Autor Thema: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?  (Gelesen 74939 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ingridk

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 135
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #30 am: 19.02.09, 15:44 »
Hallo Lotta,

hast du auch schon eine Aufforderung bekommen?

Ich habe beim Landratsamt nachgefragt, wann die neue Verordnung rauskommt. Antwort: Diese ist seit Montag draußen. Hier hat man als erstes die Möglichkeit, einen Widerspruch einzureichen, dies muss aber innerhalb der 4 Wochen sein. Sonst geht nichts. Schau dir die Internetseite www.ig-gesunde-tiere.de an. Wir haben einen Rechtsanwalt, erkundige dich mal bei deiner Rechtschutzversicherung, es gibt welche, die diese Kosten übernehmen.

Warum müssen wir eigentlich den Auftrag unserem Tierarzt geben???
Wir müssen uns damit klar sein, indem wir den Tierarzt anrufen, geben wir den Auftrag zum Impfen.

Lass dir auch den Beipackzettel zuschicken, sodass du in aller Ruhe, die ganzen Nebenwirkung und Zusatzstoffe lesen kannst. Gestern habe ich im Landratsamt angerufen und nach dem Beipackzettel gefragt. Ich bekomme ihn zugeschickt.

Und was die Zusammenhänge betrifft, Lotta es ist so, ABER indem wir zum Handel anfangen, kommt Bewegung.
Wir müssen alles in einem Ganzen sehen. Dazu gehört auch die Mobilfunkgeschichte. Auch hier wird enorm verleugnet, bis am Ende sie es nicht mehr können.

Ende Oktober im 14. Kongress The World Foundation for Natural Science http://www.naturalscience.org/html/start_de.html war ich in Ulm und hörte ich dort Dr. Carlo persönlich. Sein erster Satz war: "die neueste Studie zeigt, wenn die Strahlung nicht minmiert wird, werden Kinder ab 2000 geboren, ihre Eltern nicht überleben"

Die CDs von den Vorträgen gibt es jetzt zum Kaufen, allerdings ist die eine in englisch. Die acht Seiten werden zur Zeit noch übersetzt. Leider dauert dies noch etwas.

Ich sehe die verschiedenen Themen wie Gentechnik, Mobilfunk, Impfung als "Turbolader". Man hat die Strahlung enorm verstärkt. Man kann jetzt mit den Handys schon fast überall telefonieren. Auch in den Tiefgaragen, wo viel Beton ist und eine sehr gute Leistung da sein muss, um durch zu dringen. Dr. Carlo sagte auch, dass jeder zuerst bei sich auch zu Hause strahlungsarm oder besser strahlungsfrei machen muß, damit man sich zumindestens sich da erholen kann. Wieviele telefonieren mit den schnurlosen DECT-Telefone, hier wird überall schon gewarnt und die wengisten wollen etwas davon wissen.

Aber jede Zelle nimmt dies wahr. Ob Pflanzen, Tiere und Menschen. Wir alle sollten das Immunsysthem gesund erhalten. Denn wenn ein Wasserfass voll ist, fragt es nicht, welcher Wassertropfen es zum Überlaufen bringt -  es läuft über

Herzlichst Ingrid

Offline ingridk

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 135
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #31 am: 19.02.09, 16:05 »
Hallo Mirjam,

warum sagt mir ein Tierheilpraktiker, dass wenn er Tiere hätte, würde er diese nicht impfen? Es ist doch genauso mit dem Impfen bei den Menschen. Welche Ärzte impfen oder lassen ihre Kinder mit  allen Impfungen impfen? Letzte Woche habe ich mich mit einem bekannten Arzt unterhalten, er lehnt einige Impfungen ab und er wird wissen, warum.

