Autor Thema: Frage zum "Kalbetrunk"  (Gelesen 24822 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Christel Nolte

  • Gast
Frage zum "Kalbetrunk"
« am: 17.11.08, 10:47 »
Guten Morgen,
wir setzen seit einiger Zeit den Kalbetrunk von Josera ein (das ist eine Art Getränkepulver, haupts Calcium un d Traubenzucker, aromatisch/süß riechend). Das bekommen die Kuhe sofort nach der Geburt, dann  saufen die so locker 60 l, und wir meinen,. dass ihnen das gut tut.
Nun haben wir mit dem Josera Vertreter aber nix am Hut, gibt es da noch andere Anbieter?

Ich hab auch schon mal Traubenzucker und Calcium-Brausetabletten in entsprechender Menge gekauft und selber einen Trank gemixt, denke aber die Rindviehmischung ist optimaler füt die Kuh .

Mathilde

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #1 am: 17.11.08, 10:52 »
Hallo,

wir hatten so etwas mal von Sano aber es haben nicht alle Kühe gesoffen.
Ich denke lauwarmes Wasser tuts auch evt. etwas Traubenzucker rein.

LG Mathilde

Mogli

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #2 am: 17.11.08, 11:01 »
Hallo Christel, das gibts auch von anderen Mineralfutterfirmen. Wir nehmen den Kuhtrank von Milkivit. Haben aber auch schon von Schaumann eingesetzt (das schäumt aber enorm). LG Helga

Christel Nolte

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #3 am: 17.11.08, 11:07 »
Danke für die schnellen Antworten, jetzt wo ich die Produktnamen habe kann ich ja wieder googeln.

Offline eifelrosi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Weiblich
  • Weißes Gold ist wertvoll und gesund
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #4 am: 17.11.08, 16:33 »
Hallo Christel,

wir geben auch das Bovifit von Sano, sind sehr zufrieden damit, ist ein oder zweimal in den ganzen Jahren vorgekommen, wo eine Kuh das nicht säuft.
Speziell für evtl. Milchfieberkanditatinnen hab ich jetzt nach der Eurotier mal von Propeller den Calcium-Trank bestellt, werden das mal ausprobieren, ob das auch gut angenommen wird, ist nicht so günstig wie Boli, aber wenn sie es gut saufen, angenehmer zu verabreichen  ;)
Viele Grüße
Roswitha
Schön, dass es den BT gibt

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #5 am: 17.11.08, 17:04 »
Hallo!
Wir haben auch den Trank von Milkyvit.
Früher hatten wir Sano, aber das wurde nach kurzer Zeit so glibberig, das mochten die meisetn Kühe dann nicht.
Grussi
Lotta, die jetzt schnell wieder raus muss  8)
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Starbuck

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 764
  • Geschlecht: Männlich
  • Keep calm and wait for the Wurst case!
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #6 am: 18.11.08, 12:39 »
Hallo Christel, das gibts auch von anderen Mineralfutterfirmen. Wir nehmen den Kuhtrank von Milkivit. Haben aber auch schon von Schaumann eingesetzt (das schäumt aber enorm). LG Helga

Die Schaumannrezeptur ist nun geändert, schäumt fast gar nicht mehr. Wird aber besser angenommen als das Produkt von Josera. Billiger gehts bestimmt auch, Traubenzucker bekommt man im Web sogar gesackt und Calcium ist ja im Mineralfutter. Wichtiger als die Inhalte ist aber der Pansenfüllungseffekt, d.h. 30- 60 L lauwarmes im Bauch tut Kuh einfach gut. Die  Patienten, die mehr saufen (über 100L) haben offenbar ein Problem, hier ist bei uns "Indikation für Infusion", natürlich vom Tierarzt (wir sind hier ja öffentlich ;)).

lg, Heiko
Unser Leitbild: Dem Leben zugewandt! Dem LiebeLeben, GlaubenLeben, FamilieLeben, LandLeben, BauernhofLeben!

