alles nicht selbstverständlich ist....meinst du nicht, dass das für jede/n möglich/nötig ist?

Doch - aber dazu brauch ich keine Kirche, Gottesdienst oder Feiertag und das reicht auch nicht (Dankbarkeit) an einem Tag im Jahr und eine Predigt eines Pfarrers/Pfarrerin ändert ich glaub ich selten den Charakter/Grundeinstellung eines Menschen. Übrigens das Thema Dankbarkeit hatte ich heute mit zwei netten Damen vor meiner Haustür "auf Mission", die nicht drauf warten, dass die Menschen zu ihnen kommen.

Gruß Mirjam

Dann sind wir uns ja einig..gg
Habe ja im Anfangspostimg geschrieben:
Zitat
aber den Tag , ggf auch ohne christlichen Hintergrund zum Anlass nehmem, wieder einmal darüber nachzudenken, in welch komfortablen Umständen wir hier idR in D leben (

Dass Dank nicht an einen  Tag gebunden sein darf, oder eine Predigt keinen Charakter ändert...alles richtig. Gottesdienst und Predigt braucht nicht jede/r, aber  trotzdem und gerade deshalb kann ich so einen fixen Termin (man kann den Feiertag ja auch "entkirchlichen" ;) ) zum Anlass nehmen zu danken und ggf auch andere mal draufzustoßen.

Das Recht habe ich, eine Verantwortung dazu empfinde ich. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger und auch nicht mit dem Hinweis meiner Kindheit..au f die armen hungernden Menschen in Afrika. Aber meinen Kindern und sonstigen "Nächsten" das Bewusstsein schärfen möchte ich schon versuchen.

Offline Tessi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erntedank 2010
« Antwort #86 am: 04.10.10, 16:00 »
Hallo, wir hatten gestern auch einen Gottesdienst zum Erntedank-Tag, und ich denke grad in der heutigen Zeit, wo alles so selbstverständlich erscheint, tut bewusstes Innehalten, Nachdenken und Danksagen mal ganz gut. Das kann jeder so tun, wie er will, in der Kirche, an einem schönen Platz, zusammen mit Leuten....
Wir, im Kreis Ravensburg, haben immer Anfang September die "Sichelhenke", das ist ein schönes Erntedankfest in RV, beginnt mit einem Gottesdienst, der von den Landfrauer gesanglich umrahmt wird, dann Einzug auf den Marienplatz mit wunderschön geschmückten Pferdegespannen, die einen Erntewagen ziehen. Bauern und Bäuerinnen, Alt und Jung, und auch viele Städter feiern einen Tag, und sagen Dank.

Gruß Tessi

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3374
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erntedank 2010
« Antwort #87 am: 04.10.10, 17:13 »
@streuobst: waren wir in der gleichen Kirche  ???

Marina

leselandfrau

  • Gast
Re: Erntedank 2010
« Antwort #88 am: 04.10.10, 19:35 »
Hallo,
danke Tessi, Du hast mir aus der Seele gesprochen. Wir feiern hier im Ort als Landfrauen ganz bewußt Erntedankfest, zum einen um zu danken für die Ernte, um zu bitten für eine weiterhin gute Ernte. Zum anderen feiern wir die Erntedankfestmesse in unserer Muttersprache (plattdeutsch) um auch noch einmal auf das Ursprüngliche hinzuweisen. Schön ist es dann zu erleben, wie dankbar die alten Leute sind wenn sie den Gottesdienst ganz schlicht und einfach erleben dürfen. Schön war auch, dass die Kinder das Erntedankfest bewußt mitfeiern und ihnen durch den Gabengang zum gedeckten Tisch  auch das Dankesagen für andere wichtige Dinge klar wurde.
Wir hatten einen Tisch mit Gaben geschmückt, die Kinder brachten dann als Gaben das Gebet, die Zeit, die gute Laune, den Frieden und ganz wichtig zur Messfeier das Brot und den Wein.

Herzliche Grüße Leselandfrau

Offline Marone

  • Niederbayern
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 656
  • Geschlecht: Männlich
  • You are the wind beneath my wings.
Re: Erntedank 2010
« Antwort #89 am: 04.10.10, 20:31 »
Erntedank

Dankbarkeit ist mehr als andressiertes Dankesagen.
Dankbarkeit ist eine Art des In-der-Welt-Seins,
eine Form der Wahrnehmung, des Staunenkönnens.
Dankbarkeit, das sind offene Augen und kurze Wege
zwischen Auge und Herz.
Dankbarkeit ist die Wiege der Religion.

Dieser Spruch stand auf unserem Pfarrbrief zum Thema Erntedank.
Special moments with someone special.