Unter
http://www.wunschfilme.net/shop.html
Der Versand der DVDs erfolgt grundsätzlich portofrei
NEU! Aufzeichnung des 5. Stuttgarter Impf-Symposiums
Dokumentation "H5N1 antwortet nicht", 19,90 inkl. Porto/Versand & MwSt
Aufzeichnung des 4. Stuttgarter Impf-Symposiums, 30€ inkl. Porto/Versand & MwSt
Vortrag Dr. Koehnlein: Viruswahn , 15,99 inkl. Porto/Versand & MwSt
Interview mit Juliane Sacher: Keine Angst bei Tumorerkrankungen, 16,99 Inkl. MwSt & Porto

http://www.klein-klein-verlag.de/Bucher___Video/bucher___video.html
Im ersten Lehrvideo zum Thema Impfen wird die geschichtliche, politische, sowie die Gesamtdimension der Entwicklung der Impfpraktiken bis heute, umfassend und allgemeinverständlich erklärt.
Das 4 stündige VHS -Video sollte als Arbeitsvideo und zur Anleitung verstanden werden, wie man sich das weite umfangreiche Feld des Impfens erschließen kann.
Das Lehrvideo gibt Antworten darauf, warum wir die schwer verständliche aktuelle Situation heute haben und wie wir diese verändern können.

Diese sind sehr interssant und zeigen mal eine andere Seite. Ich frage mich schon länger, warum werden die Menschen, vor allem aber Kinder immer allergischer, kränker, anfälliger. Es wird doch nie nach Impffolgeschäden geforscht oder?

Und früher gab es sehr wohl Völker, die sehr alt wurden und GESUND waren.

sonnigen Gruß Ingrid

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5326
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #32 am: 19.02.09, 17:23 »
Hallo

@ Lotta: Weißt du an wen alles deine Stellungnahme verschickt wurde? Und Eifelrosis Bericht dazu eben nicht?

Warum glaubst du, dass ich die Adresse von Rehage rausgesucht habe? Um zu helfen - die Berichte, Anliegen an die richtigen Personen zu bekommen? Ich nehme die Anliege der betroffenen Personen ernst. Ich weiß auch, wie sich kranke Tiere im Stall "anfühlen". Ich kämpf mich durch EU-Seiten um zu wissen, wer wann wo der richtige Ansprechpartner wäre.

@ Ingrid. Impfen. Nunja meine Nichten und Neffen sind alle geimpft und meine Kinder auch und meine Kinder allergiefrei. Heißt das nun wieder die bekamen Placeboimpfstoff? Und ich kenne ein impfgeschädigtes Kind das nun behindert ist. Das eine - schließt das andere nicht aus. Was für 100%ige Garantien möchte man haben?

Im übrigen bin ich recht froh, dass durch Ausrottungsimpfung Krankheiten wie die Pest hier in Europa nicht mehr wüten  :-X oder das es zum Glück einen Circo-Virus-Impfstoff gibt, der nun Millionen Schweine vor einem elenden Tod bewahrt. Aber wahrscheinlich ist das ja eine Verschwörung und der Circo-Virus wurde künstlich gezüchtet, damit man ihn erst jahrelang wüten lässt bis man den Impfstoff hat? Auf einem Ex-H5N1-Geflügelpest-Fall Betrieb wie auf weiteren Geflügelbetrieben bin ich gelegentlich. Warst du schon mal ....?

Jupp und Völker alt und gesund. Bei welcher Ausselektion im Kindesalter a la Darwin?

Mirjam





Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #33 am: 19.02.09, 19:07 »
Hallo Mirjam!
Versteh jetzt gerade nicht, warum du so ungehalten reagierst.
Ich habe nicht geschrieben das Negativ Meldungen IM BT nicht erwünscht sind sondern ÜBER BT (Blauzunge)
wenn ich jetzt hier schon vorher überlegen soll, wer das lesen kann und was derjenige daraus macht, dann sollte ich es lieber lassen. Das würde der Pharmaindustrie dann auch besser ins Konzept passen?  Wer Forenbeiträge als Referenzen anerkennt ist wohl selber schuld. Sowas hat doch keine Legitimation  ::)
Ich finde es wichtig sich hier auszutauschen und man sieht ja auch eindeutig, das es positive und negative Erfahrungen gibt. Aber eben hier hat man die Plattform mal Erfahrungen zusammenzutragen.
Nur der Mortellaro Vergleich hinkt wirklich...
Ausserdem bin ich kein Impfgegner, sondern Skeptiker aufgrund von Erfahrungen...

