Autor Thema: Grassilage, Grünfütterung oder Weidehaltung für Kühe  (Gelesen 26859 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8662
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Fleckvieh ???  :o :o hab ich auch .... wie sollen die dann Milch geben ohne Mais ??? ....sorry ... ich habe keine Ahnung, ob das geht, aber ich behaupte jetzt mal, dass ich meine Viecher nicht satt kriege nur mit Grassilage. Sie bekommen alle, Fresser, Kalbinnen, Bullen und Kühe, jeden Tag morgens und abends Maissilo vorgelegt als Grundfutter, alles andere kommt noch dazu. Auch Weizen und Körnermais aus eigenem Anbau und Heu.
Aber wenn Du mit 7.000 ltr. Stalldurchschnitt zufrieden bist ??? Wenn das geht ???
Ich habe keine Erfahrung und würde es auch sicher nicht machen und nicht machen können.... unsere Böden sind optimal für Maisanbau. Und Kleegras silieren, da brauchst ja riesige Mengen ???

Da bin ich mal gespannt, ob da jemand aus Erfahrung berichten kann. Ich habe meinen Mann gefragt, der hat nur gelacht und gemeint, ich soll ihn nicht so einen Schmarrn fragen  ??? Ich weiß, dass es bei Schwarzbunten funktionieren kann..... aber bei FV ???
« Letzte Änderung: 15.04.09, 22:45 von Freya »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Erja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 117
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bt macht Spaß!
Ich weiß, dass es bei Schwarzbunten funktionieren kann..... aber bei FV ???

....kanns auch funktionieren! Mir hat jemand von nem Betrieb aus Österreich (Kärnten) erzählt, der auch nur Gras füttert und mit seinen Fleckies auf 9000 Liter kommt! Aber ich weiß leider nicht, wieviel Gras und was sonst noch dazu - nur eben kein Mais!

Ich denke, funktionieren kann das schon - vielleicht sogar besser als mit Mais, da Wiederkäuer-gerechter?!?
Aber mich würde auch mal interessieren, wieviel kg Gras man dann pro Kuh und Tag rechnen muß??? Denn natürlich macht Mais gut satt!!

Und was heißt *wenn Du mit 7000 Liter Stalldurchschnitt zufrieden bist*??? Bei dem Milchpreis zur Zeit sind mir 7000 Liter und gesunde, schnell wieder trächtige Kühe lieber! (wir haben zur Zeit 7800 Liter).

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 765
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hallo,
wir haben noch nie Mais angebaut, weil der bei unserem rauen Klima nicht gut wächst. Wir haben von HF auf FV umgestellt. sie bekommen Grassilage satt und die frisch abgekalbten 5kg Gerstenschrot und 4 kg Kraftfutter. Wird später reduziert.Wir haben noch sehr viel Silage von 2007 mit sehr geringen Energiegehalt. Deshalb füttern wir seit letzem Herbst etwas geschroteten Körnermais zu. Mehr Milch geben die Kühe aber davon nicht, sind aber fit. Stalldurchschnitt so bei 6500kg.( nicht lachen)war aber schon mal 1000 l höher. Hatten einige Blauzungenprobleme
Viele Grüße Dette

Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 966
  • Geschlecht: Weiblich
Wir lassen uns immer vom Dienstleistungszentrum Futterberatungen machen, also lassen uns ein- oder zweimal im Jahr
ausrechnen, wie unser Futter zusammen gesetzt werden soll.

Ich würde Euch also raten, Euch von einer Futterberatungsstelle beraten zu lassen, ist wirklich eine gute Sache.

Ich habe eine Freundin, die verzichten in ihrem Betrieb auch auf Mais und haben trotzdem eine sehr hohe Leistung pro Kuh.
Sie füttern aber jede Menge Getreide und Kraftfutter zu, ich kenne allerdings die einzelnen Komponenten nicht.
Viele Grüße
Susanna

Offline Tina_h

  • Österreich
  • *
  • Beiträge: 115
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo!!

Wir haben neun HF und RF Kühe und füttern nur Grassilage und Heu. Ich bin aus dem Salzkammergut (Österreich) und bei uns wächst kein Mais.
Wir füttern nach Leistung ca 5 - 9 kg Kraftfutter dazu, das speziell für Hochleistungskühe zusammengestellt ist.

Aktueller Stalldurchschnitt ist 8700 kg Milch , wir hatten aber auch schon über 9000 kg.

Also es geht schon...

