Autor Thema: Panarizium - Zwischenklauenentzündung  (Gelesen 16301 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kiwi-fruitTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin klein?Blumen sind auch kleiner als Unkraut
Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« am: 01.08.07, 17:47 »
 Hallo Ihr Lieben

Haben heute eine Kuh behandelt die seit einigen Tagen lahmt und haben festgestellt, dass sie Panarizium hat  :( Da wir schon lange keine mehr davon hatten, dachte ich mir ich werde Euch fragen, vielleicht habt ihr ja mehr Praxiserfahrung darüber...Was ich ja eigentlich niemandem wünschen würde  ;) Habt ihr denn gute Heilmethoden herausgefunden?

Sonja
Es kommt nicht darauf an,dem Leben mehr Jahre zu geben,sondern den Jahren mehr Leben!!

Offline milka

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 16
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #1 am: 01.08.07, 20:43 »
Ecenel, ich hoffe, das ist richtig geschrieben, vom Tiearzt, einmal spritzen, keine Wartezeit, hilft fast immer-- Gruß Milka

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 689
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #2 am: 01.08.07, 21:35 »
Dass mit dem Excenell stimmt. Allerdings spritzen wir 3 x 10 ml. 10 ml täglich.

LG

britta

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7365
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #3 am: 02.08.07, 19:48 »
trocken und luftig halten.

Verursacher sind anaerobe Bakterien (Fusobakterium necropherum und Bacteroides irgendwas (nodosus?)... )
die leben unter völliger Sauerstoffabstinenz.
Wenn die Klauen richtig ausgeschnitten werden und dann dafür gesorgt wird, dass immer Luft an die  verdächtigen Stellen kommt, ist schon viel gewonnen.
Evtl. kann man auch mit Honigumschlägen oder gepresstem Knoblauch weiterkommen.. gerade beim Honig ist aber die Gefahr vorhanden, dass die betroffende Klaue wieder luftdicht abgeschlossen wird -> gut für die Bakterein..
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3346
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #4 am: 03.08.07, 22:05 »
Hallo Sonja,
Ecenell 3 Tage lang 10ml spritzen, keine wartezeit. Ist zwar teuer, aber es hilft.
LG
Tina
LG
Tina

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2325
  • Geschlecht: Männlich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #5 am: 03.08.07, 22:44 »
Hallo,

als wir vor 2 Jahren in den neuen Laufstall eingezogen sind, hatten wir nach ca. 4 Wochen den 1. Fall von Panaritium. Unser TA hat es dann auch so wie oben beschrieben mit Excenell behandelt (2x 15 ml am ersten und dritten Tag zusätzlich zur 1. Spritzung noch Romefen als schmerzlinderndes Mittel) Als wir nach 3 Tagen den nächsten Fall hatten ließ ich mir die Mittel vom TA geben. Dieser meinte, dies würde jetzt wohl durch den Bestand gehen. Bei über 60 € für 100 ml Excenell und jeder woche mindest einen Fall, ein teurer Spaß.
Wir haben Spaltenboden mit Tiefboxen und kratzten den Kot 2x täglich hinter der Liegebox weg auf die Mitte der Laufgänge. Die Kühe traten diesen Kot dann bis zur nächsten Stallzeit problemlos durch.
Als wir dann anfingen die Spaltenfläche 2xmal täglich komplett von Hand abzuschieben war das Problem Panaritium wie weggeblasen. Heute erledigen wir das Abschieben mit einem batteriebetrieben Spaltenschieber und freuen uns bester Klauengesundheit. (Holz klopf)

Gruß Internetschdrieler

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 5966
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #6 am: 04.08.07, 06:03 »
Hallo,
manchmal ist es wie verhext. Und Panaritium gehört zu solchen Hexereien. Wir waren auch schon betroffen. Allerdings erst Jahre nach dem Einzug in den neuen Laufstall. Auch wir haben Spaltenboden und Tiefstreuboxen.
Und je sauberer wir im Stall arbeiten, je mehr hatten wir solche Vorkommnisse. Eigenartig- aber in Zeiten, in denen wir weil arbeitskräftemäßig schlecht besetzt den Spaltenboden nur 1 x am Tag abschieben, da kommen solche Sachen nicht vor. Dann wieder biste voll hinterher und schwups, hat man Panaritium.
Möchte also sagen, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wir haben auch oft Euterentzündungen gerade dann, wenn täglich eingestreut wird. Zu Zeiten von mangelnder Boxenpflege wieder nicht. Euterentzündungen sind aber bei uns meist fütterungstechnisch bedingt.