Grussi

Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1055
  • I mog Di !
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #34 am: 19.02.09, 21:41 »
Hallo,
nach offiziellen Angaben sind in Deutschland im Jahr 2007  in den betroffenen Bundesländern 1,96 % der Rinder erkrankt.
Von diesen 25.504 erkrankten Rindern sind 2893 Rinder an BT verendet.

In meiner Gemeinde Burgkirchen wurden im letzten Jahr ca. 600 Rinder geimpft.
Von den geimpften Tieren sind innerhalb von 8 Tagen  genau 8 Stück qualvoll verendet.
Von diesen 8 verendeten Tieren wurden 3 von den Veterinären als Impfschaden anerkannt. Sie starben innerhalb von 3 Tagen nach der Impfung.
Alle anderen Todesfälle wurden nicht als Impfschaden anerkannt.
Bei meinem nächsten Nachbarn lagen 4 Tage nach der Impfung 2 Kühe tot im Stall.
Nach Angaben der Veterinäre war der Wetterumschwung schuld..........

Offline Kleeblatt

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #35 am: 19.02.09, 21:50 »

Hallo,
ich möchte mal diesen offenen Brief aus Österreich hier einstellen, um eine Erklärung über Angaben von Zahlen der Tierseuchenkasse im Vergleich zu "Nebenwirkungen" zum erfolgten BT8 Impfeinsatz, zu erlangen.
Es ist aber nur eine von offenliegen gebiebenen Fragen der Rechtnäßigkeit dieser geschichtlich größten Impfversuche.
Grüße
Heiner


UMWELTLEXIKON
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
HOME |  NETWORKING | OFFENE BRIEFE |
 
 http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1037183


OFFENER BRIEF "Blauzungenkrankheit"
4.2.2009
Ein offener Brief von Klaus Faissner an Minister Stöger

Sehr geehrter Herr Minister Stöger!

Mir ist klar, dass Sie zur Zwangsimpfung gegen die Blauzungenkrankheit kamen wie die Jungfrau zum Kind und daher ein schweres Erbe angetreten haben. Das ist auch der Grund, warum ich mich als Journalist erstmals in Form eines offenen Briefes an einen Minister wende. Als zuständiger Minister ersuche ich Sie inständig, im Sinne der Bauern und damit im Sinne der Konsumenten den Impfzwang aufzuheben – so wie das inzwischen z.B. die Bio-Austria-Landessektionen OÖ und NÖ sowie der steirische Landtag fordern – und bitte um die umgehende, exakte Beantwortung nachfolgender Fragen.


Mit freundlichen Grüßen,

Klaus Faißner
Freier Journalist

 Warum werden in Österreich Impfschäden als solche nicht anerkannt, obwohl es eine Reihe von (Presse-)Berichten darüber gibt?
 Wie ist dies möglich, wenn allein im durchimpfenden Nordrhein-Westfalen (Stand: 30.8.2008) 399 Aborte bei Rindern, Schafen und Ziegen sowie insgesamt 136 tote Tiere als Impfschäden anerkannt und 144.000 Euro an die geschädigten Bauern ausgezahlt wurden?
 Gibt es die Order, dass es Impfschäden gar nicht geben darf?
 Wie sehen die Ergebnisse der Pharmakovigilanz (laufende und systematische Überwachung der Sicherheit eines Fertigarzneimittels) gemäß § 75a Arzneimittelgesetz aus?

 Warum müssen bei der BTV-Impfung hunderttausende Nutztiere als Versuchskaninchen (für wen auch immer) herhalten? Wie rechtfertigen Sie den wohl größten österreichischen Feldversuch der letzten Jahrzehnte?