LG
Tina

Offline Jochen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
Hunderte Betriebe in reinen Grünlandregionen (Allgäu, Holstein) sind der Beweis dafür, dass es gut funktioniert.
Aber WIESO wollt Ihr im Ackerbaugebiet von Mais auf Kleegras umstellen. Seid Ihr in einer Grenzlage für den Maisanbau (dann kann ichs verstehen) oder liegen ideologische Gründe vor ("Greenpeace hat gesagt, Mais ist Pfui")?
Wenn Ihr es Euch beim derzeitigen Milchpreis erlauben könnnt, die wirtschaftlichste Fütterung abzuschaffen ......  ;) ;)


Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Milli,

ich kenn mich mit Silagefütterung bzw. deren Werte nicht aus,..

ABER nur so zum (kleinen) Beispiel,

wir haben reine Heufütterung,
Kühe bekommen max. ~4 kg Kraftfutter und Getreideschrot
sind Bio-Betrieb
haben derzeit doch auch einen Durchschnitt von 6500 kg Milch
im Berggebiet, wo die Kühe (HF) auf die Weide erstmal "klettern" müssen.
LG
roco

Offline Jochen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 907
Hi Milli..
Das ist natürlich ein guter Grund, an den ich nicht gedacht hatte.

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3001
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hallo Milli
bei nur Grassilagefütterung hätt ich Bedenken in wieweit die Ration ausgeglichen ist.Beta-Carotin z.B baut sich in älterer Grassilage schnell ab und das ist ungünstig für die Fruchtbarkeit.Grünlandbetriebe haben meist Weidegang und können dies dadurch ausgleichen. Habt ihr einen Futtermischwagen wo ihr unter die Grassilage das Kraftfutter mischen könnt, damit die hohen Kraftfuttergaben vermischt in den Pansen kommen damit keine Acidose entsteht ? Könnt ihr die unterschiedlichen Schnittqualitäten der Grassilage mit den entsprechenden Einzelkomponenen wie Eiweiß- und Energieträger ( Soja, Rapsschrot, Trebern,Getreide oder Maismehl) entsprechend ergänzen,damit auch geringerwertiges Grundfutter schmackhaft wird und gerne gefressen wird?
Liebe Grüße Heidi

MallorcaLady

  • Gast
Hallo Milli,

Futtermischwagen, Transponderfütterung und 24Stunden-Silage(möglichst gehäckselt).
Das ist ja schon fast das gelbe vom ei. ;)
vielleicht gibt es in euerer nähe eine grünfutter-trocknungsanlage.
in diesen "Grüncobs" bleibt ja das betacarotin weitgehenst erhalten.

ein betrieb in meiner nachbar gemeinde hat jahrelang ganzjährig kleegras-u. wiesengras-silage gefüttert und dabei ne super milchleistung erzielt.
ich weiß allerdings nicht was er noch bei gefüttert hat.

Grüßle
Elsa

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3001
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hallo Milli
bei Beta-carotin meinte ich das der Gehalt bei der Lagerung im Silo abnimmt, nicht beim silieren selbst. Je länger die Silage lagert, desto mehr geht verloren. In Maissilage ist mehr Beta-Carotin drin und sie hält auch besser. Grüncops wäre schon eine Alterantive, jedoch nicht gerade günstig.

Ziel sollte es sein, dass die Kühe bei nur Grassilagefütterung genau so viel Grundfutterleistung bringen wie mit Maissilage, alles andere wird von der Fütterung teuerer. Die Futtermischung sollte desshalb mögichst schmackhaft sein, damit die Kühe viel davon fressen.

Ein Balance zu finden von Energie, Eiweiß und Trockensubstanzgehalt die den Kühen besonders gut schmeckt wäre das Ziel. Dazu natürlich noch günstig, bei den jetzigen Milchpreisen....Habt ihr einen guten Futterberater der euch verschiedene Modelle ausrechnen kann? Lasst ihr regelmäßig das Futter untersuchen nach Inhaltsstoffen und Belastungen? Könnt ihr ausrechnen wieviel die Kühe tatsächlich jeden Tag fressen?

Reine Grünlandbetriebe mit Weidehaltung müssen auch viel Weidepflege betreiben um möglichst gutes Futter für die Tiere zu haben. Die Tiere sind meist nach dem langen Winter süchtig nach dem frischen Grün und fressen entsprechend viel. Dazu gibt es dann noch meist Heu oder Stroh zur freien Aufnahmen um den Rohfasergehalt sicher zu stellen.

Ich denk schon das es möglich ist nur mit Grassilage zu füttern, aber es wird bestimmt nicht einfacher in der Handhabung und ich denk auch nicht billiger. Aber das müsst ihr euch selber ausrechnen anhand der Gegebenheiten die ihr vor Ort habt. Eine Menge Geld in den Maisanbau zu stecken und dann nicht viel davon zu haben ist auch nicht ideal.
« Letzte Änderung: 17.04.09, 10:37 von Heidi.S »
Liebe Grüße Heidi