Bäuerinnentreff

Forum Mensch und Gesundheit => Gesundheit => Alternative Heilmethoden => Thema gestartet von: geli.G am 11.11.12, 10:13

Titel: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 11.11.12, 10:13
Hallo ihr,

am Freitag war ich mit dem VLF unterwegs. Hier (http://www.teh.at/teh-naturwerke-geschäft/) kann man sehen wo wir waren.

Wir haben unter anderem Pechsalbe gekocht, bzw. es wurde uns gezeigt und wir durften ein Glas davon mitnehmen.

Ich fand es total interessant und vor allem die älteren Frauen kannten das alle noch von früher.

Kennt das noch wer von euch?
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Christel Nolte am 11.11.12, 10:33
Ich hab das gerade mal kreus und quer gego...lt, das ist ja sehr interessant! Leider zu weit weg.

Ich kenne das nur zum kaufen. "Zugsalbe", ich habe inmner eine Tube "Ichtholan" bereit liegen.

Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: goldbach am 11.11.12, 11:11
Ach ja, die gute "alte" Pechsalbe.  Uns Kinder half sie bei allen Wehwehchen - weil sie fürchterlich riecht und dann helfen muß! Beim Hund kam sie hinter die Ohren, weil wir meinten, dann bekommt er keine Zecken und Flöhe! Bei den Schafen wurde sie auf bzw. in die (eingerissenen) Klauen geschmiert und wenn die Ferkel sich gegenseitig anbissen, wurden die auch mit der Salbe eingerieben. Unsere Eltern, öfter der Vater, nahmen sie bei rauen Hände bzw. bei aufgerissenen Schrunden.  
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: LunaR am 11.11.12, 13:06
Ich kenne sie auch als Zugsalbe für Furunkeln.

Luna
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: saba am 11.11.12, 15:02
Hallo ihr,

am Freitag war ich mit dem VLF unterwegs. Hier (http://www.teh.at/teh-naturwerke-geschäft/) kann man sehen wo wir waren.



Hallo Geli,

von dort wo ihr wart, steht immer wieder mal was in der Zeitung, von daher ist mir das bekannt. Hört sich sehr interessant an.  :D
Eine Pechsalbe habe ich von meiner Mutter, die macht sie selbst. Auch meine Schwiegermutter braucht von dieser Salbe immer wieder mal was und lobt sie in den höchsten Tönen.
Das will was heißen.  ;)
Liebe Grüße,
Saba
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: amazone am 11.11.12, 17:06
ich kenne das auch als zugsalbe bzw. ichtholan.
wohl ein altes bekanntes wirksames hausmittel  8)
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 11.11.12, 18:54
von dort wo ihr wart, steht immer wieder mal was in der Zeitung, von daher ist mir das bekannt. Hört sich sehr interessant an.  :D

Ja, das war es auch. Ich konnte mir da erst nix drunter vorstellen, aber umso besser fand ich es dann  :D

ich kenne das auch als zugsalbe bzw. ichtholan.
wohl ein altes bekanntes wirksames hausmittel  8)

In der selbstgemachten Pechsalbe ist nur Olivenöl (geht auch mit Schweinefett, aber das wird wohl nicht so gerne genommen, weil es nicht so gut riecht), Fichtenharz und Bienenwachs und nach Bedarf noch verschiedene Kräuter, muss aber nicht sein.

In der Ichtholan ist doch bestimmt was anderes drin, oder?
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: amazone am 11.11.12, 19:10
google spuckt aus, dass ichtholan den wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat enthält
und ammoniumbituminosulfonat würde auch bezeichnet als schieferöl oder Bitumenschieferdestillat  ;D

olivenöl würde ich mir lieber auftragen... aber letztlich egal, hauptsache ist doch, dass es hilft   ;)


 
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 11.11.12, 19:18
google spuckt aus, dass ichtholan den wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat enthält
und ammoniumbituminosulfonat würde auch bezeichnet als schieferöl oder Bitumenschieferdestillat  ;D

olivenöl würde ich mir lieber auftragen... aber letztlich egal, hauptsache ist doch, dass es hilft   ;)

Da hast du recht  ;)

Ich kenn ja Ichtholan auch, aber die riecht eindeutig strenger als die selbstgemachte Pechsalbe.
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: gundi am 12.11.12, 10:33
Hallo!