(Auf einem EU-Symposium in Brescia zum Thema Blauzungenkrankheit erklärten führende Vertreter der österr. Agentur für Ernährungssicherheit AGES im Juni 2008: „Nach Bestätigung des Ausbruches eines Blauzungenvirus (BTV) in Österreich wird ein Impfprogramm durchgeführt, um … mehr Wissen über den BTV Serotyp 8 Impfstoff im Feld zu gewinnen …“.)*


 Laut Beipacktext ist der in Österreich verwendete Impfstoff „BTVPUR AlSap 8“ für Ziegen NICHT zugelassen.
 Warum wird dennoch – sogar zwangsweise – geimpft?
 Wer ist für diese offensichtlich verbotene Impfung bei Ziegen verantwortlich?

 Wie verhalten sich die im Impfstoff enthaltenen Inhaltsstoffe (Saponine, abgetöteter Blauzungenvirus, Aluminiumhydroxid und nicht deklarierte Inhaltsstoffe) im Körper des Impflings? Stimmt es, dass sie z. B. zum Platzen der Blutkörperchen und Blutverklumpung führen können? Welche Studien wurden speziell mit diesem Impfstoff gemacht? Können Sie garantieren, dass der Impfstoff völlig ungefährlich für das Leben und die Gesundheit des geimpften Tieres ist?

 Die Wartezeit nach der Impfung beträgt NULL Tage. Können Sie ausschließen, dass beispielsweise Spuren von Aluminiumhydroxid in Milch oder Fleisch vorkommen?

 Welche Studien belegen die Unbedenklichkeit der Impfung in weiterer Folge für Menschen, insbesondere Kinder (durch Milch- und Fleischkonsum)?

 Wie ist es aus seuchenhygienischer (es ist doch eine Seuche, oder?) Sicht zu verantworten, dass meist mit einer Nadel ein ganzer Betrieb durchgeimpft wird?

 Wussten Sie, dass beim Impfstoff „die Katze im Sack“ gekauft wurde, wie Ihr oberster Veterinär, Ulrich Herzog, mehrfach feststellte?

 Können Sie schriftlich versichern, dass der verabreichte Impfstoff bei den noch ungeborenen Nachkommen keine direkten oder indirekten Schäden bzw. Folgekrankheiten verursachen wird, wie beispielsweise Lähmungen, Nierenschäden, Leberschäden oder Aborte usw. mit oder ohne Todesfolge?

 Wie lange verhütet der verabreichte Impfstoff die Blauzungenkrankheit mit Sicherheit?

 Warum herrscht in Österreich im Gegensatz zu fast allen anderen EU-Staaten Impfzwang, obwohl bislang immer noch KEIN EINZIGER KLINISCHER FALL aufgetreten ist?

 Warum hat der Staat Österreich die bislang höchst erfolgreiche Praxis des Nichtimpfens bei „Seuchen“ wie MKS oder Rindergrippe BHV1 aufgegeben?

 Können Sie ausschließen, dass der nun bekämpfte Virustyp 8 durch Impfung überhaupt erst nach West- und Mitteleuropa gekommen ist – so wie es beim Virustyp 6 der Fall war? Können Sie ausschließen, dass das Virus durch Impfungen erst recht verbreitet wird – so wie dies bis in die 1980er Jahre europaweit nachweislich mit der Maul- und Klauenseuche geschah und diese dann verboten wurde (Studie Strohmaier/Straub)?

 Bauern, die einer Impfung skeptisch gegenüberstehen, beklagen quer durchs Land Restriktionen von Tierärzten oder Behörden, z.B.
o Impfungen gegen ihren Willen, sogar in ihrer Abwesenheit
o Öffentliche Beschimpfung als „Extremisten“ (wie vom Amtstierarzt in Deutschlandsberg)
o Androhung existenzbedrohender Strafen bei Nichtimpfungen

à Was treibt (Amts-)Tierärzte und offizielle Stellen an, so vorzugehen?