Christel Nolte

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #7 am: 18.11.08, 13:03 »
Ich hatte ja schon geschrieben, dass es auch mit Traubenzucker und Calciumbrausetabletten (A..i), natürlichin vergleichbarer Menge ging.
 (Habs nochmal durchgerechnet: in dem Joserazeugs sind 81% Traubenzucker, 6 % NaCl, 0,6% Calzium, für 40 l bräuchte ich
1000 g davon, also müsste ich 810 g Traubenzucker, 60 g Salz und 10 g Calcium(= 1 Röhrchen voll) mischen. Es fehlen nat noch die anderen Vitamine und Mineralstoffe, die in den fertigen Mischungen sind, aber Kuh hat ja Mneralleckmasse, wenn sie will. Und ich glaube, dass es hauptsächlich auf die Menge saufen und den Zucker ankommt, also dürfte die Eigenmischung geeignet und preiswert sein, was meint ihr?

Offline a.m.

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 114
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #8 am: 18.11.08, 14:00 »
Ich hatte ja schon geschrieben, dass es auch mit Traubenzucker und Calciumbrausetabletten (A..i), natürlichin vergleichbarer Menge ging.
 (Habs nochmal durchgerechnet: in dem Joserazeugs sind 81% Traubenzucker, 6 % NaCl, 0,6% Calzium, für 40 l bräuchte ich
1000 g davon, also müsste ich 810 g Traubenzucker, 60 g Salz und 10 g Calcium(= 1 Röhrchen voll) mischen. Es fehlen nat noch die anderen Vitamine und Mineralstoffe, die in den fertigen Mischungen sind, aber Kuh hat ja Mneralleckmasse, wenn sie will. Und ich glaube, dass es hauptsächlich auf die Menge saufen und den Zucker ankommt, also dürfte die Eigenmischung geeignet und preiswert sein, was meint ihr?


crosscomplience ?

Offline eifelrosi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Weiblich
  • Weißes Gold ist wertvoll und gesund
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #9 am: 14.03.09, 22:19 »
Hallo,

ich hatte ja im November schon geschrieben, dass wir uns nach der Euro-Tier den Calcium-Trank Propeller von VUXX bestellt haben. Der ist zwar nicht billig, aber wirklich gut. Beim ersten mal anrühren hab ich gedacht, das trinken die nie, wie das riecht - die erste Kuh hats auch verweigert, aber danach die habens alle so gesoffen und seitdem hat die Zahl der Infusionen deutlich nachgelassen. Davor hatten wir einige Kühe, die haben paar Tage hintereinander eine bekommen, jetzt hat der TA schon gefragt, ob bei uns kaum noch welche kalben  :D.

Viele Grüße
Roswitha


Schön, dass es den BT gibt

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8662
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #10 am: 15.03.09, 00:22 »
wenn ich eine Kuh tränke nach dem Kalben, weil sie nicht bald aufsteht und am Tränkebecken saufen kann, gebe ich ihr eine halbe  Bier (kann auch Weißbier sein) und handwarmes Wasser .... wird immer gern genommen ... Gerade für Kalbinnen, die vielleicht noch aufgeregt sind oder gerne mal ein bisschen weiter drücken ......
Und wenn eine nicht saufen will, schmeiße ich einen Fetzen von der Nachgeburt ins Wasser oder auch nur den Schleim. Dann saufen sie schon - garantiert.