Meine Großmutter schwörte immer auf Lärchenpechsalbe, die half anscheinend gegen Gelenkbeschwerden und Gicht. Und mein Großvater kaute immer das Pech, er nannte es "Kautabak" :-\ Mein Bruder erinnert sich heute noch mit Grauen an den Geschmack, er hatte den "Kaugummi" einmal heimlich aus Großvaters Westentasche probiert 8).

lg gundi
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: mary am 12.11.12, 12:43
Kennt jemand das Rezept, wie man aus Baumpech und diversen Zutaten eine entzündungsheilende Salbe herstellen kann?
Wir hatten so was über viele Jahre immer wieder im Gebrauch, leider ist die Frau vor einer Weile verstorben und hat ihr Rezept mit ins Grab genommen.
Herzl. Grüsse
maria
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Gitta am 12.11.12, 12:54
hallo geli,

die hp von deinem ausflug ist sehr interessant.
natürlich kenn ich "zugsalbe". mein göga hat sich neulich
eine packung in unsere apotheke geholt.

hast du eine salbe selbergemacht? das rezept wäre interessant?

gitta
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: gundi am 12.11.12, 21:11
Hallo!

Habe gerade die Zeitschrift "Land & Berge" in den Händen gehabt und darin einen Artikel über die Pechsalbe gelesen. Da ist auch ein Rezept zur Herstellung dabei. Die Schreiberin hat die Herstellung von einer Bäuerin in Unken gelernt :)

lg gundi
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: gammi am 12.11.12, 21:22
Jetzt hab ich grad überlegt, ob die Pechsalbe nicht eher dem Buchenhozteer entspricht als der Zugsalbe?
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Gerda am 12.11.12, 23:00
Hallo,

bei uns im Ort gab es bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts einen "Schmeerofen". Anderen Orts auch Teer- oder Pechofen genannt. Dort wurden Kieferwurzeln im sogenannten im  Destillationsverfahren,
d. h. unter Luftabschluss verarbeitet.
Zuerst trat das völlig wertlose Wasser aus. Danach kam das wertvolle Kienöl, dass an Apotheken verkauft wurde und zum Schluss der dickflüssige Teer. Dieser wurde nochmals erhitzt um ihn von Unreinheiten zu befreien und in Fässer gefüllt. Damit reiste der Schmeerschorsch mit seinem Schubkarren im Umkreis von 40 km herum. Das Produkt wurde genutzt um die hölzernen Wagenachsen zu schmieren. Auch in der Vetärinärmedizin fand es Anwendung (und auch nicht zugegebener Weise beim Menschen.
In unserem Museum der Stadt ist das Erdgeschoss diesem Prozess gewidmet.

 
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: wolke am 13.11.12, 07:26
Jetzt hab ich grad überlegt, ob die Pechsalbe nicht eher dem Buchenhozteer entspricht als der Zugsalbe?

hallo gammi, für was verwendet ihr denn den buchenholzteer? mein sv schmiert ihn auf die klauen der kühe-hab jetzt aber noch nicht den großen erfolg erkennen können....... :-X
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 13.11.12, 08:43
Hallo,

diesen Film (http://www.lt1.at/tv-berichte/alle/12733) hab ich zur Herstellung der Pechsalbe gefunden.

Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Christel Nolte am 13.11.12, 10:02
Danke für den Film-Link!

Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: wolke am 13.11.12, 15:12
naja vielleicht hilfts ja doch. schaden kanns nicht-und riechen tuts auch gut.....
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: wolke am 13.11.12, 15:16
hab grade gegoogelt, dort wird es schon zur klauenpflege angepriesen-dann dürfte es schon erlaubt sein.....die ersten treffer waren allerdings alle für jäger: er wird als lockmittel für schwarzwild eingesetzt.....
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: mary am 13.11.12, 16:38
Hallo Geli,
vielen Dank für den Tip, ich vermute, dass das das Rezept der Salbe ist, die wir immer verwendet haben.
Hilft bei Entzündungen, bei einem Holzsplitter unter der Haut, gegen Schrunden, war immer unsere Universalsalbe.
Muss ich im Wald suchen gehen.
Herzlichen Dank und ebensolche Grüsse
maria
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 13.11.12, 20:41
Jetzt hab ich grad überlegt, ob die Pechsalbe nicht eher dem Buchenhozteer entspricht als der Zugsalbe?

Wenn ich nach Buchenholzteer google, dann finde ich diese Erklärung  (http://www.pflanzotheke.de/buchenholzteer-836_15884.html)dafür.

Das ist doch was anderes als Pechsalbe  ;)
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: gammi am 13.11.12, 21:53
Ich bin doch noch nicht dahinter gekommen, was Pechsalbe genau ist  ;D
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Freya am 13.11.12, 23:00
Ich bin doch noch nicht dahinter gekommen, was Pechsalbe genau ist  ;D

du wirst das schon noch rausfinden und uns dann erzählen ;D ;D

........... ich schwöre auf schwarze Salbe - Ichtholan - bei schmerzhaften Überlastungen der kleinen Gelenke. Zum Beispiel beim Daumen. Ich schmiere von der Daumenwurzel bis zum 2. Daumengelenk Salbe drauf, dann einen dünnen Verband und einen Holzspatel (wie der Doktor auf die Zunge drückt beim A-sagen) und noch mal einen stabilen Verband drum bis zum Handgelenk. So ist der Daumen absolut ruhig gestellt und die schwarze Salbe zieht die Entzündung raus. Die Schwellung geht zurück und der Schmerz verschwindet in wenigen Tagen. ;)
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: gammi am 13.11.12, 23:06
Den Film-Link hatte ich noch nicht gesehen................
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Freya am 13.11.12, 23:07
Den Film-Link hatte ich noch nicht gesehen................
muss ich auch noch gucken, wenn ich Zeit hab  :-\
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: mary am 19.07.18, 07:13
Bein neulich rein zufällig auf die Baumpechsalbe gekommen, die Kräuterbäuerinnen hatten im Museum beim Handwerkertag einen Stand.
Wollte diese Salbe mal selbst machen, naja, es ist beim Vorsatz geblieben.
Zum Glück hab ich jetzt wieder die Pechsalbe im Haus.
Gestern Abend haben mich beim Einfüttern die Bienen ein paar Mal gestochen, naja selbst Schuld, hätte ja nur die Schutzkleidung anziehen müssen, hab versuchsweise die Pechsalbe draufgestrichen, es hat geholfen.

@Geli, ist ja schon eine ganze Weile her, verwendest du diese Salbe noch?
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 19.07.18, 09:34
Bein neulich rein zufällig auf die Baumpechsalbe gekommen, die Kräuterbäuerinnen hatten im Museum beim Handwerkertag einen Stand.
Wollte diese Salbe mal selbst machen, naja, es ist beim Vorsatz geblieben.
Zum Glück hab ich jetzt wieder die Pechsalbe im Haus.
Gestern Abend haben mich beim Einfüttern die Bienen ein paar Mal gestochen, naja selbst Schuld, hätte ja nur die Schutzkleidung anziehen müssen, hab versuchsweise die Pechsalbe draufgestrichen, es hat geholfen.

@Geli, ist ja schon eine ganze Weile her, verwendest du diese Salbe noch?