* Engl. Original: “After confirmation of a BTV outbreak in Austria a vaccination programme will be implemented to minimize the economic damage and to gain more knowledge about the BTV serotype 8 vaccine in the field and the impact on diagnostic tools.”


Mag. Klaus Faißner
Freier Journalist, Wien
 [eMail]


Noch keine Kommentare zu diesem Artikel.

Selbst einen Kommentar verfassen oekonews übernimmt keine Verantwortung und Haftung für die Kommentare.


Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken
 
Einleitung offene Briefe


Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8662
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #36 am: 19.02.09, 23:36 »
..hat eigentlich jemand Probleme mit der Fruchtbarkeit der Kühe nach der 1. Impfung ??? ???
Wir haben in unserer Herde z.Zt. Fruchtbarkeitsproblem wie noch niemals zuvor ....

Weiß jemand genau, warum die Besamungsbullen in den Besamungsstationen nicht geimpft werden ??? Weil sie unfruchtbar werden ???
Wenn unsere Kinder die Milch geimpfter Kühe trinken, werden sie dann unfruchtbar ???
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline a.m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 114
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #37 am: 20.02.09, 09:04 »
..hat eigentlich jemand Probleme mit der Fruchtbarkeit der Kühe nach der 1. Impfung ??? ???
Wir haben in unserer Herde z.Zt. Fruchtbarkeitsproblem wie noch niemals zuvor ....

Weiß jemand genau, warum die Besamungsbullen in den Besamungsstationen nicht geimpft werden ??? Weil sie unfruchtbar werden ???
Wenn unsere Kinder die Milch geimpfter Kühe trinken, werden sie dann unfruchtbar ???

Ich kann nur nochmal darauf Hinweisen, dass unsere Zuchtbullen auch mit Impfung (keine Placebo!!!!!, das kann man nämlich nachprüfen ;)) immer topfruchtbar waren.
Wir haben keine Fruchtbarkeitsprobleme in der Herde . Wir haben keinen Zellzahlanstieg nach der Impfung feststellen können. Es gab nach den Impfungen keine Milchleistungseinbrüche.
Für uns ist damit erwiesen, dass die Impfung Sinn macht, da sie unser Betriebsrisiko senkt.

Offline Kleeblatt

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #38 am: 20.02.09, 09:15 »
Hallo a.m.,

eine Frage:
Wie ist es in Deinem (Ihrem) Betrieb gelungen, einen Nachweis zu bekommen, ob die Herde zur Placebogruppe gehört?
Du musst wissen, dass im laufenden Versuch der FLI alle Gruppen, incl. der Kontrollgruppe, zusammengewürfelt wurden.
Ein beschriebenes Problem bei Auswertungen war, dass etliche Tiere nicht mehr mit Ohrmarke oder sonstigem erkannt werden konnten und darauf hin keine Auswertung ,bei einer Dunkelziffer an Tieren, gemacht wurde.

Auch wurden keine Angaben gemacht, ob diese "nicht mehr erkennbar zuordbaren" Tiere krank aus der zusammengewürfelten Gruppe entlassen wurden.

Dieser Versuch zeigt, dass der Versuchsablauf anonym vollzogen wurde.

Warum sollte der offene Feldversuch, vorrausgegangen im Jahr 2008, nicht nach gleichen System verlaufen?

Grüße
Heiner Lohmann (auf dem zuvor gesendeten Google Treff ist die FLI Studie ausgestellt)

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #39 am: 20.02.09, 09:47 »
Mich würde interessieren, ob dieser Impfstoff irgendwelche Wirkungen in Richtung Verhalten bewirkt?
Ich bin bei Rindern von Haus aus keine ängstliche Natur, hab auch schon lange mit ihnen zu tun, aber seit der Impfung erscheinen mir einige unserer Tiere viel agressiver. Tiere, die gegen Menschen gehen, kommen bei uns sofort in die Wurst, hatten in der Vergangenheit auch nicht die grossen Probleme.
@Freya, hast du schon mit den Besamungstechnikern gesprochen- hab da schon einiges Jammern vernommen.