Und genau das letztere ist bei Panaritium oft auch nicht zu unterschätzen.
Wir haben Ganzjahressilagefütterung. Wollen wir Klauenkrankheiten - egal ob Panaritium oder Rehe vermeiden, dann ist eine ausreichende Zugabe von Rohfaser in Form von Heu unterlässlich und muss zum täglichen Speiseplan gehören! Das zur Prophylaxe.

Im Akutfall ist es im Laufstall sicher wichtig ein Klauenbad vor oder hinter dem Melkstand einzurichten. Alternativ könnte man auch Schaumstoffbahnen tränken. Wir haben immer Formaldehyd gehabt in einer bestimmten Lösung, deren Konzentration ich nimmer weiß weil wir es Gott sei Dank schon lange nimmer gebraucht haben. Von Kupfersulfatbädern hatte man uns abgeraten weil das die Klauen angeblich spröde macht.

Bei den letzten Fällen haben wir 2001 auch Excenell gespritzt. Vorher gab es das noch nicht. Da hatten wir anderes Medikament mit Wartezeit.

Fakt ist, wenn der ganze Laufstall durchgeseucht ist, dann ist wieder einmal für eine Zeit Ruhe.

@Sonja, wenn Ihr Anbindehaltung habt und keinen Laufstall, keinen Weidegang, dann wird es sicher nicht so extrem sich weiter vertragen. Andernfalls bitte Klauenbad. Bei Weidegang auch so etwas vor der Stalltüre einrichten. Einfach um Ansteckung zu vermeiden.
Ansonsten wünsche ich Dir/ Euch dass es bei der einen Kuh bleibt und einfach Glück im Stall
Liebe Grüße
Martina

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 355
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #7 am: 04.08.07, 10:15 »
Hallo Martina,

ich weiß da nicht bei Rindern Bescheid, aber bei Schafen ist das Klauenbad seit 2005 definitiv verboten. Normalerweise lässt man die Schafe mehrmals im Jahr durchlaufen zum Härten der Klauen und zur Behandlung. Meist mit Kupfersulfat. Es wurde verboten mit der Begründung, dass Kupfersulfat kein zugelassenes Medikament ist und es dem Verbraucher nicht zuzumuten ist, mit Kupfersulfat behandelte Tiere zu essen. Zur Prophylaxe ist es erlaubt, allerdings nur, wenn der tierarzt es verschreibt, was er aber nicht darf, da es kein Medikament ist.   ????

Trotz massiver Proteste und mehrmaliger Anfragen ans Ministerium seitens der Berufsschäfer kann dir niemand die Frage beantworten, was wir denn jetzt machen sollen und der veterinär sagt kurz und knapp: VERBOTEN!

Es besteht keinerlei Rev´chtsgrundlage, weder für das Verbot, noch für eine Erlaubnis. Das hat verheerende Folgen, da es eigentlich keine Alternativen gibt. auch die Impfung ist nur gegen bestimmte Erreger, wenn man Pech hat, sind es halt die Falschen. Viele Schäfer haben lahme Schafe, da bei der Anzahl an Tieren auch nicht permanent ausgeschnitten unsd gespritzt werden kann. Im Kreis Westerwald wurde sogar Schäfer angezeigt, weil er Kupfersulfat benutzt hat. er wartet jetzt auf ein Urteil.

Die ganze Situation ist unhaltbar, aber es gibt niemanden, der sich dafür zuständig fühlt.

Viele Grüße


Melitta

Offline kiwi-fruitTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 262
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin klein?Blumen sind auch kleiner als Unkraut
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #8 am: 04.08.07, 12:41 »
Hallo Ihr alle

Danke für eure Tipps, sind wieder um einiges schlauer geworden  :) Können nur hoffen dass es nicht noch mehr bekommen, denn wir haben keine Anbindehaltung, sondern Laufstall mit Spaltenboden und Liegeboxen, dazu fast täglicher Weidegang.

Und ob wir das Klauenbad machen dürfen  - da wir ein kontrolliert biologisch-dynamischer Betrieb sind - weiss ich gar nicht... Aber das werd ich rauskriegen  ;)

@Melitta: Find ich ja heftig dass ihr bei den Schafen das überhaupt nicht mehr machen dürft  :o Noch dazu mit so fadenscheinigen Begründungen  :-X

Sonja
Es kommt nicht darauf an,dem Leben mehr Jahre zu geben,sondern den Jahren mehr Leben!!