Ja, mach ich. Die reicht ja ewig, weil man nur ganz wenig nimmt.
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: mary am 24.07.18, 06:01
@geli,
ja, die reicht ewig.
Hab noch eine Frage, eine Bekannte hat neulich von einer Murmeltiersalbe so geschwärmt, die käme aus Bad Reichenhall.
Hab mich für Latschenkiefer und Mankei bis jetzt nicht interessiert, aber die Salbe scheint wirklich gut zu sein. Gibts überhaupt noch soviele Murmeltiere, dass soviele Salbe davon gemacht werden kann?
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: geli.G am 24.07.18, 09:14

Hab noch eine Frage, eine Bekannte hat neulich von einer Murmeltiersalbe so geschwärmt, die käme aus Bad Reichenhall.
Hab mich für Latschenkiefer und Mankei bis jetzt nicht interessiert, aber die Salbe scheint wirklich gut zu sein. Gibts überhaupt noch soviele Murmeltiere, dass soviele Salbe davon gemacht werden kann?

Hallo Maria,

da musst du zu mir kommen.....der Vertrieb ist nämlich vor meiner Haustüre  ;D
Hier (http://www.murmeltiersalbe.org/) kann man sich anschauen, was da alles produziert wird. Mein SV hat viel darauf gehalten.
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: ANNALENA am 24.07.18, 09:26
Sind die Murmeltiere, Mankeis nicht geschützt, fällt mir grad so am Rande ein, aber kann mich auch irren...
Gibt es die Pechsalbe auch zu kaufen, wir werden immer viel gestoche, außer mein Mann, den mögen sie nicht, die Bremsen... ;D
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Lisa am 24.07.18, 11:12
Mein Gatte schwört auch auf Murmeltiersalbe, hat aber für mich einen eigenartigen
Geruch. Zu Hause ja, aber ausgehen würde ich nicht. Abends vorm Bett gehen ist
es sehr empfehlenswert.
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: mary am 24.07.18, 15:49
@geli,
da werd ich mal vorbeischauen.
@Lisa, die Baumpechsalbe hat mich irgendwie wieder in die Hausmittelecke gezogen. Bei der Murmeltiersalbe hab ich zwar immer wieder mal was gehört, aber woher das viele Fett für die Salbe kommen soll, naja????
Derzeit blühen die Ringeblumen sehr üppig, mit dem neuen Deckelwachs und Olivenöl werd ich  einen Versuch starten.
Mir klingt immer noch die Aussage eines Arztes im Ohr- wenn wir es nicht schaffen, uns  wieder für die kleinen Wehwechen des Alltages mit den Hausmitteln zu helfen, wird die medizinische Behandlung irgendwann in Kürze unbezahlbar.
Dieses Hausmittelwissen für die kleinen Wehwechen des Alltages gehen teilweise verloren- aber siehe Pechsalbe, ich hab mich so gefreut, dass ich dieses hausmittel wieder im Haus habe- und heute hab ich 3 Gläser Sauerhonig angesetzt, Honig und Essig hab ich eh im Haus, die passenden Kräuter hab ich in Hausnähe gefunden.
Wenn ich in unserem Wald Baumpech finde, dann sammle ich das ab jetzt mit Sicherheit.
Dauert vielleicht eine Weile, bis ich genug finde- aber auch beim Propolis dauert es eine ganze Zeit, bis das Sammelglas voll ist.
Titel: Re: Pechsalbe
Beitrag von: Niernderl am 25.07.18, 09:30
Mary,

Murmeltiersalbe verwenden wir schon seit Jahren. Die Murmeltiere werden jedes Jahr gezielt zum Abschuss freigegeben. Ein Freund von uns durfte auch schon mal eines Schießen. ;-) Leider zuwenig fett um es auszulassen. :-)

Murmeltiersalbe nicht durchgehend verwenden, maximal 14 Tage lang. Das ist das Cortison der Natur. :-)

Bei deiner Ringelblumensalbe musst du darauf achten, falls du es mit Olivenöl machst, dass dieses Öl ein sehr schweres Öl ist und nicht von jedem vertragen wird, speziell für Kinder nicht so geeignet. Du kannst aber jedes andere Öl dazu auch verwenden. Ich bestelle mir immer Bio-Jojobaöl da dies nicht ranzig wird. Ist gut verträglich für jedermann und hält sich eben und dann natürlich auch die Salbe. Geht aber auch Diestelöl, oder Sonnenblumenöl genauso gut.