Und dass Fahrer der Tierkörperverwertungsanstalten keine Auskunft darüber geben durften, ob nach der Impfung ein höher Arbeitsanfall vorlag- gibt auch ganz schön zu denken.
Hier scheinen wir für irgendwas missbraucht zu werden.
Wir müssen alles dokumentieren, aufschreiben, alles muss durch Siegel usw. zugelassen sein,
aber wir werden dazugezwungen, einen Feldversuch mit unseren Tieren machen zu müssen, bei dem wir dann auch wieder die Haftung übernehmen sollen.
Und wenn sich dann was Nachteiliges dabei herausstellen sollte- haben wir doch schon eine sehr umfassende Erfahrung mit den Prügeln, die wir dann beziehen. :-[
Ich hab nach dem Impfen gesehen, wie so eine Blauzungenerkrankung aussieht, nicht unbedingt was appetitliches, aber mich würde interessieren, wo sind eigentlich die wirklichen Blauzungenerkrankungen aufgetreten.
Bin da leider auch ein wenig misstrauisch-
denn die Erfahrungen mit der Vogelgrippe waren auch misteriös,
eine tote Ente- 4 Wochen konnten alle an der Fundstelle mit ihren Hunden vorbeigehen, dann ein positives Ergebnis bei der Untersuchung-
danach wurde alles abgesperrt. ;D
In einer Missionszeitung hab ich einen Spruch aus Ghana gelesen-
es gbit vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand.
Herzliche Grüsse
maria

Offline a.m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 114
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #40 am: 20.02.09, 11:23 »
Hallo a.m.,

eine Frage:
Wie ist es in Deinem (Ihrem) Betrieb gelungen, einen Nachweis zu bekommen, ob die Herde zur Placebogruppe gehört?
Du musst wissen, dass im laufenden Versuch der FLI alle Gruppen, incl. der Kontrollgruppe, zusammengewürfelt wurden.
Ein beschriebenes Problem bei Auswertungen war, dass etliche Tiere nicht mehr mit Ohrmarke oder sonstigem erkannt werden konnten und darauf hin keine Auswertung ,bei einer Dunkelziffer an Tieren, gemacht wurde.

Auch wurden keine Angaben gemacht, ob diese "nicht mehr erkennbar zuordbaren" Tiere krank aus der zusammengewürfelten Gruppe entlassen wurden.

Dieser Versuch zeigt, dass der Versuchsablauf anonym vollzogen wurde.

Warum sollte der offene Feldversuch, vorrausgegangen im Jahr 2008, nicht nach gleichen System verlaufen?

Grüße
Heiner Lohmann (auf dem zuvor gesendeten Google Treff ist die FLI Studie ausgestellt)

Die Frage ist rein rethorisch, da die Antwort im vorangegangenem Beitrag enthalten ist.
 ::)

Offline Marjellche

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #41 am: 20.02.09, 11:59 »
Ich hab nach dem Impfen gesehen, wie so eine Blauzungenerkrankung aussieht, nicht unbedingt was appetitliches, aber mich würde interessieren, wo sind eigentlich die wirklichen Blauzungenerkrankungen aufgetreten.
Bin da leider auch ein wenig misstrauisch-

Hallo Maria,

was möchtest du damit ausdrücken ?
Was verstehst du unter einer wirklichen Blauzungenerkrankung, gibt es auch eine unwirkliche ?
Schade, dass du nicht in 2006 und besonders in 2007 hier in NRW gelebt hast und Schaf-/Ziegen- oder Rinderhalter warst, dann wüsstest du über das Erscheinungsbild einer Blauzungenerkrankung. >:(


Oder hier bei uns in Nord-/Mitte-Hessen... Die betroffenen Bestände hätten was drum gegeben, wenn sie früher hätten impfen können...