...und Cross Compliance interessiert mich da einen feuchten Kehricht .....
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9695
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #11 am: 15.03.09, 08:21 »
Unseren Kühen schmeckt die Halbe auch sehr gut. Inzwischen bekommt wieder jede Kuh nach der Geburt ihr Trankl, Leinmehl, lauwarmes Wasser und Traubenzucker- manche sind ganz gierig drauf und leeren davon noch einen oder 2 weitere Eimer.
Wer mag bekommt noch Bierhefe und aufgeweichte Melasseschnitzel und eine extra Portion Heu.
Das Ergebnis sind zufriedene Kühe und wenn sie dann noch ihre Brut liebevoll behandeln, bin ich auch glücklich.
Bei vielen Kälbern kann ich mir inzwischen die erste Biestmilchgabe sparen, die Kälber stehen schon kurz nach der Geburt am Euter.
Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber seit wir in der trockensteher Phase Leinschrot dazufüttern - sind die Kälber nach der Geburt schneller am Euter, auch die Geburten scheinen leichter voranzugehen und für den Abgang der Nachgeburt scheint es auch nicht ganz ohne zu sein.
Eine alte Hebamme gab in früherer Zeit den Rat, Leinprodukte während der Schwangerschaft zu essen, sollte für leichtere Geburten sorgen-
so gesehen warum nicht auch den Kühen ein wenig bei der Arbeit helfen.
Herzl. Grüsse
maria


Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #12 am: 17.04.09, 12:09 »
Bier ist unheimlich gut direkt nach der Geburt vom Kalb.
Fördert die Milchbildung und manche Kühe sind echt wild drauf.
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

chestnut farmerin

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #13 am: 22.04.09, 08:49 »
Hallo Leute,

wollte mal Fragen, ob man den Kalbetrunk auch ein paar Stunden nach der Geburt noch geben kann oder ist es dann nicht mehr sinnvoll. Heute Nacht hat eine Kuh gekalbt, sie steht und frißt auch. War eine Erstgebährende. Ich hab aber jetzt schon öfter mal mitbekommen, dass sie dann am zweiten oder dritten Tag plötzlich nicht mehr aufstehen...

Das will ich nun unbedingt vermeiden! Nachgeburt hing vorhin nur so halb aus der Kuh, hab dann ein wenig angezogen und sie ist ganz raus gekommen ( hoffe das war nicht falsch)

Hab mal in einem Homöopathiebuch für Rinder gelesen, dass man den Kühen die Nachgeburt zum Freßen anbieten soll. Wenn sie es fressen, dann dürfte mit der Kuh alles in Ordnung sein, wenn nicht, dann hat sie irgendein Problem. Wie macht ihr das? Gebt ihr sie den Kühen oder werft ihr sie weg? Ich hab das bei der letzten Kuh auch gemacht und die hat sie mir regelrecht von der Schaufel gerießen und gefressen. War ganz überrascht, dass es klappt. Bei uns hat das bisher keiner gemacht!

lg Chestnut

Michaela S.

  • Gast
Re: Frage zum "Kalbetrunk"
« Antwort #14 am: 22.04.09, 16:50 »
Hallo,

ich hatte ja im November schon geschrieben, dass wir uns nach der Euro-Tier den Calcium-Trank Propeller von VUXX bestellt haben. Der ist zwar nicht billig, aber wirklich gut. Beim ersten mal anrühren hab ich gedacht, das trinken die nie, wie das riecht - die erste Kuh hats auch verweigert, aber danach die habens alle so gesoffen und seitdem hat die Zahl der Infusionen deutlich nachgelassen. Davor hatten wir einige Kühe, die haben paar Tage hintereinander eine bekommen, jetzt hat der TA schon gefragt, ob bei uns kaum noch welche kalben  :D.

Viele Grüße
Roswitha




Hallo!
Wo kann man denn den Trank beziehen und was kostet der denn? Hab scho auf der Seite geschaut, aber da steht nichts vom Preis.
Unsere Kühe sind sehr anfällig für Kalbeprobleme und unseren Calciumtrink mögen viele nicht. Gefüttert werden sie so wie im vorherigen Beitrag geschrieben sprich: Mais und Grassilage und Stroh und das besagte Mineralfutter und 2 Wochen vor der Kalbung wieder die Ration der Laktierenden. Wobei sie mir im Allgemeinen zu wenig fressen. 

Viele Grüße Michi