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 355
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #9 am: 04.08.07, 13:41 »
Hallo Sonja,


Klauenbad an sich ist ja erlaubt  ... Nur nicht mehr mit den Mitteln, die helfen...

Falls du irgendwtwas anderes findest oder dir empfohlen wird, z. B. mit Kalk, wird es mit Sicherheit eine Menge Arbeit verursachen, aber helfen tut es nix  >:( ... lass dich da besser nicht drauf ein...

Und kostet zudem eine Menge Geld...

Formalin und Kupfersulfat sind die einzigen Mittel, die bei uns geholfen haben. Und die sind im Biobetrieb abgesehen von der hirnrissigen Verordnung bestimmt nicht erlaubt. Also würd mich echt wundern....

Viele Grüße


Melitta

P. S. Diese Verordnung gibt es übrigens mal wieder nur in Deutschland... der Rest der EU darf durchlaufen lassen, wie sie wollen.

goass

  • Gast
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #10 am: 05.08.07, 20:50 »
Formalin ist verboten, weil Krebserregend.

Kupfersulfat landet in der Gülle und damit im Boden, wo es zu einer Überfrachtung der Böden mit Kupfer(Schwermetall) führt. Kupfer ist schwer abbaubar und wird von Pflanzen nur schwer absorbiert.
Besonders Biobetriebe haben inzwischen mit zu hohen Kupfergehalten in Böden zu kämpfen, wenn sie es als eines der wenigen legalen Mittel im Obstanbau eingesetzt haben.

Panaritiium, bei uns VIP, tritt gerne gehäuft auf, wenn wir lange Feuchte Wetterphasen haben.
Wie Cara schon sagte, ist es das Beste, die Liegeboxen noch sauberer zu halten und vor allem trocken (am besten mit ner Kalkeinstreu). In solchen Durchseuchungszeiten lohnt es sich, die Spalten intensiver abzuschieben.
Kontrolle beim Melken durch Klauenreinigung mit der Euiterbrause macht sich gut, dann kann man erkrankte Tier auch gleich behandeln/pflegen.



hallo zusammen , vielleicht kann mir  wer weiterhelfen und mir die Krankheit - Gasphlegmone genauer erklären . Würde mir sehr weiterhelfen. Finde es in keinem Buch .glaube es ist eine seltene Krankheit. Was kann man dagegen tun , Behandlungserfolge  etc....... Vielen Dank goass

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4600
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #11 am: 05.08.07, 21:56 »
Ist das nicht Gasbrand???

Herzliche Grüße von Fanni

Mathilde

  • Gast
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #12 am: 12.06.09, 14:48 »
Hallo,

ich schreibe meine Anfrage mal trotzdem hier rein  ::)
Bei uns war diese Woche der Klauenpfleger und nun hat mein Mann die Rechnung gesehen und ich bin ratlos  ???
Was kostet bei Euch die Kuh / die Wundbehandlung/ Panaritiumbehandlung/
Ich kann bei uns so die Preise posten  8€ ;  3,30€; 3,00€
Die 8€ habe ich mir etwas zusammengefriemelt weil Sohn ja sehr viel mitgeholfen hat und da dann ein Nachlaß war den ich dann nur durch die Anzahl der Kühe dividiert habe und dann pro Kuh umgelegt.

LG Mathilde

Offline Agrele

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 921
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #13 am: 12.06.09, 15:14 »
Mathilde

bei uns war er im Mai
wir hatten nur 3 mit verband die er aber nicht berchnet hat
da schneiden kostet pro Kuh 7,50 €  + MwSt waren 96 Kühe
leis an der Enbsumme auch noch mal was nach.
Der Mann arbeitet sehr ruhig wir waren auch mit 1 AK babei.
Essen in der Hand bekamm er auch. 
Agrele

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Panarizium - Zwischenklauenentzündung
« Antwort #14 am: 12.06.09, 22:24 »
Hallo ,

soviel ich weiß, nehmen die Homöopathen bei solchen Entzündungen gerne erst Mal Calcium fluoratum.
Ich würde an eine C30 denken, ......einmal etwa 6-10 Globuli ins Maul oder in die Scheide.
Könnte mir vorstellen, dass man auch D30 nehmen könnte, ....... aber dann sollte es eine Woche lang gegeben werden.
Vorbeugen kann man aber wahrscheinlich nicht damit.
Liebe Grüße von Selina