Sorry Maria, aber jetzt soll die Impfung Schuld sein, daß Dich die Kuh über den Haufen gerannt hat (was mir wirklich sehr leid tut!)  ??? ??? ???
Man muß immer einmal mehr aufstehen als man gefallen ist!
Lieben Gruß - Marjellche

Offline Rina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 55
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kinder sind das Größte
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #42 am: 20.02.09, 15:43 »
Liebe BTler
Wie verhalten sich eure Rinder bzw. Kühe nach der Impfung  gegen Blauzunge ???
Wie sieht es aus bei Rindern, die kurz vor dem abkalben geimpft wurden ? Wie reagieren die neugeborenen Kälber ?
Wie sieht es mit dem tragend werden aus ?
Wir haben festgestellt daß die neugeborene Kälber  lebensschwach sind. obwohl die Geburt nicht besonders schwer war, sie brauchen einen ganzen Tag bis sie auf die Beine kommen.......
Auch werden jüngere Kühe schlecht tragend obwohl zwei Bullen in der Herde laufen...
Wir haben die Impfung in Verdacht, hätten gerne mal ein paar Meinungen gehört.
Liebe Grüße Rina

Da Woid is sche

  • Gast
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #43 am: 20.02.09, 15:59 »
Also ganz konkret, was mir in letzter Zeit alles aufgefallen ist:

- bei einigen Kühen hat sich bei der Einstichstelle ein hartnäckiger Abzess gebildet

- einige Kühe haben rund um den Schließmuskel eine gleichmäßige, ringförmige, blutunterlaufene Kruste bekommen (sieht nicht nach Verletzung aus)

- die Kühe/Kalbinnen rindern nach, obwohl vom Bullen gedeckt (war vorher nie)

- eine Kuh rindert plötzlich wieder, obwohl sie schon trächtig war (Fruchabgang)

- allgemein ist die Fruchbarkeit derzeit nicht im optimalen Bereich (was mir auch schon von anderen Bauern in unserer Region zu Ohren gekommen ist)

Über die Lebenslust von neugeborenen Kälbern kann ich noch nix sagen, da wir im Dezember geimpft haben. Diese Kälber stehen also noch aus...


Über pro/contro zur Impfung sag ich jetzt mal nichts. Ich denke ihr kennt meine Einstellung. Ob den o. g. Auffälligkeiten die Impfung zu Grunde liegt, oder ob ich mir sie einbilde steht ja hier (hoffe ich) nicht zur Diskussion.

LG Ella

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Re: Blauzunge beim Rind - Impfung und die Folgen ?
« Antwort #44 am: 20.02.09, 20:15 »
Mich würde interessieren, ob dieser Impfstoff irgendwelche Wirkungen in Richtung Verhalten bewirkt?
Ich bin bei Rindern von Haus aus keine ängstliche Natur, hab auch schon lange mit ihnen zu tun, aber seit der Impfung erscheinen mir einige unserer Tiere viel agressiver. Tiere, die gegen Menschen gehen, kommen bei uns sofort in die Wurst, hatten in der Vergangenheit auch nicht die grossen Probleme.
Agressiver werden die Tiere durch den Impfstoff wohl kaum. ABER, bedenke, dass die Tiere zwei mal eingesperrt oder angebunden wurden, damit die Impfung durchgeführt werden konnte. Sie sind erschrecken dabei. Beim zweiten Mal wussten die ganz inteligenten unter ihnen bereits was auf sie zu kommt. Und dadurch können sie auch ihr Verhalten gegenüber uns Menschen ändern, sie werden ängstlich oder eben angriffslustiger und passen besser auf, wenn ein Fremder in ihre Nähe kommt. Viele Bauern haben mir erzählt, dass sie einige Rinder zur zweiten Impfung nicht mehr einfangen konnten, andere Tiere schrecken im Stall immer extrem auf, sobald Fremde den Stall betreten. Daran ist aber NICHT der Impfstoff schuld sondern eben der Impfer!