Autor Thema: Alte Brauchtümer und Traditionen  (Gelesen 83485 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #45 am: 19.04.03, 22:15 »
 ;D ;D ;D

ne geli, ich bin evanglisch, da gibts keine speisenweihe, palmbuschweihe oder hausweihe.

wir haben einen einfachen schlichten glauben *back to the roots* martin luther sei dank.

das vereinfacht das leben doch ungemein  8) *duckmichjaschon*
Noch 14 Tage bis zum Mandarinday 2022

Sahra

  • Gast
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #46 am: 20.04.03, 08:08 »
Martina,ich weis von SM das bei eurem Glauben ihr solche "Sitten"nicht kennt,ich wills aber nicht ganz "verschwinden"lassen und hab mein Osterspeisenweihe-körbchen eben gefüllt,mit Lämmchen,Eier(für jeden eins),Salz und geräuchtertem,nimms dann gleich mit zur Ostermesse  :)

gruss sahra

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 757
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #47 am: 21.04.03, 09:52 »
Hallo zusammen,
ward ihr gestern auch beim Osterfeuer oder kennt ihr diesen Brauch nicht?.

Viele Ostergrüße von Dette

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #48 am: 21.04.03, 14:31 »

Martina,ich weis von SM das bei eurem Glauben ihr solche "Sitten"nicht kennt,ich wills aber nicht ganz "verschwinden"lassen und hab mein Osterspeisenweihe-körbchen eben gefüllt,mit Lämmchen,Eier(für jeden eins),Salz und geräuchtertem,nimms dann gleich mit zur Ostermesse  :)

gruss sahra


sahra, das ist doch auch schön, daß die alten sitten bestehen bleiben, von daher finde ich es ja gut, daß ihr das alles macht.

wir kennen es halt nur nicht, deshalb wundern wir uns eben manchmal, was es so alles an alten sitten gibt.

@dette: natürlich haben wir auch osterfeuer ;D
Noch 14 Tage bis zum Mandarinday 2022

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9696
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #49 am: 21.04.03, 16:50 »
Kennt Ihr den Flurumgang?


Mit den geweihten Schalen der Ostereier, ein Zweigerl vom Palmbuschen und einem Span vom Osterfeuer wird am Emaustag abends um die Felder gegangen, ein paar Gebete gesprochen und auf jedem Feld ein bisser was von den geweihten Dingen verstreut.
Dank Flurbereinigung ist das jetzt nicht mehr so aufwendig.

Mein Vater erzählt immer, dass früher einfach der Bauer seine Fluren gesegnet hat, ich finde das schön, einfach um den Segen bitten, wir haben sovieles nicht in der Hand, der Segen von oben kann sicher nicht schaden.
Macht das heute noch jemand?

Herzliche Grüsse
Mary

Gitte

  • Gast
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #50 am: 21.04.03, 19:19 »
Hallo Maria!

Bei uns heißt das "Kreuzltragen". Leider geraten diese Bräuche in Vergessenheit. Muß zu meiner Schande gestehen, daß wir es auch nicht machen. In unserer Gegend ist dieser Brauch ganz abgekommen.

Aber gestern, Ostersonntag, sind wir mit dem Auto in die Hallertau gefahren und haben viele Bauern beim Kreuzltragen gesehen.

Lieben Gruß
Gitte

Sahra

  • Gast
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #51 am: 21.04.03, 20:43 »
Hallo,

speziell diesen Flurumgang kenn ich nicht(auch nicht von meiner Kindheit her)wir haben im Sommer flurprozession,aber denke den meint mary nicht.

Das mit den Palmpüscheln,die am Palmsonntag bei uns geweiht werden,werden bei uns hinters Kreuz im Haus(bei mir Küche) gesteckt,und die Palmpüscheln vom letzten Jahr steck ich dann ins Feld zum Schutz vor Unwetter und Segen für guten Ertrag.

In meiner Jugendzeit hab ich viel mehr Bräuche in meiner Pfarrei kennengelernt,die´s hier gar ned kennen(liegt wohl auch am Pfarrer wie er sie aufrecht erhält)ich kenn zb.den Emausgang immer am Ostermontag, oder die Grabwache am Karfreitag, bis zur Auferstehung,ist halt von pfarrei zu pfarrei verschieden,dafüe machens hier Wahlfahrten,die ich wiederum nicht kannte ;)....nur find´s halt auch schade,wenn dieser oder jener Brauch einfach verschwindet,ich mach halt das was innerhalb der Familie möglich ist,und bisserl was wird an meinen Kinder schon hängenbleiben.

gruss sahra

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21173
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #52 am: 22.04.03, 09:55 »
habt ihr für bestimmt Feste bestimmten Art von Blumenschmuck? So zb. wir das Grün für Eure palmbuschen festgelegt ist?

Hier galt oder gilt zB. die Hortensie als Konfirmationsblume und wurde früher zur Konfiramtion verschenkt. Seit einigen Jahren bin ich jetzt Küsterin an unserer Kirche und muß immer wieder gegen Hortensien als Altarblumenschmuck kämpfen.
Nix gegen Hortensien, ich finde sie sehr schön, aber auf dem Altar als Blumenschmuck zur Konfirmation denke, gibt es "festlichere" Blumen. Und da kann man ruhig einmal das Geld investieren und schöne Gestecke oder Sträuße binden lassen, soviel Geld kosten die auch nicht.
Die meisten Hortensien hier ind er Gegend sind die blauen. Unsere Kirche ist weiß und zart hellblau und grau gestrichen, da wirken hellblaue Blumen überhaupt nicht und ein bißchen nach was ausssehen soll es doch auch oder? Ausserdem sind die meist sehr groß und dann wird es mit dem Platz auf dem Altar wieder eng. Und auf dem Altar sind nun mal Kreuz, Kerzen und Abendmahlsgeschirr viel wichtiger als Blumen. Die sind doch nur schmückendes Beiwerk! Wir haben es schon gehabt, daß die Blumentöpfe größer als das Kreuz waren und der Pastor erzählt manchmal, von Eltern aus einem Dorf, die meinten Abendmahlsgeschirr auf einem Konfirmationsaltar sei überflüssig!!!!

Jetzt darf ich mir heute nachmittag wieder mit den Konfirmationsmüttern den Mund fransig reden, um andere Blumen zu bekommen.

Paßt eigentlich schon unter Frust des Tages, dieser Beitrag hier :\'(
Noch 14 Tage bis zum Mandarinday 2022

Sahra

  • Gast
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #53 am: 22.04.03, 22:17 »
Hallo Martina,ich hab heut mal SM gfragt,wie die ihre Kirche zur Konfirmation schmücken,das machen die Konfirmationeltern,wählen den Blumenschmuck,und wird dann auch von denen bezahlt,ist aber nur auf´m Taufbecken ein grosses Gesteck und am Altar ein kleines,aber die blumen für´s Gesteck dürfen sie selber entscheiden.

Hab sie mal nach der Hortensien gfragt,die werden in ihrer Kriche auch oft als Blumenschmuck verwendet,aber die sind aber dann farblich aufeinander abgestimmt(Weiß und Rosa)Blaue, sind in meiner Kath.Kirche ganz viele wenn Maiandacht ist der ganze Marienaltar ist damit vollgestellt(hat blau eine besondere Bedeutung ???muss ich mal jemanden fragen der sich damit auskennt ;)

gruss sahra

Sahra

  • Gast
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #54 am: 23.04.03, 06:00 »
Hallo LunaR,ist einleuchtend! Danke ;)nur ich hab mir über das"blau"noch gar keine Gedanken gmacht,das mit Himmelskönigin wusste ich schon.Für mich ist der Mai mit das schönste Kirchenmonat,wegen der Maiandacht und Marienlieder :)

Den Brauch an Kommunion Hortensien zuverschenken kenn ich nicht(meine Kinder haben auch keine bekommen)wenn das mit den Geschenken heutzutage arg übertrieben wird,kann ich mir vorstellen als 9 jährige ned soviel gefallen an diesen Blumen zuhaben ;)

gruss sahra

Offline Marielle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 110
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #55 am: 23.04.03, 16:00 »
 :) :D :D

Hallo zusammen!

Bei uns gibt es noch den Brauch der Steckerl- Weihe.

Da werden Haselnusszweige abgeschält, soviel wie man halt
braucht, und zusammen gebunden.
Nach der Osternachtsfeier werden diese "Stecken" in das
Osterfeuer gehalten bis sie ein Stück angebrannt sind.
An diese Stecken werden dann die Palmbuschen gebunden
und an die Feldecken gesteckt.

Leider werden es immer weniger die diesen schönen Brauch
noch hochhalten.

Unser Sohn ist Mesner und er sagte letzten Sonntag das er
in der näheren und auch weiteren Umgebung keine Pfarrei
weiß, wo das noch so gemacht wird.

Eigentlich schade!!!!!

LG Marielle

Offline Ursula

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT find ich toll!
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #56 am: 18.07.03, 11:30 »
hallo,

bei eis zwischa iller ond lech sait ma zu de kloine kinder wenn se aubads net ins haus neimechtat:

kinder, kommad rei, sonsch kommt dr naachtrab ond dr roggabaule ond dia nemmad ei mit!

wie diese geistergestalten allerdings aussehen sollen - ich hab sie noch nie irgendwo gesehen auf einer zeichnung oder so.

grüße ursula
« Letzte Änderung: 18.07.03, 11:31 von Ursula »
Grüße aus dem schönen Bayern

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #57 am: 23.07.03, 11:03 »
Hallo,

wird bei Euch "Niederfallen" gefeiert?
In früheren Zeiten war das in unserer Gegend Brauch: wenn das letzte Getreide abgedroschen war, wurde für die Taglöhner, Mägde und Knechte aufgetisch, was Küche und Keller hergab. Vor allem würden Küchle gebacken. Das Küchlebacken kenne ich auch noch, komme aber meistens nicht dazu, welche zu backen.

Bei meiner Schwägerin in der Nachbarortsschaft kommen seit einigen Jahren die Landwirte wieder zusammen, wenn der letzte abgedroschen hat. Da wird dann abends gegrillt. Jeder bringt etwas mit (Salate, Kuchen usw.).

Gruß
Marina aus Mittelfranken

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 757
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #58 am: 15.08.03, 10:00 »
Hallo ,
wer  macht noch ein Krautbund, dass heute zu Maria Himmelfahrt gesegnet wird und welche Kräuter gehören bei euch rein?
Viele Grüße Dette :)

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 611
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re:Alte Brauchtümer und Traditionen
« Antwort #59 am: 15.08.03, 13:46 »
Hoi zäme

Bei uns hat man den Lehrling jeweils anlässlich der Hausmetzgete zu einem Nachbarn geschickt, um dort das Wurstmass zu holen.

Was die alles gebracht haben! ZB. ein Joch (Geschirr, mit dem man 2 Kühe einspannen konnte) oder sonst etwas Schweres und Sperriges.

Mich hätten sie auch fast geschickt - und als frischgebackene Jungbäuerin war ich schon auf dem Abmarsch, als sie mir des Rätsels Lösung präsentierten.

Das wäre dann peinlich gewesen! Die Lehrlinge sind ja nur 1 Jahr hier, ich hätte es bei jeder Metzgete wieder anhören müssen... Aber ich hatte ja keine Ahnung - wir hatten einen Rebbaubetrieb daheim, keine Tiere!
Tschüss zäme
regi